Cryptocurrency als Portfoliobestandteil

eröffnet am 25.10.20 18:22:02 von
neuester Beitrag 27.10.20 21:36:46 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
25.10.20 18:22:02
Ich bin überzeugt, dass Bitcoin und cryptowährungen auch in der professionellen Portfoliogestaltung eine immer bedeutendere Rolle spiele. Bitcoin kann mit 3-5% Portfoliogewicht ein wichtiger Diversifikator sein.

Wie ist eure Meinung dazu?
Avatar
26.10.20 13:52:27
Ich denke eher an 20-30% BTC, 5% ETH, 5% andere Altcoins. Der Rest Aktien, Gold, Immobilien. Man sollte fast kein Cash haben in der heutigen Zeit.
BTC zu USD | 13.158,00 
3 Antworten
Avatar
26.10.20 15:26:07
30% Bitcoin ist aber eher was für wirklich Überzeugte. Als Beimischung vielleicht 10%, mehr nicht.
BTC zu USD | 13.208,63 
Avatar
26.10.20 15:51:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.957 von neuflostein am 26.10.20 15:26:07sehe ich ähnlich. Bei mir sind es aktuell zwar auch deutlich über 10%, aber nur weil btc seit 2016 so nett performed hat und ich bis auf meinen Einsatz noch nichts vom Tisch genommen habe. gesund würde ich auch was zwischen 2 bis 10% sehen. Jedenfalls wenn man neu einsteigt. Als beimischung kommt man an btc schon länger nicht vorbei, auch wenn Günther und einige andere das konträr sehen mögen
BTC zu USD | 13.203,53 
Avatar
26.10.20 16:05:23
Ich hab 2% in Bitcoin. Würde aber nochmal was kaufen, wenn wir jetzt ausbrechen.
BTC zu USD | 13.171,37 
Avatar
26.10.20 16:21:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.496.787 von Newton261 am 26.10.20 13:52:27
Zitat von Newton261: Ich denke eher an 20-30% BTC, 5% ETH, 5% andere Altcoins. Der Rest Aktien, Gold, Immobilien. Man sollte fast kein Cash haben in der heutigen Zeit.


Jackpot wenn es aufgeht.

Risiko: Die Staaten verbieten in einer konzertierten Aktion den Handel mit Kryptowährungen, um ihr eigenes digitales Geld zu etablieren. Ja, die Bitcoin hat man dann vielleicht noch irgendwo auf einem cold wallet, aber der Kurs wird dann zusammengefaltet und Handelbarkeit und Zugänglichkeit sind nun mal essentiell für Kursgewinne.

Dieses Risiko wird zwar im aktuellen Hype gerne klein geredet, aber die Macht des Staates ist gewaltig. Und um nichts in der Welt wird er zulassen, dass sein Monopol der Geldschöpfung auf dem Spiel steht.
Das muss nicht so kommen, aber ausschließen kann man es nicht.

Lotto wird auch immer staatlich bleiben, weil es quasi ein garantierter Gewinn für den Betreiber ist. Genau so verhält es sich mit der Geldausgabe.
BTC zu USD | 13.113,18 
2 Antworten
Avatar
26.10.20 19:30:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.498.728 von bonAPART am 26.10.20 16:21:24Siehe Goldverbot, siehe Enteignung - geht bei Immobilien auch, die Inflation, siehe Währungsreform, usw.
BTC zu USD | 12.951,83 
Avatar
26.10.20 19:45:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.498.728 von bonAPART am 26.10.20 16:21:24Wenn Deutschland ein Cryptoverbot vorhaben würden, hätte nicht die Börse Stuttgart vor kurzem erst die Genehmigung für den Cryptohandel bekommen.
Zumal ein Verbot in Deutschland nichts bringen würde, da dann die hier ansässigen Firmen mit samt Mitarbeiter und die Anleger mit ihrem Geld in andere EU-Staaten abwandern würden.

Der Staat dürfte wohl eher zufrieden sein, das das Interesse an Cryptos auch in Deutschland steigt, wodurch der Staat es leichter haben wird eine digitale Zentralbankwährung zu etablieren.
BTC zu USD | 12.980,41 
Avatar
26.10.20 21:02:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.501.491 von andyk73 am 26.10.20 19:45:56"wodurch der Staat es leichter haben wird eine digitale Zentralbankwährung zu etablieren."

exakt. Paypal ist hier der Weg um die Akzeptanz von crypto zu steigern und somit auch für elektronische Währungen. Die Entwicklung war (leider) vorhersehbar und ich werde sie aus ethischen Gründen immer negativ betrachten. Aus finanzieller Sicht hingegen kann ich kaum positiver eingestellt sein. Und darum geht es hier ja. deshalb, strong buy btc. coldwallet kaufen und liegen lassen.

btc wird nie im Leben verboten, genauso wenig Gold. Das die Banken ihn bekämpfen macht es ja eher "cool". Es wird reguliert bis zum erbrechen und der eigentliche Sinn von btc geht verloren (bzw ist es schon) , ABER wenn der Kurs weiter steigt soll es mir persönlich mehr als recht sein. Und das wird er. Aus meiner Sicht auch noch massiv. Habe da aber auch nen interessenskonflikt, muss ich anmerken
BTC zu USD | 13.012,98 
Avatar
27.10.20 07:02:19
Man kann Bitcoin rein technisch vermutlich gar nicht verbieten, außer man deaktiviert das Internet :) Der Staat/die EU/USA könnte aber die wenigen lizensierten Handelsplätze so reglementieren, dass ein Bitcoinhandel nicht mehr erlaubt ist. Dann hätte ich bsp. ein Problem, weil ich nicht auf irgendwelche dubiosen Handelsplätze in Osteuropa ausweichen werde.

Muss ja nicht so kommen, aber das schwebt schon irgendwie über uns als Gefahr, weshalb ich die Portfoliogewichtung auch nicht zu hoch fahren würde.
BTC zu USD | 13.095,99 
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Cryptocurrency als Portfoliobestandteil