DAX-0,35 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-0,38 %

GEOX-Italienische Ausnahmen - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: IT0003697080 | WKN: A0DNCF
1,326
24.06.19
Düsseldorf
-1,04 %
-0,014 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Geox trotzt Absatzkrise

Verkaufsschlager



-In Deutschland haben sich im vergangenen Jahr zwei Millionen Käufer für ein Paar Schuhe von Geox entschieden. Markenzeichen ist eine luftdurchlässige Sohle, die Schweißfüße verhindern soll. Seit der Gründung vor zehn Jahren ist der italienische Schuhfabrikant im Schnitt um 30 Prozent jährlich gewachsen. Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr um 34 Prozent auf 455 Millionen Euro. Der Gewinn erhöhte sich sogar um 43 Prozent auf 75 Millionen Euro. Produzieren läßt Geox seine Schuhe in 28 Ländern. Obwohl es Geox-Schuhe erst seit fünf Jahren hier zu kaufen gibt, ist Deutschland einer der wichtigsten Wachstumsmärkte. vor gut bzwei Jahren ging Geox an die Börse.



Billigkonkurrenz



- Dem Erfolg von Geox hinkt die italienische Schuhindustrie insgesamt deutlich hinterher. 231 Millionen Paar Schuhe haben die Schuhfabrikanten aus Italien 2005 exportiert. Das ist ein Rückgang von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Tausende von Arbeitsplätzen gingen verloren, weil viele Betriebe schließen mußten. Am stärksten war der Nachfragerückgang mit einem Minus von 26 Prozent in den USA. Deutschland und Frankreich importierten jeweils etwa zwölf Prozent weniger Schuhe aus Italien. Dagegen nahm der Import von Schuhen aus Billiglohnländern wie China nach Italien um 70 Prozent auf 130 Millionen Paar Schuhe zu.


Artikel erschienen am 26. March 2006

Artikel drucken

© WAMS.de 1995 - 2006
Geox ist schon sehr gut gelaufen(was für ein Wortspiel :rolleyes: ). Bei einem nachhaltigen Rücksetzer sicher eine Überlegung wert.
Hallo Snap
es wird keinen "nachhaltigen Rücksetzer" geben .
Werbung dh Marketing läuft auf Hochtouren , Schuhe laufen wie die Feuerwehr , erste Kaufempfehlungen in Deutschland ... KGV 07 ca 22 ist bei dem Wachstum o.k.
Kursziel bis Ende des Jahres 21 Euro
James9999
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.129.982 von james9999 am 08.04.06 10:45:31ganz deiner meinung....

hab mir die bei 8,9,10 euro gekauft.. und immer gehts weiter!!

Ist hier in den foren auch tatsächlich mal ne aktie die das fundamental begründen kann:D:D:D:laugh::laugh::laugh::laugh:

Mein Fresse.. hier hängen so viel Wunschmillionäre rum und alle haun se ihr Geld in was spekulatives.
Auftragseingänge sind 30% über vorjahr gewesen.... gute Aussichten, wobei ich 21 für zu optimistisch halte!! Auf dem boden bleiben jungs... aber 18 sind drin.

Ansonsten glaub ich, dass die schon nochmal so unter die 11 fallen.. wie weit!?!? keine ahnung, aber um die 11 kann man auf jeden fall kaufen!!1

Amerika ist noch nicht mal ansatzweise erschlossen und dort haben ja alle schwitzfüsse!!!;);):):):):)

Der andi
... am montag , den 15.Mai kommen die Zahlen fürs erste Quartal so wie der Ausblick fürs Jahr.Da bei den letzten Zahlen zum 31.12.05 bereits ein über 30% Auftragsplus für fs 2006 angekündigt wurde ist diese Bewertung wahrscheinlich im momentanen Kurs enthalten .So wie ich die Story um Geox sehe werden die weiteren Zuwächse auf diesem hohen Level bleiben.
Lassen wir uns am Montag positiv überraschen .
James9999
Geox legte im ersten Quartal kräftig zu

Übersicht

Der an der Mailänder Börse notierte italienische Schuhhersteller Geox hat im ersten Quartal 2006 den Nettogewinn um 16 Prozent auf 52,6 Mio. Euro gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich um 32 Prozent auf 245,3 Mio. Euro, gab das Unternehmen heute bekannt. Auch in Österreich legte das Unternehmen kräftig zu.

Der Umsatz in Österreich erhöhte sich im ersten Quartal 2006 um 73,9 Prozent auf 9,9 Mio. Euro. Hier zu Lande hat der Schuhhersteller rund 400 Filialen. Geox-Geschäfte gibt es in Wien, Salzburg, Innsbruck, Villach, Klagenfurt, Linz, Graz, Dornbirn und Wels.

Größter Abnehmer Deutschland

Hauptmarkt des Konzerns ist mit einem Umsatzanteil von 37,5 Prozent weiterhin Italien. Größter Exportmarkt ist mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 18,5 Prozent Deutschland. In Österreich werden 4,3 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet.

Man sei "zuversichtlich, den Wachstumstrend bis zum Ende des 1. Halbjahrs 2006 fortzuführen", hieß es heute. Die Aufträge für den Herbst/Winter 2006/2007 würden auf eine Wachstumsrate von 30 Prozent hinweisen. Geox exportiert in 68 Länder und hat rund 5.000 direkte und indirekte Mitarbeiter.




Hört sich mässig an - "zuversichtlich, den Wachstumstrend noch fast 2 Monate lang fortzuführen"; zudem scheinen die Margen derzeit eher zu bröckeln....
Bei GEOX stimmt die Richtung, auch wenn die Investoren heute Dampf ablassen und Gewinne mitnehmen. Vor allem im Ausland geht der Run auf die Kultschuhe mit den atmungsaktiven Sohlen weiter - und beschert der Firma aus Montebelluna in Norditalien ein passables Quartalsergebnis.




Der Umsatz sprang um 32 Prozent auf 245,3 Millionen Euro und lag damit im Rahmen der Erwartungen. Eines wird deutlich: Der Heimatmarkt Italien, auf dem die Erlöse um ganze fünf Prozent zulegten, verliert gegenüber dem Auslandsgeschäft an Bedeutung. Dagegen hat der Absatz in Europa um fast 47 Prozent auf 121,9 Millionen Euro zugenommen. Deutschland ist dabei mit 43 Millionen Euro Erlösen der zweitwichtigste Markt nach Italien.

Der operative Gewinn (EBITDA) von 85,4 Millionen Euro bedeutet ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Konzerngewinn verbesserte sich um 16 Prozent auf 52,6 Millionen Euro. Damit hat sich die Dynamik gegenüber dem ersten Quartal 2005 abgeschwächt. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass der positive Effekt des Vorjahres teilweise durch die Umstellung der Bilanzierung von GAAP auf IFRS zustande kam.

Für das zweite Quartal erwartet Firmengründer Mario Moretti Polegato bei Umsatz und Ertrag ähnliche Wachstumsraten wie zuletzt. Richtig durchstarten will GEOX dann im zweiten Halbjahr. Dann sollen sich auch die Investitionen für die Expansion in Europa und in den USA auszahlen. Positive Signale kommen Auftragseingang für die Herbst- und Winterkollektion 2006: Dieser hat um 33 Prozent angezogen - deutlich mehr als bislang erwartet. Auch die Zahl der GEOX-eigenen Monobrand-Shops hat sich im April um 38 Prozent deutlich erhöht.

Hier setzt Europa mit einem satten Plus von 45 Prozent die Akzente. Nach oben zeigt auch die Tendenz am US-Markt, auf dem sich die Orders sich von einer niedrigen Basis ausgehend verdoppelten. Verträge mit Einzelhändlern wie Lord&Taylor oder Macy's West sollen helfen, lokalen Platzhirschen wie Timberland Marktanteile abzujagen. Dazu kommt das eigene Branding. Die Eröffnung eines Flagship-Store auf der New Yorker Edel-Shoppingmeile Madison Avenue im vergangenen Jahr gibt die Richtung vor. Auch in London will Geox noch 2006 einige Läden in Bestlagen eröffnen.

Geox ist bei den Casual-Schuhen die weltweite Nummer Drei. Mit vielfach patentierten Schuhsohlen, deren Membran Schweißausdünstungen rauslässt, aber das Eindringen von Wasser verhindert, ist das Unternehmen innerhalb eines Jahrzehnts zur weltweiten Nummer Drei unter den Herstellern von Freizeitschuhen aufgestiegen. Dem Preisdruck durch asiatische Anbieter weicht das Unternehmen aus, indem es Tochtergesellschaften in Rumänien und in der Slowakei sowie Drittfirmen produzieren lässt.


Der Anfangserfolg der neunziger Jahre mit Schuhen für Kinder hat sich längst auf Sneakers, Stiefel und Business-Schuhe übertragen. Der Anspruch als Gesundheitsapostel, den der Presidente Polegato mit dem Slogan "Der Schuh, der atmet" erhebt, wird damit geschickt in trendigen Schuhen mit ansprechendem Design verpackt. GEOX operiert dabei im mittleren Preissegment zwischen 70 und 150 Euro.

Nach dem Durchmarsch zur Nummer Eins in Italien soll die Expansion ins Ausland Garant dafür werden, dass die hohen Wachstumraten in den kommenden Jahren konstant bleiben. Gespannt darf man vor allem sein, wie sich Geox auf dem schwierigen US-Markt behauptet. Und die jüngsten Zahlen lassen erkennen, dass künftig auch der Verkauf mit atmungsaktiven Jacken und Mänteln signifikante Impulse liefern wird. Hier wird Geox im Frühjahr 2007 die erste Kollektion präsentieren. Langfristig plant das Management zwischen Schuhen und Bekleidung mit einem Einnahme-Split von 50:50.

Seit dem IPO Ende November war die Aktie auch ein Börsenrenner: Der Aktienkurs hat sich seitdem mehr als verdoppelt. Investoren zahlen für die Aktie des selbsternannten Schweißkillers das 23-fache des für 2007 erwarteten Gewinns je Aktie. Das ist ein happiger Preis, der deutlich über dem 2007er-KGV von Puma (17) oder Nike (15) liegt und eher an das Level von Luxusmarken made in Italy wie Tod's oder Bulgari reicht.

Zugegeben, die Aktie ist einen Touch spekulativer als Adidas-Salomon oder Puma. Dementsprechend hoch ist der Performancedruck, zumal sich die Wachstumskurve im bislang margenstärksten Heimatmarkt Italien abschwächt. Umgekehrt ist der Chance-Risiko-Hebel deutlich größer, wenn Geox weiterhin positiv überrascht - die entwicklung des Kult-Labels Puma seit 2001 läßt grüßen. Der heutige Kursverlust ist aus fundamentaler Sicht jedenfalls nicht begründet, denn die starke Auftragslage und das boomende Europageschäft sind Basis genug, um das dynamische Wachstum bei Geox fortzuschreiben. Langfristig orientierte Anleger greifen jetzt zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.599.191 von Dochmann am 16.05.06 07:51:09Ich bin von GEOX auch schon lange überzeugt, dennoch will mir der jetzige Dämpfer nach den ordentlichen Zahlen nicht einleuchten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.605.747 von LaBulle am 16.05.06 15:11:04auch wenn die zahlen den erwartungen entsprachen ist die aktie einfach noch immer viel zu teuer.
die geplante expansion in den us-markt hört sich ja sehr lobenswert an ist aber in wirklichkeit mit ziemlich hohem risiko behaftet da die anlaufkosten nicht unerheblich sein werden und nicht gewährleistet ist das diese schwitzer wirklich wert auf geox legen und lieber weiter stinken.

zipfer
Danke für die Einschätzung, klar gibts den amerikanischen Markt nicht umsonst! Aber das ist doch nicht erst seit gestern oder vorgestern bekannt und natürlich war der Gesamtmarkt in den vergangenen Tagen schlecht. Aber bei guten Zahlen (oder wurden bessere erwartet) rund 10% zu verlieren will mir nicht in den Sinn. Ok, GEOX ist kein billiger Wert aber bis vor einigen Tagen war ordentlich Phantasie drin und mir scheint irgendwas hat da jetzt den Stecker gezogen!
Geox Korrektur scheint kurzfristig vorbei zu sein. Aber der Chart sieht sehr gut aus. Für mich die nächst PUMA. STOPPKURS nicht vergessen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.