checkAd

ROUNDUP 3: Nord Stream 2 baut umstrittene Gasleitung trotz US-Sanktionen weiter | Diskussion im Forum

eröffnet am 08.02.21 03:12:30 von
neuester Beitrag 20.03.21 15:06:23 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.02.21 03:12:30
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "ROUNDUP 3: Nord Stream 2 baut umstrittene Gasleitung trotz US-Sanktionen weiter" vom Autor dpa-AFX

Nach einem Baustopp setzt die Nord Stream 2 AG ungeachtet von US-Sanktionen ihre Verlegearbeiten an der umstrittenen deutsch-russischen Ostsee-Gasleitung fort. "Das Pipeline-Verlegeschiff "Fortuna", das am 24. Januar die Arbeiten im Verlegekorridor …

Lesen Sie den ganzen Artikel: ROUNDUP 3: Nord Stream 2 baut umstrittene Gasleitung trotz US-Sanktionen weiter
Avatar
08.02.21 03:12:30
DIE WAHRHEIT: die große Mehrheit des Europäischen Parlaments ist dafür, Nord Stream 2 zu stoppen - das Symbol für den Versuch, die ukrainischen Oligarchen reicher zu machen und Russland zu schwächen!
GAZPROM | 4,880 €
Avatar
08.02.21 07:13:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.871.607 von Pfefferbueth am 08.02.21 03:12:30
Zitat von Pfefferbueth: DIE WAHRHEIT: die große Mehrheit des Europäischen Parlaments ist dafür, Nord Stream 2 zu stoppen - das Symbol für den Versuch, die ukrainischen Oligarchen reicher zu machen und Russland zu schwächen!


Genau so isses.... Viele Hunde sind des Hasen Tod ! Unser spezielles urdeutsches Problem: die Regierung Merkel scheut Konflikte, wie der Teufel das Weihwasser. Und will weltweit u. in der EU beliebt sein. Und will um jeden Preis den Export deutscher Autos nach USA sicherstellen. Merkel wird daher als allererstes in der causa NS2 nachgeben. Auch ohne wirkliche Gegenleistung der USA. Oder der Ukraine, Polens, der Balt. Staaten und der übrigen Russland-Hasser. Merkel braucht keine Gegenleistung und die 8-12 Mrd. € Entschädigung an das NS2-Konsortium zahlt der dtsch. Steuerzahler aus der Portokasse. Wie nach der rechtswidrigen Abschaltung der AKWs. Und nach dem Scheitern der Ausländermaut. Und im Dtsch. Bundestag regt sich kein Widerspruch. Wie seit 15 Jahren.
GAZPROM | 4,880 €
1 Antwort
Avatar
19.03.21 16:13:52
Krass was ihr alles wisst, über Merkel die noch Russische Bücher lernte in der DDR und meines Erachtens genug Zahlen Flair hat als promovierte Chemikerin und deshalb genau weiss, dass es NS2 braucht.
GAZPROM | 5,090 €
1 Antwort
Avatar
19.03.21 19:58:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.529.399 von fabulart am 19.03.21 16:13:52als promovierte Chemikerin hat die keine Ahnung!!

... ist nämlich Physikerin, promoviert teilweise in Moskau
nur mal so...
am Rande...
Grüße
Red.
GAZPROM | 5,040 €
Avatar
20.03.21 12:59:32
Ist absehbar wann das erste Gas durch Nordstream 2 fließen wird?
GAZPROM | 5,060 €
Avatar
20.03.21 15:06:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.871.955 von nik100943 am 08.02.21 07:13:15Nach US-Drohungen gegen Nord Stream 2: Deutschland lehnt extraterritoriale Sanktionen ab
15:43 19.03.2021
Bauarbeiten an der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 (Archivbild) - SNA, 1920, 19.03.2021
© SNA / Ilya Pitalyow
Abonnieren

Der Sprecher der deutschen Bundesregierung, Steffen Seibert, und die Vertreterin des Auswärtigen Amtes, Maria Adebahr, haben bei einer Pressekonferenz am Freitag die von den USA im Zusammenhang mit der deutsch-russischen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 angedrohten Sanktionen kommentiert.
Laut Seibert wies Deutschland schon zuvor gegenüber den Vereinigten Staaten auf seine Ablehnung extraterritorialer Sanktionen hin.
„Unsere Haltung ist da unverändert. Wir sehen extraterritoriale Sanktionen, wie sie von den USA im Zusammenhang mit Nord Stream 2 angedroht und verhängt werden. Die lehnen wir ab, und das haben wir gegenüber der US-Administration zur Sprache gebracht und werden es auch weiterhin tun“, so der Regierungssprecher.
Die Konferenz wurde unter anderem auch auf der Video-Plattform Youtube übertragen.
Sprecher der Bundesregierung Steffen Seibert (Archivbild) - SNA, 1920, 19.03.2021
Fragen an die Bundesregierung: Ist Putin ein Mörder aus deutscher Sicht?
Gestern, 14:00
Adebahr weigerte sich, Presseberichte über einen angeblichen Vorschlag zu kommentieren, den Berlin an die neue US-Regierung gemacht haben soll. Zuvor schrieb das „Handelsblatt“, dass Deutschland vorgeschlagen habe, die Ukraine stärker zu unterstützen. Als Gegenzug erwarte man den Verzicht auf Nord-Stream-2-Sanktionen der USA.
„Unsere Haltung zu Nord Stream 2 ist bekannt“, betonte die Außenamtsprecherin. „Natürlich haben wir die Presseerklärung des State Departements vom Außenminister (Antony – Anm. d. Red.) Blinken gestern zur Kenntnis genommen und es ist auch genauso bekannt, dass dort unterschiedliche Ansätze und Positionen bestehen. Auch unsere ablehnende Haltung zu extraterritorialen Sanktionen ist bekannt.“

Der US-Außenminister Antony Blinken hatte am Donnerstag Unternehmen zum Ausstieg aus dem Bau der deutsch-russischen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 aufgefordert und mit neuen Sanktionen gedroht. Das Ministerium bekräftige seine Warnung, dass „jedes Unternehmen, das an der Nord-Stream-2-Pipeline beteiligt ist, US-Sanktionen riskiert und die Arbeit an der Pipeline sofort einstellen sollte“, hieß es.
Rohrlager auf der Baustelle der Gaspipeline Nord Stream 2 in Sassnitz - SNA, 1920, 18.03.2021
Nord Stream 2: Bundesregierung diskutiert mit US-Seite Sanktionsdrohungen
18 März, 12:59
Das Projekt Nord Stream 2 umfasst den Bau von zwei Strängen einer Gaspipeline mit einer Gesamtleistung von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr, die von Russland über die Ostsee nach Deutschland transportiert werden sollen. Die Gaspipeline ist bereits zu mehr als 90 Prozent fertig.
GAZPROM | 5,060 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

ROUNDUP 3: Nord Stream 2 baut umstrittene Gasleitung trotz US-Sanktionen weiter