SPD macht Wahlkampf auf Kosten ermorderter Soldaten - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 16.09.05 11:43:24 von
neuester Beitrag 19.09.05 11:13:47 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
16.09.05 11:43:24
Erstmal völlig wertfrei, nur zur Info.

SCHROEDER`S SPD USES DEAD U.S. SOLDIERS ON ELECTION POSTER


Berlin (dpa) - Battling for reelection in a tight race, German
Chancellor Gerhard Schroeder`s party is putting up campaign posters
showing flag-draped coffins of dead American soldiers to underline
their opposition to the Iraq war, reports said Friday.
Rolf Schwanitz, a state secretary in the Berlin chancellery, is
using a poster with five coffins covered by the American stars and
stripes being loaded into a transport aircraft flanked by a U.S.
military honour guard.
The caption of the poster is aimed at conservative challenger
Angela Merkel, who backed the Iraq war while always vowing not to send
German troops.
``She would have sent soldiers,`` is emblazoned across the poster
for Schroeder`s Social Democratic Party (SPD).
The Chancellor, who narrowly won reelection in 2002 after making
his ``no`` to the Iraq war a key campaign issue, never misses a chance
to attack Merkel over Iraq in election rally speeches.
``As long as we are in office German foreign policy will be made in
Berlin and not anywhere else,`` said Schroeder to cheers at a rally in
Potsdam this week, adding that Merkel lacked the strength to stand up
to ``the kind of pressure`` he had to face over Iraq.
Schroeder`s use of the Iraq war in 2002 for domestic purposes led
to the worst post-war crisis in German-American ties.
The conservative Bild tabloid dubbed the posters ``perverse
election campaigning.``
Merkel`s Christian Democratic alliance (CDU/CSU) reacted with
outrage to the poster.
``It`s totally tasteless! There are limits even in an election
campaign - you don`t use the dead to win votes,`` said CDU Secretary
General Volker Kauder.
German elections will be held this Sunday.
Polls show a very tight race with Merkel`s centre-right alliance
short of a majority in parliament.
There is speculation that Merkel may try to form a grand coalition
with Schroeder`s SPD as junior partner.
But some analysts predict Schroeder will try to cling to power by
adding the opposition Free Democrats (FDP) to his SPD-Greens
government which all polls show failing to win a majority. dpa lm pmc
Avatar
16.09.05 11:50:52
http://www.rolf-schwanitz.de/plakat.html

Falsche Behauptungen , suggestiv eingesetzt, Josef G. wäre über seine Schüler sicherlich begeistert.
Avatar
16.09.05 11:56:05
scheinbar jedes mittel recht......verzweifelte versuche noch etwas zu reißen........:(:(
Avatar
16.09.05 12:04:26
Diese "verzweifelten Versuche" erreichen ganz subtil den Bauch vieler Wähler und sind keineswegs verzweifelt, sondern in meinen Augen berechnend und sehr clever. Die SPD macht sehr geschickt Wahlkampf ohne eigenes Konzept, nämlich einfach, indem wirkliche oder auch nur behauptete (siehe die Fehlrechnungen der SPD beim "Merkel-Minus") Merkwürdigkeiten auf der Gegenseite ausgelutscht werden.

Viele Wähler machen dann etwas für schlechte Zeiten ganz Normales: Sie nehmen lieber das, was sie schon kennen, und wenn es noch so schlecht ist, da ihnen genügend Angst gemacht wurde, dass es ansonsten ja noch schlechter werden könnte. Und dabei folgt die SPD eigentlich einer reziproken alten Kohl-Strategie aus der Zeit nach der Wiedervereinigung, als er durch die Landen tingelte und in der Euphorie 1989/90 einfach verkündete, dass es niemandem schlechter als vorher gehen würde, ohne dies auch im geringsten nur zu belegen, wie es gehen könne. Wozu sollte man so etwas auch begründen? Es spricht die niederen menschlichen Instinkte an, und genau das macht nun auch die SPD auf der anderen Seite. Fachlich hat sie versagt und abgewirtschaftet, nun hilft nur noch Angstschüren, dies aber mit Erfolg. Wenn also Geschmacksverirrungen wie das obige Plakat dem Ziel helfen, tut dies die SPD ohne Moral. So tief ist diese eigentlich stolze Partei nun gesunken, ein Trauerspiel...
Avatar
16.09.05 12:06:44
Ich möchte fairerweise noch anmerken, dass der Bezug auf den Herrn G. in #2 bei allem, was Recht ist, schon etwas herb daherkommt. Das war schon ein deutlich anderes Kaliber mit ganz anderen Zielen...
Avatar
16.09.05 12:11:23
geschmacklos bis zum gehtnichtmehr...reiht sich nahtlos in die npd-werbung ein...:mad:
Avatar
16.09.05 12:14:21
pitbul, warum so erregt! Nun wird mal gegen deine vielgeliebte CDU und Merkel mit nicht ganz sauberen Mitteln geworben und gleich solch ein Geschrei!!!
Warum??? Gegen Oskar war keine Unterstellung , Verunglimpfung usw verletzend genug! Und Nun?????

So sind natürlich die Spießer!!!!! Aber übe beim Jammern!
Avatar
16.09.05 12:20:54
so mancher deutscher soldat (und seine familie) wäre stolz wenn er auf dem felde der ehre sein leben für das deutsche vaterland geben würde
Avatar
16.09.05 12:22:55
Roman, wenn du es so betrachtest, dann stellst du also aus deiner Sicht soeben fest, dass sich die SPD genauso mies gebärdet wie die CDU, oder?

Unsauberer Wahlkampf ist in meinen Augen generell unschön und abgeschmackt, wird aber offenbar toleriert und sogar begründet, solange er nicht gegen die eigene Überzeugung läuft, wie du soeben schön in deiner #7 ausgeführt hast. ;)
Avatar
16.09.05 12:23:48
Merkel hat 2003 den Irak Kriege als Option betrachtet, eine aktive Rolle Deutschlands befürwortet und Schröder als "Gefahr für unser Land" bezeichnet.

weitere Zitate:

- „Aber das heißt dann im Umkehrschluss, dass Europa auch bereit sein muss, sich an militärischen Maßnahmen als ultima ratio zu beteiligen. Teilhabe an Entscheidungen erfordert Teilhabe am Risiko.“ (Rede auf der Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik am 8.02.2003)

- Zum gemeinsamen Aufruf von acht europäischen Staats- und Regierungschefs aus Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Ungarn, Polen, Tschechien und Dänemark, die notfalls auch mit Waffengewalt die „Welt von der Gefahr der Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins befreien“ wollten, erklärte Merkel: „Wäre die CDU an der Macht, hätte Deutschland den Brief der Acht unterzeichnet.“ (auf der Münchner Sicherheitskonferenz in: Süddeutsche Zeitung, 10.02.2003)

- „Wenn am Ende aber die friedliche Entwaffnung fehlschlagen und als letztes Mittel nur die angedrohten Zwangsmaßnahmen verbleiben sollten, dann befürworten wir um der internationalen Sicherheit und der Autorität der UN-Charta willen auch ein militärisches Vorgehen. Deutschland sollte sich in diesem Fall nach seinem Vermögen und in europäischer und transatlantischer Abstimmung beteiligen.“ (Rede auf der Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik am 8.02.2003)
Avatar
16.09.05 12:24:18
#8 Ich gehe recht in der Annahme und hoffe, dass das der Versuch einer Satire ist? :eek:
Avatar
16.09.05 12:26:00
Angela Merkel 2002 / 2003 über die Ablehnung des Kriegs durch die SPD und Bundeskanzler Gerhard Schröder

- „Der Kanzler hat in einem wichtigen Moment historisch falsch entschieden.“ (Welt am Sonntag, 26.01.2003)


- „Ich habe den Eindruck, dass der Bundeskanzler sich langsam zu einer Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland und das gesamte historische Erbe entwickelt.“ (dpa, 11.02.2003)

“Auch mit uns hätte es keine deutschen Soldaten im Irak gegeben.”
(Süddeutsche Ztg., 20.07.05)



Wer Merkel wählt hat es nicht besser verdient.
Avatar
16.09.05 12:26:54
#10 Aber das heißt dann im Umkehrschluss, dass Europa auch bereit sein muss, sich an militärischen Maßnahmen als ultima ratio zu beteiligen. Teilhabe an Entscheidungen erfordert Teilhabe am Risiko.

Man kann durchaus sagen, dass die SPD dies in Ex-Jugoslawien als erste so tatsächlich exerziert haben, da ich nicht davon ausgehe, dass die deutschen Flugzeuge dort Wattebäuschchen abgeworfen haben...
Avatar
16.09.05 12:29:03
Richtig, Mausschubser! Richtig erkannt! Solange es gegen den anderen,ist jedes Mittel recht! Geht es gegen die eigenen Interessen wird sich sofort erregt!

Ich habe kaum etwas gelesen hier im Thread, als die unerträglichen Verunglimpfungen gegen Oskar erfolgten!
Avatar
16.09.05 12:33:01
Heizkessel, die Frau Merkel sagt doch immer die Wahrheit!!!
Wiedersprechen sich etwa die Aussagen der Frau Merkel???:laugh::laugh::laugh::laugh::O:O:O:O:O
Avatar
16.09.05 12:35:55
@heizkessel

ich wähle merkel...und ich weis daß auch unter merkel keine soldaten hingeschickt worden wären.(vielleicht eine handvoll support soldaten - freiwillige!)

das ist doch eine rote schauermär - es wird geradezu so getan als wäre unter merkel die bundeswehr im irak einmarschiert - absoluter schwachsinn!

wenn ich dagegen nüchtern die bilanz von rot/grün ansehe
kann man nur deren komplettes versagen attestieren.
sie haben nichts aber auch gar nichts auf die reihe bekommen!
Avatar
16.09.05 12:36:13
#14 Ich habe kaum etwas gelesen hier im Thread, als die unerträglichen Verunglimpfungen gegen Oskar erfolgten!


Das mag interessanterweise - rein hypothetisch gesprochen - daran liegen, dass dieser Thread hier äußerst neu ist und es nicht um deinen Oskar ging. Ich persönlich finde persönliche Diffamierungen im Wahlkampf geschmacklos in alle Richtungen, wobei ich mir durchaus eine sehr differenzierte Meinung deinem Oskar (aber nicht nur ihm) gegenüber erlaube. ;)
Avatar
16.09.05 12:40:18
hier wird Werbung gemacht auf Kosten von toten Soldaten.
das ist einfach nur geschmacklos.
Ganz egal wer welche Position in der irakfrage bezieht.
Avatar
16.09.05 12:41:46
Milliardär, solch wild entschlossenen wie dir, ist es im Zweifel sogar egal, was die große Vorsitzende von sich gibt. Mehr davon.

Merkel hat in Krisensituationen kein Gespür für Richtig oder Falsch, dazu kommen Defizite im Umgang mit Personal und allgemeine Führungsschwäche.
Avatar
16.09.05 12:49:53
Wo hier im thread gehts denn um oskar? Lafo hat doch gar nix mit dem Plakat zu tun.
Deswegen bitte ich alle beim thema zu bleiben.

Es geht um geschmacklose wahlwerbung der SPD. Plumper Antiamerikanismus um Wählerstimmen zu erreichen.
Avatar
16.09.05 12:53:27
Ich möchte nur mal daran erinnern, dass in Afghanistan bereits ca. 12 KSK-Soldaten ums Leben gekommen sind - nicht etwa, weil sie dafür gesorgt haben, dass Frauen wieder frei auf der Straße unterwegs sein können, nein, die Bundeswehr bzw. KSK ist dort mehr und mehr in die Eliminierung von Drogenbossen verwickelt, eine Aufgabe, für die sie weder ausgerüstet noch ausgebildet sind. In den Augen einiger KSK-Leute das reinste Himmelfahrtskommando.

Solche Bilder wie mit den Särgen in # 1 gibt es nicht. Nicht, weil es solche SITUATIONEN nicht gäbe, sondern weil der Tod der KSK-Soldaten in Deutschland streng unter Verschluss gehalten wird - ebenso wie die Details ihrer Aufgaben, über die nicht mal Bundestagsangehörige informiert sind.

Wenn sich unser Kanzler als Friedensfürst geriert und so tut, also ob die Bundeswehr in Afghanistan nur Blinddärme operiert und Süßigkeiten für Kinder verteilt, dann bekomme ich langsam einen Kotzkrampf.

Nichts gegen BEGRÜNDETE Kampfeinsätze der KSK im Ausland. Aber dann sollte man dazu auch stehen - und auch über die Verluste offen sprechen. Stattdessen wird auch noch auf die Familien Druck ausgeübt, möglichst den Mund zu halten.

LM
Avatar
16.09.05 12:56:53
[posting]17.922.205 von mausschubser am 16.09.05 12:36:13[/posting]Mausschubser, ich muss dir mal ein großes Lob und
Dankeschön aussprechen! Es ist keineswegs selbstverständlich, daß sich jemand die Zeit nimmt
um denen, die eben nicht so viel Glück mit ihren Hirnzellen hatten, einfache Sachverhalte zu erklären!
Das zeugt von einem goßen Herz und sozialer Verantwortung!
Nochmals Danke, im Namen des ganzen Forums und bleibe uns bitte noch lange erhalten!
:)
Avatar
16.09.05 12:56:53
#1

Diese Soldaten sind gefallen, nicht ermordet.

#8

So, wie Deutschland mit denen umgeht, die ihr Leben dafür gaben, dürfte es eigentlich niemanden geben, der freiwillig den Soldatentod für und stirbt.
Avatar
16.09.05 12:58:31
@heizkessel

ich hätte kein problem damit gehabt ein paar freiwillige
in den irak zu schicken...ist doch gut wenn die truppe
in realbedingungen übt.(das ist deren job)

die amerikaner wollten aber gar keine truppen - es ging hauptsächlich um "moralische" unterstützung!

nun - aber das irakproblem ist nur pipifax, ein wahlkampfgag von schröder - ich gehe nur danach wie die bilanz aussieht.

und rot/grün hat versagt!

sie hatten ihre chance - jetzt soll ein anderer ran.

und eines muß man auch sagen:
cdu/csu und fdp haben einfach die kompetenteren leute.

da sind eben nicht nur schulabbrecher, lehrer und gewerkschafter am werken sondern auch fachleute...
Avatar
16.09.05 13:01:38
hi neonjägr,

erklärst du mir den Unterschied zwischen gefallen und ermordet? ich sehe da keinen relevanten unterschied.
Wenn ein verrückter mit einer Bombe umgebunden sich in die Luft sprengt und dabei Soldaten ums Leben kommen, bezeichne ich das als Mord.
Avatar
16.09.05 13:16:32
Milliardär,

schön, daß du damit kein Problem gehabt hättest, Deutsche Soldaten im Irak zum "üben" zu schicken, und für falsche Gründe hättest sterben lassen. Offensichtlich bist du gebildet und hast wahrscheinlich einen Hochschulabschluss, doch selbst das kann einen gelegentlich nicht davor bewahren zu einem zynischen Menschen zu werden. Ich begückwünsche unser Land dazu, daß du ausgewandert bist, und hoffe, daß die Österreicher an dir keinen Schaden nehmen.
Avatar
16.09.05 13:16:36
[posting]17.922.633 von TalonKarrde am 16.09.05 13:01:38[/posting]Was macht dich so sicher, dass es sich um Bombenopfer handelt? Schliesslich sind z.B. in Faludscha genügend im Kampf umgekommen.

Und nochwas, wir werden uns hier sowieso nicht darauf einigen, ob der Widerstand rechtmässig ist oder nicht, also starte bitte keinen Versuch das ausdiskutieren zu wollen, es lohnt nicht.
Avatar
16.09.05 13:29:35
Da der Einsatz im Irak nutzlos und sogar schädlich ist, sind die armen Schweine umsonst gestorben. Durch dieses Plakat erhält ihr Tod einen (geringen) Sinn.
Avatar
16.09.05 13:34:26
@ heizkessel

ich BIN zyniker,

da sind FREIWILLIGE und kampfeinsätze kämen (abgesehen von kommandoeinsätzen) aber nicht in frage.
nur support, kommunikation, technische wartung..

was sind falsche gründe? beseitigung eines brutalen diktators der einige angriffskriege geführt hat?!
na ja die deutschen und vor allem die franzosen haben sadam ja fleissig unterstützt...finde ich nicht weniger zynisch.

das einzig unwürdige war der vorgeschobene kriegsgrund.
das hängt aber eher mit der uno zusammen. die amis haben ja keinen richtigen beschluss hinbekommen...
Avatar
16.09.05 13:40:09
#28 von walwal

"Da der Einsatz im Irak nutzlos und sogar schädlich ist, sind die armen Schweine umsonst gestorben. Durch dieses Plakat erhält ihr Tod einen (geringen) Sinn."

Man tut Ihnen sozusagen noch einen Gefallen damit, ja? Erklär das mal den Angehörigen, die werden sich bei der SPD sicher bedanken.

Was geht in den Koepfen mancher Leute eigentlich so vor sich? :rolleyes:
Avatar
16.09.05 13:46:41
Hase, es ist gut, wenn man überhaupt was im Kopf hat!
Lies meinen Beitrag nochmal, damit auch du es verstehst!:laugh:
Avatar
16.09.05 13:47:05
Absolut geschmacklos! :mad:

Darüberhinaus einfach falsch. Mehr noch, erstunken und erlogen.

"Sie" hätte doch überhaupt keine Soldaten mehr zur Verfügung gehabt, weil "Er" schon alle entsendet hatte.

Außerdem gab es tote Soldaten. Auch wenn die Sozen mitsamt ihren selbsternannten Weltverbesserern das nicht gerne hören. Oder wie war das noch gleich mit Afghanistan und dem Balkan? Da sind einige von unseren Jungs über den Haufen geschossen worden. Auf Befehl von Schröder und Fischer!!!
Avatar
16.09.05 13:49:11
Nochwas: Die Geschwister Scholz sind für eine gute Sache gestorben, das hilft ihnen auch nicht, aber uns.

Hase: Kennst du die?
Avatar
16.09.05 13:51:13
@walwal,

auch die Geschwister Scholl haben auch Wahlkampfplakaten nix zu suchen.

So etwas instrumentalisiert man nicht.

Bist Du SPD-Anhänger?
Avatar
16.09.05 13:52:46
Und wenn?
Avatar
16.09.05 13:58:56
Dann koenntest Du Deinen Genossen weitergeben, dass dieser ekelerregende Wahlkampf seitens der SPD bei vielen Leuten nicht gut ankommt.

Ethische Bedenken hat die SPD ja anscheinend gänzlich über Bord geworfen. Vielleicht überzeugt sie aber wenigstens das.
Avatar
16.09.05 14:03:27
Ekel scheint etwas sehr subjektives zu sein, ich jedenfalls empfinde Ekel bei ganz anderen Sachen als diesem Plakat.
Avatar
16.09.05 14:07:12
#22 Hetfield, ich verspreche dir, dass ich mich weiterhin um Aufklärung und das Verständlichmachen nur scheinbar komplexer Vorgänge durch einfache Erläuterungen bemühen werde, soweit es in meiner Macht steht. ;)
Avatar
17.09.05 20:54:32
[posting]17.922.509 von LadyMacbeth am 16.09.05 12:53:27[/posting]..diese einsätze betreffen drugkings , die nicht kooperieren wollen und dienen hauptsächlich der einschüchterung....
Avatar
19.09.05 11:13:47
Der Tagesspiegel würdigte diese besondere Art des engagierten Wahlkampfes vorgestern noch mit einem Kommentar:

Wahlkampf mit Särgen

Aus dem Amt
Da ist jetzt Führung gefragt, aber rasch. Der Staatsminister im Kanzleramt, Rolf Schwanitz, wirbt für sich im Wahlkampf mit einem Plakat, das die Särge toter US-Soldaten zeigt und die Aufschrift trägt: „Sie hätte Soldaten geschickt“. Sie, das ist klar, soll Angela Merkel sein. Das ist ungeheuerlich. Die Assoziation ist herabsetzend. Da wird bewusst provoziert und polarisiert. Schwanitz weiß, was er tut. Es mag sein, dass Merkel als Kanzlerin anders gehandelt hätte als Schröder; nur wie, kann keiner sagen, das ist spekulativ. Schröder hat als Kanzler auch nicht immer das getan, was man von ihm erwartet hätte. Es mag außerdem sein, dass Schwanitz mit seiner Aktion nicht ganz an den Rücktrittsgrund der vormaligen Justizministerin Herta Däubler-Gmelin heranreicht, die den US-Präsidenten mit Hitler verglich. Aber weniger wichtig wird ein Eingreifen dadurch nicht. Hier geht es darum, dass Schröder zu Beginn des Wahlkampfs versprochen hat, jegliche Herabsetzung des politischen Gegners zu vermeiden. Das verpflichtet alle. Nun verstößt einer aus seiner engsten Umgebung dagegen. Das ist des Kanzleramtes unwürdig. Schwanitz hat das Amt nicht länger verdient. cas


http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/17.09.2005/2060849.asp

Wie wahr, wie wahr... Aber in dem Chaos nach der Wahl wird dieser peinliche Vorfall bestimmt einfach ... vergessen. ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.