checkAd

    Wirecard noch immer im Depot, kann ich den Verlust noch geltend machen?

    eröffnet am 26.09.22 08:56:14 von
    neuester Beitrag 26.09.22 22:09:26 von
    Beiträge: 5
    ID: 1.363.710
    Aufrufe heute: 3
    Gesamt: 718
    Aktive User: 0


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 26.09.22 22:09:26
      Beitrag Nr. 5 ()
      bei solchen Fragen bitte im Varta Forum nachsehen.

      Denen blüht nun das gleiche.
      Avatar
      schrieb am 26.09.22 17:41:32
      Beitrag Nr. 4 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 72.468.966 von reckoner am 26.09.22 14:43:57Danke Stefan, damit hast Du alle meine Fragen beantwortet :-)
      Avatar
      schrieb am 26.09.22 14:43:57
      Beitrag Nr. 3 ()
      Hallo,

      die Aktie ist doch noch ganz normal handelbar, also kein Probem; von einem Kauf nach 2008 gehe ich jetzt einfach mal aus.

      Die Hauptfrage ist dann, mit was du verrechnen möchtest. Also, hast du in diesem Jahr bereits Aktiengewinne realisiert? Oder hast du noch Buchgewinne aus Aktien im Depot? Oder willst du die Gewinne erst noch erzielen?

      Du könntest jetzt verkaufen, der Verlust würde dann direkt mit allen 2022er-Aktiengewinnen verrechnet, der Rest würde im Aktienverlusttopf landen.
      Diesen Topf lässt du dir dann bescheinigen (ACHTUNG: der Antrag muss jeweils bis zum 15.12. gestellt werden), oder du überträgst das gesamte(!) Depot incl. der Töpfe zu deinem neuen Broker.
      Falls das alte Depot gratis ist könntest du auch überlegen, den Aktienverlust dort zu parken (Grund: s.u.).

      Oder du überträgst auch die Aktien auf das neue Depot und verkaufst dann dort. Damit hättest du einen Aktienverlusttopf für die nächste Zeit, zukünftige Aktiengewinne wären entsprechend steuerfrei.

      Wichtig bei den Töpfen ist, dass du nicht wählen kannst ob verrechnet wird, das geschieht zwingend. Wenn du Pech hast wird mit Gewinnen verrechnet die aufgrund des Sparer-Pauschbetrages sowieso steuerfrei gewesen wären. Daher meine Anmerkung zu dem Parken bei der alten Bank.

      Stefan
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 26.09.22 10:02:57
      Beitrag Nr. 2 ()
      Sicherheitshalber noch beim alten Broker verkaufen und sich den Verlust bestätigen lassen,
      für den Fall zukünftiger Gewinne.
      Jaja, Gewinne werden sofort besteuert, Verluste kann man vielleicht möglicherweise irgendwann geltend machen.
      Na wenigstens fällt bei einem Fast-Totalverlust die Inflation praktisch keine Rolle mehr.
      ;)
      Avatar
      schrieb am 26.09.22 08:56:14
      Beitrag Nr. 1 ()
      Moin aus Hamburg,
      ich bin leider auch Opfer des Wirecardskandals geworden. Habe meine Aktien aber behalten, da ich dachte evtl. geht da noch irgendwann etwas. Nun möchte ich den Broker wechseln und die Position abstoßen. Meine Frage an euch ist, ob es noch eine Möglichkeit gibt, den Verlust irgendwie steuerlich geltend zu machen?

      Bin dankbar für jeden Tipp.

      Grüße

      Flitzpiepe
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Wirecard noch immer im Depot, kann ich den Verlust noch geltend machen?