DAX-0,05 % EUR/USD+0,25 % Gold+0,33 % Öl (Brent)+0,02 %

AT&S - neuer Thread wie gewünscht (Seite 582)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Der Vergleich macht sicher - also vergleichen wir mit heute:

Gesamterlös..........................................488 Mill
EBITDA.....................................................99 Mill
EBITDA Marge.........................................20.02 %
EBIT.........................................................49 Mill
EBIT Marge..............................................10,02 %
Konzernergebnis.....................................38 Mill

Mitarbeiter..............................................70,000
Dividende...............................................0,36 EUR
Gesamtzahl der Aktien...........................23 Millionen
EPS.........................................................1,51

wenn man das mit heute vergleicht oder dem outlook für 2018/2019, dann fragt man sich
automatisch wann das eigentlich war ?
Antwort etwas tiefer unten am Schluss

In der Zwischenzeit hat man verwässert, sich in Schulden gestürzt, zig tausend mehr Mitarbeiter angestellt, herumgebaut, Fundemente ausgehoben, etc. aber was hat sich in den letzten 10 Jahren verändert, ist der Zuwachs, die Entwicklung werthaltig befriedigend oder werden die nächsten 10 Jahre genauso holprig fianziert, abhängig vom Markt, von steigenden Lohnkosten und und und geprägt sein, das ganze ist zu einem Krampf geworden, wenn man zurückblickt,



Na ja, auf die Dekade hat man noch ein weiteres Jahr um zu überzeugen. Wie man aber die hohen ausgewiesenen Umsatzzuwächse (1,156 Milliarden) erreichen wil bis 20/21 entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Bei 8-10 % Lohnniveausteigerung pro anno im asiatischen Produktionsraum
sehe ich die Gewinne in den Sack des Arbeiters/Techikers/etc. grosso modo fließen......


ja richtig der Bericht ist aus 2010/11 !!!
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.674.323 von stcorona am 21.01.19 08:51:51Der Punkt ist dass ohne die Fundamente, neuen Mitarbeitern, Schulden etc. das Unternehmen in der Form nicht mehr existieren würde. Mit den Produkten aus 10/11 schaffst du niemals mehr die Umsätze bzw. Margen von damals. Wachstum ist in Wahrheit alternativlos, wenn sie nicht untergehen wollen. Machen sie alles richtig, dann gibt es in ein paar Jahren die erhofften 1,5 Mrd. Umsatz mit entsprechenden 25% EBITDA.
Schaffen sie es nicht bzw. setzen sie auf die falsche Technologie sind sie in 5 Jahren weg vom Fenster. Also schön brav an die Monika, Andreas und Moitzi glauben - die wissen was sie tun! 😲
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.674.323 von stcorona am 21.01.19 08:51:51es scheint dir liegen die adhocs noch schwer im Magen...

schau mal auf
https://www.schweizer.ag/de/presse/pressemitteilungen.html
nennt sich "leading producer of PCBs in Europe." (PCB=Leiterplatte, machen viel automotive)


Schramberg, 10. August 2018
EBITDA verbesserte sich um 83 Prozent auf 6,6 Millionen Euro
Auftragseingang stieg um fast 20 Prozent auf 76,7 Millionen Euro
EBITDA Prognose für 2018 auf 11 bis 12 Millionen Euro erhöht


09.11.2018 |
Schweizer Electronic AG bestätigt Ergebniserwartung und Anpassung der Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2018
Auf Basis der aktuellen Erwartungen über die Geschäftsentwicklung im vierten Quartal reduzierte der Vorstand der Schweizer Electronic AG die Umsatzerwartung für das Geschäftsjahr 2018 auf rund 124,0 Mio. EUR, was einem Wachstum von 2 bis 3 Prozent entspricht (bisherige Prognose plus 6 bis 8 Prozent).


at&s ist da also nicht alleine
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.674.857 von haowenshan am 21.01.19 10:14:29Hier wird also expressis verbis indiziert, dass die AT&S, ohne den unvermeidlichen Schulden, Kreditlinien, Anleihen, Verwässerungen von 23 auf 39 Millionen shares oustanding, etc. pi pa po, in 2019 die 488 Mill. Umsatzerlös mit 38 Mill Konzerngewinn nie hätte erreichen können ?
Das kommt eben von den jüngeren Typen hier, die jeden Trick glauben.

Geht ein Unternehmen an die Börse, OK.
(obwohl gute Unternehmen das auch nicht tun, was alle tun, Red Bull tat es nicht) dann ist es schon anrüchig, wenn kaum dort angelangt schon verwässert wird, kaum verwässert, Kreditlinien und Anleihen (Tod der IIA, Tod der WIE usw) wie ein Trommelfeuer folgen und das mit Zinssätzen, die jeden überzeugen, siehe zuletzt.!!!!

Wenn ich ein Privatunternehmen aufbaue und so arbeite, würde man mit dem Finger in die ehrwürdige alte Riemergasse zeigen. (Wiener-Österreicher wissen was dort ist/war). Und prompt ist man dort gelandet. (Wer seinen Gewinn an der Börse etwa mit Margin Buy maximieren will, 6,7% endet dort wo alle enden, am Misthaufen des Finanzmarktes)
Wie kann ich bei 3 % Erlössteigerung das dopplete an Zinsen weggeben ?

historisch:
Semperit Traiskirchen baute alle Geräte unter den Pfiffen der Traiskirchner ab und mufte nach Tschechien, weil dort die Hakler billiger waren. Jeder wusste aber, dass in ein paar Jahren sich das Lohnniveau ausgleicht und man erst recht in der Scheiße sitzt und so war es auch.

Würde am Mond jemand für 1 Dollar/h arbeiten, wäre Tesla mit seinen Raketen schon abgezischt, und AT&S hinten nach und würde nicht mehr in Indien produzieren müssen (auch am Ufer des Ganges steigt das Lohnniveau, damit sich die Hindus ein Smart Phone leisten können und der Techschrott abgesetzt werden kann)

In einer Welt der Globalisierung zu glauben, dass es wo was billiger gibt, ist Denken von gestern, (als man in Ungarn noch ein Langos um 50 Groschen bekam).....
Außerdem leben die meisten sowieso in einer Scheinwelt und das ist amtlich.

"We will know our disinformation program is complete, when everything the American public believes is false"
William Casey
CIA Director (first staff meeting 1981)
(und die Amis denken uns vor, oder wir kauen den ihren Schmarrn 100% nach)

Ich kann mir als Unternehmer, um den Fortschritt zu sichern, nicht ständig Kredite aufnehmen und den Ertrag verwässern, Fortschritt und Anpassung muss aus dem Gewinn kommen (können). Wenn aber Millionen in die Säcke der Finanzparasiten fließen, wird das auf die Dauer schief laufen.
Das kommende, zu erwartende explodierende Lohnniveau der nächsten 3 Jahren in China wird
alle Betriebe dort stark belasten.
Wenn ich mein Produkt wegen der heimischen Lohnkosten nicht rentabel produzieren kann, dann sollte ich es lassen. (Wer Androsch kennt, kennt auch die b-win story)

Die Konkurrenz am Energydrink Sektor ist weltweit unheimlich riesig und dennoch hat sich das teuerste Produkt der Welt bis heute seit 35 Jahren durchgesetzt, ohne eine einzige dieser so üblichen Maßnahmen (von Konzernen) durchzuführen,

--->ich weiß eine Blechdose ist keine Leiterplatte, OK, auch wieder wahr, aber Red Bull kann sich keine Investoren aufhalsen und an die Börse gehen um für ihre Clubs Spieler um zig Millionen zu kaufen, vom Dach der Welt zu springen oder Jahrzehnte in der Formel 1 zu zaubern und damit Ferrari in den Schatten zu stellen....die machen das aus der Portokasse, oder es finanziert sich selbst und das ist die Kunst des wirklichen Kaufmanns und nicht der Frau Monika, was soll die schon wissen ? 4 Jahre selbstständig und dann froh als "Head of human resources global..." für 7 Jahre - 2017 untergekommen zu sein, nach Menschenmaterial (3. Welt) mit "Potential" Ausschau zu halten und dann hat man sie als CFO eingestellt, dort werkt sie seit 1 1/2 Jahren ufff....

eine Spezialistin also !
Die Schweizer Kollegen haben Ihren outlook aus den selben Gründen verändert, der Verdacht liegt nahe, dass man die als Blaupause hergenommen hat, als die Kurse geprügelt wurden.

Was mir im Magen liegt (user oben):

CEO G. hat im November im Börse-Wienradio im Interview direkt angesprochen, dass die adhoc Nr 2 unerschütterlich sei, was im November, in Kenntnis des Geschäftsganges und Orderbuch keine Hexerei gewesen war. Wenn aber das auch wieder nicht passt und bei der PK oder bei den Zahlen nächste Woche wieder schwammig herumgeeiert wird, dann liegt mir das schwer im Magen.


Also schön an William Casey denken !

Apropos Kurs,
In Klitschen sammeln sich nur Zocker an, die wenns ein bissal im DOW runtergeht sofort ihren Gewinn mitnehmen, Vertrauen gibt es in solche Klitschen schon lange nicht mehr. Auch heute sind die großen Zocker wieder am Flüchten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.675.556 von stcorona am 21.01.19 11:48:15"Würde am Mond jemand für 1 Dollar/h arbeiten, wäre Tesla mit seinen Raketen schon abgezischt, und AT&S hinten nach"

"ich weiß eine Blechdose ist keine Leiterplatte"

😂😂😂😂🤣🤣🤣🤣
nur nebenbei was da an Kosten auf den Titel zukommt:

1) Aufgrund des technologischen Wandels sieht AT&S gute Chancen, den nächsten Schritt für die zweite Ausbaustufe im Werk 1 in Chongqing voranzutreiben. Dabei ist eine schrittweise Umsetzung in den kommenden zwei bis drei Jahren, die zu einem Investitionsvolumen von 160 Mio. € führen geplant ALSO 160 Mio

2)Für Instandhaltung, Technologie-Upgrades für das laufende Geschäft sowie für Kapazitäts- und Technologieerweiterungen werden im laufenden Geschäftsjahr rund 140 bis 160 Mio. € investiert, wobei der Kapazitätsaufbau von Hochfrequenz-Leiterplatten im Bereich autonomes Fahren an den Standorten Nanjangud, Indien und Fehring, Österreich bereits schon in Umsetzung sind. ALSO 140-160 Mill.

Aufstockung von Personal im Hinblick der neuen Werke sind auch unumgänglich.....
Man muss sich, egal wo in der Welt, einmal selbst die Kosten von +7 000 Arbeitnehmern vor Augen führen.....

Zudem wird auch über die Margen soviel geschwärmt im Vergleich zur Peergroup, AT&S ist der einzige Titel, der im besagten Zeitraum Werke neu dazu bekam, da wäre es doch gelacht wenn da nicht mehr Umsatz, höhere Margen und mehr Gewinn rausschaut !
Wenn ich ein Ross dazuspanne muss ich der erste im Ziel sein, oder ? Orden gibts dafür aber keinen, was sich immer wieder im Kurs widerspiegelt. Die Kursexplosion letztes Jahr war lediglich ein Pump und Dump Effekt von großen internationalen Zockern, die jetzt weit vom Schuss sind.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

22.01. | 11:08:22 1.815 17,220
22.01. | 11:08:22 2.319 17,240
22.01. | 11:08:22 866 17,260
------------------------------------------------
Summa summarum 5.000 S t ü c k e !
Mittw.- Mittag: AT&S + VOE führen den ATX an, FACC u WIE die Schlusslichter !

Auffällig nach wie vor, eklatant niedriges Volumen, zeichnet sich da vielleicht trotzdem INTEL ab ?
Da wird es sicher heute bald was zum Grüblen geben und die Zahlen durchgeackert werden. Wir werden ja sehen was Mister Swan in seiner PK sagen wird und eventuell bei seinem Besuch in der Münchner Europazentrale, nicht weit weg von Neubiberg wo IFX zuhause ist
Eher ist der shareprice heute aber lediglich dem plötzlich stark sreigendem DOW zu verdanken und einer immer näher kommeden Lösung mit China.
Die 18,50 stehen in den Sternen. Infineon heute über 5 % plus
17,50 ist mal genug. Der gesamte Markt steckt und die Tech Titel warten alle auf INTEL heute nach Handelsschluss.
AT&S - INFINEON - INTEL, das sind die Görßenordnungen 1 - 100 - 1000

Im Vegrleich hat die IFX 4 mal soviel Personal wie AT&S, macht 7 mal soviel Unsatz und 12 mal soviel Gewinn und heute hat (wie immer) die IFX 500 mal soviel Umsatz wie AT&S.

AT&S hat 10 000 Mitarbeiter, IFX dagegen nut 40 000 und macht 12 mal soviel Gewinn. Das sagt schon einiges aus. Der Kursgewinn ist heute übrigens auch 10 mal höher als bei AT&S
( 10 cents zu 1 Euro). also wenn sich einer die 30 verdient, dann die IFX.
Leider ist die hoffnungslos verwässert, muss mit 20-25 cents pro share zufrieden sein.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben