DAX+0,24 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,37 % Öl (Brent)-0,75 %

Hermle - Maschinenbauer vom Feinsten



Begriffe und/oder Benutzer

 

Guten Tag,

zu meiner Verblüffung habe ich zur Hermle hier keinen Thread gefunden. Kann das echt sein, dass niemand diesen feinen Maschinenbauer beachtet?

Die schwäbische Hermle fertigt Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren, also Maschinen, die in der Metallbearbeitung eine zentrale Rolle spielen. Näheres unter http://www.hermle.de/

Anbei ein paar Zahlenreihen, die für sich sprechen sollten:

Umsatz in Euro

1995 - 44,4
1996 - 52,3
1997 - 65,6
1998 - 62,9
1999 - 80,8

Jahresüberschuss

1995 - 2,2
1996 - 4,6
1997 - 9,5
1998 - 12,6
1999 - 13,8

Ergebnis DVFA

1995 - 3,0
1996 - 5,3
1997 - 4,5
1998 - 9,9
1999 - 13,6

Cash-Flow

1995 - 4,1
1996 - 7,3
1997 - 12,1
1998 - 15,7
1999 - 17,5

Quelle: http://www.hermle.de/deu/unternehmen/fakten/fs_fakten.htm

Hier die letzte Meldung:

-----
Gosheim, 1. Februar 2001 – Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat den Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr nach ersten vorläufigen Berechnungen um gut 16% auf annähernd 140 Mio. Euro (Vj. 120,1) erhöht. Auch beim Jahresüberschuss geht das Unternehmen davon aus, den 1999er Rekordwert von 13,8 Mio. Euro nochmals zu steigern. Damit übertrifft der Werkzeugmaschinenspezialist die bisherigen Prognosen deutlich, die von einem Umsatzwachstum auf 130 Mio. Euro und einem Gewinn in Vorjahreshöhe ausgingen, und setzt seine Erfolgsserie fort. Seit 1995 hat sich der Hermle-Konzernumsatz etwa verdreifacht. Der Konzernjahresüberschuss ist im gleichen Zeitraum auf mehr als das Sechsfache angestiegen.

Der Auftragsbestand hat sich zum Stichtag 31.12.2000 im Konzern voraussichtlich auf annähernd 42 Mio. Euro fast verdoppelt (Vj. 21,4), und auch Anfang 2001 hält die lebhafte Nachfrage unverändert an. Daher rechnet Hermle im laufenden Geschäftsjahr mit weiterem Wachstum. Um flexibel auf die bevorstehende Expansion reagieren zu können, hat das Unternehmen am Firmensitz zusätzliche Produktionsräume geschaffen, die im Februar planmäßig bezogen werden.
------

Die Analystenkommentare stehen derzeit ausschließlich auf "Kauf".
Das KGV liegt um die 7-8, selber habe ich es nicht errechnet.



(Ich hoffe, es ist mir gelungen, den Chart reinzukopieren)

Findet jemand ein Haar in der Suppe?

Ich habe schon eine Position und überlege, aufzustocken.
Aus Chartsicht besteht IMO kurzfristig kein Handlungsbedarf.


MfG .. Kauderni
Hi,
eine Superaktie, aber für die meisten vielleicht ein zu enger Wert!
Die Finanzwoche übrigens sieht ein Kurspotential bis 40Euro!!!!
Hallo Wollo,

das mit der Marktenge ist richtig. Eine Hermle ist nicht das, was Fonds unbedingt massiv kaufen.

Übrigens habe ich neulich eine Meldung gelesen, dass ein Maschinenbauverband auch für 2001 wieder ein gutes Jahr erwartet. Leider habe ich jetzt keine Quelle zur Hand.

Hermle trommelt übrigens gerade heftig für ihr neues kleines Bearbeitungszentrum:

http://www.neue-maschine-von-hermle.de/

Das Trumm wird auch in der technischen Fachpresse stark beworben. Man scheint sich bei den Schwaben von dem Neuzugang im Programm viel zu versprechen.
Schaun wer mal :-)

MfG .. Kauderni
Hallo!

Habe Hermele seid geraumer Zeit in der Watchliste. Bin über die AD Capital auf den Maschinenbauer aufmerksam geworden, da der schweizer Großaktionär Leibinger bei AD Capital, Herr Leibinger, im Aufsichtrat der Hermele AG sitzt.
Diesen Hinweis könnt Ihr im AD Capital Thread finden, als Beitrag von Art Bechstein.
Bin nicht eingestiegen weil es ein seeehr enger Wert ist und es tagelang garkeine Umsätze gibt. Beobachte aber den Chart auf Kaufsignale hin.
Als gelernter Werkzeugmacher habe ich mir die Prospekte zuschicken lassen und kann nur feststellen, es sind sehr solide und hochwertige Maschinen die hergestellt werden.


Gruß von einem Alfisti!
Hallo!

Muß in dem Beitrag von 21:16:09 natürlich "Hermle" heißen! Sorry!

Hier noch ein Artikel zu Hermle.

06.03.2001
Hermle kaufen
Geldbrief


Die Analysten vom Geldbrief empfehlen Hermle (WKN 605283) mit einem
langfristigen Kurspotential von 50% zum Kauf.

Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen ein
außerordentlich positives Ergebnis erzielen können. Der schwäbische
Maschinenbauer habe bereits zum sechsten Mal in Folge ein Rekordergebnis
sowohl bei Umsatz als auch Ertrag erwirtschaftet.

In den vergangenen Jahren habe der Konzern eine bemerkenswerte Entwicklung
hinter sich gebracht, die von den meisten Investoren und Analysten noch gar
nicht in vollem Umfang zur Kenntnis genommen worden sei. Seit 1995 habe sich
der Umsatz verdreifacht und der Jahresüberschuss in etwa versechsfacht. Hermle
sei damit das profitabelste Unternehmen in der Maschinenbaubranche geworden.

Die Bruttoumsatzrendite betrage stolze 25% und würde von keiner anderen Firma
der Branche erreicht. Die Umsatzrendite sei rund fünfmal so hoch wie bei der
Konkurrenz. Auch der Auftragseingang liege zum gegenwärtigen Zeitpunkt um
100% über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Zudem stehe eine neue
Produktreihe kurz vor der Markteinführung.

Der Titel würde derzeit nur mit dem 8,5fachen Jahresgewinn bewertet. Der
Branchendurchschnitt liege derzeit etwa doppelt so hoch. Die Aktien hätten sich
in den vergangenen fünf Jahren vervierfacht und sollten ihre überdurchschnittliche
Kursentwicklung auch weiterhin fortsetzen können.

Der Vorstand gelte als ausgesprochen aktionärsfreundlich. Bei einer guten
Geschäftsentwicklung bestehe die Möglichkeit, dass die Ausschüttung ein
weiteres Mal angehoben werde. Aber selbst auf Höhe der Vorjahresdividende von
1,79 Euro oder 3,50 DM betrage die Dividendenrendite damit mehr als 6%.

Die Experten vom Geldbrief schätzen die Aktie damit als defensiven und
rentablen Geldparkplatz in stürmischen Börsenzeiten ein.


Gruß von einem Alfisti!
Hallo Alfa Romeo,

soviel ich weiß ist Bernd Leibinger nicht nur Aufsichtsratsmitglied bei Hermle, sondern wie bei der AdCapital auch, Großaktionär. Die Entwicklung der Hermle AG zeigt eine weitsichtige Denkweise des Haupaktionärs. Leider findet man auf der Hermle home-page keine Angaben zur Aktie oder Besitzverhältnisse. Leibinger ist für die Hermle AG sowie die AdCapital AG ein Pluspunkt.

Gruß Substanzsucher

P. S. Habe auch mal vor 20 Jahren Werkzeugmacher gelernt.
Hallo!

@ Substanzsucher!

Ja die Werkzeugmacher sind die Könige der Metallbearbeitung, freue mich in Dir einen Berufskollegen zu haben.
Habe aber nach der Ausbildung keinen Job bekommen und mußte mich anders orientieren.

So, Bernd Leibinger ist Großaktionär bei Hermle, ist ja nicht unwichtig zu wissen, da Schaltbau auch ein metallverarbeitender Betrieb ist.
Habe selber mit Euromicron schon zu tun gehabt und bin mit der abgewickelten Leistung, was Termin und Preis angeht zufrieden gewesen.

Aber ich will hier nichts in den Thread tragen, was nicht hierher gehört.

Gruß von einem Alfisti!
Hallo zusammen,

und noch eine Empfehlung.
============================================================

08.03.2001
Hermle günstig
Wirtschaftswoche
Die Experten der Wirtschaftswoche halten die Hermle-Aktie (WKN 605283) auch nach dem aktuellen Kursanstieg für unterbewertet.

Der Boom im Maschinenbau dürfte Hermle 2000 das inzwischen sechste Rekordergebnis in Folge beschert haben. Die endgültigen Zahlen würden erst im Mai kommen, aber das Umsatzplus von 16 Prozent auf 139 Millionen Euro lasse auch auf der Ertragsseite ein zweistelliges Wachstum erwarten. In Zukunft könnte sich für Hermle sogar eine Sonderkonjunktur einstellen. Darauf würden jedenfalls die Auftragseingänge hindeuten, die um 100 Prozent über Vorjahresniveau liegen. Ein wesentlicher Grund für den Nachfrageboom sei die attraktive Produktpalette des Maschinenbauers.

Die Hoffnung ruhe hier vor allem auf einer neuen Maschinengeneration, mit der gleichzeitig gedreht und gefräst werden könne, so Wirtschaftswoche. Mit einer Bruttogewinnmarge von 25 Prozent sei Hermle zudem Branchenprimus in Sachen Profitabilität.
============================================================
Gruß Substanzsucher
Substanzsucher - da bist du mir zuvorgekommen, die Meldung habe ich gerade im Editor :-)

Alfa Romeo: Ich glaube Charttechnik ist schwierig bei dem Wert, da die Anzahl der Anleger, die den Kurs unter sich aushandelt, relativ gering ist.
Schau dir mal im Chart die Anstiege von Anfang September 2000 und Anfang Februar an. Zumindest für mich ist da kein Kaufsignal erkennbar (bin aber auch nicht der große Chartprofi).
Die Anstiege beruhten wohl auf Meldungen:
- 30.8.00: "Rekordauftragseingang"
- 01.02.00: "Hermle erneut mit Umsatz- und Ergebnisrekord"

Das veranlasste wohl einige Leute, sofort zu kaufen.

Im Moment eiert der Kurs um das Hoch von Anfang Februar. Wenn man ein Kaufsignal abwarten möchte, könnte man das nachhaltige Überschreiten dieses Widerstandes als solches deuten.

MfG - Kauderni
Hallo!

Hier eine neuere Empfelung zu Hermle!

19.03.2001
Hermle krass unterbewertet
Finanzwoche


Nach Darstellung der Experten von der Finanzwoche sind die Aktien von Hermle
(WKN 605283) nach wie vor krass unterbewertet.

Die Vorsteuer-Umsatzrendite der Firma belaufe sich auf 25% und betrage damit
das 2,5 bis 3-fache der für deutsche Unternehmen international ohnehin schon
hohen Hürde (8-10%). Mit einem geschätzten KGV von lediglich ca. 7 sei der
Titel sowohl im Verhältnis zum absolut erzielten Gewinn, als auch im Hinblick auf
die extrem hohe Rentabilität nicht annähernd fair bewertet.

Gruß von einem Alfisti!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben