checkAd

    31.07.06 DGAP-Adhoc: Negative Marktentwicklung belastet Müller Weingarten - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 31.07.06 21:38:15 von
    neuester Beitrag 01.08.06 10:06:28 von
    Beiträge: 2
    ID: 1.074.192
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 1.049
    Aktive User: 0


     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 31.07.06 21:38:15
      Beitrag Nr. 1 ()

      Müller Weingarten AG / Jahresergebnis/Personalie

      31.07.2006

      Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

      Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG:

      Negative Marktentwicklung belastet Müller Weingarten

        - Jahresergebnis nach IFRS negativ  - Verbesserung der Liquidität  - Akquisition in den USA  - Rolf Zimmermann zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt

      Stuttgart, 31. Juli 2006. Der Müller Weingarten Konzern veröffentlicht mitdem Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2005 erstmals die Bilanzzahlennach den gültigen internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS.

      In einem schwierigen Markt- und Wettbewerbsumfeld erzielte der MüllerWeingarten Konzern einen Auftragseingang von 379 Mio. EUR gegenüber demRekordwert des Vorjahres (412,3 Mio. EUR). Der Auftragseingang lag damitunter den Erwartungen und spiegelt die zunehmend herausforderndeMarktsituation wider. Der Umsatz stieg aufgrund des hohen vorjährigenAuftragseingangs um 7,6 Mio. EUR auf 403,3 Mio. EUR. Die Gesamtleistungreduzierte sich um 4,5 Prozent auf 393,9 Mio. EUR gegenüber 412,3 Mio. EUR imVorjahr. Der Auftragsbestand belief sich zum 31.12.2005 auf 295,4 Mio. EUR(Vorjahr: 319,7 Mio. EUR).

      Auf Basis der internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) erreichteder Müller Weingarten Konzern ein Ergebnis vor Ertragsteuer in Höhe von-1,5 Mio. EUR. Hauptgrund für das negative Ergebnis ist die sich imZeitverlauf deutlich verschlechternde Preis- und Erlössituation. WeitereBelastungen ergaben sich aus notwendigen Vorsorgen für den Auftragsbestand,aus der Verlustübernahme der Müller Weingarten Werkzeuge GmbH sowieaufgrund von Anlaufverlusten bei der französischen Vertriebs- undServicegesellschaft.

      Nicht zuletzt die durch die Umstellung auf IFRS begründete unterschiedlicheBewertung und Ergebnisrealisierung führte zu einerErgebnisverschlechterung.

      Der Steueraufwand einschließlich der Effekte aus latenten Steuern belastetedas Ergebnis mit 3,8 Mio. EUR (Vorjahr: 1,6 Mio. EUR); so dass derJahresfehlbetrag bei 5,3 Mio. EUR lag (Vorjahresüberschuss: 9,6 Mio. EUR). Dieliquiden Mittel erhöhten sich dagegen erneut und betrugen zum Jahresende37,3 Mio. EUR. Damit weist der Konzern per Saldo keine Bankverbindlichkeitenaus.

      Aufsichtsrat und Vorstand haben beschlossen, auf eine Dividende zuverzichten und stattdessen vorhandene Finanzmittel für strategisches undoperatives Wachstum einzusetzen und gezielt in wachstumsstarken Märkten undSegmenten zu investieren.

      In diesem Zusammenhang gibt Müller Weingarten bekannt, dass das Unternehmenim Rahmen eines Asset Deals die Zeichnungsrechte der US-amerikanischenServicegesellschaft BCN Inc. (Bliss, Clearing, Niagara) mit Sitz inHastings/Michigan erworben hat. Ein entsprechender Vertrag (Signing) wurdean diesem Wochenende von Müller Weingarten und BCN unterzeichnet.

      BCN ist eine Servicegesellschaft, die sich auf die Ersatzteilversorgung,Wartung und Reparatur von Pressen der ehemaligen Hersteller Bliss, Clearingund Niagara spezialisiert hat. Das Unternehmen wird im Geschäftsjahr 2006einen Umsatz von knapp 20 Mio. US-Dollar erwirtschaften, beschäftigt rund60 Mitarbeiter und ist profitabel.

      Mit dem zeitnah erwarteten Closing erwirbt der Müller Weingarten Konzerndie Zeichnungsrechte an der weltweit installierten Pressenbasis der früherim Neumaschinengeschäft tätigen Pressenhersteller Bliss, Clearing undNiagara. Ziel der Akquisition ist der weitere Ausbau der erfolgreichenService-Aktivitäten in der MW Gruppe. Über den Kaufpreis vereinbarten beideSeiten Stillschweigen.

      Veränderung im VorstandDes Weiteren hat der Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung den ehemaligenVorstandsvorsitzenden der Ford Werke AG Köln, Rolf Zimmermann (59), mitWirkung vom 2. August 2006 zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmensberufen. Zum gleichen Zeitpunkt scheidet der bisherige interimistischeVorstandsvorsitzende Prof. Dr. Günther Langenbucher (63) planmäßig aus demUnternehmen aus.

      Ausblick 2006Der Vorstand der Müller Weingarten AG geht davon aus, dass sich dieschwierige Marktlage fortschreibt und rechnet daher auch für dasGeschäftsjahr 2006 mit einem deutlich negativen Konzernergebnis vorSteuern. Neben der anhaltenden Investitionszurückhaltung im Großanlagenbauwird vor allem die Müller Weingarten Werkzeuge GmbH das Ergebnis belasten.Entsprechende Restrukturierungsmaßnahmen im Werkzeugbau sowie Maßnahmen zurSteigerung der Ertragskraft des Konzerns wurden eingeleitet.

      AR-Vorsitzender Dr. Gerhard Wacker: \"Wir haben mit Rolf Zimmermann einensehr profilierten Experten der Automobilbranche als Vorstandsvorsitzendenfür die Müller Weingarten AG gewinnen können. Seine ausgewiesene Kompetenz,seine profunde Erfahrung sowie seine langjährigen Management-Fähigkeitenbilden die besten Voraussetzungen, die konzipiertenRestrukturierungsprogramme weiterzuentwickeln und effizient umzusetzen,damit das Unternehmen schnell wieder an die bekannten Erfolge anknüpfenkann. Gleichzeitig bedankt sich der Aufsichtsrat bei Prof. Langenbucherdafür, dass er 10 Monate lang als interimistischer Vorstandsvorsitzendermit großem Engagement das Unternehmen geleitet und wesentliche Maßnahmendes Restrukturierungsprogramms angestoßen und kompetent begleitet hat.\"

      Kontakt:Detlef SieverdingbeckLeiter Zentralbereich UnternehmenskommunikationMüller Weingarten AGSchussenstraße 1188250 WeingartenTel:  +49 751 401-2183Fax: +49 751 401-2714E-Mail: detlef.sieverdingbeck@mwag.de

      DGAP 31.07.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache:      DeutschEmittent:     Müller Weingarten AG              Schussenstr. 11              88250 Weingarten DeutschlandTelefon:      0751-401-2900Fax:          0751-401-2644E-mail:       martina.herder@mwag.deWWW:          www.mwag.deISIN:         DE0006579006, DE0006579022WKN:          657900, 657902Indizes:      Börsen:       Amtlicher Markt in München, Stuttgart Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------



      Autor: EquityStory AG (© EquityStory AG),21:32 31.07.2006

      Avatar
      schrieb am 01.08.06 10:06:28
      Beitrag Nr. 2 ()
      Das wichtigste:

      "Jahresfehlbetrag bei 5,3 Mio. EUR lag (Vorjahresüberschuss: 9,6 Mio. EUR"

      Damit folgende Gewinnreihe:
      2003: 3 Mio Euro
      2004: 9,6 Mio Euro
      2005: -5,3 Mio Euro


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.
      31.07.06 DGAP-Adhoc: Negative Marktentwicklung belastet Müller Weingarten