DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Premiere explodiert ! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 10)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 25.991.797 von stocksearch am 07.12.06 10:59:29doch....die haeb ich schon woanders gesehen.........ich schau mal nach......


PS: unter 3,85 haette Kofler den Deal sicherlich auch nicht gemacht.
Also 485.000 Leute sehen Arena über Premiere. Und Premiere bekommt dafür 3,85 € por Kunde pro Monat.
Das macht ja 1,8 Mio im Monat mal 12 sind knapp 22 Mio im Jahr. Und welche Kosten stehen dem gegenüber?
Wahrscheinlich nix, oder? Das ist doch ne Lizenz zum Gelddrucken!!!
:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.999.974 von achim24 am 07.12.06 16:24:17Na, sind das wieder unsere Shorties aus diesem Board??

16:37:18 12,21 3.801
16:37:18 12,23 2.484
16:37:18 12,24 2.162
16:36:56 12,24 1.356
16:36:03 12,26 3.553
16:35:36 12,26 10.000
16:35:24 12,26 10.000
16:34:45 12,26 10.000
16:34:10 12,26 10.000
16:33:30 12,26 10.000

16:33:22 12,29 701
Ich bin noch da.

Eine Mücke macht noch keinen Sommer. Zu meine Argumenten stehe ich, und die haben einen anderen Horizont als eine Intraday-Bewegung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.003.671 von NoamX am 07.12.06 18:34:22Nicht falsch verstehen, die 30K wurden einfach ins Bid geworfen.

Wir beide können den Kurs sicher nicht beeinflussen, immerhin hast Du sehr gute Argumente für Deine Positionierung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.001.166 von stocksearch am 07.12.06 16:58:56Ich und short...:confused:... dafür bin ich viel zu blöd.

Was ich damit sagen wollte, ist: Ich finde es super, dass Arena die Kosten für die Buli-Lizenz am Bein hat und Premiere damit Geld verdient:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.006.274 von achim24 am 07.12.06 20:17:04Ich und short...verwirrt... dafür bin ich viel zu blöd.

Nein, war einfach so in den Raum geworfen.

Übrigens habe ich vor einigen Wochen so eine Rechnung wie Du gemacht, bin aber nur von einem Euro ausgegangen.

Irgendwo hier im Thread,
Koffler hat noch im Frühjahr 2006 vollmundig getönt:

"2006 wird das Jahr der Investitionen"

Was ist investiert worden?

Nichts, aber absolut gar nichts !

Und das Jahr ist nun vorbei.......!!

Was gut gepasst hätte, wäre doch die Übernahme von EM.TV gewesen;
aber auch der Zug dürfte meines Erachtes nunmehr abgefahren sein, da die Eidgenossen der Highligt Communications da schon die Finger daran haben................!!!

Fragero
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.010.438 von FRAGERO am 07.12.06 23:21:29naja....immerhin hat er in neue receiver investiert (rückkanalfähig)...was mit sicherheit zukunftssicher ist, da immer mehr anwendungen darauf laufen werden........nicht nur fernsehen klassisch......

er hat nen paar neue rechte gekauft verlängert,

also ganz so unwesentlich ist das alles nicht.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.023.231 von letni am 08.12.06 14:45:34...immerhin hat er in neue receiver investiert (rückkanalfähig)

Wenn ich mich nicht irre, hatte die Sky-Box von meinem Bruder in London schon vor 10 Jahren einen Telefonanschluss mit Modem eingebaut.... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.023.685 von NoamX am 08.12.06 15:00:34und?

was hilft das in Deutschland?

In England hatten füher die Pubs um 11 Uhr zu .....

Bist wohl auch so einer, der gegen alles ist, was von Kofler und Premiere kommt....wahrscheinlich auch frustrierter Komplettabonnent, der zu Unrecht kündigen wollte......

Man muss einfach mal einsehen, dass Deutschland eben ein spezieller Fernsehmarkt ist, und dass Kofler hier sehr gute Dinge gemacht hat, und sich auch noch gut hält......

Im Gegenteil dazu sieht man ja bei Arena, wie man es nicht macht....
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.024.701 von letni am 08.12.06 15:33:37Bist wohl auch ... ein frustrierter Komplettabonnent, der zu Unrecht kündigen wollte......

Dr.Kofler sieht das ja wohl auch so: Alle Kündigungen unrechtmäßig.

Mein emotionales Verhältnis zu Premiere habe ich ja unten schon mal bekanntgegeben: Ich habe anständig fristgemäß gekündigt, meine Kündigungen wurden ohne Probleme prozessiert, ich hatte technische Probleme nur, wenn ich mal wieder über einen Monat nicht Premiere geschaut habe, und die Karte dann neu freigeschaltet werden musste. Mich langweilt das Programm nur. Vielleicht kann ich deshalb nicht verstehen, wie man damit Geld verdienen will.

Wenn ich mir allerdings das Management und die Blanzierungspolitik von Herrn Kofler anschaue, dann schwanke ich, ob das in die Rubrik "Comedy" oder eher "Kleinanlegerabzocke" fällt. Weiter unten gibt es reichlich Postings mit Substanz von mir zum Thema.

Mir ist im momentanen Umfeld völlig unklar, wie man in dieses Geschäftsfeld Geld investieren kann, oder eine Bewertung der Premieraktie auf diesem Niveau rechtfertigen. Selbst bei den optimistischen Prognosen von His Majesty Dr.Kofler himself komme ich auf ein Vorwärts KGV von 40 für 07.

Apropos 07: Das ist ein gutes Kursziel für die Aktie.

Ok, vielleicht doch ein wenig zu hoch...
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.026.394 von NoamX am 08.12.06 16:30:51Premiere gibt Sportwetten-Fernsehkanal auf

Der Bezahlsender Premiere gibt nach knapp eineinhalb Jahren seinen Sportwetten-Fernsehkanal auf. Premiere Win werde als täglicher Fernsehkanal zum Jahresende eingestellt, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage und bestätigte damit einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

HB FRANKFURT/M. Die Zusammenarbeit mit dem Wettanbieter Magna Entertainment (MEC) habe sich nicht wie erwartet entwickelt und werde aufgelöst. Das Wettangebot solle aber nicht grundsätzlich aufgegeben werden, hieß es.

Die Marke bleibe erhalten und man suche nach neuen Partnern. Premiere und MEC hatten laut „FAZ“ gehofft, zusätzliche Wettangebote neben Pferdewetten ins Programm nehmen zu können, was aber an der restriktiven Haltung der Politik gegenüber privaten Wettanbietern scheiterte.

Im August 2005 hatte Premiere-Vorstandschef Georg Kofler angekündigt, der Sender werde eine „Topmarke im Wettgeschäft“ schaffen. Für 2008 peilte Premiere seinerzeit die Marke von einer Milliarde Euro bei vermittelten Wettumsätzen mit Lotterien, Wetten und Ratespielen an.

Und der letzte macht das Licht aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.034.968 von controlled am 08.12.06 22:08:29Schorsch

wie wärs mit Partnervermittlung

oder Pfleger/innen-Vermittlung für unsere älteren Herrschaften ;)
jeder alte Bock kann sich auf Premiere seine persönliche Pflegerin anheueren
:laugh::laugh::laugh:
das ist der Zukunftsmarkt !!!!
und Prem bekommt bei erfolgreicher Vermittlung fette Provisionen !!!!

Schorsch steig ein ins Diamantengeschäft ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.035.611 von primaabzocker am 08.12.06 22:30:33Nun gibt Premiere den Wett-Kanal auf. Ist das jetzt der Todesstoß für die Aktie?
Premiere hat so gut wie gar nichts mehr zu bieten. Die Vorstände verkaufen massiv Ihre Anteile, das sagt mehr als alles andere.
In der Championsleague ist nur noch der FCB vertreten, wer will da noch Premiere abonnieren?
Bin gespannt, wann gegen Kofler wegen Konkursverschleppung ermittelt wird. Lange wird das Tricksen und Täuschen(frisierte Abonnentenanzahl) nicht gut gehen.
Man kann alle nur raten aus dieser Aktie schleunigst zu flüchten, bevor die Premiere-Aktien wieder einstellig notieren.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.051.017 von costolani123 am 09.12.06 14:53:51:confused:

Du hast leider so recht! Bin gleich Montag früh draussen.:(
Will mir nicht auch noch Weihnachten verderben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.051.017 von costolani123 am 09.12.06 14:53:51:laugh::laugh::laugh:
Denn man tau..:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Ich erinnere:

Verfahren wegen Insiderhandel nach dem arenadeal, vor den letzten Quartalszahlen- keine Bewegung...
Und jetzt sagst du: Konkursverschleppung???
So blöd ist keiner!
Kennt ihr die neue arena- Werbung nicht? Decoder für arena UND Premiere!
:cool:
:eek:

Jetzt kommt Premiere FLEX .... bei Penny Markt ...vom Produkt her finde ich es genial ...man zahlt nur noch das was man auch sehen will.... keine Grundgebühr.. Abo ..etc .. einfach genial .. ein Anruf ..und der CL Abend ist für 5 Euro gebucht ..aber .. damit macht sich doch Premiere das Abogeschäft kaputt ...möchte nicht wissen wieviel Leute da kündigen werden ...und nur noch zahlen für das was sie auch 100%tig sehen wollen .....

Für den Verbraucher genial ... für Premiere Kanibalisumus pur ..meiner Meinung :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.051.017 von costolani123 am 09.12.06 14:53:51Selbst der Kontraindikator zeigt nach unten!

Premiere: Mittelfristig kaufen (Top-Tipp)
Mittelfrist-Aktie ist Premiere. Premiere wird am 9. Mai bei 18,22 Euro notieren.

Quelle: Happy yupppie.de vom 08.12.2006:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.073.099 von Gamsleiten2 am 10.12.06 10:05:55Penny Markt und Penny Stock. Beides wird irgendwann in Verbindung mit Premiere gebracht werden.

Übrigens: Heute in der Euro am Sonntag wird Kofler als einer der Kandidaten für den "Mr. Burn 2006" vorgeschlagen.
Mr.Burn 2006 = Schrecken der Aktionäre, Geldvernichter, Loser

Jeder kann abstimmen unter mr.burn@eurams.de. :laugh:
Neues vom „Kofler-Modell“

Vor zwei Wochen habe ich an dieser Stelle einen Artikel von „Spiegel-Online“ über die vielfachen Nichtberücksichtigungen von Kündigungen sowie Nichtverbuchungen zurückgesandter SmartCards seitens des Fernsehsenders „Premiere“ zitiert und dem meine eigenen Erlebnisse hinzugefügt. In der Zwischenzeit sind die Dinge weiter gelaufen, ist mein Kopfschütteln immer größer geworden, so dass ich heute diesen Faden noch einmal aufnehmen möchte.

Mein Interesse gilt dabei weniger dem Sender „Premiere“, sondern der Tatsache, dass ich das, was ich hier erlebe – und was Tausende andere, von denen mir einige geschrieben haben, ebenfalls in völlig identischer Weise erleben – durchaus für den Idealtypus einer allgemeinen Entwicklung halte, die gegenwärtig wie eine Lawine auf uns zurollt und deren Drucklast uns sicherlich noch etliche Jahre beschäftigen wird.


Das Unternehmen „Premiere“ macht auf mich, man möge mir diesen gewalttätigen Vergleich gestatten, den Eindruck einer Armee, die in ihren Untergang marschiert. Da werden bei Scheingefechten glorreiche Siege erzielt, immer neue Territorien erobert, die der Feind jedoch schon seit langem freiwillig geräumt hat, doch den Nachschub gibt es nicht mehr und im Generalstab verschiebt man Armeen, die längst nicht mehr existent sind. Alle Zeichen sind auf Expansion gestellt, doch hinter der Front weiß man gar nichts mehr, da schickt man die letzten Züge über zerstörte Gleise in völlig falsche Richtungen und malt sich ein Bild der Lage, das mit den Realitäten in keiner Weise auch nur annähernd übereinstimmt.

Und ich hoffe nichts inständiger als dass sich meine hiesigen Überlegungen zum Idealtypus als falsch herausstellen, denn wenn tatsächlich der Expansionsdrang der New Economy auf seiner Rückseite ein derartiges Desaster hinterlässt, wie das bei „Premiere“ der Fall zu sein scheint, wird das früher oder später gravierende ökonomische Folgen zeitigen.

Ganz kurz der aktuelle Fall: Ich hatte mein Abonnement fristlos gekündigt, weil ich das Programm nicht mehr entschlüsselt empfangen konnte. Das hat niemanden interessiert, doch zum Ende der Laufzeit hat man die Kündigung dann akzeptiert. Seitdem bekomme ich nur wirre Briefe seitens des Unternehmens. Seit das Abonnement abgelaufen ist, treffen alle zwei Wochen Formbriefe ein, ich möge technische Störungen doch bitte melden, zudem natürlich immer wieder die Mahnformbriefe. Auf meine Briefe wird nicht geantwortet und sie werden anscheinend auch nicht gelesen. Neulich hatte ich einen Vergleich vorgeschlagen und den Wunsch, ein neues Sportabonnement abzuschließen – einschließlich der Vorauszahlung des gesamten Jahresbeitrags. Keinerlei Reaktion.


Im Fernsehen sehe ich die aggressive Werbung von Neukunden, doch der Altkundenbestand wird anscheinend – außerhalb gewisser automatischer Routinen – nicht mehr bearbeitet. Wäre das Unternehmen ein Mensch, so käme man sich vor, als kommuniziere man mit einem Gestörten. Und genau das ist es auch: eine innere Störung. Ich glaube mittlerweile, dass man zu weit geht, das „Kofler-Modell“ als Betrug zu bezeichnen. Für mich steht das „Kofler-Modell“ für Inkompetenz. Man ist zu schnell gewachsen und die Dinge sind einem aus dem Ruder gelaufen. Der Zauberbesen ist hinfort – und man kann die Dinge nicht mehr einfangen.

Letztlich ist so etwas viel gefährlicher als bei einem Betrüger. Betrüger kann man festsetzen – und das ist es dann. Ich wiederhole: Das Unternehmen „Premiere“ ist unwichtig. Es ist nur wichtig, wenn oder falls es einen Referenzfall, also einen Idealtypus darstellt. Wenn er aufzeigt, wie die Dinge uns entgleiten, und zwar so stark, dass wir alle Kräfte aufwenden müssen, um überhaupt noch über die Runden zu kommen.

Wer beispielsweise unter meinem Namen bei Amazon in Frankreich sucht, findet, dass ich nicht nur Bücher geschrieben habe wie „Klabautermannzeit“ oder „Der Zauberberg des Geldes“, sondern anscheinend auch die Generalkarte der Vogesen, des Elsaß und des Schwarzwaldes, Englische Kurzgeschichten, die Reparaturanleitung des Mitsubishi L 300 ab Baujahr 1987, der Yamaha XTZ 750 Tenere und des Opel Vectra. So ist das. In diesem Fall fühle ich mich geschmeichelt. Aber insgesamt bekomme ich doch ein gewisses Bauchgrummeln.





--------------------------------------------------------------------------------
berndniquet@t-online.de
:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.105.100 von Indexking am 11.12.06 16:23:20:laugh:

Mal ernsthaft: Was ist denn die Erwartungshaltung gegenüber den outgesourcten McCallCenter Mitarbeitern mit 2 Jahres Zeitverträgen, die am Tag 100 Anrufe von genervten Premiere Kunden bekommen? Oder die in irgendeiner Postdurchlaufstelle für Kundenbriefe sitzen, und hoffnungslos unterbesetzt sind, aber für die irgendein Controller beschlossen hat, sie müssten 50 Fälle am Tag erledigen?

Verlasst euch auf drauf, jeder eurer Briefe hat im Workflowsystem die Markierung „erledigt“ und „bearbeitet“, sonst wären ja nicht 50 erfolgreiche Bearbeitungen am Tag nach oben gemeldet worden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.105.100 von Indexking am 11.12.06 16:23:20wie ich schon in einer Antwort auf deinen letzten Post erläutert habe, hast der Typ absolut widerrechtlich seinen Vertrag gekündigt. Da hilft auch kein martialisches Wortgefecht.

Er hattest ein technisches Problem, dass wahrscheinlich auf einen defekten Reciever zurückzuführen ist. Da Premiere grundsätzlich nur das Programm zur verfügung stellt und das ja anscheinend bei mehreren Millionen Kunden ohne Probleme ankommt, kann er eben NICHT fristlos kündigen weil "angeblich" (kann ja Premiere nicht prüfen) seine Box spinnt.

Da könnte ja jeder aus seinem Vertrag fristlos raus wenn er einfach mal ne Störmeldung schreibt.

Also mal wieder viel Luft um nichts
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.133.246 von TorstenD am 12.12.06 19:46:45Richtig.
Der Kunde ist schuld. Wer auch sonst.
Einzelfall:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Frei nach Pipi: Ich male mir die Welt, wie Sie mir gefällt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.105.100 von Indexking am 11.12.06 16:23:20so ein Blödsinn
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.143.100 von primaabzocker am 13.12.06 07:12:45Ich habe schon manchmal das Gefühl, wenn ich mit Call Centern des Premiere-Telekom-United-Internet-Lufthansa-Post-Bahn Konzerns zu tun habe, dass es fast schon kafkaeske Züge bekommt, wenn man ein Problem hat. Man kommt nie beim Schloß an, egal wie oft man sich auf den Weg macht.

Will man Kündigen, wird die Sache nur schlimmer, weil die CC-Agents dazu angehalten sind, die Kündigung abzuwenden. Die Juristen würden das "Annahmeverzug" nennen.

Beispiel AOL (Englisch): http://media.putfile.com/AOL-Cancellation

Wenn Premiere die Kündigung von Herrn Níquet nicht anerkennt, dann muss sie ihr widersprechen. Für juristische Personen gilt da kein Sonderrecht. Widerspruch ausgeblieben - fristlose Kündigung wirksam. Einfach weitermachen gilt nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.147.546 von NoamX am 13.12.06 11:18:01Auch zum Thema. In diesem Fall ein frustrierter Dell Kunde in den USA:

Unhappy Dell Customer Targets Kiosk, Wins Legal Settlement
PARAMUS, N.J. (AP)--After five months and 19 phone calls to Dell employees, a New Jersey man sued the computer giant for losing his laptop, and his novel method of doing it has paid off.
...
http://money.cnn.com/news/newsfeeds/articles/djf500/20061208…

Wie Bernd Niquet schreibt: Es geht nicht um Premiere, es geht um das Verhalten von großen Organisationen, die die Beziehung zu der realen Welt verloren haben.

Die Betrugsvorwürfe in Richtung Geschäftführung sind sachgerecht: Die Vorstand verantwortet das unrechtmäßige Verhalten der Organisation, die von ihrem Verhalten auch wirtschaftlich profitiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.147.546 von NoamX am 13.12.06 11:18:01ch habe schon manchmal das Gefühl, wenn ich mit Call Centern des Premiere-Telekom-United-Internet-Lufthansa-Post-Bahn Konzerns zu tun habe, dass es fast schon kafkaeske Züge bekommt, wenn man ein Problem hat. Man kommt nie beim Schloß an, egal wie oft man sich auf den Weg macht.

Du hast es gesagt. Das sind diese Outsourcing Projekte, wo die Mitarbeiter 2,5 Euro/h verdienen und entsprechende Ausbildung und Motivation mitbringen. Da gehts halt auch zu wie auf der Galeere.
Hier noch ein paar Einzelfälle von Leuten, die aus ihren Premiereverträgen nicht rausgelassen wurden:

http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=2408&page=1

Ok, der Thread hat 85 Seiten, aber bei so vielen glücklichen Premierekunden sind das sicher nur die typischen Nörgler. :cool:
Hallo @all,

News

http://www.n-tv.de/744008.html

Donnerstag, 14. Dezember 2006
Zuschlag für KKR und Permira
ProSieben ist verkauft

Der Poker um die Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 ist entschieden. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD) aus verhandlungsnahen Kreisen hat das Konsortium der beiden Finanzinvestoren KKR und Permira den Zuschlag für die deutsche Sendergruppe bekommen.

Heute Nacht habe das Verkäuferkonsortium um den US-Milliardär Haim Saban sich darauf verständigt, hieß es. Der Preis war zunächst nicht bekannt. Härtester Konkurrent war offenbar bis zum Schluss die türkische Dogan-Gruppe, während das Konsortium um Apax und Goldman bereits früh aus dem Rennen gewesen sei.

Dogan hatte am Dienstag ein verbindliches Kaufangebot für den größten deutschen Privatfernsehkonzern ProSiebenSat.1 abgegeben. Bereits zuvor hatten die Türken angekündigt, im Falle des Zuschlags bis zu 25 Prozent der Stammaktien an einen deutschen Partner weiterzuverkaufen. Im rennen war auch der Axel Springer Verlag.

Gruß
searcher70
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.147.810 von NoamX am 13.12.06 11:33:44wenn ich an einige ekelhafte Kunden aus meinem Bereich denke, wird mir kotzübel
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.173.088 von primaabzocker am 14.12.06 12:55:33Finanzinvestoren formen TV-Riesen

Deutschlands größter Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 wird an die beiden Finanzinvestoren Kohlberg Kravis Roberts (KKR) und Permira verkauft. Diese besitzen bereits eine europäische Senderkette, die mit dem deutschen Wettbewerber zusammengelegt werden soll. Dass der Verkauf geglückt ist, verwundert auf den ersten Blick, hatte doch ein türkisches Unternehmen mehr geboten.



DÜSSELDORF. Der Medienunternehmer Haim Saban und seine Finanzpartner gaben den zwei Beteiligungsgesellschaften den Zuschlag. Das wurde aus Verhandlungskreisen bekannt. Die bayerische Staatskanzlei - Pro Sieben Sat 1 hat in München seinen Sitz - bestätigte das Geschäft. Eine offizielle Mitteilung soll in absehbarer Zeit folgen. Der Preis soll bei annähernd drei Mrd. Euro liegen.

Damit ist eine wochenlange Bieterschlacht um die Münchener Sendergruppe (Sat 1, Pro Sieben, Kabel 1, N 24, Neun Live) zu Ende. Neben KKR und Permira hatten auch die türkische Mediengruppe Dogan Yayin sowie die Finanzinvestoren Goldman Sachs und Apax verbindliche Angebote vorgelegt. "Dogan ist am Kartellamt gescheitert", hieß es bei einem befreundeten Medienkonzern. Saban habe bei Kartellamtschef vorgefühlt und eine Absage bekommen. Um ein erneutes Veto zu vermeiden, hätten KKR und Permira den Zuschlag erhalten, obwohl ihr Angebot nur knapp über das von Dogan gelegen hätte. An der Mediensparte von Dogan hatte sich kürzlich der Printkonzern Axel Springer beteiligt. Ursprünglich wollte der "Bild"-Konzern die Sendergruppe für 2,45 Mrd. kaufen, scheiterte aber im Februar an den Wettbewerbsbehörden.

Der türkische Konzern nahm seine Niederlage gelassen. "Wir haben nur knapp verloren und wollen verstärkt in verschiedenen Ländern nach Möglichkeiten für Zukäufe Ausschau halten", hieß es in Unternehmenskreisen. Dogan ist in Deutschland bereits mit zwei Fernsehkanälen und der Tageszeitung "Hürriyet" präsent. Mit dem Zeitschriftenkonzern Burda gibt es in der Türkei ein Joint-Venture.

KKR und Permira werden künftig 50,5 Prozent der Aktien an Pro Sieben Sat 1 halten. Nach Angaben aus Verhandlungskreise hätte das Tandem einen Preis von knapp 29 Euro gezahlt. Die Aktie sank am Donnerstagnachmittag um 0,72 Prozent auf 23,51 Euro.

Die neuen Besitzer wollen nach Branchenangaben Pro Sieben Sat 1 mit der Sendergruppe SBS Broadcasting zusammen legen. Damit würde ein europäischer Fernsehkonzern entstehen. KKR und Permira kauften im Herbst vergangenen Jahres SBS für 1,7 Mrd. Euro. Die von Amsterdam gelenkte Gruppe betreibt derzeit 39 Fernsehkanäle und 24 Radiosender in Benelux, Skandinavien und Polen.

Bisher wird das internationale Fernseh- und Radiogeschäft von der in Luxemburg ansässigen RTL Group dominiert. "Wir sehen die spannende Entwicklung mit Gelassenheit", sagt ein Sprecher. Die Fernsehtochter ist der größte Gewinnbringer des Mutterkonzerns Bertelsmann. Im vergangenen Jahr erzielte die RTL Group einen Umsatz von 5,1 Mrd. Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte auf 756 Mill. Euro zu.

Für die Pläne eines neuen europäischen Fernsehkonzerns mit Sitz in München gibt es bereits Zuspruch. Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) erklärte am Donnerstag in München: "Die künftige unternehmerische Führung der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe und der europaweiten SBS-Fernsehgruppe vom Standort München aus eröffnet dem führenden deutschen Medienstandort eine Perspektive in der Top-Liga der europäischen Medienstandorte."

Der Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Medien schlug gegenüber dem Handelsblatt in die gleiche Kerbe: "Diese Übernahme internationalisiert Pro Sieben Sat 1. Das ist gut für das Unternehmen und für den Standort Bayern", sagte Wolf-Dieter Ring, "das ist ein gute Botschaft." Auch Michael Bohn, Chef der Mediaagentur-Gruppe Zenith Optimedia, lobt die anvisierte Fusion: "Die europäische Dimension dieses Deals ist der eigentliche Clou." Der neue Konzern soll auch künftig vom bisherigen Pro Sieben Sat1-Vorstandschef Guillaume de Posch geführt werden. Das berichten Insider in München. Der Belgier, früher Fernsehmanager in Frankreich, kennt das europäische TV-Geschäft bestens.



Unterdessen wird Kritik am Kartellamt und der Medienaufsicht KEK laut, die eine Übernahme der Pro Sieben Sat 1 durch den Zeitungskonzern Springer verhindert hatten. "Ich frage mich schon, wieso nur ausländische Investoren derartige Geschäfte machen können", kritisiert Medienwächter Ring. Auch in der Werbebranche fehlt das Verständnis . "Für Politik und Wirtschaft in Europa ist es schon bezeichnend, dass zu derartigen Deals nur Investoren in der Lage sind und nicht Medienhäuser", sagt Werbezeiteneinkäufer Bohn. Springer ist seit vielen Jahren mit zwölf Prozent an Pro Sieben Sat 1 beteiligt.

Quelle: Handelsblatt.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.177.357 von stocksearch am 14.12.06 16:03:56einen schönen guten abend,

also spätestens nach der heutigen entscheidung um pro sieben dürften alle zweifler verstummen, die gemeint haben , dass die institutionellen ihre premiere pakete verkauft haben, weil sie angeblich wissen das es schlecht um prmiere steht...absoluter quatsch...und heute kam die bestätigung...damit sollten mal wieder einige zweifel raus genommen worden sein und die bärenfalle vor ein paar tagen mit dem kurzen durchbruch unter den aufwärtstrend hat sich auch in luft aufgelöst...alle zeichen stehen weiter auf grün und nach neuem test des letzten highs sollten wir bis 15 15,5 laufen
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.186.319 von der_luxemburger am 14.12.06 21:13:50Und ich dachte, ich bin wieder alleine, wie vor Monaten. Der deutsche Markt ist wohl doch recht interessant.

Das ist ein DAX Kandidat


TV-Käufer nehmen RTL Group ins Visier

Nach dem Zuschlag für Pro Sieben Sat 1 machen die neuen Eigner Druck beim Umbau der TV-Gruppe zu einem europäischen Senderkonzern. "Wir hoffen, dass das noch im ersten Halbjahr 2007 abgeschlossen werden kann", hieß es bei den Käufern.



Pro Sieben Sat 1 soll demnach ohne Zeitverzug die europaweit tätige Senderkette SBS übernehmen - sobald Medien- und Kartellaufsicht das Geschäft genehmigt haben und das fällige Pflichtangebot an die Kleinaktionäre der TV-Gruppe beendet ist.





SBS ist bereits im Besitz der Finanzinvestoren KKR und Permira, die nun bei Pro Sieben Sat 1 erfolgreich waren. Mit der Fusion der Sendergruppen sind die Expansionspläne jedoch nicht abgeschlossen: "Wir werden uns jede Kaufgelegenheit angucken, die die Chance bietet, dass wir weiterwachsen", sagte ein maßgeblicher Vertreter der künftigen Eigner. "Wir haben aggressive Pläne."

Der neue Konzern strebt laut Beteiligten danach, der RTL Group des Bertelsmann-Konzerns europaweit die Rolle als Marktführer streitig zu machen. RTL ist als größter TV-Anbieter des Kontinents bislang der einzige, der europaweit tätig ist. Mit Sendern in Deutschland, Frankreich und England deckt die Gruppe die wichtigsten Märkte ab. Der geplante neue Konzern wird dagegen nach der Verschmelzung von Pro Sieben Sat 1 und SBS außer in Deutschland nur kleinere Märkte bespielen: SBS sendet in Skandinavien, den Beneluxländern sowie Südosteuropa. Damit bleibt das künftige Konglomerat hinter der RTL-Gruppe zurück - den Rückstand sollen Zukäufe wettmachen.





RTL Group bleibt gelassen

Die Käufer sehen es dabei als Vorteil, dass sie - anders als RTL - ihre Sender komplett besitzen. Die RTL Group gibt sich angesichts der neuen Konkurrenz gelassen: "Wir sehen dem Wettbewerber mit Zuversicht entgegen", sagt ein Sprecher. Eigner Bertelsmann ist indirekt auch an der FTD beteiligt.

Chef des neuen Konglomerats soll nach Wunsch der Käufer Guillaume de Posch bleiben. Der Belgier, den Noch-Eigner Haim Saban geholt hatte, hatte sich bereits positiv über einen Senderverbund geäußert: "Die RTL Group hat die Erfahrung gemacht, dass paneuropäische Synergien eine wichtige Rolle spielen können." Die Käufer glauben etwa, Geld sparen zu können, indem alle Sender gemeinsam bei Hollywood-Studios einkaufen. "Im Programmeinkauf lassen sich Vorteile erzielen", sagte SBS-Finanzchef Jürgen von Schwerin vor Wochen. Auch beim Werbeverkauf glaubt man an Verbundeffekte.

Die Käufer hoffen laut Beteiligten, die Prüfung durch Kartellamt und Medienaufsicht bis Februar abzuschließen. Hier rechnen sie kaum mit Problemen. Da die Neueigner im deutschen Medienmarkt nicht tätig sind, dürfte die Prüfung schnell gehen. Binnen fünf Wochen müssen sie ein Übernahmeangebot an die freien Aktionäre abgeben. Nach den Regeln müssten sie etwa 22,50 Euro je Vorzugsaktie bieten. Das würde den Kaufpreis um weitere 1,8 Mrd. Euro erhöhen, falls alle Aktionäre annehmen. Die Investoren wollen die Aktionäre aber überzeugen, dabeizubleiben. Pro Sieben Sat 1 solle an der Börse weiter eine Rolle spielen, heißt es.

Wenn Pro Sieben Sat 1 im nächsten Jahr SBS übernimmt, könnte es jedoch Streit geben. KKR und Permira hatten SBS 2005 für 2,1 Mrd. Euro gekauft. Analysten mutmaßen, die Finanzfirmen könnten den hohen Preis an Pro Sieben Sat 1 weitergeben und die Aktionäre an ihrem Investment beteiligen. "Der Preis für SBS wird sicher nicht gerade ein Geschenk", prophezeit Harald Heider, Analyst der DZ Bank. "Für Permira und KKR muss sich der hohe Preis, den sie für Pro Sieben Sat 1 zahlen, auch darüber rechnen, dass sie SBS zu guten Konditionen verkaufen", sagte ein anderer Analyst, der nicht genannt werden möchte.

Die Käufer hingegen versprechen eine unabhängige Unternehmensbewertung vor dem Geschäft. "Das wollen wir in großer Ruhe machen", heißt es. Dennoch müssen sich die Sendermanager in München jetzt schon auf die nächste Transaktion vorbereiten - auch wenn ihr eigener Verkauf noch nicht einmal abgeschlossen ist.


Von Lutz Meier (Berlin) und Isabell Hülsen (Hamburg)
aber warum steigt denn nur heute die Premiere Aktie, und dies doch auf bei hohen Umsätzen, ich versteh das alles nicht...........

Lohnt denn morgen noch ein Einstieg in diese pardon, DRECKS AKTIE.........!!!???
WKN: AA0BRM

;)

Für mich der interessanteste Schein auf Premier wenn man auf eine Kurssteigerung setzt. 1cent spread und der Hebel ist auch akzeptabel für diese Verhältnisse...:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.188.711 von FRAGERO am 14.12.06 23:18:18vielleicht weil man sieht, dass ausländische Investoren eine Menge Geld zahlen, um in den dt. Fernsehmarkt zu kommen.

und weil man hofft, dass zu einem großen neuen TV-Konzern auch eine Pay-TV-Sparte gehören könnte, wobei es sinnvoller sein kann, den Platzhirsch zu kaufen als neu anzufangen, wie das Beispiel Arena zeigt.
Was die an Geld verbrennen, bis sie Gewinne schreiben, hätte für eine Übernahme von Premiere locker gereicht.

Dagegen spricht kurzfristig allerdings, dass die Höchstbieter sich gerade von ihrem Premiere-Anteil getrennt hatten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.196.336 von xylophon am 15.12.06 08:55:00die (permira)haben die Kohle gebraucht fürs Bieterverfahren (wenn du zu ner Auktion gehst, muss auch die Kohle Griffbereit haben, und kannst nicht sagen, dass die Omma nen Häuschchen hat, welches du versilbern könntest)...

Interessant bleibt jetzt, was Bertelsmann macht, da der einstieg in SAT1/Pro7 über die Türkei ja nicht hingehauen hat, wette ich meinen Allerwertesten, dass Sie sich jetzt Premiere genauer ansehen.......

wait and see
permira braucht das bischen kohle nicht.

Die Gründe für den Premiere Verkauf sind doch klar:

Permira wollte endlich reinen Tisch machen, eine 7% Beteiligung ist zu wenig für einen Finanzinvestor.

Desweiteren haben Sie sich somit jeglicher Probleme mit dem Kartellamt entledigt.

Momentan gibts es SEHR viel Geld auf dem Markt das angelegt werden will. Premiere ist weiterhin eine art "Wertstabile" Wette auf eine übernahme.

Kostet nicht viel da Premiere wirtschaftlich wieder auf einem guten Weg ist (kaum Verlustrisiko) und dafür dich Chance auf 20-30% Plus wenn ein großer einsteigen will. Premiere ist immernoch billig, eine Milliarde können die großen locker aufbringen.

Meine Geduld reicht noch mindestens 3 Monate, bis dahin schlägt entweder das verbesserte Geschäft durch oder es gibt in der Zwischenzeit eine Übernahme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.201.333 von TorstenD am 15.12.06 12:01:55Das Argument Permira hätte das Geld gebraucht sehe ich auch nicht. Liquidität ist ausreichend in der Welt. Die Kartellamtsthematik liegt sicher vor, Permira hätte aber auch noch nach dem Pro7 Deal verkaufen können. Wäre auch logischer gewesen, weil ja nicht klar war, ob man bei Pro7 zum Zuge kommen würde.

Wenn der Permira Verkauf die einzige Insidertransaktion im November gewesen wäre, wäre er auch nicht weiter bemerkenswert gewesen. Finanzinvestoren machen früher oder später den Exit und zeiehn weiter.

Da wir allerdings den Verkauf durch das zwei Personen des Management, den Verkauf der Bankanteile der HVB und die Veräußerungen der Forderungen der Banken alle im November innerhalb kürzester Zeit hatten, ist der Vorgang hochrelevant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.188.711 von FRAGERO am 14.12.06 23:18:1813:10:01 12,48 1
13:08:48 12,50 400
13:08:10 12,47 100
13:07:58 12,48 979
13:07:27 12,47 174973
13:01:40 12,51 2950
13:00:56 12,52 1407
13:00:50 12,51 300
13:00:42 12,51 1250

Was war denn um 13:07 Uhr los??? Weiß da jemand mehr als der restliche Markt?? Nicht das in den nächsten Tagen z.B. eine Übernahme bekannt wird... :look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.206.502 von cfstar am 15.12.06 15:50:07der Vorstand hat zurück gekauft:laugh:
Leute, die nächste hocherfreuliche Nachricht steht kurz bevor, freut Euch auf ein Kursfeuerwerk. Nicht, dass ich Insiderwissen hätte, aber verlässliche Quellen.

Sieht man ja auch schon am heutigen Kursverlauf ;):laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.207.454 von brxjan am 15.12.06 16:26:23Ich hoffe ihr habt eure Shorts geschlossen. Das sieht irgendwie nach Instikäufen aus.

16:37:09 12,80 862
16:37:01 12,80 145
16:36:49 12,80 550
16:36:23 12,82 500
16:36:06 12,82 310
16:35:44 12,82 200
16:35:26 12,80 1000
16:35:18 12,82 100
16:35:08 12,82 100
16:35:04 12,82 1133
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.207.991 von pate80 am 15.12.06 16:47:13Aufnahme im 3sat Börsenspiel mit ziel 14,50
Sieht doch gut aus. Hoffe das wir diese Woche die 13 im Sack haben :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.275.726 von Pimpernet am 18.12.06 14:11:33Irgendein Blatt setzt wieder Übernahmegerüchte ab. arena soll mal wieder kaufen wollen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.283.973 von bigwatch am 18.12.06 19:47:18...hört doch mal mit den arena Kaufgerüchten auf. arena wird ganz sicher nicht premiere kaufen wollen, das wäre glatter Selbstmord - verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung auf dem Signallieferungsmarkt usw., damit hätte das Kartellamt einen Grund, den Zusammenschluss zu versagen.

Man muss aber ja nicht fusionieren, man kann auch auf sonstige Weise noch intensiver kooperieren und zusammenarbeiten ;)
Sag mir mal jemand einen Grund, warum Arena an Premiere interessiert sein könnte! Arena dürfte bei seiner Zielgruppe (Fußballfans) genauso bekannt sein wie Premiere. Die Markenname ist für Arena also wertlos. Die Kundenkontake auch, wer es haben will abonniert bei Arena (sic).

Allenfalls ist die technische Infrastruktur der Receiver interessant, aber die Vorherschaft lässt sich aufbrechen. Auch deshalb, weil sich gerade neue Übertragungswege (Internet, DVB-T) entwickeln.

Arena ist angetreten, Fußball mit einem anderen Marketingkonzept als Premiere zu verkaufen: Weder als Vehikel für ein Filmangebot, noch als teures Premiumangebot, sondern preiswert und gezielt auf die Bundesligafans zugeschnittenes Messenprodukt zu verkaufen. Jeder Zusammenschluß mit Premiere wäre für Arena Unsinn.

Falls Arenas Plan nicht klappt, dann kaufen sie einfach keine Fußballrechte mehr und stellen den Betrieb ein. Premiere zu kaufen, und sich mit einem Geschäftsmodell zu versuchen, das Premiere in den letzten 10 Jahren nicht zum Erfolg gebracht hat, hieße für die Arena Investoren nur, schlechtem Geld noch gutes hinterherzuwerfen.
kaufen nein, enger kooperieren ja.

arena hat nun mal die BL-Rechte für drei Saisons und muss versuchen, diese Investition zum Erfolg zu führen.

Hauptkostenblöcke sind: Lizenzrechte und
Technische Investitionen, Angebot über Satellit kostet arena dreistellige Millionenbeträge im Jahr. Diese Kosten gilt es momentan zu reduzieren.

Optionen: Einstieg nächstes Jahr bei entavio, Zukunft ungewiss
Sat-Vermarktung über Premiere, Premiere hat eh schon einen Haufen Transponder bei Astra angemietet. Letztere Option wird realisiert, meine Meinung
Hallo, aufwachen, hier herrscht ja momentan keine sehr rege Diskussion, eigentlich unverständlich angesichts vielen neuen Meldungen, siehe beispielsweise folgende:;)


Dienstag, 19. Dezember 2006, 17:50 Uhr
Satellit: [Update] easy.TV: Aus im März - keine Weiterführung im Kabel

--------------------------------------------------------------------------------
(pk) Der Premiere-Konkurrent easy.TV wird Ende März des kommenden Jahres eingestellt, die Satellitenausstrahlung über Astra endet zu diesem Zeitpunkt. Eine Weiterführung im Kabel ist nicht geplant.

Das sagte Primacom-Sprecher Günter Pollersbeck der SAT+KABEL auf Anfrage am Dienstag abend. Der Mainzer Kabelnetzanbieter betreibt das Angebot über seine Tochter Decimus. "Wir haben uns aus wirtschaftlichen Gründen entschieden, easy.TV einzustellen", erklärte Pollersbeck. Was mit den betroffenen Mitarbeitern passiert, blieb offen. Nach Angaben des Sprechers liegen dazu noch keine Informationen vor. Eine Wiederaufnahme zu einem späteren Zeitpunkt oder die Ausstrahlung über alternative Plattform ist den Angaben zufolge nicht vorgesehen.

Primacom hatte am Nachmittag mitgeteilt, den Vertrag mit der ORF-Sendertochter ORS, die das Angebot technisch betreut, zum 15. März 2007 aufzukündigen. Das Satelliten-Angebot setzt auf das Verschlüsselungssystem Cryptoworks. Der Bezahlsender war nach früheren Bilanzzahlen von Primacom stark defizitär.

easy.TV war im September des vergangenen Jahres als Konkurrenzprodukt zu Premiere gestartet und ermöglicht den Zugang zu mehreren Bezahlkanälen ohne Abonnementsbindung. Nach früheren Angaben wurden 400.00 Karten in Deutschland und 650.000 Karten in Österreich im Handel abgesetzt, dort ging easy.TV vor eineinhalb Jahren an den Start. Der gewünschte Kanal bzw. das jeweilige Paket wird über eine kostenpflichtige Hotline für 30 Tage aktiviert und über die Telefonrechnung abgerechnet. Im Mai waren erste Berichte aufgetaucht, wonach das Pay-TV-Programm illegal empfangen werden kann.

Das Aus für easy.TV-Eigner Primacom kommt für Branchenkenner nicht wirklich überraschend: Der Mainzer Netzbetreiber war im vergangenen Jahr nur knapp der Insolvenz entronnen und investiert derzeit vor allem in den Ausbau der Kabelnetze. Gleichzeitig ist die Konkurrenz von Arena, Premiere und den Kabelnetzanbietern im Bereich des Bezahlfernsehens sehr stark.

Primacom erreicht nach eigenen Angaben rund eine Million Kunden in Deutschland über das TV-Kabel. Davon sind 250.000 Haushalte am Kabelnetz mit einem Rückkanal für Internet und Telefonie angeschlossen. Bis 2007 soll sich die Anzahl auf 450.000 Haushalte erhöhen. Bis dahin will der Anbieter rund 45 Millionen Euro in den Ausbau investieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.336.032 von brxjan am 20.12.06 12:36:27Welche Meldungen, stell mal hier rein?

Ich bin nach wie vor mit Stop investiert. Meine Prognose zu 18 Euro zum 31.12 war leider nicht. Aber nachdem Permira und einige Insider verkauft haben und ja auch noch die Kredite verkauft wurden, eigentlich noch gut gehalten. Schöne Peformance für die paar Monate:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.336.002 von brxjan am 20.12.06 12:35:12die wollen wohl schon wieder 1 Milliarde Schulden machen
:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.336.465 von stocksearch am 20.12.06 12:55:16nun sei doch nicht so ungeldig...noch ist nicht der 31.12.2006....da kann noch was gehen, die Kursbewegungen der letzten Tage sind schon komisch...und es ist Geld am Markt....
Die hier im Board einmal angedachte Übernahme von Premiere durch Red Bull findet definitiv nicht statt, stattdessen hat Herr Mateschitz (Red-Bull) heute den Lokalsender "Salzburg-TV" gekauft und will diesen jetzt neu auf einen Satelit bringen und europaweit u. a. seine events ausstrahlen
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.307.575 von brxjan am 19.12.06 16:10:43Angebot über Satellit kostet Arena dreistellige Millionenbeträge im Jahr

Nichts genaues weiß ich nicht, aber ich meine ich habe mal etwas von 1 Mio/a für einen Transponder gelesen. Hängt aber sicher auch von der Bandbreite ab. Lass das mal um den Faktor 10 falsch sein, dann bin ich immer noch bei 10Mio. Bei den ganzen Quatsch wie TV-Gusto und irgendwelchen NRW-TV, TV Franken etc die da runterkommen kann das nicht sehr teuer sein.

Arena braucht den Transponder auch nur stundenweise.
...und wieder hohe Umsätze, ich sag´s ja da ist was im Busch :-)

@NoamX: Die müssen ja nicht nur den Transponder etc zahlen, sondern auch das Drumherum, dafür ist der ORS zuständig und das kostet, Deine 10 Mio. sind vielleicht pro Monat....

Ich rede vom Satellitenangebot an Endhaushalte (DTH), nix nrw.tv;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.376.377 von brxjan am 21.12.06 18:12:04Google weiß alles:

Hohe Transponderkosten – digitale Ausstrahlung viel billiger als analoge
...Ein Transponder wird jährlich zwischen fünf und sechs Millionen Euro kosten, das heißt pro Digitalprogramm maximal 600.000 Euro.


http://www.infosat.info/INFOSAT/INFOTORIAL/?ausgabe=217#437
..das Aus für easy-TV ist schon interessant.

Damit ist Arena jetzt ziemlich allein mit seiner Verschlüsselung. Vielleicht sollten sie doch ihre Satelliten-Kunden (auch mich) an Premiere weiterleiten. Hätte ich zwar ein CI-Modul zuviel, aber das wäre es mir wert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.376.814 von NoamX am 21.12.06 18:27:08Google weiss nicht alles, google findet alles!
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.386.453 von Pimpernet am 22.12.06 02:14:44Falls noch mal IRGENDJEMAND sagt, Suchmaschinen funktionieren > NICHT > > richtig:
>
> 1. Geh auf Google.de
> 2. Gib "Failure" ein. NOCH NICHT BESTÄTIGEN!!!
> 3. Klick auf "Auf gut Glück!" (Ist der Button neben "Suchen") > 4. Schau was passiert > 5. Verbreite diese Anweisung, bevor die Google-Leute das ändern müssen


:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.402.606 von brxjan am 22.12.06 16:37:12Ich sag' doch: Google weiß ALLES.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.403.428 von NoamX am 22.12.06 17:03:15Guten Rutsch an Alle, falls noch jemand da ist.....
sehr ärgerlich, wir stünden schon sehr lange weit über 12,70 aber leider ist das exakt die Grenze bei der der Permira Verkauf reinschlägt, da diese lieben, absolut irrationalen "Investoren" sobald die Aktie über 12,70 steht anfangen zu schütten. Jaaa nicht mit Verlust verkaufen, sehe ja blöd aus. Langfristig einfach mal engagiert bleiben, Fehlanzeige. Da haben einige einfach auf das schnelle Geld gehofft. Zu 12,70 kaufen während die Aktie bei 13,XX steht und schnell wieder verkloppen. Permira hat sich da ja anscheinend die schlauesten rausgesucht...

29.12.06 12,70
28.12.06 12,67
27.12.06 12,69
22.12.06 12,62
21.12.06 12,72
20.12.06 12,67

tja, 12,70 ist halt die Schallmauer
Scheint ja hier etwas eingeschlafen zu sein. Die Aktie dümpelt weiter eher seitwärts, wahrscheinlich solange bis neue Impulse kommen. Die tollen "Anklagen" der Verbraucherschützer scheinen ja in der Versenkung verschwunden zu sein.

Vermutlich also abwarten auf die neuen Zahlen zum Endquartal, dürften ja vorraussichtlich ganz gut aussehen.
sieht ja ganz gut aus, Premiere läuft langsam aber sicher wieder gen 13 Euro, da sollte bald wieder Schwung reinkommen.
Es liegt immer noch etwas in der Luft, die nächsten good news könnten täglich kommen, arena verhandelt kräftig mit premiere über weitere "Vermarktungssynergien", so einige unbestätigte Meldungen
PREMIERE jetzt genau beobachten!

Premiere (Nachrichten/Aktienkurs) WKN: PREM11 ISIN: DE000PREM111

Intradaykurs: 12,81 Euro

Aktueller Tageschart (log) seit 09.06.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: Die PREMIERE Aktie vollzog im November 2006 die erwartete Abwärtskorrektur bis in den Zielbereich (Kaufbereich) bei 11,45 - 11,75 Euro. Anfang Dezember drehte die Aktie wieder nach oben und kletterte bis 12,93 Euro. Seit Mitte Dezember 2006 pendelt die Aktie jetzt in einer sog. neutralen Tradingrange seitwärts. Nach der vorangegangenen Aufwärtsbewegung deutet die Seitwärtsphase jetzt einen Ausbruch nach oben hin an, weshalb die Aktie jetzt genau beobachtet werden sollte. Steigt sie jetzt per Tagesschluss über 12,93 Euro an, sollten weitere Kursgewinne bis 14,00 und 15,95 Euro erfolgen. Rücksetzer in den Bereich bei 12,20 - 12,35 Euro würden eine spekulative Einstiegschance bieten. Fällt die Aktie nämlich per Tagesschluss unter 12,12 Euro zurück, sind nochmals Abgaben bis 11,45 - 11,75 Euro wahrscheinlich. Ein kurzfristiges Verkaufsignal mit Ziel bei 9,96 - 10,00 Euro wird aber erst bei einem Tagesschluss unter 11,40 Euro ausgelöst.

von godmodTrader
(
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.794.658 von Thiemsen am 09.01.07 16:26:24Und heute kurz drüber. Gibt es was Neues?

Ich warte immer noch auf die 18:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.794.658 von Thiemsen am 09.01.07 16:26:24die 13 wurden das zweite mal angetestet...ist fast sicher, das wir sie morgen auf schlusskursbasis schaffen werden....würde mich nicht wundern, wenn da ne news ansteht...ist schon schön zu beobachten, wie die letzten beiden tage der handel bis zum nachmittag ruhig war und plötzlich so gegen 15 uhr kommen riesen orders rein...wer wird das wohl so sein...sicher keine privaten...;)
Der gestrige SK von über 12,93 eröffnet neue Chancen bis 14,00 und weiter.

siehe hier:

http://www.godmode-trader.de/news/?ida=543608&idc=20
...Kurs zieht heute morgen jedenfalls deutlich an....die 13 dürften geknackt sein. Dieses Mal nachhaltig....
Freunde, es geht in die richtige Richtung:laugh:

Schaut auf die Umsätze der letzten Tage......

Hat einer Vermutungen??????
:confused:

(Wisen tut´s eh keiner...)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.827.961 von alexmay am 11.01.07 11:44:51natürlich W I S S E N, sorry!
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.830.357 von Thiemsen am 11.01.07 13:37:49Eben sind 100k am Stück über den Tresen gegangen.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.830.725 von stocksearch am 11.01.07 13:56:0813:55:33 13,51 63
13:53:05 13,55 100100
13:53:05 13,52 927
13:53:05 13,51 660
13:52:57 13,50 2598
13:52:01 13,55 100
13:52:01 13,54 100
13:51:01 13,50 591
13:50:33 13,50 18416
13:50:33 13,52 382
was dieser strategische Käufer (der Uhrzeit nach zu urteilen aus Nordamerika) hier seit Tagen macht, ist schon sehr auffällig ... würde mich nicht wundern, wenn da was im Bus(c)h ist :D
Also, Freunde...langsam fehlen mir die Worte.....

..auch ob der Umsätze........

heute noch 14.00 € ?


WAS LÄUFT DA!!!!!!!!????????


Freunde aus MUC, klärt uns auf.....
Was haltet Ihr von der Meldung, dass die Rechtevergabe für die Buli vorgezogen werden soll???

Gut für Premiere, weil man dann vielleicht wieder zum Zug kommt?:cool:

oder

Schlecht für Premiere, weil man sehr viel Geld bieten muss um Arena diesmal auszustechen. Oder sogar wieder leer ausgeht?:(

Meine Meinung ist ja, dass man nur lange genug warten muss bis Arena aufgibt ( bei dem Geld das die verbrennen... ) Dann gibt's die Buli wieder billiger für Premiere. Somit finde ich es nicht so gut, dass die Rechte jetzt früher ausgeschrieben werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.832.806 von achim24 am 11.01.07 15:23:40Arena ist am Ende......die werden die haben ihre Abonenntenzahlen nicht erreicht.

Die Bürgschaft für die Bl REchte hatte die deutsche Bank nur für ein Jahr übernommen, Das ist jetzt rum.

DFL weiss, dass je länger Arena " am Ball" bleibt , werden die rechte weniger wert sein, da auch die DFL von einem scheitern Arenas ausgehen muss....und dann wird ausser kofler keiner mehr das sein, der das geld bieten wird.
Also versuchen sie jetzt schon vorgezogen, die Rechte zu verscherbeln.

Mein Tip: das BL Finalwochenende wird direkt bei Premiere laufen....Bun desweit und über Satelit.
Wenn Du Recht hast sehen wir dann Kurse um 20,- € zum Buli - Finale.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.833.363 von letni am 11.01.07 15:41:19Die Bürgschaft für die Bl REchte hatte die deutsche Bank nur für ein Jahr übernommen, Das ist jetzt rum.


Sicher? Ich habe das schon versucht vor Monaten zu recherchieren und nichts gefunden.

Ist eigentlich schade, jetzt muss wieder Geld für die Lizenz ausgegeben werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.833.640 von achim24 am 11.01.07 15:50:15die 20 euro hatt ich bereits im März 2006 im Laufe der nächsten 24 Monate prophezheit
Na wo sind die ganzen Premiere basher hin die Kofler aufs übelste beschimpft haben?

Man sieht doch hier ganz klar: die DFL ist sauer weil durch Arena die Reichweite von Bundesliga im TV deutlich geschrumpft ist und deshalb auch die Sponsoren der Vereine damit ein Problem haben.

Das Arena irgendwann pleite ist und Premiere dann sehr günstig die Rechte bekommen wird ist doch auch glasklar.

Schön das der Markt jetzt auch endlich mal das Potential sieht, die von mir geforderten 14,50 werde ich in den nächsten Tagen locker bekommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.835.484 von TorstenD am 11.01.07 16:49:50was mich heute wundert, ist die Tatsache, dass haupsächlich über XETRA die Umsätze gemacht werden...in der vergangenheit war bei solchen Anstiegen, der Umsatz immer auf die grossen Handelsplätze verteilt....:confused:
Wo handelt ein großer ausländischer Investor? na sicherlich nicht bei den kleinen Regionalbörsen.

Die letzten Anstiege waren eher Käufe von kleineren Spielern. Hier will ein großer rein und der kauft am liquidesten Markt.
..der grund für den anstieg?

Exklusiv

Telekom ändert TV-Strategie
von Thomas Hillenbrand und Isabell Hülsen (Hamburg)
Die Deutsche Telekom ändert die Strategie für die Vermarktung ihres Internet-TV-Produkts T-Home. Mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen berichten, Europas größter Telefonkonzern werde sein Internetfernsehangebot demnächst bundesweit über das klassische DSL-Netz anbieten.

Rasantes WachstumDerzeit verkauft die Telekom das Hoffnungsprodukt ausschließlich in Kombination mit einem Anschluss für ihr superschnelles Glasfasernetz (VDSL). Deshalb steht T-Home zurzeit nur etwa 5,5 Millionen deutschen Haushalten zur Verfügung. Damit zeichnet sich ab, dass der neue Telekom-Chef René Obermann die Strategie des Unternehmens bei schnellen Breitbandanschlüssen neu ausrichtet.

Ursprünglich wollte der ehemalige Monopolist sein TV-Produkt mit exklusiven Bundesliga-Inhalten sowie über 80 Sendern dazu verwenden, schnell Kunden auf das neue VDSL-Netz zu ziehen, in das der Konzern bereits mehr als 500 Mio. Euro investiert hat. Inzwischen hat sich diese Strategie jedoch als Flop erwiesen: FTD-Informationen zufolge hat T-Home bisher lediglich rund 25.000 Abonnenten.


ZUM THEMA
» Verloren im T-Dschungel « (http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/148473.html)
Telekom-Chef schwört Mitarbeiter auf Service-Offensive ein (http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/147446.html)
Telekom-Chef Obermann fordert weniger Regulierung (http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/143011.html)
Telekom-Chef verspricht mehr Kundennähe (http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/138939.html)
Telekom führt Festnetz und Mobilfunk zusammen (http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/136813.html)
Diesen Artikel jetzt anhören Ein Telekom-Sprecher wollte die Kundenzahl nicht kommentieren. Zu den Plänen, T-Home über die bestehende Infrastruktur anzubieten, sagte er: "Wir prüfen das."


Angebot wird wahrscheinlich billiger

Für TV-Ausstrahlungen über eine Internetleitung benötigt der Kunde eine Downloadrate von etwa vier Megabit pro Sekunde. Branchenkenner schätzen, dass die Telekom fast 750 Städte erreichen könnte, wenn sie neben VDSL auch das reguläre Kupfernetz nutzt. Dazu müsste der Konzern aber noch einige Investitionen in die technische Aufrüstung des Netzes tätigen. Für die Kunden würde das Angebot voraussichtlich billiger.



Das Bündelprodukt "Triple Play" umfasst neben TV und Internet auch einen TelefonanschlussNach FTD-Informationen könnte die Telekom ihre Pläne bereits auf der Computermesse Cebit Mitte März bekannt geben. Insider berichten, T-Home solle künftig zusammen mit einem 16-Megabit-Anschluss verkauft werden. Zu dem Bündelprodukt ("Triple Play") gehört neben TV und Internet auch ein Telefonanschluss. Unklar ist, ob der Konzern den Aufbau des VDSL-Netzes wie geplant weiterverfolgt. Ursprünglich wollte die Telekom bis Mitte 2007 mehr als 3 Mrd. Euro in den Glasfaserausbau stecken. Konzernkreisen zufolge wird derzeit diskutiert, ob die Investitionen zeitlich verlängert werden. Vor Journalisten hatte Obermann Anfang Dezember die Summe der geplanten VDSL-Investitionen auf mehrfache Nachfrage nicht beziffern wollen.

Von einer größeren T-Home-Verbreitung würde auch Premiere profitieren. Der Abosender hatte nach dem Verlust der TV-Live-Rechte an der Fußballbundesliga auf ein Bündnis mit der Telekom gesetzt, die die Internetrechte gekauft hatte. Premiere produziert die Fußballsendung für das Internet-TV des Konzerns und vermarktet T-Home bei seinen Kunden, doch nur ein Bruchteil der Abonnenten besitzt bisher einen VDSL-Anschluss.


Ihre Meinung interessiert uns!
So langsam wirds wieder interessant. Immer neue gute Nachrichten trudeln ein, die nächsten Wochen dürften sehr profitabel werden :-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.867.133 von TorstenD am 12.01.07 18:40:5514,04 rt auf xetra, ich bekomme meine 18 noch:D
das ist ja alles sehr erfreulich.
aber... keine offiziellen news. nichts handfestes.
was ist denn nun los? :-)
Verhandlungen...Verhandlungen, wird Zeit, dass die guten Deals mal unter Dach und Fach gebracht werden, so langsam müssten ja alle vom Weihnachtsurlaub zurück sein :):look::yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.938.022 von brxjan am 15.01.07 17:24:18Verhandlungen...Verhandlungen,

Könnte natürlich der Grund für die Nachrichtensperre sein.
ACHTNG!

Kurs/Umsätze springt wieder an!!!!



Wer hat die News????????????????????
würde mich auch mal interessieren was los ist, 14,37-14,410 aktuell
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.954.697 von TorstenD am 16.01.07 13:01:1214,45 RT und keine Nachrichten, auch gut. Immer weiter so:D
solang ich nicht weiß warum der Kurs so hochgeht werden auch andere nicht wissen warum. Nur Insider machen momentan Kasse, aber was solls, wenn es öffentlich wird werden auch normalos nochmal kaufen. Ich lehn mich mal entspannt zurück und warte ab. Wenn der Kurs ohne news so steigt dann wirds erst recht interessant wenn die news bekanntwerden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.955.673 von TorstenD am 16.01.07 13:56:20MARKT/Premiere steigen über 14 EUR
Das charttechnische Bild von Premiere hat sich mit dem Anstieg über die
Marke von 14 EUR deutlich aufgehellt. Damit scheint die im November 2006
begonnene Konsolidierung abgeschlossen. Ein Teilnehmer sieht nun Kurspotenzial
für die Aktie bis 15,95 EUR. Kurs +2,5% auf 14,34 EUR
das war ja ein hartes Stück arbeit
danke du Dtbank.....
Hallo @ all
ich vermute Premiere und Arena bereiten ein Deal vor, damit Arena über die Premiere Plattform auch über SAT läuft, die schrauben nun schon seit Wochen an der Verschlüsselung rum und Arena sendet bereits über die Astra Frequenzen von Premiere.
Also ich vermute die Rückrunde der Bundesliga gibt es auch für Premiere Kunden.
Da kann die Aktie schon mal hoch gehen.

Aber ist nur eine Vermutung !!!

:cool:
...und keine zu schlechte Vermutung, ähnliches habe ich auch unbestätigt gehört...
Ein Teilnehmer sieht nun Kurspotenzial
für die Aktie bis 15,95 EUR

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

und die anderen Teilnehmer was sehen die ?
:cool::cool::cool:
:keks:
Hi Primaabzocker,
ich bei 12,60 eingestiegen. Also bis heute rund 12,5 % im trockenen. Also alles im grünen Bereich. Leider kann ich Deine Kommentare nicht verstehen. Bitte sei so nett und werde doch mal konkret in deinen Beiträgen.
Danke sagt der Tuetenkleber!:confused::confused::confused:
bei 15,5 aussteigen?! pah, mit nur 55 Prozent gewinn gib ich mich doch nicht zufrieden. grien.

spasss beiseite. würt tante käthe sagen. derzeit würt ich den derzeitigen dynamischen aufwärtstrend erstmal einfach weiter laufen lassen (wobei trends nicht laufen können aber egal). ferner sollte man natürlich abwarten these days, warum derzeit premiere plötzlich derartig gefragt ist. dass hier kolporierte gerücht einer ausgeweiteten kooperation arena-premiere wäre ein mögliches szenario, was eigentlich ganz gut zur angedachten vorverlegung der nächsten pay-tv-rechtevergabe der buli passt. ein noierliches weettbieten würde verhindert werden, arena käme im nächsten jahr doch nicht massiv unter zeit- und erfolgsdruck und könnte vielleicht doch irgendwann an sowas wie grüne zahlen denken, premiere hätte die buli zurück und damit ein starkes argument gegen weiere abo-kündigungen zurückgewonnen. man wird sehen. aber der anstieg der letztem tage ist in jedem fall sehr auffällig - 7 "grüne tage" am stück bei weit überdurchschnittlichen umsätzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.968.846 von Haifischbeckenbeobachter am 16.01.07 22:45:46Interessante Rechtschreibung. Mach einfach erstmal den Hauptschulabschluss.:D
15.01.07
Tchibo mit attraktivem Arena-Rückrunden-Angebot
[fr] Hamburg, München - Arena drängt mit Sonderangeboten für die Rückrunde in den Sat- und Kabelmarkt. Vom 19. bis zum 25. Januar wird es in den über 1 000 Tchibo-Filialen ein günstiges Angebot für Satelliten-Haushalte geben.
http://www.digitalfernsehen.de/news/news_127973.html
Dennoch bleibt weiterhin fraglich, ob Arena mit dem derzeitigen Angebot die kommunizierten 2,5 Millionen Zuschauer, die man bräuchte, um profitabel zu arbeiten, erreicht. Vielmehr hat man bei Arena nach eigenen Angaben im letzten Jahr 140 Millionen Euro Verlust gemacht, und auch für 2007 rechnet man mit einem negativen Ergebnis von 116 Millionen Euro.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.970.117 von stocksearch am 17.01.07 00:13:02gääähhnn. riesen gag. tres tres originelle. noch nie gehört.

so sachen wie "noierlich" oder "würt" happ ii auf jeden fall so geschrieben, weil ich äss nich besser weiss, gell ...
gratt von "oi" bspweise. bei "oiros" im internet zu sprechen, ist da natürlich völlich unüblich ...

meinen tatsächlichen akad. grad zu nennen, halte ich für überflüssich.
bezüglich primaabzocker läßt sich eigentlich nur sagen das ihm anscheinend die Argumente ausgehen (ok, er hatte noch nie welche) und jetzt aus Frust wieder anfängt zu beleidigen (Premiere) und zu spammen. Wahrscheinlich wieder ein paar kEuro den Schornstein hoch weil er auf puts sitzt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.971.257 von Haifischbeckenbeobachter am 17.01.07 02:13:24Dipl.-Clown FH - Fernuni Hagen??:D
Sagt mir mal was Ihr von dem neuen Angebot der Telekom haltet!
T- Home bestellen und die Rückrunde für lau...:eek:
Premiere produziert doch die Sendung für die Telekom. Ob Premiere am Umsatz beteiligt ist? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.988.185 von achim24 am 17.01.07 18:36:58T- Home bestellen und die Rückrunde für lau... Premiere produziert doch die Sendung für die Telekom. Ob Premiere am Umsatz beteiligt ist?

Ich vermute mal Premiere bekommt 60-80% vom Umsatz. Vielleicht auch mehr.

Dreimol Null ess Null ess Null, denn mer woren en d'r Kayjass en d'r Schull... :laugh:
hmm, sehr interessant. Kaum Nachrichten, massive Käufe, dann kommt der Kurs leicht zurück und jetzt nur noch seichtes hin und her getrade in einem Engen bereich. Jemand eine Idee wie man das schlüssig erklären kann?
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.007.582 von NoamX am 18.01.07 12:37:15Ok, war blöd gefragt. Die Frage muss lauten, ob Premiere einen festen Betrag für die Produktion bekommt, oder ob man pro Kunde, der T-Home abboniert einen Betrag bekommt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.011.089 von TorstenD am 18.01.07 15:07:38die müßen erst die Verluste einfahren. die ich ihnen beigebracht habe
:laugh::laugh::laugh:
hmm.. erst gehts ohne news rauf... heute 2% runter...
alles sehr merkwürdig.
ich glaub ich schmeiss die dinger morgen weg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.020.379 von triiix am 18.01.07 20:44:10die 15E sehen wir noch,dann steig ich auch aus...
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.007.582 von NoamX am 18.01.07 12:37:15Dreimol Null ess Null ess Null, denn mer woren en d\'r Kayjass en d\'r Schull
:laugh::laugh::laugh:
Allaaf!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.021.039 von jameslabrie am 18.01.07 21:14:34dann frag ich mich warum du überhaupt Premiere gekauft hast wenn du nichtmal ein paar Tage Geduld aufbringen kannst.

Ich glaube einfach das ein etwas größerer Spieler sich eingedeckt hat und deshalb zwangsläufig den Kurs positiv beeinflußte.

Den Kursanstieg konnte sich natürlich niemand erklären also wurde spekuliert, dann kahmen Gerüchte auf a la "Arena-Satelliten" Deal etc. Läuft so ähnlich wie bei der stillen Post. Der eine spekuliert, der nächste hat dann eine angebliche Quelle und schon zieht der Kurs an.

Nachdem aber die positive Meldung ausblieb gehen natürlich wieder alle kurzfristigen Zocker Stück für Stück raus bis nur noch die Basisbelegschaft übrig ist.

Mich freut die ganze Sache weil wir den Hartnäckigen Widerstand bei 12,70 der vom Permira Deal stammte so überwinden konnten. Mittelfristig wird Premiere weiter langsam steigen da die Bewertung weiterhin viel zu niedrig ist als es für den Bundesligaverlust angemessen wäre.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.037.169 von TorstenD am 19.01.07 18:15:16bin seit 9E drin und meine philosophie ist auch mal 50% gewinn mitzunehmen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.071.183 von jameslabrie am 21.01.07 03:24:54Das Kursdesaster kommt spätestens zur Bekanngabe der Q4 Zahlen.
Irgendwann müssen die realen Zahlen nämlich offengelegt werden, bisher wurde alles vertuscht.:eek:
Die Actien-Börse - Premiere Kursziel angehoben

15:51 22.01.07

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Die Actien-Börse" erhöhen ihr Kursziel für die Premiere-Aktie (ISIN DE000PREM111/ WKN PREM11) von 17 auf 19/20 Euro.

Innerhalb der kommenden neun Monate solle das DSL-Netz auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 16 Megabit in der Sekunde ausgebaut werden, was Fernsehtauglichkeit bedeute.

Nach Meinung der Experten dürfte der Pay-TV-Sender Premiere davon am meisten profitieren. ARENA verfüge derzeit knapp über 1 Mio. Kunden, was nicht ausreiche, die Rentabilität zu erreichen. Hinter ARENA stünden indes Finanzinvestoren mit begrenztem Zeithorizont für ihr Investment.

Die Deutsche Telekom "schiele" auf 3,5 Mio. Premiere-Kunden und 1 Mio. ARENA-Kunden. Bisher sei unklar wie groß die Verbundeffekte zwischen den zwei Pay-TV-Firmen und den Netzen der Deutschen Telekom seien. Auch sei offen, wie sich 3,5 Mio. Pay-TV-Kunden integrieren lassen würden und was diese dann wert seien.

Eine Marktkapitalisierung von Premiere in Höhe von 1,13 Mrd. Euro bei einem Cash-Flow um 150 Mio. Euro decke dies nach Meinung der Experten nicht ab.

Die Experten von "Die Actien-Börse" erhöhen ihr Kursziel für die Premiere-Aktie von 17 auf 19/20 Euro. Eingegangene Positionen sollten bei 12,50 Euro abgesichert werden. (Ausgabe Nr. 03 vom 20.01.2007) (22.01.2007/ac/a/d)
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.075.698 von costolani123 am 21.01.07 12:48:10Da sind wieder die Verschwörungstheoretiker.

Keine Argumente aber natürlich wird "alles vertuscht", die Wirtschaftsprüfer sind ja dann wohl auch bestochen...
ADE: AKTIEN-FLASH: Premiere sehr fest - Händler: Tauschoperationen aus ProSieben
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien von Premiere sind am Dienstag
um 2,97 Prozent auf 14,20 Euro geklettert. Händler verwiesen auf Umschichtungen.
"Die Anleger gehen raus aus ProSiebenSat.1 und rein in Premiere - die
Titel des Bezahlsenders haben im Vergleich auch einiges Nachholpotenzial", sagte
ein Börsianer. Zudem sei die Aktie aus charttechnischer Sicht bei 14 Euro nach
oben ausgebrochen. ProSieben-Papiere verloren unterdessen 1,15 Prozent auf 25,80
Euro./dr/tw
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.125.685 von stocksearch am 23.01.07 11:00:59Premiere - Das Spiel ist aus.

Die Q4 Zahlen werden katastrophal ausfallen. Zur Zeit wollen manche noch schön raus und ziehen den Kurs wie so oft kurzfristrig nach oben. Man darf nie vergessen, daß es in den letzten Wochen hohe Insiderverkäufe gab, die wissen genau wie miserabel das Geschäft bei Premiere läuft.
Wem es aber zu kalt ist kann ja ruhig sein Geld verbrennen.:laugh:
Mit Verschwörungstheorien hat dies hier ja wohl nichts zu tun Leute. Schon über Wochen keine News mehr aber die Leute kaufen sich hier massenhaft ein. Good news lassen eben manchmal auf sich warten, also Geduld sage ich nur, bald (so innerhalb der nächsten drei Monate, wird die Hammermeldung kommen) :laugh::):yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.140.779 von costolani123 am 24.01.07 00:25:57sprach der Prophet:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.140.779 von costolani123 am 24.01.07 00:25:57Die Q4 Zahlen werden katastrophal ausfallen. Zur Zeit wollen manche noch schön raus und ziehen den Kurs wie so oft kurzfristrig nach oben. Man da:D:D

Wenn das der Andre hören würde. Lang keine negativen Stimmen mehr gehört, noch jemand short??
noch jemand short??

Ich momentan nicht, aber nur aus charttechnischen Gesichtspunkten.

Wenn es jetzt rauf geht, fällt man später halt tiefer. :kiss:
Kurs endlich über der Range 14,30- 14,40 !!

Gibt es was Neues?
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.174.781 von alexmay am 25.01.07 12:17:21Ja, ich meinen Stop hochgezogen.;)

Letzter 14,64. Keine Sorge die Nachricht wird man uns noch nachreichen.
z.b. dass unity sukzessive premiere aktien kauft, dann einen deal mit premiere ankündigt, um dann ihr Paket wieder zu versilbern
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.177.678 von brxjan am 25.01.07 14:44:21Ja dann steigen wir bei Bekanntgabe nochmal schlappe 10 % :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.181.037 von achim24 am 25.01.07 16:45:14Premiere - Das Spiel ist aus.

Die Bewertung von Premiere an der Börse ist abenteuerlich und absurd.
Marktkapitalisierung ca. 1,2 Mrd (!) Euro, der Gewinn, wenn es überhaupt eine gibt, vielleicht 30 Mio Eur.
Ergibt KGV 40. Viel Spaß mit einer dermaßen überbewerteten Aktie.:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.188.703 von costolani123 am 25.01.07 23:32:53Abgesehen von der vielen lauwarmen Luft in der Bilanz. Wenn es hart af hart kommt, muss Premiere die Kunden halten koste es was es wolle. Schließlich sind die Kunden alle Eigentum von Premiere.

Wie fühlt man sich denn so als im Besitz eines Fernsehsenders? Schon von eurem Besitzer bei Big Brother angemeldet worden? :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.193.425 von NoamX am 26.01.07 09:41:52Bernecker gibt im Aktionärsbrief vom 25. Jan ein Kursziel von 19 Euro aus, da die Telekom in Richtung Internetfernsehen denke und
Premiere als Übernahmekandidat in den Vordergrund rücken würde.
Was sagt Ihr dazu??
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.193.642 von efti54 am 26.01.07 09:52:24Nun, die wollen raus bei den überhöhten Kursen und suchen ein paar dumme Käufer bei diesen extrem überhöhten Kursen!:laugh::laugh:

Ich bin heute auf der 14,70 mal short gegangen!;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.193.642 von efti54 am 26.01.07 09:52:24Der Verlauf spricht dafür.

Viel Spaß mit einer dermaßen überbewerteten Aktie.lachen


Danke, den habe ich. Nicht mehr lange, dann ist der Spass sogar steuerfrei:D

Und bisschen was zum abfackeln ist ja auch wieder da.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.193.642 von efti54 am 26.01.07 09:52:24Massive Insiderverkäufe der Vorstände im November 2006 zeigen das Vertrauen der Vorstände in die eigene Aktie!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.197.604 von JLivermore am 26.01.07 13:21:05Massiv?

17.11.2006 Michael Börnicke V F V 2.000 12,95 25.900
17.11.2006 Hans Seger V V 2.000 12,95 25.900
16.11.2006 Michael Börnicke V F V 35.552 12,96 460.661
16.11.2006 Hans Seger V V 35.552 12,96 460.661
15.11.2006 Michael Börnicke V F V 26.683 12,95 345.604
15.11.2006 Hans Seger V V 26.683 12,95 345.604

War aber auch ein schlechtes Geschäft. Mehr Argumente?
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.197.975 von stocksearch am 26.01.07 13:39:33Wenn es gut läuft bei Premiere hat die Aktie ein KGV von 40 in 2007! Wenn es schlecht läuft, macht sie in 2007 sogar dicke Verluste und geht in 2008/2009 hopps!

Echt gutes Chance/Risikoprofil!:laugh::laugh:


Jedenfalls ein super Abschreibungsmodell für Leute, die unbedingt noch Verluste für die Steuerklärung benötigen!:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.198.183 von JLivermore am 26.01.07 13:50:52Zum Posting 4357 gibt es nach wie vor nichts hinzuzufügen. Dr. Kofler verkauft seine Luftnummer an Leichtgläubige.

Ok, wie sagt man doch so schön: Es ist noch niemenad daran Pleite gegangen, daß er die Dummheit der Leute überschätzt hätte. Das ist wahrscheinlich die letzte Hoffnung für die Aktie. :laugh:
lacht ihr nur, ich war noch nie so überzeugt von einem investment
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.196.908 von JLivermore am 26.01.07 12:46:41Herzlichen Glückwunsch zu 0,20 €!!!:laugh:
Avatar