PUT Opti auf NASDAQ zur Absicherung

eröffnet am 03.09.20 23:53:19 von
neuester Beitrag 04.09.20 09:55:37 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
03.09.20 23:53:19
Hey,

mein Portfolio ist sehr Nasdaq-lastig. Ich würde das ganze gerne - nach der heutigen Korrektur - für den morgigen Tag gegen eine weitere 5+%-Korrektur absichern.

Natürlich will ich für die Versicherung nicht viel Geld ausgeben :) Daher habe ich nach einem Schein mit einem möglichst hohen Omega gesucht und habe https://www.onvista.de/derivate/optionsscheine/GOLDMAN-SACHS… gefunden.

Nun meine Frage: im Optionsschein-Rechner scheint das alles zu passen. Bei einem weiteren Rückgang von 3-4% würde der Schein ca. 55% an Wert zulegen. Mir macht nun jedoch das sehr geringe Delta (-0,147) und die sehr kurze Restlaufzeit Sorge (letzter Handelstag: 10.09.2020).

1. Ist das Delta im Rechner berücksichtigt?
2. Bekomme ich den Schein so kurz vor der Ablaufzeit noch los? Bin mir gerade im unklaren darüber, ob der Emittent den Schein zurück kaufen *muss*? Wenn der Nasdaq morgen doch wieder anziehen sollte, würde ich den Schein wenigstens mit 50% Wertverlust noch verkaufen können.

Vielen Dank schon einmal für jegliche Antworten.
1 Antwort
Avatar
04.09.20 07:00:12
Hallo

Kannst du so machen

Emitent möchte dich weiter als Kunde haben
sollte dir abgekauft werden bis zum letzten Handelszeitpunkt

macht es wirklich Sinn?

warum keine längere Laufzeit?
kostet mehr, du willst absichern für 3 tage - frage mich was das bringen soll
gegenbewegung und du schreibst ne NULL
Aktien rauf OS runter...
langfristig glaubst du an die titel
ein Nachkauf zu den tieferen Kursen?
du glaubst alles bricht ein verkaufen!
Avatar
04.09.20 08:00:18
Also Absicherung läuft anders ... google mal Depotabsicherung mit OPtionsscheinen ..da wirst du fündig.

Wenn du aber nur für ein, zwei Tage was suchst, dann hat das m.M.n. nichts mit Absicherung zu tun sondern ehr mit Trading.

UND eine Absicherung kostet nun mal Geld.
Avatar
04.09.20 08:03:53
Dein Problem ist doch folgendes:Wenn Du langfristig (und damit meine ich Jahre) an die Titel glaubst, macht so ein Schein eigentlich überhaupt keinen Sinn.Sollte es weiter runter gehen,kannst du den Schein zu Geld machen und deine Buchverluste ausgleichen.Aber was machst du,wenn es heute raufgeht?

Dann musst du die Buchverluste des Scheins realisieren und machst reale Verluste.Dann geht es evtl. wieder runter und dann wieder rauf.Willst du dir dann ständig diese Scheine holen und Verluste realisieren?Dann müsstest du die Aktien theoretisch auch bei Buchgewinnen verkaufen um diese sofort zu realisieren,aber das wäre dann eher traden.Hoffe du verstehst was ich meine...
Avatar
04.09.20 08:20:58
Der Nasdaq ist 16 Tage in Folge gestiegen und das mal Kasse gemacht wird und umgeschichtet wird ist doch normal. -10% oder -15% ist ja kein Crash sondern eine normale Korrektur. Börse ist keine Einbahstraße aber kannst ja von deinem OS Projekt berichten, vielleicht bringt es dich ja zum Trading ;) Enjoy
Avatar
04.09.20 09:51:44
Vielen lieben Dank für die Rückmeldungen.

Ich habe mich wahrscheinlich ein wenig missverständlich ausgedrückt. Mein Depot enthält sowohl einen großen Anteil Aktien, als auch 4 relativ hoch gehebelte Optionsscheine (NASDAQ). Die OS habe ich leider noch nicht lange im Depot liegen (zw. 2 u. 4 Wochen), daher könnten die Gewinne bei einer größeren Korrektur ins Minus drehen.
Ich glaube langfristig an den Trend und möchte daher auch nichts abstoßen. Nichtsdestotrotz - und das war mein Ansatz - würde ich gerne die Abwärtsbewegung der Korrektur mit einem PUT mitnehmen und den Schein dann in der Talsohle verkaufen (klar trifft man die nie genau - I know). Mein Kalkül war, den Hebel beim PUT wesentlich größer zu wählen, als den Hebel der CALLs, die ich im Depot habe, so dass ich bei der "Absicherung" mit weniger Einsatz hinkomme. Und den großen Hebel gibt's halt - soweit ich das sehe - nur bei den OS mit kurzer Restlaufzeit.
Avatar
04.09.20 09:55:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.984.797 von seboslaw am 03.09.20 23:53:19Dann beantworte ich es dir kurz auch wenn es nicht mein Fall ist:

Zitat von seboslaw: 1. Ist das Delta im Rechner berücksichtigt?
2. Bekomme ich den Schein so kurz vor der Ablaufzeit noch los? Bin mir gerade im unklaren darüber, ob der Emittent den Schein zurück kaufen *muss*? Wenn der Nasdaq morgen doch wieder anziehen sollte, würde ich den Schein wenigstens mit 50% Wertverlust noch verkaufen können.


1. Ja
2. wirst ja sehen, kann sein das im Direkthandel dann "technische Probleme" erscheint bei der Übertragung ... oder du setzt ein Verkaufs Limit

enjoy


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben