Aktien Frankfurt: DAX legt den Rückwärtsgang ein – Der erwartete Boom im Sommer steht auf der Kippe | Diskussion im Forum

eröffnet am 10.02.21 17:32:56 von
neuester Beitrag 11.02.21 07:38:56 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
10.02.21 17:32:56
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Aktien Frankfurt: DAX legt den Rückwärtsgang ein – Der erwartete Boom im Sommer steht auf der Kippe" vom Autor Jochen Stanzl

Tagelang hat die Wall Street mti ihrem Rekordlauf den Deutschen Aktienindex zwar nicht wirklich mitziehen, aber zumindest größere Verluste verhindern können. Das ist heute anders.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Aktien Frankfurt: DAX legt den Rückwärtsgang ein – Der erwartete Boom im Sommer steht auf der Kippe
Avatar
10.02.21 17:32:56
Supi Plan, alle Unternehmen investieren ihre Cashmittel in Kryptos und wenn dann keiner mehr da ist zum kaufen und folglich die Kurse einbrechen, darf dann der Steuerzahler retten, da sonst Pleitewelle droht. Erinnert alles an CFDs von den Banken. Waren auch plötzlich wertlos und wurden vorher fleißig hin und her geschoben zu Fantasiepreisen.
DAX | 13.923,00 PKT
1 Antwort
Avatar
11.02.21 07:38:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.933.968 von Krabata am 10.02.21 17:32:56Wozu und warum überschwemmen all die obersten Notenbanker fortwährend die Märkte mit zusätzlicher Liquidität? Gelernt haben die aus den vergangenen Finanzkrisen unverkennbar jedenfalls nichts!
Die Liquidität floss immer in die falschen Kanäle und führte zu unglaublichen Exzessen, aktuell verbrennt man die Kohle in Pleiteklitschen und den Energiewandelbeschleuniger "Krypto-Bubble". Beliebig aus dem Nichts erschaffen wird diese Nullwert-Blase mit täglich auf "Knopfdruck" neu erschaffenen, simplen Computercodes im Eigenhandel gegenseitig hochgejagt. Ein Heißluftballon für ein paralleles Universum, aber auch hier wird die schon bald stattfindende Implosion selbstverständlich wieder die reale Welt treffen!
Zweifel an der Glaubwürdigkeit unserer Währungshüter sind bei diesem Thema jedenfalls mehr als angebracht, deren fortgesetzte Untätigkeit kann man aus meiner Sicht schon als kriminell einstufen.
Jedenfalls kann ich nicht einmal ansatzweise erkennen, das die Verantwortlichen auch nur das Geringste unternehmen um einen zu erwartenden Kollateralschaden am realen System schon im Vorfeld zu verhindern! Und so werden die "Falschgeld"-Digitalcodes aus dem Nichts fleißig weiter generiert um sich am realen System "schmarotzerartig" zu bedienen, ewig wird und kann das natürlich nicht funktionieren.
DAX | 13.948,00 PKT


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Aktien Frankfurt: DAX legt den Rückwärtsgang ein – Der erwartete Boom im Sommer steht auf der Kippe