KSB AG

eröffnet am 09.01.01 03:51:28 von
neuester Beitrag 08.10.20 09:04:10 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
09.01.01 03:51:28
Heute mit Kurssprung. Konnte jedoch keine Nachrichten finden. Wer verfolgt diesen Wert? Ist die Zeit für einen Einstieg gekommen?

Avatar
09.01.01 20:52:21
Sehr interessant hier einmal etwas von KSB zu lesen.
Ich habe das Papier 1998 nach dem starken Kursrückgang einmal analysiert. Es erschien mir damals als uninteressant (was sich im nachhinein nicht als Fehler erwiesen hat). Mittlerweile ist KSB in meinem Researchstau völlig versunken. Da war doch mal etwas mit einem sehr günstigen Kurs-Buchwert-Verhältnis ...
Avatar
27.02.01 00:00:24
@ syrtakihans

researchstau ist ein sehr, sehr treffendes Wort...

KSB ist jetzt beim Fugger Horst auf der antizyklischen watchlist aufgetaucht. Grund genug - so meine ich - sich mal etwas näher mit KSB zu beschäftigen!
Avatar
27.02.01 17:18:15
Hi,
ich find KSB ja auch irgend wie
interessant. Was mir nicht gefiel in
den letzten Jahren war die Gewinnkontinuität.
Wenn ich mir die Bilanz auf der Homepage angucke, dann
sehe ich, dass die Bilanz vom 31.12.99 signifikant besser
ist als die von vor einem Jahr. 10% weniger Verbindlichkeiten,
Eigenkapital und Rückstellungen aber gesteigert, das schmeckt!
Ich habe ein wenig das Gefühl, dass die Gewinne
runtergerechnet werden. so etwas ist natürlich toll.
Erhebliche Reserven bei KSB?
Mein Problem mit KSB: ich kann den Laden nicht einschätzen!

trick17
Avatar
02.03.01 19:15:55
Ich habe noch einmal einige Informationen zu KSB zusammengetragen:

- KSB AG = Klein, Schanzlin & Becker AG, Sitz Frankenthal
- International einer der führenden Hersteller von Pumpen, Schiebern, Ventilen u. ä. Armaturen für die Gebäude-, Industrie-, Wasser- und Öltechnik
- Relativ anspruchslose Produkte in einem zyklischen Markt mit geringen Renditen und hartem Konkurenzkampf
- keine Wachstumsaussichten auf nahezu stagnierendem Markt, Umsatzsteigerungen nur im Nahen Osten und Zentralasien (neue Ölindustrien) zu erwarten
- Seit Jahren andauernde ergebnisbelastende Restrukturierungsmaßnahmen mit geringem Erfolg
- Fundamental günstige Börsenbewertung, aber keine krasse Unterbewertung, Kurs auf Buchwert, verhältnismäßig geringe Dividende, hoher Cashflow bedingt durch hohe Abschreibungen

Alles zusammen für mich keine ausreichenden Argumente zum Investieren
Avatar
03.03.01 10:16:43
Syrtaki, danke für deine Eischätzung.
Obwohl der Chart mich reizt, kann ich mich nicht so recht begeistern für den Wert.
ciao
panta rhei
Avatar
03.03.01 19:13:03
Syrtakihans,
genau diesen Eindruck habe auch ich von KSB.
Ich sehe KSB nicht als Langfristanlage, sondern eher als relativ risikoarme 30%(50%?)-Chance auf 12-24 Monate.
Avatar
04.03.01 11:09:08
Auf fnet gibt es jetzt einen ausführlicheren Artikel zu KSB. (liest sich wie Börse Online :rolleyes: )http://www.fnet.de/analyse/antizyklik/?ts=1cdjq&uid=6p7qe2-1…
Zitat: Trotz der jüngsten Kursgewinne ist das Unternehmen derzeit noch ein echtes Schnäppchen. Das Kurs-Gewinnverhältnis auf Basis der Schätzungen für 2002 liegt bei etwa acht, das Kurs-Buchwertverhältnis bei 0,9. Extrem niedrig ist auch das Kurs-Umsatzverhältnis mit 0,16. Eine Dividendenrendite von 2,5 Prozent ist ebenfalls nicht zu verachten.
Nach dem Kursverlust von mehr als 50 Prozent innerhalb der vergangenen 24 Monate erfüllt das Unternehmen derzeit unsere wichtigsten antizyklischen Kaufkriterien.


Was ist daran spannend? Erst in 2002 soll das KGV einstellig sein und der Satz zur Dividende ist ein Witz!

Wenn man sich die Gewinnentwicklung anschaut, sollte man seine Entscheidung nicht von einer Schätzung der Gewinne in 2002 abhängig machen:

Vor diesem Hintergrund ist auch die Ankündigung des Unternehmens, das Ergebnis in 2000 werde über dem von 99 liegen, nicht gerade begeisternd.

Dennoch halte ich gholzbauers Einschätzung:
>als relativ risikoarme 30%(50%?)-Chance auf 12-24 Monate
für durchaus realistisch.

ciao
panta rhei
Avatar
06.03.01 12:44:20
Die besten Investments sind meiner Erfahrung nach nicht die in Topunternehmen, weil ich diese zu oft als Letzter entdecke. Wenn mittelmäßige Unternehmen nach ein bis zwei miesen Jahren tritt fassen, sind die von gholzbauer erwähnten 30% leicht erreichbar bei gleichfalls minimalem Risiko, wie man es bei Topwerten nicht hat, da dort die Erwartungen an das Unternehmen deutlich höher sind und immer noch ansteigen. (Beispiel Nokia, ein echtes Topunternehmen, aber eben leider zu teuer gewesen).
Nach fnet ist es wohl auch so, daß die Umstellung auf SAP und Erneuerung der EDV zu hohen Einmalbelastungen führte, die sich bei margenschwachen Unternehmen in einem ausgereizten Markt deutlicher als sonst niederschlagen.
Ich bin leider noch nicht zu geneuerer Recherche zu ksb gekommen, da sich mein Junior (2) gerade das Bein gebrochen hat und sehr viel Betreuung benötigt.
Avatar
06.03.01 17:57:24
Scheinbar wurde die Link-Adresse geändert.
http://www.fnet.de/analyse/aktiederwoche/?uid=6p7qe2-112lta&…
V.a. der Langfristchart sieht unter antizyklischem Gesichtspunkt vielversprechend aus.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben