checkAd

Grünes Ammoniak - Großes Zukunftspotenzial für IHI?

eröffnet am 20.11.20 10:10:00 von
neuester Beitrag 20.07.21 09:37:31 von

IHI
ISIN: JP3134800006 · WKN: 854347
27,00
 
EUR
-0,37 %
-0,10 EUR
Letzter Kurs 22:26:54 · Lang & Schwarz

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    20.07.21 09:37:31
    Beitrag Nr. 4 ()
    Es geht weiter voran beim Thema Ammoniak:

    https://www.ihi.co.jp/en/all_news/2021/resources_energy_envi…

    Die IHI Corporation und Idemitsu Kosan Co.,Ltd. gaben heute bekannt, dass sie eine Vereinbarung getroffen haben, um gemeinsam die Einrichtung einer Ammoniak-Lieferkette im Tokuyama-Komplex des letzteren in der Präfektur Yamaguchi zu prüfen. Sie werden auch die Mitverbrennung von Ammoniak in einem Naphtha-Crack-Ofen in Betracht ziehen.

    Beide Unternehmen haben bisher in diesem Komplex zusammengearbeitet, vor allem bei den Lagereinrichtungen. Auf der Grundlage der Vereinbarung werden die beiden Unternehmen die Lager- und Petrochemieanlagen von Idemitsu sowie andere bestehende Anlagen im Tokuyama-Komplex nutzen, um ihn als Ammoniak-Importterminal umzurüsten. Idemitsu wird eine Demonstration der Ammoniak-Lieferkette durchführen und inländische Genehmigungen und Zulassungen einholen, um die nahegelegenen Geschäftsstandorte des Komplexes mit Ammoniak zu versorgen. IHI wird seine Ammoniak-Lagerungs- und Verbrennungstechnologien einsetzen, um die Ammoniak-Lagerung sowie die Empfangs- und Versandeinrichtungen zu evaluieren und die probeweise Verbrennung von Ammoniak zu bewerten. Idemitsu erwägt auch den Import von blauem Ammoniak, das Ergebnis eines Produktionsprozesses, der Kohlendioxidemissionen auffängt und speichert, und grünem Ammoniak, das erneuerbare Energien nutzt, sowie die Lieferung von Ammoniak an den Komplex und andere Anlagen in der Nähe.

    Die Verpflichtung der japanischen Regierung, das Land bis 2050 kohlenstoffneutral zu machen, veranlasste öffentliche und privatwirtschaftliche Einrichtungen zur Zusammenarbeit, z. B. bei dem Bestreben, eine Wasserstoffträgerkette zu verwirklichen, die Wasserstoff und Ammoniak einsetzt. In Japan und anderswo haben bereits Initiativen begonnen, die sich mit der Herstellung von blauem und grünem Ammoniak befassen. Die Entwicklung von Einrichtungen zum Aufbau einer kommerziellen Lieferkette, die Importterminals und andere Einrichtungen umfasst, erfordert mittel- bis langfristige Horizonte und schnellere, effizientere Technologie-Demonstrationsprojekte.

    Idemitsu hat sich mit dem Aufbau einer Wasserstoff- und Ammoniak-Lieferkette beschäftigt. Zu den Bemühungen in dieser Hinsicht gehört die Teilnahme von Vertretern des Tokuyama Complex Plant und der Raffinerien der Gruppe am Studienausschuss des Ministeriums für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus für einen kohlenstoffneutralen Hafen. Darüber hinaus hat das Unternehmen überlegt, mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um blaues und grünes Ammoniak aus dem Ausland zu beschaffen.

    Idemitsu hat in den letzten zehn Jahren seinen Betrieb rationalisiert, indem es sich die Infrastruktur zunutze gemacht hat, die früher für die Erdölraffination verwendet wurde. So hat das Unternehmen im Jahr 2014 die Rohölraffinerie im Tokuyama-Komplex stillgelegt und ist damit einer der ersten Standorte für die Herstellung von petrochemischen Rohstoffen, der sich von der Erdölraffination abwendet. Im Januar dieses Jahres wurde am Standort ein hocheffizienter Naphtha-Spaltofen eingeweiht, der rund 30 % weniger Energie verbraucht als herkömmliche Anlagen. Idemitsu beschleunigt seine Bemühungen zur Dekarbonisierung seines Betriebs durch den Bau eines Biomassekraftwerks, das 2022 in Betrieb gehen soll.

    IHI hat 2014 mit der Entwicklung der Ammoniak-Verbrennungstechnologie begonnen. IHI ist weltweit führend bei der Entwicklung innovativer Techniken für die gemeinsame Verbrennung von Ammoniak mit Kohle oder Erdgas als Brennstoff für Kraftwerke. IHI hat als erstes Unternehmen der Welt eine 70%ige Mitverbrennung von flüssigem Ammoniak in einer Gasturbine der 2.000-Kilowatt-Klasse erreicht. Das Unternehmen plant, die Mitverbrennung von Ammoniak in einem kommerziellen Kohlekraftwerk zu testen. IHI prüft außerdem den Aufbau einer Ammoniak-Lieferkette in Japan und Übersee, um den Ammoniak-Brennstoff in die soziale Infrastruktur einzubetten.

    Idemitsu und IHI werden durch die neue Vereinbarung ihre Stärken nutzen, um durch den raschen Aufbau einer Ammoniak-Lieferkette von Weltrang zur Verwirklichung einer kohlenstoffneutralen Wirtschaft beizutragen.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
    IHI | 18,90 €
    Avatar
    21.12.20 11:52:45
    Beitrag Nr. 3 ()
    [...]

    The key benefit of ammonia is that it can directly fuel power generation and other combustion facilities and help reduce greenhouse gas emissions in the process. Ammonia is a ubiquitous component of fertilizers and industrial raw materials. It is easy to tap because there are no technical challenges with the supply infrastructure.

    Such testing is important because it brings together fuel producers and users in shared efforts to cut carbon dioxide emissions. IHI will keep developing technologies that leverage ammonia as an energy source that helps materialize a cleaner world. [...]


    https://www.ihi.co.jp/en/all_news/2020/resources_energy_envi…
    IHI | 15,30 €
    Avatar
    21.12.20 11:50:49
    Beitrag Nr. 2 ()
    IHI | 15,30 €
    Avatar
    20.11.20 10:10:00
    Beitrag Nr. 1 ()
    Moin allerseits, ich bin gestern eher zufällig auf diesen Spiegel-Artikel über grünes Ammoniak gestoßen:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/gruenes-ammoniak…

    Daraufhin hatte ich mal kurz hier bei WO geguckt, was es zu Ammoniak gibt, und diesen Artikel gesehen:

    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12761742-schatten…

    Darin ist folgende Aussage zu finden:

    "Eines der Unternehmen, die am intensivsten an entsprechenden Technologien forschen, ist IHI Corp (WKN: 854347). Das japanische Schwerindustrie-Konglomerat verfolgt die Vision eines globalen Ammoniak-Netzwerks im großen Stil und will bei der Synthese, der Speicherung und der Rückverstromung mitmischen."

    Das Marktkapital von IHI wird mit 1,89 Mrd. EUR angegeben. Die scheinen sehr breit aufgestellt zu sein. Könnte dieses "grünes Ammoniak"-Thema eine Geschichte mit großem Potenzial für IHI sein? Ist hier eventuell schon jemand investiert? Der aktuelle Kurs von etwas über 12 € sieht für mich moderat und nach Einstiegschance aus.
    IHI | 12,45 €
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Grünes Ammoniak - Großes Zukunftspotenzial für IHI?