checkAd

Tages-Trading-Chancen am Freitag den 27.05.2022

eröffnet am 26.05.22 22:15:01 von
neuester Beitrag 29.05.22 18:47:32 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 22

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
29.05.22 18:47:32
Beitrag Nr. 213 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.676.388 von DerKönig am 29.05.22 17:40:07Könnte es sein, dass hier letzte Woche zum Einstieg geklingelt wurde?

Die Märkte "leiden" unter der Belastung durch 6 "Krisen":

1. Rohstoffkrise und Inflation, insbesondere Energieknappheit und Lebensmittelknappheit iR des Kriegs in der Ukraine

Es gibt aber weder eine Knappheit von Getreide, noch von Öl. Das russische Öl wird jetzt nur an andere Länder verkauft, während die EU das Öl jetzt von wieder anderen Ländern bezieht. Die globale Nachfrage wird durch den iR von Spekulationen hoch getriebenen Preis sinken, während das globale Angebot sich durch Ausweitung der Förderung sogar noch erhöhen wird. In ein paar Monaten halte ich also wieder Öl-Futures im Negativbereich möglich.
Auch das globale Angebot von Getreide wird eher steigen. mag sein, dass das Getreide dann von Russland und nicht mehr von der Ukraine verkauft wird. Der Schweinezyklus wird aber dazu führen, dass wir in den nächsten Monaten mehr Getreide auf dem Markt haben werden, als je zuvor.

2. Steigende Zinsen

Die Renditen der US-Anleihen waren letzte Woche schon rückläufig. Mit dem Zusammenbrechen der unter 1. aufgeführten Spekulation werden wir die nächsten Monate m.E. eher rückläufige Zinsen bei Langläufern sehen.

3. Rezensionsängste

Der Markt hatte Einzelberichte von Walmart und Co auf die perspektive des gesamten Einzelhandels übertragen und sich hierbei schwer geirrt. Ein Großteil der abgestraften Unternehmen hat sogar seine Prognosen erhöht. Unternehmensinsider erhöhen ihren Eigenanteil und / oder starten Aktienrückkaufprogramme.

4. Krieg in der Ukraine

Der Krieg hat schon längst an Dynamik verloren und entwickelt sich immer mehr zu einem Stellungskrieg. Die Großmachtphantasien von Putin sind verpufft und jedem ist klar, dass er nur einzelne Gebiete in der Ostukraine annektieren wird. Kaufen, wenn die Kanonen donnern!

5. Klimakrise

Die Klimakrise wurde wegen Energieknappheit in Europa auf unbestimmte Zeit vertagt.

6. Coronakrise

Die Coronakrise wurde zugunsten der Ukrainekrise ins Abseits verdrängt. Den Rest hat der Sommer erledigt. Erst im Herbst kommt sie wieder auf die Tagesordnung.

Aber woher soll jetzt der "große Schocker" herkommen, der einer weiteren Erholung der Märkte entgegen stehen würde???
DAX | 14.462,19 PKT
Avatar
29.05.22 17:59:17
Beitrag Nr. 212 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.676.388 von DerKönig am 29.05.22 17:40:07Finger hoch wer noch glaubt, der „Markt“ handele die Realität. ;)
DAX | 14.462,19 PKT
Avatar
29.05.22 17:40:07
Beitrag Nr. 211 ()
Zitat von Itapoan:
Zitat von extremrelaxer: "Ein Chart zeigt dir keine Wahrscheinlichkeit einer Richtung oder die Groesse der Richtung. Dafuer muessen Daten extrahiert werden, um Kennzahlen zu erhalten. Das simpelste sind gleitende Durchschnitte, die ich bereits vor 40 Jahren auf meinem PC laufen hatte und alle Daten abends per Hand eingegeben hatte. Jeder hat so seine Indikatoren, denen er vertraut oder auch nicht."

Wow, da warst du aber schon ziemlich fortschrittlich! Ich hatte noch bis Mitte der 80er meine Kurse im Videotext verfolgt und sind mit Bleistift auf Millimeterpapier übertragen, um mir USD-DM-Charts zu malen.

Wie immer geht die Mehrheit von einer W-förmigen Bodenbildung oder einer umgedrehten SKS als Boden aus. Rein statistisch sind nach heftigen Korrekturen aber meist V-Böden die Realität. Viele Marktteilnehmer stehen noch an der Seitwärtslinie, andere nehmen ihre kurzfristig erzielten Gewinne mit und so könnte es dazu kommen, dass bei einem weiteren Anstieg viele bemerken werden, dass sie den Zug verpassen. Wenn dann alle gleichzeitig rein wollen, dann steht der Nasdaq100 ende der Woche bei 13.500 Punkten und ist dann dennoch bezüglich der Bewertung im Vergleich zur Old Economy unfassbar niedrig bewertet. Meta Platforms -50,14%, NVIDAIA -50,95%, Zoom -73,69% vom 52-Wochen-High. Da ist noch Potential nach oben! Die Hausse nährt die Hausse! Und jede Ralley fängt als Bärenmarktralley an, so wie jeder Crash als Korrektur beginnt.
Ich hatte Freitag auch erwartet, dass in den USA und Deutschland nach Erreichen der ins Auge fallenden Tradingmarken eine Korrektur einsetzen würde. Aber jeder noch so kleine Rücksetzer wurde aufgekauft, so dass auch ich zuletzt von Short auf Long gewechselt habe.
Fakt ist, dass viele noch an der Seitenlinie stehen oder ihre Wachstumsaktien in Valueaktien getauscht haben. Entsprechend groß dürfte die Angst sein, nicht rechtzeitig wieder umgeschichtet zu haben.
Interessant wird es nächste Woche aber in jedem Fall!

Ich wünsch euch daher ein glückliches Händchen!

VG, ER


Ich war damals im Ausland und dort waren die IBM Clones bereits verbreitet und bezahlbar.

Es kann auch die Angst vor dem Absturz gewesen sein, warum vor ein paar Tagen die Reissleine gezogen wurde.



Also Nvidia ist immer noch mit dem etwa 20fachen Jahresumsatz bewertet. Das ist trotz satter Korrektur immer noch sehr teuer. Und wo sieht es bei vielen US-Aktien aus. Am Freitag war auch nicht viel Umsatz an den Börsen. Die Inflation bleibt weiterhin hoch. Der Markt rechnet damit, dass die FED die Zinsen auf etwa 3% anheben wird. Ich glaube nicht, dass das reichen wird, um die Inflation einzufangen. Eine Rezession in 2023 ist ziemlich wahrscheinlich. Also alles in allem gehe ich von einer kleinen Bärenmarktrally letzte Woche aus. Die war auch mal nötig nach 8 Verlustwochen im S&P. Aber an der Gesamtsituation ändert das nichts.
DAX | 14.462,19 PKT
2 Antworten
Avatar
29.05.22 17:16:38
Beitrag Nr. 210 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.947 von Itapoan am 29.05.22 15:52:10Die Vergangenheit zeigt zwar auch dass in solchen irrationalen Ausbrüchen eine Korrektur (Rücklauf) nicht nach Berechnung kommt, sondern eher für den Marktteilnehmer in überraschter Form. Das muss man auch auf dem Radar haben und ein Rücklauf von 500 Punkten würde ich nicht rechnen. Das Potential für eine Erholung nach oben scheint mir in Proportion angesehen noch zu hoch, also dann eher ein kleines Luft holen.
DAX | 14.462,19 PKT
Avatar
29.05.22 16:30:41
Beitrag Nr. 209 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.977 von extremrelaxer am 29.05.22 15:58:22
Zitat von extremrelaxer: "Ein Chart zeigt dir keine Wahrscheinlichkeit einer Richtung oder die Groesse der Richtung. Dafuer muessen Daten extrahiert werden, um Kennzahlen zu erhalten. Das simpelste sind gleitende Durchschnitte, die ich bereits vor 40 Jahren auf meinem PC laufen hatte und alle Daten abends per Hand eingegeben hatte. Jeder hat so seine Indikatoren, denen er vertraut oder auch nicht."

Wow, da warst du aber schon ziemlich fortschrittlich! Ich hatte noch bis Mitte der 80er meine Kurse im Videotext verfolgt und sind mit Bleistift auf Millimeterpapier übertragen, um mir USD-DM-Charts zu malen.

Wie immer geht die Mehrheit von einer W-förmigen Bodenbildung oder einer umgedrehten SKS als Boden aus. Rein statistisch sind nach heftigen Korrekturen aber meist V-Böden die Realität. Viele Marktteilnehmer stehen noch an der Seitwärtslinie, andere nehmen ihre kurzfristig erzielten Gewinne mit und so könnte es dazu kommen, dass bei einem weiteren Anstieg viele bemerken werden, dass sie den Zug verpassen. Wenn dann alle gleichzeitig rein wollen, dann steht der Nasdaq100 ende der Woche bei 13.500 Punkten und ist dann dennoch bezüglich der Bewertung im Vergleich zur Old Economy unfassbar niedrig bewertet. Meta Platforms -50,14%, NVIDAIA -50,95%, Zoom -73,69% vom 52-Wochen-High. Da ist noch Potential nach oben! Die Hausse nährt die Hausse! Und jede Ralley fängt als Bärenmarktralley an, so wie jeder Crash als Korrektur beginnt.
Ich hatte Freitag auch erwartet, dass in den USA und Deutschland nach Erreichen der ins Auge fallenden Tradingmarken eine Korrektur einsetzen würde. Aber jeder noch so kleine Rücksetzer wurde aufgekauft, so dass auch ich zuletzt von Short auf Long gewechselt habe.
Fakt ist, dass viele noch an der Seitenlinie stehen oder ihre Wachstumsaktien in Valueaktien getauscht haben. Entsprechend groß dürfte die Angst sein, nicht rechtzeitig wieder umgeschichtet zu haben.
Interessant wird es nächste Woche aber in jedem Fall!

Ich wünsch euch daher ein glückliches Händchen!

VG, ER


Ich war damals im Ausland und dort waren die IBM Clones bereits verbreitet und bezahlbar.

Es kann auch die Angst vor dem Absturz gewesen sein, warum vor ein paar Tagen die Reissleine gezogen wurde.

DAX | 14.462,19 PKT
Avatar
29.05.22 15:58:22
Beitrag Nr. 208 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.229 von Itapoan am 29.05.22 12:27:56"Ein Chart zeigt dir keine Wahrscheinlichkeit einer Richtung oder die Groesse der Richtung. Dafuer muessen Daten extrahiert werden, um Kennzahlen zu erhalten. Das simpelste sind gleitende Durchschnitte, die ich bereits vor 40 Jahren auf meinem PC laufen hatte und alle Daten abends per Hand eingegeben hatte. Jeder hat so seine Indikatoren, denen er vertraut oder auch nicht."

Wow, da warst du aber schon ziemlich fortschrittlich! Ich hatte noch bis Mitte der 80er meine Kurse im Videotext verfolgt und sind mit Bleistift auf Millimeterpapier übertragen, um mir USD-DM-Charts zu malen.

Wie immer geht die Mehrheit von einer W-förmigen Bodenbildung oder einer umgedrehten SKS als Boden aus. Rein statistisch sind nach heftigen Korrekturen aber meist V-Böden die Realität. Viele Marktteilnehmer stehen noch an der Seitwärtslinie, andere nehmen ihre kurzfristig erzielten Gewinne mit und so könnte es dazu kommen, dass bei einem weiteren Anstieg viele bemerken werden, dass sie den Zug verpassen. Wenn dann alle gleichzeitig rein wollen, dann steht der Nasdaq100 ende der Woche bei 13.500 Punkten und ist dann dennoch bezüglich der Bewertung im Vergleich zur Old Economy unfassbar niedrig bewertet. Meta Platforms -50,14%, NVIDAIA -50,95%, Zoom -73,69% vom 52-Wochen-High. Da ist noch Potential nach oben! Die Hausse nährt die Hausse! Und jede Ralley fängt als Bärenmarktralley an, so wie jeder Crash als Korrektur beginnt.
Ich hatte Freitag auch erwartet, dass in den USA und Deutschland nach Erreichen der ins Auge fallenden Tradingmarken eine Korrektur einsetzen würde. Aber jeder noch so kleine Rücksetzer wurde aufgekauft, so dass auch ich zuletzt von Short auf Long gewechselt habe.
Fakt ist, dass viele noch an der Seitenlinie stehen oder ihre Wachstumsaktien in Valueaktien getauscht haben. Entsprechend groß dürfte die Angst sein, nicht rechtzeitig wieder umgeschichtet zu haben.
Interessant wird es nächste Woche aber in jedem Fall!

Ich wünsch euch daher ein glückliches Händchen!

VG, ER
DAX | 14.462,19 PKT
1 Antwort
Avatar
29.05.22 15:52:10
Beitrag Nr. 207 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.794 von Geldzaehler001 am 29.05.22 15:13:51
Zitat von Geldzaehler001: 14300/14100 gemeint. Die Tastatur fliegt demnächst:-(


Das haengt natuerlich vom S&P 500 ab, wie weit der DAX noch hochlaufen kann, aber bei 14.600 wird die Luft duenn und ein Ruecksetzer bis 14.100 ist drin.
DAX | 14.462,19 PKT
1 Antwort
Avatar
29.05.22 15:13:51
Beitrag Nr. 206 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.779 von Geldzaehler001 am 29.05.22 15:12:1814300/14100 gemeint. Die Tastatur fliegt demnächst:-(
DAX | 14.462,19 PKT
2 Antworten
Avatar
29.05.22 15:12:18
Beitrag Nr. 205 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 71.675.770 von Geldzaehler001 am 29.05.22 15:11:201300/14100 gemeint
DAX | 14.462,19 PKT
3 Antworten
Avatar
29.05.22 15:11:20
Beitrag Nr. 204 ()
Keine Ahnung wie das weiter gehen soll am Montag. Aber muss man sich vielleicht auch noch fragen ob die Absicht etwa besteht die Jungbullen oberhalb 14000 noch abzuschütteln oder ein zu ängstigen? Das einen Rückfall in die Gegend 1300 oder 14100 zur Folge haben könnte?

Das geht natürlich und Hardcore Psychologie
DAX | 14.462,19 PKT
4 Antworten
  • 1
  • 22
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Tages-Trading-Chancen am Freitag den 27.05.2022