checkAd

Neubewertung von Analytik Jena? - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 13.01.06 11:31:32 von
neuester Beitrag 11.02.10 09:50:54 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
13.01.06 11:31:32
Steht die Aktie von Analytik Jena vor einer Neubewertung??

Fakt ist:

Nach den jüngesten Meldungen verfügt die Gesellschaft allein im zuletzt schwächelnden Projektgeschäft über einen Auftragsbestand von 120 mio Euro für die nächsten Jahre. Dazu wurden zuletzt Auftragseingänge im Instrumentengeschäft auf Rekordniveau vermeldet und deutlich gestiegene after-sales umsätze.

Dann:

Man kann unterstellen, dass Analytik Jena 2006 und in den Folgejahren Umsätze im 3 - stelligen Mio. bereich erzielt. Auf dem Aktuellen Kursniveau ist Analaytik Jena aber mit gerade mal 21 Mio Euro bewertet.

Wenn die Hausaufgaben gemacht wurden, man sich besser gegen Währungsverluste abgesichert hat, die Kosten nachhaltig gesenkt wurden und der Rohertrag auf dem Niveau gehalten hat... hat diese Aktie Potential bis über 10 Euro hinaus.

Reichlich Infos gibt es im Nachbarthreat der allerdings auch schon gaaaaannnz schön lang geworden ist - deshalb hier mal ein frischer...

Der Wert wird in den letzten Wochen auffällig stärker nachgefragt ... über 6,2x hätten wir mal ein Kafsignal...

besten gruß
derrest
Avatar
13.01.06 11:58:02
sehr robuste nachfrage:

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,10 600
6,06 700
6,00 1.240
5,95 5.100
5,94 888
5,90 100
5,85 660
5,80 245
5,79 2.000
5,78 1.000

2.500 5,70
2.500 5,61
2.000 5,55
1.500 5,51
1.000 5,50
2.500 5,47
1.000 5,46
1.000 5,44
1.000 5,42
1.800 5,32

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
16.800 1:0,75 12.533
Avatar
13.01.06 12:33:31
hallo derrest,
hab mir mal die analytik jena ein wenig genauer angesehen, kann deinen positiven ausblick nachvollziehen, v.a. auch das auftragsvolumen stimmt mich ebenso positiv. - jedoch stehe ich noch vor dem finalen entschluss, hier zu investieren oder in die carl zeiss meditec, welche ich schon seit einiger zeit besitze und die ich als langfristinvestment sehe.
wie beurteilst du die eigentlich?

bluemax999
Avatar
13.01.06 12:49:05
die werte lassen sich schwerlich vergleichen...

carl zeiss meditec... hat eine ganz andere größe und masse als analytik jena. die letzten zahlen waren sehr ordentlich ... und eine dividende gibt es auch. was das kurspotential angeht traue ich analytik jena jedoch ein vielfaches zu ...

wenn man sich allein die formalen kriterien ansieht.

czm: kuv von fast 2
aja: kuv von 0,2

alllein danach ist carl zeiss schon 10 mal so teuer ...

diese kennzahlen allein sagen natürlich noch nicht viel aus ... beim kgv sieht es vielleicht schon bald ähnlich aus... weil ich mir durch den hohen auftragsbestand im projektgeschäft und dass sich gut entwickelnde hochmargige instrumentengeschäft einiges verspreche.

aber es bleibt deine entscheidung - ich würde auch und wohl gerade unter langfristigen gesichtspunkten tauschen ...

besten gruß
derrest
Avatar
13.01.06 15:51:10
danke für deine ausführliche antwort, mir war schon klar, dass die beiden unternehmen nicht unbedingt 1:1 miteinander vergleichbar sind, va. wegen grösse, fokussierung, etc. - aber trotzdem finde ich die branche zukunftsträchtig mit abkalkulierbarem risiko, und daher hab ich mir einige werte mal genauer angesehen und übrig blieben eben jena und carl zeiss.

stimme dir zu bzgl. kuv unterschied, aber grösse und marktkapital. ist nicht immer gleichzusetzen mit schwerfälligkeit beim aktienkurs. möchte aber selbst nochmals einige kennzahlen durchrechnen und dann mal eine erste investition vornehmen.

well, freue mich auf weiteren "gedankenaustausch" in einem der threads in zukunft, hope, hab die entspr.zeit dafür

bluemax999
Avatar
13.01.06 17:25:50
ich habe heute jedenfalls noch mal nachgelegt ... ich habe das gefühl, dass es bald zum ausbruch kommen könnte...

besten gruß
derrest
Avatar
13.01.06 17:33:56
[posting]19.698.664 von derrest am 13.01.06 17:25:50[/posting]der Chart schreit nach einem Ausbruch

Avatar
13.01.06 17:49:39
... der ausbruch liegt doch auch deshalb in der luft ... weil es kaum noch gute unterbewertete unternehmen gibt die nicht schon richtig gut gelaufen sind ... hier gehört analytik jena zu den rote-laterne-trägern ... und so wie es aussieht, steht ein sehr erfreuliches jahr 2006 ins haus ... wenn aja wirklich die von katjuscha ermittelten 0,44 cents eps macht (und ich kann mir sogar vorstellen, dass man drüber liegt) dann würde dass allein bei einem branchenüblichen kgv von 25 einen kurs von 10 euro rechtfertigen... und die letzten tage zeigen auch, dass es langsam zeit wird, sich zu positionieren...

besten gruß
derrest
Avatar
13.01.06 21:48:57
derrest

bin positiv und sehe die 10 Euro als realistisch an. Deinem Bewertungsansatz in #1 kann ich nicht folgen. Das Projektgeschäft ist der margenschwächste Bereich bei AJ und ich glaube dass genau das zu der niedrigen Gesamtbewertung beigetragen hat und AJ bisher gebremst hat. AJ wird in den anderen, deutlich margenstärkeren Bereichen Erfolge melden müssen (die sich ja abzeichnen), damit es nachhaltig aufwärts geht. Die jetzige Unterbewertung reicht m.E. für eine Anstieg auf die 10 Euro, das Potential bei weiter positivem newsflow sehe ich bei 12-14 Euro. Meine Position werde ich aber erst erhöhen, wenn die technischen Widerstände der letzten beiden Jahre aus dem Weg sind, da momentan andere Titel kurzfristig interessanter sind.

Gruß
smartcash
Avatar
14.01.06 09:26:37
jo moin ...

nicht das wir aneinander vorbeireden: die vermeldeten aufträge und zu erwartenden umsätze im projektgeschäft sind margenschwach - volle zustimmung - wenn du mich so verstanden hast, habe ich mich vielleich missverständlich ausgedrückt...

aber: aber das projektgeschäft mindestens für die nächsten zwei jahre "in trockenen tüchern" ist, ergibt die möglichkeit, dass das margenstarkte instrumentengeschäft voll zur entfaltung gelangen kann! und vielleicht sogar skaleneffekte auftreten ...

und dass könnte sich schon sehr deutlich in den nächsten zahlen andeuten. deshalb sehe ich auch durchaus kurzfristig kurschancen. langfristig erst recht.

besten gruß
derrest
Avatar
14.01.06 11:23:08
vielleicht noch ein nachtrag zu dem vergleich mit carl zeiss...

es gibt einen vergleich ... der auch hinkt aber eher hinkommt: mit cybio ag...

cybio wird mit ca. 22 mio bewertet
analytik jena wird mit ca 22 mio bewertet.

beide sind im segment techn. zulieferer für pharma labortechnik beheimatet!!!!

vorsichtig geschätzt:

umsatz cybio: 12-15 mio
umsatz analytik jena: 80-100 mio

bei cybio werden die gesamtmargen möglicherweise in zukunft etwas besser sein ... aber: lange nicht so viel besser, dass sie den bewertungsunterschied auch nur ansatzweise rechtfertigen würden.

aus diesem vergleich ließe sich sogar ein DEUTLICH ZWEISTELLIGES kursziel für analytik jena ableiten.

besten gruß
derrest
Avatar
14.01.06 14:57:36
apropos vogelgrippe:

auch wenn es andere anbieter gibt ... ist die meldung zum vogelgrippe schnelltester zu schnell verflogen (sic!) - man werfe einen blick auf die nachrichtenlage ...

hier noch mal die meldung (vom 13.10.2005):

Schnelltest zum Nachweis des Vogelgrippeerregers H5N1 auf dem Markt
Das Leipziger Biotechnologieunternehmen AJ Roboscreen GmbH, eine Tochtergesellschaft von Analytik Jena, bietet ab sofort einen neuen Test zum Nachweis des auch für den Menschen sehr gefährlichen Vogelgrippe-Virus H5N1 an.


Der sehr einfach und schnell auszuführende Ein-Schritt-Test wurde bereits 2004 in Zusammenarbeit mit Prof. Wasun Chantratita von der Medizinischen Fakultät des Ramathibodi Hospitals der Mahidol University in Bangkok entwickelt. Feldversuche in Thailand und Validierungsexperimente in mehreren nationalen Referenzlabors in Europa - u.a. dem Laboratoire National de Sante in Luxemburg und dem Robert-Koch-Institut in Berlin - belegen, dass der Test für den Nachweis des Erregers sowohl bei Geflügel als auch beim Menschen geeignet ist. Mit der wachsenden Gefahr eines Übergriffs der Vogelgrippe auf den europäischen Raum kommt einer schnellen und sicheren Befundung eine erhöhte Aufmerksamkeit zu.

Die Applikation des Schnelltests auf die rapid-PCR-Technologien vom Typ SpeedCycler der Analytik Jena lässt nochmals eine deutliche Reduzierung der Analysezeiten erwarten. In diesem Zusammenhang wurden von Analytik Jena auf der BIOTECHNICA in Hannover neben dem Vogelgrippe-Schnelltest und der bereits am Markt eingeführten PCR-Geräteserie weitere Neuheiten vorgestellt.

So bietet die Analytik Jena Group mit dem SpeedCycler für die rapid-PCR in Kombination mit einem erstmals auf der BIOTECHNICA 2005 vorgestellten leistungsstarken Fluoreszenzreader sowie einem preiswerten Liquid-Handlingsystem "FasTrans" einen kompletten Messplatz für diese aktuelle Thematik an.

"Mit dem neuen RoboGene® Bird Flu H5N1 Test ist die AJ Roboscreen das erste Unternehmen, das einen kommerziellen Test zum Nachweis des Vogelgrippe-Erregers auf einer eigenen Technologieplattform anbietet. Wir freuen uns über die große Resonanz zu diesem Produkt insbesondere von den europäischen Influenza-Überwachungseinrichtungen, wie dem European Influenza Surveillance Scheme (EISS). Wir sind natürlich bestrebt, mit diesem neuen Test einen nennenswerten Beitrag zur allgemeinen Tier- und Volksgesundheit leisten zu können", so Dr. Thomas Köhler, Geschäftsführer der AJ Roboscreen GmbH.

Die Roboscreen GmbH wurde im Jahr 2000 von vier Molekularbiologen gegründet. Die Gesellschaft entwickelt und produziert Technologien und Produkte zur automatisierten Reinigung und quantitativen Analyse von Nukleinsäuren und Proteinen in der medizinischen Diagnostik, Veterinärdiagnostik, Pharmakologie sowie Lebensmittelanalytik. Das Portfolio umfasst mehr als 200 Produkte, die weltweit vermarktet werden. Im April 2005 hatte Analytik Jena die Mehrheit an der Roboscreen GmbH erworben.
Avatar
15.01.06 11:24:55
ich kann nur dringenst empfehlen sich die präsentation von berka auf dem eigenkapitalforum aus dem november anzuhören:

http://www.investorcalendar.com/CustomEvent/conferences/Eige…

... es hat mich nach dem ersten hören nicht so überzeugt ... wenn man sich allerdings nochmal zeit nimmt ist da einiges interessantes drin und absolut überzeugend...

interessante neugründungen... gewinnung kompetenten personals...

instrumentegeschäft:

erstmals seit jahren im letzten jahr deutliche anstiege. nach einem rekordauftragseingang im august, auch ein rekordauftragseingang in november... aus dem OEM vertrag vom februar mit einem großen amerikanischen unternehmen, dass über eine milliarde umsetzt kommen die ersten bestellungen... berka bezeichnet das als einen der größten erfolge...

projektegeschäft: nach wie vor schwankungsanfällig... dennoch 14-16 marge... viele abschlüsse hängen nur noch von der finanzierung ab ...

docter als kleiner nischenbereich läuft hochprofitabel - fertigungsstandorte im thüringer wald zusammengelegt.... bestellungen aus dem militärischen bereich etc...

steigerung der profitalibität wurde inzwischen sehr weit vorangekommen... after-sales geschäft entwickelt sich ausgesprochen gut...

hauptfokus in der steigerung des instrumentengeschäft...

aufgrund der zahlen die schon im angelaufenden quartal vorliegen, kann man sagen, dass das laufende geschäftsjahr außerordentlich erfreulich wird...

wie gesagt... selber anhören...

besten gruß
derrest
Avatar
16.01.06 09:26:16
heute morgen: super fettes orderbuch - voll wie seit ewigkeiten nicht mehr... 44.000 gesucht ... 7000 stehen zum verkauf... wenn das man nicht schon ganz bald richtig kracht hier....

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,15 400
6,10 600
6,06 700
6,00 1.240
5,98 300
5,95 120
5,90 2.100
5,85 660
5,80 200
5,78 1.410


2.135 5,70
2.000 5,65
500 5,60
200 5,55
10.000 5,51
6.000 5,46
10.000 5,44
10.000 5,42
1.800 5,32
1.940 5,30

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
44.575 1:0,17 7.730
Avatar
16.01.06 10:00:25
Gutes Timing derrest! Félicitation!

Gruß

:)baller
Avatar
16.01.06 10:30:26
merci ...

aber ein paar stücke habe ich schon länger... mit der aufstockung hatte ich schlicht glück...

das orderbuch ist nach wie vor der oberhammer... nur noch 7000 stücke bis 6,20 ... und es werden immer noch über 40.000 stück gesucht...

http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/AJA.aspx

und bei 8 euro ist analyik jena gerade mal 32 mio wert ... das ist im peer-group vergleich immer noch ein schlecher witz ... mich würde im übrigen interessieren ob das thema vogelgrippe noch mal durchschlägt - im verkauf meine ich ...

besten gruß
derrest
Avatar
16.01.06 10:41:29
jetzt ist schon die 6,30 im orderbuch zu sehen ...!!! da schieben sich schon immer wieder ordentliche blöcke nach vorn --- da sind ein paar aufgewacht!!

für mich ein klarer kauf - bis 10 euro ...

wenn man mal bedenkt das vielen kleine instrumenteherstellern ein kuv von 2 zugestanden wird (bespiel cybio) ... dann müsste analyitk jena - durch einen umsatz von über 20 mio im instrumentegeschäft in 2006 ... allein 40 mio wert sein (das wäre ein kurs von 10 euro) das projektgeschäft, roboscrenn, docter usw. gäbe es umsonst dazu... wenn die oem gut läuft und man wirklich das instrumentegeschaft auf die anviesierten mehr als 40 mio bringen kann reden wir von ganz anderen kursen...

besten gruß
derrest
Avatar
16.01.06 14:19:49
oderbuch bleibt sehr robust ... es sind schon die 6,49 zu sehen ... jetzt werden fast 50.000 gesucht... das stinkt nach ausbruch... aber es auch eine so glasklare chance, dass ich sicher nicht der einzige bin der das realisiert hat... analytik jena müsste auch ohne news eigentlich zweistellig notieren...


Stück Geld Kurs Brief Stück
6,49 200
6,40 1.000
6,35 1.000
6,30 1.000
6,29 800
6,25 1.000
6,20 1.200
6,19 2.000
6,15 2.200
6,10 1.500


2.000 5,94
1.400 5,90
1.605 5,70
500 5,60
7.760 5,58
200 5,55
10.000 5,51
6.000 5,46
10.000 5,44
10.000 5,42

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
49.465 1:0,24 11.900
Avatar
16.01.06 14:27:59
langfristig wird das noch verrückter...

analytik jena wird mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit im laufenden geschäftsjahr das ergebnis aus dem jahre 2000 (deutlich) übertreffen. insbesondere das doppelte umsetzen ...

so und nun mal der chart:



aja ist erst nach dem großen hype an die börse gegangen ... soviel luft war da also gar nicht drin ... und man wird möglicherweise dieses jahr die börse mit einem neun firmenrekord überraschen ...

ich bleibe dabei ... klarer kauf bis 10 euro...

derrest
Avatar
16.01.06 16:10:06
langsam werden einige aufmersam: vor einer stunde immerhin schon mal godmode

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-01/artikel-…

wenn wir dies woche noch mal die 6,5 knacken gehts ab ... fundamental ist das eh überfällig...

gruß
derrest
Avatar
16.01.06 18:53:38
@derrest,

versteh mich nicht falsch, denn ich halte die Aktie auch für einen klaren Kauf, aber das Orderbuch ist Schwachsinn.

Kein normaler Mensch würde bei dieser illiquiden Aktie 3*10000 Stück ins Bid an 5.-9. Position stellen, wenn er wirklich zu dem Preis Aktien bekommen will. Macht echt Null Sinn. Sind für mich klare Fake-Orders.

Aber okay, ist mir recht, wenn sich manche Anleger davon verleiten lassen, die Aktie zu kaufen.


Fundamental ist für mich das Ausmaß der Unterbewertung noch gar nicht richtig abzuschätzen. Kennst ja mein Tabelle aus dem Nachbarthread. Da habe ich mich eigentlich konservativ bei allen Kosten orientiert. Wenn es im Instrumentengeschäft mal 1-2 Großaufträge geben sollte, ist das Potenzial enorm, denn durch das niedrige KUV (sind ja nur 3,9 Mio Aktien) kann das EPS sehr schnell 1 € pro Aktie betragen. Bisher hat man der Aktie auch meist nur ein niedriges KGV zugestanden, vermutlich weil man schwankungsanfällig war und wenig IR-Arbeit betrieben hat. Wenn sich jetzt aber ein profitables Geschäft über mehrere Quartale abzeichnet, und der Auftragsbestand weiter so hoch bleibt, dann wird man der Aktie auch KGVs über 15 zahlen.

Daher können wir spekulieren wie wir wollen. Das wirkliche Potenzial ist derzeit gar nicht zu ermessen. Ich weiß nur dass eine Bewertung unter Buchwert absolkut lächerlich war. Daher würde ich alle Kurse unter 5,5 € zum Kauf nutzen. Oder aber man steigt prozyklisch nach charttechnischen Kaufsignalen ein. Derzeit liegen wir haargenau an einer sehr wichtigen Widerstandsmarke, die sich durch den 2jährigen Abwärtstrend und einem horizontalen Widerstand ergibt. Kann dazu ja heute oder morgen eine Chartanalyse machen.
Avatar
16.01.06 19:02:43
Kann dazu ja heute oder morgen eine Chartanalyse machen.

Wäre dankbar, katjuscha.

Gruß
Avatar
16.01.06 19:49:57
moin katjuscha...

nein katjuscha ich verstehe dich sehr gut... ich hatte auch erst den verdacht ... aber dagegen spräche zumindest, dass in den letzten tagen immer mal einzelne blöcke über 5k gekauft wurden.... und die letzte meldung wurde noch lange nicht verarbeitet - ebenso wie die vogelgrippe-test meldung (auch wenn der effekt wie auch berka sagte sicher nicht nachhaltig ist)

fundamental steht analytik unverkennbar an einer signifikanten wendemarke: wenn man das instrumentengeschäft deutlich über 20 mio steigern kann (und nach drei rekordauftragseingangsmonaten von august bis november UND ersten bestellungen aus dem oem vertrag mit dem amerikanischen partner sind ja denkbar beste voraussetzungen geschaffen - berka trug ja fast schon sorge, dass man im moment mit der produktion nachkommen kann) ... wird man in ganz andere ertragsregionen vorstoßen können (man redet ja schon von der 40 mio umsatzmarke in den nächsten jahren) insbesondere weil das projektgeschäft für die nächsten jahre gesichert ist und wir hier keine sonderbelastungen befürchten müssen ... wenn dann noch als surplus ein bischen mehr von roboscreen in sachen vogelgrippe o.ä. kommt, docter durch die zusammenlegung auch noch effektiver arbeitet ... muss analytik jena m.e. komplett neu bewertet werden...

der markt hat diese entwicklung verschlafen und deshalb wird kaufinteresse im einstelligen bereich zwangsläufig kommen ... wenn analytik jena in absehbarer zeit auf ein eps von 1 euro kommt ... reden wir über kurse von mindestens 15 bis 20 euro ... den ein kgv von 15 ist für den bereich doch eher sehr konservativ... zumal bei analytik jena eine nachhaltige steigerung des ergebnisses ins haus steht...

wenn die charttechnik auch noch rückendeckung gibt ... mir soll es recht sein ... godmode hat sich ja heute auch schon ausgelassen (sie link aus vorigem posting) .... aber katjuscha bühne frei für deinen stift...

besten gruß
derrest
Avatar
16.01.06 19:52:04
Hallo derrest/katjuscha!
Derrest kenne Dich von vivanco. Denke mir das Du von dem was dort abgelaufen ist, so wie ich, sehr enttäuscht bist.
Analytik jena sehe ich genauso, wie von Katjuscha
analysiert. Wobei die Analysen von Katjuscha immer Hand und Fuß haben.
Katjuscha hab noch einen Musiktip für Dich
HYPNOTIX -Witness of our time-
Grüße
Avatar
16.01.06 19:58:36
jepp stevensen ... ich kann mich auch durchaus an dich erinnern ... die userzirkel drehen sich ... so ich bin auf analytik jena auch durch katjuscha aufmerksam geworden ... um so länger ich mich mit dem laden beschäftige umso mehr staune ich über die doch eher krasse unterbewertung.

besten gruß
derrest

ps: vivanco ist nicht nur enttäuschend - es ist geradezu beschämend. ich hatte off-board noch einige aufschlussreiche gespräche ... doch ich habe gar kein gutes gefühl... ich habe NIE gedacht, dass das so kommt wie es kommt ... was lernen wir daraus: in letzter konsequenz bleibt börse ein glücksspiel...
Avatar
16.01.06 21:25:38
hallo und einen schönen guten abend,

dann will ich mich als thüringer in luxemburg auch mal wieder zu meiner heimat äussern...

nachdem ich heute endlich die nur aus heimatverbundenheit erworbenen ersol endlich los geworden bin hab ichs sofort wieder in aja gesteckt...

ich kann allen vorgängern nur zustimmen, was di ganzen analysen betreffen...
da die nächsten zahlen ja noch eine weile hin sind, denke ich, dass aja ohne weitere positiven nachrichten vor allem charttechnisch getragen wird...nach der 6er marke wird die 7€ eine hürde werden und wenn diese mit momentuum(was durchaus im bereich des möglichen liegt) noch die 8,...€, wie von godmode heute auch analysiert wurde knackt, na dann gut nacht und kein bett...:D:p

und wenn man mal von glück sprechen kann, so hab ich das heut gehabt...ersol intraday über tagesschluss verkauft und aja intraday bei 5,95€ nachgekauft...(trotzdem sehe ich es als langfrist investment genauso, wie die highlight - 920299)

also, dann wünsche ich auch allen nicht thüringern hier im thread noch viel erfolg und viel spass mit der aja...sie wird uns allen noch viel freue bereiten, da bin ich überzeugt;);)
Avatar
16.01.06 21:36:12
jopp luxemburger...

ich glaube, dass analytik jena auf dem aktuellen niveau auch kurzfristig ein klarer kauf... charttechnisch, fundamental und auch von der phantasie ist reichlich luft ... aja ist gegenüber der peer-group deutlich unterbewertet, fast die gesamten positiven nachrichten einschließlich der durchaus sehr optimistischen äußerungen auf dem eigenkapitalforum wurden praktisch nicht im kurs verarbeitet. der aktie wurde so gut wie kein interesse entgegengebracht... wenn sie dass jetzt ändert laufen wir ganz schnell auf höhere kurse... und selbst bei 8 euro wäre analytik jena gerade mal mit 36 mio bewertet... lächerlich... kuv von unter 0,5 - für biotechplayer ein schlechter witz... und wenn aja 2006/7 mal ein richtig gutes jahr hinlegt und 1 euro eps macht reden wir von einem kgv von acht - bei acht euro ... also bitte ... da sind es immer noch 100% bis zu einem niedrigen kgv von 16 ...

ich bin sehr optimistisch

derrest
Avatar
17.01.06 07:47:54
[posting]19.741.835 von derrest am 16.01.06 21:36:12[/posting]Hallo derRest,

finde es sehr gut, dass Du einen neuen Thread aufmachst. So kommt etwas mehr Schwung bei WO rein - hoffentlich auch bei AJA jetzt. Ich sitze seit wenigen Monaten jetzt mit dabei. Es gab des öfteren bereits Anhaltspunkte für einen Ausbruch des Kurses, nur wurde der Wiederstand nie überwunden. Mit den platzierten Orders kann es durchaus Sinn machen. Bei 5,50 gibt es einen ziemlich starken Widerstand. Sollche Orders sind dafür ein Grund. Es handelt sich wahrscheinlich um Abstauberkäufe. Wenn man die noch so günstige bekommt, warum nicht...

Also weiter so.

nort
Avatar
17.01.06 09:38:17
auch weiterhin extrem robustes orderbuch ... man kann schon mal die 8 euro sehen ... :D

Stück Geld Kurs Brief Stück
8,00 120
7,00 2.500
6,67 350
6,66 200
6,60 120
6,50 450
6,49 200
6,30 200
6,29 800
6,28 25

800 6,10
165 6,04
1.830 6,03
2.000 5,96
5.000 5,95
150 5,90
1.605 5,70
1.000 5,65
8.225 5,60
10.000 5,51

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
30.775 1:0,16 4.965
Avatar
17.01.06 13:02:28
Also wie gesagt, die Aktie befindet sich derzeit an einer ziemlich wichtigen Marke, denn bei 6,1 € verläuft ein Kreuzwiderstand aus 2jährigem Abwärtstrend und horizonatlem Widerstand, der in den letzten 18 Monaten eine Seitwärtsbewegung zwischen 4,8 und 6,1 oben begrenzt hat (mit kleineren Ausbrüchen nach oben oder unten).
Sollte also die 6,1 signifikant überwunden werden, sind Kurse von 7,2 € erstmal wahrscheinlich. Mich würde zwar auch ein kurzer Rücksetzer nicht wundern, aber irgendwann dürfte sich die Fantasie des Unternehmens rumsprechen, und dann sind Kurse unter 6,1 eh Geschichte.


Avatar
18.01.06 08:20:15
für die kommenden tage wird der biotech-sektor wohl eine gute empfehlung sein ... gerade werte wie analytik jena ... die dem markt noch weit hinterherlaufen ...
Avatar
18.01.06 14:10:46
Übrigens hat die Weltgesundheitsorganisation gestern die führenden Industrieländer aufgefordert, in Sachen Vogelgrippe 1 Milliarde Euro zur Vorbeugung und Eindämmung locker zu machen.

Klar muss das für Analytik Jena noch nichts bedeuten, aber das zeigt schon, dass man das Thema jetzt ernst nimmt, und in Sachen Kontrolle und Vorbeugung ist das Unternehmen ja gut positioniert.

Interessant fand ich gestern auch den Beitrag bei Frontal21. Dabei wurden die Bundesländer befragt, wie stark sie vorbeugen, und es kam raus, dass Deutschland eines der Schlusslichter ist, und noch viel in Sachen Bereitstellung von Instrumenten und Quarantänevorrichtungen tun muss. Dummerweise ist das eben Ländersache, und die haben wohl wenig Geld, um einfach mal eben zweistellige Millionenbeträge für Dinge zu verwenden, die sie noch gar nicht so gefährlich einschätzen.
Aber man stelle sich mal vor, die mitteldeutschen Länder Thüringen und Sachsen-Anhalt würden aus regionalen Gründen Anlytik Jena den Zuschlag für deren KontrollInstrumente geben! :)
Avatar
18.01.06 14:15:00
jepp

mich würde interessieren ... ob es bei aja eine nachfrage nach dem test gibt ... in den medien ist das thema ja richtig präsent...

ich bin wirklich gespannt auf die nächsten äußerungen zum operativen geschäft...

besten gruß
derrest
Avatar
19.01.06 14:25:42
so ... ich habe noch mal nachgelegt ... unter 6 euro sind das echte schnäppchenkurse ... und so richtig fallen will der wert nicht...

derrest
Avatar
19.01.06 20:59:56
hallo,

also zwischenzeitlich hatte ichs ja echt schon bereut vorgestern meine ersol rauszuhauen und aja nachzulegen, aber bei den schwankungen da -ich kann nur sagen - so ein paar institutionelle bewegen da bei den solars dieser welt extrem die kurse und alle privaten schauen in die röhre...ohne grosse news solch eine volatilität ist nicht mehr normal...

bei aja hat mich die schlussauktion in frankfurt mit schluss über 6 wieder optimistisch für morgen gestimmt...es ist wichtig, das sich die aja jetzt erstmal ne weile darüber hält und richtung 7 tendiert, noch ein abpraller würde aja auch charttechnisch für viele uninteressant machen...unter der voraussetzung,das keine weiteren positiven nachrichten kommen...

aber ich bin da ganz optimistisch gestimmt, das sowohl die technik, als auch di fundamentals ihr übriges dafür tun, das die aja uns in naher zukunft viel freude machen wird...
Avatar
19.01.06 21:53:00
die letzten jahre kamen mitte februar immer mal zahlen ... wenn wir in deren reichweite kommen wird es sicherlich bewegung geben ... ich glaube, dass aja dieses jahr richtig gutes geld verdienen wird ... und vor allem eine belebung der geschäftsfelder in punkto auftragseingang usw. verzeichnen kann... ein vervielfachungskandidat - aus meiner sicht.

gruß
derrest
Avatar
20.01.06 10:29:06
so heute morgen habe ich auch noch mal nachgefasst... kurse unter 8 euro sind ein absoluter discount-preis...

besten grüße
derrest
Avatar
20.01.06 11:19:29
wir laborieren wieder an den ausbruchsmarken...

weiterhin sehr robustes orderbuch... die nächste etwas beherztere nachfrage könnte mal richtung 6,5x führen ... dann wäre erstmal platz noch oben ...

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,60 120
6,52 1.000
6,50 450
6,49 1.200
6,45 150
6,30 200
6,27 2.000
6,26 5.000
6,25 1.829
6,20 2.500


200 6,15
2.000 6,02
2.565 6,00
2.500 5,95
20 5,92
2.900 5,80
2.800 5,76
1.000 5,75
10.000 5,72
480 5,70
Avatar
20.01.06 14:54:16
man muss sich nur mal ein bischen zeit nehmen um auch über die roboscreen übernahmen nachzudenken ...

robosreen ist im märz 2005 übernommen worden und wird somit im laufenden geschäftsjahr erstmal zum ergebnis beitragen ... wenn die tests für vogelgrippe und bse erfolgreich am markt sind ... wird das noch eine tolle story...

hier noch mal die meldung über die zulassung des bse tests in deutschlang auf 6/2005...

16.06.2005

Zugelassen: BetaPrion® BSE-Schnelltest der AJ Roboscreen GmbH
Das Leipziger Biotechnologieunternehmen AJ Roboscreen hat nun auch die Zulassung des BetaPrion® BSE-Schnelltests für Deutschland erhalten. Bereits im Februar diesen Jahres erfolgte die Zulassung des BSE-Schnelltests durch die Europäische Union. Das unter der amtlichen Zulassungsnummer FLI-B 393 registrierte in vitro-Diagnostikum kann damit ab sofort in Deutschland zum Nachweis der Rinderseuche BSE eingesetzt werden. Das teilte die Analytik Jena AG als Mutterunternehmen heute (16. Juni) in Jena mit.

"Als einziger deutscher Hersteller eines zugelassenen BSE-Schnelltests haben wir jetzt im Konzernverbund der Analytik Jena die Basis für eine erfolgreiche Markteinführung schaffen können. Aus dem Verkauf des neuen qualitativ
hochwertigen und absolut konkurrenzfähigen Produkts rechnen wir mit hohen Zuwachsraten im Umsatz für das nächste Geschäftsjahr"
, so Dr. Thomas Köhler, Geschäftsführer der AJ Roboscreen GmbH.

Die AJ Roboscreen GmbH, seit März 2005 Tochterunternehmen der Analytik Jena AG ist Entwickler und Hersteller diagnostischer Nukleinsäure- und Proteinnachweistests. Teile der Produktentwicklung wurden im Rahmen der
Technologieförderung mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und mit Mitteln des Freistaates Sachsen gefördert.


Die Analytik Jena AG (ISIN: DE0005213508) entwickelt, produziert und vertreibt modernste Analysemesstechnik und ist heute ein weltweit anerkannter Partner beiInvestitionsprojekten in Wissenschaft und Industrie. Analytik Jena hat sich mit Hightech Analysesystemen sowie umfangreichen Engineeringleistungen bei der Planung und Realisierung von Kliniken oder Laboratorien zum Systemanbieter etabliert. Abgerundet wird das Portfolio durch effiziente kundenspezifische Softwarelösungen (LIMS) zum Management der in den Laboratorien anfallenden riesigen Datenmengen.

Zu den Kunden der 1990 gegründeten Analytik Jena AG zählen namhafte Unternehmen aus allen Bereichen der Pharmazie, Biotechnologie und Umwelttechnik sowie Universitäten und Forschungsinstitute in über 70 Ländern. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 400 Mitarbeiter.

Links:
www.analytik-jena.de
Avatar
21.01.06 13:56:16
Wenn diese Konzernstruktur nicht mittelfristig nach Ausgliederungen und damit Exits über die Börse schreit...

http://84.19.177.220/frontend/index.php?PHPSESSID=f01dcf60e5…
Avatar
21.01.06 17:59:51
Das ist mir auch schon mal durch den Kopf gegangen.

Voraussetzung wäre natürlich, dass eine dieser Beteiligungen oder Töchter zu einem richtigen Markennamen wird, was man sicherlich 2-3 Firmen im Instrumentengeschäft zutrauen kann. Für die nächsten 18 Monate sehe ich aber noch keinen Börsengang oder Ähnliches.

Letztlich auch egal, solange die Firmen profitabel arbeiten. Ich denk in diesem Jahr werden hinsichtlich Profitabilität auf breiter Front Fortschritte gemacht.
Avatar
22.01.06 10:19:02
ich glaube, dafür brauchen sie aber noch mehr kritische masse ... im übrigen könnte man ja auch noch mal verschlanken ... durch zusammenlegen ...

bei evtl. exits ... würde die ohnehin schon absurde bewertung vollends absurd...

die peer group unternehmen sind zum teil mit dem fünf bis siebenfachen bewertet ...

besten gruß
derrest
Avatar
23.01.06 10:08:40
orderbuch ist nach oben hin schön ausgedünnt... reif für den nächsten anstieg... man kann es sich immer nur wieder vor augen führen... reinen instrumentenherstellern, wie cybio etc... wird ein kuv von mind. 1,5 -2 zugestanden ... analytik jena wird im instrumentebereich dieses jahr mindestens 20 mio und wahrscheinlich sogar deutlich mehr umsetzen ... d.h. allein das instrumentengeschäft wäre 30 bis 40 mio wert... was allein einen aufschlag von 50-100% auf das aktuelle kursniveau bedeutete... den bereich projektgeschaft, docter, roboscreen und konsorten gäbe es umsonst dazu... das ist schwachsinn :cry:

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,49 200
6,45 150
6,30 270
6,27 2.000
6,26 3.000
6,25 1.329
6,24 900
6,18 2.500
6,12 350
6,09 1.285



2.196 5,94
865 5,91
200 5,80
2.800 5,76
10.000 5,72
480 5,70
500 5,60
10.000 5,51
200 5,50
6.000 5,46

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
33.241 1:0,36 11.984
Avatar
23.01.06 14:00:12
derrest,

was würdest du denn als PeerGroup bezeichnen? Mir fällt da leider wenig ein. Das ist wohl auch der Grund wieso die Aktie für Analysten und Anleger so schwer einzuschätzen ist, und so auch ziemlich günstig bewertet ist. Aber mir fallen wirklich kaum Unternehmen ein, die man mit AnalytikJena vergleichen könnte. Hast du mal ein paar Vorschläge?!
Avatar
23.01.06 14:38:15
jepp es ist nicht ganz einfach eine peer group auszuwählen ...

weil die einzelnen segemente unterschiedliche peers ansprechen ...

im gerätegeschäft fällt mir cybio ein ... die im übrigen auch einen oem seit einigen jahren laufen haben ...

projektgeschäft wären dann eher kandidaten wie drägerwerk ...

und roboscreen und konsorten laufen schon fast in lupenreine biotec segmente...

...

die niedrige bewertung könnte daran liegen ... dass man aja eher mit dem größten umsatzanteil gänzlich identifiziert ... denn da wären die kuv auch nicht so hoch ... im vgl. zu drägerwerk u.a. ... man unterschlägt m.e. die anderen bereiche ... wenn die von aja in diesem jahr rausgeputzt werden können ... könnte es eine faustdicke überraschung geben und eine performance a la stratec u.a. ... denn das instrumentegeschäft ist weit höher zu bewerten wegen der hohen margen ... wenn roboscreen mal richtig ins laufen kommt wird es spektakulär...

besten gruß
derrest
Avatar
24.01.06 08:48:57
in ca. drei wochen dürfte es die nächsten zahlen geben ...

das dürfte spannend werden ... für mindestens zwei bereiche könnten in den laufenden quartalen wichtige marken übersprungen werden: instrumentengeschäft und molekulare diagnostik. im ersteren wird aja möglicherweise über 20 mio umsetzen können (insb. mit dem oem im rücken) und damit würde in dem margenträchtigem segment skaleneffekte deutlich einsetzen. das gleich gilt für die molekulare diagnostik. hier wurde die umsätze in den letzten jahren kontinuierlich gesteigert. im abgelaufenen geschäftsjahr das erste mal in der firmengeschicht überhaupt über 5 mio. wenn man sich hier - auch durch die neuen produkte wie bse und vogelgrippe test nach oben orientieren kann dürften sich auch hier richtig gute margen abzeichnen. und wenn das projektgeschäft nicht so schwächelt wie im letzten jahr .. könnte sich in den zahlen ein deutlich geänderte situation abzeichnen ... und analytik jena könnte eine kursmäßige entwicklung wie stratec biomedical oder andere hinlegen: solide und wachstumsstark.

besten gruß
derrest
Avatar
24.01.06 08:50:38
ps: instrumente natürlich 20 mio p.a.
Avatar
25.01.06 09:44:10
oderbuch immer noch interessant - nur insgesamt 10.000 stück bis 6,50 - bin gespannt auf die nächste nachfragewelle...

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,49 200
6,45 150
6,30 270
6,27 2.000
6,26 3.000
6,25 829
6,18 500
6,08 350
6,04 2.000
6,03 90


446 5,82
2.200 5,80
2.800 5,76
10.000 5,72
480 5,70
500 5,60
683 5,52
10.000 5,51
200 5,50
6.000 5,46

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
33.309 1:0,28 9.389
Avatar
25.01.06 14:04:52
Schon interessant. Der Kurs kratzt immernoch genau am Abwärtstrend herum. Also ob der Ausbruch hier noch verzögert werden soll.

Auf alle Fälle braucht Analytik Jena jetzt noch irgendeinen Anlass, der den Trend bricht. Irgendeinen Auftrag oder nochmal ein erneutes Aufkeimen der Vogelgrippe-Diskussion oder aber einfach nur gute Quartalszahlen. Letztere müssten ja bald kommen.

Kann mir aber gut noch 2-3 Wochen zwischen 5,7 und 6,1 vorstellen, bevor es dann richtig aufwärts geht.
Avatar
25.01.06 16:17:49
jepp sehe ich genau so ...

es müssten nur noch ein paar investoren mal ihren grips gebrauchen und beim blick auf cybio (denen ich den jüngsten anstieg durchaus gönne) mal anfangen zu rechnen:

cybio erziel im instrumentengeschäft einen umsatz von 12-15 mio ... und ist mit über 25 mio euro bewertet

analytik jena erzielt im instrumentengeschäft einen umsatz von über 20 mio euro und ist mit unter 20 mio bewertet.

allein dass würde schon einen aufschlag von fast 50% rechtfertigen...

analytik jena verzeichnet aber außerdem über 5 mio umsätze in molekularer diagnostig ... tendenz stark steigend - und ein projektgeschäft mit sicher über 50 mio euro jährlich und solides optik geschäft mit guten wachstumsraten ...

das wären dann längst zweistellige kurse...

besten gruß
derrest
Avatar
25.01.06 19:25:08
Also nachdem du jetzt mehrmals Cybio erwähnt hast (übrigens auch aus Jena) hab ich in der letzten Stunde mal versucht rauszubekommen, wieso die jetzt mit 25 Mio bei vroaussichtlich 14 Mio Umsatz (KUV von 1,8) bewertet sind. Der Buchwert liegt auch deutlich unter der Marktkapitalisierung, im Gegensatz zu Analytik Jena mit KBV von knapp 1,0.


Tja, was ist es? Möglicherweise die Gewinne?

Na ja, im ersten Halbjahr hat Cybio einen Gewinn von fast 0,4 Mio € (8 Cent pro Aktie) gemacht. Allerdings kam der vollständig aus dem Finanzergebnis. Trotzdem dürfte Cybio aufgrund des saisonal starken 4.Quartals ein EPS von 25 Cents erreichen. KGV liegt also bei 20, läge allerdings ohne das Finanzeregbnis eher bei 30-33.
Die Gewinne rechtfertigen also schon mal nicht die hohe Bewertung, denn Analytik Jena dürfte wohl 2006 bei negativem Finanzergebnis dennoch auf ein KGV von 12-13 kommen.


Sind es die Kunden und Partner?

Na ja, Cybio posaunt zumindest seine Kunden bei jeder Adhoc hinaus. Bayer, Altana, jetzt Stratec als Kooperationspartner. Mhhh, Analytik Jena sollte das vielleicht auch so machen. Aber nein, man hat mit einem großen amerikanischen Unternehmen (Umsatz über 1 Mrd. Dollar) Stillschweigen vereinbart.
Also ich würde mal sagen, Analytik Jena braucht sich auch bei Kunden und Partnern nicht hinter Cybio zu verstecken. Die Frage könnte sein, ob sich AJA besser am Markt präsentieren muss, also offensiver.


Ist es das Wachstum?

Na ja, Cybio ist 2005 über 30% gewachsen, aber von welchem Niveau aus?! Das lag ja nur am Umsatzeinbruch im Vorjahr. Es gibt da also Parallelen zu Analytik jena, nur um 1 jahr zeitversetzt. Wenn man so will, kommt bei AJA die große Zeit des Kursaufschwungs in 2006, da auch AJA das Potenzial hat, wegen dem niedrigen Basiseffekt aus 2005 wieder deutlich zweistellig in 2006 und 2007 zu wachsen. Und ganz nebenbei, von deutlich höherem Niveau aus.




Fazit: Irgendwas muss Analytik Jena in der Außendarstellung falsch machen, dass die Aktie immernoch nur auf Buchwert notiert. Cybio erwirtschaftet auch nur leichte Gewinne, aber wird als Wachstumswert betrachtet, und daher wohl mit KGVs von 20-30 sowie KBVs und KUVs von fast 2 bewertet.
Nehme ich alles zusammen, muss entweder Cybio 50% runter oder Analytik Jena 100% hoch. Aber das ergibt sich wohl nur, wenn man gegenüber dem Markt kommunizieren kann, welches Wachstumspotenzial in dem Unternehmen steckt.
Avatar
25.01.06 19:47:18
katjuscha du triffst wohl genau den punkt ...

... die außendarstellung könnte etwas offensiver sein...

wobei corning bei cybio auch erst seit einiger zeit genannt wird... da wurde auch jahrelang in den reihen von cybio von einem "großen amerikanischen vertragspartner geraunt" ... nichts desto trotz glaube ich sogar dass die gerätepalette von aja noch attraktiver ist als die mikropippetierer (und der markt noch etwas breiter ist)... aber darum muss es noch gar nicht gehen.... beide sind zumindest im gerätemarkt ganz ähnlich unterwegs... unterschiede liegen nicht nur darin dass berka etwas anderes als berka ist und es sich jeweils niedlich anhört wenn die anfangen in englischer sprache vorzutragen ...

bei cybio ging vor einiger zeit das gerücht um dass man personellen aderlass hinnehmen musste, während berka explizit erwähnt, dass man top personal verpflichten konnte ... das ist in dieser branche eminent wichtig...

aja hat zwar noch die trägere projet solutions abteilung aber dafür auch molekular diagnostik die gerne auch ein kuv von deutlich über 2 haben dürften ...

also im vergleich müsste aja sogar einen aufschlag von 200% bekommen ...

aber ich bin sehr zuversichtlich, dass dieses in nicht allzu ferner zeit korrigiert wird.

gruß
derrest
Avatar
25.01.06 20:41:17
Vielleicht sollten wir mal die IR bzw. den Vorstand auffordern, die Postings #50-52 zu lesen, und dann dazu eine Meinung abzugeben.

Letztlich muss Analytik Jena aber endlich halbwegs annehmbare Margen erzielen. Mir ist es ein Rätsel, dass so ein Unternehmen mit KUV von 0,25 bewertet wird. Ne Ebit-Marge im Gesamtkonzern von 5% würde ja schon ausreichen, um hier zumindest mal Überschüsse von 2,5-3,0 Mio zu erzielen. In diesem Geschäftsjahr wirds wohl noch etwas schlechter sein, aber 2006/07 müssten dann eigentlich sogar mehr als 5% drin sein.

Aber irgendwie scheint dem Vorstand der Aktienkurs bisher zweit- eher drittrangig gewesen zu sein. Da muss endlich mal Konstanz ins Geschäft. Ne richtige Wachstumsperspektive. Wenn die Anleger merken, dass das geschäft auf soliden Füssen steht, also ne gewisse grundsolide Kostenstruktur besteht, so dass auch in konjunturschwächeren Zeiten keine Verluste mehr gemacht werden, wird man die Aktie auch höher bewerten. Ich hoffe der Vorstand legt darauf jetzt mehr Wert. Ich finds jedenfalls unnormal, dass hier immernoch bei 70 Mio Umsatz nur ausgeglichen gearbeitet wurde. Hoffe auch dass der Finanzvorstand endlich Instrumentarien findet, um das Finanzergebnis zu verbessern. Das ist ja immer die halbe Miete bei diesem Unternehmen, wenn man die letzten Jahre betrachtet. Kann eigentlich auch nicht sein.
Avatar
27.01.06 10:51:06
die ausschreibungstätigkeit im bereich vogelgrippe hat deutlich zugenommen ... hier räume ich aja gute chancen ein, sich als komplettanbieter zu profilieren... analysegeräte und testkids aus einer hand...

hier mal ein beispiel...

veröffentlicht am:

22.12.2005

Ausschreibungsfrist:

22.03.2006

Weitere Angaben:

Spezifischer Aufruf Vogelgrippe


Die Kommission hat am 22.12.2005 den fünften Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Bereich Politikorientierte Forschung veröffentlicht. Unter anderem beinhaltet das Arbeitsprogramm einen Spezifischen Aufruf zum Thema "Vogelgrippe", mit einem Budget in Höhe von € 20 Mio. Die Einreichungsfrist für Projektvorschläge endet am 22. März 2006.
Nähere Informationen können Sie dieser Broschüre entnehmen:
Influenza call for proposals.pdf

Das vollständige Arbeitsprogramm sowie alle für die Antragstellung notwendigen Dokumente finden Sie auf dieser Cordis-Seite:
http://fp6.cordis.lu/index.cfm?fuseaction=UserSite.FP6Activi…

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte Frau Christiane Wehle, PT-DLR, Tel. 0228-3821-646, E-Mail: christiane.wehle@dlr.de

das könnte insgesamt noch richtig rocken für analytik jena - die kurse sind schlechte - ganz schlechte - scherze...

derrest
Avatar
27.01.06 10:58:13
ich habe übrigens bei der IR von analytik jena mal nachgefragt. von herrn fritsche erhielt ich auf meine frage, wie der kommerzielle erfolg der vogelgrippe nachweise aus heutiger sicht zu beurteilen ist, folgende antwort (in teilen zitiert)

"Seit den jüngsten Nachrichten zum Thema "Vogelgrippe", insbesondere unter Berücksichtigung der Vorfälle in einigen osteuropäischen Ländern sowie der Türkei hat sich die Orderlage hinsichtlich dieses Produktes wieder enorm zugespitzt. Unsere Tochtergesellschaften arbeiten mit voller Auslastung, um die Bestellungen zeitnah ausliefern zu können. Parallel dazu hat sich die AJR an mehreren internationalen Ausschreibungen bezüglich der Vogelgrippe mit ihren Produktangebot beteiligt. Hierbei geht es nicht nur um die chemischen Kits zum Nachweis der Erreger, sondern gleichzeitig auch um instrumentelle Systemlösungen zur automatisierten und schnellen Durchführung der Tests."

aus meiner sicht wird hier eine riesenchance vom markt schlicht nicht erkannt.

besten gruß
derrest
Avatar
27.01.06 12:29:07
03.01.2006 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

BMBF bewilligt zwei Millionen Euro für Projekt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Jena (03.01.06) Die Jenaer BioChip-Initiative unter Leitung der Professoren Dr. Jürgen Popp und Dr. Gerd Bundkowsky von der Friedrich-Schiller-Universität ist als Sieger aus dem "InnoProfile-Wettbewerb" hervorgegangen. Die Jenaer setzten sich neben weiteren 17 InnoProfile-Initiativen in der ersten Runde unter 109 Bewerbern durch. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit diesem Wettbewerb gezielt lokale Bündnisse aus Unternehmen und Wissenschaft, die das Wirtschaftswachstum der Region stärken. Für die Jenaer BioChip-Initiative, die am 1. April 2006 starten und vier Jahre laufen soll, stellt das BMBF rund zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Kern des neuen Projekts ist eine Nachwuchsforschergruppe, die aus einem Postdoktoranden, drei Doktoranden, einem Ingenieur und einem technischen Mitarbeiter bestehen und durch Prof. Popp als "Mentor" betreut wird. Die Zusammenarbeit der Wissenschaft mit den in der Region Jena recht zahlreich vertretenen Bioanalytik-Unternehmen soll unter anderem durch einen intensiven Personalaustausch zwischen den beteiligten Firmen und der Nachwuchsforschergruppe sowie industrielle Weiterbildungsangebote vorangetrieben werden.

Die Wissenschaftler vom Institut für Physikalische Chemie (IPC) und ihre Kollegen aus dem Forschungszentrum sowie dem Institut für Virologie und Antivirale Therapie des Uni-Klinikums und dem Institut für Physikalische Hochtechnologie setzen auf die große regionale Kompetenz Jenas in den optischen Technologien. Sie wollen die bereits in der Medizin und der Grundlagenforschung etablierte BioChip-Technik um neue Möglichkeiten der lichtgestützten Auswertung erweitern. Dadurch können in Zukunft auch kleinste Probenmengen in noch kürzerer Zeit als bisher vollautomatisch bearbeitet werden. Um dies zu erreichen, werden die Wissenschaftler eng mit Firmen wie Analytik Jena, Dyomics, Clondiag und Beutenberg Diagnostics, aber auch mit Unternehmen aus Erfurt, Halle und Bad Köstritz zusammenarbeiten und deren Erfahrungen auf dem Biotechnologiemarkt nutzen.

"Das grundsätzliche Ziel beim Einsatz von BioChips ist es, mit einfachen und schnellen Methoden Informationen zu einer bestimmten Fragestellung zu bekommen", beschreibt Prof. Popp das Prinzip des Vorhabens. "Man orientiert sich hierbei an natürlichen Prozessen, um die effiziente Leistung der Natur modifiziert in Technik und Medizin anzuwenden."

Ein Anwendungsbeispiel der Gegenwart: Diabetes-Patienten können mittels eines BioChips ihre Blutzucker-Werte ganz einfach, schnell und sicher zu Hause messen, indem etwas Blut auf den Chip gebracht wird. Durch Enzyme, die sich auf der Oberfläche des Chips befinden, wird eine chemische Reaktion mit den Inhaltsstoffen des Blutes in Gang gesetzt. So weist man in Sekundenschnelle nach, wie viel Glucose sich im Blut befindet und der Diabetiker kann seine Ernährung bzw. seine Medikamente selber optimal darauf einstellen.

Zurzeit setzt man BioChips vorwiegend in der Medizin und der Molekularbiologie ein. Die "Jenaer BioChip-Initiative" will dazu beitragen, dass solche biologischen Prüfer zukünftig auch in Chemie und Pharmazie sowie Ernährungs- und Umweltanalyse zum Einsatz kommen. Dabei können zum Beispiel einfach, schnell und automatisiert Verunreinigungen im Wasser oder im Fleisch nachgewiesen werden - also etwa Frisch- von Gammel-Fleisch unterschieden werden. "Der ausschlaggebende Vorteil dieser Methode liegt in der so genannten Point-Of-Care-Analytik" erläutert Popp: "Da die Proben direkt vor Ort ausgewertet werden können, benötigt man keine zeit- und kostenaufwändigen Laboranalysen".

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Popp
Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena
Avatar
27.01.06 12:37:30
auf der analytika 2006 ende april ist aja mit fast allen tochtergesellschaften vertreten

http://cms.keytec.de/gb3portale.messe-muenchen.de/index.php?…
Avatar
27.01.06 12:38:23
Also Posting #55 hört sich sehr interessant an. Allerdings hat "volle Auslastung" noch nichts zu sagen, da man ja keine absoluten zahlen kennt. Wenn man mit den Instrumenten vorher kaum Umsatz gemacht hat, ist ne kleine Erhöhung der Bestellungen natürlich schon ne volle Auslastung. Müsste man wie gesagt mal genauere Zahlen kennen.

Hoffentlich präsentiert sich das Unternehmen dem Aktienmarkt in Zukunft etwas offensiver. Die Fantasie ist bei dem Unternehmen weitaus mehr gegeben als bei vielen anderen Highflyern, nur kennt halt kaum jemand die Aktie. Aber erstmal müssen natürlich wieder die Zahlen stimmen. Wenn man nach dem 4.Quartal 04/05 mit 11 Cents Überschuss pro Aktie auch im 1.Quartal des neuen Geschäftsjahres wieder 11 Cents erzielt haben sollte, dürfte man allerdings auch wieder offensiver werden, vor allem bei dem steigenden Auftragseingang.
Avatar
27.01.06 12:52:48
natürlich katjuscha ist das ohne abslute zahlen so eine sache ... aber die zeichen mehren sich doch, dass aja absolut robuste geschäftsjahre vor sich hat, die sehr sehr deutlich höhere kurse rechtfertigen dürften ...

nachmal ein vergleich...

stratec biomedical...

die habe in der analysetechnik zwar auf blut und derivat fokussiert ... aber machen im prinzip ähnliche sachen ...

nachdem stratec auf die füße gekommen war, ging es steil bergauf:



für 2006 sind 55- 58 mio umsatz prognostiziert mit einer ebit marge von 15% ...

stratec ist im moment im 170 mio bewertet :eek::eek::eek: mit dem ACHTFACHEN ...

wenn analytik jena also eine vernünftige marge hingekommt ... und die richtig geld verdienen - vor allem in den hochmargigen segmenten ... können wir uns schon mal auf eine ordentliche ralley einstellen ...

die zahlen der nächsten quartale ... so überhaupt das laufende geschäftsjahr ist aus meiner sicht richtungsweisend ... wenn aja auf der ergebnisseite die kurve gekommt geht es richtig zur sache...

besten gruß
derrest
Avatar
27.01.06 13:26:46
[posting]19.906.091 von derrest am 27.01.06 10:58:13[/posting]guter Dialog hier von euch beiden...

wie soll der Markt die Riesenchance (Vogelgrippe) erkennen, wenn nichts dazu erwähnt wird ? das ist doch ein Kommunikationsproblem von AJ ! Man hört einfach zu wenig. Warum kann man aus dieser Aussage keine Pressemitteilung machen ?

Zum Bewertungsvergleich mit stratec: Ich glaube man muß das Projektgeschäft von AJ außen vor lassen, um einen Bewertungsvergleich zu machen. Es macht gleichzeitig ein hohes Umsatzvolumen aus, hat aber nur einen geringen Margenbeitrag. Ich glaube, dass das einer der Gründe ist, warum AJ nicht in die Gänge kommt. Andere Unternehmen machen deswegen Spin-offs....

Ich sehe sehr gutes Potential und kaufe auch bei Durchbruch durch 6,20 nochmal nach.

Gruß
smartcash
Avatar
27.01.06 14:11:45
[posting]19.909.689 von smartcash am 27.01.06 13:26:46[/posting]jepp smartcash ...

die vogelgrippemeldung vom oktober ist fast verpufft. erstaunt mich auch ...

zum argument der margen ...

ich glaube auch dass das der hauptgrund für die vollkommen überzogenen bewertungsabschläge ist. im projektgeschäft hat aja in den letzten jahren nicht gerade geglänzt.

wenn ich berka richtig verstanden habe ist man aber auf dem weg auch dort eine marge von 16% zu erwirtschaften ... ( vgl. http://www.investorcalendar.com/CustomEvent/conferences/Eige… ... man muss dort wohl aber erstmal einen gewissen schwellenwert erreichen um dass hinzubekommen ... das könnte mit dem akutellen auftragsbestand aber gewährleistet sein... es wird wirklich außerordentlich spannend, was die nächsten quartale so bringen...

im übrigen: selbst wenn man NUR das instrumenten geschäft rechnet: würde aja immer noch etwas mehr als ein drittel von stratec umsetzen ... die rohmargen sind dort nach auskunft von berka auch inzwischen mehr als gut und der erste oem vertrag mit einem milliardenplayer aus den usa kommt ins laufen (erste bestellungen 11/2005) - allein dass rechtfertigte dann eine theoretische bewertung von 55 mio für aja ... immer noch 150% luft ...

wie man es auch dreht und wendet: die aktie ist viiieeeel zu billig...

besten gruß
derrest
Avatar
27.01.06 14:28:23
@smartcahs,

das mit den spin offs ist nicht so einfach. Die beiden bereiche Instrumente und Projekte sind eng miteinander verknüpft. Es würde nichts bringen, einen Teil abzustoßen, da das dem anderen Bereich schadet. Im Gegenteil, über das Projektgeschäft kann Analytik Jena auch mehr Aufträge im Instrumentengeschäft sichern.
Nur hast du schon recht, man müsste das Instrumentengeschäft mal dem markt deutlicher vor Augen halten. 20 Mio Umsatz kommen allein aus dem Bereich, Tendenz stark steigend. Wenn die anderen bereiche profitabel arbeiten (auch wenn mit geringer Marge) wüsste ich nicht wieso man das Instrumentengeschäft nicht ähnlich wie bei Stratec oder Cybio bewerten sollte. Nur muss man das dem Markt kommunizieren, wofür es aber natürlich 2-3 gute Quartalsergebnisse braucht.

Ähnlich ist es z.B. bei nemetschek. Da ist der Bereich Nutzen unprofitabel, wird aber nicht abgestoßen, weil sich Synergien zu den deutlich profitablen Bereichen Bauen und PLanen (Ebit-Margen von 30%) ergeben. Allerdings will man jetzt im Bereich Nutzen zukaufen, um dort auch die kritische Masse zu erreichen. Aber das ist ein anderes Thema.



Grüße
Avatar
27.01.06 21:11:44
seit kurzen steht der gb 2004/2005 zum download bereit! ich kann die lektüre nur ausdrücklich empfehlen. er liest sich wirklich gut und hat mich in meiner anlageentscheidung noch einmal nachhaltig bestärkt.

http://84.19.177.220/frontend/index.php?PHPSESSID=99c218580a…

besten gruß
derrest
Avatar
27.01.06 21:55:31
katjusha

ich sehe im spin-off auch kein allheilmittel und AJ scheint auch kein frisches Geld brauchen zu müssen. Allerdings hat AJ inzwischen eine Art Holdingstruktur und dies führt doch i.d.R. immer zu Bewertungsabschlägen. Und der IPO Kanal beginnt sich zu öffnen. Aber solche Überlegungen machen derzeit keinen Sinn.

derrest

16 % im Projektgeschäft ? Wann hat er das gesagt ? Ich halte das für ausgeschlossen, dass wir das in den nächsten 2-3 Jahren erreichen, dafür ist der Wettbewerbsdruck international zu groß, und AJA zu klein. Es ist mir auch lieber, wenn sich AJ eine Nische sucht und USP Produkte anbietet... dann brauchen sie auch keine kritische Masse.

Wie es da zur Zeiot steht ist alles im spekulativen Raum und solange werden sich die bigger player zurückhalten.

Gruß
smartcash

Wie ist denn die IR Politik bei cybio und stratec ? Besser ?
Avatar
27.01.06 22:57:38
@smartcash,

also nur weil Analytik Jena ne Menge Tochterfirmen hat, würde ich das nicht als Holdingstruktur bezeichnen. Es liegt doch einfach daran, dass der Konzern ne Menge Auslandsrepräsentanten hat und dazu gerade in den letzten 2 Jahren kleinere Firmen, die gut ins Gesamtkonzept passen, mehrheitlich übernommen hat. Es sind aber keine Beteiligungskäufe im eigentlichen Sinne. Könnte mir auch vorstellen, dass diese Firmen mittelfristig (2 Jahre) zu 100% verschmolzen werden.

An die 16%-Marge im Projektgeschäft kann ich auf jetziger Basis auch nicht glauben. Allerdings bin ich sowohl im Projektgeschäft als auch im Instrumentengeschäft über die niedrigen Ebitda-Margen der vergangenen 2-3 Jahre ziemlich erstaunt.



@derrest,

und da setzt auch meine Kritik widerum an, nachdem ich den GB durchgearbeitet habe.

Wenn man sich mal die Segmentberichterstattung anschaut (Seite 61) hat man trotz steigendem UMsatz im Instrumentengeschäft auf 28 Mio € kein positives Nettoergebnis erwirtschaftet. Das kann man auch nicht nur mit dem ungünstigen Euro-Kurs im 1.Halbjahr und steigender Zinsbelastung erklären. Wenn man weiß dass man diese Belastungen haben wird (das Schuldscheindarlehen lastet ja jetzt auch noch zusätzlich auf dem Jahresergebnis. ich rechne da mit 0,5 Mio €), dann muss man das eben durch Kosteneinparungen bei den Umsatzkosten oder den Vertriebskosten wieder reinholen.

Irgendwie werd ich das gefühl nicht los, dass der Vorstand in den letzten 5 Jahren (wenn man sich die Gewinnentwicklung ab 2000 anschaut) mit der Tatsache zufrieden war, immer in etwa ausgeglichen zu arbeiten. 3 Jahre hat man ein leichtes plus hingelegt, 1 Jahr ein kräftiges Minus und letztes Jahr war man ausgelichen. Insgesamt aber auch in etwa pari.
Ich schließe daraus, dass wir es hier mit einem Vorstand zu tun haben, der zwar viel vom Fach versteht, dem aber das ShareholderValue-Prinzip gar nichts sagt. Solange man keine Verluste macht, ist man zufrieden. Für eine AG ist das merkwürdig, und das sollte sich ändern.

Deshalb wundern wir uns ja so über dieses extrem niedrige KUV von 0,25-0,30. Welche Aktie aus dem Pharma-oder Biotech-Sektor hat denn bitte überhaupt ein KUV unter 0,5 und notiert auf Buchwert? Mir fällt keins ein.
Wir dürfen aber nicht den Fehler machen, und nur sagen, der Aktienmarkt ist wohl bescheuert?! Wieso fällt dem das nicht auf? Sondern für mich liegt das eindeutig an der gewinnentwicklung der letzten 5 Jahre. Wenn ein Unternehmen auch bei fast 90 MIo Umsatz (2003/04) nur einen Überschuss von 1 Mio € erwirtschaftet, dann ist das kritisch zu hinterfragen.


Will damit ja nicht mein Investment selbst schlecht reden, aber ich will einfach hoffen, dass auf der nächsten Hauptversammlung sich der Vorstand mal in Richtung ShareholderValue bewegt, und die Aktionäre das einfordern. Die Bewertung ist absurd niedrig, aber das eben nicht ohne Grund. Darin liegt die Chance der Aktie, aber es kann leider auch weitere 2 Jahre so weitergehen, wenn der Vorstand nicht a der Kostenstruktur arbeitet. Man kann sich nicht immer nur darauf verlassen, dass man nach den Investitionen in der Talsohle dann im darauffolgenden Jahr wieder ein Umsatzwachstum zu verzeichnen hat. Ich will ne Verstetigung der Umsatz- und Gewinnentwicklung sehen, und vor allem höhere Ebitda-Margen. 3,5% ist ein Witz in dieser Branche. Nettomarge 0,1% weil man leider auch Zins-und Währungsbelastungen hat. Auch da muss man sich was einfallen lassen.


Na ja, wenigstens zeichnet sich bei den Umsätzen ne klare Verbesserung ab, wenn auch wohl erst im 2.Geschäftshalbjahr. Das wird die Aktie zumindest über dem aktuellen Buchwert von 5,65 € halten. Alles Weitere muss über die Kosten kommen.



Grüße
Avatar
28.01.06 10:40:59
jupp...

brutto marge bezogen auf den umsatz ... ich habe noch mal reingehört ... also nicht ergebnis sondern 16% rohertrag ... tschuldigung smartcash!! da habe ich wohl das hören wollen was ich hoffe... :laugh:

die 16% rohertrag kommen ja auch hin wie sich am gb ablesen lässt... (s.61)

ich bleibe dennoch bei meiner optimistischen haltung. die analytik jena hat sich - so wie katjuscha es dargestellt hat - absolut sinnvoll verstärkt und die synergien unter den tochterfirmen sind m.e. aussichtsreich. man hat sich in den letzten jahren langfristig neu aufgestellt (erhöhung der fertigungskapazitäten um 5500 qm), durchstylen des portfolios, stärkung des after-sales geschäft, hochinterssante zukäufe mit qualifiziertem know how. der personalstand wurde auf ca. 440 mitarbeiter erhöht bei moderatem anstieg der personalkosten, die mit insg. 14 mio beziffert werden (die werden wahrscheinlich aber noch etwas höher liegen weil einige übernahmen ja erst mitten im geschäftsjahr gemacht wurden).

und weil letztere fix bleiben ... ist es doch klar, dass bei einem rohertrag von 20 mio im letzten jahr abzüglich 14 mio personalkosten und ein paar anderen allg. kosten nicht viel übrig bleibt ... bei 4 mio mehr rohertrag wie in 2003/2004 bleiben aber gleich statt 0,5 mio 2,5 mio übrig... das ist doch der schon jetzt ersichtliche skaleneffekt, dadurch begünstigt, dass der konzerweite rohertrag letztes jahr bei einem drittel lag !!! ... natürlich war das den geringen umsatzanteilen aus dem projektgeschäft geschuldet ... allerdings wird sich der umsatzmix aus meiner sich langfristig umverteilen... im instrumentengeschäft wird man sich sehr deutlich über der 20 mio marke etablieren können, weil man derzeit - wie an dem ass 600 schön zu sehen - auch international richtig gut aufgestellt hat. bioanalytik allein wird über 5 mio machen schon durch bse und bird flu kids (habt ihr euch mal die preise angesehen?? ) . dann noch ein wenig innuscreen und cyberton... da kann ich verstehen, dass berka die 40 mio marke in diesem gesamtsegment im auge hat. wenn dann aus dem projektgeschäft noch mal 50 mio dazukommen (halte ich bei dem aktuellem auftragsbestand für absolut realistisch), haben wird einen ähnlichen umsatztmix wie letztes jahr und dürften von einem rohertrag von 30 mio ausgehen ... dann müsste am ende ein gewinn von ca 6 mio zu buche stehen ... also ein eps von 1,5 euro ... wenn nicht dieses vielleicht aber schon im nächsten geschäftsjahr ... bei einem kgv von 15 könnten wir da durchaus über kurse von 20 euro reden...

was mir am gb besonders gut gefällt ist, dass man sehr deutlich die vision sehen kann und das analytik jena dieser vision näher denn je ist. es ist ausgesprochen opimistisch verfasst ohne sich aber zu vollkommen illusorischen schwärmereien hinreißen zu lassen. wenn dass die strategie des vorstandes ist und man die - von katjuscha vollkommen zurecht geforderten - gewinne in den nächsten jahren vorweisen kann haben wir hier eine riesenstory vor uns...

besten gruß
derrest
Avatar
28.01.06 22:09:56
@derrest
Deine Visionen könnten durchaus Realität werden - wenn
das Risiko eines stark fallenden Dollars nicht wäre.
So wie es aussieht, scheint der Kurs des Dollars doch
eine nicht unerhebliche Rolle zu spielen - Absicherung hin,
Absicherung her. Und hier sieht´s doch so aus:
Über kurz oder lang werden die USA nicht umhin können,
Ihre Exporte gewaltig zu steigern. Die Asiaten werden
vermutlich mit ihren Interventionen fortfahren, so liegt
die Hauptlast beim Euro. In zwei Jahren können wir gut
und gerne bei einem Kurs von über 1,50 liegen. Und ich
weiss nicht, ob AJ damit klarkommt.

Deliberately
Avatar
28.01.06 22:53:50
katjuscha

es ist doch sehr offensichtlich, das AJ dem Sharholdervalue nicht oberste Priorität einräumt. In Anbetracht dessen, das der Vorstand selbst Hauptaktionär ist, könnte man nich sagen, dass dies sehr uneigennützig ist. Der ShareholderValue Ansatz wird momentan sehr heiß diskutiert, denn das reine zahlenorientierte Steuern von Unternehmen hat sich (welch Wunder) nicht als Weisheit letzter Schluß erwiesen. Mir imponiert nach wie vor Porsche, die sich gegen die widersinnigen Quartalsberichte sperren.

Insofern schaue ich eher auf die Positionierung, die Strategie und die Qualität der Investitionen und die Stellung des Unternehmens im Markt. AJ scheint in diesem Punkt relativ weitsichtig und unspektakulär geführt zu sein und das gefällt mir auch irgendwie.

derrest

hoffen wir mal auf die Skaleneffekte... Hast du einen Überblick über den Markt, gibt es USPs bei den Produkten von AJ. Gibt es Unternehmen die ähnlich breit aufgestellt sind ?

Gruß smartcash
Avatar
29.01.06 09:12:49
moin moin ...

@ deliberately...

natürlich wäre eine extrem schwacher dollar ein problem für aj ... ob der dollar langfristig auf 1,50 läuft bleibt abzuwarten ... es gibt auch genug szenarien die langfristig wieder pari voraussagen ... das muss man sehen ... im übrigen, sind dass genau nicht allein "meine" visionen sondern auch die erkennbare vision von aj. das gibt der aktuellen geschäftsbericht sehr sehr gut wieder. es gibt genügend gute firmen, die in ähnlichen umsatzregionen unterwegs sind (beispiel hoeft und wessel) auch verschiedene geschäftsbereiche vereinigen aber noch keine klare vision vorstellen können. hier könnten sich richtig synergien ergeben - wie die von mir weiter unten zitierte antwort wiedergibt... wenn aj bird flu kids und gerätschaften plus laborausstattung liefern kann.

@ smartcash

ich habe nur soviel übersicht wie ich mich eingelesen habe. im instrumentengschäft sind die margen teilw. so hoch, weil aja dort inzwischen so etwas wie signifikante alleinstellungsmerkmale hat ... man befindet sich aber weiterhin in konkurenz zu hitachi, varian inc usw. im bereich molekularer diagnostik kann man am beispiel vogelgrippe gut verfolgen wie zumeist mehrere anbieter auf den markt gallopieren ... der ist aber so groß, dass in keiner allein befriedigen könnte. was man im übrigen nicht übhören darf, ist der mehrfache verweis von berka auf dem eigenkapitalforum und im gb, dass sich das after-sales geschäft sehr gut entwickelt. sowas trägt sehr gut zur stabilisierung der umsätze bei....

so einen schönen tag noch

derrest
Avatar
30.01.06 12:54:44
@smartcash,

das seh ich 100%ig genauso. Ich bin eigentlich der größte Kritiker des SharholderValue-Prinzips und das schon seit Jahren. Kannst dir mal meine Threads dazu bei ARiva anschauen, z.b. bezüglich der Deutschen Börse oder der Deutschen Bank. Kurzfristig orientierte Anleger, oftmals HedgeFonds, die nur Gewinnsteiegrungen auf Kosten der langfristigen Konzernstrategie im Kopf haben, sind mir zuwider.

Genauso kann ich dein Beispiel Prosche nachvollziehen. Für mich sind Quartalsberichte auch kein Muss.

Dennoch meine ich bei AJA etwas anderes, denn Porsche oder auch viele andere MDax-Werte kümmern sich vielleicht nicht großartig um die Aktionäre, aber sie steigern zumindest ihre Gewinne mittelfristig. Man konnte in den letzten Jahren auch eine Konzernstrategie erkennen, die langfristig ausgelegt ist. Bei AJA hab ich dieses Gefühl bisher nicht. Derzeit ändert sich dieses Gefühl ein wenig ins Positive, aber bisher sah es so aus, als würde man ein sehr schwankungsanfälliges Geschäft haben, wo man sich mit den erreichten Margen zufrieden gegeben hat. Ich kann nur hoffen, dass AJA jetzt sowohl in der Strategie als auch in der Kostenstruktur deutliche Fortschritte macht, und ich glaube halt, dass das ein Umdenken im Vorstand voraussetzt. Aber das kann ja nur mein Eindruck sein.



@Deliberality,

grundsätzlich ist die Gefahr eines steigenden Euros natürlich gegeben, aber wie derrest schon schrieb, gibts auch andere Szenarien fundamentaler Art. Dazu kommt, dass die Währungen wohl der spekulativste Markt überhaupt sind. Seitdem ich Wechselkurse beobachte, haben sie sich nie so verhalten, wie vorausgesagt, was m.E. daran liegt, dass so viele Spekulanten (auch große Banken oder gar Länder können Spekulanten sein) hier auf ein bestimmtes wahrscheinliches Szenario setzen. Bei dermaßen vielen Dollar-Bären könnte es mittelfristig also auch anders laufen.

Darüber hinaus muss sich AJA natürlich besser absichern, auch wenn das bei einem Euro von 1,50 nicht viel nützen würde. Aber so muss es ja nicht kommen, und wenn man wirklich dieser Meinung sein sollte, dann kauf dir doch einen Euro-Call. So 1/10 des Wertes von deinem AJA-Investment würde Sinn machen.
Avatar
30.01.06 14:52:26
jo katjuscha ...

... ich kann mich hinsichtlich deines gefühls für die unternehmensperktive nur wiederholen ... ich glaube aja steht vor einer zeitenwende ... das wird sich nicht in tagen oder wochen niederschlagen ... aber für die nächsten monate und jahre verspreche ich mir einiges .... der tageshandel stinkt förmlich nach ausbruch ...

besten gruß
derrest
Avatar
31.01.06 09:57:18
es fängt richtig an geld in vogelgrippe vorsorgemaßnahmen zu fließen

http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/cn/G…

dazu gehört auch sicher die beschaffung von analyse kids....

das roboscreen produkt könnte ein richtiger blockbuster für aja werden ...

die nächsten quartale werden jedenfalls nicht nur in dieser hinsicht ausgesprochen spannend....

gruß
derrest
Avatar
01.02.06 04:32:09
Blockbuster greift sich Roche und Eurofins, vielleicht weitere. Aja kann regional ggf punkten, alles andere scheint mir Wunschdenken.
Avatar
01.02.06 08:34:14
moin nocherts...

blockbuster ist vielleicht ein zu großes wort für ein vogelgrippe schnelltest .... gebe ich zu ...

allerdings wäre ein kommerzieller erfolg von vogelgrippe und bse tests ... immerhin kosten 100 volltests zwischn 670 und 750 dollar (endpreise vom amerikanischen distributor) ... 90 betaprion bse tests liegen bei knapp 800 usd ... da dürfte was kleben bleiben... geben wir mal davon aus, dass ajroboscreen die dinger für 250 bis 300 euro aus der hand gibt dürfte allein die ausstattung eines bundeslandes 15 - 20 mio umsatz bringen ... und die margen dürften interessant sein ...

wir reden sicher nicht von blockbustern im großindustriellen sinne, aber wenn sich aja in einigen (nennen wir sie gerne: lokal) testmärkten etablieren kann, wäre hier einiges zu erwarten ...

man erinnere sich: wir reden über ein unternehmen, dass an der börse keine 25 mio wert ist ... und diese 25 mio m.e. schon sehr bald allein im instrumentengeschäft umsetzten wird ... dazu: 50 mio im projektgeschäft... 5 mio über docter ... plus eben jene umsätze aus roboscreen (mit vogelgrippe-, bse und anderen testkids), innuscrenn und cybertron ... aja bleibt ein glasklarer kauf...

besten gruß
derrest
Avatar
01.02.06 09:04:23
nachtrag...

lt. dem robert koch institut zeichnet sich der roboscreen test vor allem durch handhabbarkeit aus:

"Roboscreen habe aber "bestehende Techniken wie zu einer Backmischung zusammen gefasst, nach der praktisch jeder arbeiten kann", sagte die Sprecherin des Robert-Koch-Instituts, das den Test bereits im Vorfeld durchgeführt hat. "Das Produkt ist seriös", lautet das Urteil des Instituts. Mit einer Blutprobe könne innerhalb von dreieinhalb Stunden der Befund vorliegen."

natürlich tummeln sich auf dem markt auch player wie quiagen ... die sich derzeit als abräumer bezeichnen und deren weltmarktanteil sicher auch signifikant höher ist ... aber wie gesagt ... eine ausstattung einer lokaler märkte in osteuropa und oder deutschland würde einen segen bringen... wie wir gehört habe ... arbeiten alle mit dem test befassten tochterunternehmen derzeit unter vollauslastung und die orderlage habe ich "extrem zugespitzt" ... mal sehen wie sich das in den nächsten quartalen entwickelt ... und wie die zahlen aussehen ...

gruß
derrest
Avatar
01.02.06 12:27:58
ein blick auf den einen steinwurf entfernten mitbewerber cybio - da gab es gestern zahlen...

Die CyBio AG schließt das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 14,28 Mio. Euro ab !!!

Jena, 31. Januar 2006; Die CyBio AG, Jena, (Deutsche Börse: General Standard, ISIN-Nummer DE0005412308) hat im Jahr 2005 einen Umsatz von 14,28 Mio. EUR erzielt und liegt damit
14,3 Prozent über dem Vorjahr. Besonders stark war das Umsatzwachstum in den USA.
Das operative Ergebnis konnte um 3,1 Mio. Euro verbessert werden. Insgesamt beläuft sich das noch ungeprüfte Jahresergebnis auf einen Gewinn von rund 1 Mio. Euro, wobei sowohl die erste wie auch die zweite Jahreshälfte im Plus lagen. Auf Jahresbasis konnte die CyBio AG inkl. Kapitalerhöhung 3,1 Mio. Euro an neuer Liquidität generieren. Hierin sind noch nicht die zu erwartenden Geldzuflüsse aus den im Vergleich zum Vorjahr höheren Forderungsbeständen aus Lieferungen und Leistungen enthalten. Zum Jahresende verfügte der Konzern über liquide Mittel von 7,4 Mio. Euro (ggue. Vorjahr 4,3 Mio. Euro).
Mit diesem Ergebnis hat die CyBio den angekündigten Turnaround eindrucksvoll vollzogen.

Den testierten Jahresabschluss 2005 wird die CyBio AG am 30. März 2006 veröffentlichen.


die Ergebnisverbesserung ist sehr ordentlich ... aber werfen wir einen blick auf die absoluten zahlen:

umsatz 14,3 mio ... erziehlt man mit dem instrumentengeschäft ca. 60% des umsatzes den analytik jena erzielt (über 20 mio)

gewinn 1 mio ... pro aktie als ca. 20 cents (davon einen gutteil aus kapitalerträgen!!!!)... ergibt ein derzeites kgv zwischen 22 und 25 ...

derzeit wird cybio mit ca. 23 mio an der börse bewertet

aja meldet in zwei wochen zahlen ... ich rechne damit das aja dieses jahr über 80 mio umsetzen wird ... ich rechne mit gut steigenden umsätzen im bioanalytik bereich (min. 30 mio) und ca 50 mio im projektgeschäft. auf der ergebnisseite müssten 40 cents machbar sein (das könnte sich aber als konservativ erweisen, wenn der molekulardiagnostik bereich mehr zum ergebnis beträgt) ... legt man das kgv zu grunde ... müssten 10 euro relativ locker erreichbar sein ... wenn man das kuv vergleich sind wir weit jenseits der 10 euro marke...

die zahlen am 16ten werden ersten aufschluss geben, in welche richtung der zug dieses jahr fährt...

besten gruß
derrest
Avatar
02.02.06 10:31:37
nicht nur dass es in genau zwei wochen zahlen gibt und ich mir vorstellen kann, dass wir im vorfeld anziehende kurse sehen werden ... spätestens wenn die zugvogelbewegungen wieder vermehrt einsetzen werden wir auch wieder mehr von der vogelgrippe hören... schon jetzt gilt als nicht unwahrscheinlich, dass ab 1. märz wieder freilaufverbot verordnet wird.

http://www.main-spitze.de/panorama/objekt.php3?artikel_id=22…
Avatar
02.02.06 19:00:56
derrest

wie hoch schätzt du den anteil am gesamtumsatz, den die flu-kits erreichen können. ich vermute, er ist eher klein und nicht wirklich bedeutend.

Gradmesser für deine Kursprognosen wird der Erfolg im Instrumentengeschäft sein. Interessant ist der Vergleich mit Cybio...

danke für deine bsiherigen Beiträge an dieser stelle

Gruß
smartcash
Avatar
02.02.06 19:05:38
@derrest,

wo bekommst du eigentlich immer diese genauen Informationen her? ich bin immer sehr (positiv) überrascht, wenn ich hier einige deiner Postings lese. Beispielsweise die Preise für die Tests? Einige andere Dinge genauso. Googelst du sowas?

Aber lass dich nicht abhalten! Weiter so! :)
Avatar
03.02.06 01:06:58
► Dies ist ein Lesezeichen ◄
Avatar
03.02.06 06:42:44
moin ...

at leary...

was`n das? habe ich ja noch nie gesehen ...

at katjuscha...

ich habe das gefühl, dass hier alle relativ genau wissen wovon sie reden.

at smartcasch...

ja ich sehe ich auch ... zumindest für die gewinnseite wird das instrumentengeschäft gradmesser sein. beim projektgeschäft kommt hauptsächlich drauf an dass es nicht schwächelt. docter wird seinen kleinen aber feinen beitrag leisten ...
was die flu-kits allein ausmachen kann ich mit bestem willen nicht sagen ... was wir wissen ist: als man den birdflu kid auf den markt brachte hieß es: "wir stehen mit unsere produktion in den startlöchern und warten auf aufträge"... in der mail heißt es: "unsere tochterfirmen arbeiten unter vollauslastung um den bestellungen nachzukommen" ... ich habe leider keinen blassen was das genau heißt - ich kann mir aber nicht vorstellen, dass roboscreen einen vogelgrippetest entwickelt und dann nicht in der lage ist mehr als ein paar hunderter lose am tag laufen zu lassen. und wenn die sich an internationalen ausschreibungen beteiligen müssen auch entsprechende mengen produziert werden können ... im übrigen weiß ich auch nicht wieviel fremdfertigung noch mit abgerufen wird. aber vielleicht dürfte der der umsatzanteil molekulardiagnostik insgesamt aussagekräftiger sein ... zuletzt waren dass etwa 5 mio... da ich vermute dass sich hier bei umsatzsteigerungen extreme skaleneffekte einstellen könnte schon ein umsatz von 7,5 mio einen hochen beitrag zum gewinn beitragen... nicht vergessen: der bse test ist auch erst seit sommer auf dem markt.

man sollte sicher nicht alle hoffnungen auf die roboscreen tests aufruhen lassen, aber sie könnten durchaus einen signifikanten beitrag zum gewinn leisten .... und damit das fass zum überlaufen bringen.

besten gruß in die runde
derrest
Avatar
03.02.06 08:11:06
der markt kommt immer weiter in bewegung...

Russland bewilligt 1,3 Milliarden Rubel für Bekämpfung der Vogelgrippe
15:11 | 02/ 02/ 2006

MOSKAU, 02. Februar (RIA Novosti). Russlands Regierung will 1,3 Milliarden Rubel (ca. 40 Millionen Euro) für die Bekämpfung der Vogelgrippe im Inland bewilligen.

Dies teilte Gesundheits- und Sozialminister Michail Surabow am Donnerstag nach der Kabinettssitzung der Presse mit.

Aus diesen Mitteln sollen unter anderem die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das gefährliche Virus H5N1, die Impfung von Geflügel sowie die Modernisierung der Vogelgrippe-Labors und Schulung von Fachkräften finanziert werden.

Eine entsprechende Verordnung werde die Regierung in einigen Tagen annehmen, sagte Surabow.
Avatar
03.02.06 10:46:13
was für die zukünftige entwicklung des instrumenten geschäftes nur schwer abgeschätzt werden kann ist der umsatz der sich aus dem oem vertrag (vielleicht bald weiteren?) ergibt. man hat ja bekannt gegeben, dass aja einen oem-vertrag mit einem großen amerikansichen player abgeschlossen hat, der über eine Milliarde umsetzt!!!!! (ich wüsste gerne wer das ist)... letztere wird den oem gemacht haben, weil hausentwicklungen nicht lohnen und man das eigene angebotsportfolio trotzdem komplettieren möchte. aja da also zwar ein nischenplayer bleibt .. aber bei den umsatzgrößen ist das nicht entscheidend.... denn die company nur 0,5 % der geräte aus aja verkaufen sollte - reden wir immerhin über eine umsatzsteigerung von 5 mio ... !!! ... die ersten bestellungen aus dem oem sind ja im november eingegangen ... und man war in eile mit der fertigung voran zu kommen... wenn das erfolg hat ... werden wir die 40 mio gesamtumsatz im bioanalytik bereich schneller sehen, als wir glauben...

besten gruß
derrest
Avatar
03.02.06 18:01:00
... so ab nächste woche rücken die zahlen etwas mehr in den blick (donnerstag in einer woche) ... und vielleicht ist es dann auch erst mal vorbei mit dieser etwas zähen seitwärtsbewegung ... es würde mich freuen... auch wenn die kurzfristigen entwicklungen nicht von entscheidender bedeutung sind... mittel bis langfristig haben wir hier möglicherweise einen tenbagger vor uns...

we will see...

derrest
Avatar
03.02.06 18:10:18
Euro sieht bisher in diesem Quartal auch ganz gut aus. Denke dass das gesamte 1.Halbjahr des GJ05/06 zumindest von der Seite erstmal relativ gute Zahlen aufweisen wird.
Avatar
05.02.06 13:56:50
nachmal was zur größe der zielmärkte - hier bse-tests

seit 2005 ist ein roboscreen bse test in der eu zugelassen...

E:HTML" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://europa.eu.int/eur-lex/lex/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32005R0260:DE:HTML

bei den derzeitig geltenden vorschriften fallen in europa jährlich ca. 7 mio tests an:

http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/3_01/pages2/mediz1.htm

techn. datenblatt des roboscreen betaprion bse kids:

http://www.roboscreen.com/viosys/imgs/produkte/BetaPrion_BSE…

endpreis für 90 betaprion kids in den usa: USD 797.00

rechnen wir mal die hälfte als der preis für den aj-roboscreen die dinger veräußert... dann müssten sie für eine million umsatz 2500 test.einheiten veräußern ... das entspricht 225.000 tests...!! (bei 7 mio jährlich in der eu ... kein unding!!)

wie schon häufiger bemerkt... erst 6/2005 wurde betaprion in deutschland zugelassen... aj ... ist einzige deutsche hersteller eines bse schnelltests... auch das wird nicht uninteressant, was hier langfristig zum umsatz begetragen wird... bei aj-roboscreen ist man ja sehr optimistisch:

http://www.aj-group.de/frontend/index.php?PHPSESSID=b8562916…

besten gruß
derrest
Avatar
06.02.06 10:41:55
analytik jena weiter unter druck...:eek: da scheinen einige sich noch vor den zahlen verabschieden zu wollen...:cry::confused:
Avatar
06.02.06 10:47:48
cybio über 3% im plus ...

bei aja wird immer wieder abgabedruck erzeugt und lustig aufgenommen. ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier noch einige ärgern könnten, die zu den aktuellen kursen verkaufen. derzeit reflektiert der gesamte unternehmenswert NOCH NICHT MAL das instrumentengeschäft!!!!! aja setzt dort nämlich allein über 20 mio um also 50% mehr als cybio und cybio ist trotzdem teurer!!!! obwohl aja sogar noch etwas breiter aufgestellt ist... und auch einen ersten großen oem vertrag hat.
das heißt im vergleich würde robocreen mit dem bird flu und bse test mit 0 EURO bewertet, ebenso cybertron und innuscreen mit 0 Euro, ebenso DOCTER SYSTEME die einen profitablen umsatz von 5 mio p.a. mit stabilen wachstumsraten erbringen = 0 Euro, und die projekt solutions mit einem auftragsbestand von 120 mio euro werden ebenfalls mit 0 Euro ewertet. also man bekommt richtig viel geschenkt :D:laugh:

sommerschlussverkauf wohl ...

besten gruß
derrest
Avatar
06.02.06 10:53:05
gebe dir recht....allerdings könnte es nach den zahlen auch erstmal wieder unter 5 gehen...:D... dann ist aber mächtig sammel angesagt...
Avatar
06.02.06 11:32:29
... runter geht es theoretisch immer noch nach unten ... allerdings könnte aja den markt auch richtig überraschen ...
Avatar
06.02.06 11:40:45
für letzteres spricht übrigens einiges... insbesondere wird analytik jena im moment von vielen beobachtet ... man möchte den zahlenmäßigen nachweis für den erfolg der neuausrichtung - für jene die den mut hatten vorher reinzugehen, wird das möglicherweise bedeuten, dann schon einen gut teil vorne zu sein, wenn andere für 10 euro einsteigen ... was dann möglicherweise immer noch billig ist...

besten gruß
derrest
Avatar
06.02.06 11:47:46
du hast völlig recht... ich bin ja auch schon mit einer ersten position vertreten...:-)


gruß


pimpo



ps: ich sage ja nur das sollten die zahlen noch nicht wirklich überzeugen...es auch gut und gerne wieder unter 5 gehen kann...:D
Avatar
06.02.06 12:04:59
das orderbuch dokumentiert auch nicht gerade desinteresse... man könnte sogar denken, dass sich einige mit pump&dump zu dringen zu spottpreisen positionieren wollen...

Stück Geld Kurs Brief Stück
6,26 3.000
6,10 68
6,00 795
5,96 500
5,92 500
5,90 525
5,89 2.000
5,80 2.000
5,77 1.000
5,75 1.013

3.500 5,70
3.000 5,67
2.000 5,66
800 5,65
1.655 5,61
535 5,60
1.742 5,52
10.450 5,51
7.000 5,46
10.000 5,44

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
40.682 1:0,28 11.401
Avatar
06.02.06 13:44:50
Zum Stichtag 31.12.2005 dürfte der Buchwert etwa 5,70 € betragen haben. Das bedeutet, dass alle Orders im Bid unter Buchwert kaufen würden. Und alle Kurse unter Buchwert halte ich für klare Kaufkurse, selbst wenn das KGV in diesem Jahr noch über 10 betragen dürfte. Hier sind bald ganz andere Kurse fällig. Kann aber auch verstehen dass derzeit noch nicht die große Kaufpanik ausbricht, denn die Anleger brauchen immer Analysten, die ihnen was von niedrigen KGVs und Wachstum erzählen. Dafür braucht Analytik Jena 2 überzeugende Quartalsergebnisse, und die wirds bald geben.
Avatar
06.02.06 13:46:55
PS: Sehr interessante Russland-Meldung übrigens in #82. AJA ist dort super positioniert. Die Wahrscheinlichkeite, dass da ein schöner Auftrag hängenbleibt, ist relativ groß.
Avatar
06.02.06 14:22:02
jepp - die russland-meldung fand ich auch aus genau dem grunde interessant...

... naja kaufpanik... sicher nicht ... aber analytik jena ist inzwischen einer der ganz wenigen werte, die der marktentwicklung hinterherhängen... 2003 und 2004 gab es eine ganze menge werte, die eine neupositionierung und stärkung des kerngeschäftes erfolgreich betrieben haben ... und zudem spottbillig waren ... die meisten dieser werte sind inzwischen sehr gut gelaufen ... analytik jena hat das schon vor sich .... deshalb glaube ich, dass quasi über nacht kaufinteresse entstehen kann... es muss sich im prinzip ja nur ein mittelgroßer fonds zum einstieg entscheiden...

... aber die zahlen und die hv werden schon bewegung bringen ... da kann man wohl ganz entspannt sein...

besten gruß
derrest
Avatar
06.02.06 18:24:28
[posting]20.021.913 von derrest am 03.02.06 06:42:44[/posting]@ derrest

Ich hatte keine Zeit den Thread nachzulesen (war mit Thread: Versuch einer Bewertung von PA Power zum 30.08.2005 und Thread: ► PA Power ◄ Vom "Zitterwert" zum seriösen Investment beschäftigt :D:D:D), wollte aber Analytik Jena nicht aus den Augen verlieren und beobachte Werte anhand der Übersicht, in welchen Threads ich selbst gepostet habe.
Habe deshalb hier ein Lesezeichen reingestellt, damit ich demnächst mal alles nachlesen kann...
Avatar
06.02.06 19:32:37
[posting]20.060.171 von derrest am 06.02.06 10:47:48[/posting]immer unterstellt, dass cybio angemessen bewertet ist... ;)

katjuscha

ist der buchwert für dich wirklich ein so relevante größe ? für mich ist das ein relativ unbedeutender Wert. Bei den small caps ist die Volatilität dieses Indikators meist einfach zu groß. Aber als Indikator für die Betrachtung des Kursrisikos nach unten kommt er sicher in Betracht.
Avatar
06.02.06 20:00:13
selbstredend ... vorausgesetzt das cybio nicht überteuert ist ... aber man kann ja auch noch mal bei stratec u.a. gucken ... im internationalen vergleich sieht man dann dass selbst cybio spottbillig ist ...

aber dass dt. unternehmen immer noch mit einem bewertungsabschlag bedacht werden ist ja ein branchenübergreifenden phänomen.

besten gruß
derrest
Avatar
06.02.06 21:04:49
Beitrag Nr. 100 ()
@smartcash,

es gibt Unternehmen die 80% unter Buchwert notieren, wie z.B. Hucke oder Maxdata. da würde ich dennoch nie mit dem Buchwert argumentieren, da diese Unternehmen nicht wachsen, hohe Verluste machen, und das Geschäftsmodell keine Besserung erwarten lässt und einfach nicht sexy ist.

Wenn man so will, finde ich den Buchwert also unwichtig.


Wenn man aber Analytik Jena,wie es angebracht wäre, mit interssanten Nischenplayern oder der Branche vergleicht, dann kenne ich keinen ähnlichen Wert, der auf Buchwert notiert.

Nenne mir mal einen Wert aus der Biotech- oder Pharmabranche in ähnlicher Größe, der vor Wachstum steht und mit KGV von 10-15 bewertet ist, und der gleichzeitig auf oder unter Buchwert notiert!

Für mich ist der Buchwert immer eine Art Absicherung. Wenn so ein Unternehmen mal ein schwöcheres Jahr aufweist, dann sichert zumindest der Buchwert ab. Bei Analytik Jena gabs ja bisher nur ein wirklich schwaches Jahr. Das letzte Jahr war zwar relativ schwach, aber man hat weder Verluste gemacht, noch hat sich der Buchwert deutlich reduziert. Man hat ja in diesem Jahr auch viel in Wachstum investiert. Der einzige Grund für das schlechte Jahr lag ja im Projektgeschäft. Die Substanz hat darunter ja nicht gelitten.

Glaube schon dass eine solche Aktie nicht unter Buchwert notieren sollte, auch wenn das KGV nicht für einen klaren Kauf sprechen sollte. Aber auch das ändert sich ja derzeit zum Positiven.


Jedenfalls sind alle Werte unter Buchwert oder auf Buchwert, die ich kenne, entweder total langweilig (große Industrieunternehmen oder Händler) oder aber sie machen hohe Verluste, weil das Geschäftsmodell keine Zukunft hat. Ansonsten sind mir Aktien unter Buchwert nicht mehr bekannt. Vergleichbare Depotwerte sind meist mit KBVs über 2 bewertet, was also für AJA ein Kurspotenzial von 100% bedeutet, und das passt auch zu meiner Gewinnprognose für das nächste Geschäftjahr, denn auch nach KGV-Berechnung dürfte AJA ein mittelfristiges Kurspotenzial von 100% aufweisen.
Avatar
07.02.06 11:30:50
Beitrag Nr. 101 ()
cybio wieder freundlich - ich finde das gut - je mehr cybio läuft, desto krasser wird die unterbewertung von analytik jena und desto deutlicher das aufholpotentional.

allein auf kuv basis wenn man nur das instrumentengschäft und aja nimmt:

cybio derzeit mit 24,5 mio bewertet. aja macht im instrumentengeschäft ca. 50% mehr umsatz. ergibt einen werte von ca. 36 mio. dass allein ergibt einen theoretischen kurs von 9,47 euro pro aktie!!!!!!!! :eek::eek::eek:

dann kommen bei aja aber noch mal über 5 mio aus bioanalytik, ca. 5 mio aus optik (docter) und geschätze 50!!! mio aus dem projektgeschäft dazu!!!

wenn man diese 60 mio umsatz noch mal mit einem wert von 20 mio berücksichtigt ... landen wir bei einem gerechtfertigtem kurs von fast 15 euro ... und dass alles ohne großes gesülze und übertreiben ...

das kann noch ein fest werden ...

besten gruß
derrest
Avatar
07.02.06 13:19:19
Beitrag Nr. 102 ()
Es liegt auf der Hand, dass die außerordentlich niedrige Umsatzbewertung ein hohes Kurspotenzial birgt.
Die Kurse werden aber erst anziehen, sobald eine ernsthafte Absicht zu erkennen ist, die derzeit mickrigen Gewinnmargen deutlich zu steigern.
Vielleicht sollten die Verantwortlichen bei AJA mal das Zauberwort "Restrukturierung" in den Mund nehmen.
Avatar
07.02.06 16:58:40
Beitrag Nr. 103 ()
[posting]20.079.892 von saccentone am 07.02.06 13:19:19[/posting]ich persönlich bin der ansicht, dass aja dies längst vollzogen hat: im letzten geschäftsjahr wurde trotz signifikant niedrigerem umsatz ein - wenn auch kleines - plus erwirtschaftet, weil die Kostenstruktur erheblich verbessert wurde. allein im letzten quartal des geschäftsjahres 2004/2005 wurde ein ergebnis von 11 cents pro aktie erzielt. wenn man daran anschließen kann und umsatz im projektgeschäft steigern kann und den anteil der hochmargigen geschäftsbereiche gleichsam hoch bleibt ... halte ich ein eps von euro 0,5 und drüber für dieses jahr für absolut konservativ. aber in 9 tagen wissen wir mehr.

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 08:18:31
Beitrag Nr. 104 ()
Analytik Jena AG führt Bezugsrechtskapitalerhöhung durch

Jena, 8. Februar 2006 - Im Zusammenhang mit dem geplanten strategischen Wachstum des Unternehmens insbesondere im Bereich `bio solutions" sowie den Investitionen in Japan, dem weltweit drittgrößten Markt für Produkte aus dem Bereich `analytical solutions", gab die Analytik Jena AG die Durchführung einer Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Wahrung des Bezugsrechts der Aktionäre bekannt.

Im Rahmen des Bezugsangebotes wird das Unternehmen in der Zeit vom 15. Februar 2006 bis zum 1. März 2006 im Wege des mittelbaren Bezugsrechts allen Analytik-Jena-Aktionären die Zeichnung einer neuen Analytik-Jena-Inhaberstammaktie für je vier alte Analytik-Jena-Inhaberstammaktien anbieten. Hierzu ! wird die Analytik Jena AG bis zu 962.501 neue Inhaberstammaktien aus genehmigtem Kapital ausgeben. Die Bankhaus Neelmeyer AG, Bremen wird die Kapitalerhöhung unter Berücksichtigung marktüblicher Bedingungen begleiten.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft hat den Ausgabepreis für die neuen Aktien, die den Aktionären im Rahmen der am 20. März 2003 durch die ordentliche Hauptversammlung beschlossenen Kapitalerhöhung zum Bezug angeboten werden sollen, auf 5,50 EUR festgelegt.

Mit Ausgabe der neuen Aktien wird sich die Gesamtzahl der ausgegebenen und im Umlauf befindlichen Analytik-Jena-Inhaberstammaktien von derzeit 3.849.999 um 25 Prozent auf 4.812.500 erhöhen. Die Aktionäre werden in Kürze über die Einzelheiten des Bezugsangebots informiert. Für die Bezugsrechte auf die neuen Aktien ist kein Bezugsrechtshandel vorgesehen. Die Lieferung der Aktien soll etwa Anfang April erfolgen, nachdem die Kapitalerhöhung in das Handels! register eingetragen wurde. Eine Handelbarkeit der ausgegebene! n Aktien wird abhängig von der Einreichung des Börsenzulassungsprospekts bei der BAFin sowie der Zulassung der neuen Aktien am geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse frühestens für September 2006 erwartet. Die neuen Aktien sind für das Geschäftsjahr 2005/2006 voll gewinnberechtigt.
Avatar
08.02.06 08:30:32
Beitrag Nr. 105 ()
die ereignisse scheinen doch zu wiederholen: cybio hat am im august letzten jahres zu 3,50 euro erhöht.... heute steht der kurs bei 5,45 !!!

außerdem interessant: die aktien werden erst im september handelbar sein - also ein toller discount!

ich habe mal nachgefragt - was sich hinter diesen "investitionen in japan" verbirgt.

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 08:37:08
Beitrag Nr. 106 ()
Mal sehen ob der Kurs "hochgepflegt" wird, um den Ausgabepreis der KE attraktiv zu halten.

Die mehreren 10k Orders im bid stehen wohl nicht rein zufällig...
Avatar
08.02.06 08:46:59
Beitrag Nr. 107 ()
hochgepflegt hin oder her ...

nach der ke gibt es 4,8 mio ausstehende aktien - genau soviel wie cybio - und aja macht ALLEIN im instrumentengeschäft immer noch 50% mehr umsatz bei absolut vergleichbaren margen... das allein würde ganz ohne pflege im vergleich zum aktuellen cybiokurs ein potential von über 7,5 euro NACH der KE bedeuten... dazu kommt projektgeschäft, bioanalytik, docter... diese aktie braucht einfach nur ein wenig mehr aufmerksamkeit sonst nix... denn auch auf der grundlage von 4,8 mio aktien werden kurse von 10 euro bald gerechtfertigt sein ...

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 09:05:33
Beitrag Nr. 108 ()
außerdem dürfte der cashbestand pro aktie nach der ke über 2 euro betragen ... wenn man das - wie in bewertungen überlich noch mal von der ke abzieht ... schießen uns die tränen in die augen...

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 11:24:58
Beitrag Nr. 109 ()
[posting]20.092.608 von derrest am 08.02.06 09:05:33[/posting]Spätestens nach der heutigen Ankündigung der KE erwarte ich wirklich positive Zahlen, da Analytik uns erst am 16.02. die Zahlen vorlegen wird und uns anschließend die Möglichkeit zur Zeichnung gibt.
Wäre die Zahlen nicht so gut, dann häte man bestimmt die KE noch vorher durchgezogen. ;)
Avatar
08.02.06 12:43:01
Beitrag Nr. 110 ()
jepp - so sollte man das wohl sehen -- ich werde die ke mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit zeichnen ... nach den zahlen sehen wir sicher klarer... die derzeitigen kurse sind aus meiner sicht eine exzellente möglichkeit einen günstigen mischkurs zu erzielen...

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 13:11:03
Beitrag Nr. 111 ()
obwohl dick investiert...bin ich leider durch die angekündigte ke skeptischer geworden....

grüße


pimpo
Avatar
08.02.06 13:14:40
Beitrag Nr. 112 ()
Sehe das grundsätzlich natürlich genauso wie derrest. Wenn man mit dem neuen Cash wirklich Wachstum finanziert, stören die neuen Aktien nicht. Das KUV ist ja so gering, dass man bei deutlich höherem Umsatz durch die Erschließung neuer Kunden (Japan?) auch enorme Skaleneffekte erzielen dürfte. Ganz davon abgesehen dass man auch so bereits hohes Restrukturierungspotenzial besitzt.

Da komme ich aber zu meiner wiederholten kleinen Kritik. Wenn Analytik Jena beim Quartalsbericht am 16.2. nicht eindeutig belegt, dass man an den Kosten arbeitet und das auch für die Zukunft in Aussicht stellt, dann hat die KE einen kleinen faden Beigeschmack, denn wie Swiftnick richtig sagt, stehen die 10k-Pakete sicherlich nicht ohne Grund seit 2-3 Wochen um die 5,5 €. Man wollte den Kurs über dieser Marke halten, um zu diesem Preis die KE durchführen zu können.

Ist aber auch nicht weiter wild. Wenn AJA klar macht, was man sich genau in Sachen Wachstum für die nächsten 2 Geschäftsjahre vorstellt und endlich auch mal auf die Kostenseite eingeht, dann sind das alles Spottaktienkurse, egal ob mit 3,85 oder mit 4,81 Mio Aktien.



@derrest, was meinst du eigentlich mit

außerdem interessant: die aktien werden erst im september handelbar sein - also ein toller discount!

Ich hab persönlich noch nie ne Bezugsrechst-KE mitgemacht. Was hat das fürn Vorteil, wenn die erst im September handelbar sind?



Grüße
Avatar
08.02.06 13:58:20
Beitrag Nr. 113 ()
das verstehe wer will angekündigte ke und der kurs legt um 5 % zu...
Avatar
08.02.06 14:01:36
Beitrag Nr. 114 ()
hallo,

"ein toller dicount"

das ist sicherlich der vergleich mit einem discount zertifikat, was eine laufzeit bis september 06 hat und einen bezugspreis von5,5 euro...:cool:

ich denk mal, das ich derrest damit richtig interpretiert habe...bitte korrigier mich falls nicht.

ich für meinen teil werde die zahlen abwarten, und dann entscheiden, ob ich die kE mitmachen werde oder nicht...
wenn die zahlen das halten, was man sich davon versprechen kann, dann ist selbst solch eine frist bis september nicht von nachteil, da man dann wenigstens nicht zum überlegen kommt bis dahin seine gewinne mitnehmen zu wollen:p;)

jedenfalls ist die KE vom Markt positiv aufgenommen worden und aja nimmt neuen anlauf auf die 6 €

ich habe den eindruck, das je näher die zahlen rücken, desto mehr haben investoren angst eine positive überraschung zu verpassen und spekulieren darauf...
Avatar
08.02.06 14:05:44
Beitrag Nr. 115 ()
[posting]20.097.446 von Pimpoholick am 08.02.06 13:58:20[/posting]"das vestehe wer wolle"
???
ich verstehe dich nicht...

es ist doch klar, das man jetzt noch aja aktien haben will, wer sie noch nicht hat, wenn man sie bald mit einer option für 5,5 euro haben kann oder nicht...

das ist bei überzeugenden zahlen ein wie schon beschriebener "discount" und ein bonbon von aja an die aktionäre
Avatar
08.02.06 14:13:03
Beitrag Nr. 116 ()
also ...

eine kapitalerhöhung macht genau dann sinn, wenn man in irgendeiner form sinnvolle verwendung für das geld vorsieht ... und wenn es nur dazu bestellt ist pulver trocken zu legen - gute quartalszahlen sind die notwendige begleitmusik um eine solche ke auch in einem guten licht erscheinen zu lassen und nicht den eindruck zu vermitteln man "stopfe löcher" ....

das mit dem discount meine ich genau so ... wenn die shares ohne lange frist sofort handelbar sind, gibt es meist gut druck auf den kurs ... so hat aja etwas zeit dem markt zu beweisen wo sie stehen und man wird sich möglicherweise im september bei sehr viel deutlich höheren kursen freuen ein paar frische aktien handeln zu können ...

wenn die musik aus dem operativen geschäft stimmt, ist die ke sinnvoll - absolut... stärkt die bilanz und die beweglichkeit... dass man die zeichnung nach den zahlen anberaumt zeugt von selbstvertrauen ... im übrigen betrachte man sich die entwicklung von cybio nach der ke - dann kann man nur optimistisch sein...

man kann jetzt nur noch gespannter auf die nächsten quartale sein...

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 14:42:10
Beitrag Nr. 117 ()
Go east!


Scheinbar versucht Analytik Jena die Kontakte, die schon seit 2 Jahrzehnten in die Region Osteuropa und Russland bestehen, nun immer weiter gen Osten auszubauen. In Indien und China hat man bereits einen Fuss in der Tür, und nun versucht man auch Japan zu erschließen. Wenn man das konsequent betreibt, kann man sicher die ohnehin anerkannten Produkte (margenstarkes Instrumentengeschäft will man ja stark ausbauen) in 2-3 Jahren überdimensional vertreiben.

Derzeit hat AJA ein KUV von 0,3. Das würde sich dann im nächsten Geschäftsjahr durch die KE zum September bei gleichbleibendem Umsatz auf 0,37 erhöhen. Macht den Kohl auch nicht fett, und ich gehe ja sowieso von 20% Umsatzwachstum aus. Von daher bleibt AJA klar unterbewertet, nur das man jetzt noch Japan erschließen will, um so für weiteres Wachstum zu sorgen.

Wenn AJA die Kostenseite endlich in den Griff bekommt, und das Instrumentengeschäft wirklich mittelfristig das Projektgeschäft einholt, dann sehen wir in 2 Jahren ganz andere Kurse. Dementsprechend kann ich die heutigen Käufer schon verstehen. Die wollen halt das Bezugsrecht im September zu 5,50 auch nutzen können.


Man rechne sich mal nur ein branchenübliches KUV für AJA aus, und zwar auf Basis der von mir mindestens erwarteten 100 Mio € Umsatz im übernächsten Geschäftsjahr. Auch bei 4,8 Mio Aktien macht das einen Aktienkurs von 22 € (KUV von 1). Aber okay, das ist Zukunftsmusik. Erst muss AJA seine Hausaufgaben machen.
Avatar
08.02.06 15:48:15
Beitrag Nr. 118 ()
von wo auch immer: aufnahmebereitschaft ist da. man kann sich ja auch ausrechnen: wenn man eine aktie zu 6 euro kauf und die ke miteinrechnet kauft man faktisch zu 5,90 ... das ist spottbillig für den laden ... dem nach der ke knapp 5 mio frische mittel zufließen ...
Avatar
08.02.06 17:51:36
Beitrag Nr. 119 ()
Wie genau läuft solch eine Bezugsrechtkapitalerhöhung ab? Bekommen die Aktionäre persönlich Nachricht, wie z.B. für HVs?

Ich frage, weil ich meine AJAs momentan bei einem Broker liegen habe, der solche persönlichen Anschreiben nicht durchführt, und ich müsste die Aktien evtl. rechtzeitig auf ein anderes Depot übertragen.

Wer weiß was?
Avatar
08.02.06 19:07:52
Beitrag Nr. 120 ()
üblicherweise bekommst du ein bezugsrechtanbot für eine ausgewiesene aktienzahl - geteilt durch zuteilungsschlüssel hier: vier. bei 10000 aktien bekämest du die möglichkeit bis zu 2500 neue aktien zu 5,5 euro zu erwerben. da hier die bezugsrechte nicht gehandelt werden geht es nur um zeichnen oder nicht (und wieviel)...

handelbar dann ab september. das heißt wohl: erstmal entspannt die zahlen abwarten... dann zeichnen oder nicht - wobei ich ein gutes solides geschäft mit ordentlichem ausblick erwarte... sonst hätte aja die ke ohne viel streß vor den zahlen durchgezogen ... auch frisierte zahlen sind weitaus stressiger als folgende strategie: nach der auftragsmeldung im jänner ein wenig dem kurs nachhelfen (lassen) und die ke noch bis anfang feb durchziehen ...

ich habe das gefühl dass aja alles das gar nicht nötig hat. deshalb auch der vorliegende zeitplan ... bei mir ist die zuversicht gestiegen..

besten gruß
derrest
Avatar
08.02.06 20:03:06
Beitrag Nr. 121 ()
meine güte ... seit der vogelgrippe meldung im oktober letzten jahres ... heute höchstes volumen über alle börsenplätze hinweg... über 100.000 stück das ist schon mal ein koffer ... ich glaube es wird zunehmend schwieriger werden, sich bei aja in nennenswerter höhe zu positionieren ...

besten gruß
derrest
Avatar
09.02.06 16:31:48
Beitrag Nr. 122 ()
nochmal der blick zu den nachbarn: auch hier wird noch potential gesehen ... obwohl sie weit besser als aja gelaufen sind... die derzeitigen kurse sind spottpreise ...

besten gruß
derrest

Der Kurs der STRATEC-Aktie kam im Januar etwas unter Druck: Ein großer Fonds hatte Gewinne mitgenommen. Diese Abgaben sind nun beendet; das Fundament für weitere Kurssteigerungen ist gelegt. Es bahnen sich neue aussichtsreiche Geschäftsabschlüsse an.

Die Geschäftsentwicklung der STRATEC Biomedical Systems (WKN 728900), dem Anbieter vollautomatischer Analysen-Systeme für die klinische Diagnostik und Biotechnologie, präsentierte sich in den vergangenen Jahren mehr als beeindruckend. Ebenso überzeugend gestalten sich die Prognosen für 2006 und Folgejahre.

Mit der Meldung, rund 11% an der deutschen CyBio AG übernommen zu haben, sorgte STRATEC jüngst für Aufmerksamkeit. Damit sollen die STRATEC-Technologien und Prozesse im Forschungsmarkt positioniert werden. Dazu können nun die CyBio-Vertriebskanäle direkt genutzt werden, ohne einen eigenen teuren Vertrieb aufzubauen!

In einem Interview mit wallstreet:online stellte CFO Marcus Wolfinger noch einmal die konsequente Wachstumsstrategie des Unternehmens heraus. Gleichzeitig präsentierte er sich zuletzt überzeugend vor Investoren. Spekuliert werden darf nun sogar über neue Vertragsabschlüsse zu großen Entwicklungsprojekten. Laut Wolfinger kann ein Großprojekt (wie beispielsweise das mit der Bayer-Tochter Bayer Healthcare) in der Belieferungsphase mit Seriensystemen über mehrere Jahre hinweg jährlich bis zu 0,25 Euro zum Gewinn je Aktie beisteuern. Für 2005 erwarten wir 1,10 Euro Gewinn je Aktie - das macht die Dimensionen deutlich!

STRATEC plant aber selbst ohne solche Abschlüsse für 2006 bereits mit einer Steigerung der Umsatzerlöse auf 55 bis 59 Millionen Euro und erwartet ein Ergebnis vor Steuern (EBT) zwischen 8,3 und 9,2 Millionen Euro (etwa 1,37 Euro bis 1,51 Euro Nettogewinn pro Aktie). In den vergangenen vier Jahren konnte STRATEC bei Umsatz und Ergebnis von Quartal zu Quartal deutlich zulegen. Dieser Trend scheint nun nochmals an Dynamik zu gewinnen.

Unsere Einschätzung: Wir sind unverändert von der STRATEC-Strategie überzeugt. Durch die gut planbaren Umsätze mit großen Kunden, wie z.B. der Bayer AG, ist ein Investor vor negativen Überraschungen weitgehend geschützt. Positive Meldungen könnten sich (vielleicht schon sehr bald) von der Auftrags- und/oder Expansionsfront ergeben. Auf Sicht von 12 Monaten liefert die STRATEC-Aktie eine Kurschance von 50%.
Avatar
09.02.06 20:18:50
Beitrag Nr. 123 ()
und ob es nervengas im us-senat, gift im bodensee, vogelgrippe usw ist was über die ticker geht... alles provoziert einen bedarf an analytik geräten ...

besten gruß
derrest
Avatar
09.02.06 20:27:05
Beitrag Nr. 124 ()
Welche wirtschaftlichen Partnerschaften gibt es nach Asian/China?


Breaking News:
35 suspected of bird flu in China
From correspondents in Beijing

February 10, 2006

HEALTH authorities in northern China have placed 35 people under observation after 15,000 fowl died of bird flu on the farm where they were working, state media said today.

The Xinhua news agency, citing government sources in Shanxi province, said the 35 workers had been confined to their homes in Yangquan city and were receiving twice-daily medical check-ups.

Authorities have confirmed that the H5N1 strain of bird flu killed 15,000 head of poultry on their farm and said 187,745 more had been culled in the affected area to prevent the disease spreading.

Yesterday, the health ministry announced China`s 11th human case of bird flu. The 26-year-old woman, surnamed Lin, from the eastern province of Fujian, tested positive for H5N1 after being hospitalised with fever and pneumonia on January 10, but was in a stable condition, it said.

Bird flu has killed seven people in China.

http://finance.messages.yahoo.com/bbs?.mm=FN&action=m&board=…

"China is a fast-growing market for genetic-analysis research with growing concerns over the spread of H5N1. Our Influenza A Research Microarray is built upon a powerful platform for array-based genetic analysis, further demonstrating the versatility of the CustomArray platform across multiple applications."


http://biz.yahoo.com/bw/060112/20060112005138.html?.v=1
Avatar
09.02.06 20:30:24
Beitrag Nr. 125 ()
nicht vergessen ;)

Kategorie: Finanzkalender
Name: Veröffentlichung des 3-Monatsberichts
Termin: Do 16.02.2006
08:00:00
Ort: Jena
Bemerkungen: Besuchen Sie uns am Stand.


28.03.2006 Hauptversammlung Jena
15.05.2006 Veröffentlichung des 6-Monatsberichts Jena
14.08.2006 Veröffentlichung des 9-Monatsberichts Jena
11.12.2006 Veröffentlichung Jahresabschluss 2005/2006 Jena
Avatar
09.02.06 21:47:09
Beitrag Nr. 126 ()
von japan ist die rede... da war man 2002 mit rigaku ins boot gestiegen...

http://www.analytik-jena.de/frontend/print.php4?PHPSESSID=a5…

zukünftig möchte man unter eigenem brand auftreten ... offenbar wird der markt als aussichtsreich genug eingeschätzt...

besten gruß
derrest
Avatar
10.02.06 16:20:02
Beitrag Nr. 127 ()
meinen bedenken, dass die ke zu einem verwässerungseffekt führe begegnet herr fritsche von aja in dem er sagte, aja könne dem durchaus mit einer verbesserten ertragslage und einem durchaus gutem ausblick begegnen.

besten gruß
derrest
Avatar
10.02.06 17:29:30
Beitrag Nr. 128 ()
Na das möchte ja wohl auch sein. "Bessere Ertragslage" kann aber vieles heißen. 25% besser würde gerade mal die Verwässerung ausgleichen. Okay, bei der geringen Basis sind wohl locker mit 50-100% zu rechnen. Trotzdem hoffe ich, dass Analytik Jena genau dazu Stellung nimmt, welche Gewinnmargen man in den nächsten 2-3 Jahren erreichen will. Was ich bisher so gehört habe, war leider weder Fisch noch Fleisch. AJA muss sich auch dem ShareholderValue-Prinzipg stellen, und auch aushalten, dass man es immer wieder einfordert. Das heißt eben auch Kostenkontrolle. Ich weiß ich wiederhole mich, aber nur Umsatzwachstum genügt mir hier nicht. Das KUV ist einfach im Branchenvergleich zu gering.



Na wenisgtens scheint auch der Euro (1,192) aktuell wieder in die richtige Richtung zu laufen. Überhaupt sieht es mir mittelfristig eher nach Kursen bei 1,09 als bei 1,35 aus. Könnte sich nämlich als eine schöne SKS im 3-Jahreschart rausstellen.

Avatar
11.02.06 17:10:56
Beitrag Nr. 129 ()
Hallo derrest,

wie kommst Du darauf, dass die neuen Aktien erst ab September handelbar sind?

Danke

John
Avatar
11.02.06 17:15:20
Beitrag Nr. 130 ()
... ach hab es schon gesehen.
Es muß erst noch Eintragung im Handelsregister erfolgen und Börsenzulassung.

Mir scheint aber September etwas lang, ich kann mir nicht vorstellen, dass Handelsregistereintragung und Börsenzulassung so lange dauert.
Bei Handelsregistereintrag würde ich maximal 1 Monat ansetzen, ein Prospekt dürfte auch in 3 Monaten erledigt sein. Die Börsenzulassung ist überlicherweise dann in 1 Woche erledigt. Dann wären wir Ende Juli.
Vielleicht hat man den Termin auch nur aus Vorsichtsgründen so genannt.

John
Avatar
11.02.06 17:16:17
Beitrag Nr. 131 ()
Avatar
11.02.06 18:36:14
Beitrag Nr. 132 ()
moin ...

... john ich glaube auch, dass der september als angabe eher konservativ ist ...

... aber wir haben heiße wochen vor uns: zahlen, ke-zeichnung ... und vogelgrippe-schlagzeilen durch vogelzug - hier ein erster vorläufer

11. Februar 2006 17:26

Vogelgrippe-Virus H5N1 in Italien - keine Sofortmassnahmen

ROM - Die Vogelgrippe hat die EU erreicht: In Italien und Griechenland wurde erstmals das auch für Menschen gefährliche Virus H5N1 bei Schwänen nachgewiesen. Die Schweiz will bis in zwei Wochen entscheiden, ob die Stallpflicht für Geflügel wieder eingeführt wird.

Bei Untersuchungen des Referenzlabors für Vogelgrippe in Padua sei festgestellt worden, dass bei mindestens zwei toten Schwänen in Süditalien der Erreger H5N1 gefunden wurde, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

"Was die menschliche Gesundheit betrifft, können wir relativ ruhig sein, aber es gibt Grund zur Besorgnis was die Tiere betrifft", sagte der italienische Gesundheitsminister Francesco Storace.

Als Sofortmassnahme wollte Storace einen Erlass unterzeichnen, der 21 Tage lang Transporte und Handel mit lebenden Tieren verbietet, die durch das Virus gefährdet sind. Das Verbot gelte nur für die betroffenen Regionen.

Epidemie-Experte Gianni Rezza erklärte, der Nachweis des Virus bedeute nicht, dass Menschen gefährdet seien. Bei den gefundenen toten Schwänen handle es sich um frei lebende Tiere: "Gefahr für den Menschen besteht erst, wenn (Krankheits-) Herde bei Haustieren festgestellt werden", sagte er.

Auch in Griechenland wurde das Virus H5N1 nachgewiesen. Das Referenzlabor für Vogelgrippe in Grossbritannien habe bei drei toten Schwänen den Erreger H5N1 gefunden, meldete das staatliche Radio. Die Schwäne waren im Raum der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki verendet.

Die EU berief nach den ersten Fällen der Vogelgrippe in Italien und Griechenland für kommenden Donnerstag und Freitag ein Krisentreffen ihrer Experten für Tierseuchen ein.

Die Schweiz trifft keine Sofortmassnahmen in Sachen Vogelgrippe. "Für uns hat sich die Situation nicht geändert", sagte Marcel Falk, Sprecher des Bundesamtes für Veterinärwesen (BVET) auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.
Avatar
13.02.06 07:55:41
Beitrag Nr. 133 ()
nachrichten heute morgen voll von vogelgrippe - inzwischen in österreich angekommen.

Vogelgrippe in EU angekommen
Österreichs Krisenplan in Kraft
LAIBACH/WIEN. Vogelgrippe-Fälle in Sizilien, Nordgriechenland, Bulgarien und seit gestern auch an Österreichs Südgrenze in Slowenien. In Österreich tagten die Krisenstäbe, der Krisenplan wurde in Kraft gesetzt. Anlass zu Panik gebe es allerdings nicht, betonten die Behörden, rieten aber davon ab, tote Wildtiere anzufassen.

Hieß es aus dem österreichischen Gesundheitsministerium noch am Samstag, man werde erst bei Verdachtsfällen in Grenznähe, etwa in Slowenien, die österreichweite Stallpflicht wieder einführen, war nach Auftreten des Ernstfalls am Sonntag in Marburg keine Rede mehr davon. Der "Krisenplan zur Bekämpfung der Geflügelpest in Österreich" wurde dennoch in Kraft gesetzt.

Das 168 Seite starke Kompendium regelt die Vorgehensweise im Falle der Entdeckung der Vogelgrippe in Österreich. Demzufolge ist eine Schutzzone und eine Überwachungszone mit einem Mindestradius von zehn Kilometern um den Fundort einzurichten. Auf den Zufahrtswegen müssen Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt werden. Geflügel, Fleisch, Eier und potenziell kontaminierte Gegenstände dürfen nur nach vorhergehender Kontrolle weggebracht werden. Innerhalb der ersten 15 Tage darf Geflügel überhaupt nicht abtransportiert werden.

Tritt ein Vogelgrippe-Verdachtsfall in einem landwirtschaftlichen Betrieb auf, wird das Gehöft auf Anweisung des zuständigen Bürgermeisters gesperrt. Fremde Personen haben dann keinen Zutritt mehr. Wird die Vogelgrippe tatsächlich festgestellt, muss das gesamte Geflügel unter amtlicher Aufsicht getötet und mitsamt Eiern und Fleisch fachgerecht entsorgt werden.

Seuchenteppiche in der Südsteiermark

Als erster konkreter Schritt wird in den kommenden Tagen in der südlichen Steiermark eine zehn Kilometer lange Sperrzone gegenüber Slowenien errichtet. Betroffen sind die Orte Soboth, St. Oswald ob Eibiswald, Wernersdorf, Aibl und Wies. Seuchenteppiche werden ausgelegt, die Stallpflicht wird verhängt und das Geflügel von Amtstierärzten untersucht.

Kärnten hat angekündigt, Tier- und Nahrungsmitteltransporte aus Slowenien "rigoros zu kontrollieren". Zu der scharfen Reaktion war es gekommen, weil ursprünglich als Fundort des toten Schwans St. Primoz nahe der Kärntner Grenze angegeben wurde. Wie die slowenischen Behörden mitteilten, soll jedoch ein Landwirt den später positiv auf H5-getesteten Kadaver in Marburg an sich genommen, nach St. Primoz gebracht und erst dort den Behörden übergeben haben.

vom 13.02.2006
Avatar
13.02.06 08:59:28
Beitrag Nr. 134 ()
weil das hier mal thema war (obwohl sie branchenmäßig noch ein wenig entfernt sind): carl zeiss meditec mit richtig guten zahlen - da kann man schon mal ins träumen geraten - mal sehen was aja donnerstag bringt

Carl Zeiss Meditec erzielt deutliches Umsatz- und Ergebnisplus
Die Carl Zeiss Meditec AG (ISIN DE0005313704/ WKN 531370), ein Anbieter von kompletten Systemen für die Augenheilkunde, meldete am Montag, dass sie Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2005/06 deutlich gesteigert hat, was neben einer innovativen Produktpalette und globalen Vertriebspräsenz mit der schnellen Integration der beiden im Vorjahr übernommenen Unternehmen IOLTECH S.A. und Laser Diagnostics Technologies Inc. zusammenhängt.

Der Medizintechnikanbieter steigerte seinen Umsatz in den drei Monaten zum 31. Dezember 2005 demnach um 53,6 Prozent auf 95,1 Mio. Euro. Das EBITDA erhöhte sich um 68,8 Prozent auf 13,9 Mio. Euro. Das EBIT kletterte um 67,2 Prozent auf 11,4 Mio. Euro, die EBIT-Marge lag daher bei 12,0 Prozent (Vorjahr: 11,0 Prozent). Das Konzernergebnis nahm um 49 Prozent auf 6,0 Mio. Euro zu, der Gewinn je Aktie belief sich auf 0,18 Euro (Vorjahr: 0,14 Euro).

Die Aktie von Carl Zeiss Meditec schloss am Freitag bei 18,35 Euro (-1,10 Prozent).
Avatar
13.02.06 13:03:25
Beitrag Nr. 135 ()
aufgepasst!!!!

cybio sind jetzt schon nominal teurer als aja nach der kapitalerhöhung. nach der kapitalerhöhung werden beide gesellschaften, die beide u.a. im instrumentengeschäft tätig sind, 4,8 mio aktien im umlauf haben. cybio notiert schon bei knapp 6,5 euro... nur dass aja allein im instrumentengeschäft annähernd 50% mehr umsatz macht. docter (5mio umsatz), roboscreen u.a. (5 mio.), projektigeschäft (ca. 50 mio umsatz) gibt es UMSONST dazu --- eine der krassesten unterbewertungen auf dem dt. markt derzeit.

gruß
derrest
Avatar
13.02.06 14:36:07
Beitrag Nr. 136 ()
na man darf immer gespannter sein auf donnerstag ... eine bewertung des instrumentengeschäftes im peer vergleich halte ich eigentlich für das allermindeste... und allein damit hat die aktie im vergleich zu cybio luft bis über 9 euro ... !!!!!!!!! .... wenn man den gesamten rest des geschäftes mit 3-4 euro bewertet ist das sicher konservativ aber rechtfertigt kurse um 12-13 euro ... also 100% aus dem stand wären nicht mal ausverschämt ...

gucken wir mal...

besten gruß
derrest
Avatar
13.02.06 15:06:46
Beitrag Nr. 137 ()
@derrest,

ich glaub du solltst von den Zahlen noch nicht zu viel erwarten. Die Aufträge im Projektgeschäft beziehen sich auf das 2.Halbjahr, weshalb der Umsatz sicherlich im Vergleich zum Vorjahresquartal noch nicht angezogen haben dürfte. Möglicherweise ist die Nettomarge besser als im Vorjahresquartal, weil der Euro günstiger war und die Restrukturierungen halbwegs gegriffen haben. Aber im Vergleich zum 4.Quartal 04/05 glaub ich noch nicht an eine Verbesserung des EPS, auch weil dort wohl ein leichter positiver Sondereffekt vorhanden war. Aber warten wir mal die Zahlen ab! Aufgrund der angekündigten Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht zu 5,5 dürften die Zahlen eigentlich genau im Rahmen ausfallen. Weder Kursverluste noch größere Kurssprünge kann ich mir kurzfristig vorstellen. Nach oben ist man bis 7,1 und nach unten bei 5,7 begrenzt.
Interessant an den Zahlen dürften vor allem die UMsätze und der Auftragsbesatnd im Instrumentengeschäft und die mittelfristigen Prognosen des Konzerns sein. Darauf hab ich jedenfalls mein Hauptaugenmerk gerichtet.
Avatar
13.02.06 15:25:43
Beitrag Nr. 138 ()
das eine ist die veränderungsdynamik - da gebe ich dir unumwunden recht: viele effekte werden sich erst im laufe der folgequartale voll zeigen. insoweit sollte man sicher keine wunder erwarten.

das andere ist die derzeitige bewertung insbesondere im vergleich zur peergroup und da insbesondere zu werten wie cybio. ein gutteil der derzeitigen bewertung geht sicher auf den nach wie vor niedrigen bekanntheitsgrad einerseits und das erst herzustellende vertrauen in die verstetigung des sich abzeichnenden kurses zurück. beides kann durch die zahlen etwas behoben werden.

m.e. wäre aja auch mit 10 euro derzeit alles andere als zu teuer.

aber du sagtest es schon: wir müssen einfach warten.

besten gruß
derrest
Avatar
13.02.06 15:52:45
Beitrag Nr. 139 ()
Geb dir 100%ig recht.

Die Fantasie bei dem Unternehmen und der vergleich mit der Peergroup würden natürlich auch jetzt schon Kurse von 9-10 € ohne Probleme zulassen. Mir gings nur darum, dass man keine hohen Erwartungen an die Quartalszahlen haben sollte (sprichst du ja öfters an).
Meine Erwartungen richten sich kurzfristig eher auf die Verbesserung der IR-Arbeit und auch im operativen Geschäft auf eine Hinwendung zu mehr SharholderValue. Das erhoffe ich mir vor allem nach der angekündigten kapitalerhöhung, da man das sicher nicht durchziehen kann, wenn man sich in der Folge nicht mehr dem Kapitalmarkt zuwndet als bisher. Bedeutet für mich klarere Aussagen in Bezug auf Ziele und mehr Kommunikation mit dem Kapitalmarkt.
Avatar
13.02.06 17:00:57
Beitrag Nr. 140 ()
... interesse wird jedenfalls größer - die umsätze der letzten tage bei anziehenden kursen gefallen mir und sind vielleicht gute vorboten ...

eigentlich macht nur ein anstieg auf ein zweistelliges niveau sinn. es sei denn analytik jena liefert am donnerstag einen grottenschlechten quartalsbericht ab.

aber letzteres glaube ich einfach nicht. dazu ist der gesamtmarkt was die aja produkte angeht zu heiß.

besten gruß
derrest
Avatar
13.02.06 17:21:49
Beitrag Nr. 141 ()
bis 6,75 noch ca. 8-9000 stücke ... sollte mich nicht wundern wenn es bis donnerstag noch über 7 euro geht ... gerechtfertigt wären immer noch ganz andere kurse...
Avatar
13.02.06 17:23:17
Beitrag Nr. 142 ()
Avatar
13.02.06 17:27:52
Beitrag Nr. 143 ()
Super Sache mit der KE! Alle, die AJA jetzt schon im Depot haben und die die aktuelle Entwicklung nicht verfolgt haben, werden sich jetzt genauer mit dem Unternehmen beschäftigen. Ergebnis: klar unterbewertet.
Das die Zahlen keine Enttäuschung werden, ist jetzt schon klar. Sonst macht die Konstruktion (Zeichnung der KE nach Bekanntgabe Zahlen) ja keinen Sinn.
Folge: KE wird überzeichnet sein und manch einer wird vielleicht noch zu wesentlich höheren Kursen zugreifen. Außerdem erhöht sich die Marktkapitalisierung, was AJA interessanter für Fonds macht. Derzeit ist die Firma einfach noch zu niedrig bewertet, um Beachtung zu finden.

Also haben wir es hier eigentlich mit einer - wenn auch subtilen - IR-Maßnahme zu tun. :kiss:
Avatar
13.02.06 17:40:50
Beitrag Nr. 144