DAX+1,31 % EUR/USD-0,26 % Gold+0,62 % Öl (Brent)-2,61 %

Barnabus Energy - Frick - Focus Money - Pennystockraketen - SmallCapScout - 500 Beiträge pro Seite (Seite 29)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 23.273.083 von Harry2005 am 01.08.06 20:01:57Harry und Investnix (nur für EUCH!)

das land der dichter und denker blüht,
wenn der computer vor maloche glüht.

In USA dauerts nicht mehr lang,
bis Saltman macht den gigantischen fang,
dann springt er und hüpft und schreit "hurra!"
WIR sunconen ganz CALIFORNIA!

ciao
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.274.227 von edelupolino am 01.08.06 21:15:40sehr treffend geschrieben!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.273.281 von Investnix am 01.08.06 20:17:04hi investnix!

Wie geht es Dir?Bist auch nicht schlecht.
Bei OEGY ist heut nicht viel los ,bei xsunx geht wieder die Post ab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.274.227 von edelupolino am 01.08.06 21:15:40edelupolino

Suncone ist längst explodiert
den Saltman hat´s nicht interessiert
den Fang hat Saltman längst gemacht
das ganze Ami Land das lacht
only Silly German Money
macht Saltman wirklich funny:laugh::laugh:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.274.560 von rassti am 01.08.06 21:33:49(nach kleiner fernsehpause)

Hi,

hoffe, wir können etwas optimistischer sein, obwohl kritischere töne auch gut sind:

für die höhe der investition,
die abhängt von der situation;
hast du genug kapital,
hast du die qual der wahl;
sind die mittel eher bescheiden,
muss man halt nochn bisschen leiden -
bis oegys kurs explodiert
und wir alle sind saniert...
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.274.946 von DerBergderruft am 01.08.06 21:59:22
interessanter text;


...Nach Angaben des britischen Premierministers wolle man gemeinsam auch nach umweltfreundlicheren Brennstoffen und Technologien suchen. Immerhin sei der Klimawandel das langfristig wichtigste Problem, dass gelöst werden müsse, so Blair.

Auch Kalifornien trägt zu diesem Problem bei: In dem US-Bundesstaat ist der Straßenverkehr für 41 Prozent des gesamten Treibhausgas-Ausstoßes verantwortlich. Damit ist der US-Staat der weltweit zwölftgrößte Produzent von Treibhausgasen. Schwarzenegger und Blair wollen mit ihrem Vorstoß nun die Verkehrsemissionen eindämmen - nicht nur in Kalifornien, sondern auch in Großbritannien....

ein kleiner schritt folgt auf den anderen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.275.091 von edelupolino am 01.08.06 22:09:48hab den link bei Evergreen bekommen :rolleyes::rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.275.043 von edelupolino am 01.08.06 22:06:54:laugh::laugh::laugh::kiss:

Ich drück dir die Daumen.;)
na also:
Last Trade: 0.905
Trade Time: 3:57PM ET
Change: Up 0.005 (0.56%)
Prev Close: 0.90
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.276.477 von edelupolino am 02.08.06 00:01:43Guten Morgen an Alle!


Lass Dich nicht aus der Ruhe bringen .Xsunx ist auch total abgeschmiert und holt nun fast jeden Tag mächtig auf.Warte mal die Monate Oktober bis März ab.Was sich hier abspielt sind die Gewinnmitnahmen von der vergangenen Saison und die Urlaubszeit.Im Moment kann man fast über jeden Wert herziehen weil fast alle mächtig abgegeben haben.Wohl dem, der nur getradet hat und mit "+" heraus ist oder dem ,der tief genug eingestiegen war und noch im "+" steht.Alles andere ist ohne konstruktive bzw. verwertbare Kritik nur Gelabbere.Aber Pround Kontra Beiträge müssen sein,sonst taugt der ganze Thread nicht.Gerade das macht ihn so interessant.
Das Treffen von Schwarzenegger mit Toni Blear sehe ich für die Entwicklung der alternat. Energie als äußerst positiv an und wenn Scwarzenegger dies als einen Punkt in seinem Wahlkampfprogramm aufgenommen hat ,zeigt dies doch ,dass dieser Punkt in den USA immer mehr an Aktualtät gewinnt.
Wir stehen erst am Anfang.Das Umdenken in den USA in Bezug zum Klimawandel und den alternat. Energien ,gewinnt immer mehr an Schwung.
Der nächste US-Präsident wird in seinem Wahlkampf den Klimawandel sowie dei alternat.Energien auch im Programm haben dürfen,sonst werden sich die Aussichten auf einen Wahlkampfsieg erheblich
verschlechtern.
Die Zeit arbeitet für uns.Ich bin und bleibe optimistisch.
Hallo OEC Interessierte – hier noch mal ein bisschen Aufarbeitung von Geschichte. Ich hab versucht mal die weitere Entwicklung der Shares (nach Barnabus+ hab es selig) zu verfolgen. Das Ganze steht natürlich unter dem besonderen Vorbehalt, dass mir Fehler unterlaufen sein können, Auslassungen und Missverständnisse. Ausserdem ist ja die ganze Konstruktion von seiten OEC selbst durch die letzten SEC – Files in Frage gestellt worden!

Im SB-2 – File an die SEC vom 12.Mai 2006 spricht Saltman von etwa 71 Mio Shares , die jetzt „neu“ registriert werden sollen. Genau: 70,981,265
Im einzelnen sind dies die Shares, die für die Optionen vorgehalten werden (3,6 Mio plus 44 Mio), 10.8 Mio im Mitarbeiterprogramm und weitere 12 Mio (die zu verschiedenen Zeitpunkten als Optionen ausgegeben wurden).

Im Original (Seite 1):
Includes up to 3,595,890 shares of the Registrant's common stock issuable upon conversion of 0% Subordinated Mandatory Convertible Debentures, 44,117,647 shares of the Registrant's common stock issuable upon conversion of 5% Secured Convertible Debentures and 12,354,260 shares of the Registrant's common stock issuable upon exercise of warrants, issued to the Selling Stockholders, as defined in the accompanying prospectus, on various dates; also includes 10,793,467 shares of Registrant's common stock issuable pursuant to certain employment and consulting arrangements with officers and consultants of the Registrant. Pursuant to Rule 416 under the Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act"), to the extent additional shares of Registrant's common stock may be issued or issuable as a result of a stock split, stock dividend or other distribution declared at any time by the Registrant while this registration statement is in effect, this registration statement is hereby deemed to cover all such additional shares of common stock.

Die aktuelle Zahl der ausgegeben Aktien zum Stichtag 1. Mai 2006 VOR den Optionen wird mit gut 58 Mio angegeben. (Ich nehme an, dass die 57 Mio Shares, die bei Yahoo etc zur Grundlage der Berechnung der MK genommen werden, sich darauf bezieht.)

(Seite 8): We have 58,649,366 shares of common stock issued and outstanding.

Nach dieser Aufstellung würde die Menge der issued Shares zum Ende der Optionsfrist (März 2009) also 129.630.630 Mio Shares betragen – also rundgerechnet 130 Mio Shares.

In dieser Aufstellung verbergen sich einige Unbekannte und Voraussetzungen: Zum einen wird deutlich, dass OEC als Gegenleistung für die 15 Mio von Cornell gut 44 Mio Shares „beiseitegelegt“ – also selbst mit einem Ausübungspreis von 34 US Cent rechnet.
Selbstverständlich könnte das auch besser aussehen, das Geschäft läuft gut, die Aktie hält sich besser und Cornell kann nicht so viele Aktien „abstauben“. Das wäre schön!
Wie sieht es im anderen Fall aus?: es gibt Probleme, keiner kauft und die Insolvenz droht: … dann hat Cornell Zugriffsrecht auf die Assets von OEC, SRS etc:
Under the security agreements, we and our subsidiaries granted to Cornell a blanket security interest in our assets and the assets of our subsidiaries, as applicable. (S. 28)
Ok, aber es muss ja nicht gleich so schlimm kommen – was, wenn nur eine kleine Finanzspritze nötig ist?: Dann hat in jedem Fall Cornell das letzte Wort: In addition, we and our subsidiaries may not take any of the following actions , among others, without the prior written consent of Cornell: (1) incur any indebtedness, other than permitted indebtedness; (2) incur any liens or encumbrances, other than permitted liens; (3) become a party to any change of control transaction; (4) materially change our executive staff or management; or (5) declare or pay any dividend of any kind, in cash or in property, on any class of our capital stock, or repurchase for value any shares of our capital stock. (Seite 28) Ob sie dann günstigeren Bedingungen als den aktuellen zustimmen, bezweifel ich.
Damit dürfte OEC dringend versuchen, keine weitere Mitteln zu benötigen und einen stabilen Cashflow zu generieren, um sich weiter zu finanzieren.

„Intern“ geht man nicht ganz so grosszügig mit den neuen Shares aus: Auch SRS wird teils mit neuen Shares bezahlt, aber:“… the former shareholders of SRS will be entitled to receive up to 736,079 additional shares of our common stock and up to 2,446,070.5 additional Class A shares, which share amounts will each be reduced by up to 50% in the event that SRS fails to satisfy certain gross sales targets for 2006.” (Seite 25) Leider steht da nicht, wie hoch die Verkaufsziele sind.

Neben der Cornell – Finanzierung war ja unmittelbar vorher auch eine 5 Mio Finanzierung bekanntgegeben worden. Die Institute waren ua Sal. Oppenheim und Nadelson International: In February and March 2006, we completed a private placement pursuant to which we issued five-year warrants and $5.25 million in principal amount of 0% Debentures due July 31, 2008 at par to Coach Capital L.P, Eversource Group Limited, Bank Sal. Oppenheim Jr. & Cie. (Schweiz) AG and Nadelson Internacional S.A. The warrants are exercisable for a number of shares of our common stock equal to (i) $5.25 million divided by (ii) the price, which was initially set at $2.23…” Es gibt eine Reihe von umfangreichen Dokumenten, die sich mit der Ausgestaltung dieser Verträge befassen – die hab ich mir geschenkt.

Es wurde aber schon darauf hingewiesen, dass es ein SEC File vom 14.7.2006 gibt, in dem auf Bilanzfehler hingewiesen wird. Dort wird zum einen auf kleine Fehler in Bezug auf die alten Öl – Geschichten hingewiesen, aber zum anderen auf Unstimmigkeiten im Hinblick auf genau die Finanzierung vom Februar 2006, also NICHT die Cornell Finanzierung. Falls irgendjemand versteht um was es da geht, soll er es bitte sagen, ich lass das Zitat mal weg, ist zu kompliziert, wurde aber schon mal hier gepostet.

Was mich an der Sache aber wundert ist eine einfache Rechnung: Von Oppenheim und co fliessen gut 5 Mio zu einem Zinssatz von 0 % und gegen Wandelanleihen mit einer Ausübung von 2,23 USD. – Warum wird dann scheinbar nur eine Menge von ca 3,6 Mio Shares dafür neu ausgegeben? Das scheint mir doch sehr optimistisch und ich vermute, dass das oa File mit den Bilanzfehlern in der Sache letztendlich dazu führt, dass die Anzahl der Shares hier angehoben werden muss. Wenn man ähnliche Konditionen wie Cornell annimmt (aber sogar noch ohne die 5% und die weiteren Knebelbedingungen), dann kommt man auf: 5,25 Mio / 0,34 Cent = 15.441.176 Mio neue Shares, dh zusätzlich 11.845.286 Shares.

Nach dieser Rechnung käme man ohne neue Kapitalmassnahmen auf eine Summe von:
58.649.366 alte Shares
70.981.265 neue Shares
11.845.286 zusätzliche Shares
Summe: 141.475.917 Shares. Der Zeitraum bis zur vollständig Ausübung variiert, als letztes Datum habe ich März 2009 gefunden, vielleicht gibt es auch spätere.


Auch wenn hier sicher viele Fehler drin sind, sollte man sich bei seinem Engagement doch diese (möglichen) Grössenordnungen vergegenwärtigen.

Zu Suncone:
Von Interesse sind vielleicht noch ein paar Rahmenbedingungen zur Suncone – Entwicklung:

Suncone License Agreement

In July 2005, the Company entered into a technology license agreement, through which the Company obtained an exclusive license to apply technology known as SunconeÔ CSP (Concentrated Solar Power) to distributed energy systems, electric power plants, saline water desalination systems and other applications (the "Suncone License Agreement"). Under the agreement, the Company is responsible for funding the development and commercialization of the technology. As consideration for granting the license, the agreement entitles the licensor to receive a royalty of 5 to 8 % of gross sales from licensed products, and 2% of sales of electrical power or desalinated water. The agreement was amended and restated in March 2006. (See Subsequent Events - Note 16)

In August 2005, the Company entered into a Technology Consulting Agreement with the licensor under the Suncone License Agreement which requires the Company to pay $10,000 per month for consulting services and $2,000 per month for office expenses during the term of the Suncone License Agreement. The Company incurred $243,312 and $393,710 of research and development expense and did not incur any royalty expense during the three and nine months ended February 28, 2006, respectively, associated with this agreement.
(Seite F22)

Damit wurden bis July 2006 ca 640.000 $ aufgebracht und des weiteren pro Monat 12.000 USD – dh, die Einnahmen aus Öl- und Gastätigkeiten entsprechen in etwa dem, was bislang in den Suncone geflossen ist und für die nächsten 2 bis 3 Jahre als Grundfinanzierung dafür veranschlagt wird.

Nochmals zur Klarstellung: Das sind alles private Berechnungen, Interpretationen und Spekulationen – es gibt keine Gewähr für die Richtigkeit!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.277.243 von cmeise am 02.08.06 08:12:51Super gemacht::yawn::yawn:

Aber welche Schlüsse würdest du persönlich nun daraus ziehen?

g rassti:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.277.388 von rassti am 02.08.06 08:33:21Wenn man die Aktie fundamental betrachtet und an einer Longposition interessiert ist hat man wahrscheinlich noch die Gelegenheit später fürs selbe Geld ein grösseres Stück vom Kuchen zu bekommen! ;) -- Das ganze wird ein Wettlauf für OEC werden: begrenzte Finanzmittel, mit denen die Produktion noch erheblich ausgeweitet werden muss (auch Materialbeschaffung) und dann muss relativ schnell Umsatz her. Das bleibt spannend - sicher nicht aussichtslos, aber anstrengend.

In dem File stehen übrigens auch die Bilanzen von CRE und SRS drin...wer sich mit sowas gut auskennt kann das ja mal unter die Lupe nehmen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.277.032 von Harry2005 am 02.08.06 07:38:44Ich bleibe long und nehm auch an, dass der oegy-kurs sich ähnlich berappeln wird wie der von xsunx (gerade + 8,3%).Ich bin sicher, dass es für oegy ähnlich wie für einige andere firmen (solar millennium, um nur eine zu nennen) einen festen platz im solarbereich geben wird.

@ cmeise: deine nachforschungen sind wieder sehr aufschlussreich.

Gruß Ede
Frage an die chart-Gurus: ist die Seitwärtbewegung um 0,70EUR/0.90 USD eher positiv zu deuten?
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.279.626 von Indium am 02.08.06 11:07:09

Bin nur chart-interessierter; meine meinung ist, dass wir leider noch keine seitwärtsbewegung haben. Der abwärtstrend ist noch intakt (z.B. im 6-monatschart).
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.279.470 von Investnix am 02.08.06 10:55:13
Tolle artikel, und dann noch jede menge davon!!!
Liebe Liebende, hallo Investnix,

habe gerade auf der Solar-Seite geschmökert. Ist absolut spannend und aufschlussreich.

Danke für deine Recherche, Investnix...:cool:
Eine kleine nachricht folgt auf die nächste: http://www.solarbuzz.com/News/NewsNAPR666.htm

Aug 1, 2006
San Jose, CA, USA: Napa Valley Wineries Go Solar. SunPower Corporation today announced that two of Napa Valley's popular wineries have installed SunPower solar electric systems at their facilities.

Auch hierher könnten die oegy-aufträge kommen...
guten morgen alle!

habe keine antwort von saltman bekommen und gerade 2. mail-anfrage abgeschickt.

denke auch, dass das jetzige kursniveau nicht mehr lange zu halten ist. sieht eher wie ne sprungschanze aus. müssen wir uns bald am otc-chart orientieren? dort wäre eine solide unterstützung im 0,50 $-bereich.

liebe grüße von mia.
Form 8-K/A for OPEN ENERGY CORP


--------------------------------------------------------------------------------

2-Aug-2006

Non-Reliance on Previous Financials, Audits or Interim Review



Item 4.02. Non-Reliance on Previously Issued Financial Statements or a Related Audit Report or Completed Interim Review.
(a) On July 10, 2006, following discovery by management of certain errors in our financial statements included in our quarterly report on Form 10-QSB for the quarter ended February 28, 2006, our audit committee, after discussion with management and our independent registered public accounting firm, determined that our financial statements included in such Form 10-QSB should not be relied upon to the extent of those errors. The errors were discovered by management in the course of preparing our audited financial statements for the fiscal year ended May 31, 2006.

Prior to the July 10, 2006 determination of our audit committee, management determined that in the financial statements included in our Form 10-QSB for the quarter ended February 28, 2006: (1) we did not properly account for the warrants and beneficial conversion feature contained in the convertible debentures that we issued in February 2006, (2) we classified our interest expense as an Operating Expense rather than an Other Expense, and (3) we classified our former oil and gas operations as part of our continuing operations rather than as discontinued operations. As discussed in Note 5 to our financial statements included in our third quarter Form 10-QSB, we determined the intrinsic value of the beneficial conversion feature to be $2,356,345, and the full amount was charged to interest expense and recorded as Additional paid-in capital for the third quarter. In addition, we determined the pro-rata fair value of the warrants to be $1,277,853 and the full amount was also recorded as Additional paid-in capital. We have determined that each of these amounts should be amortized over the term of the convertible debentures. As a result, an aggregate non-cash interest expense of approximately $2,356,345 that was initially recorded in the third quarter as well as the fair value of the warrants of $1,277,853 will be amortized over the term of the convertible debentures resulting in a net $2,235,196 decrease in Interest-non cash for the quarter ended February 28, 2006. Approximately $121,000 in amortized Interest-non cash will be recorded for the quarter ended February 28, 2006, and approximately $446,000 per quarter thereafter will be amortized until maturity. In addition, management determined that Interest of $59,790 had been improperly classified as an Operating Expense rather than an Other Expense. Finally, as part of management's analysis of comments made by the staff of the SEC during the staff's review of our registration statement filed May 12, 2006 (and subsequently withdrawn), it was determined that our oil and gas operations, the assets of which were reflected as Deposit and Advances on Acquisition of Investments on our balance sheet as of February 28, 2006, and included an Impairment on Advances in Respect of Oil and Gas Properties in our statement of operations for the quarter ended February 28, 2006, should be classified as discontinued operations.

In the course of further work to complete the audit for the fiscal year ended May 31, 2006, management has discovered further errors related to non-cash compensation for employee, director and consulting services, and has advised the audit committee and our independent registered public accounting firm of these errors. The audit committee therefore concluded on August 1, 2006 that further corrections will be required to our financial statements for the third quarter ended February 28, 2006.

We entered into an employment agreement in August 2005 with David Saltman whereby we appointed Mr. Saltman as our President and Chief Executive Officer. In partial consideration for the services of Mr. Saltman as President and Chief Executive Officer, he was granted a total of 8,235,662 restricted shares of common stock on the date of the agreement. The agreement states that shares vest quarterly commencing on December 31, 2005, with 686,305 shares vesting for each of the first eleven quarters and 686,307 shares vesting in the twelfth and final quarter. Vesting is accelerated upon certain events, including termination of the agreement due to the death or disability of Mr. Saltman, termination without "Cause" as defined in the agreement, termination upon Mr. Saltman's resignation for "Good Reason" as defined in the agreement, or upon a change in control. The agreement states that all remuneration under the agreement will be subject to applicable employment and income tax withholding taxes.


-2-

--------------------------------------------------------------------------------

In November 2005 we appointed Cheryl J. Bostater Chief Financial Officer and entered into an employment agreement with her. Ms. Bostater's agreement originally provided for the grant of a stock option exercisable for 1,407,805 shares at an exercise price of $1.92 per share, but her agreement was amended in February 2006 to replace the option with a grant of 1,407,805 restricted shares of common stock. 117,317 of the shares were to vest on each of March 15, 2006 and March 30, 2006, and 117,317 shares were to vest at the end of each calendar quarter thereafter. Ms. Bostater's agreement contains similar provisions to Mr. Saltman's agreement regarding acceleration of vesting, and employment and income tax withholding taxes.

During the quarter ended February 28, 2006, we also issued or committed to issue further shares of stock for compensation, as follows:

· In February 2006, Mr. Saltman and Ms. Bostater were issued 60,000 shares and 30,000 shares, respectively, under our 2004 Consultant Compensation Plan, for consulting services rendered to our company prior to commencing employment.

· In February 2006, we granted an aggregate of 240,000 fully vested shares of stock to our existing directors, including Mr. Saltman.

· In February 2006, we granted 10,000 fully vested shares to a non-executive employee.

During the quarter ended May 31, 2006, we entered into two other employment agreements, one of which was with Bob Britts, our Chief Operating Officer, calling for the periodic issuances of common stock as partial employment compensation. Under these agreements, we have committed to issue an aggregate of 225,000 shares, vesting and being issued on a quarterly basis. We also issued during that quarter an additional 60,000 fully vested shares to directors.

Management has determined that the methodology used to record compensation expense for stock awards for the quarter ended February 28, 2006 was incorrect. In particular, the fair value of the restricted stock awards to Mr. Saltman and Ms. Bostater was initially determined as of the respective vesting dates set forth in the respective employment agreements, rather than on the original grant dates. In addition, the fair value of stock issued without vesting conditions for consulting and director services was initially determined as of the date of issuance of the stock certificates, rather than the date of board approval. These errors resulted in calculation of non-cash compensation expense for the quarter that was approximately $1.56 million lower than it should have been using the proper fair value calculation methodology. Management also determined that full number of restricted shares granted should have been included in shares issued and outstanding, although the inclusion of these shares does not affect reported earnings per share.

In addition, we did not withhold for or pay federal or state employment or income taxes associated with the vesting dates for restricted stock set forth in Mr. Saltman's and Ms. Bostater's employment agreements, or associated with the grants of shares to them during their employment periods for consulting and director services. We also did not withhold or pay employment or income taxes for the 10,000 shares issued to a non-executive employee. Our failure to withhold for the employees' portion of these taxes, and to pay our portion of these taxes for FICA and Medicare, resulted from management's misunderstanding of the timing of the tax and withholding obligations. In the event that we deem the stock awards and vesting dates to be valid and non-rescindable, we anticipate that we would accrue expense of approximately $21,000 for the quarter ended February 28, 2006, representing our company's portion of the required payroll taxes, and a corresponding liability. We also may be subject to penalties and interest, currently estimated to be approximately $50,000 for the quarter ended February 28, 2006, which would be recorded as additional expense. We also anticipate that we would record accounts payable at February 28, 2006 of approximately $491,000 associated with the employees' combined portion of required withholding, which is an obligation of our company to the extent not satisfied by the employees. The executives have informed us that, to the extent these liabilities are confirmed, they intend to satisfy their contractual obligations to provide funds for our required payroll tax payments through sales of the underlying securities, once they may do so in accordance with applicable securities laws. To the extent such accounts payable are determined to exist, we intend to record corresponding accounts receivable for the employees' obligations, subject to confirmation procedures.


-3-

--------------------------------------------------------------------------------

Following February 28, 2006, additional vesting dates set forth in the various employment agreements have occurred. For the full fiscal year ended May 31, 2006, to the extent these vesting dates are deemed to be valid and non-rescindable, we presently estimate accruing a liability of approximately $52,000 representing our company's portion of the required payroll taxes. Total accounts payable at May 31, 2006 associated with the employees' combined portion of required withholding, which is an obligation of our company to the extent not satisfied by the employees, are estimated to be $808,000. We also may be subject to penalties and interest, currently estimated to be approximately $137,000 for the year ended May 31, 2006, which would be recorded as additional expense. As of June 30, 2006 (the last vesting date set forth in the contracts which has occurred to the date of this Form 8-K/A), to the extent the vesting dates are deemed to be valid and non-rescindable, the total liability for our company's portion of the required withholding taxes is estimated to be $74,000, and the total accounts payable associated with the employees' combined portion of the required withholding is estimated to be $1,151,000. We do not presently believe any further penalties would accrue after May 31, 2006, although interest will continue to accrue until the amounts due are paid. Each of the employees have informed us that, to the extent these liabilities are confirmed, they intend to satisfy their obligations to provide funds for our required payroll tax payments through sales of the underlying securities, once they may do so in accordance with applicable securities laws. To the extent such accounts payable are determined to exist, we intend to record corresponding accounts receivable for the executives' obligations, subject to confirmation procedures.

We intend to hold all shares of stock with respect to which payroll tax obligations have accrued but which have not been paid, pending satisfactory resolution of the employees' respective withholding obligations. The shares of stock subject to all of these awards other than the consultant grants to Mr. Saltman and Ms. Bostater have not been registered under the Securities Act of 1933, and accordingly, may not be sold absent an exemption from registration requirements. We intend to register all of the shares for which payroll tax obligations have accrued on a registration statement on Form SB-2 to be filed as soon as practicable after the filing of this Form 8-K/A. At this time, we cannot predict when shares may be sold by the employees as a means of generating funds to satisfy withholding obligations. Following registration or the availability of an exemption from registration, market conditions may limit the number of shares that may be sold and the proceeds to the employees from such sales.

We expect to file an amended Form 10-QSB/A for the quarter ended February 28, 2006 containing revised unaudited financial statements for the appropriate three and nine month periods of fiscal 2006 and 2005. Financial information for the year ended May 31, 2006 is expected to be included in the Form SB-2 referenced above, which is also required to be filed under the terms of our prior financing transactions.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.280.871 von miamia am 02.08.06 12:26:46ist schon komisch.frueher hat er immer auf mails geantwortet aber nun gar nix mehr.

naja gut das es auch andere akiten gibt wo mehr los ist ....zur zeit und sich nicht nur um open kuemmern muss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.281.004 von hri am 02.08.06 12:35:30Ich versteh nicht alle Posten im einzelnen, ob man sie nur addieren muss oder ob sich da einiges doppelt, aber ein Kernsatz dürfte der sein:

These errors resulted in calculation of non-cash compensation expense for the quarter that was approximately $1.56 million lower than it should have been

Ich frage mich, wofür die Botaster ihre 1,4 Mio Shares (Ausübungspreis 1,92USD) bekommt.
Tja,...
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.280.871 von miamia am 02.08.06 12:26:46
Hi,
ich vermute, Saltman und die anderen haben mit der berichtigung in ihrem accounting genug zu tun:
"...discovery by management of certain errors in our financial statements..." (vgl hri 13987) ...das kann sich hinziehen!

Versuchs immer wieder, vielleicht kriegen sie ihre irrtümer ja noch gebacken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.290.335 von flocki0815 am 02.08.06 23:20:20
nee, es reicht ein Blick auf den OEGY-Kurs und man schäft sofort ein. Herzinfarkt als Todesursasche der OEGY-Investoren ist eher unwahrscheinlich. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.296.669 von sneake am 03.08.06 12:18:57Hi,
ist der zittrige Saltman - und symbolisiert die frau den MARKT, auf dem zu handeln er sich nicht traut??
:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.296.781 von edelupolino am 03.08.06 12:28:45oder cornel hat die frau geschickt und zu saltmann gesagt lass den kurs weiter fallen damit ich mehr aktien bekomme sonst bist du tot.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.296.907 von sneake am 03.08.06 12:38:57Wenn man an die verträge denkt, ist das die noch bessere lösung.

...sonst nix besonderes, außer dass schon wieder konkurrenz kommt:

First Solar: Neue Solarfabrik in Frankfurt/Oder soll Ende 2007 produzieren (http://www.solarserver.de/solarmagazin/news.html)
nix los hier :confused:
soll ich meine stücke alleine hin und herschieben :confused:
habe meinen rest gerade bei 0,7 verk.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.298.509 von Katze12345 am 03.08.06 14:35:56hat echt lange gedauert bis irgend so ein spinner angebissen hat :laugh::D
jetzt kann der kurs ruhig einbrechen, juckt mich nicht im geringsten :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.298.509 von Katze12345 am 03.08.06 14:35:56Hallo Mietzekatze ... :laugh:

könnte !!! charttechnisch gesehen ein Fehler gewesen sein...

Kaufsignal Parabolic Preis / Time ...intakt ;)
MACD hat " Minikaufsignal " generiert...;)
SMA wurde " leicht " nach oben durchkreuzt...;)
selbst der Abwärtstrend ( betrachtet man die letzten 7-8 Wochen !!! ) wurde zur Seite verlassen...;)

Kann natürlich auch alles anders werden....
aber ich bleib dabei das wir in den kommenden Tagen / Wochen Potenzial bis 1,2x € haben...

Viele Erfolg an alle !
sollte noch jemand auf verlusten sitzen: mein mitgefühl :) wird schon wieder :) kommen auch wieder andere zeiten :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.298.509 von Katze12345 am 03.08.06 14:35:56

hoffe du hast schön gewonnen;
wann steigst du wieder ein? Wo auch immer man über energie liest, alles redet von solar - man MUSS also irgendwo engagiert sein!!!
..entweder bei den marktführern oder bei start-ups,
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.298.708 von 243mh am 03.08.06 14:48:03
...könnte mit den besseren chartaussichten noch was dauern; wenns noch ne weile so langweilig weiter geht, könnte sich ne gute startbahn nach oben bilden, miezekatze säh dann alt aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.296.669 von sneake am 03.08.06 12:18:57Hi sneake -:cool:- ist das ein Suncone auf dem Kopf vom zittrigen Saltman ????:D:D:D:D:D:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.299.088 von Investnix am 03.08.06 15:12:31hi invest.

könnte durchaus sein.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.298.931 von edelupolino am 03.08.06 15:01:56gewonnen eher wenig,
wo und wann ein einstieg :confused:
lieber ein paar wochen in ein abgestürztes ding rein als monatelang hoffen und warten und bangen ... :cry:
ja solar überall, überall gelobt, überall so toll, bloß bei open energy eben nicht :rolleyes:

wenn der magnetmotor kommt, dann kann das ganze bisherige energiesystem ins wanken geraten :D

http://www.cycclone.com/

http://peswiki.com/index.php/Directory:Cycclone
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.299.186 von Katze12345 am 03.08.06 15:17:09Im moment liest man auch einiges über die -auch was abgestürzte- EVERGREEN SOLAR:
http://www.quote.com/qc/news/story.aspx?story=60161738

...The winners will be those that are first to market - I'm thinking specifically of Evergreen Solar (NASDAQ:ESLR) and Energy Conversion Devices (NASDAQ:ENER). We like the stories of these two companies, but we feel they are very expensive at this time. Recently, we upgraded ENER and ESLR to a Hold, and it looks like a good time to have done it. But there still is considerable downside risk - and they won't be showing profits until 2008.

Aber wie so oft -als sie vor monaten noch höher standen,gab es mutigere einschätzungen.

Ciao
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.299.186 von Katze12345 am 03.08.06 15:17:09

gerade noch gefunden:


Skeptics claim the company is a scam.(Quelle sieht mir nach Wiki aus.)
RagingBull-Beitrag vom 2.Aug.:

Did get thru to IR recently and they said expect earnigs report sometimes in the middle of month. I`m sure this will give a big indication of how the company is doing and where its going. A good indication I`m sure will put OEGY on the map! I`m hopeing, Good Luck Mike

:confused:
Detailed Quote Snapshot 08/03/2006 10:14 AM
Last:
0.87 $


OEGY - OPEN ENERGY CORP
Change:
-0.03

% Change:
-3.33%

High:
0.905

Low:
0.87

Volume:
28,800
also ich hab heut mit leichtem verlust verkauft, den gewinn von XSNX gegengerechnet +-0

is bei beiden heut nix drinn !
würde gern mal wissen ob hier jemand eigentlich im plus liegt mit seinen shares.ist hier jeamand der von anfang an dabei ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.302.896 von sneake am 03.08.06 18:50:24 Hi sneake,

bei 1,18 Euronen eingestiegen und bei 2,02 Euronen raus :D

Die gute Recherche von Investnix hat mir seinerseits bei dem guten Ausstiegszeitpunkt geholfen, danke Investnix:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.299.186 von Katze12345 am 03.08.06 15:17:09Magnetmotor, was soll das sein, ein Hirngespinnst?
Gibt es immer noch Leute, die an ein Perpetuum Mobile glauben?
habe 900 stück zu 0,97€ und bleibe drin. kann auch noch ein paar jahre warten. bin noch jung:p - glaub ich!:laugh:damals bei paragon mußte ich auch ca.2 jahre warten. hatte glaube ich so um die 4€ damals bezahlt.dann auf einmal gings aufwärts ,langsam stück für stück. alltime-high war dann vor einigen monaten irgendwo bei 19€. hab nen teil verkauft. mit dem rest warte ich, (vielleicht wieder etwas länger,) wer weiß.LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.303.846 von binda am 03.08.06 20:05:32Mein Einstiegskurs war 1,19 Euro...bin ziemlich dick drinn...
damals bei Viropharma gings dann auch schlag auf schlag nach oben...und ich hat in der Hälfte des Anstieges verkauft...naja

Bei Open fehlen mir in der letzten Zeit News vom Unternehmen selbst...im Winter letzten Jahres war dies hervorragend gewesen, aber jetzt tote Hose :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.303.913 von 243mh am 03.08.06 20:11:12nächste woche kann man sicher unter 0,50 wieder rein.
wenn zum wochenende nichts wirklich positives gemeldet wird,sackt sie durch.
hab open und xsnx heut komplett verkauft und die kohle bei ca. 9$ in TLAB gesteckt ! :laugh: die war so runtergeprügelt als blue chip, ähnlich die tage bei DELL und AMZN. die nächsten tage is RMBS drann, wird grad auch ordentlich verhauen ! :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.303.913 von 243mh am 03.08.06 20:11:12

Warn das noch zeiten, als wir mit einer news nach der anderen gefüttert wurden; heute ists damit ja echt tote hose.

@hri: aber auch news bringens nicht immer; denk an amzn und die anderen großen werte, -spez auch ebay- die abschmierten wie sau!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.306.130 von edelupolino am 03.08.06 22:36:11stimmt aber viele von denen machen milliarden umsätze und teilweise auch milliarden gewinne. sie werden bei verfehlung der ziele auch gnadenlos abgestraft aber in der regel kommen viele wieder auf ihr all time high. für mich das beste beispiel MO, hatte sie mal bei 10$ (damals wegen raucherklagen so tief), leider schon bei 25 verkauft, heute 80$
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.306.299 von hri am 03.08.06 22:43:46

So gehts; ich hatte ebay vor den ersten splits (lange VOR dem berüchtigten crash); dann verkauft; nach jahren dann wieder gekauft und vor wochen (leider nicht zum 06-er high verkauft. Ich kenn keinen, der immer beim hoch verkauft...


Donnerstag, 3. August 2006
Störfall im AKW Forsmark
Schweden entgeht Katastrophe

In Schweden sind nach einem Störfall vom 26. Juli im Atomkraftwerk Forsmark-1 vier der zehn Atomreaktoren abgeschaltet worden. Wie am Donnerstag von den zuständigen Behörden mitgeteilt wurde, soll die Gelegenheit genutzt werden, die Sicherheitssysteme zu überprüfen.

Atomkritiker sehen in dem Zwischenfall in dem Werk nördlich von Stockholm eine Beinahe-Katastrophe. Politiker und Umweltgruppen in Schweden forderten eine umfassende Überprüfung der Sicherheitsvorkehrungen in schwedischen Nuklearanlagen von unabhängiger Seite. Der Sprecher der staatlichen Kernkraftinspektion, Anders Jorl, sprach im schwedischen Rundfunk von einem "unglücklichen" Vorfall.

Die Organisation Internationale Ärzte gegen den Atomkrieg erklärte, am 26. Juli habe es einen Kurzschluss außerhalb des Kraftwerks gegeben, was zur Trennung des AKWs vom Stromnetz geführt habe. Danach hätte die Notstromversorgung anlaufen sollen. Zwei der vier Dieselaggregate seien aber nicht wie geplant automatisch angesprungen. Es sei nur deshalb nicht zu einer Katastrophe gekommen, weil die Reaktorschnellabschaltung und Teile des Kühlnotsystems funktionierten.

Erinnerungen an Tschernobyl und Harrisburg

Unterdessen prüft das Bundesumweltministerium, ob ähnliche Probleme auch in deutschen Atomkraftwerken auftreten können. Der Vorfall in Forsmark werde als "sicherheitstechnisch ernstes Ereignis" eingestuft, hieß es am Donnerstagabend.

Grünen-Chef Reinhard Bütikofer erklärte, der "schwere Unfall " habe schlagartig "die fortdauernde Gefahr dieser Technologie" deutlich gemacht. Erinnerungen an Tschernobyl und Harrisburg seien wachgerufen worden.

Die Umweltorganisation Greenpeace schätzt den Störfall im Kraftwerk Forsmark als "schwerwiegend" ein und begrüßt das Vorgehen der Staatlichen Kernkraftinspektion in Schweden (SKI), die vier bauähnlichen Atomkraftwerke sofort vom Netz zu nehmen. Ein früherer Direktor der SKI habe gesagt, dass es "nur mit purem Glück nicht zu einer Kernschmelze gekommen ist", heißt in der Stellungnahme der Organisation vom Donnerstag.

In einer Volksabstimmung von 1980 waren in Schweden die Weichen gegen die Nutzung der Atomkraft gestellt worden. Zwei der ursprünglich 12 schwedischen Reaktoren, die beiden Blöcke in Barseback unweit Malmö und Kopenhagen, sind inzwischen stillgelegt worden. Etwa die Hälfte der Elektrizität des Landes wird aus Kernenergie gewonnen. Trotz der abgeschalteten Reaktoren wird jahreszeitbedingt nicht mit Strommangel gerechnet.

Neuer Störfall im AKW Temelin

Im umstrittenen tschechischen Atomkraftwerk Temelin sind mehrere tausend Liter von leicht radioaktivem Wasser ausgelaufen. Die Panne sei im nicht nuklearen Kreislauf aufgetreten, und die Flüssigkeit sei nicht in die Umwelt gelangt, sagte AKW-Sprecher Milan Nebesar am Donnerstag. Das Wasser sei am Mittwoch aus noch ungeklärten Gründen im zweiten Block aus einer nicht richtig geschlossenen, manuell bedienbaren Armatur ausgetreten.

In den vergangenen Tagen waren in dem Reaktor bereits zwei ernste Störungen an einer Turbine aufgetreten. Temelin-Gegner vor allem in Bayern und Österreich fordern seit längerem die Stilllegung des grenznahen Atomkraftwerks.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.307.189 von DerBergderruft am 03.08.06 23:13:21Eine Armatur sei vom verantwortlichen Mitarbeiter "nicht zu 100 Prozent" zugedreht worden, daher seien mehrere tausend Liter "leicht radioaktive" Flüssigkeit ausgetreten, bestätigte gestern Temelin-Sprecher Milan Nebesar. Das radioaktive Wasser sei in einem abgeschlossenen Raum aufgefangen worden und nicht in die Umwelt gelangt, versuchte er zu beruhigen. 2005 verlor das tschechische AKW schon einmal 3000 Liter verstrahltes Wasser - der bislang schwerste Zwischenfall.


jaja wers glaubt wird selig.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.307.303 von sneake am 03.08.06 23:17:34Das radioaktive Wasser sei in einem abgeschlossenen Raum aufgefangen worden und nicht in die Umwelt gelangt, versuchte er zu beruhigen.

das meint ich damit.wers glaubt wird selig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.306.130 von edelupolino am 03.08.06 22:36:11Hier mal eine kleine Erinnerung an einen Beitrag von mir vor knapp 5 Monaten:

#5 von HL72 08.03.06 09:50:35 Beitrag Nr.: 20.569.040
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben

Nun nur noch 1,45€, weitere 0,08€ abwärts trotz weiterer Empfehlungen und News.

Spannend wird es, wenn die News und Empfehlungen ausgehen und die neuen Käufer fehlen.

Dann stehen die bisherigen Lemminge mit ihren Aktien da und können sie nicht verkaufen.

Man kann auch sagen, dann gibt es mehr Aktien als Dumme und das heisst fallende Kurse.

Weiter meiden!

HL72

P.S. Die andere große Abzocke mit Dyesol ist gerade voll in die Hose gegangen - außer natürlich für die Frontrunner. Dort kostete die Aktie vorige Woche noch fast 2,00€ und jetzt 0,60€. Wer nicht hören will....


HL72
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.311.669 von HL72 am 04.08.06 07:36:24

Vorsicht ist eh wichtig; nur einen kleinen teil in OTC-aktien stecken,für den SPIELER in uns!

Ansonsten geht in den gazetten das muntere berichten über störfälle in atomkraftwerken weiter.

Long live solarkraft.
ich seh nur noch blaue gewinner aufm schirm, nur 2 sind rot

XSNX und OEGY !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.318.981 von florx am 04.08.06 16:31:55

dem muss ich im moment leider zustimmen.
Vielleicht kommen impulse im herbst:

San Jose October 16 - 19, 2006 San Jose Convention Center
Booth number: 523 & 524

Auf dieser veranstaltung ist alles vertreten, was rang u namen hat, von solarworld (auf dem plan rechts oben) bis zu open energy (links unten).
Mir schmeckt einfach nicht, dass es auf Seiten des Managements offensichtlich kein Interesse gibt, den Kurs zu stützen. Es wird der Eindruck vermittelt, als arbeite das Unternehmen überhaupt nicht. Hier soll jemand (Cornell?) billig an Aktien kommen, das ist doch wohl klar. Wie man an dem Fall Apple sieht, gefällt sowas der Börsenaufsicht allerdings überhaupt nicht...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.331.067 von florx am 05.08.06 17:38:30

Tricksereien mit optionen etc zum schaden der aktionäre sind immer zu verurteilen, im falle von oegy hat jemand aus diesem thread aber gezeigt, dass gültige verträge extrem "ungünstig" gestaltet worden sind. Somit kann Corn. ruhig da sitzen und auf -für ihn- günstige kurse warten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.332.740 von edelupolino am 05.08.06 23:12:23wer hat etwas von günstigen kursen, wenn sie danach noch günstiger werden?:confused:

weiter meiden und sich über die dummköpfe wundern.:eek:

hl72
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.328.673 von florx am 05.08.06 11:04:38vielleicht weiß das management inzwischen auch, dass der kurs erst ganz runter soll und vorher keine news helfen.

(noch keine antwort von saltman)
.....dann geht man eben short. Es gibt auf jede Entwicklung die richtige Reaktion. Man muss sich ab und zu halt bemühen...:cool:
......obowohl ich kein großer Freund des Shortens bin. Ich denke auch, dass dieses Institut in den USA übertrieben wird. Im Zusammenspiel mit den MM´s ergeben sich dadurch merkwüdige Kursverläufe. Ausweg: amerikanische Unternehmen listen sich ausschließlich im Ausland. So geschehen bei Surpha, das nur in FFM gelistet ist...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.282 von miamia am 06.08.06 10:28:46

...diese missachtung von Saltman halte ich inzwischen für dreist -oder absicht.Deine vermutung, dass der kurs ganz runter soll, kann richtig sein; aber wieso sollte Saltman C in die hände spielen? Was hat er davon? Bekommt er von C was dafür??

Für uns bleibt nur , auf eine günstige gelegenheit zu achten (Chart oder Kerzench.)oder wie florx vorschlägt zu shorten, was ich persönlich aus zeitmangel für ZU professionell halte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.260 von HL72 am 06.08.06 10:23:05

...wenn sie fallen (bis zu deinem gewünschten kaufkurs) kannst du (nach)kaufen: dann hast du auch was davon. Oder achte auf ECHTE haussesignale, die eine trendumkehr andeuten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.560 von edelupolino am 06.08.06 11:40:15habe doch nicht behauptet, dass Saltman Cornell in die hände spielt. wäre ja gegen sein interesse als CEO und options-begünstigter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.292 von florx am 06.08.06 10:32:45.. du springst weiter auf jede werbung auf, oder?

wahrscheinlich besteht dein depot aus
tria
3u
fjh
surpha
fluxx
open energy

.. na wenigstens streust du dein risiko :laugh:

hl72

alles -70%
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.644 von miamia am 06.08.06 12:02:37

ok! Ist eigentlich auch meine meinung, dass Saltman mehr davon hat, wenn oegy durch aufträge voran kommt.
Connect Renewable Energy, Inc.
Statements of Operations
For the period of April 15, 2005 through December 31, 2005


Revenues, net $ 501,488
Cost of sales 183,441
Gross profit 318,047

Operating Expenses
Wages, commissions and related employee expenses 170,545
Consulting 141,750
Depreciation 7,683
Insurance 20,634
Rent 27,250
Professional fees 96,892
Repairs and maintenance 1,609
Research and development 78,433
Miscellaneous 74,142
Total operating expenses 618,938

Loss from operations (300,891 )

Other income (expense)
Interest expense (70,473 )
Other income 255
Total other income (expense) (70,218 )

Loss before income taxes (371,109 )



Solar Roofing Systems, Inc.
Statements of Operations
For the Years Ended December 31, 2005 and 2004

2005 2004

REVENUES, NET $ — $ —

SELLING, GENERAL AND ADMINISTRATIVE EXPENSES 710,334 290,626

Loss from operations (710,334 ) (290,626 )

OTHER EXPENSES
Loss on foreign exchange translation (25,156 ) (24,787 )
Interest expense (22,651 ) (19,000 )
Total other expenses (47,807 ) (43,787 )

LOSS BEFORE INCOME TAXES (758,141 ) (334,413 )

PROVISION FOR INCOME TAXES — —

NET LOSS $ (758,141 ) $ (334,413 )


Solar Roofing Systems, Inc.
Balance Sheets
December 31, 2005 and 2004

ASSETS
2005 2004
CURRENT ASSETS
Cash and cash equivalents $ 10,461 $ 10,313
Goods and services tax receivable 30,037 8,376
Inventories 575,944 —
Advances to stockholders 4,299 832
Prepaid expenses and other current assets 6,058 8,361
Total current assets 622,500 27,882

PROPERTY AND EQUIPMENT, NET 206,093 139,850
INTANGIBLE ASSETS, NET 90,809 59,576
OTHER LONG–TERM ASSETS 9,111 9,111

Total assets $ 928,513 $ 236,419


LIABILITIES AND STOCKHOLDERS' EQUITY (DEFICIT)

CURRENT LIABILITIES’
Accounts payable $ 114,174 $ 29,849
Accrued liabilities 100,309 44,757
Advances from stockholders 447,929 269,192
Current maturities of notes payable 47,766 47,766
Total current liabilities 710,178 391,564

LONG-TERM DEBT 71,326 95,246

STOCKHOLDERS' EQUITY (DEFICIT)
Common stock, no par value, 11,425,770 and 8,633,332
shares issued and outstanding at December 31, 2005
and 2004, respectively 1,386,607 177,329
Receivable from sale of stock (53,737 ) —
Accumulated deficit (1,185,861 ) (427,720 )
Total shareholders' equity (deficit) 147,009 (250,391 )

Total liabilities and stockholders' equity (deficit) $ 928,513 $ 236,419
@ HL 72

Deinen Worten ist nicht viel zu entnehmen mit eine Ausnahme: purer Neid. Denke mal drüber nach...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.334.665 von florx am 06.08.06 14:32:45Auf was sollte HL72 denn neidisch sein.Auf einen Dummkopf sicherlich nicht.:laugh:
Das weißt du genauso gut wie er. Etwas Nachdenken erleichtert vieles...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.335.050 von florx am 06.08.06 15:37:16klar mann, ich hätte auch gern diese aktien und deine verluste. dann würde ich nicht so viel zeit verpennen, da ich ja nicht schlafen könnte.

:laugh::laugh::laugh:


hl72
Passt nicht ganz hierhin, aber trotzdem:

Das letzte große Ding
Kalifornisches Tagebuch (II): Was hat den Hybrid auf kalifornische Straßen gebracht - doch nicht etwa Vernunft?
Santa Cruz, Calif. Irgendwann haben wir beim Autofahren angefangen, Hybrids zu zählen. Statt "roter Autos" oder was man mit den Kindern so zählt. Vermutlich, nachdem Al Gore uns im Abspann seines Klimawandel-Films "An Inconvenient Truth" aufgefordert hatte, einen Hybrid zu kaufen (falls wir uns das leisten können sollten). Wenn man anfängt, darauf zu achten, merkt man, wie viele Hybrids mittlerweile in Kalifornien rumfahren, speziell in einer Stadt wie Santa Cruz, wo die meisten Leute zwangsläufig Geld haben, ansonsten würden sie hier nicht leben. Dauernd schreit es von hinten "Prius" oder "Hybrid"!

Ein Hybrid ist ein Auto, das neben einem Benzinmotor noch einen Elektromotor hat, der es bei niederem Tempo antreibt, sodass der Ausstoß von Kohlendioxid sowie der Verbrauch fossiler Energie verringert wird. Das rettet zwar den Planeten nicht - auch ein Hybrid braucht leider noch absurd viel Benzin. Doch für US-Verhältnisse sind sieben Liter auf 100 Kilometer ganz schön wenig. Was hat den Hybrid auf die Straßen gebracht? Doch wohl nicht etwa Vernunft? Dazu vier Anmerkungen.

1. Die japanischen Autofirmen Toyota und Honda wollen das Ding WIRKLICH verkaufen. Wem das selbstverständlich erscheint, sollte wissen, dass Autofirmen ihre ansatzweise ökologisch Sinn machenden Entwicklungen normalerweise verstecken. Traurigstes Beispiel in Deutschland: Der Drei-Liter-Audi. In den US-Kinos läuft gerade "Who killed the Electric Car?". Neben Gores Film ist das ein weiterer öko- und gesellschaftspolitischer Dokumentarfilm, der die (relativen) Massen erreicht. Regisseur Chris Paine geht der Frage nach, warum und wie das u. a. von General Motors entwickelte Elektro-Auto 2000 auf die Straßen kam und dann ruckzuck wieder vom Markt verschwand. Seine unüberraschende These: Autokonzerne, Benzinkonzerne sowie ihnen zu Diensten stehende Politiker sorgten dafür. General Motors dagegen sagt (na?): Der Markt wollte das Auto nicht. Wer die absurden (Anti-)Werbespots für das EV1 benannte Auto gesehen hat, bekommt den Eindruck, dass GM nicht sehr daran gelegen war, dass jemand das Auto kauft.

2. Der klare Hybrid-Marktführer, der neue Toyota Prius, sieht nicht mehr wie ein Opa-Auto aus, sondern genügt auch konventionellen Autoemotionsbedürfnissen jenseits aller ökologischen und gesellschaftlichen Vernunft - womöglich gar denen von autotestenden Zeit-Redakteuren.

3. Die Gallone Benzin (3,8 Liter) kostet jetzt in Kalifornien um die 3,30 Dollar. Das ist 70 Cent mehr als letzten Sommer. Nur in Hawaii ist es teurer.

In den Zeitungen häufen sich Horrorstorys über das Schicksal gebeutelter Pendler, die ihrem Pick-up oder SUV kaum noch die täglichen 100 Liter zuführen können, die er für die Fahrt zum Arbeitsplatz und zurück verbraucht. Jedenfalls stellen nun auch Kalifornier fest, dass Benzin nicht nur schädlich und endlich ist, sondern auch ein Kostenfaktor. Das wirkt. Ein gewisser Dale Roach, berichtete die Los Angeles Times, schaffte doch tatsächlich seinen Pick-up ab und fährt jetzt einen Kleinwagen. Das ist hart, er kriege "keinen Respekt mehr auf dem Freeway", sagte er. Von der Einschränkung der ihm zustehenden Freiheit als Amerikaner mal ganz abgesehen. Dafür braucht er nur noch die Hälfte an Sprit. Manche schalten inzwischen sogar schon den Motor aus, wenn sie kaum zehn Minuten irgendwo rumstehen. Dass der republikanische Gouverneur Schwarzenegger einen seiner vielen Hummer auf Hybrid hat umrüsten lassen, muss man dagegen als Zynismus verstehen.

4. Ökologie ist nicht (nur) das neue große Ding oder die Sau, die halt in diesem Sommer von Medien schick gemacht, aufs Cover gehoben und durchs Dorf getrieben wird. Es gibt zumindest an den Küsten ein Bewusstsein, dass der Klimawandel das letzte große Ding sein könnte. Hoffe ich jedenfalls. Dieses Bewusstsein ist zwar längst nicht so Mainstream wie die Anti-Bush-Stimmung, aber es ist da. Dass der neue Klimakämpfer Gore der Liebling des Rolling-Stone-Herausgebers Jann Wenner ist, tut beiden gut. Gore, weil er ein Mainstreamforum hat, und dem RS, weil es die Repolitisierung des Magazins über das Gegen-Bush-Sein hinaushebt.

In unserem Hybrid-Zähl-Wettbewerb lag die Laurel Street in West-Santa-Cruz lange vorn. Doch am Ende stellte die Walnut Avenue eine neue Bestleistung auf: Sieben Hybrids fuhren oder standen da auf einer Strecke von kaum einer halben Meile. Ganz schön viel. Mein Sohn sagte: "Schade, dass wir keinen haben. Dann wären es acht."
Fragen zum Benzinpreis? kolumne@taz.de
taz vom 7.8.2006, S. 14, 150 Z. (Kommentar), PETER UNFRIED
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.333.897 von HL72 am 06.08.06 13:00:23:laugh::laugh::laugh::laugh:

he 3U liegt auch in meinem depot, und zwar schon seit 11.03 mit satten 66% verlust toll oder?
hätte auch was zum reinkopiern was nicht so mit open energy zu tun hat aber vieleicht indirekt.stammt von einen newsletter des geldanlage reports über De Beira.:eek: ist ja voll die härte was ich da las.soll aber weder eine kauf oder vekraufsempfehlung sein über open.

Also sorry füe den langen text aber sonst gibts ja eh nix zur zeit zum lesen hier.;)


De Beira - Hafenarbeiter, Hell`s Angels und Sexshops

Lieber Geldanleger,

ich habe eine todsichere Quelle für Sie, wenn Sie nach Aktien suchen, die dem Untergang geweiht sind. Schauen Sie einfach in Deutschlands Finanz-Communitys, welche Werte am meisten diskutiert werden und meiden Sie diese wie der Teufel das Weihwasser.

Lesen Sie nachfolgend die Hintergründe über die Mutter aller Rohrkrepierer: De Beira Goldfields!

*50.184 Beiträge zu einer Aktie

Ich bin nicht wirklich überrascht, als ich in der aktuellen Liste der meist diskutiertesten Aktien einen alten Bekannten an erster Stelle finde: DeBeira Goldfields. Nicht weniger als 50.184 Beiträge finden sich aktuell zu DeBeira alleine in Deutschlands größtem Diskussions-Forum. Wenn Sie diesen Text lesen, werden es schon wieder einige hundert mehr sein. Nicht schlecht für eine Aktie, die gerade mal seit ein paar Monaten börsennotiert ist, oder? Zum Vergleich: Die Zahl der Diskussionsbeiträge bei Standard-Werten wie Daimler-Chrysler oder Siemens liegt im Hauptthread derzeit bei 193 bzw. 318.

In einer konzertierten Aktion empfahlen mindestens sieben kostenlose und kostenpflichtige Börsenbriefe in den letzten Wochen und Monaten die Aktie wiederholt zum Kauf, in Deutschland und Österreich wurden ganzseitige Anzeigen in großen Tageszeitungen ("BILD", "Der Standard") geschaltet und Investoren-Meetings organisiert.

*Was steckt wirklich hinter DeBeira?

Ich habe mir die "Frechheit" erlaubt, objektiv zu recherchieren und zu schauen, was es mit dieser Aktie wirklich auf sich hat. Gleich vorab der Hinweis: Die nachfolgende Geschichte ist tatsächlich wahr!

Der Hafenarbeiter Mike F., wohnhaft im Norden der kanadischen Provinz British Columbia behauptet irgendwann im Jahre 2005, dass unterhalb seines Grundbesitzes wertvolle Bodenschätze lagern. Er gründet daraufhin eine Firma und beantragt die Explorationsrechte für das Gebiet bei den zuständigen Behörden, was ihn 126 kanadische Dollar kostet. Er engagiert daraufhin den Geologen Erik O., der ihm in einem Report bestätigt, dass sich im Boden des betreffenden Stück Landes sehr wahrscheinlich tatsächlich metallische Mineralien befinden. Das kostet ihn 387 CAN-Dollar. Eine Bareinlage von 46.011 CAN-Dollar reicht ihm dann aus, um aus seiner Firma eine Aktiengesellschaft zu machen. Er beauftragt ein Buchhaltungsunternehmen aus Vancouver, die Bilanz des Unternehmens (die ausschließlich aus dieser Bareinlage besteht) zu überprüfen, und leitet weitere Schritte für einen Börsengang ein.

Jenes besagte Buchhaltungsunternehmen hat den Ruf, bei der Auswahl seiner Klienten nicht besonders wählerisch ist. So unterstützte man 2005 alleine 14 Unternehmen beim Börsengang an den unregulierten so genannten Over-the-Counter-Markt in den USA. Darunter war beispielsweise auch eine Firma namens Tora Technologies, die wiederum in engem Kontakt mit dem in Kanada berühmt-berüchtigten Tony P. steht, einem Mitglied der nicht weniger berüchtigten Motorrad-Gang Hell`s Angels, der bekanntlich mafia-ähnliche Strukturen nachgesagt werden.

*Vom Hafenarbeiter zum Großaktionär

Aber zurück zu De Beira. Mike F. reicht anschließend einfach bei der US-Wertpapierbehörde SEC ein und erhält prompt die Genehmigung für ein Listing der Aktien. Der Hafenarbeiter Mike F. ist nun Vorstand des Rohstoff-Explorations-Unternehmens De Beira Goldfields, obwohl er laut Emissionsprospekt "keinerlei frühere Erfahrung im Bereich der Exploration von Mineralien oder generell im Führen eines Minen-Unternehmens" hat.

Die einzige weitere Voraussetzung für das Börsenlisting: Mike F. muss mindestens 30 verschiedene Aktionäre finden. Auch das gelingt. De Beira weist im Emissionsprospekt tatsächlich 35 Aktionäre aus, die jeweils 25.000 oder 125.000 De Beira-Aktien besitzen. Der Kaufpreis für diese Aktien beträgt 0,001 bis 0,05 CAN-Dollars je Aktie!

*Die kurze Karriere von Mike F.

Der Witz an der Geschichte: Bei sämtlichen Aktionären handelt es sich um Strohmänner, die auf Befehl sämtliche Aktien bereits vor der Erstnotiz der Aktie wieder an Mike F. zurückgeben. So kann das Angebot an Aktien, das nach dem IPO auf den Markt kommt, genau gesteuert werden und damit auch der Preis der Aktie.

Die Erstnotiz am US-Bulletin Board am 12.April 2006 liegt dann bei - mehr oder weniger willkürlich festgelegten - 1,33 US-Dollar. Mike F. fungiert de facto als Alleinaktionär.

Ohne, dass die Gesellschaft operativ tätig geworden wäre, tritt er bereits eine Woche später, am 19.April, als Vorstand zurück. Ersetzt wird er vom Australier Reginald Gillard und dem deutschstämmigen Klaus Eckhof, der hierzulande in der Branche bereits durch andere Rohstoff-Projekte bekannt ist. Mike F. gibt 20 Millionen Aktien an das Unternehmen zurück, die im Anschluss einfach annulliert werden. Die restlichen vier Millionen Aktien verkauft er an Gillard. Der Verkaufspreis wird nicht öffentlich gemacht.

Mit dem Ausscheiden von Mike F. ist auch der ursprüngliche "Geschäftszweck" der Gesellschaft hinfällig. Die neuen Vorstände beschließen nicht in Kanada sondern in Südamerika aktiv zu werden. Tatsächlich aktiv werden sie aber vor allem in Deutschland- nämlich als Promotion-Manager!

*Die Werbekampagne kann beginnen

Gillard und Eckhof sind als Aktien-Promoter bekannt. Beide waren beispielsweise Direktoren bei den um die Jahrtausendwende massiv gehypten Internetklitschen Adultshop.com und MyCasino.com, einem Internet-Sexshop und einem (ehemaligen) Internetglücksspiel-Anbieter. Dem einen oder anderen Dotcom-Crash-Geschädigten unter Ihnen dürften die Aktien eventuell sogar noch ein Begriff sein. Eckhof, der sich bei DeBeira als Rohstoffexperte mit über 20 Jahren Berufserfahrung feiern lässt, hatte zwischenzeitlich also die Gunst der Stunde genutzt und war zum Internetexperten mutiert. Die Kurse von Adultshop und MyCasino explodierten darauf hin im Zuge massiver Werbekampagnen auf über einen bzw. sogar über zehn Euro - und rauschten anschließend wieder in die Tiefe. MyCasino.com brachte es im April 2000 sogar zum spekulativen Topp-Tipp in einer großen deutschen Börsenzeitschrift. Heute notieren die Aktien bei 0,018 Euro bzw. 0,017 Euro, was Wertverlusten von über 98 bzw. 99,9 Prozent entspricht.

*Kauf von Minen mit zweifelhafter Qualität

Die Parallelen zu De Beira sind verblüffend. Wenige Wochen nachdem Gillard und Eckhof die Regie übernommen haben, unterzeichnet das Unternehmen Absichtserklärungen zum Kauf zweier Gold- bzw. Gold-Kuper-Projekte in Kolumbien und Ecuador. Parallel wird eine beispiellose Werbekampagne im In- und Ausland gestartet, in dem diese Absichtserklärungen und die schlichte Tatsache, dass Eckhof für die Firma arbeitet, gefeiert werden.

Verschiedene Börsenbriefe preisen die Firma in den höchsten Tönen an. Viele ahnungslose Kleinaktionäre kaufen die Aktie, die meisten wohl, ohne zu wissen, dass die betreffenden Börsenbriefe, die Aktie nur deshalb empfehlen, weil sie Geld von einer zwischengeschalteten Promotion-Agentur aus Salzburg erhalten, die wiederum im Auftrag De Beiras arbeitet (und zahlreicher weiterer Minen-Unternehmen).

Alleine auf Basis zweier Absichtserklärungen und der dazu gehörigen Werbekampagne steigt die Aktie daraufhin von einem auf über 14 Euro und bringt in der Spitze eine Marktkapitalisierung von über 500 Millionen Euro auf die Waage - ohne dass zu diesem Zeitpunkt auch nur eine Probebohrung durchgeführt worden ist.

*Irreführende Pressemeldungen

Zumindest eine der Pressemeldungen, die das Unternehmen veröffentlicht und die den Aufstieg der Aktie forcieren, grenzt meiner Ansicht nach zudem an Irreführung der Investoren. So heißt es bei der Bekanntgabe des Ecuador-Deals am 16.Juni beispielsweise unter der Überschrift "Höhepunkte":

1." Erwerb einer produzierenden Goldmine mit Multi-Millionen-Unzen Potenzial",

2."Bestehende Ressourcenbasis von mehr als 4 Millionen Unzen (nicht NI43101-konform)" und

3."Das Projekt befindet sich in Südecuador, wo Explorationsaktivitäten in letzter Zeit Weltklasseentdeckungen zutage förderten, z.B. Aurelian Resources Inc. 189m @ 24g/t AU auf seinem Fruta-Del-Norte-Projekt."

Hört sich klasse an, aber gehen wir mal die vermeintlichen Fakten durch:

1. Die angesprochene Goldmine hat tatsächlich mal produziert, allerdings wurde der Großteil der Produktion zwischen 1895 und 1950 abgebaut. Die Frage darf erlaubt sein, warum sich zwischenzeitlich keiner mehr für das Projekt interessiert hat. Zudem wurde nur eine Absichtserklärung zum Erwerb unterschrieben, die an verschiedene Bedingungen geknüpft ist. Unter anderem soll die Transaktion mit eigenen Aktien bezahlt werden. Schlecht nur, dass man dabei mit einem Aktienwert von 10 US-Dollar je Aktie kalkuliert hat. Momentan notiert das Papier nämlich gerade noch bei gut zwei US-Dollar. Die Transaktion kann also in der ursprünglich geplanten Form gar nicht durchgeführt werden.

2. In Klammern heißt es "nicht NI43101-konform", ohne dass dies näher erläutert würde. Im Klartext heißt dies aber, dass nach den kanadischen Regulierungs-Standards ("Standards of Disclosure for Mineral Projects: National Instrument 43-101") das Vorhandensein der 4 Millionen Unzen nicht hinreichend nachgewiesen ist.

3. Die Tatsache, dass in einem Projekt eines anderen Unternehmens in Südecuador, Erdgestein mit einem sehr hohen Goldgehalt von 24 Gramm je Tonne gefunden worden ist, hat nicht das Geringste mit DeBeira zu tun - und damit in der Meldung nichts zu suchen, schon gar nicht unter der Rubrik "Höhepunkte".

Die tatsächlichen aktuellen, eigenen Ressourcen-Kalkulationen von De Beira gehen von 4,73 Millionen Unzen Gold aus, das aus 127 Millionen Tonnen Stein generiert werden soll. Das ergibt umgerechnet einen Gehalt von 1,16 Gramm Gold je Tonne und entspricht damit nur einem Bruchteil des Goldgehalts des zum Vergleich herangezogen Fruta-Del-Norte-Projekts von Aurelia.

Das Ausland warnt, Deutschland empfiehlt...

Im Zusammenhang mit diesen Ungereimtheiten wurde die Aktie übrigens wenige Tage später in Kanada vom Handel ausgesetzt und wird dort bis heute nicht mehr gehandelt. Am OTC-Markt in den USA wurde das Wertpapier-Kürzel nun von DBGF auf DBGFE verändert, was anzeigt, dass das Unternehmen wichtige Papiere bei der SEC nicht termingerecht eingereicht hat. Das dient Investoren als Warnzeichen.

Nur in Deutschland wird die Aktie normal weitergehandelt und von den einschlägigen "Hofberichterstattern" zum Kauf empfohlen als wäre alles in bester Ordnung. Kommentar überflüssig!

*Fazit: De Beira ist kein Einzelfall

Es gebe noch einiges mehr zu De Beira und den dahinter stehenden Machern zu berichten. Aber ich denke, die bisher präsentierten Fakten in Kombination mit dem Kursverlauf der Aktie sprechen ohnehin für sich.

Das bestürzende ist: De Beira ist bei weitem kein Einzelfall sondern nur das momentan prominenteste Beispiel unter vielen.

Bleiben Sie daher immer auf der Hut. Wir werden Sie dabei auch in Zukunft
über zweifelhafte Geldanlagen auf dem Laufenden halten!

Übrigens: In unserem kostenpflichtigen Premium-Produkt Trend-Trader haben wir am 13.Juni bei Kursen über acht Euro ausdrücklich vor De Beira gewarnt. "Finger weg von der Aktie" lautete damals unser Fazit.
Hat jemand eine Idee warum auf der Cornell-Homepage OE nicht in der Portfolio-Liste steht?
Hi Sneake, alter Schwede,

ein sehr guter Beitrag. Zwar ist dieser Eckhof in Deutschland schon sehr langer als zwielichtig bekannt, sodass der einigermaßen Informierte sich von Unternehmen, in denen sein Name auftraucht, fernhält, aber dieser Beitrag geht natürlich noch tiefer. Aber mal Hand aufs Herz: wer ein Unternehmen wie de Beira nicht als reinen Zockerwert sieht, muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.338.296 von max-jo2 am 07.08.06 10:13:05Leider steht Open energy unter den news vom 31.03.2006...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.338.337 von florx am 07.08.06 10:16:50Das ja, aber nicht im Portfolio.
Na, schön wärs...aber mir fehlt der Glaube, dass die Cornell-Geschichte storniert worden ist (was für die Leute, die das berühmte Haar in der Suppe suchen, sicherlich wieder ein Grund zum Nörgeln abgäbe...):cool:
ich habe mal nachgezählt. es fehlen einige startups, deren logo nicht auf der portfolio-seite steht. cornell scheint eine auswahl getroffen zu haben. oder/und oegy hat um herausnahme gebeten. vor rund 2-3 wochen habe ich das oegy-logo nämlich noch auf der portfolio-seite gesehen.
Auch wenn mich hier jetzt bestimmt einige als Dummkopf hinstellen werden habe ich mich dazu entschlossen wieder Positionen aufzubauen. Meiner Meinung nach überwiegen inzwischen die Chancen die Risiken bei weitem. Ich habe diesbezüglich auch mal bei meinen Kollegen in den Staaten (Genentech) nachgefragt - Das Solargeschäft läuft wohl jetzt richtig an. Die haben auch bei einigen Händlern nachgehakt und positive Rückmeldungen zu OE-Produkten erhalten.
Sollte es trotzdem weiter abwärts gehen ist das auch nicht so schlimm - dafür habe ich ja noch Shares von Psychiatric Sol. - dann steigt bestimmt dieser Kurs weiter.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.338.887 von miamia am 07.08.06 11:06:00Stimmt - bis vor kurzem war das Logo noch "öffentlich". Die dummen Kleinaktionäre erfahren es bestimmt hinterher, ob es eine "positive" Massnahme auf Bitten OEC's war, um den Kurs zu stützen, oder eher negativ, weil Cornell es im Moment zu heikel ist (zb wg der Bilanzprobleme), da sie ja einen direkten Einblick in die Bücher haben.

@max-jo2: Dass es positive Rückmeldungen von den Händlern gibt hört man doch besonders gern, gibt es da noch mehr Details?
Wenn Cornell raus wäre, ist das immer eine gute Nachricht, egal, von wem initiiert. Cornell hat kein Interesse an einem florierenden Geschäft, sondern ausschließlich an extrem niedrigen und dann -möglichst- hohen Kursen. Diese Manipulationen verunsichern aber den Anleger ebenso wie den potentiellen Kunden der OEC-Produkte, weil ein derartiges Geschäftsgebaren einfach einen unseriösen Eindruck macht unabhängig von der Qualität der Produkte. Ich hoffe also in jedem Fall, dass Cornell rausfliegt (übrigens GS erscheint auch nicht mehr im Cornell-Portfolio, allerdings immer noch XSUNX). Bei letzterem Unternehmen überrascht mich das überhaupt nicht, weil die es seit Jahren nicht geschafft haben, ein Produkt an den Markt zu bringen und folglich die Börsennotierung mit den ggf. manipulativ bewirkten Kursbewegungen reiner Selbstzweck sein könnten...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.338.979 von cmeise am 07.08.06 11:13:41die Dachsysteme haben wohl wirklich ertklassige Qualität und einen guten Wirkungsgrad (Die Techn. Daten wurden ja von OE schon oft veröffentlicht)
Interessant für mich ist die Aussage, daß die Lieferzeiten etwas länger dauer können (bis zu 4 Monate) weil die Nachfrage angeblich sehr groß ist - Das kann natürlich auch bedeuten, daß Sie Produktionsprobleme haben - da kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen.
Insgesamt ist mir natürlich auch klar, daß die Amis alles immer nur positiv verkaufen - Da sind Sie Weltmeister
@Max-Jo

Danke für die Information. Dabei dachte ich immer, wir hätten es mit einer Briefkastenfirma zu tun. Also wenn die jetzt wirklich seriös sein sollten, kann man ja gar kein richtiges Geld mit denen an der Börse mehr verdienen:laugh:;):cool:
schaut mal: ist das einer von uns im Thread :confused: 39000 Stück bei 0,60€, waren um 9Uhr schon mal drin
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.339.689 von Katze12345 am 07.08.06 12:01:42
es kann nur hri sein! :):confused::)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.340.273 von Indium am 07.08.06 12:55:03

Würd ich auch sagen, aber er hatte doch schon alles vor tagen in trockenen tüchern (nur KLEINE miese bei den allerletzten verkäufen).
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.340.273 von Indium am 07.08.06 12:55:03em leeve net :laugh:

schaut euch mal das Q-ergebnis von xsnx an, da könnte oegy mit drunter leiden !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.340.401 von edelupolino am 07.08.06 13:05:21schau mer ma !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.340.413 von hri am 07.08.06 13:06:14ja, OEGY kann drunter leider leiden, aber ein OEGY-Aktionär nicht.
Er leidet nicht mehr, er hat unerträgliche Schmerzen :cry:

Da hilft nur eine Medizin: Salz... :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.340.413 von hri am 07.08.06 13:06:14
Xsunx über sich:


RESULTS OF OPERATIONS FOR THE THREE-MONTH PERIOD ENDED JUNE 30, 2006 COMPARED TO THE SAME PERIOD IN 2005

The Company had no revenues in the quarter ended June 30, 2006 nor in the same period in 2005.

The Company incurred operating expenses totaling $713,881 for the three months ending June 30, 2006 compared to $282,343 for the same period in 2005, a 253% increase. Primary sources for the increase to operating expense of $431,538 include: Research and Development expenses increased by $224,298 to $368,608 as compared to $144,310 for the same period in 2005, Depreciation expenses increased by $27,647 as compared to $0 for the same period in 2005, Office expenses increased by $81,247 to $81,834 from $587 in 2005, Public Relations expenses increased by $34,097 to $76,742 from $42,645 in 2005 and, General and Administrative expenses increased by $64,836 to $159,050 from $94,801 in 2005 representing the continued increase in costs associated with expansion of the Company's business plan. These expenses in the third quarter of the current fiscal year were all incurred in preparing to commercialize innovative new thin film photovoltaic (TFPV) solar cell technologies and manufacturing processes in an attempt to address expanding global energy demands.


Oegy hat 1 anderen hintergrund und wird (hoffentlich bald) umsätze steigern.

Ciao Ede
XSUNX hat überhaupt kein Produkt und kann demzufolge ja auch keine Umsätze machen. Darum meine obigen Ausführungen zu diesem "Unternehmen"...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.338.008 von sneake am 07.08.06 09:47:28Guter Beitrag, aber es scheint wohl kaum einen zu interessieren.So ähnlich stelle ich es mir auch bei openg vor.
Da gibts immer noch welche die glauben im ernst das würde noch mal was werden mit openg.:rolleyes::laugh:
Das nächste Kursziel dürfte 0,40 betragen.:laugh:

g rassti
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.342.511 von rassti am 07.08.06 16:14:04
hi rassti, ... und 40 cent findest Du lustig :confused:
als Galgenhumor ist es i.O.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.343.063 von Indium am 07.08.06 17:00:22Das was rassti und Hl72 schreiben ist absolut dumm und hirnverbrannt!!! Sie gehen den thread schon einige Monate auf die Nerven und beleidigen andere user. Einfach nicht beachten!! Die hatten eine schwere Kindheit! Ich Bitte um verständnis für die zwei:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.343.063 von Indium am 07.08.06 17:00:22Nein, eigentlich ist es eher traurig.Aber viel trauriger ist es wie sich einige Threadteilnehmer openg immer weiter schönreden und offenbar keine ktitischen Äußerungen vertragen können.
Es tut mir für einige Investierte selbstverständlich Leid dass der Kurs immer weiter abschmiert,aber so oft wie hier gewarnt wurde und diese Warnungen in den Wind geschlagen wurden,ehrlich, ich kann es nicht verstehen.:confused:

rassti:cool:
Hi Leute!

Wir sollten erstmal die Q-Zahlen von OE abwarten,da müßte sich eigentlich schon was tun.Xsunx kann man mit OE in Bezug auf Q-Zahlen nicht auf einer Stufe stellen weil die momentan noch kein Umsatz machen.Wir werden sehen was da kommt.Und noch was.Cornell verdient an dem Kurs ob er steigt oder nicht und ob es uns passt oder nicht.Er wird sein Geld aber nie in eine Briefkastenfirma stecken,schließlich ist Cornell auch nur eine Bank und die will verdienen.Ob er die Wandelanleihen hat oder die Deutsche Bank oder irgend eine andere sie hat macht da keinen Unterschied ,die holen sich ihr Geld.Deshalb lese ich die Beiträge von rassti und HL72 in Bezug auf OE natürlich, mit einem kleinen Lächeln.
Die Ausgabe von Wandelanleihen für eine Finanzierung ist ein völlig normaler Vorgang und nicht neues.
Miamia hat Recht,OE stand auf der Website von Cornell mit 15Millionen Dollar Finanzspritze.Warum sie da raus sind ,kann ich auch nicht sagen,interessiert mich auch momentan nicht,werden wir aber bestimmt noch erfahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.259 von rassti am 07.08.06 18:28:21rassti, ... dann lass es ein einfach sein. Ich brauche keine Belehrungen, Ratschläge, Warnungen usw - und Deinen Mitleid erst recht nicht.
Es ist ein informativer und konstruktiver Thread. Und so soll er bleiben - halt ohne Beschimpfungen, Schlammschlachten und Besserwisserbeiträge.

:cool: bleiben !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.435 von Indium am 07.08.06 18:47:04aber nie vergessen, kritik kann/sollte auch konstruktiv sein, natürlich in vernünftigem, erwachsenen angemessenem ton !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.520 von hri am 07.08.06 18:53:47Kritik ist sehr sehr wichtig. Manchmal verliebt mann sich so in eine aktie das man total geblendet ist wie die wirklichen tatsachen aussehen. Der kurs fällt und fällt und man verkauft die aktie nicht.Und man hat starke verluste.
Aber nicht mit solchen aussagen: Nächstes Kursziel 0,40euro:):):)
schadensfreude hat hier nichts zu suchen.
Gruss an alle
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.722 von flocki0815 am 07.08.06 19:10:08
Gesunde kritik ist das a und o, wenn man gewinne realisieren will, Gefühlsmäßige höhenflüge, überbordender optimismus waren noch nie gute berater.
Von daher fand ichs gut, wie verschiedene mitglieder uns INDIREKT auf den boden brachten, indem sie auf ihre oegy-verkäufe hinwiesen - ich habs denen dann mit den orders teilweise nachgemacht, war so ok!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.840 von edelupolino am 07.08.06 19:22:15bin auch komplett ausgestiegen.
glaube auch an kurse noch weit unter 0,40
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.004 von E100 am 07.08.06 19:39:32denke eher sie wird spätestens beim letzten tief von 0,75$ wieder drehen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.344.840 von edelupolino am 07.08.06 19:22:15@edelupolino

Schau dir mal evergrenn solar an.Lies im Thread mit.Bilde dir eine Meinung.Die Aktie ist auf Bodensuche.Eventuell bietet sich bald eine Einstiegsgelegenheit.Vielleicht ist sie auch schon da?
Mit oegy solltest du die Firma nicht vergleichen.Ist eine andere Liga,
aber natürlich auch nicht ohne Risiko.

g rassti:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.191 von hri am 07.08.06 19:56:44hri
wenn du mir eine garantie gibst steige ich morgen wieder ein!!
meine es natürlich ironisch..
ich traue dem braten nicht mehr!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.191 von hri am 07.08.06 19:56:44@hri

ja,ich denke auch,aber nach dieser technischen Reaktion dürfte es weiter abwärts gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.280 von E100 am 07.08.06 20:05:54@E100

Überlass das Traden lieber hri, der versteht etwas davon.:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.353 von rassti am 07.08.06 20:14:13rassti
richtig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.280 von E100 am 07.08.06 20:05:54garantien hätt ich auch gern, ich hab hier immer geschrieben wann ich rein und raus bin, mehr kann ich nicht fürs board tun ! meine bisherigen 60-70 trades waren zu 95% gewinntrades ! mein letzter ausstieg war bei 0,69/0,70 so wie ich rein bin, also nur die spesen, will erst ein nachhaltiges kaufsignal aufm 60er chart sehen. denke die 0,75$ ist ne gute unterstützungsmarke.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.197 von rassti am 07.08.06 19:57:24@edelupolino

:keks:auwei,du bist ja schon längst dabei.

rassti:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.500 von rassti am 07.08.06 20:26:33hri
kann nicht den ganzen tag vor der kiste sitzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.604 von E100 am 07.08.06 20:34:41ich weiss aber genau das ist auch der grund warum du solche papiere nicht anfassen dürftest ! by the way, schick mir bitte noch ne rechnung an SATCO GmbH für die solinger scheren, die du mir geschickt hast, ok ? meine frühere verlobte :laugh: will sie unbedingt behalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.697 von hri am 07.08.06 20:42:07hri
vergiss es,ist schon OK.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.905 von E100 am 07.08.06 21:00:59ok, dann sagt hri und seine frühere verlobte danke ! ich komm aber nochmal auf die sache zurück ! habt ihr mittlerweile nen web-auftritt ? wenn ja kannst du ihn mir per BM geben ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.959 von hri am 07.08.06 21:06:07hri
nein,werde auch keinen brauchen.
steht wohl eine neue entwicklung an.
ich hoffe,ich kriegs hin!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.346.072 von E100 am 07.08.06 21:15:15ok, danke, werd mich diesbezüglich dann bei dir nochmal melden !
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.346.185 von E100 am 07.08.06 21:24:33hri
bin gespannt ob die 0,75 dollar halten.
sieht im augenblick eher nicht so aus.
Als Vorbereitung für die baldigen QZahlen zur Auffrischung die Planung vom Frühjahr:
Vielleicht muss man inzwischen die oder andere Sonderausgabe mitkalkulieren…

Laut Aussage von OEGY vom 12.Mai 2006 hat man nun gut 20 Mio und gedenkt die wie folgt auszugeben:

Working Capital over next 12 months $ 10,500,000
Acquisition of SRS $ 3,200,000
Acquisition of CRE $ 1,200,000
Current Planned Capital Expenditures $ 1,500,000
Retiring Notes Payable $ 740,000
Research and Development over next 12 months $ 1,510,000
Offering Expenses $ 1,600,000
Total: $ 20,250,000

(R + D Mittel sollen laut Plan im wesentlichen für Suncone verwendet werden.)

The Manufacturing Process

We manufacture SolarSave membranes in an 9,950 sq. ft. facility in Aurora, Ontario, Canada. (Das wären ca 100*100 Fuss = 30*30Meter?!) Our proprietary process is unique when compared to the construction of traditional solar modules. The process starts by assembling and soldering PV cells into strings in our tabbing department. The strings are transported to the lay-up department and placed on specially designed tables. The module layout consists of 18 strings of nine cells (minus two for the junction box) with bypass diodes encapsulated to prevent overheating should one cell become shaded. A high-modulus composite back sheet is laid down to provide rigidity to the product, followed by layers of ethylene vinyl acetate (EVA), cells and other sheeting materials in order to build a multi-layer "sandwich". The modules are then baked at high temperature under vacuum pressure in custom laminators for a set time, allowing the EVA to cross link to form permanent bonds between the laminations. The final step is taken in the gluing department, where the panels are adhered to sheets of PVC roofing membrane material.

SolarSave PV Tiles are manufactured in our 8,000 sq. ft. facility in Grass Valley, California. Pre-assembled PV modules are glued in place into the bases, output tabs are secured, and junction box bases are installed into place. Then, the circuit boards of the blocking diodes are placed on the junction box bases. At this point, quality checks verify power output and proper circuitry. SolarSave PV Tiles are then placed in customized packaging designed to be conveyed onto the roof at any given job site, rapidly unpacked and easily installed by traditional roofing contractors.

SolarSave Architectural PV Glass is specified by architects and designers seeking to incorporate photovoltaics directly into skylights, glass canopies, or vertical glass curtain walls. We string PV cells together in our Canadian facility, then lay them between EVA top and bottom sheets. These in turn are sandwiched between top and bottom sheets of glass per the colors, dimensions and technical specifications of the project. The glass panels are placed in a special laminator and processed under heat and vacuum pressure to create a bonded product. It is removed from the laminator, trimmed, and packaged for safe shipment to the job site.

We also design and build customized system components engineered to be used in concert with the power output specifications of each of our PV systems. These balance-of-system components include inverters, combiners and various other accessories, including fuse blocks. In our Grass Valley facility, we produce high and low voltage combiner boxes and inverters for residential applications. For commercial installations we also manufacture combiners, and specify (and at times modify) inverters from various OEM suppliers.

Significant Plant and Equipment Expenditures

We anticipate that we will make significant capital expenditures over the next twelve months for manufacturing equipment and leasehold improvements. We are in the process of securing additional manufacturing space for the operation in Grass Valley, California. We estimate that the additional space will require cash of $9,000 per month for rent, and approximately $750,000 in equipment. The amount needed will depend upon the availability of suitable space, market rents, the configuration of the equipment and the availability of lease financing. In addition, we plan to buy manufacturing equipment that we estimate will cost approximately $500,000. The total dollar amount of capital expenditures is expected to depend on the volume of purchase orders received from our customers.
Auszüge aus:
Unaudited Pro Forma Consolidated Balance Sheet As of February 28, 2006


Connect Renewable:
Current Assets

Cash and cash equivalents 561,053
Accounts receivable 34,643
Inventory 320,680
Prepaid expenses and other current assets 1,858
Fixed assets, net 51,949
Intangible assets 1,732,624 (Was ist das?)
Other long term assets 6,345
Total Assets 2,709,152


Solar Roofing Systems, Inc.
Current Assets

Cash and cash equivalents 574,682
Accounts receivable 26,292
Inventory 615,134
Prepaid expenses and other current assets 6,392
Fixed assets, net 335,925 (Was ist das?)
Intangible assets 90,809
Other long term assets 9,111
Total Assets 1,658,345
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.345.500 von rassti am 07.08.06 20:26:33

Ja, da seh ich mich auch um, weil EVER einfach größer ist - aber trotzdem einiges runter gegangen ist, wie so viele andere gute werte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.346.267 von E100 am 07.08.06 21:30:13
Gibt es charttechnisch ein positives Signal, wenn die 0,60EUR/0,75USD das zweite Mal halten ? :confused:

Cornell kann auch eine "Kursexplosion" bewirken - siehe INNOVA. Seit dem C-Deal hat sich der Kurs mindestens verdoppelt.
Aber cornell-lose OEGY wäre mir lieber.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.351.927 von Indium am 08.08.06 11:36:54Ja ! :lick:

wenn nicht dann :mad:
also ich bin auch schon länger in oegy investiert, weil ich natürlich an die fa. geglaubt habe, und sich das geschäftsmodel sehr gut angehört hat. mitlereile bion ich echt am ü+berlegen ob ich nicht meine 50% - realisieren soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.352.640 von barrel am 08.08.06 12:40:28Das muß jeder für sich selbst entscheiden...

ich betone nochmal mein Aussagen von vorige Woche...charttechnisch könnten dies Kaufkurse sein...
MACD liegt schon lange im überverkauft Bereich und hat bereits ein " Minikaufsignal " generiert...auch ist im Bereich bei knapp unter 0,6x Euro ein massiver Widerstand !!!

Wie ich schon schrieb....entweder :lick:....oder :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.352.855 von 243mh am 08.08.06 12:58:21er hat sich die aktie gekauft weil er dran glaubt oder geglaubt hat und nicht aus charttechnischen gesichtspunkten.

er könnte natürlich nun auch kräftig zukaufen um seinen schnitt zu senken um dann beim charttechnischen ausbruch nach oben zu verkaufen.so könnte er billig rauskommen.

aber das muß jeder für sich entscheiden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.352.924 von sneake am 08.08.06 13:03:29

oder er könnte nach kauf entscheiden, ob er bei besserer charttechnik (durchschneiden wichtiger linien (50-er z.B.)) die aktie noch etwas länger hält, um dann mit (kleinem) gewinn rauszugehen - in seinem fall bei circa 0,95 oder etwas höher.
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.353.376 von edelupolino am 08.08.06 13:44:28Bei Minus 50 % muß mann von heute aus gesehen 101 % plus machen um positiv raus zu gehen....das bedeuted einen Kurs über 1,2x ;)
Man könnte natürlich den ganzen Laden aufkaufen, quasi Alleinaktionär werden und dem Vorstand gehörig den Hintern versohlen...:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.353.753 von florx am 08.08.06 14:11:50
..das ist der traum von so manchem hier,

@243mh meine rechnung sieht so aus:
er hat gekauft für 1,2
er kauft dazu für ca 0,6
Summe davon ist 1,8 geteilt durch 2 = 0,9.

Bei o,9 (übern dickem daumen gepeilt) fängt beim NACHKAUFEN seine gewinnzone an,

ciao Ede
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.354.662 von edelupolino am 08.08.06 15:13:39Da hast du natürlich auch recht ;):lick::p