DAX-1,54 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-0,61 %

Finanzhaus Rothmann - Kursziel 0,30 € - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich habe ja lange keine Verkaufsempfehlung mehr gegeben...
In der Bilanz steht ein Eigenkapital von 86 Mio. €. Demgegenüber steht ein immaterielles Vermögen von 67 Mio. €. Ich frage mich wo das herkommt. Ganz einfach gerechnet bleibt ein Wert von kanpp 20 Mio. € übrig. Bei 0,9 € aktuellerm Kurs beträgt die Marktkapitalisierung knapp 60 Mio. €. Folglich müsste sich der Kurs auf 0,30 € dritteln. Zur Vorsicht mahnt auch die niedrige Bewertung von Albis Leasing.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.201.679 von Lacantun am 26.09.06 07:59:01Klar, deshalb kaufen Insider auch ueber einem Euro.
Die Insidertransaktionen bei Albis und Rothmann würde ich als suspekt einstufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.201.679 von Lacantun am 26.09.06 07:59:01Du hast Recht Lacantum, die Bewertung der Firmenwerte (s.u.) ist in der Tat nicht nachvollziehbar. Habe bei der Muttergesellschaft ALBIS schon darauf verwiesen auf die Zahlentrickser !

Wenn man sich mal den Geschäftsbericht anschaut, so hat die Gesellschaft aus dem laufenden operativen Geschäftsbetrieb einen negativen (!) Cash-Flow von -3,8 Mio auf - 19,1 Mio als Gelder verbrannt !!!:eek:

ohne grossartig zu investieren... da der Cash-Flow in den Investitionen nur ein De-Investment mit 5,1 Mio - vermute mal CHORUS - war, welchen man an die Mutter ALBIS verkauft hat - und dort wertberichtigt - was für ein Schwindel im Rahmen des Börsenganges..... aber dort hat man ja Gelder bekommen :laugh:

Sie schafft es nur sich aus dem Cash-Flow der Finanzierung über die Gesellschafter zu refinanzieren +3,9 auf + 27,8 Mio. Hier werden doch die Gelder der Kommanditisten aufgeführt - also eigentlich "fremde Gelder" das ist Zahlenwischerei wie im Abschluss der Muttergesellschaft ALBIS auch !

Operativ verdient man hier kein Geld - FINGER WEG !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.210.933 von Cash-Flow-Analyst am 26.09.06 16:07:20Zum Thema Insolvenzverschleppung !!!

3 interessante Folgen ad-hoc´s zur Verwendung von Anlegergeldern aus Fonds dieses Finanzhauses....

wohl ganz im Sinne des ehemaligen Finanzvorstandes der Kinowelt AG Hr. Unzeitig - jetzt Aufsichtrat der Muttergesellschaft ALBIS Leasing AG und der Fondstochter ALBIS Finance - fragt sich ob dies noch im Sinne der Anleger ist - oder eher Insolvenzverschleppung !

naja - der Staatsanwalt hat ja die Ermittlungen zur Kinowelt Pleite wieder neu aufgenommen und Hamburg ist ja dann auch nicht weit...

Fragt sich was nach OWL und ALAG jetzt noch bei ALBIS Finance los ist.... dem Laden kann man nicht trauen

Folge 1 Ad-hoc-Meldung der Intertainment AG gemäß § 15 WpHG

Intertainment einigt sich mit Albis Finance über Rückzahlungs-Modalitäten

München, 23. Mai 2006 - Die Intertainment AG und die Intertainment Licensing GmbH, München, einerseits sowie die Albis Finance AG, Hamburg, andererseits haben sich über die Rückzahlungsmodalitäten von Forderungen in Höhe von rund 15 Millionen Euro geeinigt. Danach wird Intertainment Albis bis Ende 2008 9 Millionen Euro in mehreren Teilbeträgen zahlen. Die Erstattung eines weiteren Betrags von 5 Millionen Euro ist an die Höhe der Einnahmen gekoppelt, die Intertainment möglicherweise aus den juristischen Auseinandersetzungen in den USA erzielt.

Albis hatte im Februar 2006 von der HypoVereinsbank die aus einer Vereinbarung mit der HypoVereinsbank vom 25.06.2001 resultierenden Garantieforderungen gegen die Intertainment AG erworben. Zudem hatte die Albis Finance auch die Darlehensforderungen der HVB gegen die Intertainment Licensing GmbH selbst erworben.

Die Einigung zwischen Intertainment und Albis Finance steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass Intertainment den im Januar 2006 sowohl für die Intertainment AG als auch für die Intertainment Licensing GmbH eingereichten Antrag auf Insolvenzeröffnung zurückzieht, sowie unter der auflösenden Bedingung, dass kein erneuter Antrag auf Insolvenzeröffnung bis zum 30.09.2006 gestellt wird und in diesem Zeitraum auch der Aktienkaufvertrag zwischen der Kinowelt-Gruppe und Herrn Baeres vollzogen werden kann.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung


Folge 2 Ad-hoc-Meldung der Intertainment AG gemäß § 15 WpHG

Albis Finance verkauft Forderungen an Kinowelt-Gruppe

München, 22. September 2006 - Die Albis Finance AG, Hamburg, hat der Intertainment AG, München, mitgeteilt, dass sie die im Februar erworbenen, aus einem Darlehen der Intertainment Licensing GmbH resultierenden Garantieforderungen gegen die Intertainment AG sowie die Darlehensforderungen gegen die Intertainment Licensing GmbH selbst an die Kinowelt-Gruppe, Leipzig, veräußert hat.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung


Folge 3 Ad-hoc-Meldung der Intertainment AG gemäß § 15 WpHG

Verhandlungen zwischen Intertainment und Kinowelt über Verbindlichkeiten

München, 2. Oktober 2006 - Die Intertainment AG und die INTERTAINMENT Licensing GmbH, beide München, verhandeln zur Zeit mit der Kinowelt GmbH, Leipzig, über eine Neustrukturierung von Verbindlichkeiten, die aus einem Darlehen der INTERTAINMENT Licensing GmbH resultieren. Grund für die Verhandlungen ist, dass ein Aktienkaufvertrag zwischen der Kinowelt-Gruppe und Intertainment-Großaktionär Rüdiger Baeres bis zum 30. September 2006 nicht vollzogen wurde.

Intertainment hatte sich im Mai 2006 mit der Albis Finance AG, Hamburg, über die Rückzahlungsmodalitäten der Verbindlichkeiten geeinigt. Albis war zu diesem Zeitpunkt die Gläubigerin der Verbindlichkeiten. Die damalige Einigung stand unter anderem unter der auflösenden Bedingung, dass der Aktienkaufvertrag zwischen der Kinowelt-Gruppe und Rüdiger Baeres bis zum 30. September 2006 vollzogen wird.

Kurz vor Ablauf dieser First, am 22. September, hatte Albis der Intertainment AG mitgeteilt, dass sie die Forderungen aus den Verbindlichkeiten an die Kinowelt-Gruppe veräußert hat. Intertainment nahm daraufhin umgehend die Verhandlungen mit Kinowelt über die Neustrukturierung der Verbindlichkeiten auf. Sie belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Intertainment geht davon aus, dass die Verhandlungen noch in dieser Woche abgeschlossen werden können.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.423.504 von Kollektor am 05.10.06 17:25:38voll ins fallende Messer?
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.424.252 von aktionator0 am 05.10.06 18:07:50Fallende Messer sind meine Spezialität :laugh:

Vor allem wenn es keine negativen Nachrichten gibt :cool:

Hab 3 mal ein KL gesetzt und bin 3 mal bedient worden. War echt scharf das Messer :eek:
So sah das Orderbuch um 15 Uhr aus:

0,96 5.000
0,95 1.950
0,93 9.200
0,92 9.835
0,91 5.300
0,90 12.000
0,88 3.500
0,87 2.000
0,86 3.290
0,85 7.560

2.000 0,83
43.210 0,82
5.850 0,81
12.800 0,80
18.000 0,79
5.000 0,76
14.400 0,75
10.000 0,71
378 0,66
1.500 0,50

Und so um 17 Uhr mitten im Schlachtfest:

0,90 12.000
0,89 1.600
0,88 1.000
0,87 2.000
0,86 1.290
0,84 7.000
0,83 2.000
0,82 20.000
0,81 2.000
0,80 4.985

3.000 0,78
11.600 0,77
7.000 0,76
14.400 0,75
10.000 0,71
1.500 0,50

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/RTM.aspx
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.425.971 von Kapische am 05.10.06 19:28:31Die Frage wird vermutlich bald beantwortet... die Albis-Rothmann-Klicke ist ja immer für böse Überraschungen gut... siehe z.B. die 10 Millionen Entschädigung bei Albis für Fondsanleger, die klammheimlich in der Einladung zur HV in der Tagesordnung zwischen den Zeilen zu lesen war, hier gabs nicht mal ne Pressemitteilung... wer solche Fonds auflegt, die hinterher entschädigt werden müssen, muss sich vielleicht auch mal Fragen, ob Fondszeichner diesem Unternehmen langfristig vertrauen...
So habe ich mir dieses :confused:Investment nicht :Dvorgestellt.

Ist ja noch :Dschlimmer als in vielen anderen :confused:Unternehmen . z. B. Thielert heute, medion am Dienstag, usw. die Liste kann weiter geführt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.425.860 von Kollektor am 05.10.06 19:24:22@Kollektor :

..und die 43210 Stück zu 0,82, sowie die häufigen -nicht gerade kleinen- Insiderkäufe in letzter Zeit (Lupus-Holding) hatten mich animiert eine kleine Portion zu 0,84 aufzunehmen :mad: :cry: .
Habe bei 0,74 -lebensmüderweise- nochmal nachgelegt, da ich keine "üble" Nachricht ausmachen konnte.

Rätselraten : Sollten die 43.000 Stücke im Bid, sowie die Insider-Käufe die "Lemmingschar" zum "hochkaufen" animieren, damit man (Kreise) noch zu gutem Kurs "abladen" kann ?
Finde ich eher unwahrscheinlich. Die Meinung, "die "Eingeweihten" kaufen, also kaufe ich auch" hätte man auch mit kleineren Käufen hervorrufen können. Immerhin hat die Lupus-Holding soweit ich weiß 250.000 Stck. zu über einem Euro eingekauft.
Von wem waren die 43.000 Nachfrage, die dann urplötzlich auf der Gegenseite geschmissen wurden ?
Ist natürlich auch ne Masche. Erstmal mächtig was in´s Bid stellen, um zu suggerieren, das das Ding bald abgehen wird, wie Schmidt´s Katze...und drauf zu hoffen, das dadurch mächtig eingekauft wird.

Aber auch gezieltes Abverkaufen könnte ich mir als erklärung vorstellen. Die Aktie lief jüngst von unter 0,80 auf über 0,90.
Jemand, der zum zuletzt niedrigen Niveau gekauft hat, und seine Gewinne, bzw. Einstand "sichern" wollte, legte SL vermutlich im Bereich 0,82/0,80. Immerhin haben die 0,70 heute gehalten und der Kurs ging minimal erholt in den Handelsschluß.
Man darf also hoffen.
Gruß
Marc
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.427.593 von marcpeters am 05.10.06 20:48:57Jemand, der zum zuletzt niedrigen Niveau gekauft hat, und seine Gewinne, bzw. Einstand "sichern" wollte, legte SL vermutlich im Bereich 0,82/0,80. Immerhin haben die 0,70 heute gehalten und der Kurs ging minimal erholt in den Handelsschluß.
Man darf also hoffen.


Bist nicht schlecht, denkst mit und weiter. Wobei derjenige ein "mentales" SL gelegt hat, da die typische SL-Welle ausgeblieben ist.
Man sehe sich die Umsatzspitzen Mitte Aug. und Anfang Spt. von 150000 an:
@Art :

...sicher, das die SL-Welle ausblieb ? Immerhin ging es nach dem Fall der 0,81 senkrecht auf 0,75 runter...unter hohen Umsätzen.
All die "zittrigen" mit "mentalem SL dürften ebenfalls geschmissen haben, denn es sah so aus, als wären dies Panikverkäufe (akzeptiere jeden Preis :D), kurz vor der Inso-Verkündung. Die 0,50, sowie die 0,10 sind im Orderbuch auf der Bid-Seite schon aufgetaucht :laugh: .
Möglich, das da jemand für knapp 35,5k Eur Rothmänner ordern wollte, ihm dann aber schlagartig die Idee kam, den Kurs mal mit einem kleinen Verkauf unter die 0,81 rutschen zu lassen. Wenn dem so ist, hat er sie für gut 4k Eur "preiswerter" bekommen.

Glaube, ab jetzt geht´s "up" mit Rothmann :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.427.593 von marcpeters am 05.10.06 20:48:57so hab ich auch gehandelt!
DIE Antwort auf Eure Fragen:

Der gleiche Wirtschaftsprüfer der bei Thielert prüft (vgl. Strafanzeige SDK Artikel s.u.) - prüft auch Finanzhaus Rothmann AG und die ALBIS Leasing AG !!!! Ob da auch der Staatsanwalt kommt...

SdK: Betrugsvorwürfe gegen die Thielert AG


Der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. ist eine Strafanzeige zugegangen, die wohl auch den Staatsanwaltschaften Hamburg und Chemnitz zugestellt wurde. In der Anzeige werden massive Vorwürfe gegen Verantwortliche des im SDAX notierten Flugzeugmotorenbauers Thielert AG erhoben. Ihnen wird Urkundenfälschung, Bilanzbetrug sowie Prospekt- und Kapitalanlagebetrug vorgeworfen.
Der Verfasser der insgesamt 72 Seiten umfassende Anzeige hatte offenbar Zugang zu Kreditverträgen, Liquiditätsplanungen und vertraulichen Prüfungsunterlagen der BDO Deutsche Warentreuhand AG. Diese Unterlagen hat er der Anzeige in Form kopierter Originale beigelegt.

Den Verantwortlichen des Unternehmens wird in der Anzeige vorgeworfen, in den letzten Jahren durch fiktive Umsätze und Aktivierung von Forderungen eine falsche und deutlich zu positive Unternehmensdarstellung erzeugt zu haben. Konkret werden in der Anzeige zahlreiche Forderungen aufgeführt, die zum 31. Dezember 2004 bilanziert worden sind, aber deren Werthaltigkeit zweifelhaft sein soll. Die Thielert AG wurde 2005 von Banken finanziert, und zwar in erster Linie durch einen Betriebsmittelkredit in Höhe von 24 Millionen Euro. In der Anzeige wird Thielert vorgeworfen, den Banken hohe Liquiditätseingänge in Aussicht gestellt zu haben, die dann aber immer wieder verschoben wurden. Eine im April 2005 durch die kreditgebenden Banken veranlasste „Sonderprüfung der Debitoren und Forderungen“ kam nach Angabe des Anzeigeerstatters am 27. Mai zu dem Zwischenergebnis, dass von 37 angeforderten Saldenbestätigungen lediglich zwei vorgelegt wurden. Von den zu prüfenden 21 Millionen Euro Forderungsbestand konnten nur 7.366 Euro, also gerade mal 0,03 Prozent, durch beantwortete Saldenbestätigungen positiv festgestellt werden. Trotz dieses alarmierenden Ergebnisses wurden von den Sonderprüfern offensichtlich keine weiteren Maßnahmen oder Prüfungen vorgenommen.
In der Anzeige wird ausgeführt, dass den Banken bereits vor Abschluss der Forderungssonderprüfung kommuniziert worden war, dass der Börsengang geplant sei. Nach Ansicht des Anzeigeerstatters haben deshalb die Banken trotz des vernichtenden Ergebnisses nicht eingegriffen. Auf Basis der eventuell manipulierten Finanzdaten wurde im November 2005 tatsächlich der Börsengang der Thielert AG durchgeführt. Mit den Erlösen des Börsengangs wurde dann u.a. der Betriebsmittelkredit zurückgeführt.

Vom Vorstandsvorsitzenden Frank Thielert AG erhielt die SdK widersprüchliche und unbefriedigende Antworten zu den Vorwürfen. Die Vorwürfe bezeichnete er als „plump und falsch“. Die Sonderprüfung sei angeblich deshalb abgebrochen worden, weil das vorgelegte Zwischenergebnis vom 27. Mai ausreichend Transparenz für die Banken geschaffen habe und man weitere Kosten der Prüfung vermeiden wollte. Thielert behauptet zwar, dass inzwischen ein Großteil der teilweise seit 2003 offenen Forderungen in Millionenhöhe beglichen sei, blieb die konkreten Auskünfte und Belege aber schuldig. Zu zehn Kundenforderungen (Summe: 13 Millionen Euro) aus der Anzeige behauptete Thielert zuerst, dass lediglich 17 Prozent, also 2,2 Millionen, noch offen seien und es bisher noch nicht zu Ausfällen gekommen sei. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass 7,5 Millionen noch offen sind und davon bereits 3,8 Millionen wertberichtigt wurden. Eine Forderung in Höhe von 500.000 Euro wurde komplett abgeschrieben.
Thielert hat allerdings eine genaue Erklärung für die in Umlauf gekommen hochbrisanten Papiere: Hedgefonds hätten die Aktie leerverkauft und wollten jetzt von einem Kurssturz profitieren. Die Thielert AG hat daher inzwischen selbst Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt und die BaFin informiert.

Die SdK bewertet die Aussagen und Schlussfolgerungen der Strafanzeige gegen die Thielert AG als schlüssig und begründet. Die Tatsache, dass das Unternehmen anscheinend große Mühe hat, die Vorwürfe zu entkräften, sich dafür aber um so schneller als Opfer von Hedgefonds identifiziert, erinnert an FJH, Comroad oder MLP. Die Gesellschaften argumentierten ähnlich und mussten später jedoch ihre höchst aggressive und teilweise kriminelle Bilanzierung zugeben. Die SdK hat die Unterlagen zur Prüfung an die Deutsche Prüfstelle für Rechungslegung („Bilanzpolizei“) weitergeleitet.

Nach Ansicht der SdK muss neben den Vorwürfen auch schon die Entwicklung der veröffentlichten Bilanzrelationen als ungewöhnlich und beunruhigend gewertet werden. So stieg zwar der Umsatz von 24,2 Millionen Euro 2004 auf 37,5 Millionen Euro 2005, die bilanzierten Forderungen nahmen jedoch auch von 24 auf sogar 45,3 Millionen Euro zu. Und das, obwohl die in der Sonderprüfung untersuchten Forderungen in Höhe von 21 Millionen angeblich schon „größtenteils“ beglichen waren. Zum Halbjahresbericht per 30. Juni 2006 ist die Höhe des Forderungsbestands nicht einzeln ausgewiesen. Jedoch beliefen sich die Forderungen und sonstigen Vermögenswerte auf 65,3 Millionen, wobei darin rund 13 Millionen Kassenbestand enthalten sind und die Forderungen – nach unsere Berechungen – somit bereits über 50 Millionen ausmachen dürften.
Zwar vermeldete die Gesellschaft bisher stets ein positives EBIT, spiegelbildlich zum Anstieg des Forderungsbestands ist jedoch der ständige Cash burn im operativen Geschäft. So betrug der Cash flow aus betrieblicher Tätigkeit in 2004 minus 5,4 Millionen Euro, in 2005 minus 11,1 Millionen Euro und zum Halbjahr 2006 minus 14 Millionen Euro. Deshalb musste Thielert auch, obwohl dem Unternehmen erst zum Börsengang in November 2005 rund 62 Millionen Euro zuflossen sind, im Mai 2006 weite 20 Millionen Euro in Form eines Schuldscheindarlehens aufnehmen.

Obwohl Thielert ohne Zweifel innovative Flugzeugmotoren mit hohem Marktpotenzial herstellt, rät die SdK Anlegern, Abstand von der Aktie zu halten. Die derzeitige Bewertung von knapp 500 Millionen Euro muss auch ohne die „Forderungs-Problematik“ als extrem hoch betrachtet werden. Sollten sich die in der Strafanzeige aufgestellten Behauptungen jedoch bewahrheiten, droht der Totalverlust des Investments.


München, 05. Oktober 2006
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.428.542 von Cash-Flow-Analyst am 05.10.06 21:41:47Nur weil die die gleichen Wirtschaftsprüfer haben, glaub ich nicht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.345.611 von Cash-Flow-Analyst am 02.10.06 16:49:04FOLGE 4 der Serie Nepper, Schlepper, Insolvenzverschlepper...´
zocken mit Anlegergeldern bei dem ALBIS Finance / ex NordLease Fonds... von Rothmann - da kommt der Staatsanwalt auch bald

Intertainment und Kinowelt einigen sich über Neuregelung von Verbindlichkeiten

München (aktiencheck.de AG) - Die Intertainment AG (ISIN DE0006223605/ WKN 622360) und die INTERTAINMENT Licensing GmbH haben sich mit der Kinowelt GmbH über die Neustrukturierung von Verbindlichkeiten in Höhe von rund 15 Mio. Euro geeinigt, die aus einem Darlehen der INTERTAINMENT Licensing GmbH resultieren. Dies gab das Medienunternehmen am Donnerstagabend bekannt.

Die Neuregelung tritt an die Stelle einer Rückzahlungs-Vereinbarung, die Intertainment im Mai diesen Jahres mit der Albis Finance AG abgeschlossen hatte. Die damalige Einigung hatte unter anderem unter der auflösenden Bedingung gestanden, dass ein Aktienkaufvertrag zwischen der Kinowelt-Gruppe und Intertainment-Großaktionär Rüdiger Baeres bis zum 30. September 2006 vollzogen wird. Im Rahmen der Neuregelung verzichtet Kinowelt nunmehr auf diese Bedingung. Darüber hinaus haben beide Parteien vereinbart, dass Intertainment die im Rahmen der Rückzahlung fälligen Teilbeträge jeweils erst drei Monate später als ursprünglich vorgesehen zahlen wird. Der erste Teilbetrag ist damit am 30. September 2007 zur Zahlung fällig.

Kinowelt hat zudem das Recht, den Vertrag ab dem 1. Januar 2007 mit einer Frist von drei Monaten zu kündigen. Falls Kinowelt dieses Recht ausüben sollte, werden die aus den Verbindlichkeiten resultierenden Rechtsstreitigkeiten von Intertainment gegen die HypoVereinsbank/Albis bzw. gegen die in den Prozess einzutretende Kinowelt GmbH fortgesetzt.

Die Intertainment-Aktie schloss heute in Frankfurt bei 1,24 Euro (+4,20 Prozent). (05.10.2006/ac/n/nw)

Quelle:Finanzen.net 05/10/2006 22:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.201.679 von Lacantun am 26.09.06 07:59:01
ich verfolge das ganze schon eine zeitlang.

habe meine Finger leicht verbrannt, bin
mit kleinen Verlusten raus.

das Ganze schaukelt sich immer mehr auf.
wer weiss was morgen kommt.

ich rate allen Nicht-Profis: Finger weg!

Die Geschichte hier wird mit grosser Warsch.
böse enden.

Gruss und gute N8
Wir "Kleine" wissen nicht was hinter den Kulissen abläuft.

Schon garnichts über die Motive der Verkäufer. Kann sich natürlich um Insider handeln die "mal wieder mehr wissen als andere", kann sich aber auch um eine Zwangsliquidierung, Notverkauf, Shortsteller usw. handeln. Bei meinem Broker Nordnet ist es mir schon mal passiert, dass ich statt auf "verkaufen" auf "kaufen" gedrückt habe:laugh:

Vielleicht hat heute jemand auf "verkaufen" statt auf "kaufen" gedrückt :p und damit eine Kettenreaktion ausgelöst.:confused:

Auf jeden Fall war der Verkäufer unprofessionell, er hätte bei geschicktem Hantieren und etwas Geduld mehr für seine Stücke erzielt.

15 % Minus ohne Nachrichten sind schon merkwürdig und schreien nach einem Rebound. Lassen wir uns überraschen.

Am 23.5. gab es schon mal so eine Situation. Ich habe damals beherzt zugegriffen ( s. #960 ) und in den Rebound verkauft. Damals viel zu früh, die Aktie erholte sich gut. Aber nicht zu spät, wie wir heute sehen :(

Trotzdem rechne ich kurzfristig mit einem Rebound bis über 80 Cent.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.431.090 von Kollektor am 06.10.06 00:40:06Vorgestern eine kleine Position aufgebaut, heut das Grauen. Nun ja, der berühmte Griff ins Klo.....:cry::mad:
da haben wir den grund für den kurssturz

GeWiNNWARNUNG:laugh::laugh:

DJ DGAP-Adhoc: Finanzhaus Rothmann wird das geplante Ziel für..2006 verfehlen - Aktuelle Marktentwicklungen bestätigen weiterhin das
Geschäftsmodell


Finanzhaus Rothmann AG / Gewinnwarnung/Gewinnwarnung

06.10.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der
EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Hamburg, 6. Oktober 2006 - Die im General Standard gelistete Finanzhaus
Rothmann AG (ISIN DE000RTM4444) teilt heute mit, dass die Planzahlen für
das Geschäftsjahr 2006 auf Basis der Entwicklungen im dritten Quartal
verfehlt werden. Bisher rechnete das Unternehmen mit einem Periodenergebnis
auf Vorjahresniveau.

Die Strategie des Finanzhauses wird im Markt als gefestigt angesehen. Sie
zielt auf das Kundensegment der freien Finanzdienstleister, Vertriebe und
Institutionelle ab. Mit seinen Geschäftsfeldern Emissionshaus,
Erfolgsportal sowie Service-Bank für die Finanzdienstleister deckt das
Finanzhaus die künftigen Anforderungen der MiFID (Markets in Financial
Instruments Directive) und VVR (Versicherungsvermittlerrichtlinie) an die
Finanzdienstleistungsindustrie ab. Mit FinanzDock erhalten die Kunden ein
Erfolgsportal, über das sie IT-Service-Dienstleistungen,
Marktübersichten,
Produkte sowie Abrechnungsservices erhalten. Mit der Hesse Newman & Co. AG
wird den Kunden eine Service-Bank sowie bei Bedarf ein Haftungsdach zur
Verfügung gestellt. Das Emissionshaus entwickelt und vertreibt
geschlossene
Fonds.

Nachdem sich die Zahlen des Konzerns im ersten Halbjahr 2006 noch
plangemäß
darstellten, sind die Entwicklungen im dritten Quartal nun bei allen drei
Tochtergesellschaften des Konzerns hinter den Erwartungen zurück
geblieben.
In der gestrigen Aufsichtsratsitzung hat der Vorstand den Aufsichtsrat
über
die reduzierten Planungen informiert. Speziell bei den neuen
Geschäftsfeldern hat sich die geplante Entwicklung auf der Zeitachse nach
hinten verschoben. Probleme bei dem Outsourcing von IT sind aufgetreten und
haben zu einem deutlich verzögerten Vertriebsstart geführt. Diese
Probleme
konnten aber inzwischen behoben werden. Weiter trifft der Rückgang des
Gesamtmarktes für geschlossene Fonds von ca. 30 % die bis dahin
ertragsstarke Tochter Rothmann & Cie. AG in voller Höhe. Darüber
hinaus
wurde in der Aufsichtsratsitzung beschlossen, dass das Finanzhaus Rothmann
AG auf die Rückzahlung eines Anfang Juli 2006 gegebenen Nachrangdarlehens
über 2 Mio. Euro zur Stützung des Eigenkapitals der Hesse Newman &
Co. AG
verzichtet.

Somit können die Erwartungen für das Gesamtjahr 2006 nicht mehr
aufrecht
erhalten werden. Der Konzern plant daher für das Gesamtjahr 2006 nur noch
mit Umsätzen in Höhe von rund 24 Mio. Euro (Vorjahr 42,5 Mio. Euro)
und
rechnet mit einem Periodenverlust von 4,5 Mio. Euro (Vorjahr Gewinn von 3,6
Mio. Euro).

Kontakt:
Finanzhaus Rothmann AG
Britta Cirkel
040/ 808 100-239
cirkel@finanzhaus.de


Haubrok Investor Relations GmbH
Michael Werneke
0211/ 30 126-109
m.werneke@haubrok.de


Kontakt:
Finanzhaus Rothmann AG
Britta Cirkel
Tel: 040/808100-239
Email: cirkel@rothmann.de


Haubrok Investor Relations GmbH
Michael Werneke
Tel: 0211/30126-109
Email: m.werneke@haubrok.de


DGAP 06.10.2006
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Finanzhaus Rothmann AG
Ifflandstraße 4
22087 Hamburg Deutschland
Telefon: 040/ 808 100 200
Fax: 040/ 808 100 209
E-mail: info@finanzhaus.de
WWW: www.finanzhaus.de
ISIN: DE000RTM4444
WKN: RTM444
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------


(END) Dow Jones Newswires

October 06, 2006 02:39 ET (06:39 GMT)

100606 06:39 -- GMT
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.434.413 von tomcat am 06.10.06 09:19:48.......gibt es nur noch betrüger-firmen an der börse ??????
......die insider-käufe für über 1 € zeigt doch die ganze " Klasse " des rothmann vorstandes !!!!!!!!!!!!



ehrlich gesagt.......Dümmer gehts nimmer !!! :eek::eek::eek:

der vorstand weiss nicht was in seinem laden los ist ......sonst hätte er nicht gekauft.........sondern verkauft ......
wer jetzt nicht diese Kurse zum Einstieg nutzt, vertut eine Chance auf mindestens 25 % ! Zittrige Hände, Panikverkäufe...... Der Laden geht so schnell nicht unter. Hab meine Posi vom Einstand halbiert. Mal sehen, gruß an die mutigen.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.430.746 von scharfkantig am 06.10.06 00:01:06
Ich muss sagen leider hatte ich mit meinen
Befürchtungen Recht.

tut mir für die Aktionäre leid, das Kursziel
0,30 ist nun garnicht so fern wie es noch
vor Monaten schien.

good Luck allen investierten.

ich werde RTM von meiner WL löschen.

Gruss




ich verfolge das ganze schon eine zeitlang.

habe meine Finger leicht verbrannt, bin
mit kleinen Verlusten raus.

das Ganze schaukelt sich immer mehr auf.
wer weiss was morgen kommt.

ich rate allen Nicht-Profis: Finger weg!

Die Geschichte hier wird mit grosser Warsch.
böse enden.

Gruss und gute N8
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.434.891 von toschio am 06.10.06 09:43:38... das ist der Grund warum ich mich derzeit aus sämtlichen deutschen Nebenwerten verabschiedet habe.

Es sollten mal wieder schwarze Listen rumgereicht werden.

Meine watchlist dazu sieht echt grottig aus und könnte da einen guten Beitrag leisten (Albis, Jack White, Emprise, Tria, Thielert ... um nur einige zu benennen) ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.431.090 von Kollektor am 06.10.06 00:40:06Hallo Kollektor, Freund der fallenden Messer, jetzt noch mal zugreifen, das Messer fällt noch.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.437.492 von aktionator0 am 06.10.06 11:56:10Wie ich schon geschrieben habe in #8 und #10, habe ich nur deshalb mit dem fallenden Messer gespielt, weil mir keine News vorlagen, die einen solchen Kurssturz rechtfertigten.

Andere Leute hatten Informationen nach der gestrigen Aufsichtsratssitzung und waren klar im Vorteil. Eine Meldung hätte sofort erfolgen müssen nach Erkenntnis der neuen Lage und nicht erst am nächsten Tag ( Zurückhaltung von Informationen gegenüber Aussenstehenden )


Ich schreibe heute abend die BAFIN an und zeige die Vorgänge gestern nach 15 Uhr an. Die Verkäufer sind "möglicherweise" ( Ausdruck gemildert um juristisch keine Tatsachen vorwegzunehmen ). Insider gewesen und haben sich "vielleicht" einen Vorteil durch ihr Wissen zunutze gemacht. Es könnten solche sein, die gestern erst von der Situation erfahren haben. Mitstreiter willkommen, BM genügt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.437.492 von aktionator0 am 06.10.06 11:56:10Man beachte die Worte "...in der gestrigen Aufsichtsratsitzung..." in der Pressemitteilung. Wenn da mal nicht das Ende der Sitzung mit dem Beginn des Kurssturzes zusammenfiel. Das wär ein Fall fürs Bafin!
Ich sage nochmals wie bereits 20-mal Finger weg, unglaublich was sich die Ceos leisten. :mad::mad:

Hätte ich zugegeben vor Monaten noch nicht glauben mögen.:mad::mad::mad::mad:

H.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.438.696 von Urbi am 06.10.06 12:59:37moin,

ich hab rothmann schon bald nach dem IPO mit minimalem gewinn verdengelt. und wunder mich - angesichts der technologisch zweitklassigen plattform - was die da stemmen wollen. (mal abgesehen von undurchsichtigkeiten bei albis).

wie die ad hoc nahelegt, sind es ja u.a. IT-integrationsprobleme, die dafür gesorgt haben, dass "... sich die geplante Entwicklung auf der Zeitachse nach hinten verschoben" hat. (mein gott, was für ein verdrehtes geschwurbel dafür, dass sie es mit der IT nicht gebacken bekommen.)

aber was ich eigentlich sagen / fragen wollte. ob jemand da bei der bafin was einreicht oder in china fallen ein paar b-aktien in den yang-tse ... was versprecht ihr euch davon? die bude hat jegliches vertrauen doch verspielt.

tim
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.439.656 von timtradr am 06.10.06 13:52:04......wer würde bei Rothmann sein geld anlegen ??????????????????????




:mad: Ich nicht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :O:O:O:O:O:



darum auch die gewinnwarnung..............einmal scheiße ...immer scheiße...................:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:
Auch ich bin über diese Situation total überrascht worden.

An einen Umsatzeinbruch von fast 40 % für das gesamte Jahr hätte ich im Traum nicht dran gedacht.

Etwas über 14 Mo hatten sie schon zum Halbjahr 2006 gemeldet und jetzt schätzen sie noch 10 Mio Umsatz für das nächste Halbjahr.

Ich frage mich nur, was machen die denn den ganzen Tag ?

Die sollen ackern, ackern ujnd nochmals ackern.

Das Geld ist doch im Lande man muss es doch nur fürs Haus ranschaffen.
Über 2000 Berater laufen hierfür rum, ich nehme an die sind durch den diesjährigen heissen Sommer, Fussball-WM, ect. nur im Urlaub gewesen und haben überhaupt nicht gearbeitet.

Gestern schrieb ich an Britta, und bat um eine Mitteilung was den Kurssturz der Aktie veranlasste, sie war leider nicht im Hause und verwies mich dann an Natascha Miri, die das, nach Vorlage beim Vorstand, beantworten sollte.
Leider habe ich bis jetzt noch keine Antwort auf meine e-mail erhalten, auch im Innendienst des Finanzhauses ist nur Freizeit angesagt.

Aber was solls, das Geld ist äh nicht weg, es hat leider nur ein Anderer.

Hier eine Darstellung der Situation von Reuters:

Finanzhaus Rothmann rechnet nun mit hohem VerlustFr Okt 6, 2006 1:45 MESZ

Frankfurt (Reuters) - Das Finanzhaus Rothmann erwartet unter anderem wegen eines eingetrübten Marktumfelds bei geschlossenen Fonds für das laufende Jahr einen Verlust.

Als weitere Gründe für die drastisch gesenkte Ergebnis- und Umsatzprognose nannte das Hamburger Unternehmen einen Kreditausfall sowie Verzögerungen bei der Nutzung neuer Vertriebswege.

Statt eines Gewinns in Höhe des Vorjahreswertes von 3,6 Millionen Euro geht Rothmann nun für 2006 von einem Verlust von 4,5 Millionen Euro aus, wie der Fondsanbieter am Freitag mitteilte. Der Umsatz wird der neuen Schätzung zufolge auf 24 (Vorjahr 42,5) Millionen Euro einbrechen. Die bisherige Prognose lag bei 39 bis 40 Millionen Euro.

In allen Geschäftsbereichen sei das dritte Quartal schlechter gelaufen als erwartet. Zudem verzichte Rothmann auf die Rückzahlung eines Anfang Juli gewährten Nachrangdarlehens über zwei Millionen Euro zur Stützung des Eigenkapitals der knapp 50-prozentigen Beteiligung Privatbank Hesse Newman. "Vor allem dieser Faktor hat dazu geführt, dass wir nicht im Plan liegen", sagte Finanzvorstand Helge Schaare der Nachrichtenagentur Reuters. Die Bank hätte seinen Worten zufolge Meldung bezüglich der Eigenkapitalausstattung an die Finanzaufsicht BaFin machen müssen. "Um das zu vermeiden, verzichten wir auf die Rückzahlung. Da wir die Hesse-Bank vollständig übernehmen wollen, stehen wir zu der Bank", erläuterte Schaare.

Im Emissionsgeschäft seien die Bedingungen schwieriger geworden. "Wir merken, dass der Gesamtmarkt für geschlossene Fonds kleiner geworden ist, und das trifft Rothmann auch", führte Schaare aus. Außerdem hätten IT-Probleme beim Finanzportal "FinanzDock" und bei Hesse Newman dazu geführt, dass Vertriebskanäle noch nicht genutzt werden konnten. "Bei FinanzDock hatten wir zu optimistische Erwartungen", räumte Schaare ein.

Der Kurs der Rothmann-Aktie rutschte deutlich ab. Er lag gegen Mittag 13,5 Prozent tiefer auf 0,64 Euro. Im November 2005 waren die Titel mit 1,55 Euro an der Börse gestartet.
Zunächst einmal vielen Dank an zwei WO-User, die mir eine BM schickten und sich der Beschwerde anschließen wollten. Ich denke, dass es mehr bringt, wenn jeder seinen Verdacht meldet zumal ich die genaue Identität erst noch hätte hinterfragen müssen.

Ich habe folgenden Wortlaut an die BAFIN geschickt ( im Anhang habe ich die Orderbücher von gestern 15 Uhr und 17 Uhr beigefügt ):

Starker Verdacht auf Insiderhandel bei WKN RTM444 / Finanzhaus Rothmann AG


Sehr geehrte Damen und Herren,

am heutigen 06.10.2006 gab die Finanzhaus Rothmann AG, WKN RTM444, um 8:39 Uhr eine heftige Gewinnwarnung mittels Adhoc-Mitteilung heraus.

Der bis dahin ruhige Aktienkurs fiel jedoch bereits ab gestern nachmittag bis Handelsschluss um über 20 Prozent bei sehr hohen Umsätzen.

Der Verdacht, dass Insider den Abverkauf tätigten ist augenfällig. Bitte überprüfen Sie die Verkäufe im Interesse aller Marktteilnehmer.

Nach meiner Auffassung sind die gesamten Vorgänge der Firma untersuchenswert. Noch auf der Hauptversammlung sprach der Vorstand von einem Jahresergebnis in etwa des Vorjahres und nur zwei Monate später rechnet er mit einem Periodenverlust von 4,5 Mio. Euro (Vorjahr Gewinn von 3,6 Mio. Euro). Spektakuläre Insiderkäufe und eine ansehnliche Dividende von 8 Cent für das abgelaufene Geschäftsjahr hatten möglicherweise nur den Zweck, Kleinanleger über die wahre Geschäftsentwicklung zu täuschen. Die Aktie kam zu einem Kurs von 1,55 € vor nicht mal einem Jahr auf den Markt und verlor innerhalb dieser Zeit mehr als 60 % ihres Wertes.

Mit freundlichen Grüssen

Kollektor
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.439.827 von toschio am 06.10.06 14:00:28Wer sein Geld anlegen würde?

Keine Ahnung. Jedenfalls hat es am 5.10, einen fetten Verkauf bei Albis gegeben. Tja, die Insider. Schaut mal, wo die zum Wochenausklang sind. Wer an die BaFIN glaubt, sollte das gleich mit einreichen.

Tim.
Nachdem ich seit Jahren dem Finanzhaus Rothmann vertraut habe,mir nichts negatives bekannt war, beschleicht mich langsam ein sehr mulmiges Gefühl. Habe nicht nur selber Fonds gezeichnet und Aktien gekauft, sondern auch bei Kunden Fondsanteile platziert.:eek:
Was nun??? Meine Frage an andere Vermittler lautet: Wie und vor allem was:keks:? erkläre ich meinen Kunden?
Irgendwie glaube ich zeitweise in einem schlechten Film zu sein und weiss überhaupt nicht was ich denken soll. Ja - und trotzdem hoffe ich hier auf bessere Nachrichten in den nächsten Wochen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.461.441 von timtradr am 07.10.06 09:13:22Wer an die BaFIN glaubt, sollte das gleich mit einreichen.

Die BaFin .....
Der Begriff "Zahnloser Tiger" wäre für diese Institution noch geschmeichelt!!
Sowas gibt es nur in Deutschland.
Wenn ich mir da die SEC in den USA dagegen anschaue....:rolleyes:
...statt bei der Bafin könnte man auch bei der IR von Rothmann einmal anfragen, was die so über die Kursbewegungen am späten Nachmittag des 05.Okt zu sagen haben. Vielleicht wird ja derjenige, der aufgrund der Annahme, es handele sich lediglich um das Auslösen einer SL-Lawine, von denen entschädigt. Zum. über die Verluste durch am 05.Okt getätigte Käufe sollte man "sprechen".
Wer da "metertief" in die K...e gegriffen hat, könnte u.U. auch auf juristischem Weg eine Chance haben.
Bei Intershop gab es auch eine Gewinn-Warnung. Dort wurde die Aktie aber ordnungsgemäß vom Handel ausgesetzt, dann die Nachricht übermittelt...und dann hieß es "Feuer frei". War zwar auch nicht viel besser für alle "investierten", aber immerhin wußten dann alle "nicht investierten" von vorneherein, was der Grund für den Abverkauf war....und es konnte zum niemand durch Insiderwissen einen Vorteil ziehen. Sieht man übrigends sehr schön am Kursverlauf der Intershop-Aktie. Die gab vorher nicht nach...im Gegenteil ! sie war wieder mächtig im Aufwärtstrend. Dort gab´s nach den "üblen News" mitten aus einem Hoch heraus dann einen kräftigen Gap nach unten. Man solll über Intershop und das Management denken, was man will. Dieses Vorgehen vor dem übermitteln schlechter Nachrichten war einfach vorbildlich. So sollte es sein.
Die "nachrichtenlosen" Abverkäufe des 05.Okt waren Insider...das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Und wenn, dann war das eine "illegale" Aktion. Nur der Nachweis gestaltet sich schwierig, wenn da z.B. über das Depot eines Strohmannes "geschmissen" wurde.

Gruß
Marc
Hier ist die Antwort von der IR aus dem Hause Rothmann die ich heute am 7.10.06 erhalten habe.

Sehr geehrter xxxxxxxx,
bitte entschuldigen Sie, dass ich erst heute auf Sie zukomme. Aufgrund der Adhoc-Veröffentlichung vom gestrigen morgen haben wir im Laufe des Tages eine Vielzahl von Gesprächen mit Redaktionen und Aktionären geführt. Ich bin somit gestern einfach nicht mehr dazu gekommen, Ihnen zu antworten. Ihre Enttäuschung über den Aktienkursverlauf kann ich sehr gut verstehen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass unsere Vorstände voll und ganz hinter dem Unternehmen Finanzhaus stehen. Sie haben ja die Aktienkäufe in der jüngeren Vergangenheit verfolgen können. Herr Schaare, unser Finanzvorstand, hat gestern sehr viele Gespräche geführt. Die derzeitige Situation ist nicht erfreulich, hat aber nichts mit einer drohenden Insolvenz zu tun. Das Unternehmen ist auf einem guten Weg, die Entwicklungen verschieben sich - insbesondere bei den beiden neuen Töchtern - lediglich auf dem Zeitstrahl etwas nach hinten.

In der Hoffnung, Sie nicht zu enttäuscht zurück zulassen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen aus Hamburg
Britta Cirkel
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.467.769 von marcpeters am 07.10.06 15:13:32Zocken bei fallenden Kursen birgt immer ein hohes Risiko, da muss sich jeder darüber im Klaren sein. Wenn jeder die gleichen Informationen hat und man Geld verliert ist das normales Risiko. Wenn aber die Gegenseite über Informationen verfügt, die den außenstehenden Marktteilnehmern nicht zugänglich sind und nutzt diese Informationen schamlos aus um sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen, dann ist das kriminell.

Ich habe am Donnerstagnachmittag nur wegen des großen Kursverfalls gekauft. Am Freitag sah ich dann die herbe Gewinnwarnung und ich habe meinen Verlust von 1500 € realisiert weil ich bei diesen katastrophalen Zahlen davon ausgehe, dass der Kurs wohl weiter nachgeben wird.

Bis zu meinem Kauf ging ich davon aus, dass Rothmann ein seriöses Investment darstellt. Mit Risiken, aber auch mit Chancen. Ungeachtet der Insiderverkäufe finde ich es höchst unseriös, wenn der Vorstand nur zwei Monate vorher eine heile Welt vorgaukelt. Mir kann niemand sagen, dass sich ein Geschäft in so kurzer Zeit nicht vorhersagen lässt. Das sind Vorgänge wie damals am Neuen Markt, bei denen der einzige Geschäftszweck der Börsengang war.

Es geht mir nicht nur um mein verlorenes Geld, es geht mir auch darum, solche Vorgänge nicht einfach zu tolerieren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu zwingen. Ich überlege mir weitere Schritte, auch juristischer Art. Wenn sowas in Deutschland wieder salonfähig wird, wird Deutschland zur Bananenrepublik. Als nächstes werde ich den SdK informieren.
das ist in D viel mehr der standard als die regel, D wo bleibt deine aktienkultur :mad:
@Kollektor :

genauso war´s bei mir auch ! hatte eine kleine Portion zu 0,83 eingekauft wg. der in letzter Zeit häufigen Insider-Käufen und der großen Portion von 43.000 Stücken zu 0,82 im bid.
Als dann der Kurs so unverhofft und deutlich nachgab, dachte ich erst an eine mit Kalkül ausgelöste SL-Welle, damit ein paar "Profis" und oder "Insider" nochmal "günstig" ein bisserl was einsammeln können. Habe dann erstmal auf der Rothmann-Homepage und im Internet recherchiert, ob da wohl irgendwas "übles" vermeldet worden ist...konnte aber nix finden. Habe daraufhin nochmal zu 0,74 nachgelegt...und dann am nächsten Tag sowas !

P.S.: die Informationen der meisten IR-Abteilungen kannste eigentlich -so meine Erfahrung bisher- allesamt "in den Skat drücken". Zu fallenden Kursen haben die stets "keine Ahnung für mögliche Gründe"...nur ein paar Eingeweihte wissen irgendwie was...sonst würde der Kurs ja nicht fallen. Stets ist die Stimme -falls weiblich- zuckersüß...und stets hört man bei Kursverlust die Floskel "tut mir leid...aber...".

Und zum Zocken bei fallenden Kursen :

...es kommt ganz darauf an, wie der Kurs fällt. Wird nur eine "magische" Chartmarke unterschritten, dann kann es -wenn man an das Unternehmen und dessen Erfolg glaubt- durchaus interessant sein. Oder wird hemmungslos geschmissen...und der Kurs sinkt unter hohen Umsätzen im Sekundentakt...immer weiter und weiter...
Ein solcher Verlauf ist extrem gefährlich und meist durch eine echte Hiobsbotschaft begründet. Hier heißt es i.d.R. Finger weg und schnellstmöglich erstmal alles raus, sofern man kein Hardcore-Zocker ist, dem mal 1-2k miese innerhalb Minuten voll am (_o_) vorbeigehen und man auf einen :cool: len Rebound spekuliert.

Und diese Art des Sinkens (durch hemmungsloses Schmeißen) hatten wir am 5ten. Nur ohne Nachricht...und an der so wichtigen Kursmarke von ~ 0,80 hätte das eben genausogut eine oftmals chancenreiche SL-Attacke sein können. Nur deßwegen ! ...weil ich absolut keine Nachricht finden konnte... habe ich nochmal zugelangt.

Besonders dreist : was, wenn die Insider absichtlich gekauft haben...um der Anlegerschaar zu suggerieren, mit dem Finanzhaus sei alles in bester Ordnung ? (allerdings unwahrscheinlich...die 250.000 Stck wären dann wohl doch nicht nötig gewesen).

Aber wäre auch eine Variante : Lieber kaufe ich mal 100.000 Aktien...um dann 2mio. davon evtl. zu einem besserem Preis loszuschlagen, weil mir sicherlich ein paar Lemminge aufgrund meiner Käufe die Klitsche nochmal im Kurs hochjagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.507.332 von marcpeters am 08.10.06 22:52:00Zocker haben natürlich verloren. Wer aber 12-18 Monate Geduld mitbringt und das ist in der Börsenwelt nicht allzu lange, wird noch einmal froh sein, bei 0,83 gekauft zu haben! Das wird schon!
Zeitnahe, verspätete Genugtuung:

Vor zwei Monaten kritisierte ich angesichts der Halbjahresergebnisse,
das Rothmann bei einem wesentlichen Produkt um Lichtjahre hinter ihren Prognosen zurück liegt.
Es ging insbesondere um die Lizenzen für das (Zitat Halbjahresbericht)
"das Erfolgsportal FinanzDock AG".
Dessen Erfolg lag mit gerade einmal 486 Lizenzen im Halbjahr
um Lichtjahre hinter den geplanten 5.000 Lizenzen für das Gesamtjahr zurück.
Das Break-Even des "Erfolgsportal FinanzDock AG" soll nach HV-Angaben bei 4.500 Lizenzen erreicht werden.
Schreibt man die Entwicklung des 1.Halbjahres vor, ohne eine Marktsättigung zu berücksichtigen,
so würde der Break-Evenen erst Ende 2008 erreicht, sofern es Rothman dann noch gibt.

Ich schloss vor zwei Monaten mein Bewertung mit folgender Feststellung:

Prinzipiell bleibt es jedoch im Kern dabei:
1) Rothmann ist ein sehr kleines, relativ unrentables und hoch
risikobelastetes Fondsunternehmen, wg. fehlender Diversifikation.

Wäre die Mutter ALBIS nicht mit der Kostenübernahme von bis zu 10 Mio € für einen
maroden Fonds eingesprungen, hätte Rothmann wohl die Segel streichen müssen.

2) Die grossen anderen Fondsunternehmen HCI Capital, Lloyd Fonds und MPC Capital
sind wesentlich günstiger bewertet und zudem deutlich weniger risikoreich.
Das Kursziel würde sich durch den Periodenverlust auf ca. 0,20 € reduzieren. Und auf diesem Wert wäre die Firma wohlgemerkt "durchschnittlich" bewertet. Bei dem Cashburn liegt mein Kursziel im einstelligen Centbereich. :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.512.481 von Merrill am 09.10.06 10:02:28
Die grossen anderen Fondsunternehmen HCI Capital, Lloyd Fonds und MPC Capital sind wesentlich günstiger bewertet und zudem deutlich weniger risikoreich.



.... und schaut euch mal ARAGON (A8A) an. Machen oberflächlich Ähnliches wie Rothmann. Aber ohne komischen ALBIS, mit mehr Vermittlern und mit deutliche besserer IT.

Tim
Der Vorstand steht zu seinem ;)Unternehmen, aber läßt selber. Hier ist der Link:

http://www.finanzhaus-rothmann.de/public/media/Dokumente/pressespiegel/finanzwelt_interview_wolff_10_2006.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.521.478 von boersentrader02 am 09.10.06 18:24:10Diese News gehören ebenfalls dazu

a)

http://www.finanzhaus-rothmann.de/public/media/Dokumente/pressespiegel/finanzwelt_interview_wolff_10_2006.pdf

"Czerwinky" sagt auch etwas dazu:
b)

http://www.finanzhaus-rothmann.de/public/media/Dokumente/pressespiegel/czw20061006_mit_finanzdock_artikel.pdf

und der "Kapitalmarkt intern" will auch nicht schweigend dabei stehen.
Hier ist auch dieser Link:

http://www.finanzhaus-rothmann.de/public/media/Dokumente/pressespiegel/kmi_29092006_mifid_vvr_finanzdock.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.521.478 von boersentrader02 am 09.10.06 18:24:10Der Vorstand von Rothmann kennt die eigene Firma nicht, ansonsten hätte er nicht Aktien zu weit überh. Kursen gekauft.

Was soll ich von so einem Vorstand halten ? :mad::mad::mad::mad:

H.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.525.535 von Sochi am 09.10.06 21:09:38Warte ab, es wird auch wieder hoch gehen wenn die Zahlen im nächsten Jahr :confused: besser werden.
Was wird mit der Dividende bei der nächsten HV??????????:confused:

Wieder bei 0Euro??????????????

:rolleyes:
hatte rothman vor dem ipo ausserbörslich bei 1,64 gekauft.
die aktie machte achterbahnfahrten und hörte irgendwann
bei 1,98 euro auf hochzusteigen. seitdem kennt die aktie
nur noch eine richtung, nämlich downstairs. das geschäftsmodel
von rothmann hat sich anscheinend nicht so wie geplant ent-
wickelt und die gewinn- bzw. unternehmensmeldungen sind
ebenfalls alles andere als rosig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.537.717 von cashbob am 10.10.06 16:18:53Bei einem Jahresverlust und ohne Gewinnvortrag darf handelsrechtlich gar keine Dividende ausgeschüttet werden und in 2006 wird auf jeden Fall ein Bilanzverlust ausgewiesen werden, da ja bereits für 2005 nahezu der gesamte Gewinnvortrag ausgeschüttet wurde.
Vielleicht gibts ja eine Sonderausschüttung:laugh:
Ein Großteil des Geldes würde ja an Albis fließen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.716.920 von Lacantun am 19.10.06 11:07:59albis leasing heute plus 12.9 prozent, rothmann plus 10%, vergleichsweise exorbitante umsätze. kann keine news finden, weiß jemand was auf einmal los ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.054.409 von Lacantun am 01.11.06 09:45:13sollte mal bereit sein für einen REBOUND


BRIEFSEITE sehr dünn
0,89 3.000
0,88 6.335
0,87 18.000
0,84 3.000
0,69 7.200
0,64 1.350
0,62 16.730
0,61 2.000
0,59 18.010
0,58 8.000

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/RTM.aspx

1.000 0,55
23.850 0,54
500 0,53
5.000 0,52
59.016 0,50
10.000 0,48
2.500 0,46
5.000 0,45
2.500 0,44
5.000 0,43
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.054.664 von OldFighter am 01.11.06 09:58:22hiesse das, dass es wieder aufwärts gehen könnte:confused:
um in alte höhen zu gelangen ist es noch ein langer langer steiniger weg......
aber;);)mir wäre es sehr recht:laugh:
schönen feiertag noch:D
Wer stellt denn einmal den Link zu der Empfehlung von Performexx rein ?
Leider kann ich sie nicht finden.
bitte schön!
:)
http://www.finanztreff.de/ftreff/kurse_einzelkurs_news.htm?id=26698149&r=0&u=0&k=0&seite=kurse&s=RTM444&b=2&l=276&n=&sektion=0&popup=1
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.059.875 von solar01 am 01.11.06 14:45:04Vielen Dank
Zum traden ist die Aktien okay, aber langfristige Anlage kann man die Aktie wegschmeissen.
Wartet nur ab, es wird schon werden.
Rothmann hat vorgesorgt um den kommenden Vorschriften zu genügen.
Wird nur noch etwas dauern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.201.679 von Lacantun am 26.09.06 07:59:01langsam wirds dünn nach oben:

0,93 3.000
0,87 18.000
0,69 4.200
0,66 10.000
0,64 10.000
0,62 5.230
0,61 1.500
0,60 2.390
0,59 17.902
0,58 4.000

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/RTM.aspx

4.900 0,55
10.000 0,54
12.000 0,53
3.350 0,52
7.800 0,51
87.016 0,50
27.500 0,49
10.000 0,48
2.500 0,46
5.000 0,45

GAP`S OFFEN bei 0,64 EUR und 0,68 EUR

ABSTAND zum Abwärtstrend deutlich (liegt bei ca. 0,77 EUR)

ABSTAND zur 200 TAGELINIE 0,50 EUR
:D:D:D

MACD schönes KAUFSIGNAL geliefert !!!!


hat fundamental sicherlich enttäuscht, aber denke kurzfristig GAP-SCHLIESSUNG bei 0,68 möglich !!!

LG
na ja - immerhin:)
wenn das jede woche so weitergeht dann wären wir weihnachten wieder bei einem verträglichen stand.
die hoffnung stirbt zuletzt.:laugh:
wünsche noch ein schönes wochenende
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.173.454 von boersentrader02 am 06.11.06 13:00:26hi
was für zahlen. die letzten waren doch unter aller sau.
ich halte die dinger immer noch - 70 prozent verlust.:cry:
habe diesem haufen mehr zugetraut.
wer vertraut so einem finanzhaus schon???
zwar spiegelt der börsenkurs nicht immer das unternehmen - aber bei einem finanzhaus sollte schon ein bisschen mehr wert darauf gelegt werden, denn schliesslich leben die davon, dass andere ihr geld irgendwo anlegen:confused:

die zahlen wurden ja schon massiv nach unten korrigiert.
die flucht aus den papieren kam mir vor wie kurz vor einer pleite.....
also wenn die vorgaben wieder nicht erreicht werden, dann gute nacht. ich bleibe aber zweckoptimist und denke, dass es eine leichte erholung bei den geschäftsergebnissen geben wird und wir nicht noch weiter ins abseits rutschen.
have a nice day:)
Warte das Jahr 2007 ab wenn die gesetzlichen Massnahmen für die Finanzleister greifen.
Alle windigen Finanziers müssen ein gutes Zuhause foinden und dadurch fallen viele durchs Netz. Warte es nur ab, 2007 geht es los.
Dann wird auch Rothmann wieder Geld verdienen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.306.859 von boersentrader02 am 11.11.06 21:48:36was bleibt uns schon anderes übrig als abzuwarten....
mit dem jetzigen verlust verkaufen kommt nicht in frage - entweder gehts ganz ab, oder es berappelt sich wieder.
das letzter wollen wir doch alle hoffen:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.354.310 von heilixblechle am 13.11.06 09:25:00Sollten wir verlieren, verlieren auch alle anderen, auch die Vorstände, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.355.504 von boersentrader02 am 13.11.06 10:41:00frage: haben die vorstände ihre aktien noch???:confused:
die herrschaften auf den teppichetagen kommen meistens ohne blessuren davon, bzw. werden sie beim abgang noch vergoldet - leider:cry:
das einzige was sie wahrscheinlich verlieren - wäre ihr job.

uns bleibt nichts anderes als das ganze auszusitzen.
dieses jahr müssen wir leider abhaken.
konzentrieren wir uns auf 2007.
es wir anderst budgetiert werden und hier sollten bessere zahlen auf den tisch kommen. ansonsten sehe ich dunkelrot.....
no worries:rolleyes:
Auf den Seiten der Homepage kann man nichts ersehen, dass der Vorstand seine Aktien verkauft hat.

Wo kann ich das sonst nur sehen ? Wer weiss Rat ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.400.646 von boersentrader02 am 15.11.06 00:21:08Hallo,
www.insiderdaten.de,
gruß.
Das "K" vor der Anzahl der Aktien bedeutet "Kauf", nicht "Verkauf". :rolleyes:


30.08.2006 Lupus Holding AG J K 250.000 1,08 268.750
26.06.2006 Helge Schaare V F K 60.000 1,11 66.600
09.06.2006 Lupus Vermögensverwaltung GmbH J K 87.000 1,33 115.710
11.05.2006 Helge Schaare V F K 7.742 1,49 11.536
09.05.2006 Wolfgang Schneider V K 40.000 1,52 60.880
27.04.2006 Wolfgang Schneider V K 10.000 1,48 14.805
04.04.2006 Wolfgang Schneider V K 19.550 1,47 28.739
14.02.2006 Lupus Holding AG J K 200.000 1,60 320.000
14.02.2006 Lupus Vermögensverwaltung GmbH J V 200.000 1,60 320.000 06.01.2006 Konstantin Wolff S V 3.450 1,84 6.348
23.12.2005 Lupus Vermögensverwaltung GmbH J K 100.000 1,45 145.000
20.12.2005 Wolfgang Schneider V K 66.200 1,45 95.990
23.11.2005 Gabriele Wolff S K 22.515 1,55 34.898
21.11.2005 Stefan Keinert AR SV K 16.885 1,55 26.172
21.11.2005 Wolfgang Schneider V K 64.250 1,55 99.588
21.11.2005 Manus Vermögensverwaltung GmbH J K 100.000 1,55 155.000
21.11.2005 Lupus Vermögensverwaltung GmbH J K 100.000 1,55 155.000
16.11.2005 Katharina Wolff S K 2.250 1,55 3.488
15.11.2005 Konstantin Wolff S K 3.450 1,55 5.348
guten morgen:)
eigentlich ist es kein so guter morgen wenn man den kurs beäugt.
aber wir haben schon gelernt damit umzugehen.
allerdings wenns noch weiter runtergeht ist für mich feierabend.
ab 0.50 oironen ist für mich die schmerzgrenze erreicht.
hier lege ich sicher nicht mehr nach.
warum kauft eigentlich der vorstand und die holding keine aktien zurück bei diesem kurs????
die könnten doch für lächerliche 5 millionen die ganze klitsche übernehmen. wird seinen grund haben.
wahrscheinlich denken die, dass sie noch billiger an die papiere kommen.......
das wollen wir doch alle nicht hoffen.
aber die hoffnung stirbt zuletzt
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.403.702 von heilixblechle am 15.11.06 09:52:38hast du meine boardmail bekommen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.416.014 von boersentrader02 am 15.11.06 17:08:43hi
sorry - nichts bekommen.....:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.453.563 von heilixblechle am 16.11.06 09:31:09Dann hat dass der Mod kassiert.
Sende mir bitte per boardmail deine email. Ich werde dir das dann noch einmal zusenden.
Auf das es nach oben geht.
Wem soll man denn jetzt glauben ? Dem :confused:Markt oder dem :confused:Vorstand H. Schaare ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.552.821 von boersentrader02 am 20.11.06 19:48:45dem bauchgefühl....:laugh:

hier ist strong stay angesagt.:cool:
einfach weglegen und nächstes jahr um ostern rum mal wieder schauen.
unter die 0.50 wirds wohl nicht mehr gehen. und noch schlechtere zahlen als die letzen wäre eh das ende.
rothmann kommt mir vom chart her vor wie ein pennystock.....
vor einem rebound:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.589.571 von heilixblechle am 22.11.06 13:08:41rothmann ist ein pfennig-stock!
SES Research GmbH nimmt Coverage auf

Die SES Research GmbH - ein Unternehmen der Warburg-Gruppe - veröffentlichte heute erstmals eine Studie über die Finanzhaus Rothmann AG (ISIN DE000RTM4444). Die Studie hat den Titel "Dem Markt voraus". Das Unternehmen nimmt damit die Coverage auf. SES Research sieht für die Aktie ein Kursziel von 0,95 Euro und kommt zu der Ersteinschätzung „Kaufen“. SES Research ist eines von drei Analysehäusern, die Finanzanalysen über die Finanzhaus Rothmann AG veröffentlichen. Regelmäßig erscheinen auch Studien von Independent Research und Performaxx. Letztere hatten bereits am 30. Oktober eine Studie mit der Einschätzung „Spekulativ kaufen“ veröffentlicht. Mehr zu dieser erfahren Sie in dieser Pressemitteilung.
Bringen denn die Rothmänner auch Zahlen für das 3. Quartal ? Wennja, wann ?
Wer weiss denn mehr ?
Was ist denn heute los ? Schleicht sich die Aktie nach oben ?
Gibt es dazu evtl Informationen ?
Fragen über Fragen. Wer kann die beantworten ?
Entwicklung zum ganzheitlichen Finanzdienstleister schreitet voran

Finanzhaus Rothmann AG / Quartalsergebnis

30.11.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

Hamburg, 30. November 2006 - Die operativen Zahlen der im General Standard gelisteten Finanzhaus Rothmann AG ( ISIN DE000RTM4444 ) liegen im Rahmen der am 6. Oktober veröffentlichten Adhoc-Mitteilung. Der Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten bei 19,5 Mio. Euro nach 27,0 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Periodenergebnis verringerte sich auf minus 1,6 Mio. Euro nach 2,0 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, da die Investitionen in den Ausbau der beiden neuen Geschäftsfelder FinanzDock AG und Hesse Newman & Co. AG das Ergebnis noch entsprechend belasten. Das Unternehmen treibt den Wandel vom reinen Emissionshaus für geschlossene Fonds zum ganzheitlichen Finanzdienstleister frühzeitig und konsequent voran. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines Umbruchs auf dem nationalen Finanzdienstleistungsmarktes, der durch die Umsetzung von europäischen Gesetzgebungen ausgelöst wird. Die Finanzdienstleister und Versicherer erwarten dabei einschneidende Veränderungen durch Gesetze wie die Markets in Financial Instruments (MiFID) sowie die Versicherungsvermittlerrichtlinie (VVR). \'Wir stehen den im Orientierungsprozess befindlichen Beratern, Banken und Versicherern mit unseren Leistungen zur Seite und nehmen dabei sicher eine Art Vorreiterrolle ein,\' so Rüdiger Wolff, Vorstandsvorsitzender der Finanzhaus Rothmann AG.

Dabei werden dem Markt mit den drei Geschäftsbereichen Emissionshaus Rothmann & Cie. AG, dem IT-Dienstleister FinanzDock AG sowie der Servicebank Hesse Newman & Co. AG umfassende Produkte und Leistungen geboten. Die strategische Ausrichtung erfährt - gerade in der jüngsten Zeit - ein sehr positives Echo von Vertriebspartnern, Analysten und anderen Marktteilnehmern. So hatte SES Research am 27. November 2006 eine Finanzanalyse mit dem Titel \'Dem Markt voraus\' veröffentlicht, die zu der Ersteinschätzung \'kaufen\' kam.

Die Entwicklungen auf Ebene der Tochtergesellschaften

Das Emissionshaus Rothmann & Cie. AG hat nunmehr bereits mehr als 1 Milliarde Anlegerkapital platziert. Mittlerweile haben sich mehr als 40.000 Anleger für die geschlossenen Fonds der Rothmann & Cie. AG entschieden. Im 2. Quartal des Jahres 2007 plant das Emissionshaus die Vermarktung neuer Produkte.

Steigendes Interesse wurde in den vergangenen Monaten auch dem IT-Dienstleister FinanzDock AG entgegen gebracht. Das Unternehmen verstärkt deshalb seine Vertriebsaktivitäten und fokussiert dabei die Vermittlung von Lizenzen für seine Portalleistungen. FinanzDock bietet ein umfassendes Onlineportal, mit dessen Hilfe freie Finanzdienstleister ihre stark ansteigenden administrativen Aufgaben bewältigen können.

Die Servicebank Hesse Newman & Co. AG bietet den Finanzdienstleistern neben den Dienstleistungen einer Vollbank ein Haftungsdach, unter dem diese auch nach Einführung der MiFID und VVR weiter im Markt tätig bleiben und nach § 32 KWG genehmigungspflichtige Geschäfte abwickeln können. Hesse Newman - so erwarten Analysten - dürfte mittelfristig wichtigster Umsatztreiber für die Finanzhaus Rothmann AG sein. Derzeit hält die Finanzhaus Rothmann AG eine Minderheitsbeteiligung (50 % minus eine Aktie) an der Servicebank.

Kontakt: Finanzhaus Rothmann AG Britta Cirkel Tel: 040/808100-239 Email: cirkel@rothmann.de

Haubrok Investor Relations GmbH Michael Werneke Tel: 0211/30126-109 Email: m.werneke@haubrok.de

DGAP 30.11.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache:

Deutsch Emittent:

Finanzhaus Rothmann AG

Ifflandstraße 4

22087 Hamburg Deutschland Telefon:

040/ 808 100 200 Fax:

040/ 808 100 209 E-mail:

info@finanzhaus.de WWW:

www.finanzhaus.de ISIN:

DE000RTM4444 WKN:

RTM444 Indizes:

Börsen:

Geregelter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr

in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.888.303 von trojanerin am 02.12.06 14:42:26guter spruch, wenn ich nur nich die hosen so voll hätt! einfach ne shit situation dort:( :keks:

bin gar nicht :cool: in de sach do
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.029.640 von Mohrmax am 08.12.06 18:24:19:mad:das sieht sehr vielversprechend aus, hamburger "geschäftsleute" auf beutetour. kauft bei 0.30 und der ärger ist vorprogrammiert.
lieber versauft alles und vergesst die bude. das gibt sogar noch ärger wenn man ein stück kauft!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.288.223 von digweed am 18.12.06 22:45:39Mein Kursziel ist nun nicht mehr fern.
Ich muss aber auch sagen, dass jeder selber schuld ist, wenn er hier noch investiert ist.
respekt! ab wann würdest du einsteigen :D:D Oder lieber Insoantrag abwarten?!
hallo allseits,

jetziger Kurs ist eine gute Kaufchance für hartgesottene Zocker.No Risiko , no Change. Kurs hat natürlich zum Ende des Jahres durch Window-Dressing und steuerliche Verlustrealisierung bei geringen Umsätzen stark gelitten. Das gröbste ist nun vorüber und es würde mich nicht wundern wenn größere Sprünge nach Norden kommen.Wer soll den im neuen Jahr noch auf der Verkäuferseite sein? Denkt mal darüber nach! Insolvenz sehe ich nicht.Warum haben im Herbst große Käufe der Geschäftsführung und AR stattgefunden ? Mal nachdenken. M.E. ist der Boden bei 0,40 bis 43 erreicht.Wird der lfd. Abwärtstrend bei ca 0,55 nach oben durchbrochen, können wir einen Verdoppler schnell sehen. Dazu müssen auch mal bessere News kommen , und sie werden kommen. Bin seit 0,43 am Aufstocken/verbilligen des Bestandes. Mal sehen was kommt. Hab was von Bericht in Focus-Money gehört der in der Pipline ist, Tournarrount-Kandidat, Finanzdock etc. Anlaufverluste.......
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.888.303 von trojanerin am 02.12.06 14:42:26wer soll denn :confused:verdoppeln ?

ist ja bald keiner mehr da..
Welcher freie Finanzdienstleister wird denn seine Zukunft an dieses "Erfolgs"portal andocken? Die setzen doch ihre eigene Zukunft aufs Spiel. Wer kauft Fonds bei so einem Pleitekandidaten und wie soll Hesse je auf einen grünen Zweig kommen?
:(
Ich danke einigen hellsichtigen Boardmitgliedern dafür, dass sie mich mit ihren Beiträgen von einem Einstieg abgehalten haben...
Am besten ist folgendes:
Aktie einfach nicht mehr beachten und diesen Thread historisch werden lassen. Man muss sich nur mal die Entwicklung bei Albis ansehen: Die fallen immer noch tiefer und immer weiter.
Meiner Meinung nach wurde der Börsengang von Rothmann nur benutzt, um jedem einzelnen Aktionär das Geld abzuknöpfen. Das Geld im Albis-Verbund scheint in dunklen Kanälen zu verschinden. Aktionäre haben auf jeden Fall nichts davon.
Ähnlich dubios finde ich z.B. Pongs und Zahn, die dann eine Nano-Beteiligung mit 100 Mio. € bei ganz geringem Streubesitz haben und man meint die Aktie sei dann günstig, weil die Beteiligungen ja so teuer wären. :laugh:
Solche Aktionen scheinen die Bafin nicht zu interessieren. Neosino wäre hier auch so ein Fall.
Man sollte sich immer den Cash-Flow genau ansehen, dann kann man sich vor solchen Fehlgriffen schützen.
Es geht aufwärts, Das Window-dressing ist bald vorbei.

Im Xetra steht der Kurs bereits bei 0,48 .

Nächstes Jahr gehts weiter nach oben.
Finanzhaus Rothmann AG:

Wolff verteidigt Strategie

„Die Entwicklung vom reinen Emittenten geschlossener Investmentfonds hin zum vertriebsorientierten Finanzhaus
findet unverändert statt – und war die richtige Weichenstellung.“

Rüdiger Wolff, Vorstand der Finanzhaus Rothmann AG, hatte
am Montag in Düsseldorf zum Roundtable geladen, um nicht nur auf die Risiken/Veränderungen, sondern v.a. die Chancen zu
verweisen, die sich aus dem strukturellen Umbruch des Finanzdienstleistungsmarktes in Deutschland ergeben werden.

Klar, nach Umsetzung von MiFID und VVR (siehe auch Czerwensky-Prognose 2007, S. 111-132) werden von den aktuell rund 470 000 freien Finanzdienstleistern wohl eine Menge auf der Strecke bleiben; die Gruppe der aktuell etwa 16 000 Vermittler/Berater, die die Voraussetzungen von § 32 KWG erfüllt,
dürfte zunehmen.

Folge: Der Kuchen bleibt zwar gleich groß, aber deutlich weniger Finanzdienstleister werden ihn unter sich aufteilen müssen. „Wir sind“, so Wolff, dem SES Research noch am 27. November für Finanzhaus Rothmann AG eine für 2007 und 2008 gute Performance („kaufen“) vorausgesagt hat, „dafür bestens aufgestellt“.

Damit, und das sehen auch die Analysten der Warburg-Gruppe
so, ist insbesondere die strategische Aufstellung gemeint, die mit dem Erfolgsportal FinanzDock AG (IT-Dienstleister) und der Servicebank Hesse Newman & Co AG (Haftungsdach) eine schlagkräftige
Einheit bildet.

Den schärfer werdenden Wettbewerb mit Banken, die zunehmend mehr ihr Defizit in Sachen Vertrieb und marktorientierter Kundenansprache auszugleichen versuchen, sehen die Hamburg-
Düsseldorfer sportlich, aber gelassen.

Die Freiheit (in der Produktwahl), Flexibilität (in der Ziel-grupCzerwensky intern Seite 4 · Ausgabe Nr. 139 · www.czerwensky.de
www.czerwensky.de · info@czerwensky.de · Kündigung 6 Wochen vor Ende der Bezugsperiode · Inhalt ohne Gewähr
Gutes Gelingen wünscht Ihnen
Ihr
Das neueste aus dem Hause Rothmann von der Homepage:

15.12.2006 Die Nachfrage nach Finanzdienstleistungen wächst!
Die Redaktion von kapital-markt intern beschäftigte sich aus aktuellem Anlaß mit den Entwicklungen auf dem Finanzdienstleistungsmarkt. Zitiert wird auch der Vorstandsvorsitzende der Finanzhaus Rothmann AG. "Es lohnt sich für den qualifizierten Finanzdienstleister mit den Entwicklungen Schritt zu halten, denn die Nachfrage nach Finanzdienstleistungen wird wachsen," so Rüdiger Wolff. Den vollständigen Artikel finden Sie hier.
behalte sie mal im Depot, (die Erholung müsste fulminant sein !)

von Konkurs steht ja nirgendwo was, im Gegenteil !! :):)

Das Emissionshaus Rothmann & Cie. AG hat nunmehr bereits mehr als 1
Milliarde Anlegerkapital platziert. Mittlerweile haben sich mehr als 40.000
Anleger für die geschlossenen Fonds der Rothmann & Cie. AG entschieden. Im
2. Quartal des Jahres 2007 plant das Emissionshaus die Vermarktung neuer
Produkte
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.408.047 von boersentrader02 am 22.12.06 20:17:06nur 28 MIO MARKET CAP, langsam überwiegt doch die CHANCE (natürlich muss sich nächste JAHR abzeichnen dass die neue Strategie auch fundamental greift !!!)

vielleicht geht der DRUCK auch im neuen JAHR auch mal raus aus der Aktie !!!
Fondsmedia nimmt die Rothmann & Cie. AG in Index auf
02.01.2007

Das Hamburger Emissionshaus für geschlossene Fonds, die Rothmann & Cie. AG, ist aktuell in den FondsMedia Portfolio Index (FMPI) aufgenommen worden. Über den FMPI können Berater und Anleger online (http://www.fondsmedia.com/portfolioIndex) die aktuelle Performance zahlreicher Emissionshäuser einsehen. Insgesamt kapitalisiert der FMPI ein Investitionsvolumen von rund 36 Milliarden Euro

Rothmann & Cie. w urde im Jahr 1987 gegründet und konzentriert sich mit seinen Fonds seither auf die Wachstumssegmente Mobilien-Leasing, Logistik-Immobilien und den Lebensversicherungs-Sekundärmarkt. Ab 1992 bis Ende 2005 realisierte Rothmann mit 38.000 Anlegern ein Emissionsvo lumen von rund 938 Millionen Euro. Das Investitionsvolumen inklusive der anteiligen Fremdmittel liegt nach Angaben von FondsMedia bei mehreren Milliarden Euro. Alleinaktionärin der Rothmann & Cie. AG ist die Finanzhaus Rothmann AG, die seit November 2005 im General Standard notiert ist.

Das verfügbare Eigenkapital liegt mit +42,5 Prozent deutlich oberhalb der Ursprungsplanungen. Entsprechend liegt das Investitionsvolumen rund 26 Prozent oberhalb der Prospektplanungen. Der liquide Betriebsüberschuss liegt bei 17,6 Prozent des investierten Eigenkapitals. Bilanziell gesehen ergibt sich dadurch unter Berücksichtigungen der Abschreibungen ein Minus von 5,7 Prozent.

In Summe ergibt sich für Anleger von Rothmann aus Auszahlungen und Liquiditätsreserven ein „Return on Equity“ von 6,7 Prozent p.a. bezogen auf das investierte A nlegerkapital. Die Ursprungserwartungen liegen bei 7,7 Prozent p.a. Damit, so FondsMedia, wurden die Ursprungsplanungen bislang zu 87 Prozent realisiert. (rmk)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.635.371 von STRANDE am 02.01.07 12:42:52Ja, aber was sagt des Aktionären ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.635.371 von STRANDE am 02.01.07 12:42:52was soll das! sollen noch mehr leute in diese aktie geschickt werden? kommt mit ca. 1.50 als ipo raus. entwickelt sich zum dividendentitel mit roundabout 8 prozent rendite. ein halbes jahr später kommt man mit einem riesigen verlust heraus und brüskiert die anleger, die zuvor auf renditen geschielt haben. das ist in meinen augen ein riesiger skandal!

in meinem privat-index habe ich diese aktie abgeschrieben. und ich kann nur jeden vor dieser firma warnen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DGAP-News: Finanzhaus Rothmann AG (deutsch)
03.01.07 09:53Finanzhaus Rothmann schärft das Profil und erhöht die Transparenz

Finanzhaus Rothmann AG / Sonstiges

03.01.2007

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

· Verschmelzung der Rothmann & Cie. Datenservice GmbH auf die Rothmann & Cie. AG · Bilanzielle Entkonsolidierung der Fondssparte Trustfonds · Konsequente Weiterentwicklung des Geschäftsmodells

Hamburg, 3. Januar 2007 - Die Finanzhaus Rothmann AG (ISIN DE000RTM4444) treibt den Wandel vom reinen Emissionshaus für geschlossene Fonds zum umfassenden Dienstleister für Finanzdienstleister weiter voran. Zur Schärfung des Profils und Erhöhung der Transparenz beschloss der Vorstand nun die Verschmelzung der bisher eigenständigen Tochtergesellschaft Rothmann & Cie. Datenservice GmbH auf die Rothmann & Cie. AG sowie die bilanzielle Entkonsolidierung der Fondssparte Trustfonds. 'Auf diesem Weg stärken wir unser Geschäftsmodell, das auf den drei Säulen IT-Dienstleistungen, Servicebank und Produktentwicklung basiert', erklärte Rüdiger Wolff, Vorstandsvorsitzender der Finanzhaus Rothmann AG, die nun eingeleiteten Schritte zur Optimierung der Konzernstruktur.

Mit der Verschmelzung der Rothmann & Cie. Datenservice GmbH (RDS) auf die Rothmann & Cie. AG werden die bisher getrennten Aktivitäten im Emissionsgeschäft rechtlich in einer Einheit gebündelt. RDS betreut die mehr als 40.000 Anleger, die in den von der Rothmann & Cie. AG konzipierten und vertriebenen geschlossenen Fonds investiert sind. Mit der Verschmelzung vollzieht das Finanzhaus jetzt einen Schritt, der auf operativer Ebene durch die enge und intensive Zusammenarbeit bereits faktisch vollzogen war. 'Wir wollen mit diesem Schritt das Potential im Emissionsgeschäft bündeln und gleichzeitig eine noch schlagkräftigere Basis schaffen, um vielfältige innovative und renditestarke Produkte zu entwickeln', blickte Wolff in die Zukunft.

Eine höhere Transparenz in der operativen Entwicklung des Finanzhauses wird durch die bilanzielle Entkonsolidierung der Fondssparte Trustfonds erreicht. Die mit dieser Fondssparte erzielten Umsätze wurden aufgrund der bisherigen gesellschaftsrechtlichen Konstruktion als innerbetriebliche Umsätze gewertet und demnach in der Konzern-Gewinn-und-Verlust-Rechnung nicht erfasst. Konsolidiert wurden allerdings die im Zusammenhang mit der Fondssparte stehenden Kosten sowie eine entsprechende Verlustzuweisung an die Kommanditisten. Diese Besonderheit hat in der Vergangenheit zu einem hohen Erklärungsbedarf bei den Investoren geführt, der durch die Entkonsolidierung entfällt, ohne dass es operativ zu großen Auswirkungen kommt. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand des Finanzhauses dazu entschlossen, seinen Anteil an der Trustfonds AG an die ALBIS Leasing AG zu verkaufen. 'Mit dem Verkauf der Anteile führen wir unsere konsequente strategische Weiterentwicklung fort. Zudem gewinnen wir durch diese Transaktion erheblich an Transparenz', verwies Wolff auf die wesentlich vereinfachte Struktur der Konzern-Gewinn-und-Verlustrechnung. Die Reduzierung der Anteile an der Fondssparte Trustfonds wurde mit Wirkung vom 22.12.2006 vollzogen, so dass die Entkonsolidierung im Finanzhaus-Konzern erstmals zum 31.12.2006 erfolgt.

Die Verschmelzung von RDS auf die Rothmann & Cie. AG und die bilanzielle Entkonsolidierung der Fondssparte Trustfonds führen zu einer wesentlich transparenteren Darstellung des Geschäftsmodells des Finanzhauses. Dabei fokussiert sich das Finanzhaus auf die drei Säulen FinanzDock (IT-Dienstleister), Hesse Newman (Servicebank) und Rothmann (Produktentwickler). Damit verfügt das Finanzhaus über eine sehr gute Ausgangslage, um von den gesetzlichen Änderungen im Zusammenhang mit der Einführung von Markets in Financial Instruments (MiFID) und der Versicherungsvermittlerrichtlinie (VVR) zu profitieren. 'Wir sind Partner der Finanzdienstleister und können ihnen bei den vier zentralen Punkten Haftungsdach, Produkte, Administration und Qualifikation maßgeschneiderte Lösungen bieten', erklärte Wolff. Das Finanzhaus hat sich zum Ziel gesetzt, sein Geschäftsmodell als umfassender Dienstleister für Finanzdienstleister konsequent weiterzuentwickeln. Dabei sollen vor allem die Konzernstrukturen transparenter und der Marktauftritt effizienter gestaltet werden.
wenn alle so negativ in diesem wert sind warum verkauf dann keiner die 60000 stück in frankfurt :confused:
Na bitte, jetzt :mad: merkt es wohl auch der Vorstand das weitere Aktivitäten erforderlich sind, um den Kurs wieder auf einem höheren Niveau zu bringen.

Mir soll es:kiss: recht sein, euch :kiss:auch ?
Tradegate
Realtime-Kurse Kurs Uhrzeit
Realtime-Kurs Geld (bid) 0,460 10:58:43
Realtime-Kurs Brief (ask) 0,490 10:58:43
Tagesübersicht der Realtime-Kurse Vortag (02.01.2007) 0,440
Eröffnung 0,470
Tageshoch 0,470
Tagestief 0,470
Veränderung Vortag 0,030 +6,82 %
Anzahl Quotes 3.000
Die letzten Quotes der Realtime-Kurse Uhrzeit Geld (bid) Brief (ask)
10:58:43 0,460 0,490
10:44:59 0,440 0,470
10:44:24 0,440 0,470
09:41:30 0,440 0,470
09:41:12 0,440 0,480
09:02:23 0,440 0,470

- - -

[/img]
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.651.921 von roju am 03.01.07 11:19:06ist ja richtig volumen heute auf xetra
Finanzhaus Rothmann will Transparenz erhöhen
03.01.07 11:40
Hamburg (aktiencheck.de AG) - Die Finanzhaus Rothmann AG (ISIN DE000RTM4444/ WKN RTM444) setzt den Wandel vom reinen Emissionshaus für geschlossene Fonds zum umfassenden Dienstleister für Finanzdienstleister weiter fort.


Unternehmensangaben vom Mittwoch zufolge hat der Vorstand die Verschmelzung der bisher eigenständigen Tochtergesellschaft Rothmann & Cie. Datenservice GmbH (RDS) auf die Rothmann & Cie. AG sowie die bilanzielle Entkonsolidierung der Fondssparte Trustfonds beschlossen. Zweck ist die Optimierung der Konzernstruktur.


"Wir wollen mit diesem Schritt das Potential im Emissionsgeschäft bündeln und gleichzeitig eine noch schlagkräftigere Basis schaffen, um vielfältige innovative und renditestarke Produkte zu entwickeln", erklärte Vorstandsvorsitzender Rüdiger Wolff.


Bisher stiegen die Aktien um 4,26 Prozent und notieren aktuell bei 0,49 Euro.
...http://img.wallstreet-online.de/smilies/laugh.gif
:laugh: noch schlagkräftigere Basis schaffen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.652.420 von roju am 03.01.07 11:57:53tradegate! gott ist das traurig, du schaust auf tradegate? :cry:
hi:)
also zu rothmann fällt mir nichts mehr ein.:mad:
das war meine letzte klitsche, die ich jetzt abgestossen habe.
4000 oironen verlustmitnahmen. das gäbe einen schönen urlaub.....
habe bei 1 euro schon vorgehabt das ding abzuschreiben.
hätte ich das lieber mal gemacht.
aber die hoffnung stirbt zuletzt.:rolleyes:

der abwärtstrend ist hier vollkommen intakt und wird sich meiner meinung nach weiter fortsetzen.
wenn dann die nächsten zahlen kommen und sie werden kommen und alles andere als gut sein, denke ich, dann ist der abstieg vorgezeichnet.
rette sich, wer kann.
dieses sog. unternehmen verdient uns nicht.

vielleicht steige ich nochmal ein, um mein defizit zu verringern.
aber erst bei einem kurs um 0.20 .....
technische reaktionen sind immer mal möglich.

wünsche euch gute entscheidungen.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.671.700 von heilixblechle am 04.01.07 13:03:18Ja, Herr Kollege, das tut mir für dich leid.

Aber warte nur ab, di 0,20 Eu werden wir nicht sehen, sondern eher den 1 Euro.

Schade für dein Geld.

Aber du weisst ja, das Geld ist nicht weg, sondern es hat doch nur ein Anderer.

Man spricht und schreibt sich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.672.004 von boersentrader02 am 04.01.07 13:21:51ich wünsche dir trotzdem ein gutes neues jahr und gute gesundheit - du wirst es brauchen.....:laugh:
habe eben keinen sinn gesehen, noch länger zu warten. sorry.:rolleyes:

es gibt noch erfreulichere werte als rothmann.
das war eigentlich auch nur ein abenteuer mit der hoffnung auf schnelle gewinne. das kann natürlich - wie man hier sieht - auch in die hosen gehen. fundamental ist für mich hier die luft raus.
die umsätze sind lachhaft. und das mit dem finanzgate wird wohl - wenn überhaupt - noch eine ganze weile dauern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.672.178 von heilixblechle am 04.01.07 13:32:43von wegen dem geld....
ich hoffe wenigstens,
dass du es hast und nicht die rothmannfritzen:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.672.178 von heilixblechle am 04.01.07 13:32:43Denk dochn nur einmal an den Vorstand mit seinen eigenen Aktien. Glaubst du die schmeissen ds ganze Geld auf den Müll oder lassen es dort liegen ß

Ich nicht.

Daher kann ich die Zeit abwarten. Mit dem Rest der anderen Gelder versuch ich eben diesen Buchverlust abzumildern. Vielleicht gelingt es mir ja.

Ich denke da an die Telekom, die gerage schön läuft. an die Gea di auch von fast 6 Euro kommt. Es gibt viele Aktien mit denen man diesen Buchverlust hinausschieben kann.

Aber auch ich wünsche dir im Neuen Jahr bessere Geschäfte als das mit RTM444 und vor allendingen Gesundheit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.672.297 von boersentrader02 am 04.01.07 13:39:44nur zur anregung....

ich habe im juni actelion (bei 150 SFR) gekauft und habe damit wirklich meinen verlust (rothmann war nicht der einzige, da waren noch gft und deutsche effecten, die alle dick im minus standen)
mehr als eliminiert. dafür viel weniger gewinn....
das war eine ganze menge schwein.
die actelion halte ich immer noch.
hätten die anderen versager nur einigermassen performed und nach den abgestürtzten charts hätte das auch so sein sollen, wäre das ein geniales jahr geworden.
aber wie gesagt, ich werde immer mal wieder vorbeischauen.
denn es ist wie verhext, papiere, die man einmal gehabt hat reizen einen immer wieder.:rolleyes:
heyyyyy aufwachen, Finanzhäuschen :cry::cry::cry:
der Frühling kommt, habe dich doch extra über die Feiertage behalten :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.774.200 von hasi22 am 08.01.07 18:53:55Oh weh... da gibts ja kräftig auf die Mütze!

RT: Xetra 0,43 EUR C 80000 11:44:27
Bolko Hoffmann hat in der letzten Ausgabe des Effektenspiegels geschrieben, das der Kurs erst wieder im Laufe des nächsten Jahres, also 2008, wieder nach oben gehen wird.

Das Jahr sitz ich doch auf eine Backe ab, denn wer in Primacom investiert hat, hat warten gelernt.
Aber nichts für ungut, schönen Sonntag noch.
Ich war heute auf der Präsentation von Rothmann/Hesse.
Wie sich die Firma präsentierte war schon beeindruckend.
Für den unabhängigen Finanzdienstleister ist die Möglichkeit
der Anbindung ohne Auschließlichkeit sicher eine interessante
Möglichkeit der wachsenden Konkurrenz der etablierten
Banken (Außendienst)entgegen zu treten. Das der FDL Bankprodukte
vom Konto bis zu Zertifikaten anbieten kann bringt Rothmann
neue Vertriebspower. Ich habe heute eine erste Anfangposition gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.472.085 von KLAAMM am 06.02.07 20:37:38Donnerwetter, dann hast du ja unheimlich viel gekauft.

Ich gehe davon aus, das du die dem Wolff und dem Schaare ausserhalb der Börse abgekauft hast, oder ?

Denn der Umsatz ist ja nicht gerade umwerfend, sodass er um ganze 2 cent steigt.

Aber immerhin es hat schon etwas bewirkt.
Schaut euch mal das Neueste von der Tochter des Finanzhauses an:


http://www.hesse-newman.de/assets/62/77/6d/97/AssCompact_022007.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.543.917 von boersentrader02 am 09.02.07 12:07:12ich bin raus verlust 75% vor dividende
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.551.456 von Maack1 am 09.02.07 17:03:11Da muss ich sagen, dass Du einen Fehler gemacht hast. Gewinne laufen lassen und verluste begrenzen. Rothmann wird wieder kommen, aber man muss der Aktie auch Zeit geben. Im Moment sieht es mit dem Unternehmen ja nicht schlecht aus. Die bringen im Februar noch zwei Zertifikate raus. Da tut sich so langsam was. Der Buchwert liegt bei der Aktie bei 1,36 Euro.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.555.643 von HH1 am 09.02.07 19:43:40das ist mir erstmal egal ich musset raus um die verluste noch dem FA reindrücken zu können

ich kann ja wieder rein wenn sich eine besserung andeutet
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.627.119 von Maack1 am 11.02.07 17:33:08Comedy at its best:

ROTHMANN-Vorstand Rüdiger Wolff gibt in der Fachzeitschrift für Finanzvertriebler CASH ein Interview.
Hierbei ist zu beachten, das sich CASH nur zu einem geirngen Teil aus Abo-oder Zeitschriftenverkäufen finanziert, sondern aus bezahlten Anzeigen.
Wer ein Interviews veröffentlichen will, zahlt sicherlich ebenfalls via Anzeigen.

In dem Interview behauptet Wolff doch glatt, das
nicht seine Verfehlung seiner (!) Ertragsprognose zum Halbjahr um
ca. 6 Mio € Anlaß für die Gewinnwarnung und Kursrutsch war.

Vielmehr
"Wir haben die Gewinnwarnung rausgegeben, weil wir
draußen andersgeartete Vorstellungen registriert haben
".


So, so: "Draußen" hätte es "andersgeartete Vorstellungen" zur Ertragslage gegeben.

Da muss sich GSC bei seinem Hauptversammlungsbericht aber ganz besonders verhört haben:
......"Jahresergebnis wird nach Vorstandsangabe auf Vorjahresniveau erwartet" steht dort.
Auch in der Pressemitteilung von Rothmann steht gleiches ......


Wie heißt es in einer aktuellen Einschätzung zu ROTHMANN:
"Durch das hohe Ausmaß der Gewinnwarnung,
die Intransparenz der entsprechenden Geschäftsentwicklung und
die Quersubventionierung defizitärer (und nicht vollkonsolidierter) Teile des Konzerns
habe die Gesellschaft viel Vertrauen am Markt verloren
."

Entweder leidet der Vorstand an Alzheimer (dann sollte er einmal alte Unternehmensmeldungen nachlesen)
oder er hat nicht den "Ar... in der Hose" um zu seiner extremen Prognoseverfehlung zu stehen.
Bei Möglichkeiten wären fatal für einen Vorstand ......
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.662.215 von Merrill am 12.02.07 16:14:01Hi,
3. Möglichkeit: er redet einen vorüber gehenden Einbruch schön - nicht ungewöhnlich in allen Branchen und mir die liebste Erklärung.
Gruß
Eichsi :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.664.634 von Eichsi am 12.02.07 17:55:03Der Einbruch (-50 %) im extrem wichtigen Kerngeschäft Leasingfonds ist jedoch
nicht vorübergehend, sondern steuergesetzgeberisch bedingt extrem langfristig.

Und das Hauptneuprodukt DocCHeck läuft äusserst lau:
Ende 2005 gabs 2021 Lizenzen.
Geplant waren für Ende 2006 weitere 4.000 Lizenzen.
Das Ziel wurde dann im Laufe des Jahres von 3.000, dann auf 2.000 Neulizenzen heruntergestuft.
Heraus gekommen sind kümmerliche 1.100 Neulizenzen.

Unverschämt an der Interview-Äusserung ist:
Er nennt schriftlich und mündlich Ertragsprognosen- und tut
jetzt so, also ob er diese Ertragsziele nie abgegeben hätte.
Was ist denn jetzt los ?

Läuft die Aktie wieder nach oben ?

Merril du musst weiter deinen negativen Senf von dir geben, du siehst die Aktie läuft dann schon in die richtige Richtung.

Mir kann es nir Recht sein.
Hier ist die Antwort, darum geht es jetzt wieder nach oben.

News

Finanzhaus Rothmann AG: Launch der Internetseite www.finanzpartnerag.de

Hamburg, 14. Februar 2007 - Unter der Internetseite www.finanzpartnerag.de ist seit heute das neu gegründete Unternehmen Hesse Newman FinanzPartner AG online zu erreichen. Die Finanzhaus Rothmann AG (ISIN DE000RTM4444) hatte als weiteren Schritt der konsequenten Weiterentwicklung des Geschäftsmodells die Vertriebsaktivitäten in der neu geschaffenen Hesse Newman FinanzPartner AG gebündelt.


Mehr erfahren Sie in der Pressemitteilung
kommt wieder Leben in das Teil ..... Orderbuch sieht sehr gut aus.... Widerstand bei 0,53 dürfte auf der Agenda stehen. M. E. gehts wieder Richtung o,90 .
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.714.310 von rene321 am 14.02.07 23:34:21Warte nur ab, das ist erst der Anfang. Wir sind jja erst 20 % gestiegen vom Tiefstpunkt. Leider bin ich schon etwas länger in dieser Aktie.

Aber sie kommt da bin ich mir jetzt sicher.
# Boersentrader

...Anstieg von Tief 0,37 beträgt 40 % ..hatte in der Schule doch aufgepaßt...Späßle . aber im Ernst , es sieht gut aus für weitere Steigerung, bisher Investierte werden wieder Mut fassen und Ihre Bestände durch Nachkäufe verbilligen , das sich Bodenbildung abgezeichnet hat. Viel Glück allen KZ = o,90 Euro m. E. erstmal
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.738.542 von MrCash2002 am 16.02.07 08:43:46Wer ist schon so kleinlich ?

Immerhin bin ich von 42 cent ausgegngen. War mir garnicht bewusst, dass der Kurs schon si tief war.

Aber danke für deine Belehrung. Macht mir aber nichts.
Was macht die Rothmänner :confused:heute so stark ? Nirgends gibt es dazu einen Hinweis. Kauft da einer der :confused: Insider ? Kauft der :confused: Wolff weiter dazu ?
In Frankfurt 36 k zu 57, und dann wieder 2 k zu 54 ins Ask gestellt. Und auf Xetra wird auch schön langsam alles nach und nach weg gekauft. Da sind doch wieder ein paar Insider am kaufen, aus welchen Gründen auch immer. :mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.871.269 von Marc2007 am 21.02.07 10:59:44Warum :mad:

Wenn Insider kaufen ist das doch eher :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.871.492 von PlanschProtectionTeam am 21.02.07 11:10:35Ja klar, war ja auch anders gemeint. Klar schön das der Kurs Hoch geht, auch schön das was kommen könnte an News oder sonstigen, aber immer diese Insider, das nervt. :D
gude allseits,

...früher Vogel fängt den Wurm.... dürfte erst der Anfang einer von steigendem Volumen geprägten Aufwärtsbewegung (Korrektur) auf den heruntergeprügelten Kurs sein.
Alles wird weg gekauft, sehr schön. Was uns nicht nach unten bringt kann uns nur nach oben bringen. :laugh::laugh::laugh:

Einfach genial wie es hier Step by Step, jeden Tag nach oben geht.

Und am schönsten ist es, wenn es ruhig nach oben geht. :p:p:p

So langsam komme ich meinem EK wieder sehr nah, wenn die 63 Cent die Tage fällt, kann ich wieder an einen Gewinn denken.

Wie ein Huhn habe ich nun Monatelang auf meinem Ei gehockt, nun scheint Leben rein zu kommen. :laugh::laugh:
Rothmann
DEWB
Teleplan

Was die gemeinsam haben?

Alle drei wurden über Wochen und Monate abverkauft ohne Ende. Nun scheint bei allen drei das Ende der Talfahrt gekommen.

:)

Und alle drei im Depot. Ich liebe solche Tage.

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.875.526 von PlanschProtectionTeam am 21.02.07 14:18:25Ich bin ja auch froh, das ich den Mut hatte bei 43 Cent meinen EK zu verbilligen. Aber nun bin ich natürlich Heilfroh, und bin jetzt auch guter Dinge.

Der Euro kommt nun Stück für Stück in greifbare Nähe. ENDLICH! :D
Sind aber heute doch wohl recht volatil.

Fast waren wir schon an die 60 cent und jetzt schon wieder nur 54 cent.

Wird wohl noch einige Zeit dauern bis wir wieder auf 'nen grünen Zweig sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.879.435 von boersentrader02 am 21.02.07 16:50:13Ja, nun hoffe ich auf eine Erholung des Kurses. Gemessen an meinem Einstiegspreis von € 1,55 habe ich wohl noch einen sehr langen Weg vor mir. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.:p
Trotzdem wäre es Rothmann sehr dienlich, wenn sie mal einen aktuellen Sachstand zum ALAG Fonds geben. Wenn da die Talfahrt und die extrem hohem Verluste gestoppt werden konnten, so würde auch wieder mehr Vertrauen entstehen, denn sich immer nur mit künftigen Erfolgen selbst zu berieseln, schafft noch kein Vertrauen sondern nur eine "Abwartehaltung". :keks: