DAX+0,93 % EUR/USD-0,45 % Gold-1,05 % Öl (Brent)+1,74 %

Arques übernimmt 77% der Tiscon AG - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DGAP-News: ARQUES erwirbt 77,98% an börsennotierter tiscon AG Infosystems

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------
ARQUES erwirbt 77,98% an börsennotierter tiscon AG Infosystems

Dritte börsennotierte Tochtergesellschaft im ARQUES Konzern

Starnberg, 26. Oktober 2005 - Mit sofortiger Wirkung übernimmt die Starnberger
Beteiligungsgesellschaft ARQUES Industries AG (ISIN DE0005156004) 77,98% an
der im Geregelten Markt (General Standard) notierten tiscon AG Infosystems,
Neu-Ulm (ISIN DE0007458804). Verkäufer ist die cellent AG, Stuttgart, eine
Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg.

Die tiscon AG Infosystems ist ein Full-Service-Provider für Business-Process-
Management-Lösungen. Im Fokus der Leistungen stehen prozessorientierte
Lösungen, von der Analyse über die Beratung bis hin zur Implementierung und
Wartung. Im Geschäftsjahr 2004 erzielte tiscon bei einem konsolidierten Umsatz
von EUR 8,2 Mio. einen Jahresfehlbetrag von EUR -1,3 Mio. ARQUES geht davon
aus, dass die Gesellschaft 2006 operativ zurück in die Gewinnzone geführt
werden kann. Die bestehenden Aktivitäten werden selektiv nach Marktaussichten
fortgesetzt.

tiscon wurde gemäß der ARQUES Philosophie frei von Bank- und sonstigen
Verbindlichkeiten erworben. Sie verfügt über ausreichend Barmittel, um die
mittelfristige Entwicklung der Gesellschaft aus eigenen Mitteln zu
finanzieren. Zu weiteren Vorständen der tiscon wurden Markus Zöllner, Vorstand
Operations der ARQUES Industries AG, sowie Dr. Peter Fischer, Direktor der
ARQUES Industries AG, berufen.

ARQUES wird den verbleibenden Aktionären ein öffentliches Pflichtangebot zum
Erwerb sämtlicher Aktien der tiscon AG nach den Vorschriften des deutschen
Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes ("WpÜG") machen, rechnet aber bereits
jetzt damit, dass nur wenige Aktionäre dieses annehmen, da sich das Angebot
am Kursniveau der Vergangenheit (Dreimonatsdurchschnittskurs) orientiert.

Über ARQUES

Die ARQUES Industries AG, Starnberg, ist ein Turnaround-Spezialist, der sich
auf den Erwerb und die aktive Restrukturierung von Unternehmen in
Umbruchsituationen konzentriert, um sie mit einem eigenen Team und aus eigener
Kraft zu wettbewerbsfähigen und ertragsstarken Unternehmen zu entwickeln.
ARQUES revitalisiert das Wertschöpfungspotenzial seiner
Beteiligungsunternehmen zum Nutzen aller seiner Stakeholder unter Wahrnehmung
der damit verbundenen sozialen Verantwortung. ARQUES macht es sich zur
Aufgabe, unterbewertete Unternehmen mit bereits eingeschränkter
Überlebensfähigkeit, aber hohem Wertsteigerungspotenzial, zu identifizieren
und dabei komplexe Unternehmensstrukturen und Umbruchsituationen zu meistern.
Die Aktien der ARQUES Industries AG werden im Geregelten Markt (Prime
Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol "AQU" (ISIN:
DE0005156004) gehandelt und notieren seit 19. September 2005 im SDAX.

Kontakt:

ARQUES Industries AG
Investor Relations & Unternehmenskommunikation
Anke Lüdemann
Tel.: +49 (0) 8151/ 651 0
Email: luedemann@arques.de

DenkLeistung Kommunikationsmanagement
Monika Schlesinger
Tel.: +49 (0) 8141/ 53 97 02
Email: Monika.Schlesinger@t-online.de


Ende der Mitteilung (c)DGAP 26.10.2005
------------------------------------------------------------------------------
WKN: 515600 ; ISIN: DE0005156004; Index: SDAX
Notiert: Geregelter Markt (Prime Standard) in Frankfurt; Freiverkehr in
Berlin-Bremen, München und Stuttgart

260800 Okt 05
Meiner Ansicht nach eine lohnende Spekulation. Arques wird frischen Wind in den Laden bringen. Der Bafin-Mindestpreis (als sicherer Boden) dürfte dann so bei 1,45 EUR liegen.
An Arques kann man glauben oder auch nicht - aber ein Tiscon Anstieg ist voellig vorhersehbar:
- Arques kauft im wesentlichen einen Boersenmantel. Da stehen alleine Eigenmittel von 8 Mio. in der Bilanz. Die aktuelle Marktkapitalisierung betraegt auch nur 14 Mio.
- Cellent scheint einer der Hauptkunden zu sein, der strategisch abhaengig von Tiscon ist - daher auch der Versuch, den Geschaeftsbetrieb zu kaufen - um danach Tiscon aufzuloesen. Dafuer wurde schon ein Uebernahmeangebot von 1,55 gemacht. Das ist also das Netz, unter das der Tiscon-Kurs kaum fallen wird. Ich denke, das Netz liegt sogar deutlich hoeher, da ja zu diesem Preis eben NICHT verkauft wurde - nehmen wir an, mindestens 1,70 und damit eine Tiscon-Bewertung von bereits 12 Mio. (10% Aufschlag)
- Was nun passieren wird, ist, dass genau dieser Geschaeftsbetrieb fuer etwas weniger als 12 Mio (Annahme: 11 Mio) an Cellent verkauft wird.
- Arques hat sich damit schnell und zum Spottpreis einen Mantel gesichert
- In Faellen wie Circel wird so ein Mantel aktuell mit 80 (!) Mio bewertet - Tiscon ist fuer 3 Mio. zu haben
- N O C H hat der Markt das nicht kapiert. Ich gehe davon aus, dass wir einen sehr starken Anstieg in den naechsten Monaten sehen werde - das Potential sehe ich (nach Verkauf des Geschaeftsbetriebes fuer 11 Mio) nicht bei 3, sondern eher bei 30 Mio.
FAZIT: Hier besteht die Moeglichkeit eines Verzehnfachers, mit einem Risiko nach unten von 10% - ein derartiges Chance-Risiko Verhaeltnis gibt es nicht oft. Ich bin eingestiegen...
Noch etwas - obwohl ich da kein Spezialist bin:
Tiscon besitzt einen bilanziellen Verlustvortrag von 22 Mio. Damit wird es fuer Arques auesserst interessant, dort die stillen Reserven aufzudecken, die sich in anderen Investments angesammelt haben. Bei einer Steuerquote von 30% ist dieser Verlustvortrag 7 Mio. wert. Zusammen mit dem Verkaufspreis fuer das operative Geschaeft uebersteigt dies bereits die aktuelle Marktkapitalisierung - Arques haette das Ding umsonst bekommen. Kein schlechter Deal - aber es bleibt dabei: Hochinteressant ist diese Entwicklung v.a. fuer Tiscon...
Habe auch gerade nochmal aufgestockt. Eine schöne Spekulation mit eingebautem Sicherheitsnetz.
Der schwächelnde Kurs ist mir ebenfalls ein Rätsel. Wie kann man zu diesen Preisen (nahe am Bafin-Mindestpreis) verkaufen, wo sich das Unternehmen jetzt doch in einer so starken Hand befindet....
Ich denke hier wird die cellent AG noch einige Restbestände verkaufen. Vielleicht haben sie sich einen kleinen Teil zurückbehalten um von den steigenden Kursen im Zuge der Arques-Nachricht zu profitieren.
Naja, wenn die Leute erst mal gemerkt haben, dass es hier eine neue Xerius gibt, dann gibts kein Halten mehr:D:D:D
Unglaublich...was für ein trauriger Kursverlauf. Verstehe die Verkäufer wer will - ich jedenfalls nicht.
Mir auch ein Raetsel, wie der Kurs heute diesen Verlauf nehmen kann. An Restbestaende kann ich nicht glauben. Schade, bin anscheinend zu frueh eingestiegen. Glaube aber eindeutig an die Story.
Wie dies passieren kann? Ich kann mir hoechstens vorstellen, dass viele Tiscon-Besitzer von der Sache noch nichts gehoert haben, heute morgen die Zeitung aufschlugen und den "hohen" Kurs zum unlimitierten Ausstieg nutzen. Eine andere Erklaerung faellt mir schwer...
Aber eben: Wenn die Paralle zu den anderen beiden Arques-Maenteln gezogen wird, sollte die oben prognostizierte Entwicklung eintreten...
News - 26.10.05 14:09

DGAP-WpÜG: Pflichtangebot

Bieter: ARQUES Industries AG; Zielges.: tiscon AG Infosystems

WpÜG-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Bieter verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Veröffentlichung gem. § 35 WpÜG, Pflichtangebot

Bieter: ARQUES Industries AG Münchner Str. 15a 82319 Starnberg ISIN: DE0005156004

Zielgesellschaft: tiscon AG Infosystems Edisonallee 1-3 89231 Neu-Ulm ISIN DE0007458804

Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage erfolgt unter: http://www.arques.de und unter http://www.tiscon.com

Die ARQUES Industries AG hat am 25.Oktober 2005 insgesamt 5.848.512 auf den Inhaber lautende stimmberechtigte Stückaktien der tiscon AG Infosystems von der cellent AG übernommen. Dies entspricht einem Stimmrechtsanteil von 77,98%. Damit hat die ARQUES Industries AG die Kontrolle im Sinne der §§ 35 Abs. 1 S. 1 und § 29 Abs. 2 WpÜG über die tiscon AG Infosystems erlangt.

Ende der Mitteilung (c)DGAP 26.10.2005

------------------------------------------------------------------------------

Notiert: ARQUES Industries AG: Geregelter Markt (Prime Standard) in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin-Bremen, München und Stuttgart / tiscon AG Infosystems: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin- Bremen, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart

Quelle: dpa-AFX
[posting]18.449.323 von a r n e am 26.10.05 09:54:37[/posting]Was nun passieren wird, ist, dass genau dieser Geschaeftsbetrieb fuer etwas weniger als 12 Mio (Annahme: 11 Mio) an Cellent verkauft wird.

Deine Rechnung/Überlegung weist einen großen Fehler auf. Cellent wollte Tiscon komplett zu 1,55/Aktie bzw entsprechend einem Marktwert des Unternehmens von 11,6 Mio übernehmen. Dies beinhaltete alle Aktiva und Passia, also auch die Cashposition. Insofern ist es illusorisch, Cellent würde nun für das operative Geschäft allein 11 oder 12 Mio auf den Tisch legen.

Ob Cellent überhaupt noch interesse an dem Geschäftsbetrieb der Tiscon hat, darf bezweifelt werden aufgrund der Meldung vom 24.10.:

"Die cellent AG, Stuttgart, hat der tiscon AG Infosystems ("tiscon") heute mitgeteilt, dass sie der tiscon kein Angebot zum Erwerb des Geschäftsbetriebes der tiscon unterbreiten wird. Einem entsprechenden Beschluß des Vorstands der cellent AG habe deren Aufsichtsrat am 20. Oktober 2005 zugestimmt..."
Veränderung im Aufsichtsrat bei Tiscon AG

24. November 2005, 05:07

Gemäß § 106 AktG gibt die Tiscon AG bekannt, das sämtliche Mitglieder des Aufsichtsrates der Gesellschaft, Herr Ralph Sturm, Herr Norbert Foegel und Herr Thomas Fischer, ihre bestehenden Aufsichtsratsmandate satzungsgemäß niedergelegt haben. Herr Dr. Stefan Gros, Herr Dr. Martin Vorderwuelbecke und Herr Michael Järkel wurden mit Beschluss des Amtsgerichts Memmingen mit sofortiger Wirkung zu Aufsichtsratsmitgliedern bestellt. Die Amtszeit endet mit Ablauf der nächsten außerordentlichen oder, sofern eine außerordentliche nicht vorher stattfindet, ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft.
im neuen BetaFaktor steht, dass Arques für die 78% weniger als 1 Mio. gezahlt hat !
arques bietet als übernahmeangebot 1,46 € pro aktie.

frist läuft bis 27.12.05

quelle: arques.de

allerdings wird nicht damit gerechnet, das viele tiscon aktionäre das angebot annehmen.

gruß:)
ARQUES Industries AG: tiscon-Aktionäre wollen Aktien behalten

29.12.2005, 17:12

Corporate-News verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

tiscon-Aktionäre wollen Aktien behalten
Vertrauen in ARQUES als Wertsteigerer ungebrochen

Starnberg, 29.12.2005 - Am 27. Dezember 2005, 24:00 Uhr (MEZ) ist die Frist
zur Annahme des Übernahmeangebotes gem. §§ 39, 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG
betreffend die tiscon AG Infosystems (ISIN DE0007458804 / WKN 745880)
abgelaufen.

ARQUES hatte zum 25. Oktober 2005 insgesamt 5.848.512 tiscon-Aktien von der
LBBW-Tochter Cellent AG erworben. Dies entspricht einem Anteil von 77,98% des
Grundkapitals und der Stimmrechte der tiscon AG Infosystems. Nach den
Vorschriften des WpÜG hatte ARQUES für die verbliebenen 1.651.488 Aktien
(22,02% des Stammkapitals) ein vom 29. November 2005 bis 27. Dezember 2005
befristetes Übernahmeangebot zum Preis von EUR 1,46/Aktie abgegeben. Das
Angebot wurde jedoch nur für 45.873 Aktien angenommen, dies entspricht einem
Anteil von deutlich unter 1%.

ARQUES-Vorstand Dr.Dr. Löw zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Das
Vertrauen der tiscon-Aktionäre in die Wertsteigerungsfähigkeiten durch ARQUES
ist beeindruckend. Jetzt ist es an uns, diese Erwartung zu rechtfertigen."


Über ARQUES
Die ARQUES Industries AG, Starnberg, ist ein Turnaround-Spezialist, der sich
auf den Erwerb und die aktive Restrukturierung von Unternehmen in
Umbruchsituationen konzentriert, um sie mit einem eigenen Team und aus eigener
Kraft zu wettbewerbsfähigen und ertragsstarken Unternehmen zu entwickeln.
ARQUES revitalisiert das Wertschöpfungspotenzial seiner
Beteiligungsunternehmen zum Nutzen aller seiner Stakeholder unter Wahrnehmung
der damit verbundenen sozialen Verantwortung. ARQUES macht es sich zur
Aufgabe, unterbewertete Unternehmen mit bereits eingeschränkter
Überlebensfähigkeit, aber hohem Wertsteigerungspotenzial, zu identifizieren
und dabei komplexe Unternehmensstrukturen und Umbruchsituationen zu meistern.
Die Aktien der ARQUES Industries AG werden im Geregelten Markt (Prime
Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol "AQU" (ISIN:
DE0005156004) gehandelt und notieren seit 19. September 2005 im SDAX.


Kontakt:

ARQUES Industries AG
Investor Relations & Unternehmenskommunikation
Anke Lüdemann
Tel.: +49 (0) 8151/ 651 0
Email: luedemann@arques.de

DenkLeistung Kommunikationsmanagement
Monika Schlesinger
Tel.: +49 (0) 8141/ 53 97 02
Email: Monika.Schlesinger@t-online.de

Ende der Mitteilung (c)DGAP 29.12.2005
------------------------------------------------------------------------------
WKN: 515600 ; ISIN: DE0005156004; Index: SDAX
Notiert: Geregelter Markt (Prime Standard) in Frankfurt; Freiverkehr in
Berlin-Bremen, München und Stuttgart
Starnberg, 02.01.2006

Better than all the rest
ARQUES in 2006

von Dr. Dr. Peter Löw

Erinnern Sie sich noch an Indien? – Indien, das Land der Träume und Märchen, die Heimat von stolzen Prinzen und schönen Prinzessinnen. Schon bei der Präsentation dieser Website im Januar 2005 inspirierte der Gedanke an dieses ferne und fremde Land den Blick auf unsere ARQUES Industries AG. Damals sprachen wir von großen Plänen, kühnen Projekten und einem wirtschaftlichen Aufschwung, der vielen die Sprache verschlug, bevor der gut gemeinte Ratschlag „Da schneidet ihr wohl ganz schön auf“ dem Mund des Zuhörers entfuhr.



Was wollten wir nicht alles erreichen: Der konsolidierte und annualisierte Jahresumsatz sollte am Jahresende EUR 500 Mio. erreichen, mindestens sechs Unternehmen sollten akquiriert werden, der Wechsel in den Geregelten Markt gestemmt und vielleicht am Jahresende der SDAX zum Greifen nahe sein. Und in einer ersten Guidance wurde ein stolzer Gewinn in Höhe von EUR 32 Mio. vorhergesagt.

Wäre ich damals der bedächtige Zuhörer gewesen, auch ich hätte mir ein verhohlenes Grinsen nicht verkneifen können.

Doch wie im Märchen aus Tausendundeiner Nacht können auch bei ARQUES Träume Wirklichkeit werden und die Realitäten das kühne Ziel noch um Längen übertreffen.


Der konsolidierte und annualisierte Jahresumsatz hat zum Jahresende die 600-Mio.-Euro-Marke fast erreicht, zehn Unternehmensgruppen konnten erworben werden, der Wechsel in den Geregelten Markt erfolgte bereits im Juni 2005 und im SDAX sind wir seit dem 19. September 2005 bereits als alte Hasen gelistet, natürlich unter den Top 30%.

Unsere Guidance mußten wir unterjährig aufgrund der guten Performance mehrfach nach oben anpassen, zuletzt auf einen prognostizierten Gewinn in Höhe von EUR 44,3 Mio., und auch das scheint nach einer ersten Analyse noch nicht das Ende der Fahnenstange zu sein.
Da passt es, wenn die Creditreform am Jahresende die ARQUES Industries AG aus 13 Bilanzratingklassen mit dem besten Rating 1+ versehen hat.

Die Umsatz- und Ergebniskurven zeigen weiter steil nach oben, dorthin, wo andere wohl das Reich der Phantasie vermuten. Für das nächste Jahr ist ein annualisierter Jahresumsatz von EUR 1.000.000.000 geplant, ein Wert, der lediglich eine lineare Fortschreibung des Akquisitionstempos des Jahres 2005 zur Grundlage hat. Und auch die Entwicklung der Ergebnisse wird sich an diesem Wert orientieren müssen.

Dennoch hat das Jahr 2005 neben vielem Erfreulichen auch Grund zum Nachdenken geliefert. Dass im Lauf des Jahres gleich zwei CFOs die Gesellschaft verlassen mussten, war sicherlich auch dem hohen Anspruchsniveau der ARQUES geschuldet. Und dass Entscheidungen nicht auf die lange Bank geschoben oder gar unter den Teppich gekehrt werden, hat uns nicht nur Beifall – der kam vor allem aus dem angelsächsischen Raum –, sondern auch Tadel, vor allem aus dem deutschen Kapitalmarktumfeld, gebracht.

Überhaupt war es – um es mit den Worten meines Freundes André Kostolany zu sagen – das Jahr der Zittrigen. Konnte man bis zur Mitte des Jahres noch eine gewisse Korrelation zwischen Unternehmenserfolg und Kursniveau ausmachen, so musste man zum Ende des Jahres den Eindruck gewinnen, dass in den Börsenkurs der „Leibhaftige“ eingefahren sei, um dort sein böses Spiel zu treiben. Alle diejenigen, die selbst keine vergleichbaren wirtschaftlichen Erfolge vorweisen konnten und daher mit dem umso höher gereckten Zeigefinger umherliefen, fanden auf einmal Gehör. Kündete nicht der Verkauf von Aktien aus dem Vorstand das nahe Ende an? War die Entlassung des CFO nicht schon eines der sieben Zeichen der Apokalypse und deuteten nicht die nach oben revidierten Guidances eher darauf hin, dass man etwas zu verschleiern hatte? Es war eben die Zeit der Zittrigen und mancher brave Investor, der seine Aktien zu einem Bruchteil der heutigen Werte erworben hatte, verlor seine Standhaftigkeit und damit auch seine Aktien.

In den letzten drei Monaten des Jahres 2005 fand eine bedeutende Umschichtung im Aktienportfolio der ARQUES statt. Fast eine Million Aktien fanden einen neuen Besitzer und damit rund 40% des Kapitals ein neues Zuhause. Für ARQUES war das eine gute Nachricht. Nicht mehr spekulationsorientierte Kleinanleger oder Profiteure günstiger Kapitalerhöhungen, sondern solide Investoren mit professionellem Hintergrund, nicht mehr überwiegend deutsche, sondern internationale Anleger prägen heute den Aktionärskreis von ARQUES.
Die Gewinne wurden überwiegend mitgenommen und damit konnte die Grundlage geschaffen werden, um das weitere Wachstum in solide und vor allem „ruhige" Hände zu geben.

Auf diese „Turbulenzchen“ auf den Finanzmärkten warf unser altes Schlachtross ARQUES nur einen flüchtigen Blick. Nicht der Aktienmarkt mit seinen Befindlichkeiten stand und steht im Fokus des Interesses, sondern der operative Erfolg. Ausgestattet mit der höchsten Liquidität seit Bestehen und agierend in einem hochprofitablen Umfeld, konnten auch Analystenprophezeihungen, die von einer baldigen Kapitalerhöhung Ende 2005, jedenfalls im ersten Quartal 2006 sprachen, nur mit einem hohen Grad an Unkenntnis erklärt werden. Trotz intensiver Akquisitionstätigkeit im vierten Quartal hat sich die Liquidität in der ARQUES im Gegenteil deutlich verbessert!

ARQUES hat nicht nur zahlreiche Unternehmen akquiriert, sondern konnte mit ihrer Task Force und den Beteiligungsmanagern einen beispiellosen Restrukturierungserfolg erzielen. Hunderte von Arbeitsplätzen konnten gerettet, zahlreiche Unternehmen von einer defizitären in eine profitable Situation zurückgeführt und damit Standortsicherheit in der Praxis hergestellt werden. Heute kann man sagen: ARQUES Unternehmen sind profitabel – und wie! Um dies auch dem einzelnen Aktionär zu verdeutlichen, wird in den Jahresabschluss eine deutlich transparentere Vintage-Betrachtung eingepflegt werden.

Auch strategisch wurde Beachtliches geleistet. Mit der Schaffung der börsennotierten ARQUANA Gruppe hat ARQUES den ersten Börsengang einer Tochter mit Bravour bewältigt. Die ARQUANA Aktie verdreifachte ihren Wert und konnte bereits mehrfach als Akquisitionswährung eingesetzt werden, und nicht zuletzt gelang es ARQUES, ARQUANA Aktien auf dem Markt zu einer Bewertung jenseits der EUR 60 Mio. Marktkapitalisierung zu platzieren. Hier wurden für alle sichtbar echte Werte geschaffen.

Mit der Xerius AG und der tiscon AG Infosystems stehen ARQUES inzwischen zwei weitere börsennotierte Vehikel zur Verfügung, die für Finanzmarktaktivitäten jenseits des reinen ARQUES Modells genutzt werden können.

So können alle, die am ARQUES Erfolg mitgewirkt haben, stolz auf sich und ihr Engagement sein, an erster Stelle und vor allem unsere in jeder Hinsicht „outstanding“ ARQUES Mitarbeiter, die das ARQUES Modell erst möglich gemacht haben, aber auch diejenigen Investoren, die sich nicht von den Kaffeesatzauguren haben verrückt machen lassen und weiter auf ARQUES setzten.

Jetzt steht uns allen mit 2006 ein spannendes Jahr bevor, das sicherlich wieder einige spektakuläre Nachrichten von ARQUES bringen wird. Halten Sie uns die Treue und unterstützen Sie uns auf unserem steilen Weg zum … M-DAX!

Und Indien? – Im Januar 2006 eröffnet die ARQUES Tochter SKW ihre zweite Industrieproduktionsstätte in Indien, nach Kalkutta im Nordosten nunmehr in Bangalore im Südwesten. Geht doch!
[posting]19.805.455 von keith am 20.01.06 17:36:50[/posting]sieht mir eher aus, als wenn die gesellschaft weitergeführt wird.

siehe hierzu....

16.02.2006 Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am Montag 10.April 2006

http://www.tiscon.com/fileadmin/Uploads-Unternehemen/Einladu…

gruß
09.03.2006 15:32
euro adhoc: tiscon AG Infosystems (deutsch)

euro adhoc: tiscon AG Infosystems (Nachrichten) / Strategische Unternehmensentscheidungen / Vorstandswechsel und Beendigung der Geschäftsbeziehung mit HP

-------------------------------------------------------------------- ------------ Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- ------------

09.03.2006

Ad hoc-Mitteilung

tiscon AG Infosystems: Vorstandswechsel und Beendigung der Geschäftsbeziehung mit HP

Neu-Ulm, 9. März 2006 - Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat ARQUES-Manager Leonhard Reznicek zum Vorstand der tiscon AG Infosytems bestellt. Das Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Döringer hat sein Amt mit sofortiger Wirkung in gegenseitigem Einvernehmen niedergelegt.

Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens hat sich die Gesellschaft mit dem Hauptkunden Hewlett-Packard daraufhin verständigt, dass die bisher von der tiscon AG Infosystems erbrachten Dienstleistungen nunmehr mittelfristig in Eigenregie von Hewlett-Packard erbracht werden. In Übereinstimmung mit der zukünftigen Unternehmensstrategie der tiscon werden die Verträge mit Hewlett-Packard somit nicht verlängert. Von Hewlett-Packard wurde bestätigt, dass man mit der Qualität und Zuverlässigkeit der von der tiscon AG Infosystems erbrachten Dienstleistungen sehr zufrieden sei.

Das neue Börsenkonzept für die tiscon AG Infosystems wird zeitnah der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die für den 10. April 2006 einberufene außerordentliche Hauptversammlung findet nicht statt. Eine Neuwahl des Aufsichtsrates, welche unter anderem Gegenstand der außerordentlichen Hauptversammlung sein sollte, ist aufgrund der zwischenzeitlich erfolgten gerichtlichen Bestellung von Dr. Michael Schumann zum Aufsichtsratsmitglied derzeit nicht erforderlich. Die weiteren Tagesordnungspunkte sowie die Neuwahl des Aufsichtsrates werden auf der nächsten ordentlichen Hauptversammlung zur Abstimmung gebracht. Der Termin für die ordentliche Hauptversammlung wird in Kürze bekannt gegeben.

Rückfragehinweis: Georg Dangel Tel.: +49(0)731 95448 245 Fax: +49 (0)731 95448 906 g.dangel@tiscon.com

Ende der Mitteilung euro adhoc 09.03.2006 14:53:25 -------------------------------------------------------------------- ------------

Emittent: tiscon AG Infosystems Edisonallee 1-3 D-89231 Neu-Ulm Telefon: +49(0)731 95448 0 FAX: +49(0)731 95448 906 Email: info@tiscon.com WWW: http://www.tiscon.com ISIN: DE0007458804 Indizes: CDAX Börsen: Freiverkehr: Börse Berlin-Bremen, Hamburger Wertpapierbörse, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Börse Düsseldorf, Niedersächsische Börse zu Hannover, Bayerische Börse, Geregelter Markt/General Standard: Frankfurter Wertpapierbörse Branche: Software Sprache: Deutsch

ISIN DE0007458804

AXC0154 2006-03-09/15:26
Nun ist tiscon doch ein reiner Mantel:


Nachrichten: tiscon AG Infosystems: Verkauf der Tochtergesellschaft Neckarsee 84. VV GmbH Artikel drucken
Im Zusammenhang mit der Restrukturierung der tiscon hat der Vorstand im Auftrag des Aufsichtsrats Handlungsalternativen zur Fortentwicklung der Tochtergesellschaft Neckarsee 84. VV GmbH (siehe Ad hoc Meldung vom 27.03.2006) geprüft. Hierzu wurde mit dem früheren tiscon Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Döringer über die Übernahme der Neckarsee mit wirtschaftlicher Wirkung zum 01.04.2006 verhandelt. Diese Verhandlungen konnten heute erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Aufsichtsrat hat dem Verkauf der Neckarsee zugestimmt. Die Übernahme durch Herrn Döringer steht unter der aufschiebenden Wirkung einer Zustimmung auf der ordentlichen Hauptversammlung der tiscon. Auf Vorschlag des Vorstandes hat der Aufsichtsrat beschlossen, das bisherige operative Geschäft im IT Sektor stillzulegen und die werbende Tätigkeit insoweit einzustellen. Das neue Geschäftsmodell der tiscon soll der Öffentlichkeit zeitnah vorgestellt werden.
Es wird nicht lange dauern, dann wird dieser Mantel mit einer der Arques-Beteiligungen neu belebt werden - imho

So long KingKong


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.