checkAd

IB Kunden gefragt

eröffnet am 19.10.20 19:27:56 von
neuester Beitrag 07.01.21 03:00:47 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 10

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.01.21 03:00:47
Beitrag Nr. 92 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.243.159 von xorakel am 30.12.20 20:46:15
Zitat von xorakel: Was ist jetzt genau los?

Ist das jetzt endgültig, dass man auf IBUK ab 1.1.21 sicher nicht weiter handeln kann - und man die niedrigere Sicherheit auf IBIE in Kauf nehmen muss?. Oder steht hinter dem "may" noch eine Möglichkeit des Verbleibs bei IBUK offen? Schließen haben wir ja jetzt keinen harten Brexit mehr.

Und wird man zumindest am Jahresanfang auch noch kurzfristig zu IBIE transferieren können - wenns nicht anders geht? Oder riskiert man den endgülten Rauswurf + erforderliche Neuanmeldung?

Derzeit kann ich immer noch 'Decide later' wählen. Nur dann nochmal bestätigen "If you do not accept the Proposed Transfer, IBUK will not be able to fully service your account as of January 1, 2021. Please confirm that you understand and still wish to decide later."

Momentan mein Plan: auf "decide later" bleiben und schauen ob man am Jahresanfang evtl. immer noch handeln kann, und ob der neue Brexit-Vertrag evtl. noch was anderes ermöglicht.

Schließlich ist ja die IBIE Zulassung laut der letzten Erinnerungs-Mail immer noch nicht konkret reif / in trockenen Tüchern. IB scheint sich lediglich ein (einseitige) vorsorgliche Zustimmung für die Zukunft abholen zu wollen - ohne Ihrerseits den Transfer zu garantieren.

Oder ist schon jemand bei IBIE und welche ggf. weiteren Nachteile gibts dort?


An der Unsicherheit hat sich nun bis heute 06.01.21 nichts geändert.
Zustimmung zu IBIE bereits vor 2 Wochen erteilt. Es funktioniert alles wie bisher.
Der Umzug nach Irland dauert wohl noch.
Die nach Luxemburg wurden wohl schon transferiert.
IB sollte den Kunden bis nächste Woche einen Status-Update geben.
Avatar
31.12.20 21:42:35
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.243.159 von xorakel am 30.12.20 20:46:15Der entscheidende Nachteil in Irland ist die fehlende (oder stark verringerte) Sicherheit. Ansonsten soll, wenn man diversen IB-Informationen glauben soll, alles beim Alten bleiben.

Das Letzte, was ich bis jetzt von IB gehört habe, ist der, dass ohne Wechsel nach Irland nur noch Verkäufe möglich sein werden. Der Wechsel von UK nach Irland muss auf jeden Fall gemacht werden, egal, was bei den Brexit-Verhandlungen noch rauskommen wird.

Alles weitere muss man abwarten. Es gibt hier auf WO einen zweiten Thread zu dem Thema: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1335411-1-10/dep…

Dort berichtete jemand, sein Übertrag sei durch und er habe gar nichts gemerkt. Hoffen wir das beste...
Avatar
30.12.20 20:46:15
Beitrag Nr. 90 ()
Was ist jetzt genau los?

Ist das jetzt endgültig, dass man auf IBUK ab 1.1.21 sicher nicht weiter handeln kann - und man die niedrigere Sicherheit auf IBIE in Kauf nehmen muss?. Oder steht hinter dem "may" noch eine Möglichkeit des Verbleibs bei IBUK offen? Schließen haben wir ja jetzt keinen harten Brexit mehr.

Und wird man zumindest am Jahresanfang auch noch kurzfristig zu IBIE transferieren können - wenns nicht anders geht? Oder riskiert man den endgülten Rauswurf + erforderliche Neuanmeldung?

Derzeit kann ich immer noch 'Decide later' wählen. Nur dann nochmal bestätigen "If you do not accept the Proposed Transfer, IBUK will not be able to fully service your account as of January 1, 2021. Please confirm that you understand and still wish to decide later."

Momentan mein Plan: auf "decide later" bleiben und schauen ob man am Jahresanfang evtl. immer noch handeln kann, und ob der neue Brexit-Vertrag evtl. noch was anderes ermöglicht.

Schließlich ist ja die IBIE Zulassung laut der letzten Erinnerungs-Mail immer noch nicht konkret reif / in trockenen Tüchern. IB scheint sich lediglich ein (einseitige) vorsorgliche Zustimmung für die Zukunft abholen zu wollen - ohne Ihrerseits den Transfer zu garantieren.

Oder ist schon jemand bei IBIE und welche ggf. weiteren Nachteile gibts dort?
2 Antworten
Avatar
22.12.20 22:08:33
Beitrag Nr. 89 ()
Ich kann und ich werde keine Vereinbarung unterzeichnen, die falsch ist. Einen korrekten Vertrag kann ich ja wenigstens erwarten. Oder ist selbst das heutzutage zuviel verlangt?
Avatar
22.12.20 21:51:15
Beitrag Nr. 88 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.168.901 von JuliaPapa am 22.12.20 21:48:58
Zitat von JuliaPapa:
Zitat von Qnibert: Ich kann mich ab heute nur noch einloggen, wenn ich zuvor ausgewählt habe, ob ich der Übertragung nach IE zustimme oder ihn ablehne - mit der Einschränkung, dass das Konto auf Transaktionen beschränkt wird, die sich auf risikoreduzierende Positionen beziehen.


Das ist bei mir genauso. Ich habe jetzt zunächst einmal angeklickt, dass ich mich später entscheide.

Ich habe mir die ganzen Dokumente runtergeladen und dabei festgestellt, dass meine Übertragungsvereinbarung, die ich per Namenseingabe unterschreiben soll, den Übertrag zu IB Lux enthält, obwohl sonst immer die Rede von IB IE ist.

Das habe ich beim Service angefragt und bis dahin gibt es von mir kein Go.


Das mit den drei Wahloptionen (Übertrag/später/Ablehnung) war bei mir gestern der Fall. Heute gab es nur noch Ja/Nein. Rechne also besser sehr kurzfristig damit, dass du auch auswählen musst.
Avatar
22.12.20 21:48:58
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.166.129 von Qnibert am 22.12.20 18:52:00
Zitat von Qnibert: Ich kann mich ab heute nur noch einloggen, wenn ich zuvor ausgewählt habe, ob ich der Übertragung nach IE zustimme oder ihn ablehne - mit der Einschränkung, dass das Konto auf Transaktionen beschränkt wird, die sich auf risikoreduzierende Positionen beziehen.


Das ist bei mir genauso. Ich habe jetzt zunächst einmal angeklickt, dass ich mich später entscheide.

Ich habe mir die ganzen Dokumente runtergeladen und dabei festgestellt, dass meine Übertragungsvereinbarung, die ich per Namenseingabe unterschreiben soll, den Übertrag zu IB Lux enthält, obwohl sonst immer die Rede von IB IE ist.

Das habe ich beim Service angefragt und bis dahin gibt es von mir kein Go.
1 Antwort
Avatar
22.12.20 19:33:21
Beitrag Nr. 86 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.166.666 von Qnibert am 22.12.20 19:28:33
Zitat von Qnibert: Ich merke aber, dass du dich zumindest entsprechend informiert zu haben scheinst. Das ist ja das Wesentliche. 👍


Ich habe auch mit dem dt. FA telefoniert bzgl. meines Vorhabens aber der Prozess der Prüfung ist leider noch nicht im Gange .. und so lange hält man die Füße still.

Krankenversicherung ist für ein solches Vorhaben auch immer sehr wichtig was viele vergessen.

aber lass uns zu diesem Themen hier einen Punkt machen. ;)
Avatar
22.12.20 19:28:33
Beitrag Nr. 85 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.166.570 von Chris_M am 22.12.20 19:21:37
Zitat von Chris_M:
Zitat von Qnibert: ...

Es ist zwar hier off topic, aber wieso gehst du davon aus, dass du so leicht der deutschen Steuerpflicht entkommst? Besitzt du nicht die deutsche Staatsbürgerschaft? Falls doch, bist du gut beraten?


Von entkommen habe ich nichts geschrieben.

Du kannst dich belesen EStG und AStG und dich auch beraten lassen, endgültig wird das FA den individuellen SV prüfen. In dem Prozess befinde ich mich noch nicht und dazu mache ich auch keine Aussagen.


Das (keine Aussagen machen) respektiere ich vollkommen und halte es auch für sinnvoll. Ich wollte dich sicher auch nicht nerven, vorführen oder trollen. Mir sind nur über die Jahre leider immer wieder Menschen begegnet, die an das Thema Ausflaggung teilweise recht naiv rangehen. Gerade viele Expats sind da - gelinde gesagt - wenig informiert und gucken nur mit großen Augen, wenn man im Gespräch das AStG und dortige Regelungen umreißt. Mehr als ein "das kann so gar nicht sein" kommt da dann selten, wenn man sie darauf anspricht.

Ich merke aber, dass du dich zumindest entsprechend informiert zu haben scheinst. Das ist ja das Wesentliche. 👍
1 Antwort
Avatar
22.12.20 19:21:37
Beitrag Nr. 84 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.166.180 von Qnibert am 22.12.20 18:55:17
Zitat von Qnibert:
Zitat von Chris_M: ...

super, wobei ich annehme, das die Abmeldung beim dt. FA noch etwas andauern wird aber damit kann ich auch leben. Ab 100k USD Einlage ist es ja auch Gebührenfrei, dann muss ich die EUR halt vorher in USD umwandeln. Aber das hat ja noch Zeit.


Es ist zwar hier off topic, aber wieso gehst du davon aus, dass du so leicht der deutschen Steuerpflicht entkommst? Besitzt du nicht die deutsche Staatsbürgerschaft? Falls doch, bist du gut beraten?


Von entkommen habe ich nichts geschrieben.

Du kannst dich belesen EStG und AStG und dich auch beraten lassen, endgültig wird das FA den individuellen SV prüfen. In dem Prozess befinde ich mich noch nicht und dazu mache ich auch keine Aussagen.
2 Antworten
Avatar
22.12.20 18:55:17
Beitrag Nr. 83 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.149.749 von Chris_M am 21.12.20 16:45:31
Zitat von Chris_M:
Zitat von LeDax: Die ersten drei Monate zahlst Du keine Depotgebühr bzw. Inaktivitätsgebühr, siehe hier.....

https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=6445


super, wobei ich annehme, das die Abmeldung beim dt. FA noch etwas andauern wird aber damit kann ich auch leben. Ab 100k USD Einlage ist es ja auch Gebührenfrei, dann muss ich die EUR halt vorher in USD umwandeln. Aber das hat ja noch Zeit.


Es ist zwar hier off topic, aber wieso gehst du davon aus, dass du so leicht der deutschen Steuerpflicht entkommst? Besitzt du nicht die deutsche Staatsbürgerschaft? Falls doch, bist du gut beraten?
3 Antworten
  • 1
  • 10
 DurchsuchenBeitrag schreiben


IB Kunden gefragt