checkAd

DAX-Werte im Chartcheck (Seite 17522)

eröffnet am 04.07.01 21:23:35 von
neuester Beitrag 04.07.22 23:18:37 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 17522
  • 17827

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
23.06.04 10:58:46
Beitrag Nr. 3.055 ()
ACG: Hoffnungen

23.06.2004 - Die Aktie hat sich mit ihrem Sturmlauf Ende Mai und Anfang Juni verausgabt. Eine Konsolidierung, die durchaus gesund gewesen ist, hat sich allerdings in einen deutlichen Rückschlag verwandelt, seit der Support bei 1,84 Euro unterschritten worden ist. Zwei schwache Tage haben die Aktie deutlich nach unten getrieben, womit die Unterstützung bei 1,64 wieder in den Fokus rückt. Hierauf ruhen die Hoffnungen.


Avatar
23.06.04 10:54:50
Beitrag Nr. 3.054 ()
CDV Software: Ein Panzers macht noch keinen Kauf

23.06.2004 - Die Aktie ist wieder in Schwung gekommen. Das unerwartet gute erste Quartal 2004 hat dazu ebenso beigetragen wie die Aussichten auf einen außerordentlichen Erfolg mit dem Strategie-Spiel Panzers. Doch ist der Titel damit ein Kauf?


Hmh _ die Luft scheint raus zu sein!
Avatar
23.06.04 10:44:00
Beitrag Nr. 3.053 ()
Dell: Für Geduldige

23.06.2004 - Der Hardware-Sektor kommt langsam aber sicher in Schwung. Der Grund: Die Firmen investieren wieder, selbst hier in Deutschland. In anderen Ländern ist sogar eine gewisse Tendenz zu verspüren, dass Privatleute beginnen, ihre Geräte zu ersetzen. Das macht selbst Märkte, die als gesättigt gelten, für PC-Unternehmen interessant. Experten rechnen für die kommende Zeit mit deutlichem Wachstum in der Branche, Grund genug, die interessantesten Unternehmen in einer Serie vorzustellen. Den Auftakt macht Dell, das vor einer Phase des Wandels steht.



Avatar
23.06.04 10:28:56
Beitrag Nr. 3.052 ()
Allianz: Long-Spekulation

23.06.2004 - Der Chart des Finanzdienstleisters befindet sich auf dem Weg der Besserung und bietet Chancen





Avatar
23.06.04 10:25:06
Beitrag Nr. 3.051 ()
UMS: Bearish Engulfing Pattern

23.06.2004 - Ein negatives Chartsignal ist bei der Aktie UMS aufgetreten. Eine hellen Kerze am Montag ist am Dienstag eine dunkle gefolgt, deren Körper den der vorangehenden vollständig umschließt. Damit hat sich ein Bearish Engulfing Pattern gebildet, das als potenzielles Umkehrsignal nach einem deutlichen Kursanstieg gilt. Damit ist zumindest mit einer Konsolidierung zu rechnen, sollte die Aktie die 4,80 Euro wieder unterschreiten, könnte sich das zu einem Rückschlag ausweiten.


Avatar
23.06.04 10:19:55
Beitrag Nr. 3.050 ()
Schwarz Pharma: Long-Spekulation ist aufgegangen

23.06.2004 - Spät, aber fulminant ist die Aktie am Dienstag ausgebrochen.




Avatar
23.06.04 09:56:03
Beitrag Nr. 3.049 ()
23.06.2004, 08:31 Uhr
DAX, ein Trading-Markt
S-T Systemtrade

Uwe Wagner, Händler bei der S-T Systemtrade AG, an einer strategisch neutralen Einschätzung des DAX fest.

Mit einem Tagesverlust von 1,53 Prozent, habe die „rote Laterne“ mal wieder beim DAX gestanden. Hinzu sei gekommen, dass mit einem Tagestief bei 3.916 und einem Schlusskurs bei 3.928 die seit Dienstag letzter Woche bereits nach unten hin angepasste untere Begrenzung der angedachten Konsolidierungszone erneut unterschritten worden sei. Des Weitern sei mit dieser Entwicklung (Unterschreiten des letzten vorangegangenen Reaktionstiefs) im Sinne des Regelwerkes der klassischen Dow Theorie der seit Mai gültige Sekundärtrend gebrochen. Dies sei ein „Baustein“ mehr in Richtung Konsolidierung, nachdem bereits in der Vorwoche die charttechnische Trendbegrenzung nach unten hin durchbrochen und über die Markttechnik ebenfalls ein neutrales set-up vorliege.


Eigenen Angaben zufolge hält Wagner an einer strategisch neutralen Einschätzung des DAX fest. Es sei weiterhin der Bestand einer Konsolidierungszone zu unterstellen, auch wenn man die untere Begrenzung von ursprünglich 3.945 / 3.940 nun auf 3.916 als vorläufige Orientierungsmarke herabsetzen könne. Es sei jedoch darauf hinzuweisen, dass das allgemeine technische Bild im DAX eine qualitative Verschlechterung erfahren habe. Innerhalb der „angedachten“ Konsolidierungszone falle das Bewegungshoch zurück, auf der Unterseite wäre das jüngst vorangegangene Reaktionstief unterschritten worden. Hinzu komme die weiter rückläufige Schwungkraft.

Mit dem gestrigen, für Konsolidierungsphasen typischen Impulswechsel in den US-Märkten, könne man für heute auch für den deutschen Markt mit einer höheren Kurseröffnung rechnen. Damit löse sich der Kurs wieder von der heute angepassten unteren Konsolidierungszonenbegrenzung ab und halte die neutrale Marktphase aufrecht.

Wagner nennt zur Orientierung, dass der DAX weiterhin als Trading-Markt gelte, solange er sich innerhalb der Grenzen um 4.029 / 4.040 auf der Oberseite und 3.916 auf der Unterseite halte und diese nicht nachhaltig überwinde



Nach m.M. sind die Höchststände im Dax in weite, weite Ferne gerückt! Einzig alleine die Amis könnten dem einen Antrieb geben, wenn sie auf Greenys Zinserhöhung von "nur" voraussichtlich 25 Punkten "emphorisch" reagieren würden :rolleyes:! Aber leider glaube ich nicht so recht daran :(!
Der Sommer steht bevor!!! Und dann noch die US-Wahlen :(!

Avatar
23.06.04 07:26:24
Beitrag Nr. 3.048 ()
Guten Morgen:):):)


TECHNISCHER MORGENKOMMENTAR 23. JUNI 2004
von Uwe Wagner, Sys-Trade AG, 23. Juni 2004 06:40

Allgemeine Beurteilung

Wichtigste technische Entwicklungen vom gestrigen Dienstag im Überblick:

(Aktien-Indizes)

- nach einem weitestgehend lustlosen Handelsstart, kamen Europas Aktien-Indizes am frühen gestrigen Nachmittag deutlicher unter Druck und erreichten kurz vor ihrem Handelsschluss ihre Tagestiefstände;

- auffallend zögerlicher präsentierten sich zu diesem Zeitpunkt bereits die US-amerikanischen Börsenbarometer, welche zwar ebenfalls zunächst ins Minus liefen, sich dann aber ab 17:30 Uhr mit steigendem Tagesmomentum erholten und deutlich in die positive Gewinnzone liefen;

- technisch interessant ist hierbei der Aspekt, dass beide NASDAQ´s, als auch der Dow Jones in ihren gestrigen Tagestiefpunkten ihre aktuell gültigen, unteren Begrenzungsniveaus der derzeit noch immer intakten Konsolidierungszonen erreichten; im Zuge der sich anschliessenden Erholung erhielten diese Begrenzungen eine erneute, technisch definierte Bestandsbestätigung;

- innerhalb der Europa-Indizes fallen sowohl der deutsche Aktien-Index DAX, als auch der EUROSTOXX 50 auf; der DAX erreichte im gestrigen Tagestief die erst Anfang der Vorwoche angepasste untere Begrenzung seiner aktuell gültigen Konsolidierungszone, unterschritt diese am späten Nachmittag sogar kurz und beendete damit auch im Sinne der klassischen Dow Theorie seinen vorangegangenen, im Mai eingeleiteten sekundären Aufwärtstrend; der EUROSTOXX 50 wies uns in den letzten Tagen ohnehin einen intakten sekundären Aufwärtstrend aus, den er noch zu Wochenbeginn durch ein neues Bewegungshoch bestätigte; mit dem gestrigen Kursrückgang (Reaktion auf den laufenden Aufwärtstrend), erreichte er die angetragene untere Trendbegrenzungslinie und bestätigte diese per Schlusskurs;

Fassen wir die bisherige Kursentwicklung der wichtigsten Aktien-Indizes Europas und der USA zusammen, ist und bleibt die Kernaussage, dass wir weiterhin ein dominantes Konsolidierungsverhalten unterstellen müssen. Am stärksten ist dieses in den US-Indizes ausgeprägt, hier liegen uns in allen vier beurteilten Indizes ausgeprägte, technisch relativ eindeutig zu begrenzende Konsolidierungszonen vor. Mit der gestrigen Kurserholung am frühen Abend, bestätigten die Börsenbarometer deren Bestand.

In Europa weist uns der DAX die ausgeprägteste Konsolidierungszone auf. Im Vergleich zu den übrigen Europa-Indizes hat dieser damit auch die geringste, aufwärts ausgerichtete Schwungkraft und ist aus technischer Sicht am kritischsten zu beurteilen, mit Verweis auf die gestrige Verletzung der unteren Zonenbegrenzung im Index und im FDAX.

Mit der gestrigen Kurserholung in den USA und den noch bis 20 Uhr gefolgten Futures in Europa, wird der DAX heute mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder fester eröffnen, was im Gesamtbild eine Fortsetzung der Konsolidierungsphase vorerst unterstreicht.

In der Konsequenz gilt somit weiterhin: das derzeit dominante Bewegungsverhalten an den international wichtigsten Aktienmärkten trägt unverändert Trading-Charakter. Strategische Neupositionierungen stellen wir noch immer zurück und unterstreichen in diesem Zusammenhang das unverändert schlechte Chance / Risiko Verhältnis.

- beobachten wir die beiden präferierten asiatischen Aktien-Indizes Nikkei 225 (Japan) und Hang Seng Index (Hongkong), fallen zwei Aspekte ins Auge: ERSTENS erweist sich der Widerstandsbereich im Nikkei 225 um 11643 weiterhin als robust und deckelt zumindest bisher den noch gültigen Aufwärtstrend, ZWEITENS stabilisiert sich der HSI innerhalb seines intakten tertiären Abwärtstrends in unmittelbarer Nähe zu seiner definierten Unterstützungsebene um 11850;

- weisen beide Indizes zueinander ein grundsätzlich entgegengesetztes Bewegungsverhalten auf, so erweisen sich zumindest bisher die gültigen Chartmarken (Widerstand im Nikkei 225, Unterstützung im HSI) als resistent und zwingen noch immer beide Börsen-Indizes in die Konsolidierung; hält diese im HSI erst den dritten Tag an, an dem der Index „auf der Stelle tritt“, so liegt uns ein solches Bewegungsmuster im Nikkei 225 bereits seit zwei Wochen vor;

(Bund-Future)

- von der Renten-Seite her, erwarten wir aktuell auch weiterhin keine einschneidenden Impulse; noch dominiert sowohl im Bund-Future (September-Kontrakt), als auch in beiden US-T-Bond-Futures ein seitwärts ausgerichtetes Konsolidierungsband, die charttechnisch definierten Begrenzungen sind weiterhin intakt;

- bezogen auf den Kursverlauf des Bund-Futures (September-Kontrakt) bleibt somit auch die heutige strategische Einschätzung unverändert zu den Aussagen der Vortage: unser Augenmerk liegt weiterhin auf den aktuell gültigen Begrenzungen der Konsolidierungszone, welche wir in den Bereichen um 112.03 / 111.81 auf der Unterseite und 112.92 / 113.26 auf der Oberseite definieren;

- unverändert interessant bleibt die markttechnisch sich verbessernde Gesamtsituation des Marktes und damit die (aus unserer Sicht) gestiegene Chance, die Konsolidierung mit einer Ausbruch auf der Oberseite zu beenden;

- bis dahin bleibt der Bund-Future jedoch definitionsgemäss ein reiner Trading-Markt;

(Öl-Preis)

- Konsolidierung setzt sich fort; sowohl im Brent Crude Oil, als auch im WTI setzt sich aktuell die bereits mehrfach beschriebene Schiebezone durch, mit unveränderten Begrenzungsmarken;

- mit dieser unverändert kurzfristig neutralen Gesamtsituation erwarten wir für heute auch von dieser Seite keine Impulse für die Aktien-Seite;

DAX

Widerstände: 4029 / 4040 (u), 4094 (O), 4156 / 4175 (u);
Unterstützungen: 3916 (O), 3856 (u), 3808 (u);

Mit einem Tagesverlust von 1.53 Prozent, stand die „rote Laterne“ mal wieder beim DAX. Hinzu kam, dass mit einem Tagestief bei 3916 und einem Schlusskurs bei 3928 die seit Dienstag letzter Woche bereits nach unten hin angepasste untere Begrenzung der angedachten Konsolidierungszone erneut unterschritten wurde. Hinzu kommt, dass mit dieser Entwicklung (Unterschreiten des letzten vorangegangenen Reaktionstiefs) im Sinne des Regelwerkes der klassischen Dow Theorie der seit Mai gültige Sekundärtrend gebrochen ist. Dies ist ein „Baustein“ mehr in Richtung Konsolidierung, nachdem bereits in der Vorwoche die charttechnische Trendbegrenzung nach unten hin durchbrochen und über die Markttechnik ebenfalls ein neutrales set-up geliefert wurde.

Wir halten aktuell an unserer strategisch neutralen Einschätzung des DAX fest. Wir unterstellen weiterhin den Bestand einer Konsolidierungszone, auch wenn wir die untere Begrenzung von ursprünglich 3945 / 3940 nun auf 3916 als vorläufige Orientierungsmarke herabsetzen. Streng genommen müssen wir jedoch darauf hinweisen, dass das allgemeine technische Bild im DAX eine qualitative Verschlechterung erfahren hat. Innerhalb der „angedachten“ Konsolidierungszone fällt das Bewegungshoch zurück, auf der Unterseite wurde das jüngst vorangegangene Reaktionstief unterschritten. Hinzu kommt die weiter rückläufige Schwungkraft.

Mit dem gestrigen, für Konsolidierungsphasen typischen Impulswechsel in den US-Märkten, rechnen wir für heute auch für den deutschen Markt mit einer höheren Kurseröffnung. Damit löst sich der Kurs wieder von der heute angepassten unteren Konsolidierungszonenbegrenzung ab und hält die neutrale Marktphase aufrecht.

Zur Orientierung: für uns gilt der DAX weiterhin als Trading-Markt, solange er sich innerhalb der Grenzen um 4029 / 4040 auf der Oberseite und 3916 auf der Unterseite hält und diese nicht nachhaltig überwindet.

In der praktischen Konsequenz, gingen wir im gestrigen Handel mit einem „blauen Auge“ in den Feierabend. Zunächst triggerte es uns auf der Long-Seite in den Markt, als der FDAX in den ersten Handelsminuten den definierten Long-Trigger bei 3998 überschritt (siehe dazu den gestrigen Morgenkommentar). Als am Nachmittag der Kursrutsch begann, wurden wir bei erreichen des Stop-Kurses bei 3973 mit einem 25 FDAX-Punkte Verlust ausgestoppt. In diesem Zusammenhang unterschritt der FDAX jedoch auch unseren Short-Trigger bei 3986.5 (Tief vom Freitag – siehe auch hierzu gestrigen Morgenkommentar) und diese Position erreichte 29 Punkte tiefer ihr Kursziel. Als Endresultat verblieb uns ein schlapper Gesamtgewinn von 4 Punkten vor Kosten.

Im gestrigen Abendkommentar verwiesen wir darauf, eine over-night Long-Position einzugehen, wenn der FDAX unterhalb der 3961 schliessen würde, ein Sachverhalt, der in der Realität um einen Punkt verfehlt wurde. Damit sind wir nicht positioniert. Besteht dennoch eine Trading-Long-Position, da eventuell vor Marktschluss gekauft wurde, kann diese entweder in der heutigen Markteröffnung glatt gestellt werden oder man platziert sofort nach erwartet besserer Eröffnung einen Stop-Kurs auf Einstandsniveau.

EUROSTOXX 50

Widerstände: 2841 (u), 2905 / 2919 (O);
Unterstützungen: 2750 (u), 2710 (u), 2683 (u), 2630 (u), 2530 (O);

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag !!

Uwe Wagner




Avatar
22.06.04 21:03:49
Beitrag Nr. 3.047 ()
Siebel Systems, Inc. )

Sedol: 2790763 Exch: NASDAQ Sym: SEBL.NAS



TASER International, Inc... %)

Sedol: 2767198 Exch: NASDAQ Sym: TASR.NAS



Career Education Corporat..

Sedol: 2143646 Exch: NASDAQ Sym: CECO.NAS


JDS Uniphase Corp. )

Sedol: 2907789 Exch: NASDAQ Sym: JDSU.NAS


LUCENT TECH INC )

Sedol: 2537573 Exch: NYSE Sym: LU.NYS


NVIDIA



FOREST LABS CL A )

Sedol: 2346508 Exch: NYSE Sym: FRX.NYS



Rambus, Inc )

Sedol: 2721967 Exch: NASDAQ Sym: RMBS.NAS



Brocade Communications )

Sedol: 2422174 Exch: NASDAQ Sym: BRCD.NAS
Avatar
22.06.04 17:45:07
Beitrag Nr. 3.046 ()
dpa-afx
Aktien NASDAQ: Uneinheitlich - Vor Leitzinsentscheidung fehlen die Impulse
Dienstag 22. Juni 2004, 17:05 Uhr

Aktienkurse
BEA Systems Inc
BEAS
8.039
+0.139


Oracle Corp
ORCL
11.06
-0.09


palmOne Inc
PLMO
29.85
+8.39


Peoplesoft Inc
PSFT
18.34
+0.10


Siebel Systems Inc
SEBL
10.74
+0.15


NASDAQ Stock Exchang...




NEW YORK (dpa-AFX) - Unterstützt von positiven Unternehmensdaten haben sich US-Technologiewerte am Dienstag bei weiter dünner Nachrichtenlage überwiegend behauptet. Um 16.50 Uhr fiel der marktbreite NASDAQ (NASDAQ: Nachrichten) -Composite-Index um 0,08 Prozent auf 1.972,79 Zähler, während der Auswahlindex NASDAQ 100 0,04 Prozent auf 1.453,82 Punkte zulegte. Vor der Notenbanksitzung in der kommenden Woche fehlten die entscheidenden Impulse, sagten Händler.
PalmOne (NASDAQ: PLMO - Nachrichten) -Aktien feierten deutlich besser als prognostizierte Quartalszahlen mit einem Kurssprung um 40,87 Prozent auf 30,23 Dollar. Bear Stearns zufolge lagen Umsatz und Ertrag des Anbieters von Handcomputern klar über den Prognosen und auch der Ausblick überraschte positiv. Die Analysten bekräftigten aber aus Bewertungsgründen lediglich die Empfehlung "Peer Perform".

Unterdessen gingen die Spekulationen um die Expansion von Oracle (NASDAQ: ORCL - Nachrichten) in die nächste Runde, sagten Händler. Oracle-Chef Larry Ellison habe im Falle eines Scheiterns der geplanten Übernahme von PeopleSoft (NASDAQ: PSFT - Nachrichten) auch Siebel Systems (NASDAQ: SEBL - Nachrichten) als "zweite Wahl" mit ins Gespräch gebracht. Oracle-Chef Larry Ellison habe das Unternehmen in einer am Montag veröffentlichten Videoaufzeichnung auf die Frage genannt, ob der Konzern weitere Zukäufe erwäge, um seine Marktpositition zu stärken. Die Aufzeichnung wurde vor einem Bezirksgericht in San Francisco abgespielt. Auch über alternatives Interesse an BEA Systems (NASDAQ: BEAS - Nachrichten) werde weiter spekuliert. Während die Aktien von Siebel und BEA Systems jeweils 1,3 bzw. 1,9 Prozent zulegten, gaben Oracle-Titel leicht nach.

Priceline.com-Aktien gewannen 1,71 Prozent auf 28,48 Dollar, nachdem die Gewinn- und Umsatzprognose für das zweite Quartal angehoben wurde. Der Internetwerbung-Spezialist erwartet nun 0,29 bis 0,32 Dollar Gewinn je Aktie (ohne Sonderposten) nach zuvor 0,25 bis 0,30 Dollar.

Die Aktien von Galyan Trading sprangen um 50,27 Prozent auf 16,68 Dollar nach oben. Dick`s Sporting Goods will den Anbieter von Outdoor- und Sprotbekleidung für rund 362 Millionen Dollar kaufen./fat/sk





Price Time Trades 46,233

Latest 29.53 16:26 22/06 Traded Shares 20,889,834

Bid 29.53 16:26 22/06 Trading Volume 510.44 Mil.

Offer 29.54 16:26 22/06 52W High 25.25

Open 30.03 22/06 52W Low 9.53

High 30.70 22/06 1Y High 25.25

Low 28.94 22/06 1Y Low 9.53

Close 21.46 21:00 21/06 Split (29.10.03) 100000000 : 144619422

Split (15.10.02) 20 : 1
  • 1
  • 17522
  • 17827
 DurchsuchenBeitrag schreiben


DAX-Werte im Chartcheck