DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

DEKA STRUKTUR 4 Fonds - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo was haltet ihr von den oben genannten Fonds 4 Risikoklassen für jeden was dabei.

Ich hab den DEKA STRUCKTUR CHANCE PLUS (100% AKTIEN)

evtl. welche anderen DACHFONDS kennt ihr wo gut sind.

Gruß
Zockerneuling
Den besten Dachfonds den ich kenne ist der A2A Chance WKN 556165. Gegen Dekafonds habe ich allgemein eine Abneigung. Die meisten taugen absolut nichts
[posting]18.450.303 von Zockerneuling am 26.10.05 10:41:34[/posting]der dekaStruktur 4 ChancePlus ist gut.

zu meinem vorschreiber sei gesagt, das es trotz einiger schwachen fonds (wie auch bei anderen gesellschaften) bei der deka, unter anderem die struktur-fonds gut sind.
ausserdem wird aus den fehlern der vergangenheit gelernt bei der deka.
Lass bloss die Finger davon!!!
Empfehlung in Sachen Dachfonds: Veritas A2A-Fonds oder Sauren (such dir dort deine gewünschte Risikoklasse aus)
ich würde überhaupt keinen Dachfonds kaufen. Das ist nur eine zusätzliche Gebührenebene, die der Dachfondsgesellschaft nutzt. Bevor jetzt wieder das Argument kommt, nur der Dachfondsmanager könne die Fonds sinnvoll auswählen und switchen: wer garantiert das ? Der kann auch die letzten Sch...-Fonds da reinpacken und das Risiko weit höher als mit einem einzelnen Fonds oder einer eigenen Auswahl fahren. Da müßte man dann wieder mehrere Dachfonds kaufen. Oder einen Dach-Dachfonds :D
Vielen vielen Dank für eure Antworten.
warum ich frage. siehe unten wollte eure Meinungen hören
hat jemand erfahrung damit.

Also mir wurde ein Sparkassen Dynamik Depot (Vermögensverwaltung) vorgeschlagen was haltet ihr davon.
das Geld aus Struktur umzuschichten.
Das ist eine Pseudo-Vermögensverwaltung, die nur noch eine weitere, völlig sinnlose Gebührenebene mit sich bringt. War hier im Forum erst unlängst ein Artikel darüber reinkopiert. Auf keinen Fall machen !
[posting]18.451.047 von Zockerneuling am 26.10.05 11:44:18[/posting]das dynamik-depot ist ein sehr gute vermögensverwaltung.
ich weiss nicht was kn dazu verleitet seine meinung dazu abzugeben. kennst du das dynamik-depot überhaupt???

naja....dynamik-depot ist gut...es gibt noch eine andere variante der dekaBank luxenbourg. ich kenne diese variante aber nur aus düsseldorf von der dortigen sparkasse.
da heisst das konzept Select4Düsseldorf.
kann ich dir nur empfehlen.
management-gebühren gibt es überall ( zur info für unseren "kn")
z.b. bei der ErtragPlus variante ist die gebühr 1,4% im jahr!!! dafür gibt es aber auch KEINEN ausgabeaufschlag!!!
[posting]18.451.119 von kn am 26.10.05 11:50:10[/posting]so kn...nun bin ich mal auf deine fachmeinung gespannt.
:laugh:
[posting]18.451.047 von Zockerneuling am 26.10.05 11:44:18[/posting]entwicklung des Select4Düsseldorf
vom 01.01.2005 bis zum 30.09.2005

ErtragPlus 6,24%
Wachstum 9,83%
Cahnce 17,23%
ChancePlus 27,80%

bittschön ;)
[posting]18.451.195 von McCorry am 26.10.05 11:57:00[/posting]zur info nachträglich:

sowohl im dynamik-dpot, den struktur-dachfonds und dem select4düsseldorf sind nicht nur deka-fonds enthalten!!
z.b. auch

JPM
ML
GS


uvm.
Na mit dem Deka-Mist den dicken Maxen zu machen ist schon gewagt.
Hier wird beschrieben, wie mit den " Dynamik-Depots" kaskadenartig Gebühren abgezockt werden: http://www.aecon-gmbh.de/newsletter/AECON-Newsletter5-16.04.…
[posting]18.451.408 von kn am 26.10.05 12:09:55[/posting]AECON fondsmarketing? wasn das?

naja....A2A is dein favourit?
6% ausgabeaufschlag
deka nur 2 % !!!
entwicklung deka struktur 16%
entwicklung 20% !!
1:1

weiter gehts:
A2A
Verwaltungsvergütung: 1,4% p.a. !!
Depotbankvergütung 0,10% p.a. !!

Deka:
Vertriebsprovision: 0,60 p.a.
Depotbankgebühr: 0,00 p.a. !!!!!

fazit....
wenn man die kosten berücksichtigt, dann gewinnt deka...
von der erformance gewinnt A2A
nur...der A2A ist zum siegen in der performance verdammt...sonnst essen die hohen gebühren den gewinn auf.
so kn...du bist dran !!
[posting]18.451.583 von McCorry am 26.10.05 12:23:35[/posting]ergänzung!!!!

*entwicklung 20% ist vom A2A
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass McCorry irgendeiner Sparkasse sehr nahe steht. Sonst könnte man den Schrott von der Deka nicht so offensiv verteidigen.
[posting]18.451.678 von blaky am 26.10.05 12:30:15[/posting]ich habe

1.) in den obigen beispiel nur nackte zahlen verglichen

und

2.) kann man nie allgemein sagen, dass etwas von einem unternehmen alles schrott ist.

oder sehe ich das falsch?
ich kann dir auch deka-fonds nennen, die top ratings haben.
ebenso von anderen unternehmen positive aber auch negative.
Na die Deka hat offenbar alles richtig gemacht, wenn die Kunden von dem Mist derart überzeugt sind.
Es gibt kaum noch Charts von den unterliegenden Dekalux Mix Fonds, offenbar liefert Deka den Datenanbietern keine Daten mehr dafür, damit die Kunden sich nur durch die Werbebroschüren informieren können.
Hier trotzdem Chance Plus = DekaLux Mix C1+ gg. A2A Chance (ich brauch`s wohl nicht sagen, was grün und was blau ist :D ): und seit Auflegung des A2A:

Tja, erst den Abschwung voll mitgemacht und dann den Aufschwung total verpennt. Spitzenleistung !
Die Charts sind übrigens für die Deka noch zu positiv, da das ja der Mix-Fonds ist. Da gehen pro Jahr nochmal "Managment"- und Depotgebühr von mind. 1.425% p.a. für die "Vermögensverwaltung" ab.
[posting]18.452.125 von kn am 26.10.05 13:06:13[/posting]und der A2A ist umsonst??
Nein, die Gebühren sind aber bereits im Rücknahmepreis eingerechnet.
[posting]18.452.624 von kn am 26.10.05 13:43:57[/posting]wenn wir die zukunft als grundlage nehmen und dafür die entwicklung beider fonds in diesem jahr. dann liegen die fast gleich auf, wobei der A2A wesentlich teuerer ist. wenn er seine gute performance weiterhin hält...dann ok...wenn er aber nur 1-2% nachgibt dann ist er teuerer und damit unrentabler als der deka fods...vorausgesetzt..der deka fonds behält seine performance.
als grundlage meiner einschätzung liegt eine neuanlage vor...
daher interessiert mich die entwicklung nicht von vor 2-3-4 jahren sondern die aktuelle
[posting]18.452.993 von McCorry am 26.10.05 14:16:17[/posting]im übrigen weichen wir vom thema des thread-erstellers ab.
Was soll denn das für eine Vermögensverwaltung sein, wo man sich ein einziges brauchbares Jahr rauspickt und das einfach unendlich in die Zukunft fortschreibt ?? Nach der Theorie ist selbst der schlechteste Fonds noch empfehlenswert, weil ja die Zukunft nur besser sein kann :D
Die bei der Deka versagen seit Jahren bei dieser "Vermögensverwaltung" und auch Aktien allgemein kläglich und dann willste denen auf viele Jahre hinaus das Geld geben, weil sie mal 1 Jahr nicht versagt haben ?? Da kann man dann genausogut irgendeinen Top-Aktienfonds oder eine Topaktie kaufen. Dazu noch die Gebührenschneiderei, was ist das denn für eine Kundenbeziehung, wo man erstmal dreifach abkassiert wird, für ein billgst zusammengeschustertes Standardprodukt. Denn bei Deka macht nicht mal in den Aktienfonds ein Manager die Titelauswahl, das wird nur nach allgemeinem hauseigenen Research mehr oder weniger am Computer zusammengestellt.
So `ne Sch... kann man sich wirklich nur mit kleinen Privatkunden erlauben...
[posting]18.453.467 von kn am 26.10.05 14:50:04[/posting]Dazu noch die Gebührenschneiderei

reden wir aneinander vobei?

les mal meine threads !!
Ausgabeaufschlag
A2A 6%
Deka 2%

dazu:

A2A
Verwaltungsvergütung: 1,4% p.a. !!
Depotbankvergütung 0,10% p.a. !!
= 1,5% pro Jahr

Deka:
Vertriebsprovision: 0,60 p.a.
Depotbankgebühr: 0,00 p.a. !!!!!

= 0,60% pro Jahr


wer nimmt den hier mehr gebühren.

im übrigen kann ich auf eine weitere diskussion mit dir verzichten.
bleib bei A2A und ich bei Deka + JP Morgan + Threeannedlee + Merill Lynch usw.

mein absicht war auch nicht hier irgendjemanden zu überreden sondern objektiv die AKTUELLE lage zu analysieren.
schwere sache das zu verstehen wa?

bye bye
[posting]18.453.589 von McCorry am 26.10.05 14:56:45[/posting]Naja, außer daß Du ständig pampig wirst, offenbar den Sachverhalt überhaupt nicht verstehst und auch sonst offenbar keine Ahnung hast, war ja gar keine Diskussion, oder ?
Die Deka "Vermögensverwaltung" hat eine zusätzliche Gebührenebene: Deka Zielfonds - Deka Mix - Deka Struktur. Für den Deka Mix dürften sie nur geringe Gebühren erheben, weil die aus den konzerneigenen Zielfonds angerechnet werden müssen. Deshalb stülpen sie die Pseudo-Vermögensverwaltung drüber.
Die Ausgabeaufschläge kannste Dir schenken, wenn Du die auch noch zahlst, biste selbst schuld. Bei ebase kriegste den A2A voll rabattiert, an 3 deutschen Börsen zu minimalen Aufschlägen zum Rücknahmekurs (weit unter 1%).
Aber da Du ja mit der Spaßkasse hochzufrieden bist, dürfte Dich das eh nicht weiter interessieren.
[posting]18.453.983 von kn am 26.10.05 15:18:02[/posting]Aber da Du ja mit der Spaßkasse hochzufrieden bist, dürfte

zufriedenheit oder unzufriedenheit bei der deka hat nix mit der sparkasse zu tun.
sind 2 völlig eigenständige unternehmen.
wenn du unzufrieden mit der deka bist, dann nenne bitte im gleichem atemzug nicht die sparkasse.
oder ist DWS scheisse weil die deutsche bank scheisse ist?
nö...nich unbedingt.

ein portfolio ist breit gestreut. und da gehört der deka-fonds genauso rein, wie
Franklin
Gartmore
JPMFF
Merril Lynch
Schroder
Threadneedle

und anderen einzelwerten.....

von mir aus auch dein A2A....
He Leute irgenwie läuft das in eine andere Richtung kn du vergleichst einen passiv gemanagten Dachfond (investiert wie der STrucktur auch nur in Dachfons)gegen eine aktiv gemanagte Vermögensverwaltung.

da läuft etwas schief.
Na ich schreib dazu nix mehr, es ist wirklich jedes Detail gesagt und der thread hier hat nur noch Unterhaltungswert:
-"Die Deka hat nix mit der Sparkasse zu tun" :laugh: (50% gehört den Sparkassen und 50% den Landesbanken, die wiederum tlw. den Sparkassenverbänden gehören)
-Portfoliodiversifizierung durch blosses Kaufen von Fonds verschiedener Gesellschaften :laugh: (das diversifiziert notwendigerweise gar nix)
-Gebühren von 0.6% p.a. im DekaStruktur :laugh: (dürfte in toto bei ca. 3% p.a. liegen)
usw.
Niemand außer Sparkassen-Kunden kauft Deka-Fonds, schon gar nicht Aktienfonds (die DWS hat sich immerhin über die Jahre einige Fremdkunden verschafft). Ohnehin sind größere Wertpapierdepots eher selten bei Sparkassen verortet (aus genannten Gründen)...
[posting]18.459.302 von kn am 26.10.05 20:09:25[/posting]-Gebühren von 0.6% p.a. im DekaStruktur (dürfte in toto bei ca. 3% p.a. liegen)


entspricht nicht der wahrheit
vll. verstehst du es nicht....0,6% p.a. sind 0,6% p.a.
nicht mehr und nicht weniger...wie kommst du auf 3%?
[posting]18.459.302 von kn am 26.10.05 20:09:25[/posting]50% gehört den Sparkassen und 50% den Landesbanken,

das hast du natürlich recht.
ich meinte mit meiner antwort (Die Deka hat nix mit der Sparkasse zu tun) was anderes...habe in der eile aber einen teil deines postings missverstanden.
passiert..geb ich zu...
[posting]18.459.302 von kn am 26.10.05 20:09:25[/posting]Niemand außer Sparkassen-Kunden kauft Deka-Fonds


seltsame aussage....
kennst du alle fondsanleger der welt?
liest du regelmäßig fondszeitschriften??
auch deka-fonds haben top-ratings und finden reissenden absatz..

deka ist nicht DER top anbieter.
ich versuche dir nur zu verdeutlichen, das nicht alles schrott ist.
vll. verstehst du es nicht....0,6% p.a. sind 0,6% p.a.
Na hab ich doch jetzt x mal geschrieben und in dem Artikel, den ich gepostet habe, steht`s auch im kleinsten Detail:
Die Gebührenbelastung in den Zielfonds liegt zwischen 1-2% pro Fonds. Dazu kommt die Gebührenbelastung in dem DekaMix Dachfonds, wo sie aber gesetzlich nur auf die konzernfremden Fonds Gebühren erheben dürfen (zu Recht, alles andere wäre nur Abzocke über die Konstruktion !). Dazu kommt dann - völlig ünnötig und nur um Gebühren abzuzocken die sogenannte Vermögensverwaltung "Deka Struktur", die nochmals ca. 1.4% abkassiert. Macht zusammen, wenn man in den Zielfonds als Mittel 1.5% annimmt, mind. 3%.
Die von Dir als Managmentgebühr mißverstandene Vertriebsprovision ist übrigens was völlig anderes. Das kommt zu der Rechnung noch drauf (zahlen allerdings alle Fonds - wenngleich 0.6% auch schon am oberen Ende ist).
Und damit ist bewiesen, dass die Gebuehren viel zu hoch sind. Also raus damit:D
[posting]18.460.654 von kn am 26.10.05 21:57:02[/posting]gut..dann ist das bei dir so..aber nur bei dir.
sonst lügen alle deka-prospekte...
also..dann verklag sie einfach...


die kosten müssen ausgewiesen werden...und das werden sie.
verstehe auch nicht warum du teilweise von zielfonds...dann von dachfonds...dann von einem mix-fond redest...
das sind doch verschiedene konzepte.
achja..und zwischendurch ziehst du noch über die vermögensverwaltung her....

jedes dieser konzepte hat eigene kosten...
aber du wirfst alle in einen topf.
dachfonds = vertriebsprovision 0,40% - 0,70% (je nach variante) + 2% ausgabeaufschlag !!! mehr ist da nicht und mehr kommt da nicht.
wenn du auf den dachfonds bezogen was anderes behauptest, ist das schlichtweg gelogen.

ich habe die offiziellen unterlagen vorliegen..
ich schätze du hast nur diesen etwas fragwürdigen link aus 2004....
Ich finde die Diskussion etwas seltsam, kann darüber hinaus kn gut verstehen. Jeder, der sich in der Fonds- und Dachfondsszene einigermassen auskennt, würde Deka-Produkte (noch!) nicht mit der Kneifzange anfassen.
Schön, dass Deka etwas tun will, müssen sie ja auch wohl. Aber ein erfahrener Anleger legt nur in Produkte an, die mindestens 4 - 5 Jahre erfolgreiches Track-Recording aufweisen können. Und wenn man Dachfonds beurteilt (ohnehin nur ein Produkt für extrem bequeme Anlage, die bereit sind, für ihre Bequemlichkeit noch etwas drauf zu zahlen), dann muss man genau hischauen, was drin ist und wie flexible mit Austausch reagiert wird, wenn z.B. der Manager wechselt oder wieder Growth statt Value läuft oder Emerging Markets besser laufen etc.
Ich werde aufmerksam, wenn ich Fonds lese wie Ennismore, Medical Biohealth Trends, Griffin Opportunities, Maincapital, oder andere Nischenanbieter, nicht, wenn ich DWS Vermb I, DWS Top Div, Fid Eu Gth etc., oft gute Fonds, aber eben Allereltfonds, die jeder aussuchen kann und auch leicht verfolgen kann...
Es ist ja nicht neu: bei der Deka läuft es nicht unbedingt so, wie man es sich von einer Fondsgesellschaft vorstellt. Mit dem Struktur 4 wird nun erstmals versucht, fremde Fonds in die strukturierte Fondsvermögens-verwaltung beizumengen, wobei aber die Zusammensetzung und Gewichtung der einzelnen Fonds von der Deka bestimmt werden. Die Struktur-Fonds 1 - 3 liefen ja, obwohl ja eigentlich eine Portfoliostreuung dahinter stehen sollte, extrem mies. Man muß auch wissen: In der Dachfondswelt sind die Strukis der Deka echte Schwergewichte (was aber nichts heißt); das eingesammelte Geld stammt ja wohl mit sehr, sehr großer Mehrheit von Sparkassen-Kunden, denen ja (leider!) nur mangelhafte Hausmannskost vorgesetzt wird. Gut, wenige Fonds, nur sehr wenige (3 oder 4) gehören wirklich zu den guten Fonds. Aber der große Rest läuft in der Tat unter "ferner liefen...". Aber mit nur 3 oder 4 ausreichend guten Fonds läßt sich halt mal keine Fondsvermögensverwaltung aufbauen. Was heißt eigentlich Vermögensverwaltung im Zusammenhang mit Struktur-Fonds? Es handelt sich um alles andere, als um eine Vermögensverwaltung. Bei einer solchen stellt man sich doch eher was agiles und aktives vor, mit echtem Interesse, das eingesetzte Kapital zu mehren. Dies läßt bzw. lies sich bisher bei Deka-Fonds selten(st) feststellen. Im Sinne der noch vielen Sparkassen-Kunden (denn eigentlich nur diese besitzen Deka-Fonds) wünsche ich eine bessere Entwicklung ihrer Anlagen und den Mut, ihr gesamtes Anlageportfolio mal testen zu lassen. Habe auf n.tv gesehen, dass die HypoVereinsbank auch für Nichtkunden einen richtigen Depotcheck nach Markowitz anbietet - und die Kosten werden von der Bank getragen! Also auf ins Netz oder zur nächsten HVB.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.