Öl wird billig, richtig billig! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Öl wird bzw. ist knapp und wird dadurch stetig teurer.
Diese Aussage hören wir in den letzten Monaten täglich in den Medien.
Terroranschläge, Naturkatastrophen und das <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Peak_oil#Marktl.C3.B6sung">Peak-Oil-Szenario</a> tun ihr übriges dazu, so heisst es.
Jüngste Prognosen gehen mittelfristig von bis zu 160 US$ für ein Barrel und mehr aus.

Doch wie verlässlich sind solche Prognosen und wird der Öl-Preis wirklich permanent teurer?
Werfen wir dazu einen Blick in die Vergangenheit der Öl-Preisentwicklung:



Seit Beginn des 20. Jahrhunderts befindet sich der begehrte Rohstoff in einem stabilen Aufwärtstrend.
Wellentechnisch ist dieser mit einem fünfteiligen Impuls gleichzusetzen, dessen Ende "kurz" bevor steht.

Mit der eingezeichneten Wellen-Bezeichnung (<a href="http://f17.parsimony.net/forum30434/messages/330661.htm">Quelle</a>;) gehe ich ohne Einschränkung mit.
Der 1910 begonnene Zyklus steckt, historisch betrachtet, in den letzten Zügen.
Mit dem Ende der Aufwärtsbewegung ist allerdings erst in fünf bis sieben Jahren zu rechnen. Bis dahin ist eine dreistellige Notierung des Ölpreis sehr wahrscheinlich.

Auch im Monats-Chart, den ich bewusst im linearen Modus zeige, damit die Realtionen besser zu erkennen sind, ist der impulsive Charakter der fünften Welle gut zu erkennen:</p>



Hier steht, nach einer Korrektur auf knapp unter 60 US$, ein weiterer Kurssprung auf ca. 80 US$ an. Die angedeutet Welle <b><font color="#0000A0"><font size="+1">IV</font></font></b> muss jedoch nicht zwingend den benannten Korrekturbereich treffen. Es würde auch ausreichen, wenn sie eine lange Seitwärtsbewegung von sechs bis zehn Monaten einschlägt und aus dieser dann ausbricht.



Selbst Öl wird, auch wenn es momentan den Eindruck erweckt, wird nicht ewig weiter steigen. Der Trendwechsel wird - Peak-Oil hin oder her - früher oder später einsetzen.
Nach Beendigung des kompletten Impulses bei ungefähr 100 US$, ist mit einer langjährigen Korrektur zu rechnen. Diese, so will es eine EW-Regel, geht dann mindestens zurück zur vierten Welle des vorangegangen Impulses. In diesem Fall können Sie also wieder einen Ölpreis von ca. 10 US$ erwarten.
Kleiner Wehrmutstropfen: Leider erst in 20 bis 25 Jahren!

http://www.elliottwaves-online.com/de/content/050904-Oel.php

mfg Vlad
"Der 1910 begonnene Zyklus steckt, historisch betrachtet, in den letzten Zügen."

Ja, ja..... 1910 gab es auch ein paar Liter Öl mehr als heute :cool:
Mein Tipp - und der ist 100%ig: Es wird weniger :D
Charttechnisch wird man langfristig dem nicht beikommen können. Aber schöner Versuch ;)
[posting]17.782.449 von Vlad_Tepes am 04.09.05 19:20:14[/posting]Nette Grafiken... Aber der größte Schwachsinn...

Sil
[posting]17.782.449 von Vlad_Tepes am 04.09.05 19:20:14[/posting]Oel war 1861 extrem teuer.10 Dollar damals???Heute bestimmt Oel unser Leben,wir sind abhängig geworden und
in eine unheilvolle Entwicklung gekommen.Wir ignorieren alle Warnzeichen,es hat solange es hat.Punktum der Markt
bestimmt den Preis,und der hat gekanntlich Recht.

(Brauche noch Holkohlevergaser für mein Auto)
Öl gibt es genug!
BASF Vorstand sagte heute min noch 100Jahre und es gibt noch enorme Mengen! (Ich glaub auf Bloomberg TV)

Ich seh den Ölpreis wieder Richtung 40$ fallen!
Unabhängig vom BASF Vorstand!

P.s
Auch Börse Aktuell sieht den Ölpreis wieder bei rund 40$

kastor
Also meinen Hund (gute Börsennase) interessiert der Ölpreis nicht. !! :laugh::laugh::cry:
Öl für 10 US-Dollar:

na ja, vielleicht wenn die USA und China sich in einem nuklearen Schlagabtausch gegenseitig zurück in die Steinzeit gebombt haben werden :rolleyes:

...oder vielleicht 10 neue, goldgedeckte US-Dollar, von denen dann jeder für 1000 alte ausgegeben wird :laugh:

Was halten die Glaskug...ähh...Wellen denn davon?
Öl wird nicht durchgehend steigen:)
Sehe auch bei ca. 50 Dollar die nächsten Ziele.;)
Hi, ich weiss noch nicht ob ich heute im Chat bin;)
Sags den anderen dann bitte!
Öl 10 Dollar? :laugh::laugh::laugh::laugh:

ich glaube das der Ölpreis 2015 bei über 300 Dollar stehen wird. :D:D
"Ja, ja..... 1910 gab es auch ein paar Liter Öl mehr als heute
Mein Tipp - und der ist 100%ig: Es wird weniger
Charttechnisch wird man langfristig dem nicht beikommen können. Aber schöner Versuch"


Es ist wahr das es damals mehr Öl gab, aber nicht nachgewisen also damit meine ich das damals nur ein bruchtei des Öls gefunden war, damit kannst du nicht argumentieren..

Und das der Öl Preis auf 300 Dollar steigen wird ist auch totaler Quatsch!


Wenn der Preis über 100 Dollar erreicht, dass nicht unwahrscheinlich ist werden andere Energieträger kommen und das ganz schnell... Das machen die Leute und Firmen nicht lange mit und da stehen ja schon einige in den Startlöchern Hybrid,Wasserstoff,Erdgas,wind-solar energie,und die könnten bei einem enormen ausbau uns bei einem enormen Ausbau auch mit genügend energie versorgen!
# 1 Öl billig in 20 Jahren.

Finde ich prima, diese Aussicht. Nur was tanke ich bis dahin ? Mein Tankinhalt hält für 20 Tage und nicht Jahre.
An der Wellen-Technik ist schon was dran, weil viele Infestoren sich mit ihrer ihrer Kaufentscheidung, danach richten !

Was den Zeitfaktor betrifft, stimme ich auch zu....
denn es wird noch länger dauern der Breiten Masse eine finanzierbare Energiealternative, die der Mobilität des Menschen dient, zu ermöglichen.

Wer all das für Schwachsinn hält, muß nur lange genug leben um den geschichtlichen Ausgang erleben zu dürfen;)
[posting]17.784.377 von timyboy am 04.09.05 22:59:42[/posting]für dich ist es Quatsch. Für mich sind 300 Dollar in 10 Jahren konservativer Realismus. :cool::cool:
Frickhasserin,

wenn Öl in 10 Jahren bei 300 Dollar steht, Frage, wo steht dann Getreide, Holz, etc.

Wenn Öl so teuer wird, müssten doch auch landwirtschaftliche Produkte, die sich als Ersatz für Öl eignen teuer werden.

Vielleicht gibt es hier sogar einige Produkte, die einen Hebel auf das Öl haben?????



mfg
thefarmer
# 17

Gute Frage. Was kostet dann eigentlich 1 Glas Bier oder ein Joint? interessiert mich viel mehr.:D
@ 300$ ? Wo steht denn dann der Dollar?
Das solltest Du nüchterner sehen, sonst investierst Du in
die falsche Richtung. Der technische Fortschritt läßt
einen solchen Abstand in den Preisen nicht zu.

Ausgeschlossen.
Nicht in dem Zeitraum.
Panikmache.

Auf der Suche nach Hilfe die Elliot-Wellen bzw. Fibonacci-Zahlen, die mit den Kaninchen 1-3-5-ganzviele...,
zu bemühen ist zwar verständlich, hilft aber nichts.

Ein Impuls nach oben und eine Gegenbewegung nach unten ist kein Beweis, und die weiteren Folgerungen sind abwegig und es ist nicht zu erkennen,
warum Kaninchen den Ölpreis bestimmen;-).

Mathematische Folgen und Reihen unvollständig auf den Ölpreis anzuwenden ist bestenfalls Pseudowissenschaft.

Zumal Öl sich nicht reproduzieren kann. Verbrannt ist verbrannt. Und jeder Ersatztropfen ist ein wenig mühsamer herzustellen.

Wie die Pflückerei am Birnbaum, immer ein bißchen höher klettern für die Leckerlis.

Und es wächst hier nix nach für Elliot-Wellen.

Und bei 300$ würde man die Obstsorte wechseln.

Also cool bleiben Freunde.

Grüße
Der Obstsortenwechsel kann auch früher stattfinden wenn man ihn nur lassen würde.;)
Es könnte auch ein radikaler Wechsel vom Obst zu Getreide werden, dann muss man sich nicht mehr so arg bücken(Fallobst) oder so hoch klettern.:D


Wenn ich das alles wüsste wäre ich längst ein reicher Mann.;)
@Mr. Ripley

Stimmt natürlich, 300$ ist ein bißchen spät.
Und Fallobst. Habe ich gar nicht bedacht.
Und Getreide wäre für mich als Obst- und Ölbauer natürlich eine Katastrophe.

Wahrscheinlich ist ein Mix besser?

Und damit wir reich werden, wie kriegen wir diese Fragen
in die richtige Elliot-(Kaninchen-)Wellenform?

Werde noch als Kirchenmaus sterben müssen:eek:

Grüße
der Ölpreis wird in 10 Jahren bei 300 Dollar stehen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. :cool:
Was hat Elliot mit dem Kaninchen zu tun?
Ist es das weisse Kaninchen?:rolleyes:

Will da jemand die Flinte ins Korn werfen, nur weil das Kaninchnen sich im Kornfeld versteckt hat?

Jedenfall gebührt den Fibonaccis mehr Respekt als Elliots Wellen.
Es gibt ja noch die goldenen Schnitten, Phi mal Daumen oder 0,315 ...
Der Punkt an dem die höchste Ölfördermenge erreicht wird und wonach die Produktion nie wieder dasselbe Niveau erreicht (Produktionsspitze) und danach jedes Jahr abnimmt wird in englischsprachigen Fachkreisen "Peak Oil" genannt. Die Pessimisten unter den Fachleuten vermuten dass das Jahr 2000 bereits Peak Oil war, optimistischere Schätzungen glauben es wird 2005 oder später sein.

Die Konsequenzen nur wenige Jahre nach Peak Oil werden das Leben fast aller Menschen grundlegend verändern. Das geht viel weiter als nur Schlangen an den Tankstellen, höhere Spritpreise und sinkende Aktienkurse. Unsere gesamte Lebensweise muss und wird sich fundamental ändern, in einem Ausmass das derzeit für die meisten nur schwer vorstellbar ist.
Auch die Nahrungsmittelherstellung und die Wasserversorgung hängt vom Erdöl ab, genauso wie die Wirtschaft. Der Amerikaner Stephen Leeb, Inhaber einer Investmentfirma und Author des Buches "The Oil Factor: How Oil Controls the Economy and Your Financial Future" (Der Ölfaktor: Wie Öl die Wirtschaft und Ihre finanzielle Zukunft kontrolliert), glaubt dass die Wirtschaft aufgrund unzureichender zukünftiger Ölreserven auf eine schlimme Krise zusteuert.

Die OPEC Länder haben, wenn sich ihre Reservelage verschlechtert, nicht unbedingt ein Interesse daran dies publik zu machen . Ihre internationale Kreditwürdigkeit würde geschädigt, was verheerende Folgen hätte da diese Länder zum Teil hoch verschuldet sind. Weiterhin könnte die innere Stabilität des Landes gefährdet werden, viel Wohlfahrt und Leistungen des Staates hängen dort vom Öleinkommen ab.
Verlagert sich der Reichtum in die Ölländer, verlagert sich auch die (westliche) Bevölkerung dahin :eek:
@ 17 Um so unelastischer die Nachfrage umso größer der Hebel. Das sieht man vielleicht an folgendem Beispiel:

Wenn der Benzinpreis auf 10 €, steigt verringere ich drastisch den Verbrauch und die Nachfrage geht wieder zurück, was den Preis senkt.

Anders sieht es bspw. bei einem Kerkraftwerk aus: Ich lege kein 5 Md.- € Kraftwerk still, weil die Uran Kosten von 1 auf 10 Mio gestiegen sind. Dort ist die Nachfrage fast völlig unelastisch und hier sind somit auch größere Preissprünge möglich.
@Kirchgängerin bzw. frickhasserin
Ok, ich bin immer noch unbeeindruckt, auch wenn die 300$
mit Untergangsszenarien gemixt werden.

Und @Mr.Ripley, natürlich nicht mit der Flinte bewerfen ,
sondern Salz auf den Schwanz streuen und dann mit Goldenen
Schnitt ab in die Pfanne, es sei denn Du bleibst beim Obst.

@falschspieler: Noch nicht umziehen, vielleicht gibt es
noch Rettung.

Habe mal bei Instituten nachgeschlagen, und ich
komme zu anderem Ergebnis:

Peak Oil als geologische Grenze, sicher richtig.

Insgesamt 139 Gigatonnen Leichtöl bisher produziert

dagegen:

160 Gt Ressourcen, wirtschaftlich produzierbar.
+ 82 GT Reserven, geologische Schätzwerte
+ 130 Gt Schwerstöle/Sände
+ 184 Gt Ölschiefer

+ Kohle für 230 Jahre
+ Gas für 100 Jahre
+ Hydroenergie
+ Wind
+ Biomasse
+ Solar
+ Geothermie

+ Nukleare Energieformen mit Uran 60 Jahre
mit Brüten von neuen Brenstoffen ca. 3000 Jahre

Wie verläuft denn:
+ Technischer Fortschritt
+ Wirtschaftswachstum
+ Bevölkerungsentwicklung

Wie werden denn die Energieformen technisch effizienter
eingesetzt?

Gibt es in 50 Jahren Fusionskraftwerke?

Die Marktpreise werden schwanken, soviel ist sicher.
Anpassungsprozesse werden erfolgen.

Wenn der Verbrauch von demnächst 5 Gt pro Jahr an Leichtöl sinkt (preisbedingt vor 300$), dann werden es 2070 vielleicht noch 2 Gt sein und der Rest zu den 5-6 Gt kommt von Äquivalenten her. Aber er wird kommen.

Also liebe @frickhasserin, wenn ich 50$ Ölpreis mal für heute angemessen betrachtete (Lexis Willkür) und mit 6%
Preissteigerung hochrechne (Dollar, Inflation alles inklusive), dann stehen wir in 30 Jahren bei 287$ pro Barrel.

Dann bleibt der Rest der 300$ für eine Schachtel Kippen.

Die kosten pro Schachtel dann leider 20$,
so dass 287+20=307$ mein Taschengeld nicht ganz für einen Barrel Öl ausreicht.:(

Also nur Mut und richtige Investitionschancen nutzen.
Die gibt es natürlich reichlich. Hab` aber keinen
Schimmer welche zuerst. Kann man ja bei Mr. Ripley nachschlagen.
Grüße
@Steigenwälder

Yes, ist was dran.

Ist denn das Verhältnis Verbrauch zu Anlageninvestition
wirklich so gravierend unterschiedlich?

Grüße
@Mr.Ripley
Endlich mal eine klare Ansage.

Sehr überzeugend, Insider decken sich ein!

Und Kondome bestehen aus Öl.

(Ein-) decken-Kondome, meine niedersten Instinkte auf den Punkt getroffen.

Ich brauche diesen 100.000%-Tipp.
Wie kommt ihr darauf, dass ein Trophen Öl für immer verbrannt ist?

Die Energie des verbrannten Öles ist doch noch da, in From von verstärkten Winden beispielsweise, die man durch Windräder nutzen kann.

Die Energie, die zur Erzeugung überflüssiger Kalorien und Fettpolster bei den Industrie-Staaten-Bürgern führte, ist auch noch da. Runter auf Normal-Gewicht könnte die in Fett gespeicherte Energie nutzbar machen........

Würden alle übergewichtigen Mitbürger ihr Übergewicht durch Erzeugen von Strom abbauen, das müßte doch fast der halben Öl-Produktion entsprechen.


mfg
thefarmer
Hallo allerseits,

Zunächst meine Frage an alle die sich mit Optionsscheinen etc auskennen. Worauf setze ich wenn ich von fallenden Ölpreisen überzeugt bin?

An alle die keine Ahnung haben: Immer wieder begegnet mir eine sehr eindimensionale, kurzsichtige und unwissenschaftliche Sichtweise vieler Personen!

Wisst ihr eigentlich wie viel Energiereserven wir haben???
Erdöl 113 Steinkohleinheiten
Erdgas 267 SKE
Ölschiefer 722 SKE
Nichtkonventionelles Erdöl 860 SKE
Nichtkonventionelles Erdgas 3820 SKE
...

Energiekonzerne explorieren nur so lange, bis sie eine ausreichende Menge gefunden haben, die die Förderung rentabel macht und für Jahrzehnte sichert. Folglich hört man oft, dass das Öl nur noch 20-30 Jahre reichen soll. Quatsch, es wird noch sehr lange reichen!!!
Und bis es zu Ende geht werden längst andere Energiequellen und Antriebe entwickelt und Öl als Energieträger wird bedeutungslos. (Übrigens fahren jetzt schon viele in Brasilien mit "Alkohol" der aus Pflanzen gewonnen wird!)
Wer es nicht glaubt ist einfach kurzsichtig!!!

Vor über 100 Jahren sagte der Bürgermeister von Seattle zu Graham Bell, er sei überzeugt im Jahre 2000 stehe in jeder Stadt einer von Bells Apparaten. Das Jahr 2000 ist gekommen, die Welt ist nicht untergegangen und jedes Kind hat ein Handy in der Tasche!

Wer also glaubt in 100 Jahren noch konventionell Treibstoff nachfüllen zu müssen, der ist einfach nur primitiv.
BF
[posting]17.806.999 von Mr.BA am 06.09.05 23:15:08[/posting]"Übrigens fahren jetzt schon viele in Brasilien mit " Alkohol" der aus Pflanzen gewonnen wird"

Darum Zucker-futures kaufen. Ich sags ja.... irgendwelche Commodities laufen immer :cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.