Rechtliche Schritte gegen Wirecard / AR / EY ? (Seite 122)

eröffnet am 24.06.20 20:52:12 von
neuester Beitrag 08.01.21 09:17:43 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.11.20 12:49:50
Beitrag Nr. 1.211 ()
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wirtschafts…

Immerhin scheint es jetzt auch transparent zu werden, was jeder schon vor Monaten vermuten konnte (ich schreibe jetzt nicht "wüßte"), der ein paar Ex Mitarbeiter von EY kennt.

Diese Beratungsgesellschaft rutscht, wenn sich das alles auch beweisen lässt, wovon aber, wenn die Aufsicht schon eine Anzeige bei der StA gemacht hat nun auszugehen ist in die Insolvenz. Aber immerhin ist da was für die Kläger zu holen.

Die spannende Frage ist nun, ob EY den Schaden auf die deutsche EY Gesellschaft begrenzen kann oder ob da andere EY Gesellschaften mit im Boot sind (z.B. in Asien).
Wirecard | 0,586 €
Avatar
27.11.20 08:42:15
Beitrag Nr. 1.212 ()
Neuer Newsletter von der DSW ist ja schon sehr fragwürdig aus meiner Sicht. Sie wollen das ganze so lösen, dass EY das ganze "reputations- und exiszenzwahrend" lösen könne. Reputationserhaltend?🤣

Die Nähe von der DSW zur Industrie ist ja bekannt, da aber finde ich geht zu weit.
Wirecard | 0,489 €
Avatar
27.11.20 10:16:35
Beitrag Nr. 1.213 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.850.597 von seniortrader am 26.11.20 11:47:00
Zitat von seniortrader: Hat man eigentlich im Moment einen Nachteil, wenn man sich die Sache erstmal anschaut und dann auf die vielversprechendste Schiene aufgleist ?


Ist dies eigentlich ein internes Anwaltsforum oder erhält ein Normalsterblicher Auskunft ?
Wirecard | 0,520 €
2 Antworten
Avatar
27.11.20 13:58:13
Beitrag Nr. 1.214 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.861.844 von seniortrader am 27.11.20 10:16:35Wie heißt es so schön? Wir dürfen keine…

Das Leben ist toll, wenn man sich seine Gesetze selbst baut. Auch das RVG ist prächtig. Willkommen im Sumpf.

Aber um deine Frage zu beantworten. Imo nein. U. a. Verjährung 3 Jahre bis Mitte 2023.
Wirecard | 0,508 €
1 Antwort
Avatar
27.11.20 14:01:05
Beitrag Nr. 1.215 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.865.102 von IFHXI am 27.11.20 13:58:13
Zitat von IFHXI: Wie heißt es so schön? Wir dürfen keine…

Das Leben ist toll, wenn man sich seine Gesetze selbst baut. Auch das RVG ist prächtig. Willkommen im Sumpf.

Aber um deine Frage zu beantworten. Imo nein. U. a. Verjährung 3 Jahre bis Mitte 2023.


Gilt das auch für die Forderungsanmeldung beim Insolvenzverwalter?
Wirecard | 0,502 €
Avatar
27.11.20 17:50:06
Beitrag Nr. 1.216 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.865.102 von IFHXI am 27.11.20 13:58:13
Zitat von IFHXI: Wie heißt es so schön? Wir dürfen keine…

Das Leben ist toll, wenn man sich seine Gesetze selbst baut. Auch das RVG ist prächtig. Willkommen im Sumpf.

Aber um deine Frage zu beantworten. Imo nein. U. a. Verjährung 3 Jahre bis Mitte 2023.


Danke dafür. Im Moment wird ja auf vielen Feldern getrommelt. Bafin, Bundesregierung (BMF), WDI direkt über den Ins. Verwalter, Gegen Personen des Vorstands, EY etc.

Meine Strategie wäre im Moment abzuwarten und zu gegebener Zeit einen vielversprechenden Weg mitzugehen.

Wenn z. B. die DWS o. a. einen Vergleich mit EY erzielen könnte man diesem ja beitreten, oder ?

Alles Spekulationen m. S. erwarte ausdrücklich keine Beratung, sondern fachlichen Austausch.

Danke st
Wirecard | 0,507 €
Avatar
28.11.20 13:04:09
Beitrag Nr. 1.217 ()
Genauso sieht auch mein Plan aus.

Einen möglichen außergerichtlichen Vergleich mit EY schließen und anderweitig gegen EY klagen wird wohl imo eher nicht möglich sein.

Daher: Insolvenzverfahren läuft. Anderweitig die Füße stillhalten und beobachten was sich ergibt.

Die schreienden Anwälte welche Druck mit Fristen ausüben links liegen lassen.
Wirecard | 0,520 €
Avatar
28.11.20 13:10:07
Beitrag Nr. 1.218 ()
An die bereits klagenden Kollegen mit Prozesskostenfinanzierer:

Ist die Möglich die Klage vollkommen kostenneutral zurückzuziehen? Oder werden dann gebühren fällig?
Wirecard | 0,520 €
1 Antwort
Avatar
29.11.20 12:15:17
Beitrag Nr. 1.219 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.874.321 von IFHXI am 28.11.20 13:10:07
Zitat von IFHXI: An die bereits klagenden Kollegen mit Prozesskostenfinanzierer:

Ist die Möglich die Klage vollkommen kostenneutral zurückzuziehen? Oder werden dann gebühren fällig?


Ich habe noch nicht gehört, dass man schon die Klage über einen Prozesskonstenfinanzierer abschließen konnte.

Bei Tilp gibt es bisher nicht ein mal ein Angebot - sondern nur eine Ankündigung und die Möglichkeit zur Registrierung....
Wirecard | 0,520 €
Avatar
29.11.20 12:19:19
Beitrag Nr. 1.220 ()
Wenn man seinen Verlust über den Insolvenzverwalter angemeldet hat (der ja EY und ggf auch die Bafin in Haftung nehmen will) und dann sich über eine der Kanzleien gegen Ey / Bafin klagt, wird dann nicht 2 mal der die gleiche Forderung versucht einzubringen.

Klar, dafür muss der Insolvenzverwalter erstmal die Forderung anerkennen, dass als Annahme vorweg.

Ist das überhaupt rechtens?
Wirecard | 0,520 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Rechtliche Schritte gegen Wirecard / AR / EY ?