checkAd

Ist EVOTEC eine Blase? (Seite 8)

eröffnet am 31.01.21 05:35:47 von
neuester Beitrag 10.04.21 13:26:35 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
25.02.21 15:05:36
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Löschung auf Wunsch des Users
Avatar
25.02.21 15:56:08
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Bitte verzichten Sie auf Beiträge, die vom Threadthema wegleiten, Danke.
Avatar
25.02.21 18:27:52
Ich stecke bislang viel zu wenig drin in den Geschäftsberichten von Evotec (und bin auch ein BWL-Autodidakt mit vielen Wissenslücken). Zwei Punkte sind mir aber in den letzten Wochen schon mal negativ aufgefallen. Beide betreffen die Kommunikation von finanziellen Dingen nach außen. Den ersten, auf den ich in diesem Beitrag eingehen werde, kann man nur dann voll und ganz nachvollziehen, wenn man sich das "drumherum" noch einmal vor Augen führt:

Zu Beginn der letzten Januar-Woche entflammte die denkwürdige GameStop-Story, mittendrin Melvin Capital und damit der mit Abstand wichtigste bei Evotec engagierte Shortseller, der wegen GameStop offenbar in richtigen Schwierigkeiten steckte: https://www.forexlive.com/news/!/did-melvin-capital-just-get… .

Die Aktie von Evotec beendete am Montag, dem 25.1. den Xetra-Handel mit einem Kurs von 30,02€. Am Dienstag schoss der Kurs, nicht zuletzt angetrieben durch Shorteindeckungen und Käufe von Anlegern, die sich wegen der hohen Leerverkaufsquote und insbesondere des hohen Engagements von Melvin Capital einen starken Short-Squeeze erhofften, bis 33€ hoch. Der Evotec-Vorstand Craig Johnstone griff an diesem Tag zum Mittel der mehrjährigen variablen Vergütung und holte sich bei einem Aktienkurs von 29,786€ mittels Cash-Settlement knapp 180k €: https://www.ariva.de/news/directors-dealings-evotec-se-deuts… . Hier der zugehörige Chartverlauf der Evotec-Aktie:



Da der Kurs am 26.1. am ausschlaggebenden Börsenplatz Xetra nie unter 30,50€ stand, gehe ich davon aus, dass die Angaben in den Directors' Dealings NETTO-Angaben sind, d.h. das die Gegenleistung des Handelnden hier schon abgezogen ist und dort der realisierte Zufluss angegeben ist.

Am 27.1. veröffentlichte Evotec vorbörslich eine Meldung, die schon vor der Xetra-Handelseröffnung bei Tradegate für ein bis knapp 44€ reichendes Kursfeuerwerk sorgte. Der zugehörige Text fing folgendermaßen an:
"Hamburg, 27. Januar 2021: Evotec SE (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, MDAX/TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute bekannt, dass ihre in Seattle, USA ansässige Tochtergesellschaft Just - Evotec Biologics, Inc. vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium ("DOD") einen Auftrag in Höhe von 28,6 Mio. $ für die Herstellung monoklonaler Antikörper ("mAbs") zur Behandlung und Prävention von COVID-19 erhalten hat."
https://www.ariva.de/news/just-evotec-biologics-erweitert-ve…

Nach Xetra-Eröffnung zu 43,00€ kam es sofort zu starken Gewinnmitnahmen und die Aktie beschloss den Tag bei gut 36€ (siehe Chart oben). Am nächsten Tag, dem 28.1. griffen CEO Lanthaler und CFO Spillner zur mehrjährigen variablen Vergütung. Lanthaler erlöste 6,7 Mio. in Geld und knapp 6,4Mio. in Evotec-Aktien, Spillner 2,1 Mio. in Geld und 1,1 Mio. in Evotec-Aktien.

Einen Tag später, am Freitag dem 29.1. holte sich Johnstone zu den knapp 180k vom Dienstag nochmal knapp 340k in Cash, kam also insgesamt auch auf mehr als eine halbe Million. Eine großartige Woche für das Führungstrio, in der sie für 7,5 Mio.€ Evotec-Aktien erhalten haben und 9,3 Mio.€ in Cash, wobei sie für Letzteres dank der hohen Kurse dementsprechend wenige ihrer Aktienoptionen einlösen mussten.

Was für mich an dieser Sache ein "Gschmäckle" hat, ist nicht die Tatsache, dass auf der Evotec-Webseite die erste Transaktion von Johnstone (vom 26.1., oben zu Ariva verlinkt) fehlt. Das dürfte einfach nur auf "Schlamperei" zurückzuführen sein:

Quelle: https://www.evotec.com/de/invest/corporate-governance

Was ich vielmehr bedenklich finde, ist die Tatsache, dass die obige Meldung aus meiner Sicht für den Durchschnittsleser so klang, als würde es sich bei den genannten 28,6Mio.$ um Umsatz handeln. Wie man später durch Nachfragen eines Users aus dem Evotec-Hauptthread von der Evotec-IR-Abteilung erfahren konnte, ist dem aber mitnichten so:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1104790-70731-70…

Es entfällt offenbar nicht nur ein Teil der Summe auf Zuschüsse der öffentlichen Hand, die nicht als Umsätze verrechnet werden, sondern als Sonstige betriebliche Erträge. Es wird zudem auch nicht offengelegt, wie groß der umsatzrelevante Teil ist. Das mögen viele Evotec-Kleinanleger als irrelevante Kleinkrämerei abtun. Evotec wird aber als Wachstumswert betrachtet und bewertet und dabei wird denke ich sehr stark auf die Umsatz-Entwicklung geschaut. Gerade auch vor dem Hintergrund der ganz speziellen Situation in der letzten Januar-Woche UND der Insider-Dealings im Nachgang, die vermutlich noch nie in so einem Ausmaß innerhalb weniger Tage aufgetreten sind, empfinde ich die Meldung als ziemlich fragwürdig.
Evotec | 32,54 €
Avatar
25.02.21 20:58:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.199.790 von Der Tscheche am 25.02.21 15:05:36Nochmal das komplette Posting zu EY, inklusive dem Nachsatz, sorgfältiger formuliert:

"Ernst & Young wechselt seinen Deutschland Chef Hubert Barth aus, der in eine neue Rolle innerhalb des Unternehmens wechseln wird. Der Wirtschaftsprüfer gibt keinen Einblick in die Hintergründe des Personalwechsel, aber es wird vermutet, dass er eine KOnsequenz aus dem Wirecard-Skandal darstellt." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

EY ist seit dem Geschäftsjahr 2014 Wirtschaftsprüfer bei Evotec und nicht gerade dafür bekannt, kundenunfreundlich zu sein:

"Nach außen definiert sich EY heute mehr als Dienstleister denn als Prüfer", konstatiert ein führender Partner einer Big-four-Gesellschaft, der mehrfach gegen Barths Kollegen antrat, kurz nach der Wirecard-Implosion."
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/ey-wirecard-skand…

Nach dem Wirecard-Skandal drehten ihm viele Kunden den Rücken (siehe Quelle Manager-Magazin-Artikel). Ströer z.B. hatte nach ca. 10 Jahren EY die Wirtschaftsprüfung neu ausgeschrieben und sich eigentlich schon entschieden, das Mandat wieder an EY zu vergeben, bis Wirecard implodiert ist, man es sich anders überlegt und zu KPMG gewechselt ist.

Das muss für Evotec alles gar nichts bedeuten. Es ist nur so, dass ich es, wenn ich mich mit einem Unternehmen als Bär beschäftige, immer als ein kleines Pluszeichen abhake, wenn dort schon länger EY prüft, denn die Wahrscheinlichkeit, dass dort größere bilanzpolitische Spielräume ausgeschöpft werden, als bei anderen Wirtschaftsprüfern, ist nach allem, was man weiß (siehe nicht nur Wirecard, sondern auch den Manager-Magazin-Artikel oben), größer.

Hinzu kommt bei EY nun noch, dass man sich allein schon aus Imagegründen vermutlich umorientieren, d.h. weniger "kundenfreundlich" agieren wird, wie es das Manager Magazin formuliert. Dazu passend heute die Meldung, dass nicht nur der Deutschland-Chef geht, sondern zudem Waigel und Zypries geholt werden, um bei dieser Neuorientierung behilflich zu sein:

"Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) soll den im Wirecard-Skandal angeschlagenen Ruf des Prüfkonzerns EY retten. Eine unabhängige Expertenkommission unter Waigels Vorsitz soll die Vorgänge rund um Wirecard aufarbeiten und die Umsetzung eine hausinternen Qualitätsprogramms überwachen. Seine Stellvertreterin wird die ehemalige Bundeswirtschafts- und Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD), die maßgeblich an der Reform des Berufsrechts und der Neustrukturierung der Abschlussprüferaufsicht beteiligt war. Das teilte der Prüfkonzern am Donnerstagnachmittag mit.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ey-ernest-young-wirec…
Evotec | 32,21 €
3 Antworten
Avatar
25.02.21 23:23:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.207.644 von Der Tscheche am 25.02.21 20:58:30Naja, wirkt etwas an den Haaren herbeigezogen.

Steinhoff war Deloitte.
Die angeblich "forensische" Prüfung danach, welche IMO! ein reichlich lächerliches Bestellgutachten war, führte PwC durch.

Enron war Andersen. Die gibt's nicht mehr bzw. sind danach irgendwohin verscherbelt worden.
Aber wegen Enron alleine, nicht weil sich hinterher herausgestellt hat, dass sie vielfach falsch geprüft hätten.

KPMG stand m.E.n. auch schon in der Kritik, weiß aber nicht mehr in welchem Zusammenhang.

Solange bei hunderten bis tausenden Prüfungen pro Jahr und WP alle paar Jahre ein Skandal Auftritt, würde ich keine Systematik annehmen.


Die Director Dealings scheinen soweit okay, jedenfalls die Gemeldeten. Man kann ja wohl kaum verlangen, dass sie für sich persönlich möglichst schlechte Geschäfte machen. Hätten sie kurz nach der Meldung alle zu 43 € gehandelt, OK, das wär dann schon irgendwie ...


Die Just Bio Meldung scheint mir auch im Rahmen. Man kann bei jeder Meldung freilich noch mehr Details/Aufklärung verlangen. Gerade Biotech-Meldungen kommen oft mit "Zu finanziellen Details würde Stillschweigen vereinbart". Nun war das hier ausnahmsweise anders, der Auftragswert könnte verkündet werden. OK, was ist daran schlimm?
Wenn ein Generalunternehmer im Bereich Bau einen Grossauftrag erhält, wird er dessen Summe ebenfalls nennen, ohne auf den fast banalen Fakt hinzuweisen, dass nicht die komplette Summe beim Generalunternehmer bleibt.
OK, nicht ganz vergleichbar, aber m.E. zuwenig, um die Evotec-Meldung ernsthaft zu kritisieren.
Evotec | 32,19 €
2 Antworten
Avatar
26.02.21 07:23:04
Solche Einschätzungen, wie die von Informierer, finde ich (auch wenn ich die Dinge anders sehe) angenehm konstruktiv, weil er nicht den Thread "zumüllt", sondern konkret seine Meinung kundtut und begründet. Vielleicht schaffen es ja auch die Evotec-Longies, hier eher in dieser Art und Weise zu posten.
__________________________________________________________________________

Zitat von Der Tscheche: Ich stecke bislang viel zu wenig drin in den Geschäftsberichten von Evotec (und bin auch ein BWL-Autodidakt mit vielen Wissenslücken). Zwei Punkte sind mir aber in den letzten Wochen schon mal negativ aufgefallen. Beide betreffen die Kommunikation von finanziellen Dingen nach außen.


Ich komme jetzt noch zum zweiten Punkt. Anfang Februar hat der Analyst Christian Ehmann von Warburg Research das Kursziel für Evotec von 33€ auf 36€ erhöht und zwar offenbar hauptsächlich mit folgender Begründung: "Ein Austausch mit dem Finanzvorstand des Wirkstoffforschungsunternehmens habe seine positive Einschätzung unterstrichen, schrieb Analyst Christian Ehmann in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. In den kommenden Jahren winke ein starkes Wachstum." https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/EVOTEC-SE-436047/ne…

Kurz zur Vorgeschichte und zu Christian Ehmann. Dieser hatte es erst im September 2020 dem unabhängigen Research-Institut FMR Research ermöglicht, Evotec zu covern. Wie man seiner damaligen Analyse entnehmen kann, vertraut er bei seiner Kurszielermittlung einem DCF Modell, durch welches er im September 2020 für Evotec einen fairen Wert von 28,68€ ermittelt hatte (und deshalb ein Kursziel von 29€): https://m.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Evotec_Innovation_…

Kurz danach hat er den Arbeitgeber gewechselt und es im Dezember 2020 Warburg ermöglicht, Evotec zu covern mit dem am 11.12. erarbeiteten Kursziel von 33€: https://www.onvista.de/news/analyse-flash-warburg-research-s…

Nun hatte Ende Januar die Kursentwicklung von Evotec sozusagen sein Kursziel eingeholt, der Kurs stand Anfang Februar über 32€ und sein Urteil "kaufen" machte daher keinen Sinn mehr. Dass ihn nun offenbar ein Einzelgespräch mit Spillner dazu ermutigt hat, die zukünftigen Aussichten von Evotec noch etwas positiver zu sehen als zuvor (und das reicht bei DCF-Modellen dann schon recht schnell für eine Anhebung des fairen Werts um weitere knapp 10%), hat für mich (!) ebenfalls so ein wenig ein "Gschmäckle".
Evotec | 32,20 €
2 Antworten
Avatar
26.02.21 07:24:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.210.113 von Informierer am 25.02.21 23:23:09Ds ist alle komplett an den Haaren herbei gezogen. Er will nur Unsicherheit schüren - eigentlich übel... Sonst würde er auch nicht in fett schreiben "das muss für Evotec nichts bedeuten". Er wären sicher eine der Top Verschwörungstheoretiker in Sachen Corona - da muss man sich dann einfach nur "Dinge" überlegen. Das kann er gut...
Evotec | 32,20 €
1 Antwort
Avatar
26.02.21 07:38:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.211.274 von Radiesel2008 am 26.02.21 07:24:51👍👍👍 Das kann er also auch nicht.!!😎🤠
Evotec | 32,20 €
Avatar
26.02.21 12:34:39
Würde mich nicht wundern, wenn Softbank gerade dabei sein sollte, ihr Biotech-Engagement zurückzufahren. Oder wie soll man es sonst deuten, wenn Bloomberg von Insidern erfährt, dass Softbank in diesem Bereich eine Investment-Offensive plant, "the people said, who asked not to speak publicly because the strategy is private" und das Ganze offiziell dann geleugnet wird:
https://finance.yahoo.com/news/softbank-plans-billions-inves…

Aus meiner Sicht hat der komplette Biotech-Sektor blasenhafte Züge angenommen und ich halte neben meinen 11 Evotec-Put-Positionen auch einen Put auf Morphosys und sogar zwei Put-Positionen auf Sartorius, ein Unternehmen, das ich - anders als Evotec und Morphosys - herausragend finde, aber halt auch über alle normalen Ausmaße hinaus überbewertet.

Disclaimer: Ich bin alles andere als ein wirklicher Kenner der Biotech-Branche. Vielleicht verkenne ich daher die fairen Werte der angesprochenen Unternehmen.
Evotec | 32,04 €
2 Antworten
Avatar
26.02.21 13:25:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.217.904 von Der Tscheche am 26.02.21 12:34:39Faultcode ist aber nicht Dein Vater oder??? Dir fällt es echt schwer wenn Du ignoriert wirst oder???😉
Evotec | 32,18 €
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Ist EVOTEC eine Blase?