checkAd

    Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer in Schweden

    eröffnet am 03.01.23 15:10:27 von
    neuester Beitrag 03.01.23 17:35:45 von
    Beiträge: 2
    ID: 1.365.899
    Aufrufe heute: 1
    Gesamt: 575
    Aktive User: 0


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 03.01.23 17:35:45
      Beitrag Nr. 2 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 73.014.128 von MarkWendt am 03.01.23 15:10:27Naja, um höheres Einkommen für den Staat geht es bei der Erbschaftssteuer nicht. Wie du schon sagst, wird sehr hohes Vermögen sowieso ins Ausland verlagert und eine Erhöhung der Erbschaftssteuer hätte nur einen Einmaleffekt.

      Es ist eine pure Neiddebatte, welche ich aber nachvollziehen kann. Es gibt mittlerweile zu viele in unserer Elite, die da gar nicht hingehören und nur aufgrund ihrer Eltern dort sind. Die Elite muss aus aber zwingend aus Leistungsträgern bestehen, ansonsten degeneriert unsere Gesellschaft. Passenderweise haben viele Betroffene ständig Altparteien gewählt, z.B. 16 Jahre lang Merkel den Steigbügel gehalten, und wundern sich jetzt. Dass der normale Arbeitnehmer ständig ausgeraubt wird über Steuer - und Geldpolitik war okay, aber jetzt wo die Linken komplett am Ruder sind wird gejammert. Sorry, ihr seid selbst schuld!
      Avatar
      schrieb am 03.01.23 15:10:27
      Beitrag Nr. 1 ()
      In Schweden wurde schon 2004 die Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer abgeschafft!

      Wikipedia:

      "Schweden hatte sowohl eine Erbschaft- als auch eine Schenkungsteuer erhoben, die sich nach dem Verwandtschaftsgrad und der Höhe des Vermögens richtete und zuletzt bis zu einem Steuerhöchstsatz von 30 % reichte.

      ...

      Es setzte sich in der Folgezeit die Auffassung durch, dass eine Erhebung von Erbschaft- und Schenkungsteuer nicht der allgemeinen Gerechtigkeit diene. Die Regierung wollte zudem den Generationswechsel erleichtern.

      Es wurde die ersatzlose Aufhebung beider Steuerarten mit Ablauf des Jahres 2004 beschlossen. Am 16. Dezember 2004 beschloss das Parlament, die Erbschaftsteuer abzuschaffen. Alle Parteien im Parlament stimmten dafür, die Erbschaftsteuer abzuschaffen"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Erbschaftsteuer_in_Schweden

      --------

      Hier in Deutschland hingegen, will man die Erbschaftsteuer sogar erhöhen!!!

      Damit werden diejenigen bestraft, die vorbildlicher Weise ihr Vermögen nicht selbst ausgeben (was ja auch egoistisch wäre), sondern an ihre Kinder und Enkelkinder denken, damit die das besser haben.

      Außerdem:

      Glaubt Ihr Befürworter der höheren Erbschaftsteuer wirklich, dass diese höheren Steuereinnahmen den Armen zu Gute kommen und dadurch für mehr finanzielle Gerechtigkeit gesorgt wird???

      Oder dass das Geld auf uns alle gleichmäßig verteilt wird?

      Träumt weiter!

      Das Geld fließt an irgendwelche Lobbies, zum Beispiel ein 500 Milliardenauftrag für Rheinmetall für Waffen, woran sich dann der Chef von Rheinmetall und vielleicht einige leitende Angestellte eine goldene Nase dran verdienen.
      (Geschäftsführer und leitende Angestellte erhalten nämlich häufig eine Gewinn- oder Umsatzbeteiligung. Mein Vater war Geschäftsführer einer mittelständischen Baufirma und erhielt 20% Gewinnbeteiligung...)

      Würde man das Erben ganz verbieten, so dass alles an den Staat geht, würde das viele Geld nur noch auf sehr wenige verteilt werden, weil der Staat bzw. die Machthabenden es eben nicht gleichmäßig auf uns alle verteilen würden.

      So wie es jetzt ist, erben in den nächsten 30 Jahren wahrscheinlich 20 bis 40 Millionen Bürger in Deutschland.

      Würde alles der Staat kriegen, dann fließt das Geld an Rheinmetall und andere Großkonzerne, die riesige Aufträge vom Staat erhalten. Es profitieren dann viel weniger Menschen davon. Vielleicht nur 100 bis 1000 Geschäftsführer, die wegen Umsatzbeteiligung oder Gewinnbeteiligung dann noch viel reicher werden.

      -

      Gerade für die Menschen in der Unterschicht ist steuerfreies Erben wichtig!

      Denn innerhalb eines Menschenlebens ist es fast unmöglich auf ein Milliardenvermögen zu kommen, wenn man bei Null anfängt oder mit einem sehr geringen Vermögen.
      Aber man kann es über mehrere Generationen hinweg zu einem Milliardenvermögen schaffen, wenn man sich bemüht Vermögen aufzubauen und das steuerfrei oder nahezu steuerfrei vererben kann und die Nachkommen sich auch bemühen, das Vermögen zu vermehren.

      In der Regel kann man nur so von der Unterschicht in die höchste Schicht kommen.
      (was Vermögen angeht)

      ---

      Den Reichen kann man außerdem eh nicht durch Erbschaftssteuer ans Vermögen.
      Die können ja einfach auswandern, selbst wenn sie die Sprache nicht beherrschen.
      Sie sind ja nicht darauf angewiesen, schnell einen Job zu kriegen, weil sie ja so viel Geld haben, dass sie davon leben können.

      Beispielsweise könnten die reichen Deutschen nach Schweden auswandern... (s.o.)


      Viele Grüße,

      Mark
      1 Antwort
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer in Schweden