checkAd

    Diba empfiehlt z.B. ADIG Fondak - gut? - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 29.03.06 12:43:38 von
    neuester Beitrag 01.04.06 10:30:05 von
    Beiträge: 7
    ID: 1.050.603
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 4.004
    Aktive User: 0

    ISIN: DE0008471012 · WKN: 847101 · Symbol: HJVD
    205,21
     
    EUR
    +0,06 %
    +0,12 EUR
    Letzter Kurs 16:41:07 Frankfurt
    Handeln Sie jetzt den Fonds Fondak Anteile A ... ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

    Werte aus der Branche Finanzdienstleistungen

    WertpapierKursPerf. %
    8,3500+67,00
    0,7380+51,82
    6.180,00+19,31
    25,60+16,36
    1,1500+15,00
    WertpapierKursPerf. %
    5,9400-15,14
    0,8000-20,00
    271,00-21,31
    1,5000-23,47
    2,2700-56,35

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 29.03.06 12:43:38
      Beitrag Nr. 1 ()
      Hallo Forum,

      die Diba empfiehlt ständig "Spitzenfonds mit 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag". Da ich noch nie in Fonds investiert habe, weiß ich zwar, was der AA ist, aber ist das denn nicht so oder so bei vielen Fonds üblich? Das Geld holen die sich dann über die Verwaltungsgebühr? Die ist dast durchgängig 1,5% bei diesen Fonds, ist das normal?

      Und wenn ich einen Fond nur z.B. 6 Monate halten will, zahle ich dann nur die halbe Verwaltungsgebühr? Lohnt sich sowas überhaupt oder sollte man Fonds nur langfristig kaufen?

      Habt Ihr eine Meinung zu den Diba-Fonds? https://www.ing-diba.de/main/fb/investmentfonds/produktinfos…

      Danke und Grüße,
      Chris
      Avatar
      schrieb am 29.03.06 14:23:14
      Beitrag Nr. 2 ()
      Hi Chris,

      ich denke, Du solltest - soweit nicht bereits geschehen - zunächst Deine Anlageziele bestimmen und daraus die Anlageinstrumente ableiten.

      Klaro, AA ist grundsätzlich üblich - Geldmarktfonds einmal ausgenommen. Dafür bekommst Du bei versch. Banken und Fondsplattformen Discounts von bis zu 100% auf den AA. Entscheidend bei der Auswahl des "Instituts" für den Fondskauf ist letztendlich die vorhandene Fondsauswahl, die überall unterschiedlich ist. Eine Verwaltungsgebühr ist grundsätzich auch üblich und liegt schon im Bereich - bei Aktienfonds - von 1.5% aufwärts - ist aber auch vom Fondstyp abhängig.

      Fonds sind für mich eine Langfristanlage - in erster Linie in Sparplanform für den Vermögensaufbau bzw. Altersvorsorge. Das heisst aber nicht, dass ich das Sparplandepot nicht regelmäßig justiere - also zumindest eine Feinjustage vornehme ...

      Der Fondak zählt mit zu den besten Deutschland-Fonds. Je nach persönlicher Anlagestrategie wäre er mir aber als - vielleicht einziger Fonds im Depot - zu einseitig ausgerichtet. Da würde ich eher zu dem FP ULM tendieren, der widerum zu den besten Europa-Fonds zählt. Aber jetzt schließt sich der Kreis zum ersten Satz des Postings :).

      Greetz
      Basti
      Avatar
      schrieb am 29.03.06 14:44:33
      Beitrag Nr. 3 ()
      der Adig-Fondak selbst ist schon okay und 100% Rabatt sind eine wirkliche Ersparnis für dich. Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in Deutschland. Ich würde davon abraten in einen Fonds mit Schwerpunkt Deutschland jetzt für 6 Monate zu investieren, auch weil man bei Fondsanlagen im Aktienbereich nicht unter 3 Jahre investieren sollte.
      Avatar
      schrieb am 30.03.06 08:54:25
      Beitrag Nr. 4 ()
      die Diba empfiehlt ständig "Spitzenfonds mit 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag". Da ich noch nie in Fonds investiert habe, weiß ich zwar, was der AA ist, aber ist das denn nicht so oder so bei vielen Fonds üblich? Das Geld holen die sich dann über die Verwaltungsgebühr? Die ist dast durchgängig 1,5% bei diesen Fonds, ist das normal?

      Der AA (wo faellig) und die VG gehen an die KAG (Kapital-Anlage Gesellschaft), also an die COMINVEST im besagten Fall.
      Die Diba macht ihr Geschaeft ueber die Kommission, wie die anderen Vermittler auch.


      Und wenn ich einen Fond nur z.B. 6 Monate halten will, zahle ich dann nur die halbe Verwaltungsgebühr? Lohnt sich sowas überhaupt oder sollte man Fonds nur langfristig kaufen?

      Du bezahlts 1.5% p.a. (p.a. = jaehrlich) Verwaltungsgebuehr.

      Ob das allerdings mehr oder weniger ist, haengt von der Kursentwicklung des Fonds ab - d.h. wenn der Kurs in den Keller geht, koennen 1.5% in einem Jahr weniger sein, als 1.5% in 6 Monaten bei stark steigenden Kursen.
      Wenn der Kurs linear ansteigen wuerde, dann bezahlts du bei 6 Monaten natuerlich nur die Haelfte (absolut gesehen).

      Allerdings denke ich nicht, dass man bei einem Anlagezeitraum vom 6 Monaten in einen Aktienfond investieren sollte - dass ist IMHO zu kurzfristig, unabhaengig von der Verwaltungsgebuehr. 3-5 Jahre oder mehr machen IMO mehr Sinn ...
      Avatar
      schrieb am 30.03.06 09:52:49
      Beitrag Nr. 5 ()
      Hallo Forum, vielen Dank schon mal für die guten Antworten, scheinbar ist meine Idee "Fondsanlage" nicht so gut? Zumindest kurzfristig... Ich würde aber gerne noch mal nachhaken: Wenn ich mir z.B. den besagten Fond ansehe, dann macht der ja konstant "plus", und das in nicht gerade schlechtem Maß. Mein Laien-Verstand sagt mir also, (Risiko mal nicht eingerechnet), daß ich da auch kurzfristig mal etwas "parken" könnte und mehr verdiene, als z.B. mit Festgeld.
      Ich habe etliche Invests in Aktien und längerfristigen Anlagen, könnte aber momentan für z.B. mal 1 Jahr eine Summe anlegen - momentan dümpelt das bei der Diba mit 2.25% rum, sicher, aber uninteressant.

      Das war meine Idee dahinter - könnt Ihr mir sagen, warum das nicht so gut ist?

      Vielen Dank für Eure Meinungen!
      Gruß, Chris

      Trading Spotlight

      Anzeige
      East Africa Metals
      0,1400EUR -15,15 %
      Totes Milliarden-Asset vor Wiederbelebung?mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 30.03.06 16:18:10
      Beitrag Nr. 6 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 21.004.768 von Buntekuh am 30.03.06 09:52:49Du schreibst:

      Mein Laien-Verstand sagt mir also, (Risiko mal nicht eingerechnet), daß ich da auch kurzfristig mal etwas "parken" könnte und mehr verdiene, als z.B. mit Festgeld.

      Klar, die Chance besteht natürlich, das Du mehr verdienst. Genauso kann es aber auch in die andere Richtung gehen. Du musst Dir halt überlegen, ob Du das "geparkte" Geld in Deinem Zeitraum X unbedingt wieder benötigst oder ob Du ggfs. auch mal eine Verlustphase aussitzen kannst. Auch die gabs beim Fondak ... mit einer max. Verlusthöhe von knapp 50%, wenn Du zum "falschen" Zeitpunkt gekauft hast.

      Wenn Du von einem Jahr "Parken" sprichst und Du im Fondsbereich bleiben willst, überlege Dir doch mal, ob Du nicht in einen Rentenfonds (Euro und/oder Welt) gehen willst. Auch damit kannst Du im Zweifelsfall Verluste einfahren, aber auf der anderen Seite lachen Dich auch irgendwas zwischen 3 und 7% p.a. an.

      Soll das "Parken" sicher sein, dann bleib beim Diba-Konto - da gibts ab April 2.5% Zinsen ...

      Greetz
      Basti
      Avatar
      schrieb am 01.04.06 10:30:05
      Beitrag Nr. 7 ()
      Von solchen Empfehlungen darfst du nicht beeinflussen lassen: die DIBA und andere Banken wollen doch nur an den Gebühren verdienen!


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.
      Diba empfiehlt z.B. ADIG Fondak - gut?