checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 15107)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 23.06.21 18:40:21 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 15107
  • 15378

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.05.04 11:12:48
Beitrag Nr. 2.720 ()
Allianz: Shooting Star

24.05.2004 -
Nach einer kurzfristigen Erholungsbewegung hat die Aktie auf dem Niveau eines hartnäckigen Widerstands ein negatives Signal generiert.


Avatar
24.05.04 10:59:08
Beitrag Nr. 2.719 ()
Siemens: Widerborstiger Widerstand

24.05.2004 -
Eine ehemalige Unterstützungslinie bei 57,50 Euro macht der Aktie bei ihrem Erholungskurs Schwierigkeiten: Zweimal ist der Dax-Titel hier zuletzt gescheitert. Intraday hat Siemens zwar den Break versucht, ist auf Schlusskursbasis hingegen jeweils wieder zurück gepfiffen worden.



Avatar
24.05.04 10:55:28
Beitrag Nr. 2.718 ()
DaimlerChrysler baut auf Support

24.05.2004 -
Der Support bei 35,00 Euro hat bislang gute Dienste geleistet und einen weiteren Kursverlust des Autobauers verhindert. Intraday ist die Aktie zuletzt zwar oft unter diese Linie gefallen, doch ein signifikanter Break liegt bislang nicht vor. Sollte das so bleiben, wäre die Gefahr eines Doppel-Tops gebannt, das durch ein Unterschreiten der 32,50 Euro vollendet wäre und erhebliches Abwärtspotenzial signalisieren würde.


Avatar
24.05.04 10:41:05
Beitrag Nr. 2.717 ()
Bayer: Seitwärtstrend bestätigt

24.05.2004 - Im April 2004 hat die Aktie bei 23,10 Euro einen deutlichen Widerstand verspürt, der die vorangehenden Aufwärtstbewegung beendet hat. Jetzt ist der Titel wieder an diese Barriere gestoßen, ohne sie überwinden zu können. Die schnelle Aufwärtsbewegung der vorangehenden Tage ist hier abrupt beendet worden. Damit verbleibt die Aktie zunächst einmal im Seitwärtstrend zwischen 21,00 und 23,10 Euro.


Avatar
24.05.04 10:32:15
Beitrag Nr. 2.716 ()
BMW: Kommen die 32 Euro nochmals?

24.05.2004 -
Der Abwärtstrend ist Sieger geblieben: In der vergangenen Woche ist der Titel an die kurzfristige Trendlinie gestoßen, ohne diese überwinden zu können. Statt eines Angriffs auf die Marke von 35,55 Euro könnte der rasch fallenden Trend dafür sorgen, dass der Autobauer noch einmal bei 32,60 den stabilen Support testet.


Avatar
24.05.04 10:21:19
Beitrag Nr. 2.715 ()
24.05.2004, 08:52 Uhr
DAX-Future, systematische Trigger
S-T Systemtrade

Uwe Wagner, Händler bei der S-T Systemtrade AG, nennt systematische Trigger für den Handel mit den DAX-Future (FDAX).

Die relevant erscheinenden Begrenzungen der sich ausbildenden Konsolidierungszone seien im DAX-Index die Bereiche um 3.710 / 3.692 auf der Unterseite und 3.883 auf der Oberseite. Innerhalb dieser Begrenzungen definiert der Trading-Profi den DAX als Trading-Markt, der aktuell zwar grundsätzlich zu einer allgemeinen Verbesserung der markttechnischen Verfassung des Marktes beitrage, strategische Neupositionierungen jedoch nicht zulasse.


In der Konsequenz orientier sich der Handelsexperte somit weiterhin auf kurzfristig ausgerichtete Positionierungen.

Mit einer Eröffnung des FDAX oberhalb der Trigger-Marke bei 3.853 Punkten im Handel am Freitag, wäre diese zum Einstiegssignal auf der Short-Seite geworden. Das Kursziel wäre bei 3.823 festgelegt worden, womit am Nachmittag 30 FDAX-Punkte Profit realisiert worden wären und neutral ins Wochenende gegangen worden sei.

Für heute hält der Profitrader, Eigenangaben zufolge, an dieser Strategie fest. Innerhalb der erwarteten Konsolidierung, welche im FDAX zwischen den Marken um 3718,5 (untere Begrenzung) und 3.891 (obere Begrenzung) definiert worden sei, werde dieser schwerpunktmäßig im kurzfristigen Zeitfenster aktiv. Strategische Überlegungen würden erst bei Kursen außerhalb dieser genannten Begrenzungen interessant.

Wagner berichtet weiter, dass er sowohl unter taktischen, als auch strategischen Gesichtspunkten nicht im Markt positioniert sei.

Eröffne der FDAX oberhalb der 3.876,5, werde die 3.876 zum Trigger für die Short-Seite; Stop-Kurs bei 3.901, Kursziel bei 3.846. Werde keine der beiden Marken (Stop- und Zielkurs) erreicht, würde die Position gegen Handelsende geschlossen.

Eröffne der FDAX unterhalb der 3.813, werde diese Marke zum Trigger auf der Oberseite; Stop-Kurs dann hier bei 3.788, Kurs-Ziel bei 3.843 FDAX-Punkten. Auch hier würde die Position nahe Schlusskurs geschlossen, wenn keiner der beiden Kurse (Stop- / Zielkurs) getriggert würde.


Pivots für den 24.05.2004



Pivot-Punkte


Resist 3 3.929,8
Resist 2 3.903,2
Resist 1 3.866,3
Pivot 3.839,7
Support 1 3.802,8
Support 2 3.776,2
Support 3 3.739,3

Berechnungsgrundlagen

Open v. 21.05.2004 3.860,0
High v. 21.05.2004 3.876,5
Low v. 21.05.2004 3.813,0
Close v. 21.05.2004 3.829,5
Avatar
24.05.04 10:03:24
Beitrag Nr. 2.714 ()
Epcos: Die Lücke hält

24.05.2004 -
Zwischen 16,56 und 16,87 Euro klafft unverändert eine Lücke: Anfang Mai ist hier ein Falling Window geöffnet worden, das bislang noch nicht geschlossen werden konnte. Dieser Bereich fungiert nun als Widerstand bis ein Schlusskurs oberhalb der 16,87 Euro vorliegt. Verstärkt wird der Widerstand dadurch, dass die untere Begrenzung des Falling Windows eine ehemalige Unterstützung darstellt, die nach ihrem Break zum Widerstand konvertiert ist.


Avatar
24.05.04 09:19:33
Beitrag Nr. 2.713 ()
Münchner Medienhändler übernimmt Hamburger Cinemaxx


Hamburg/München - Der Münchner Filmhändler Herbert Kloiber kauft laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung (SZ)" wie erwartet die Hamburger Kinogesellschaft Cinemaxx AG und wird damit zweitgrößter Betreiber von Filmtheatern in Deutschland. Wie die Zeitung berichtet, übernimmt Kloiber nach und nach die Mehrheit der börsennotierten Gesellschaft, die 379 Kinosäle mit 90 000 Plätzen besitzt und mehr als 2000 Beschäftigte hat. Der Medienkaufmann erwirbt zunächst das 25-Prozent-Paket der insolventen Senator Film und danach weitere Aktien. Er hofft laut "SZ" auf einen Aufschwung im Kinogeschäft, nachdem in den vergangenen Monaten die Besucherzahlen gesunken waren.

Mitbetreiber von Cinemaxx sind Unternehmensgründer Hans-Joachim Flebbe und die belgische Kinepolis. Flebbe bleibt laut Bericht Mitinhaber und Vorstand von Cinemaxx. Die Kinogruppe hatte im ersten Halbjahr 2003 einen Verlust von 9,8 Millionen Euro gemacht und einen Investor gesucht. Zahlen für das Gesamtjahr sollen im Juni vorliegen.

"Alle Verträge sind unterschrieben", zitiert die "SZ" Kloiber. Als Kaufpreis und Kapitalspritze für die Cinemaxx seien 30 bis 50 Millionen Euro im Gespräch. Kloiber gilt mit der Tele-München-Gruppe als führender kommerzieller Filmhändler in Deutschland, betreibt den Sender Tele 5 und besitzt zudem eine Beteiligung an RTL 2.

Cinemaxx-Sprecher Arne Schmidt wollte den Verkauf der Aktien am Freitag gegenüber dem Abendblatt allerdings nicht bestätigen. Vorstand Flebbe befinde sich in einem Kurzurlaub und sei nicht zu erreichen. Als börsennotiertes Unternehmen ist die Kinokette verpflichtet, gravierende Veränderungen in der Aktionärsstruktur zu melden. dpa/bob

erschienen am 22. Mai 2004 in Wirtschaft
Avatar
24.05.04 09:15:10
Beitrag Nr. 2.712 ()
HypoVereinsbank kauft Westfalenbank zurück
(Instock) Für 115 Millionen Euro wird die HypoVereinsbank (Dax) die Bochumer Westfalenbank zurückkaufen. Bis Februar 2002 hatte die Bank zur HVB gehört und war an die inzwischen in finanziellen Schwierigkeiten steckende Düsseldorfer Falke Bank veräußert worden. Der Kaufpreis entspreche dem bilanziellen Eigenkapital der Westfalenbank, teilten die Bayern mit.

[ Montag, 24.05.2004, 08:41 ]
Avatar
24.05.04 09:04:34
Beitrag Nr. 2.711 ()
Preiskampf auf dem Telefonmarkt


Hamburg - Der Preiskampf im Telefonmarkt wird immer härter. Jetzt lockt der Anbieter 01081 Telecom aus Düsseldorf bundesweit mit einem Minutenpreis von 0,5 Cent für Ortsgespräche. Mit der Sparvorwahl 01081 können die Kunden auch in Hamburg eine Stunde lang innerhalb des Ortsnetzes für 30 Cent telefonieren. Zum Vergleich: Mit der Deutschen Telekom kostet ein gleich langes Gespräch 2,40 Euro - also genau achtmal so viel. Für einen Cent pro Minute bietet das Unternehmen zudem Gespräche ins brasilianische Festnetz sowie zu Handys in Chile und China an.

"Das 0,5-Cent-Angebot für Ortsgespräche hat kein Enddatum", sagt 01081-Telecom-Sprecherin Katja Neumann dem Abendblatt. Allerdings sei davon auszugehen, dass der 0,5-Cent-Tarif nicht auf Dauer gelte. "Der Markt ist sehr schnelllebig", so Neumann. Das Angebot gilt laut Anbieter rund um die Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt auch keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Der Preis wird vorher angesagt, abgerechnet wird mit der Telefonrechnung der Deutschen Telekom.

Das Angebot können alle Telefonkunden nutzen, die ihren Festnetzanschluss bei der Deutschen Telekom haben. Das Prinzip der Sparvorwahl ist einfach: Der Kunde tippt die fünfstellige Vorwahlnummer vor der eigentlichen Nummer. me

erschienen am 22. Mai 2004 in Wirtschaft
  • 1
  • 15107
  • 15378
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck