checkAd

    Aussagekraft EPS

    eröffnet am 03.08.23 17:10:26 von
    neuester Beitrag 11.09.23 13:02:02 von
    Beiträge: 4
    ID: 1.371.084
    Aufrufe heute: 2
    Gesamt: 647
    Aktive User: 0


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 11.09.23 13:02:02
      Beitrag Nr. 4 ()
      Oft macht das Management Rückkäufe, wenn alles rosig ist und die Aktie bei KGV 25 steht und wenns dann wirtschaftlich nicht so läuft, dann wird das Geld zusammengehalten.

      Dies wird gerne von Langfrist-Aktionären kritisiert.

      Gegenbeispiel:

      Sind generell die Zigaretten-Konzerne. Die Story ist mies: moralische Bedenken, sinkende Absatzzahlen usw usw.

      Altria (Marlboro in den USA) konnte dadurch immer wieder Aktien zu unheimlich niedrigen Bewertungen zurückkaufen. Das Resultat ist -dass trotz sinkenden Absatzzahlen seit 40 Jahren- Altria zu einem der besten BlueChips in diesem Zeitraum gehört.

      Freier Cashflow vs Gewinn

      Darauf sollte man bei Einzelwerten auch achten. Es gibt Firmen, die immer wieder enorme Summen neu in das Geschäft investieren müssen. Beispiel sind hier die Telekomunternehmen. Regelmäßig müssen hier Milliarden in Frequenzen und teure Infrastruktur gesteckt werden. Wieviel des Gewinns braucht ein Unternehmen also um seinen aktuellen Gewinn halten zu können? Dies ist auch immer eine interessante Frage.

      Entsteht trotz ausgewiesener Gewinne und geringem Wachstum fast nie ein nennenswerter freier Cashflow, dann sollte einen dies auch stutzig machen.
      Avatar
      schrieb am 10.09.23 00:04:23
      Beitrag Nr. 3 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.255.433 von Tradenewbie am 03.08.23 17:10:26
      Zitat von Tradenewbie: Hallo zusammen,
      ich frage mich oft, ob nicht das EPS etwas verfälschend sein kann und warum man nicht eher den absoluten Gewinn betrachtet. Besonders, wenn man die Werte im Zeitverlauf betrachtet. Begründung: bei Erhöhung oder Verringerung der Aktienzahl durch Aktienrückkauf oder Kapitalerhöhungen ändert sich die Bezugsgröße. Eine Firma kann bei steigendem EPS durch Aktienrückkäufe besser aussehen, hat aber vllt. absolut weniger Gewinn gemacht, was bei EPS Betrachtung nicht auffallen würde.
      Welchen Sinn hat also überhaupt die EPS Betrachtung im Gegensatz zum absoluten Gewinn?
      Vielen Dank für eure Meinungen!

      Du stellst zunächst die richtigen Fragen.
      Was ist denn der absolute Gewinn?

      In der Tendenz hofft man als Aktionär, dass wegen Rückkäufen der Gewinn pro Aktie steigt.
      Ist in der Praxis leider nicht immer der Fall.
      Und man hofft, dass es keine Kapitalerhöhungen braucht.
      Jüngstes promi Beispitel TUI hat gezeigt zu welchen Verwerfungen Kapitalerhöhungen führen können.

      Ich schau mir stets einen Katalog von Kennzahlen an.
      U.a. auch woher der Gewinn kommt. Durch operatives Geschäft, oder durch M&A.
      Avatar
      schrieb am 04.08.23 07:04:00
      Beitrag Nr. 2 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.255.433 von Tradenewbie am 03.08.23 17:10:26
      EPS zeigt wieviel Gewinn pro Aktie erwirtschaftet wird.

      Investierst du lieber in eine Aktie für 100 mit einem Gewinn von 15 pro Aktie

      oder in eine Aktie für 5 mit einem Gewinn von 0.01

      Das sagt dee EPS aus

      Du findest das nocht gut
      Du musst nicht damit arbeiten du kannst.

      Total Gewinn
      Firma X verkauft ein Geschäftsbereich
      Dann steigt vielleicht der Gewinn nur langfristig fallen die Einnahmen aus diesem Bereich weg...

      Es gibt keine Heilige Zahl an der Börse, welche dir Gewinne garantiert.

      Good Luck
      Chartier
      Avatar
      schrieb am 03.08.23 17:10:26
      Beitrag Nr. 1 ()
      Hallo zusammen,

      ich frage mich oft, ob nicht das EPS etwas verfälschend sein kann und warum man nicht eher den absoluten Gewinn betrachtet. Besonders, wenn man die Werte im Zeitverlauf betrachtet. Begründung: bei Erhöhung oder Verringerung der Aktienzahl durch Aktienrückkauf oder Kapitalerhöhungen ändert sich die Bezugsgröße. Eine Firma kann bei steigendem EPS durch Aktienrückkäufe besser aussehen, hat aber vllt. absolut weniger Gewinn gemacht, was bei EPS Betrachtung nicht auffallen würde.

      Welchen Sinn hat also überhaupt die EPS Betrachtung im Gegensatz zum absoluten Gewinn?

      Vielen Dank für eure Meinungen!
      2 Antworten
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Aussagekraft EPS