checkAd

Bundesregierung hält trotz Nawalny-Inhaftierung an Nord Stream 2 fest | Diskussion im Forum

eröffnet am 26.01.21 00:49:42 von
neuester Beitrag 26.01.21 08:46:29 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
26.01.21 00:49:42
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Bundesregierung hält trotz Nawalny-Inhaftierung an Nord Stream 2 fest" vom Autor dpa-AFX

Die Bundesregierung hält trotz der Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny an der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland fest. "Ein direkter Zusammenhang zwischen dem Fall Nawalny und Nord Stream 2 besteht …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Bundesregierung hält trotz Nawalny-Inhaftierung an Nord Stream 2 fest
Avatar
26.01.21 00:49:42
Wenn Nawalny in allen Tagesschauen per Videobotschaft zu Protesten aufruft, finden das in der Folge alle Medien und Politiker in Ordnung und verlangen pauschal ohne Berücksichtigung der Tatumstände eine Freilassung aller Demonstranten. Wenn im Deutschland im Alkoholflash ein Junger im Mob der Demonstranten einen Stein auf ein Polizeiauto wirft. Ist es völlig in Ordnung, wenn er dafür 2.5 Jahre Gefängnis bekommt. Wir leben in einer Welt, wo nur noch LINKS-GÜNER Sozialistischer Kommunismus zugelassen wird. Es ist eine furchtbarer Gedanke von Leuten diktiert zu werden, die keinerlei Wirtschaftliche Kenntnisse vorweisen können und keinerlei Weitsicht für nachfolgende Generationen mitbringen. Ich frage mich wie lange es noch geht, bis Europa einen Bürgerkrieg erleben wird.
GAZPROM | 4,680 €
1 Antwort
Avatar
26.01.21 06:13:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.605.642 von fabulart am 26.01.21 00:49:42Es wird doch ohnehin nicht mit gleichem Maß gemessen. Gab es Sanktionen gegen Deutschland, als in Stuttgart Demonstranten mit Wasserwerfern von Bäumen geschossen wurden, nur weil sie gegen ein Bauprojekt demonstrierten. Als jemand deshalb das Augenlicht verloren hat, durch den Wasserwerfereinsatz? Was ist mit Snowden und Assange? Wo bleiben da die Menschenrechte?

Schlussendlich wird in Bezug auf Gazprom der wirtschaftliche Zwang entscheiden, aller Politik zum Trotz.
GAZPROM | 4,680 €
Avatar
26.01.21 08:46:29
Im Moment spricht das Momentum etwas gegen Gazprom. Wir sind bereits gut gestiegen die letzten Wochen und nun werden halt wieder die Risiken und Ängste gespielt was die kommenden Wochen alles schief laufen könnte. Und das Risiko ist nicht ohne. Für longs spielt das keine Rolle. Jene die auf kurzfriste Kursanstiege spekulieren bleiben im Moment eher fern. Spätestens bei 4€ sollte die Konsolidierung aber abgeschlossen sein. Und für das Frühjahr und Sommer sehe ich wieder vermehrt positive News für möglich auf Hinsicht NS2 wenn die USA nicht ernst machen sollte. Gazprom könnte sich dieses Jahr bis 6€ 8€ bewegen wenn keine gravierenden negativen Dinge passieren wie zb ein Anschlag auf ein Pipeline oder vergleichbares.
GAZPROM | 4,665 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Bundesregierung hält trotz Nawalny-Inhaftierung an Nord Stream 2 fest