checkAd

DEUTSCHE BANK RESEARCH stuft Vonovia auf 'Buy' | Diskussion im Forum

eröffnet am 10.06.22 22:05:49 von
neuester Beitrag 14.10.22 08:37:05 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    14.10.22 08:37:05
    Beitrag Nr. 14 ()
    Also bei 15.-€ könnte man sorglos erste größere Positionen aufbauen. Denn der Gewinn im ersten Halbjahr lag ja immerhin bei 1,34 pro Aktie. Selbst wenn das 2. HJ etwas schlechter sein sollte wären das geschätzt immer noch deutlich über 2,50 €. D.h. die Dividende nächstes Jahr wird kommen.
    Und die Rendite bei einer angenommenen Div. von nur 1,60 bei einem Kauf von 15 kann sich doch sehen lassen.
    Vonovia | 19,30 €
    Avatar
    10.10.22 22:49:11
    Beitrag Nr. 13 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 71.796.482 von Locodiablo am 16.06.22 13:53:54
    Die Erklärung liegt in den Händen der "Politik" !
    Vonovia hat einen Bestand, den man auch nicht ansatzweise mehr zu diesen Kosten "nue" herstellen könnte, ABER wir haben die Situation, dass die Nebenkosten wie eine Zweite Miete drücken und die kann dann so mancher nicht mehr stemmen ! Ergo; Vonovia geht in Vorkasse und bekommt dann das Geld für "Heizen" nicht mehr zurück (oder nur zum Teil) und "kündigen" wegen Heizkostenrückständen darf man ja auch nicht ! Daher drehen alle, die die Kosten vom Staat per Gesetz "gezahlt" bekommen mal so richtig schön den "Gashahn auf und sagen sich ... "Frieren" --OHNE MICH .... sollen die machen, die täglich arbeiten gehen ! Der heuze vorgestellte Ansatz der Energiepreisbremse und der "Einamlzahlung brutto für den "Referenzmonat 09/2021 !!!!" werden so manchen vor die Frage stellen, "zahle ich jetzt noch oder nicht ?" .... wenn "NICHT" der Konsenz wird, dann tilgen die Verluste aus Nebenkosten die Zinsen (NOCH !!!) und die normale Miete ! Also, ich wäree mehr beruhigt, wenn das ganze Portfolio aus nur Sozialwohnungen bestehen würde, wo "ALLES" das Amt (also der Staat) übernimmt. Es fragt sich natürlich, wie und ob er das LEISTEN kann ?!?! Eher nicht, vor allem wenn tatsächlich einmal gar kein GAS mehr kommt. Und; die Gläubiger wollen pünktlich ihr Geld au den Verbindlichkeiten und wir wollen "Dividende" ... fragt sich nur wann, ob und wie hoch diese sein soll ? Wenn der STANDORT Deutschland wegbricht, dann führt dies zu eine Welle von Insolvenzen, weil die Arbeitsplätze wegfallen werden (auch wenn nur zum Teil !) und der Rest "öffentlicher Dienst" sicher sein sollte, haben wir auch hier eine Frage, woher die alle bezahlt werden sollen ? Es dauert 24 bis 27 Monate "EIN" LNG-Schiff zu bauen !!! Wann soll denn die Versorgung wirklich "gesichert" sein ? Es sind die Angelsächsichen Anleger, die sich gerade von der EU (insbesondere" Deutschland als Anlagestandort verabschieden. Nein, sie werben sogar dafür, dass Unternehmen Teile der Produktion auslagern um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein (FAKT und überall zu lesen!). Wenn die "Ampel", ach was, wenn die EU nicht gegensteuert, dann gehen wir hier erst mal mit Mann und Maus unter ... aber die gehen lieber unter und fordern "frecherweise" noch 6,9 % mehr Beamtengehälter !!!! Wir können froh sein, wenn sich Einnahmen und Ausgaben so ausbalancieren, dass nicht die Substanz der Gebäude leidet !!! Dann ist erst mal saure Gurken-Zeit, aber der Schmerzgrenzenwert ist dann bei 15 oder so erreicht (obwohln man ja nie nie sagen soll !!!) Wer bitte schön soll jetzt in Deutschland Immobilien kaufen um sie zu vermieten ? Es ist doch schlimm genug, dass kein Wachstum durch Neubau mehr möglich ist bei steigenden Zinsen und gestiegen Neubaukosten ! Des Weiteren geht der Staat mit "zinslos"-Krediten in die "Offensive", wenn man "Kleinstwohnungen (also 30 qm für ZWEI Personen) baut. Toll; sind nur keine bezahlbaren Baustoffe da, weil "energieinetsiv" (schau Dir mal die Bilanz zur Herstellung von Dämmstoffen an !) Also wenn wir den "Winter" 23/24 "überlebt" haben, dann ist Hoffnung da, aber so .... ein Land am Abgrund, weil der Mittelstand wegbricht und eine "komische" Lebensweise (ja, es wird schon weitergehen ... irgendwie) Einzug gehalten hat. Im Grunde muss man sofort liquidieren und in Put-Optionen umschichten .... aber weil am es bei 30 EUR nicht getan hat, wird man es bei 20 EUR "erst Recht" nicht machen und dann sind auf einmal 15 auf dem Zettel .... und noch schlimmer der "Staat" muss eingreifen .... dann haben wir Sie die "Enteignung", die immer von "Die Linke" gefordert wurde und nun, wo die sich gerade auch "verabschieden" (siehe Wahlen) noch näher rückt, als uns lieb ist ! Die gesamte Wohnungswirtschaft muss nicht mehr den kleinen Finger in harten Zeiten hinhalten, sondern "klare" Kante zeigen, sonst wird aus "Stundung" Zahlungsausfall.

    Die Zeiten sind mehr als lausig und wir haben es nicht mehr in der Hand. Der Euro wird weiter abwerten und dass ist die EINZIGE Chance wieder höhrer Kurse zu sehen, weil man für USD hier "Schnäppchen" machen kann, so wie in 2008 in USA für EURO !!! (1,50 !!!)
    Vonovia | 20,06 €
    Avatar
    08.10.22 10:36:25
    Beitrag Nr. 12 ()
    Herr Buch sollt emal ein Zeichen setzen udn die Dividende kürzen

    Das wäre das Schlimmste, was er der Firma /Aktionären antun könnte: die dividend policy (70 Prozent des FFO) brechen, die er erst vor kurzem bestätigt hat!
    Dann wäre der Laden für viele uninvestierbar! Und internationale Anleger, vor allem aus den USA, würden die Massenflucht ergreichen und die Aktie schmeissen. Kapitalerhöhungen quasi über Jahre verbaut.
    Die Dividende ist ja weder hoch noch niedrig; sondern im Immobereich mit ca. 70 Prozent vom FFO ganz normal.

    Die Schuldentilgung wird ja massivst mit dem 13 Mrd Euro Verkaufsprogramm angegangen!
    Vonovia | 20,71 €
    Avatar
    05.10.22 23:10:44
    Beitrag Nr. 11 ()
    Verstaatlichung (auch nur zum Teil !!) ... bei dieser EU ??? Wahnsinn !
    Fakt ist, die Immobilien sind unterbewertet in Summe, aber nun der Hammer, den der Markt einpreist oder noch versucht einzupreisen.

    Alle sollten eine Grundsteuererklärung mit Stichtag 1.1.22 abgeben, also auch die Vonovia und alle anderen (egal ob Privat, Genossenschaft oder Konzern) ... also zu "derzeit" weit entfernten Höchstkurs der Bewertung !!!

    Nun kommt aber folgendes hinzu, Vermieter dürfen bald gar Nichts mehr !!! Wenn der Mieter oder die Mieterschaft, das erst mal mitbekommt und das wird "sie" !!! ... dann zahlen die weder Nebenkosten (politisch ins Wahnsinnige getrieben !) noch Miete, die machen gar NICHTS und beschimpfen den der die Wihnung gekauft oder gebaut hat als Miethai oder Sozialschwein etc, !!! Dann sieht so "manche" Partei und irgendwelche E.V,s ihre DASEINSBERECHTIGUNG (" ja, wir helfen EUCH !") ... also haben wir ein Riesenpotential an "Mietnomaden" (auch wenn unverschuldet dazu geworden). Dann bleiben LEG. TAG. Vonovia und Co. als "börsennotierter" Räuber erst mal auf sämtlichen Kosten sitzen !!! Der Staat wird der Masse , also den "Mietern" zugewandt sein, obwohl er selbst der Grund für diese Situation ist !!! Genau dieser Unsicherheitsabschlag wird eingepreist und wird m.M. nach noch mehr ! Ich glaube, Herr Buch sollt emal ein Zeichen setzen udn die Dividende kürzen (okay, schmerzhaft aber nachhaltig) und knallhart ankündigen, "Schuldenabbau" und damit Sicherheit steht vor "kurzfristiger Rendite " ... nur so holt man LANGFRISTINVESTOREN an Bord !!! Gleichwohl sollte Herr Buch ganz klar aussprechen, dass eine Miet, die "gestundet" ist nicht automatisch ausfällt (so wie als Zeichen der Solidarität in der Corona-Zeit leider gemacht !!) Da stehen genug zahlungswillige (selbst mit Wohngeld !!!) vor der Tür um wirkliche "Nomaden" loszuwerden ! Billiger las der Kauf der Dt. Wohnen Einheiten kann man in Zukunft nicht mehr bauen und die Nachfrage steigt (Berlinprognose 4 Mio. !!! Einwohner). Die Miete an sich ist ja schon bei den damals geringen "Nebenkosten" ein Witz ... aber in einer Stadt, wo "Feiern bis in den nächsten Tag und ordentlich Ausschlafen" auf Top 1 der Tagesordnung steht, wird durch ( sei es auch vom Staat unterstütze) NEUMIETER auch neu "belebt". Also runter von den Schulden auch wenn wir weniger Dividende erhalten und dafür aber ein härteres nicht mehr so auf " Kuschelkurs- Unternehmespolitik" gesetztes Zeichen, würde den Markt beruhigen !!!. Wenn Lidl und Aldi auch sagen würden "ja, wir schreiben es auf Ihre Rechnung an", dann wird nur noch der absolut Dumme bezahlen ... alle Anderen lassen Anschreiben um später zu sagen "hab ich nicht, bin derzeit in Privatinsolvenz" !!! Das werden die niocht zulassen. Da ist eher der Laden leer oder noch besser geschlossen, als "Dauerverluste" einzufahren, weil eine Generation "Nullbock ... und ich habe die Welt ja noch nicht gesehen, aber habe drei Kinder" das Stimmiungsbarometer sein sollen ??? Wenn dem so ist, dann hat jedes Unternehmen mit Markt Deutschland "fertig" !!

    Das Beste wäre, die Verstaatlichung mit Ausbezahlung des steuerlichen Verkehrswertes vom 1.1.22 (so wie Lindner ihn tatsächlich sieht) !!!

    Deutschland ist MIETERMARKT, das ist seit 2022 wieder offenkundig FAKT ! Wenn hier dann der Staat eingreift in den freien Markt (der ja schon durch diverse Bremsen "gedeckelt " ist), dann "gute "Nacht im Neubau und selbst für den Kleinvermieter mit nur einer Wohnung fällt es schwer noch "positiv" zu kalkulieren !!! Wenn das Kündigungsrecht wegen Nichtbezahlung der Miete mit dem "zugesagten" Kündigungsschutz wegen Nebenkosten zusammenfällt, dann muss die ROTE Karte gezeigt werden, sonst wird es ein Flächenbrand. Mir wäre wohler, wenn es alles Sozialwohnungen wären. Dann zahlt das AMT (also ALLE über Steuern), so habe ich aber schon vor drei Jahren die 5600 EUR netto zzgl. Kindergeld "Beamten- Familie" (mntl.) maulen gehört, dass 1402 EUR (warm) für die 3,5 Zimmer-Woh ung "Wucher" sei und nicht mehr zu bezahlen; dann sind ja keien vier Urlaube und jedes Wochenende auf Achse sein nicht mehr drin. JAAAAAA !!! Genau das ist es dann !!! Und es ist gut so EUCH (Beamten-Familie) mal zu "erden".

    In diesem Sinne: "Herr Rolf Buch, der Kuschelkurs ist vorbei und ab heute wird betriebswirtschaftlich gedacht und keine Zugeständnisse mehr (Stichwort "kleiner Finger ... ganze Hand !!!"

    Das läuft eh nur solange überhaupt noch GAS (auch als Rohstoff) kommt ... und das ist die Krux (!!!) .... jeder meldet (natürlich auch größtenteils zu Recht) "Bedarf" an. Aber genau diese Beamten sind es, die im "Homeoffice" versinken, die Arbeit liegen bleibt oder nur schleppend bearbeitet wird, weil man sich "während" der Arbeitszeit Gedanken über den "nächsten Urlaub " macht und ein "DAS steht uns/mir zu" Verständnis scheinbar in die Gene vorgedrungen ist, die die Misere verschärfen !!!

    Im Übrigen gilt, egal wieviel Geld man hat oder nicht hat: "Wenn weg, dann weg" (also jede Ware !!! Gas, Essen, Trinken, Gesundheit und Wohnung). Es gibt genügend Nachfrage, die auch bereits sind zu verzichten um eine Krise zu bewältigen.

    Wir Aktionäre halt mal auf eine Dividende (oder halt gekürzte) und "Lebe in den Tag hinein Menschen" auf "Freizeit" (!!!!!!!!!)
    Das muss mal wieder rein ins Hirn, bei den AMIs sitzt man auf der Straße, wer sich nicht anstrengt.

    Amen !!!
    Vonovia | 21,80 €
    Avatar
    26.09.22 12:46:56
    Beitrag Nr. 10 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 71.757.491 von faultcode am 10.06.22 22:29:4926.9.
    ...Externe Investoren gesucht - IG BAU fordert Teilverstaatlichung
    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/alternative-finanz…
    ...
    Der Wohnungskonzern Vonovia will sein Wachstum künftig auch durch externe Investoren finanzieren.

    "Die alte Art der Akquisitionsfinanzierung, also Ausgabe neuer Aktien, verbietet sich bei dem niedrigen Aktienkurs", sagte Konzernchef Rolf Buch der "Börsen-Zeitung" (Samstag). An den Beständen in Schweden und Baden-Württemberg sollen Partner beteiligt werden. Die Info-Memos würden jetzt mit vorselektierten Kandidaten diskutiert, aber es sei offen, ob und wann es zu einer Transaktion komme, sagte Buch dem Blatt.

    Künftig könnten zusammen mit dem Partner dann Bestände aufgekauft werden. Doch erst einmal will Buch das Kooperationsmodell mit bestehenden Portfolios testen. Es gehe um rund 20 000 Wohnungen in Baden-Württemberg sowie rund 40 000 Wohnungen in Schweden, sagte Buch dem Blatt. Also insgesamt gut ein Zehntel des Gesamtbestands von 550 000 Wohnungen.

    Bei Vonovia können sich Investoren laut Buch mit bis zu 49 Prozent an den Teilportfolios beteiligen. Der DAX-Konzern wolle die Mehrheit behalten und die Bestände weiter bewirtschaften. Als Partner kämen langfristige Kapitalsammelstellen in Be­tracht, etwa Pensionsfonds, Versicherungen und Staatsfonds. "Wir brauchen jemanden, der auch in Zukunft große Mengen Kapital bewegen kann", sagte Buch. Gesucht würden ein oder zwei Verbündete, kein Strauß von Partnern. Dabei gehe es um eine langfristige Partnerschaft.

    ...
    Vonovia | 21,64 €
    Avatar
    14.09.22 17:21:46
    Beitrag Nr. 9 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.064.412 von Daxtest am 27.07.22 09:39:32
    Zitat von Daxtest: Ich denke. man sollte die ganze Situation zum Einsteigen nutzen und man kann dann in ein paar Jahren sich an den Renditen erfreuen.
    Vonovia ist stark leerverkauft worden und mit einem Einstieg von vielen Investoren wäre sicherlich toll was drin.


    Das wurde bei Preisen von über 30 euro gesagt1 Überverkauft bei 30............und jetzt haben wir was um 25 euro
    Vonovia | 24,67 €
    Avatar
    14.09.22 16:47:55
    Beitrag Nr. 8 ()
    Wie weit gehts noch runter ?
    Vonovia | 24,68 €
    Avatar
    27.07.22 09:39:32
    Beitrag Nr. 7 ()
    Ich denke. man sollte die ganze Situation zum Einsteigen nutzen und man kann dann in ein paar Jahren sich an den Renditen erfreuen.
    Vonovia ist stark leerverkauft worden und mit einem Einstieg von vielen Investoren wäre sicherlich toll was drin.
    Vonovia | 30,10 €
    1 Antwort
    Avatar
    26.07.22 09:12:22
    Beitrag Nr. 6 ()
    Nachtrag: Könnte mir vorstellen, dass der EPRA NTA - NAV wegen der teureren Refinanzierungskosten bis Ende 2023 von fast 67 (Ende 2021) auf 62 Euro je Aktie fällt, aber das ist noch immer weit über dem aktuellen Aktienkurs!
    Vonovia | 30,40 €
    Avatar
    16.06.22 13:53:54
    Beitrag Nr. 5 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 71.796.092 von georg60 am 16.06.22 13:03:2530 aber auch.

    Wann ist der Abverkauf hier mal vorüber? Steigen die Zinsen jetzt auf 30%? Werden Immobilien komplett wertlos?

    Der Markt scheint es so zu sehen, eine andere Erklärung gibt es nicht.
    Vonovia | 30,18 €
    1 Antwort
    • 1
    • 2
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    DEUTSCHE BANK RESEARCH stuft Vonovia auf 'Buy'