checkAd

Geld auf dem Tagesgeldkonto zwischenparken - Einlagensicherung

eröffnet am 24.02.21 20:05:47 von
neuester Beitrag 28.02.21 13:25:23 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.02.21 13:25:23
Beitrag Nr. 6 ()
Willst du ernsthaft bei 4 oder 5 europäischen Banken Tagesgelder eröffnen um irgendwo 0,146 Zins im Schnitt zu kassieren?
Wenn du dir schon Gedanken machst dein Tagesgeld zu diversifizieren dann denk auch mal drüber nach wieviel die Einlagensicherung im worst case wert sein wird...
Avatar
28.02.21 13:05:44
Beitrag Nr. 5 ()
Danke für die Meinung. Das beantwortet allerdings nicht meine Frage.
Avatar
25.02.21 09:48:41
Beitrag Nr. 4 ()
Park dein Geld bei ner Volksbank oder Sparkasse zu 0 und gut isses....
Avatar
24.02.21 23:07:21
Beitrag Nr. 3 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.187.742 von Takk am 24.02.21 22:29:40
Zitat von Takk: Ganz ehrlich... Selbst wenn dunim Falle eines Falles entschädigt wirst.
Steht der "Ertrag" im Verhältnis zu dem Nervenaufrieb im Falle eines Falles??


Nein, ich würde auch nicht alles auf einem Tagesgeldkonto halten. Sondern mehrere Tagesgeldkonten eröffnen und so diversifizieren. So wie man auch bei Aktien diversifizieren sollte. Auch würde ich mir die Bonität des Landes und der Bank ansehen.

Da ich ungern Geld unterm Kopfkissen horte , ist Giro oder Tagesgeld quasi ein Muss für mich (wie erwähnt für Notgroschen und Geld, für das ich noch auf gute Einstiegskurse warte).

Mich würde wie erwähnt interessieren, ob es in der EU schon einen Fall gab, in dem -aufgrund einer Bankenpleite - Einlagen unter 100.000 Euro ohne vollständige Entschädigung „verloren“ gingen.

Falls nein, kann man dadurch natürlich trotzdem keine 100%igen Rückschlüsse auf die Zukunft ziehen. Interessieren würde es mich dennoch...
Avatar
24.02.21 22:29:40
Beitrag Nr. 2 ()
Ganz ehrlich... Selbst wenn dunim Falle eines Falles entschädigt wirst.
Steht der "Ertrag" im Verhältnis zu dem Nervenaufrieb im Falle eines Falles??
1 Antwort
Avatar
24.02.21 20:05:47
Beitrag Nr. 1 ()
Hi,

ich denke mal, viele werden Geld, das sie gerade nicht in Aktien & Co. anlegen (z.B. Notgroschen), auf Tagesgeldkonten zwischenparken.

Im EU-Ausland kriegt man hier und da ja noch etwas höhere Zinsen als in Deutschland. Die Einlagensicherung der EU soll einem Sicherheit geben, dass Einlagen bis 100.000 Euro je Person und Bank abgesichert sind. Allerdings sind die EU-Staaten soweit ich weiß nicht direkt verpflichtet, die Anleger zu entschädigen, sondern man hat nur einen Anspruch gegenüber der vom Staat eingesetzten Sicherungseinrichtung. Zumindest stellt dieser Artikel das so da:

https://www.kritische-anleger.de/der-gefaehrliche-glaube-an-…

Was ich mich frage: Gab es bisher schon mal den Fall, dass Anleger im Falle einer Bankenpleite in der EU nicht für Einlagen bis 100.000 Euro vollends entschädigt wurden?
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Geld auf dem Tagesgeldkonto zwischenparken - Einlagensicherung