checkAd

Centrotec - Fundamentaldaten

eröffnet am 25.02.01 13:42:40 von
neuester Beitrag 04.12.22 17:31:26 von

ISIN: DE0005407506 · WKN: 540750 · Symbol: CEV
55,20
 
EUR
-0,72 %
-0,40 EUR
Letzter Kurs 14:59:07 · Hamburg

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 606

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    04.12.22 17:31:26
    Beitrag Nr. 6.060 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.858.368 von TraderX am 04.12.22 14:30:57V.a. hat der "Rest" auch perspektiven über eine sonderkonjunktur hinaus...
    CENTROTEC | 55,60 €
    Avatar
    04.12.22 14:42:22
    Beitrag Nr. 6.059 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.858.368 von TraderX am 04.12.22 14:30:57Stimmt, danke für den Hinweis.
    Hier eine aktualisierte Version:
    CENTROTEC | 55,60 €
    Avatar
    04.12.22 14:30:57
    Beitrag Nr. 6.058 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.858.218 von hxnsbbt am 04.12.22 13:32:32Kann es sein, dass bei FY21 in Deiner Tabelle ein kleiner Fehler ist:
    Laut GB betrug das EBT bei Centrotec in 2021 nicht 58,025 Mio., sondern 79,873 Mio. Du bist eine Zeile nach unten verrutscht und hast das EAT (Ergebnis nach Steuern) genommen.
    Damit verbleiben für das Restgeschäft 21,529 Millionen Euro EBT! Damit ist das Geschäft nur unwesentlich schlechter als das Climate-Business. Oder habe ich da einen Denkfehler?
    CENTROTEC | 55,60 €
    1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
    Avatar
    04.12.22 13:32:32
    Beitrag Nr. 6.057 ()
    Guido Krass hasst dieses Forum!
    Die Ariston Group hat bereits Anfang November eine außerordentliche Hauptversammlung für den 19.12.22 einberufen, um den Kauf von Centrotec Climate System (CCS) zu genehmigen und Guido Krass in das Board of Directors zu wählen. Nach der Genehmigung durch die Hauptversammlung wird das Closing des Verkaufs für den 02.01.23 erwartet.
    https://investor.aristongroup.com/en/home/EGM.html

    Da die dort enthaltenen Dokumente hier noch nicht diskutiert wurden, im Folgenden ein paar Informationen. Das für uns wichtigste Dokument für die Hauptversammlung trägt den Namen “SHAREHOLDERS' CIRCULAR”.

    Direktlink: https://investor.aristongroup.com/content/dam/aristoninvesto…

    Neben einigen Details zu der Transaktion sind dort auch aktuelle Halbjahreszahlen für die CCS enthalten.


    Die Übernahme erfolgt Cash- und Debt-Free, daher ist die genaue Höhe der Barkomponente aktuell unklar. Die 703 Mio. EUR sind nur der Ausgangspunkt und noch um einige Bilanzposten zu korrigieren. Die Formel, nach der sich die Barkomponente berechnet, steht auf S.12 (diese und alle weiteren Seitenzahlen beziehen sich auf das Shareholder‘s Circular).



    Hier ein kurzer Versuch, die genaue Höhe der Zahlung zu bestimmen. Zu beachten ist, dass die folgenden Zahlen aus der Bilanz zum 30.06.22 stammen, die endgültige Berechnung aber auf Basis der Bilanz zum 31.12.22 geschieht. Daher kann die Barkomponente deutlich von der folgenden Schätzung abweichen.

    Der Halbjahresabschluss der CCS ist ab S. 125 im Shareholder's Circular zu finden.

    Abgezogen wird „estimated financial debt“. Meines Erachtens sind dies die Bilanzposten Finanzverbindlichkeiten und Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten (jeweils kurz- und langfristig), in Summe 152,53 Mio. EUR. Für mich ist unklar, ob Pensionsverpflichtungen (58 Mio. EUR) auch als financial debt zählen und zu berücksichtigen wären?

    Hinzuaddiert wir das „estimated cash“. Meines Erachtens sind dies die Bilanzposten Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente (30,15 Mio. EUR). Zusätzlich sollen intercompany Darlehen bis Ende des Jahres geschlossen werden (S. 165), welche die vorhandenen Zahlungsmittel erhöhen. Dies wären bei CCS ca. 17,5 Mio. EUR (saldiert).

    Als drittes folgt noch ein „estimated working capital adjustment“. Dies wurde in den Unterlagen nicht weiter definiert und bleibt für mich in der Höhe unklar. Gibt es hierzu mögliche Berechnungsansätze?

    Ohne working capital adjustment ergäbe sich eine Barkomponente von ca. 598 Mio. EUR, oder 45 EUR pro Aktie.

    Die 41,416,667 Ariston-Aktien, welche Centrotec erhalten wird, unterliegen zu jeweils 50% einem ein- bzw. zweijährigen Lock-Up (S. 42). Das geringe Handelsvolumen von Ariston an der Börse in Mailand macht es meiner Meinung nach schwierig, die Aktien nach Ende des Lock-Ups schnell verkaufen zu können.

    Die Ariston Group selbst scheint ein Corporate-Governance Albtraum zu sein (da haben sich ja zwei gefunden). Durch Multiple Voting Shares halten die Großaktionäre Merloni/Amaranta ca. 92% der Stimmen, aber nur knapp 75% des Aktienkapitals. Das älteste Mitglied im Board of Directors ist 97.

    Im Anschluss an die Transaktion werden noch Unternehmen mit ca. 272 Mio. EUR Umsatz bei Centrotec verbleiben. Diese waren aber 2021 bei weitem nicht so profitabel wie CCS. Hier eine Tabelle, welche die wichtigsten GuV Zahlen von CCS und dem Centrotec-Konzern vergleicht.



    Über Hinweise und Ergänzungen, besonders Korrekturen oder andere Sichtweisen, würde ich mich freuen.
    CENTROTEC | 55,60 €
    2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
    Avatar
    02.12.22 17:15:41
    Beitrag Nr. 6.056 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.850.310 von kitzblitz am 02.12.22 11:56:48Klar bei Schwäche kauft Georg...

    Der große Käufer bleibt aber der krasse Guido.

    Was wir nun brauchen ist das Closing des Deals. Danach ist die Aktie signifikant teurer.
    CENTROTEC | 55,20 €
    Avatar
    02.12.22 11:56:48
    Beitrag Nr. 6.055 ()
    scherzer hat wieder Kleinigkeiten dazu gekauft (ca 4400 stück) lt neuester präsentation
    CENTROTEC | 54,80 €
    1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
    Avatar
    16.11.22 13:51:15
    Beitrag Nr. 6.054 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.711.332 von K1K1 am 08.11.22 15:27:12
    Zitat von K1K1: ... Aber vielleicht geht den "Leuchten" im BMWK ja auch noch ein Licht auf ...


    Das Licht ist "denen" dann wohl doch noch aufgegangen:

    "Strompreisbremse: Habeck kündigt Sonderregel für Wärmepumpen an

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat bei der geplanten Strompreisbremse eine Sonderregelung für Besitzer von Wärmepumpen angekündigt. Habeck sagte am Mittwoch in Berlin nach einem "Wärmepumpengipfel", es solle eine Sonderberücksichtigung für Wärmepumpen geschaffen werden, die 2022 eingebaut wurden.

    Die Logik der Strompreisbremse sei, dass es ein staatliches subventioniertes Kontingent gebe auf Basis des Referenzjahrs 2021. "Wenn man allerdings eine Wärmepumpe eingebaut hat, also Gas gespart hat und entsprechend mehr Strom verbraucht, dann würde man nach der Logik bestraft werden für das politisch eigentlich gewollte Verhalten - nämlich weg von fossilen Energien." Daher werde es eine Sonderregel geben, welche dies berücksichtige.

    Nach Darstellung des Bundesverbands Wärmepumpe haben viele Kunden, die gerade erst eine Wärmepumpe haben installieren lassen, große Sorge, dass die Strompreisbremse ihre Heizkosten nicht abdecke. Denn sie könnten keinen Vorjahresverbrauch vorweisen, da sie im Vorjahr ja noch mit Gas oder Öl geheizt hätten. Dieser höhere Stromverbrauch würde dann im Zweifel nicht vom Strompreisdeckel erfasst.

    Habeck sagte weiter, der Umstieg auf Wärmepumpen sei auch ökonomisch der richtige Weg. Er werde auch immer stärker gefördert werden. Im Gebäudebereich müssten die CO2-Emissionen gesenkt werden.

    Der Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe, Martin Sabel, sagte, eine neue Heizung laufe 15 bis 20 Jahre. Die langfristige Perspektive spreche definitiv für die Wärmepumpe./hoe/DP/mis
    CENTROTEC | 55,60 €
    Avatar
    12.11.22 23:09:21
    Beitrag Nr. 6.053 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.744.008 von Martin682 am 12.11.22 20:30:29Scherzer hat sicherlich nicht erwartet, dass Krass so schnell die Heizungsaktivitäten so teuer verkaufen würde. Ich gehe daher davon aus, dass der jetztige Bestand erst nach der Bekanntgabe der Transkation neu gekauft wurde. Aktuell dürften Sie auf eine Sonderausschüttung und/oder den Squeeze Out spekulieren. Scherzer hatte bei solchen Spekulationen häufig ein gutes Händchen.
    CENTROTEC | 56,60 €
    Avatar
    12.11.22 22:25:29
    Beitrag Nr. 6.052 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.744.008 von Martin682 am 12.11.22 20:30:29
    Zitat von Martin682: Da Nachbesserungsrechte das Kerngeschäft der Scherzer AG ist

    Zum Glück nicht, die Renditen aus Nachbesserungsrechten leiden an Schwindsucht!
    Auch aus Centrotec werden sie deutlich mehr Kursgewinne raus holen als ggf. in 10 Jahren das kleine Zubrot sein wird.
    CENTROTEC | 56,60 €
    Avatar
    12.11.22 20:30:29
    Beitrag Nr. 6.051 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 72.714.659 von deepvalue am 08.11.22 22:14:44Ich glaube Scherzer stockt wieder auf. Ich kann mir auch vorstellen, dass Dr. Issels & Co. verkauft haben, um die Gewinne zu realiseren. Schließlich soll die Scherzer AG auch in 2022 ordentliche Gewinne ausweisen. In einem so schlechten Börsenjahr Gewinne zu machen ist gut für die Reputation und unter Umständen hat dies auch Einfluss auf die Vergütung der beiden Vorstände. Die Tantienem waren in 2021 mit 2.084 T€ ausserordentlich hoch. In 2020 betrugen die Tantiemen lediglich 104 T€. Wir kennen die Tantiemenvereinbarung nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass der Plan war auszusteigen für die Bilanz 2022 und dann wieder sukzessive einzusteigen. Da Nachbesserungsrechte das Kerngeschäft der Scherzer AG ist, machte der Ausstieg unabhängig von der Höhe vom krass'schen Angebot gar keinen Sinn. Es ist auch klar, dass ein Angebot von Kraas immer zu niedrig ist, da er einen großen Wissensvorsprung hat. Nur meine Theorie, der nächste Monatsbericht von Scherzer wird zeigen, ob Sie weiter kaufen und auf der nächsten HV wird es sicherlich Fragen hierzu geben. Es wird interessant. Sie haben vermutlich einfach nur den absolut falschen Zeitpunkt erwischt. Was meint Ihr?
    CENTROTEC | 56,60 €
    2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
    • 1
    • 606
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Centrotec - Fundamentaldaten