DAX-0,38 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,55 % Öl (Brent)+0,03 %

Brutaler Überfall auf schwules Paar in Berlin - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Brutaler Überfall in Berlin

Berlin (queer.de) - Eine Gruppe junger Männer hat in einer Berliner S-Bahn ein schwules Freundespaar überfallen und brutal zusammengeschlagen. Demnach hat bereits am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr eine Gruppe von sieben jungen Männern südländischer Herkunft einem 34-Jährigen und dessen Begleiter in der S 42 aufgelauert. "Seid ihr schwul?", sollen die Täter nach Angaben des Überfalltelefons "Maneo" gesagt haben. Außerdem hätten sie die beiden mit den Worten "Schwule sind das letzte Pack" und "Der schwule Wowereit, der hilft euch hier auch nicht. Wir sind hier in Neukölln" bedroht. Zunächst konnten die beiden Angegriffenen in den Nachbarwagen fliehen, bei der Haltestelle Treptower Park sind die zirka 18 bis 25 Jahre alten Männer auf sie zugestürmt und haben auf ihre Opfer eingeschlagen. Ein Täter filmte das Geschehen mit seinem Handy. Bei einem der Opfer wurde die Nase gebrochen, außerdem hatte er Hämatome im Gesicht und am Körper. Der Geschädigte leidet noch immer unter starken Kopfschmerzen. Der andere erlitt Hämatome im Gesicht sowie Prellungen an Rippen und Beinen. Zeugen alarmierten sofort die Polizei und halfen den Opfern. Die Bundespolizei fahndet nun nach den Tätern. (dk)
Eine schlimme und abscheuliche Tat.

Da es sich bei den Opfern aber um Deutsche handelt und offenbar kein rechtsextremer Hintergrund vorliegt interessiert dieser Fall die Medien nur peripher... :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.702 von Birk35 am 17.04.06 17:56:33

Die Schwetser von dem iss aber gar nicht schlecht. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.779 von Fuller81 am 17.04.06 18:04:28Frag ihn halt mal,ob du sie vernaschen darfst.
Achso, wieso fragen? Er würde dich ja auch nicht fragen...
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.706 von Fuller81 am 17.04.06 17:57:02in Berlin geht es nur um Randale - Rechtsextreme verprügeln Ausländer, Muslime verprügeln Schwule und wenn man nur in Begleitung von nicht deutschsprechenden Menschen ist, muss man mit Tränengasattacken rechnen.

Manch einer wird wissen, warum er nur noch einen Koffer in Berlin hat - selbst anwesend zu sein, bezahlt man mitunter mit seiner Gesundheit oder mit seinem Leben.

Vor diesem Hintergrund wundert es mich nicht, dass die Einwohnerzahl Berlins rapide sinkt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.823 von StellaLuna am 17.04.06 18:07:43In welcher Ecke wohnst du in Berlin?
Berlin ist doch das letzte Dreckloch.

Sammelbecken von "nicht integrierten ostanatolischen Landschaftsgärtnern", Sozialhilfeempfängern, ewigen Studenten, Alt 68igern usw.
Von mir aus kann man um Berlin eine 30m hohe Mauer bauen und dann das ganze mit Beton ausgiessen!!:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.519 von raffel00 am 17.04.06 17:37:41"........sieben jungen Männern südländischer Herkunft........."

Politisch unkorrekt heißt das wahrscheinlich: "...sieben junge Türken..", oder? :rolleyes:

"...Der schwule Wowereit, der hilft euch hier auch nicht. Wir sind hier in Neukölln...."

Tja, wenn das mal der Klausi vom rosaroten Rathaus wüsste, was er da für neue nette multikulturelle Freunde in Neukölln hat...Besser als die doofen deutschtümelnden Einheimischen allemal, die nur spießig doof kucken, anstatt weltoffen und tolerant gleich zuzuschlagen.........
ich find´s toll, daß wir jetzt eine bundespolizei haben, die sich um alles kümmert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.214.860 von Harry_Schotter am 17.04.06 18:09:21Ich wohne in keinem Bus und in keiner U-Bahn und da passieren diese seltsamen, unfreundlichen Dinge :D
im Grunde gibt es doch bereits seit langem regelrechte no-go-areas in Berlin, speziell in Neukölln und in Teilen Kreuzbergs.

Und das in Zeiten, wo die Ämter das Klientel da noch ganz tüchtig subventionieren.

Man stelle sich nur mal vor, hier würden die längst überfälligen Kürzungen im Sozialetat mal Realität werden.

Dann hätten wir da Zustände, wie in der South Bronx.

Das Gleiche gilt allerdings auch für einige andere Städte in Deutschland, wo es mittlerweile zu Ghettobildungen gekommen ist.

Und die Situation wird, angesichts einer permanent ansteigenden Zahl von nicht/nicht ausreichend ausgebildeten ausländischen Jugendlichen nicht besser.

Früher oder später werden wir hier einen regelrechten Bürgerkrieg erleben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.215.300 von Cashlover am 17.04.06 18:46:57no go areas gibt es auch für leute, die nicht deutsch aussehen.
heutzutage sich spät abends in marzahn oder hellersdorf auf die straße zu wagen, dürfte nur was für danger freaks sein.

"Suche Opfer für Neugründung einer Straßengang. Biete Schläge bis uns langwelig wird".
Zettel in der Charlottenburger Hardenbergstraße
Vielleicht waren die beiden Homosexuellen rechtsradikal und haben die sieben jungen Männer südländischer Herunkft provoziert ?

Eines ist auf jeden Fall klar, hätten sieben homosexuelle Männer zwei Männer südländischer Herkunft verprügelt, dann wäre das auf jeden fall als Tat mit fremdenfeindlichen Hintergrund gewertet worden.

Da fällt mir ein, ich habe in der 6.Klasse mal eine Mitschülerin mit Migrationshintergrund, Griechin war sie, an den Haaren gezogen. Das wurde allerdings nicht als fremdenfeindlicher Übergriff gewertet, weil die Griechin zuvor eine Türkin geohrfeigt hatte. Glück gehabt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.217.941 von susi_rules81 am 17.04.06 22:13:42Und diesen Shit musst Du unbedingt in einem Anhängsel eines Börsenforums schreiben?

Geh reiten!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.