Nach dem Krach ist vor dem Krach (Seite 55)

eröffnet am 10.07.20 07:07:35 von
neuester Beitrag 26.11.20 13:02:30 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
27.10.20 09:30:35
Beitrag Nr. 541 ()
Ob Bidens angekündigtes Hilfsprogramm - inzwischen wird schon eine Größe von 4 Billionen, fast 20% des US-BIP, herumgereicht - etwas nützliches erreicht, dürfte vor allem davon abhängen, wie dadurch die Inflationsentwicklung beeinflusst wird. Wenn die Verschuldung nach oben getrieben wird, als ob es kein morgen gäbe, könnte das versehentlich zum game changer werden. Die FED wird sicherlich flankierend QE ausweiten, um den Preis der Bonds niedrig zu halten. Aber ob QE dauerhaft deren Preis niedrig hält, ist nicht sicher. An den frei gehandelten Tranchen könnten die Inflationserwartungen sichtbar bleiben. Alternativ oder gleichzeitig auch am Kurs des USD zu allen Währungen, deren Inhaber kein Dauerdefizit-Pseudowachstum generieren. Die Eurozone gehört nicht dazu, hier sind bedingt durch das Scheitern der Covid19-Bekämpfung die nächsten großen Ausgabenprogramme auch schon absehbar.

Rendite der 10jährigen Treasuries (Symbol:TNX)

S&P 500 | 3.406,00 PKT
Avatar
27.10.20 09:40:11
Beitrag Nr. 542 ()
Mal sehen, was Lumber macht und die Hausbauspekulation: Fast auf das Niveau vor Covid19 und unter das von 2018 zurückgegangen. Keine Sonderkonjunktur mehr erwartet.









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
S&P 500 | 3.404,75 PKT
Avatar
27.10.20 15:52:26
Beitrag Nr. 543 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.502.322 von Liechtstein am 26.10.20 20:45:45Mit der SAP im Rücken ist das auch keine Kunst. Dabei ist eigentlich gar nicht so viel passiert. Wenn man die Berichte aufmerksam gelesen hätte (daß man das kann, sollte man bei den Analysten eigentlich voraussetzen) und sich nicht auf das konzentriert hätte, was SAP einem an Zahlen verkaufen wollte, bzw. was man der Investorenschar an Nebelkerzen hinwerfen wollte, hätte man gewarnt sein müssen. Ich werd jetzt die Lemminge durchlaufen lassen und SAP dann noch mal genau anschauen. Vielleicht kann man ja zukaufen. Aktien sind ja nur dann teuer, wenn der Preis nicht stimmt.
S&P 500 | 3.404,00 PKT
10 Antworten
Avatar
27.10.20 17:51:24
Beitrag Nr. 544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.510.422 von sdaktien am 27.10.20 15:52:26Willst Du den Plattner geben? Der 30%-Einbruch sieht schon übertrieben aus. Das ist vermutlich eher eine pauschale Bewertungs- und Wachstumserwartungs-Korrektur. Die steht bei den US-Indizes wohl noch bevor.
Außerdem könnte es die übliche Index-Magie sein: Der Dax wird über eine einzelne Aktie abgesenkt. Wenn man die Geinner-Verlierer-Liste einer Woche ansieht, sind aber auch andere zur Ader gelassen worden. Deutsche Börse, Delivery Hero, Fresenius, Heidelcement, Telekom, Infineon usw.
S&P 500 | 3.397,50 PKT
9 Antworten
Avatar
27.10.20 18:18:51
Beitrag Nr. 545 ()
Liechtstein, da gebe ich dir vollkommen recht !!!
S&P 500 | 3.397,50 PKT
Avatar
27.10.20 18:24:25
Beitrag Nr. 546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.511.910 von Liechtstein am 27.10.20 17:51:24Naja, vielleicht schon. Mal sehen. :laugh: Der Kaviar, der Schampus, die Austern. Muss ja auch alles finanziert werden.

Trifft es eine Aktie da oben, muss eigenlich alles runter, damit im Indexfonds die Zusammensetzung nicht in Schieflage gerät. Das wird im Dax holprig bleiben. Ich glaube viele haben Angst vor der US-Wahl, Das schwappt jetzt hierrüber, wird aber die anderen Märkte auch noch mitnehmen.

Dabei besteht die Angst nicht vor dem Ergebnis, sondern vor dem was bis zur Vereidigung passiert.

Biden wird Präsident und der Senat wird demokratisch. Da werden die Republikaner nicht gewillt sein, irgendetwas für die Menschen (Verräter?) zu tun. Keine Strategie zur Pandemiebekämpfung, kein Hilsprogramm für Menschen und Wirtschaft und keine verbesserte Gesundheitsversorgung, die in diesem Zeitraum auch noch gekippt wird. Ich glaub das dämmert an der WS grad einigen. So gehen die Unternehmensgewinne flöten und das muss in die Kurse rein.
S&P 500 | 3.400,00 PKT
8 Antworten
Avatar
27.10.20 19:00:17
Beitrag Nr. 547 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.512.354 von sdaktien am 27.10.20 18:24:25leila940: Zuviel der Ehre. Wo es keine Formel gibt kann man nicht mehr als einen best guess veranstalten. Der eben sah nicht schlimm schwierig aus.

sdaktien: Dass ich 250 Millionen für einen öffentlichkeitswirksamen Mega-Egotrip übrig habe, darauf warte ich echt noch.
Was den USA-Kram oben hält: Die Demokraken werden wahrscheinlich beide Parlamentskammern (oder in US-Speak: Häuser) gewinnen und bräuchten sich dann nicht mehr für Gemoser der Reps interessieren.
Die Dax-Schwäche hat wohl eher mit den erstaunlich unfähigen Corona-Containment in Europa zu tun. Hier will Merkel, schon im Panikmodus, wohl Lockdown light. Wo ich wohne, gilt bereits Maskenpflicht vor der Haustür. Mir kommt das wie eine Überreaktion vor, so wie das von dern Gerichten schnell wieder einkassierte Beherbergungsverbot. Somit eher Quatsch.
Laut offizieller Einschätzung des RKI führt erst ein face2face Kontakt von mindestens 15 Minuten mit einem Infizierten zu einer Risikosituation, wo man sich dann aber auch testen lassen sollte. Beim Passieren auf der Straße ist das Risiko definitiv nahe null.
https://www.focus.de/gesundheit/news/positivtest-beim-kolleg…
S&P 500 | 3.406,50 PKT
7 Antworten
Avatar
27.10.20 19:08:41
Beitrag Nr. 548 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.512.834 von Liechtstein am 27.10.20 19:00:17Der einzige Unterschied zwischen USA und Europa ist, dass Covid19 in USA jedem egal sein muss. Da spielt es auch keine Rolle, dass die 3. Welle begonnen hat und die Infektions-Rekorde der zweiten kürzlich leicht gerissen wurden.

S&P 500 | 3.404,50 PKT
Avatar
27.10.20 19:51:33
Beitrag Nr. 549 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.512.834 von Liechtstein am 27.10.20 19:00:17Dein Name ist nicht Plattner und auch nicht Hopp.Die können das :)

Brauchen sich die Blauen nicht für interessieren, ist richtig. Wir können uns aber wahrscheinlich nicht mal ansatzweise vorstellen, was bis dahin passiert. Eine Absicherung wie in Deutschland gibt es nicht. Unter der Voraussetzung stellen wir uns das mal in Deutschland vor.

Nehmen wir den Bundestag als gesetzgeberische Kraft. Die beiden politischen Lager können oder wollen sich derzeit nicht einigen. Und so kommen viele Menschen nicht an Geld. Rechnungen müssen bezahlt werden, es muss essen auf den Tisch und ein unzureichendes Gesundheitswesen kollabiert. Man kann sich nicht ausmalen was hier los wäre und das, was keiner weiss was es bedeutet, droht den USA. Die Republikaner wollen möglichst viel verbranntes Land hinterlassen. Wie beim Nero Befehl und durch die dezeitigen politischen Möglichkeiten die die Republikaner noch bis zum Januar haben, werde sie auch genug zerstören können.

Ich hoffe nur die amerikanischen Wähler merken sich das und zerlegen die Partei in zwei Jahren dann komplett.
S&P 500 | 3.397,00 PKT
5 Antworten
Avatar
27.10.20 20:02:06
Beitrag Nr. 550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.513.464 von sdaktien am 27.10.20 19:51:33Es sollen schon welche als Milliardäre an der Börse angefangen und als Millionäre aufgehört haben.

Der Dax könnte schon wieder im Corona Politik-Modus sein: "In einem Entwurf für einen Beschlussvorschlag, der in den SPD-geführten Ländern plus Thüringen diskutiert wird [...], ist von einem "schrittweisen Herunterfahren des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens" die Rede."

Schrittweises Herunterfahren, unbestimmte Dauer, Mahlzeit. Dann wird es wohl mehr Rettungspakete geben, aber auch bei uns müssen die Anleihemärkte mitmachen. Was Italien &Co verlangen werden, kann man sich kaum ausmalen. Ökonomisch wird das immer mehr zur Satire, kein Unterschied zu Trumpistan oder Bidonisien.

10k km weiter existiert so eine prekäre Lage nicht, nicht in Südkorea, nicht in Japan, nicht in usw.
S&P 500 | 3.397,00 PKT
4 Antworten
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Nach dem Krach ist vor dem Krach