checkAd

Gastransit: Bundesregierung bedauert Drohung von Lukaschenko | Diskussion im Forum

eröffnet am 13.11.21 09:04:27 von
neuester Beitrag 13.11.21 09:04:27 von

ISIN: XC0009677409 | WKN: 967740
75,80
$
13:07:27
TTMzero (USD)
+0,15 %
+0,11 USD

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
13.11.21 09:04:27
Beitrag Nr. 2 ()
Ganz im Ernst, was haben sich die Damen und Herren aus Berlin gedacht nach ihren Drohungen? Das Lukaschenko klein beigibt und nach der Pfeife der EU tanzt? Zumal an der Flüchtlingssituation ist Deutschland ebenso Schuld. Ob die Versorgungssicherheit gewährleistet ist, wird sich noch zeigen.
Öl (Brent) | 82,15 $
Avatar
13.11.21 09:04:27
Beitrag Nr. 1 ()
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Gastransit: Bundesregierung bedauert Drohung von Lukaschenko" vom Autor dpa-AFX

Die Bundesregierung hat Drohungen des belarussischen Machthabers Alexander Lukaschenko, den Gastransit in die EU einzustellen, mit "Bedauern" zur Kenntnis genommen. Das sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Freitag in Berlin. Die …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Gastransit: Bundesregierung bedauert Drohung von Lukaschenko
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Gastransit: Bundesregierung bedauert Drohung von Lukaschenko