checkAd

KARORA Resources (Seite 42)

eröffnet am 05.08.20 10:50:39 von
neuester Beitrag 21.04.21 11:06:39 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
02.03.21 08:44:01
Beitrag Nr. 411 ()
Interessanter Artikel über Karora Resources: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13574874-goldprod…
Karora Resources | 1,890 €
Avatar
02.03.21 08:51:54
Beitrag Nr. 412 ()
Jop!

Gestern und heute dann mal noch zwei kleine Tranchen geholt. Die News von gestern klang sehr vielversprechend. Spargos mit neuer Resourcenschätzung sowie deutlich besseren Grades dann ab Q2/Q3 für die Mühle.

Karora als Producer bleibt für mich weiterhin eines der solidesten Investments im Goldminenbereich. Expansion wird vorangetrieben (ggf. bald zweite Mühle), aussichtsreiche Gebiete, top Managementteam, ... Nur alleine der Goldpreis lässt noch auf sich warten.

Man erzielt auch im aktuellen Umfeld ordentliche Gewinne -> AISC roundabout 1000 USD, bleibt ne Bruttomarge von 700 USD -> Produktion 100.000 Unzen p.a. = 70 Mio USD Bruttogewinn ;)

Langfristig (3-5 Jahre bin ich hier noch mindestens ausgerichtet) werden wir denke ich noch viel Freude damit haben.

Stay long!
Karora Resources | 1,890 €
Avatar
02.03.21 09:30:19
Beitrag Nr. 413 ()
So tief waren wir schon seit einem Jahr nicht mehr, oder ?!?
Karora Resources | 1,890 €
Avatar
02.03.21 13:38:06
Beitrag Nr. 414 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.250.007 von 90BVB09 am 01.03.21 14:13:35Oweia, das wird eventuell eine längere Antwort. Ich hoffe, ich hab hierfür den Raum.

Ich hab deinen Artikel gelesen, möglicherweise zu schnell, aber eine explizite Abhandlung über die Finanzpolitik zu den Clintonjahren hab ich jetzt nicht gelesen. Ich bin mir auch nicht sicher, welche Verschuldung Greyerz genau meint.
Die Gesamtverschuldung der USA, also inklusive der privaten Schulden ist glaub ich tatsächlich angestiegen. Jimmy Rogers hatte das mal etwas aufgedröselt. Der bezog in seine Aussage aber auch diverse Sozialkassen, Rentenkassen usw. mit ein, soweit ich das noch weiß. Also da gäbe es wohl durchaus Interpretationsspielraum.
Ich hüte mich aber davor zu sagen, dass es manipuliert sei, denn das ist ein harter Vorwurf, der hier auch nicht greift.

Ich beziehe mich bei meiner Aussage auf den Haushalt der US-Bundesregierung. Dessen Verschuldung ist 1998 und 1999 tatsächlich zurückgegangen. Die Clinton Regierung hatte damals sogar Anleihen zurückkaufen können.

- Kurzer Einwurf: Unsere Bundesregierung war vor Corona in einer ähnlichen Lage, einen Ankauf von Anleihen, und damit eine aktive Absenkung der Staatsschulden hätte ich mir da auch gewünscht. -

Zurück zur Haushaltspolitik der USA:

Ich hatte mal eine schöne Grafik in der man die Entwicklung gut nachvollziehen konnte. Die gibt es aber nicht mehr oder ich find sie nicht mehr. Deswegen gibts das jetzt als Zahlenkolonne

https://www.thoughtco.com/history-of-us-federal-budget-defic…

Dort interessant sind die Zahlen 1998 bis 2001 in denen jeweils Haushaltsüberschüsse erwirtschaftet wurden. Auf diese Überschüsse zielte ich mit meiner Aussage ab.

Scheinbar kann man aber auch anders rechnen, denn das hab ich auch noch gefunden:

https://www.thebalance.com/us-deficit-by-year-3306306

Da stehen die gleichen Zahlen drin, auch dass Schulden zurückgeführt wurden. Trotzdem ist bei "Debt Increase" in den Jahren ein Anstieg vermerkt. Leider vermag ich aber nicht zu sagen, warum trotz des Schuldenabbaus die Verschuldung gestiegen sein soll. Ist nicht wirklich logisch.
Vielleicht findet ja jemand noch was.

Fakt bleibt aber, dass die US-Regierung ihre Überschüsse genutzt hat, um eigene Anleihen zurückzukaufen. Das war 1999 und 2000 der Fall.

https://money.cnn.com/1999/08/04/economy/treasury/

Für die Inflation (und damit für das Gold?) ist es aber nicht entscheidend ob die Schulden tatsächlich zurückgeführt werden, oder ob das Schuldenwachstum soweit minimiert wird, dass der Anstieg unter dem Wirtschaftswachstum liegt.

Das hatte Clinton zuvor absolviert. Er hat die Neuverschuldung zurückgeführt, aber Neuverschuldung bedeutet ja immer noch, dass Schulden hinzu kommen. Der Schuldenanstieg war aber geringer als das gleichzeitg stattfindende wirtschaftliche Wachstum. In der Zeit ist der Goldpreis gesunken.









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Wobei ich das nie näher untersucht hab, wie das in Clintons erster Amtszeit war. Da ist Gold zumindest nicht gesunken. Ich halte es für möglich, dass die Verschuldungs- und die Wachstumsrate ein ungefähr gleiches Niveau hatten.
Auch unter Obama müsste das Wirtschaftswachstum zum Ende hin höher gewesen sein, als das Schuldenwachstum. Auch da kam das Gold etwas zurück, von 1800 auf 1200 mein ich.

Den zweiten Schritt, die tatsächliche Rückführung der Verschuldung hat Obama übrigens nicht gemacht, obwohl er zum Ende der Amtszeit dazu in der Lage gewesen wäre (er hats nicht verstanden). Hätte Hillary mit der Konsolidierung Wahlkampf gemacht (sie hats auch nicht verstanden), hieße der Präsident jetzt vermutlich nicht Biden, wäre eine Frau und der Abgewählte gäbe weiter das Rumpelstilzchen (wenn es sich nicht inzwischen in der Mitte zerrissen hätte).

Solche Szenarien sind für Gold immer schlecht, weil, wie gesagt, Wohlstand geschaffen wird. Wird Wohlstand geschaffen, schwindet aber die Angst, das Vertrauen wächst. Sowas ist kontraproduktiv für die Goldpreisentwicklung.

Ich denke, dass wir wieder in eine solche Phase kommen (können). Wir kommen aus einer Krise, es ist Geld da, massenhaft. Wenn das in die wirtschaftliche Expansion fließt, bekommen wir hohe Wachstumsraten. Höheres Wachstum heißt aber auch mehr Steuereinnahmen. Auf diese Weise verringert sich der Drang zur Neuverschuldung

Expansion heißt aber immer auch, dass die technologische Entwicklung in Gang kommt, es wird also mehr Konkurrenz geben. Konkurrenz ist immer gut für niedrige Preise. wo die Konkurrenz groß ist, sind die Preise niedrig und auch das ist ein Argument gegen die Inflation.

Ob es so kommt weiss ich nicht. Die Regierung in Washingten ist noch neu, es muss sich rauskristallisieren was sie will. Janet Yellen als Finanzministerin ist eine gute Wahl, denn sie macht zumindest den Anschein als hätte sie die Mechanismen verstanden. Bernie Sanders als Chef vom Haushaltsausschuss ist keine gute Idee. Aber vielleicht irre ich mich auch.
Karora Resources | 1,895 €
10 Antworten
Avatar
02.03.21 13:45:59
Beitrag Nr. 415 ()
Besten Dank für die Antwort. Ich hoffe ich komme heute Abend (in aller Ruhe) zum durchschauen :-)
Karora Resources | 1,895 €
1 Antwort
Avatar
02.03.21 17:49:25
Beitrag Nr. 416 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.265.967 von 90BVB09 am 02.03.21 13:45:59Gern, vielleicht kannst du noch den erwähnten Gegensatz auflösen, den ich noch unter Debt Increase erwähnt habe. Vielleicht findest du was. :)
Karora Resources | 1,910 €
Avatar
02.03.21 21:57:58
Beitrag Nr. 417 ()
Irgendwelche Meinungen zu Mikey's Q&A Post?
Karora Resources | 2,050 €
1 Antwort
Avatar
03.03.21 06:08:35
Beitrag Nr. 418 ()
Kannst du da bitte den Link reinstellen?🤗
Karora Resources | 3,120 C$
1 Antwort
Avatar
03.03.21 06:44:56
Beitrag Nr. 419 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.265.847 von sdaktien am 02.03.21 13:38:06
Food for thought?
https://www.goldseiten.de/artikel/484962--The-Big-Short--He…
Karora Resources | 3,120 C$
1 Antwort
Avatar
03.03.21 06:55:37
Beitrag Nr. 420 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.275.861 von silbenfischen am 03.03.21 06:44:56Was dabei auch noch interessant ist, dass sich der Goldpreis seit 2003 mehr als vervierfacht hat, während der HUI gleich geblieben ist. Da sollte also noch mächtig Luft nach oben sein!
Karora Resources | 3,120 C$
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

KARORA Resources