checkAd

Bafin-Vize: Umstrittene Maßnahme bei Wirecard kein schwerer Fehler | Diskussion im Forum

eröffnet am 30.03.21 18:24:15 von
neuester Beitrag 30.03.21 18:24:15 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
30.03.21 18:24:15
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Bafin-Vize: Umstrittene Maßnahme bei Wirecard kein schwerer Fehler" vom Autor dpa-AFX

Bafin-Vizepräsidentin Elisabeth Roegele sieht eine heftig umstrittene Maßnahme der Finanzaufsicht im Fall Wirecard nicht als schweren Fehler. Konkret geht es um ein Leerverkaufsverbot im Februar 2019, also das Verbot von Spekulationen auf fallende …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Bafin-Vize: Umstrittene Maßnahme bei Wirecard kein schwerer Fehler
Avatar
30.03.21 18:24:15
"Die Münchner Staatsanwaltschaft gab Angaben der Anwälte des Unternehmens, dass Wirecard erpresst werde, an die Bafin weiter."

Das heißt im Klartext, die Staatsanwaltschaft hat sich die erlogenen Vorwürfe des Unternehmens zu eigen gemacht, sich auf die Seite von Wirecard gestellt und die Vorwürfe ungeprüft und unbestätigt an die Bafin weitergeleitet.
Also noch ein Fall von einer gegen die Aufklärung und auf Kriminalisierung der an einer Aufklärung arbeitenden Personen gerichteten staatlichen Mittäterschaft, die bei der Frage nach staatlicher Haftung nicht unberücksichtigt bleiben sollte.
Wirecard | 0,398 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Bafin-Vize: Umstrittene Maßnahme bei Wirecard kein schwerer Fehler