checkAd

Agrarius: Enttäuschende Resultate | Diskussion im Forum

eröffnet am 27.11.20 11:27:05 von
neuester Beitrag 27.11.20 11:27:05 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
27.11.20 11:27:05
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Agrarius: Enttäuschende Resultate" vom Autor Aktien Global

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge ist die Ernte bei Agrarius enttäuschend verlaufen. SMC-Analyst Holger Steffen setzt sein Research nun zunächst aus, bis das Unternehmen wieder eine solidere Basis erreicht. Nachdem die Ernte der …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Agrarius: Enttäuschende Resultate
Avatar
27.11.20 11:27:05
Die sog. Aussetzung des Research, "bis das Unternehmen wieder eine solidere Basis erreicht",
geschieht meistens, wenn eine Unternehmensinsolvenz möglich oder absehbar ist, oder wenn extrem gravierende Bilanzmanipulationen bekannt werden etc.
Auf jeden Fall immer, wenn die unmittelbare Unternehmenszukunft akut sehr deutlich bedrohlicher aussieht und die Insolvenzwahrscheinlichkeit drastisch gestiegen ist. Zur Erinnerung:
1) Bedingt durch den Verlust des Jahres 2019 brach die Eigenkapitalquote von 29 auf nur noch 7 Prozent zum Geschäftsjahresende ein. 2020 jedoch fällt erneut ein Mehrmillionenverlust an! Entweder also eine schnelle große Kapitalerhöhung, zu einem Kurs, der jeden zwingt mitzuzeichnen (1,x €/Aktie) - oder Insolvenz.
2) Das gesamte kurzfristige Fremdkapital stieg bereits letztes Geschäftsjahr von 6,9 Mio auf 10,2 Mio. Euro. So hoch kurzfristig verschuldete, mehrjährig hoch defizitäre Unternehmen ohne Eigenkapital leiht keine Bank mehr Geld!

Die Aussichten für Agrarius sind zudem verherrend:
1) Putin hat gestern erneut das Einfuhrverbot für EU-Lebensmittel nach Russland bis zum 31.12.2021 verlängert. Seit Boykottbeginn 2015 stehen die EU-Preise für Landwirtschaftsprodukte durch die fehlende Nachfrage aus Russland deutlicher unter Preisdruck. Siehe https://www.agrarheute.com/politik/russland-verlaengert-einf…

2) Die Ausbreitung der Schweinepest (u.a. Polen, Deutschland, Tschechien) führte zu einem Importstopp nach China, Japan, Südkorea etc..In Folge fiel der Schweinepreis in der EU drastisch, er lag vor 9 -12 Monaten noch rd. 50% (!) höher. https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/schweinepest-ende-…

Die Folge ist, dass ab Herbst 2020 die Nachfrage nach Schweinefutter drastisch zurück ging, weil seidem deutlich weniger Schweine in Mästung sind. In Folge fielen die Preise je Tonne Futtermittel sogar noch drastischer, weil es schlecht/kaum lagerbar. Und es wird 24 bis 36 Monate dauern,
bis die Schweinepest in der EU komplett weg ist & die Abnehmerländer China, Japan etc Schweinefleisch aus der EU wieder abnehmen werden.
AGRARIUS | 1,950 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Agrarius: Enttäuschende Resultate