Audi-Chef sieht keine Zukunft für Wasserstoff-Autos | Diskussion im Forum

eröffnet am 25.11.20 15:17:12 von
neuester Beitrag 26.11.20 10:40:22 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
25.11.20 15:17:12
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Audi-Chef sieht keine Zukunft für Wasserstoff-Autos" vom Autor dpa-AFX

Audi-Vorstandschef Markus Duesmann sieht für Wasserstoff und Brennstoffzelle als Antrieb für Autos keine Zukunft. "Wir können den für den Antrieb nötigen Wasserstoff in den nächsten Jahrzehnten nicht in ausreichender Menge CO2-neutral produzieren. …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Audi-Chef sieht keine Zukunft für Wasserstoff-Autos
Avatar
25.11.20 15:17:12
Wasserstoff kann man aus Wasser (auch Meerwasser) sehr günstig in sonnenreichen Gebieten herstellen. Solartechnik ist in den letzten Jahren massiv im Preis gesunken. Dafür muss man jedenfalls keine Jahrzehnte einplanen Herr Vorstand!
https://www.solaranlage.eu/photovoltaik/preise
BMW | 75,32 €
Avatar
25.11.20 15:25:28
Artikel14

Schon richtig

Aber wir brauchen den Wasserstoff HIER und nicht in Afrika.

Wasserstoff lässt sich auch nicht gut transportieren.

Der Audi Vorstand hat hier den Kern der Sache zu 100% richtig erfasst.

Meinen Respekt dafür
BMW | 75,30 €
Avatar
26.11.20 10:40:22
auch den strom für all die batterieautos (und alle anderen anwendungen zur decarbonisierung) wird man nie und nimmer alles grün in d produzieren können. abgesehen davon, dass der aufbau einer ladeinfrastruktur wesentlich teuerer witd, als die besrehenden gasleitungen und tankstellen für wasserstoff umzurüsten, wird ein energieimport immer notwendig sein. ein transport von h2 mag vlt herausfordernd sein, will man denn aber ein kabel von australien oder vom magreb hierher legen?
selbst einen elektrolytisch produzierten h2 von d's offshore-windanlagen nach bayern zu transportieten, kommt in energieäquivalenten gerechnet günstiger als neue megastromtrassen zu legen.
BMW | 74,00 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Audi-Chef sieht keine Zukunft für Wasserstoff-Autos