checkAd

Hurrah wir kapitulieren - NRW SPD fordert getrennten Unterricht für Jungen und Mädchen in Sport und - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 26.09.06 19:20:57 von
neuester Beitrag 29.09.06 18:15:20 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    26.09.06 19:20:57
    Beitrag Nr. 1 ()
    SPD fordert Integrationsgesetz Getrennter Unterricht im Sport und Sexualkunde für Jungen und Mädchen in NRW



    Düsseldorf. Jungen und Mädchen in NRW sollen in den Fächern Sport und Sexualkunde getrennt unterrichtet werden. Das fordert die SPD-Fraktion, um die Integration von Ausländern zu verbessern.
    "Es gibt immer mehr Abmeldungen vom Unterricht, weil islamische Schülerinnen über die Verletzung ihrer religiösen Überzeugungen klagen", sagte SPD-Integrationsexpertin Britta Altenkemper. In einem Antrag spricht sich die SPD auch für verpflichtende Deutschkurse für nachziehende Familienmitglieder sowie mehr Kurse für seit langem in Deutschland lebende ausländische Frauen aus. Diese Kurse müssten anteilig vom Land bezahlt werden, sagte Altenkemper.

    Die SPD verlangte ein Integrationsgesetz in NRW mit verbindlichen Regelungen. Die SPD-Politikerin räumte frühere Fehler ihrer Partei in der Zuwanderungspolitik ein. Falsch verstandene Toleranz und die Politik des Wegschauens seien nicht erfolgreich gewesen. "Wir haben viel zu spät auf Abschottungstendenzen reagiert und mit der Sprachförderung begonnen", sagte Altenkemper. Der schwarz-gelben Landesregierung warf Altenkemper Symbolpolitik vor. Es reiche nicht aus, wenn Integrationsminister Armin Laschet (CDU) immer neue Arbeitskreise und Aktionspläne vorstelle. "Ich möchte Ergebnisse sehen."

    Nach Angaben Altenkempers leben in Deutschland 15,3 Millionen Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund. "Leider besuchen aber in einigen Bereichen in NRW 40 Prozent der Zuwandererkinder im Alter von 3 bis 4 Jahren keinen Kindergarten", sagte die SPD-Politikerin. Deshalb soll NRW mittelfristig den Besuch des Kindergartens ab dem zweiten Lebensjahr beitragsfrei machen.

    Minister Laschet hat einen 25-köpfigen Integrationsbeirat mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Islam-Verbänden, Kultur und Gesellschaft gebildet. Der Beirat soll Vorschläge für eine bessere Beteiligung von Muslimen in der Politik entwickeln. Laschet drängte auf eine gemeinsame Leitkultur mit den Muslimen. Die Leitkultur müsse von der Mehrheitsgesellschaft und den Muslimen erarbeitet werden. Zentral seien die Gleichberechtigung von Frauen, die Meinungs- und Pressefreiheit sowie die Religionsfreiheit.

    http://www.westfalenpost.de/wp/wp.politik.volltext.php?kennu…


    jeden tag ein bißchen weiter zurückweichen. was jahrzehntelang als fortschrittlich galt, ist heute ein integrationshindernis. europa befindet sich weiter im auflösungsprozess :eek:
    Avatar
    26.09.06 19:28:42
    Beitrag Nr. 2 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57Mir fehlen die Worte...

    Es ist einfach beschämend. :mad:

    Und bald wird meine junge weibliche Verwandschaft scheel angeschaut, weil sie in ein gemischtes Schwimmbad gehen und auch mit Jungens Fuß- und Handball spielen...

    Überall wird eigentlich Gutmeinendes (nämlich Toleranz) langsam und gar nicht mehr so heimlich zur Unterminierung unseres Gesellschaftssystems verwendet und schleichend und sicher wird das System rück- und umgebaut und irgendwann kraft Masse einfach übernommen...

    Meine Eltern und Großeltern haben dafür gekämpft, dass Jungen und Mädchen die gleiche Schulbildung bekommen und zwar gemeinsam. Nun wird das wohl eine Episode in der Geschichte bleiben, wenn sich solche Konzepte wie diese durchsetzen und mit Sicherheit dann auch noch verstärken... Unfaßbar...
    Avatar
    26.09.06 19:35:26
    Beitrag Nr. 3 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57SPD-Integrationsexpertin

    Welchen Ausbildungsweg durchläuft man eigentlich um staatlich geprüfter Integrationsexperte zu werden?

    Aber egal, schließlich hat rv in einem Nebenanthread bereits die positiven Einflüsse der Zuwanderung herausgestellt - und obwohl die dortige Rechnung selbst Milchmädchen zu Sauresahnemädchen werden lässt - es ist unbestritten dass die Zuwanderungsindustrie in Deutschland viele Arbeitsplätze geschaffen hat (Integrationsexperten, Sozialarbeiter, Sprachkursanbieter, Integrationshausbetrieber, ein Boost bei den Sozialgerichten etc etc) die ohne Integrationsunwillige Zuwanderer niemals entstanden wäre. Eine genauso große menschliche Errungenschaft wie zB Aftershave-Creme gegen die schmerzenden Pickel die entstehen wenn sich zwölfjährige Kids täglich intim rasieren weil sie sonst heutzutage keinen Sex mehr haben könnten. Wir brauchen integrationsunwillige Zuwanderer ins Sozialsystem so wie wir Kids brauchen die eine Krise bekommen wenn sie Intimbehaarung haben aber mit Grundrechnungsarten überfordert sind (Empfehle mal Einsicht in einschlägige Jugendforen - ja es ist so schlimm).

    Interessant ist in #1 dass genau jene Bewegung der wir es wohl zu verdanken haben dass die Kids nimmer streng spießig katholisch geschlechtergetrennt unterrichtet werden dafür sorgen wollen dass sie nun streng fortschrittlich muslimisch geschlechtergetrennt unterrichtet werden sollen. Die Wege der Muslinken sind mir irgendwie unergründbar...
    Avatar
    26.09.06 19:36:03
    Beitrag Nr. 4 ()
    es ist doch völlig wurst, was unsere großeltern erkämpft haben, wichtig ist, daß die spd sich ihre eingedeutschte wählerklientel erhält.
    Avatar
    26.09.06 19:37:39
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    26.09.06 19:47:03
    Beitrag Nr. 6 ()
    Irgendwo habe ich hier mal gelesen, dass es in 10-20 Jahren eine islamische Partei in den Bundestag schafft.
    Hm, wieso eigentlich? Die SPD ist ja schon drinne.
    Avatar
    26.09.06 19:56:54
    Beitrag Nr. 7 ()
    Jungen und Mädchen in NRW sollen in den Fächern Sport und Sexualkunde getrennt unterrichtet werden. Das fordert die SPD-Fraktion, um die Integration von Ausländern zu verbessern.


    Um die Integration von Ausländern zu verbessern? :laugh:

    Wer sich hier (mitsamt seinen Kindern) integrieren will, muß akzeptieren, daß es in Deutschland, wie auch in anderen Staaten Europas, keine Diskriminierung von Jungen und Mädchen geben wird. Das, was die SPD-Fraktion da fordert, lähmt nur eine Annäherung und letztlich die notwendige Integration. Wer diesen Lebensstil nicht teilen will, sich auch gegen teils notwendig würdenden Anordnungen von Seiten des Staates (z.B. einen verpflichtenden Besuch des Kindergartens) wehrt, der will sich imgrunde auch gar nicht integrieren. Ein ständiger Wohnsitz in Deutschland sollte bei solchen Verhaltensweisen entsprechend vom Staat überprüft werden. Nötigenfalls muß andernorts ein permamenter Wohnsitz gefunden werden.

    Das ist jedenfalls meine Ansicht.
    Avatar
    26.09.06 20:00:13
    Beitrag Nr. 8 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.919 von Birk35 am 26.09.06 19:47:03Ich habe mal gesehen, wie die SPD in Teilen Duisburgs und Berlins Plakate in türkischer Sprache aufhing und damit warb. Einerseits ja ganz nett, die Imigranten für Politik beigesitern zu wollen, aber ich habe nie verstanden, warum daß nicht in der deutschen Sprache vonstatten gehen konnte. Auf einer Landkarte meine ich mal gesehen zu haben, daß die Städte nich innerhalb der nach dem Krieg festgesetzten, deutschen Grenzen liegen.
    Avatar
    26.09.06 20:05:01
    Beitrag Nr. 9 ()
    ich habe gehört, daß die spd in berlin neukölln plant, am ende des ramadan die moslems zum fastenbrechen einzuladen. und das nachdem kirche und staat sonst gefälligst schön getrennt zu sein hat.
    jedenfalls habe ich noch nie davon gehört, daß die spd christen zum erntedankfest eingeladen, oder aus eigener kasse eine ähnliche veranstaltung gesponsorst hätte.
    Avatar
    26.09.06 20:21:26
    Beitrag Nr. 10 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.216.435 von Heizkessel am 26.09.06 20:05:01ja heizkessel, und was willste nu tun? Nicht mehr die ehemals heißgeliebte Tante SPD wählen?
    Avatar
    26.09.06 20:21:37
    Beitrag Nr. 11 ()
    Ihr seid inkonsequent !:cool:

    In 30 Jahren wird in jeder größeren Stadt der Ausländeranteil 50% betragen.
    Und wer sich Ausländer ins Land holt, holt sich auch deren Religion und Kultur ins Land !
    Avatar
    26.09.06 20:27:26
    Beitrag Nr. 12 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.216.799 von LastHope am 26.09.06 20:21:37als die ersten türken nach deutschland kamen, war die türkei offenbar in vielem säkularer als in der heutigen verfassung. es soll frauen mit miniröcken ohne kopftuch etc. gegeben haben.
    kein mensch konnte oder wollte damals absehen, daß die religion so ein comeback erleben würde, und welche risiken das für die einwanderungsländer mit sichbringen würde.

    @smirnow
    von der spd habe ich erstmal die nase voll, bin aber auch nie regelmäßiger wähler gewesen, wenngleich ich wowereits reaktion auf diese armselige opernarie heute ganz ok fand.
    Avatar
    26.09.06 20:52:05
    Beitrag Nr. 13 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57Wie OFT müssen wir denn kapitulieren vor dem Islam????
    Unsere Kinder werden uns später fragen: WAS HABT IHR DAGEGEN GETAN????
    Und wir werden den Kopf nach unten senken!:cry::cry:
    Avatar
    26.09.06 21:06:45
    Beitrag Nr. 14 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57Ich zitiere einmal einen wo Kollegen:

    - An Integration (nicht Assimilation) führt kein Weg vorbei, wenn unsere Gesellschaft nicht zerfallen soll
    - Es reicht nicht, Forderungen an die Migranten zu stellen; zur Integration gehört die Bereitschaft auf beiden Seiten
    Avatar
    26.09.06 21:11:20
    Beitrag Nr. 15 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57Nach Angaben Altenkempers leben in Deutschland 15,3 Millionen Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund.

    Näher wir uns langsam den richtigen Zahlen?

    Das klang doch vor kurzen noch anders.
    Avatar
    26.09.06 21:14:32
    Beitrag Nr. 16 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.217.822 von aekschonaer am 26.09.06 21:11:20ja moment, bei den zahlen ist wohl alles mitgerechnet, was vor 40 jahren mal zugezogen ist z.b. roberto blanco,chris howland usw.
    Avatar
    26.09.06 21:15:52
    Beitrag Nr. 17 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.669 von Heizkessel am 26.09.06 19:36:03So schnell gibt die CDU in NRW nicht auf.

    Der Laschet ist auch nicht ohne.
    Avatar
    26.09.06 21:32:35
    Beitrag Nr. 18 ()
    bin zwar kein wähler in nrw, aber trotzdem kann man seine meinung äußern, un zwar hier:

    http://www.spd-fraktion.landtag.nrw.de/.net/html/-1/welcome.…
    Avatar
    26.09.06 21:39:48
    Beitrag Nr. 19 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.217.888 von Heizkessel am 26.09.06 21:14:32Roberto Blanko zählt nicht Heizkessel. Der benötigt vielleicht einen anderen Sonnenschutzfaktor als ich, doch ich habe noch nie gehört das seine Kinder nicht mit Kindern die einen höheren Sonnenschutzfaktor als seine benötigen in eine Klasse gehen dürften. Auch ist mir nicht bekannt das er seinen Sonnenschutzfaktor mittels Lautsprecherverstärkung von Türmen verkünden möchte.

    Nun mal ernsthafter.
    Dieser Anstieg nichtdeutscher besteht seit 89. Evt. war das ja der Preis der sg. Widervereinigung mit einem anderen Teil der Deutschen. Näheres erfahren vielleicht unsere Urenkel nach Öffnung der Archive.

    Die 9 erscheint mir mit Deutschland fest verknüpft. Seit 79 sind auch die stärker pigmentierten Deutschen anderen Glaubens auf dem geistigen Heimweg, bzw. auf dem Weg uns zu erklären das wir uns in deren neuer Heimat gefälligst respektvoll zu verhalten hätten.

    Gehörtest du nicht auch zu denen die mich vor drei/vier Jahren bezüglich dieser Meinung für bekloppt hielten?
    Avatar
    26.09.06 21:50:09
    Beitrag Nr. 20 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.218.651 von aekschonaer am 26.09.06 21:39:48der anstieg müsste zumindest prozentual nicht so stark sein, weil ja 1989 16 mio volksgenossen dazukamen.
    ich wollte nur sagen, daß diese gesamtzahl nicht unbedingt viel aussagt, weil dort mittlerweile alles mit dem schönen begriff "migrationshintergrund" gebündelt wird. insofern wäre mein opa, der 1928 aus schlesien nach berlin einwanderte, wenn er noch leben würde, heute auch jemand mit "migrationshintergrund"
    das alleine ist doch nicht aussagekräftig.

    ich habe generell kein problem mit ausländern. es gibt auch bei etlichen gruppen keine dramatischen probleme bei der integration, und die meisten sind unbestreitbar eine bereicherung für deutschland. worüber wir reden, ist in der regel die problematik der integration von einwanderern aus dem islamischen kulturkreis. und hier gibt es massenhaft probleme, spätestens seit 2001 schauen wir alle genauer hin, was wir früher lässig übersehen wollten. insofern hast du recht, daß sich seit 3-4 jahren einiges geändert hat. jedenfalls, sind wir angehalten, aus der bequemlichkeitszone herauszukommen.
    Avatar
    26.09.06 21:58:22
    Beitrag Nr. 21 ()
    die nächste
    SPD-FORDERUNGheisst:
    STAATSRELIGION=ISLAM
    das grundgesetz wird abgeschafft,
    dafür tritt die

    SCHARIA inkraft.
    Avatar
    26.09.06 22:01:21
    Beitrag Nr. 22 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.217.407 von Frenchmen am 26.09.06 20:52:05Hatten wir doch schon mal irgendwann :rolleyes:
    Ich habe von nichts gewusst......
    Was hätte ich (allein) denn tun können....
    Avatar
    26.09.06 22:09:34
    Beitrag Nr. 23 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.012 von Heizkessel am 26.09.06 21:50:09ich habe generell kein problem mit ausländern. es gibt auch bei etlichen gruppen keine dramatischen probleme bei der integration, und die meisten sind unbestreitbar eine bereicherung für deutschland.

    Das ist doch blauäugig !

    Wenn wir 3 Millionen Russen hier hätten oder 3 Millionen Inder, dann wären die auch soziale Randgruppe.
    Es gäbe eine eigene Subkultur mit Kriminalität, Rauschgift, Prostitution, mafiaähnliche Strukturen usw.
    Avatar
    26.09.06 22:11:13
    Beitrag Nr. 24 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.450 von unlocker am 26.09.06 22:01:21Diesmal wäre es ja einfacher. Aber die Futmenschen lassen es nicht zu bis sie auch aus "Amt und Würden" vertrieben werden.

    Ratet mal von wem ;)



    Sosa
    Avatar
    26.09.06 22:13:17
    Beitrag Nr. 25 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.810 von LastHope am 26.09.06 22:09:34Es gäbe eine eigene Subkultur mit Kriminalität, Rauschgift, Prostitution, mafiaähnliche Strukturen usw.




    das mag sein, aber die würden zum sexualkunde- und sportunterricht erscheinen. :D
    Avatar
    26.09.06 22:26:02
    Beitrag Nr. 26 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.810 von LastHope am 26.09.06 22:09:34Wenn wir 3 Millionen Russen hier hätten


    Was soll das? Warum lenkst du immer von dem realen Problem ab?

    Mit dieser Aussage schmeißt du übrigens jene Völker in einen Topf, bei denen sich der Islam nicht negativ ausgewirkt hat. Daß Rußlanddeutsche nicht unbedingt die Unschuldigsten sind ist klar, bei denen hilft es wenigstens eine Perspektive zu bieten. Bei durch den Islam negativ Beeinflussten hilft kein Angebot zur Integration, Ideologie ist stärker.

    Bevor ich es vergesse :rolleyes:

    Natürlich gibt es auch friedliche Muslime, vorallem unter den Frauen die nicht wie Großmüttern mit Kopftuch herumlaufen.
    Die reden über ihre Jungs teilweise so wie ich es hier tue.

    Letztens war ich auf einer Schule mit hohem Ausländeranteil in Düsseldorf. Erst schaue ich mir alle an, dann fällt mir auf, daß alle hübschen südlandischen Mädchen normal gekleidet sind. Diejenigen, die Kopftuch trugen hätten besser ihr Gesicht darin eingewickelt. 1+1 kan ich da noch zusammenzählen, die hübschen Mädels sind liberal gekleidet und die Gesichtsbaracken verhüllen sich. Soviel zur Erklärung das Kopftuch ist ein religiöses und kein politisches Symbol. Frauen sollen ihre Reize verhüllen. Diejenigen die es getan haben, haben ihrer Umgebung einen Gefallen damit getan. Integration funktioniert! Aber nur wenn man zufrieden mit sich selbst ist?




    Sosa
    Avatar
    26.09.06 22:31:28
    Beitrag Nr. 27 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.960 von Heizkessel am 26.09.06 22:13:17Schäuble:
    Als christlicher Politiker setze er auf das hohe Maß an kultureller Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit des Islams, schrieb Schäuble einer Vorabmeldung zufolge. Der Islam bringe auch mit, was vielen in Deutschland zu entgleiten drohe: die "Wichtigkeit von Familie, den Respekt vor den Alten, ein Bewusstsein und Stolz mit Blick auf die eigene Geschichte, Kultur, Religion, Tradition, das tägliche Leben der eigenen Glaubensüberzeugung".

    Ausnahmsweise kann ich Schäuble mal zustimmen.
    Der Islam ist die Chance, die Leute halbwegs in den Griff zu bekommen.
    Avatar
    26.09.06 22:32:57
    Beitrag Nr. 28 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.012 von Heizkessel am 26.09.06 21:50:09Ich denke wir werden hier nicht um Mohameds Bart streiten Heizkessel.

    Vielleicht hattest du nicht die Gelegenheit dich mit deinem Opa ausführlich
    über sein Leben zu unterhalten, doch ich vermute das er, sofern in Schlesien
    geboren, eine andere Auffassung als du über seinen „Migrationshintergrund“
    hatte. Ich kann aber bestätigen, dass ich nur Aufgrund von Beobachtungen
    im täglichen Leben eher 30%, als die oft verkündeten 10% oder weniger, für
    relevant halte.

    Deinem zweiten Absatz stimme ich, fast, voll zu. Die Einschränkung: Es gibt
    auch heute noch Menschen in Deutschland, die seit den 60er Jahren mit Zuwanderern
    aller Herren Länder Kontakt hatten und haben, somit die Entwicklung über
    Jahrzehnte beobachten konnten und nicht erst durch eine Oper in Berlin
    auf Veränderte Einstellungen auf beiden Seiten des Bartes aufmerksam wurden.
    Avatar
    26.09.06 22:35:16
    Beitrag Nr. 29 ()
    wer hat den Moslems eigentlich erlaubt, daß sie sich in unserem schönen Land breit machen :mad::mad::mad::mad::mad::mad:
    Avatar
    26.09.06 22:40:19
    Beitrag Nr. 30 ()
    Wenn wir 3 Millionen Russen hier hätten oder 3 Millionen Inder, dann wären die auch soziale Randgruppe.
    Es gäbe eine eigene Subkultur mit Kriminalität, Rauschgift, Prostitution, mafiaähnliche Strukturen usw.


    Das solche Beiträge hier geduldet werden ist ungeheuerlich.

    Hier werden so genannte “Russen“ und Inder generell als potentielle
    Verbrecher bezeichnet. Das würde ich rassistisch nennen.
    Avatar
    26.09.06 22:40:45
    Beitrag Nr. 31 ()
    Ich will die Probleme mit den Russlanddeutschen nicht kleinreden - da gibt es erhebliche Probleme, besonders mit jungen Männern, die erst als Jugendliche bzw. junge Erwachsene nach Deutschland gekommen sind.

    Tatsache ist aber auch, dass die Integration weitaus schneller funktioniert als mit Einwanderern aus moslemischen Ländern.

    Wenn Russlanddeutsche als Kinder gekommen sind, sprechen sie in der Regel akzentfrei Deutsch, und man merkt lediglich am Namen, dass die "importiert" sind. Mir fällt auch auf, dass gerade russlanddeutsche Handwerker (ich rede jetzt nicht von Schwarzarbeitern, sondern von richtigen Kleingewerblern) oftmals gar nicht übel sind und oftmals sogar empfänglicher für innovative und ungewöhnliche Ideen als deutsche Handwerker, die meinten, sie hätten sich in den vergangenen 30 Jahren nichts Neues mehr aneignen müssen.

    Es ist sicher leichter sich zu integrieren, wenn man schon optisch nicht gleich als "Ausländer" auffällt. Abgesehen davon ist das Bildungs- bzw. Schulniveau in Russland höher als in moslemischen Staaten. Es liegt m. E. aber auch daran, dass bei den Russen die Religion keine Schranke ist. Es gibt auch diesen Quatsch nicht, dass Russen verboten wird, Kontakte oder Freundschaften zu Deutschen zu pflegen.

    Wie gesagt: ich will Probleme nicht kleinreden, aber ich denke es ist wie bei den Polen im Ruhrgebiet: in ein zwei Generationen merkt man keinen Unterschied mehr, und alles hat sich normalisiert.

    Das Merkwürdige bei islamischen Einwanderern ist hingegen, dass die Probleme mit jeder Generation eher zu- als abnehmen.

    LM
    Avatar
    26.09.06 22:42:39
    Beitrag Nr. 32 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.534 von LastHope am 26.09.06 22:31:28Womit wir beim großen "Geheimnis" der politischen, amtskirchlichen und medialen Toleraaaaanz für den Islam sind:

    Man will in den kommenden Jahrzehnten, in denen die Untertanen mehrheitlich wieder in rechtlose Schuldsklaven verwandelt werden sollen, das herrschaftspolitische Potential des Islam nutzen, denn genügsamere, leichter lenkbare und schneller zum nächsten Krieg aufputschbare Untertanen als (unpolitische, aber fromme) Moslems scheint es nicht zu geben. Der Papst tut ja, was er kann, um die Gegenaufklärung in Deutschland voranzutreiben, aber noch muß auch er sich, das walte das Reichskonkordat, noch ein wenig hinter den Mullahs verstecken.
    Avatar
    26.09.06 22:44:37
    Beitrag Nr. 33 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.377 von A_Sosa am 26.09.06 22:26:02Letztens war ich auf einer Schule mit hohem Ausländeranteil in Düsseldorf. Erst schaue ich mir alle an, dann fällt mir auf, daß alle hübschen südlandischen Mädchen normal gekleidet sind. Diejenigen, die Kopftuch trugen hätten besser ihr Gesicht darin eingewickelt.

    Vor vier Wochen war mir eine Muslima über den Weg gelaufen - ist ja die absolute Ausnahme bei uns - so etwa 17 Jahre und Schleier.

    Dass sie attraktiv war, das habe ich trotz Schleier gesehen !
    Außerdem war ihr Kleid ein weicher Stoff - ich würd sagen Mohair und sehr eng - das war schärfer, als deutsche Mädels in ihren verschlissenen Jeansanzügen ! :laugh:
    Avatar
    26.09.06 22:45:13
    Beitrag Nr. 34 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.753 von aekschonaer am 26.09.06 22:40:19last hope hat schwer an seiner ossi-autoritätsfixierung zu tragen. heute kamen schon ein paar flotte sprüche über kranke gesellschaften und kranke kunst von ihm. genau das, was wir uns von unseren brüdern und schwestern immer erwartet haben.
    Avatar
    26.09.06 22:45:57
    Beitrag Nr. 35 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.219.450 von unlocker am 26.09.06 22:01:21JA!! LEIDER!!:cry::cry:
    Avatar
    26.09.06 22:46:10
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    26.09.06 22:51:01
    Beitrag Nr. 37 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.753 von aekschonaer am 26.09.06 22:40:19Russen brauchst Du nicht mehr in Klammern zu setzen. Sowjetunion ist vorbei !

    In Ostdeutschland sind 50% der Ausländer arbeitslos. Ist doch ganz klar, dass sich da soziale Randgruppen bilden, die oft außerhalb der Gesellschaft leben.
    Avatar
    26.09.06 22:53:25
    Beitrag Nr. 38 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.876 von Heizkessel am 26.09.06 22:45:13kranke kunst

    Falsch - gar keine Kunst, sondern Müll und Schrott hatte ich gesagt ! :cool:
    Avatar
    26.09.06 22:54:38
    Beitrag Nr. 39 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.863 von LastHope am 26.09.06 22:44:37Ausnahmen habe ich nicht ausgeschlossen, ich beurteile nur den Gesamteindruck, wie sagst du so schön?

    Aufgrund einiger weniger kann man doch nicht alle in den selben Topf schmeißen. Worum es hier geht sollte dir klar sein :laugh:


    Sosa



    Mach sie dir doch klar. Aber lass dich nicht vom kleinen Bruder erwischen. Der hat mehr zu sagen als du :D
    Avatar
    26.09.06 22:55:42
    Beitrag Nr. 40 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.005 von LastHope am 26.09.06 22:51:01ich habe das gefühl, daß in ostdeutschland eine weitaus größere randgruppe lebt, als die 3,5 ausländer, die sich da hinwagen. :laugh:
    Avatar
    26.09.06 22:58:23
    Beitrag Nr. 41 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.377 von A_Sosa am 26.09.06 22:26:02Letztens war ich auf einer Schule mit hohem Ausländeranteil in Düsseldorf. Erst schaue ich mir alle an, dann fällt mir auf, daß alle hübschen südlandischen Mädchen normal gekleidet sind. Diejenigen, die Kopftuch trugen hätten besser ihr Gesicht darin eingewickelt. 1+1 kan ich da noch zusammenzählen, die hübschen Mädels sind liberal gekleidet und die Gesichtsbaracken verhüllen sich. Soviel zur Erklärung das Kopftuch ist ein religiöses und kein politisches Symbol. Frauen sollen ihre Reize verhüllen. Diejenigen die es getan haben, haben ihrer Umgebung einen Gefallen damit getan. Integration funktioniert! Aber nur wenn man zufrieden mit sich selbst ist?

    Oft hört man ja von Mohammedanerinnen sie würden sich durch die Körperverhüllung
    sicherer fühlen und sie wären der Meinung sich dadurch nicht sexistisch ausgeliefert
    zu fühlen. Das könnte zu deinen Beobachtung evt. weitere Rückschlüsse, aber nur evt.,
    zulassen.

    Meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit der Fraktion der Konvertitinnen
    zum Is lahm mit SozPäd oder Bindestrichnamen Hintergrund blende ich einmal bewusst
    aus. Diese passen aber in die Gruppe der regelmäßigen und fleißigen Kantinennutzerinnen,
    mit der Vorliebe für stärker pigmentierte Männer und den bevorzugten Urlaubsgenuss
    in “Nichtbikiniregionen“.
    Avatar
    26.09.06 23:01:05
    Beitrag Nr. 42 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.109 von Heizkessel am 26.09.06 22:55:42Die Stationierung von Asylis im Osten werten die ja schon als Abschiebung :D
    Avatar
    26.09.06 23:01:38
    Beitrag Nr. 43 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.876 von Heizkessel am 26.09.06 22:45:13Im Gegensatz zu aekschonaer, der hier im NPD-Thread nur rumgeeiert hat, sage ich, was ich denke ! :cool:
    Avatar
    26.09.06 23:04:45
    Beitrag Nr. 44 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.232 von LastHope am 26.09.06 23:01:38das kann man gut finden oder auch bedauern. :laugh:
    Avatar
    26.09.06 23:05:52
    Beitrag Nr. 45 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.289 von Heizkessel am 26.09.06 23:04:45:laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    26.09.06 23:05:59
    Beitrag Nr. 46 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.159 von aekschonaer am 26.09.06 22:58:23Oft hört man ja von Mohammedanerinnen sie würden sich durch die Körperverhüllung
    sicherer fühlen und sie wären der Meinung sich dadurch nicht sexistisch ausgeliefert
    zu fühlen. Das könnte zu deinen Beobachtung evt. weitere Rückschlüsse, aber nur evt.,
    zulassen.


    Oft steckt Druck aus dem eigenen Umfeld dahinter. Solche Aussagen sind daher mit Vorsicht zu genießen. Was heißt bei denen über haupt sexistisch ausgeliefert?


    Sosa
    Avatar
    26.09.06 23:11:53
    Beitrag Nr. 47 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.814 von cajadeahorros am 26.09.06 22:42:39Es fehlt dummerweise die Hierarchie im Islam. Deshalb gibt es in Berlin jetzt viel Zoff, weil die meisten Gruppen nicht eingeladen wurden !
    Avatar
    26.09.06 23:13:47
    Beitrag Nr. 48 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.876 von Heizkessel am 26.09.06 22:45:13Auch die letzte Hoffnung soll leben. Schließlich sind so ca. alle
    50% der Ausländer (darf man noch Ausländer schreiben?) in
    Ostdeutschland (wer definiert hier eigentlich was West-, Mittel-
    und Ostdeutschland ist? Gibt es eine pc Definition?) arbeitslos.

    Nun wollen wir mal den alten Dreisatz befragen:

    Von 100 Einwohnern sind 3 zugereiste Einwohner
    Von diesen 100 EW sind 25 arbeitslos
    Von den dreien sind 1,5 arbeitslos

    Aufgabe:
    Wie viele Sorben wohnen in Stralsund.
    Avatar
    26.09.06 23:15:52
    Beitrag Nr. 49 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.005 von LastHope am 26.09.06 22:51:01Findest du damit dein rassistisches Posting rehabilitiert?

    Ich bei weiten nicht.
    Avatar
    26.09.06 23:16:09
    Beitrag Nr. 50 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.426 von LastHope am 26.09.06 23:11:53Es fehlt dummerweise die Hierarchie im Islam

    sag ich doch: ossi-autoritätsfixierung. :laugh::cry::laugh::cry:
    Avatar
    26.09.06 23:17:57
    Beitrag Nr. 51 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.220.863 von LastHope am 26.09.06 22:44:37Außerdem war ihr Kleid ein weicher Stoff - ich würd sagen Mohair und sehr eng - das war schärfer, als deutsche Mädels in ihren verschlissenen Jeansanzügen !

    Aha, hier kommen wir der Sache ja schon näher - den Herrn LastHope macht Kopftuch an.

    M. E. gibt es summa summarum zwei Sorten von Kopftuchträgerinnen. Das eine sind die total überzeugten bzw. die, die dermaßen gehirngewaschen sind, dass sie schon "freiwillig" ein Leben als Mensch zweiter Klasse führen - letztlich natürlich auch, weil sie wissen, was ihnen blüht, wenn sie das nicht tun.

    Die zweite Kategorie sind Mädchen, die auf Druck hin zwar ein Kopftuch tragen (Druck der Eltern, der Mitschüler, des Imam etc.), sich aber ansonsten westlich kleiden und oftmals auch besonders stark schminken, geradezu so als ob die damit ein "Gegengewicht", eine Gegenaussage zum Kopftuch machen wollten. Kopftuch, geschminkt und am besten noch bauchfrei. Das sind dann auch oft die, die mit dem Kopftuch morgens das Haus verlassen und dann unterwegs ablegen und versuchen, sich irgendwie zwischen den ganzen Geboten und Verboten durchzuwurschteln. Die träumen meist von einem völlig anderen Leben, wissen aber im Prinzip, dass es am Ende doch darauf hinausläuft, den Cousind Ö. oder H. zu heiraten.

    Naja, aber der Herr LastHope findet eingehüllte Muslimas toll. Mir hat mal ein Deutscher gesagt, er hätte auch gerne so eine Kopftuch-Frau, die würde ihm bestimmt nicht so schnell weglaufen. Das war schon ziemlich erhellend - so in Sachen Überzeugung, Toleranz, Religion etc. Der hätte glaube ich auch gerne so eine Natascha Kampusch im Keller gehabt. Kopftuch-Frau ist natürlich ungefährlicher.

    LM
    Avatar
    26.09.06 23:18:33
    Beitrag Nr. 52 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.457 von aekschonaer am 26.09.06 23:13:47wer definiert hier eigentlich was West-, Mittel-
    und Ostdeutschland ist?


    mitteldeutschland ist da, wo der mdr sendet, also wo jeden abend volksmusik läuft und achim menzel herkommt, und wo "ein fall für escher" für gerechtigkeit unter den brüdern und schwestern sorgt. :laugh:
    Avatar
    26.09.06 23:21:03
    Beitrag Nr. 53 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.316 von A_Sosa am 26.09.06 23:05:59Sosa das hatten wir schon. (das du mir das leben erklärst)

    Erkundige dich bei der Aishe deiner Wahl.

    Hinweis: Kann auch eine Deutsche ohne "Migrationshintergrund" sein.

    Ich bin doch nicht der wo Kolle.
    Avatar
    26.09.06 23:22:42
    Beitrag Nr. 54 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.232 von LastHope am 26.09.06 23:01:38Ich "eier" nicht, sondern halte mich an die Regeln dieses Forums.
    Avatar
    26.09.06 23:24:23
    Beitrag Nr. 55 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.483 von Heizkessel am 26.09.06 23:16:09:confused:

    Jetzt gehen Dir wohl die Argumente aus ?
    Schon mal was von den beiden christlichen Kirchen in D gehört ?
    Avatar
    26.09.06 23:26:03
    Beitrag Nr. 56 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.483 von Heizkessel am 26.09.06 23:16:09Nö nö.

    Oben steht der oberste Mohamedaner, Muselmann Mohamed *sein Name mit einer Prise (die alten Bergleute aus Schlesien werden verstehen)*
    Avatar
    26.09.06 23:31:27
    Beitrag Nr. 57 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.494 von LadyMacbeth am 26.09.06 23:17:57Das sind dann auch oft die, die mit dem Kopftuch morgens das Haus verlassen und dann unterwegs ablegen

    Danke, guter Tipp !

    Sie hatte noch nicht viel abgelegt, da war sie wohl noch ganz in der Nähe ihres Hauses ! :rolleyes:
    Avatar
    26.09.06 23:33:07
    Beitrag Nr. 58 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.521 von aekschonaer am 26.09.06 23:21:03Hinweis: Kann auch eine Deutsche ohne "Migrationshintergrund" sein.

    Ach ja? Was hast du eben geschrieben?

    Meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen mit der Fraktion der Konvertitinnen
    zum Is lahm mit SozPäd oder Bindestrichnamen Hintergrund blende ich einmal bewusst
    aus.


    Da hast du eher Recht.

    Ich bin doch nicht der wo Kolle.

    Der was bitte?

    Erkundige dich bei der Aishe deiner Wahl.

    Deswegen sage ich ja sowas. Sie hatte aber auch kein Kopftuch an ist hübsch und hat mir ein bisschen Einblick in strenge islamische Familien gewährt. Das Leben ist zu krass. Das kann dir keiner erklären.


    Sosa
    Avatar
    26.09.06 23:41:50
    Beitrag Nr. 59 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.613 von LastHope am 26.09.06 23:31:27Kannst ja mal mit ihr 'ne Tasse Kaffee trinken gehen. :laugh:

    LM
    Avatar
    26.09.06 23:43:13
    Beitrag Nr. 60 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.654 von PrinzValiumNG am 26.09.06 19:35:26Interessant ist in #1 dass genau jene Bewegung der wir es wohl zu verdanken haben dass die Kids nimmer streng spießig katholisch geschlechtergetrennt unterrichtet werden dafür sorgen wollen dass sie nun streng fortschrittlich muslimisch geschlechtergetrennt unterrichtet werden sollen. Die Wege der Muslinken sind mir irgendwie unergründbar...


    :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    26.09.06 23:47:50
    Beitrag Nr. 61 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.500 von Heizkessel am 26.09.06 23:18:33Ist Berlin noch immer die Frontstadt ? :look:

    :keks:
    Avatar
    26.09.06 23:50:28
    Beitrag Nr. 62 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57HK,
    leider war es bei dir schon zu spät,
    bei dir hilft nicht mal mehr der Einzelunterricht........
    Du hast einfach fertig.......
    :laugh::laugh::lick::lick::p:p:p
    Avatar
    26.09.06 23:50:48
    Beitrag Nr. 63 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.710 von Idealist6 am 26.09.06 23:47:50nö, das wird jetzt düsseldorf.
    Avatar
    26.09.06 23:56:10
    Beitrag Nr. 64 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.494 von LadyMacbeth am 26.09.06 23:17:57Guten Abend Lady

    Die zweite Kategorie sind Mädchen, die auf Druck hin zwar ein Kopftuch tragen (Druck der Eltern, der Mitschüler, des Imam etc.), sich aber ansonsten westlich kleiden und oftmals auch besonders stark schminken, geradezu so als ob die damit ein "Gegengewicht", eine Gegenaussage zum Kopftuch machen wollten. Kopftuch, geschminkt und am besten noch bauchfrei.

    Das ist mir auf einer Feier zur Aushändigung des Abiturs aufgefallen.

    Eine junge Frau muselmanischen Glaubens war derart aufgepeppt.
    (Soll ich noch erwähnen das sie die einzige Mohammedanerin in dieser
    Klasse war und kein Mohammedaner das Ziel erreichte?)

    Wie in der sexuellen Fantasie von der letzten Hoffung war die Frau
    Aufgrund ihrer Kleidung darauf vorbereit nach Empfang der Reifeprüfung
    diese auf einem Straßenabschnitt zu beweisen. Und das verhüllt.

    Die anderen jungen Frauen im Abendkleid und aufgepeppt wirkten dagegen
    bieder.

    RV würde hier sicherlich mit der Aufgeklärtheit und den Versuch der Befreiung
    Argumentieren. Ich halte das einfach nur für Schwachsinn.

    Das sind dann auch oft die, die mit dem Kopftuch morgens das Haus verlassen und dann unterwegs ablegen und versuchen, sich irgendwie zwischen den ganzen Geboten und Verboten durchzuwurschteln. Die träumen meist von einem völlig anderen Leben, wissen aber im Prinzip, dass es am Ende doch darauf hinausläuft, den Cousind Ö. oder H. zu heiraten.

    Das habe ich persönlich bei der Freundin meiner jüngeren Schwester erlebt.

    Jahre später dachte ich diese alte Denke gäbe es nicht mehr. Bis die ehemalige
    Schulfreundin meiner Tochter heiratete. In der Apotheke, in der Zeneb bis dahin
    arbeitete gibt es nun keine Frau mehr die als Kind türkischer Eltern in Deutschland
    geboren wurde, Abi machte und etwas vom Leben haben wollte.

    Sie wurde verheiratet, der Mann wollte nicht das sie so westlich rumläuft (ein 25Jähriger
    Import Türke) und so wartet Zeneb nun auf ihr drittes Kind nach dreijähriger Ehe, geht
    verhüllt einkaufen und ist aus Sicht der Multikultifreunde sicherlich das Paradepferd der
    Integration.

    Quellenangabe
    Ich. Da ich diese Frau seit dem Kindergarten kenne. Sie wohnt fußläufig entfernt.
    Kontakt zu meiner besseren Hälfte zufällig.
    Avatar
    26.09.06 23:57:24
    Beitrag Nr. 65 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.731 von Heizkessel am 26.09.06 23:50:48Niemals :cry:

    Nicht mein schönes Düsseldorf :mad:

    Kommst du auch daher oder was?


    Sosa
    Avatar
    27.09.06 00:02:33
    Beitrag Nr. 66 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.760 von A_Sosa am 26.09.06 23:57:24nee, aus d-dorf kommen doch nur bessere leute. :laugh:
    Avatar
    27.09.06 00:02:46
    Beitrag Nr. 67 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.495 von mausschubser am 26.09.06 19:28:42Hallo mausschubser,
    ich mag dich und deine ausgewogenen Beiträge sehr.

    Dennoch bin ich ein wenig, sagen wir einmal, verwirrt.

    Wenn Menschen die mitten im Leben stehen, so wie du,
    erst jetzt die Brisanz dieser Themen erkennen, wie steht
    es dann um uns? Wie geht es mit unserer Gesellschaft
    weiter?

    Ich persönlich ertappe mich immer mehr dabei Abstand zu
    nehmen, raffen was geht und dieses Denken an den Nachwuchs
    zu vermitteln. Gerade gut fühle ich mich dabei nicht.
    Avatar
    27.09.06 00:07:37
    Beitrag Nr. 68 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.794 von Heizkessel am 27.09.06 00:02:33:confused:

    Achso, sowas sagen die Kölner doch gerne. Daher kommst du also. Aber ich will keinen Streit alá



    Düsseldorf ist besser als viele Städte aber nicht die Menschen :(


    Sosa
    Avatar
    27.09.06 00:09:42
    Beitrag Nr. 69 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.752 von aekschonaer am 26.09.06 23:56:10Sie wurde verheiratet, der Mann wollte nicht das sie so westlich rumläuft (ein 25Jähriger
    Import Türke) und so wartet Zeneb nun auf ihr drittes Kind nach dreijähriger Ehe, geht
    verhüllt einkaufen und ist aus Sicht der Multikultifreunde sicherlich das Paradepferd der
    Integration.



    :laugh::laugh::laugh:

    Sinngemäß hatte ich das gerade der SPD-NRW mitgeteilt zum Thema Geschlechtertrennung im Schulunterricht. Ich habe es allerdings nicht so schön ausformuliert wie Du.

    LM
    Avatar
    27.09.06 00:13:58
    Beitrag Nr. 70 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.831 von LadyMacbeth am 27.09.06 00:09:42ja,
    so eine Verhüllung bringt schon was,
    bei uns in Bayern u.im süddeutschen Raum sind momentan die Zecken sehr agressiv........
    Also ,so eine Verhüllung dient dem Zeckenschutz u.die ach so maroden Krankenkassen werden somit von Kosten verschont.......
    ;):eek:
    Avatar
    27.09.06 00:16:51
    Beitrag Nr. 71 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.852 von Claptoni am 27.09.06 00:13:58ja, so eine verhüllung bringt schon was. jetzt weiß ich auch, warum der reichstag damals unter die burka kam. es war nur ein probelauf.

    Avatar
    27.09.06 00:22:01
    Beitrag Nr. 72 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.625 von A_Sosa am 26.09.06 23:33:07Das Leben ist zu krass. Das kann dir keiner erklären.

    Danke, dass du diesen Versuch bei mir unterlässt.

    Und nun für die Schnösel im Board (natürlich nicht für dich) ein Link zu Kolle.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Oswalt_Kolle

    Sollte dir Begriff Schnösel unbekannt sein, so möchte ich dich um kreative, eigenverantwortliche Suche bitten.

    Was treibst du dich eigentlich auf/in der Nähe von Schulhöfen rum?

    Auf die Erklärung bin ich gespannt.
    Avatar
    27.09.06 00:38:30
    Beitrag Nr. 73 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.831 von LadyMacbeth am 27.09.06 00:09:42Also werte Lady.

    Ich bin ein alter (kokettierender), vergeben(d)er Mann. Fühle mich aber geschmeichelt.

    Würdest du uns die Antwort zur Verfügung stellen?
    Avatar
    27.09.06 00:48:00
    Beitrag Nr. 74 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.967 von aekschonaer am 27.09.06 00:38:30Ist gebongt. Das Schöne bei der SPD-NRW ist ja, dass man die Mitteilung bekommt, dass diese Kontakt mit einem aufnehmen werden. Ich bin schon sehr gespannt auf die vielversprechenden Diskussionen. Die Claudi Roth hat mir ja leider nie auf meine Mails geantwortet - vermutlich kommt sie mit meiner direkten Art nicht so gut zurecht.

    LM
    Avatar
    27.09.06 01:01:58
    Beitrag Nr. 75 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.795 von aekschonaer am 27.09.06 00:02:46Hallo aeki, ich selbst bin auch verwirrt, weil ich immer - nicht zuletzt wegen meiner Kontakte in muslimische Länder - versucht habe, den Islam zu verteidigen als eine Religion, die durch tolerante Auslegung ähnlich die Kurve bekommen kann wie große Teile des Christentums (militante Abtreibungsgegner (obwohl ich die Abtreibung auch ablehne), die Ärzte etc. ermorden etc. mal definitiv ausgenommen).

    Nun sehe ich aber, dass in Europa kaum noch über den Islam diskutiert werden kann, ohne dass es Empörung und Brandfackeln in der islamischen Welt gibt, und einige islamische Kommentatoren aus eigentlich gemäßigten Regionen gaben sogar kund und zu wissen, dass über Mohammed nicht zu diskutieren sei. So etwas läßt sich nicht mit unserer Demokratie vereinbaren.

    Ich habe immer geglaubt, dass die Mehrheit der Moslems die Minderheit (das sind die Radikalen nämlich bisher) im Zaum halten kann. Mittlerweile bin ich davon nicht mehr überzeugt, und das läßt mich schaudern...

    Ich werde weiterhin meinem Nachwuchs Toleranz predigen. Ich werde dafür sorgen, dass Gleiches auch nicht mit Gleichem vergolten wird und Haß oder Rache etwas schlechtes ist, ich werde ihn aber gleichzeitig im Bewußtsein erziehen, dass unsere Werte wertvoll sind, etwas, was in den vergangenen Jahrzehnten erheblich zu kurz in Deutschland, ja, in Europa gekommen ist; ich hoffe, so etwas im Kleinen, vielleicht von vielen vollzogen, wird irgendwann die Mehrheit aufrütteln.
    Avatar
    27.09.06 01:44:04
    Beitrag Nr. 76 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.222.041 von mausschubser am 27.09.06 01:01:58
    Hallo Lady,
    darauf bin ich doch rechtneugierig.


    Hallo mausschubster,

    ch werde weiterhin meinem Nachwuchs Toleranz predigen. Ich werde dafür sorgen, dass Gleiches auch nicht mit Gleichem vergolten wird und Haß oder Rache etwas schlechtes ist, ich werde ihn aber gleichzeitig im Bewußtsein erziehen, dass unsere Werte wertvoll sind, etwas, was in den vergangenen Jahrzehnten erheblich zu kurz in Deutschland, ja, in Europa gekommen ist; ich hoffe, so etwas im Kleinen, vielleicht von vielen vollzogen, wird irgendwann die Mehrheit aufrütteln.Das versuche ich auch.

    Im Gegensatz zu anderen habe ich hier schon mehrfach persönliches (geht nicht gegen dich)
    bekannt gegeben. Was mich stört, ist, dass muslimische Mädchen, die in unseren Haus ein und aus gingen irgendwann von unsere Bildfläche verschwanden oder nur zufällig, da im gleichen Ort wohnend, gesichtet wurden. Noch verwunderter war ich über sie gleiche Tatsache bei Jungen. Während der Kindergarten- oder Grundschulzeit, gab es gegenseitige Besuche der Kinder (war bei den Mädchen ähnlich).

    Danach flacht es ab. Die Schulform ist aus meiner Beobachtung nicht entscheidend.

    In Fußballvereinen sind die Kinder bis zur C Jugend noch vereint, die deutschen Mütter
    und Väter feuern ihre Kinder an, fahren/transportieren die Kinder zu den auswärtigen
    Spielen. Nichtdeutsche Väter beteiligen sich verhalten bis gar nicht, nichtdeutsche Mütter
    werden nie gesehen.

    Jeder türkische Junge, der in seinem noch so weiten Umfeld einen Verein “Türksport“ entdeckt, bzw. von seinen Eltern entdeckt bekommen hat, verlässt den deutschen Verein.

    Aus meiner Sicht wollen die „Neudeutschen“ keinen Kontakt zu uns „Altdeutschen“.

    Das habe ich zu respektieren.
    Avatar
    27.09.06 06:46:09
    Beitrag Nr. 77 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.494 von LadyMacbeth am 26.09.06 23:17:57Gut beobachtet!


    Das Kopftuch ist wichtig und der gesenkte Blick.....:laugh::laugh:
    Avatar
    27.09.06 08:20:22
    Beitrag Nr. 78 ()
    :laugh: Was regt ihr euch auf. Solange sich keiner wehrt habt ihr das alles verdient. Keine Bange ... das ist erst der Anfang ... die Muftis werden euch noch sagen was ihr alles zu tun und zu lassen habt :laugh:


    Viel Spaß noch in Deutschland ... ich bin weg :laugh:




    Stutz
    Avatar
    27.09.06 09:41:55
    Beitrag Nr. 79 ()
    Christian Ströbele Mdb Grüne unterstützt das Anliegen von Islamvereinen zur Integration doch Freitagsgebete im Fernsehen auszustrahlen :laugh:

    Ist das geil im "gerechten" Deutschland.


    Gruß aus dem Lande des schweizer Franken.



    Stutz
    Avatar
    27.09.06 09:53:42
    Beitrag Nr. 80 ()
    #1

    Könnte man nicht einfacher die Türken und andere getrennt unterrichten ?

    Wenn die alle auf eine Sonderschule geschickt würden, hätten die normalen Schüler wenigstens Ruhe vor diesem moslemextremistischen Terror !

    :eek:
    Avatar
    27.09.06 10:02:16
    Beitrag Nr. 81 ()
    #1

    Nach Angaben Altenkempers leben in Deutschland 15,3 Millionen Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund

    Wer war so dumm und hat die alle heringelassen ?

    :mad::cry:
    Avatar
    27.09.06 14:49:47
    Beitrag Nr. 82 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.226.539 von Blue Max am 27.09.06 10:02:16Alle Parteien haben die reingelassen.


    Und wer dagegen protestiert, wird als Rassist bezeichnet.

    Das ist noch der naive Glaube der Deutschen, man könnte billige Arbeitskräfte bekommen, die gleich noch ihre lustige bunte Kultur mitbringen und damit die Spaßgesellschaft bereichern.


    Dass diese Menschen dann auch ihre eigenen Wertvorstellungen mitbringen und sich nicht vorschreiben lassen, was sie zu denken haben - das sorgt jetzt für Empörung.
    Avatar
    27.09.06 14:59:25
    Beitrag Nr. 83 ()
    Jeder kleine Bademeister hat mehr Mumm in der Hose als unsere Politiker.

    Im Fernsehen haben sie im Sommer Bademeister gezeigt die Moslemfrauen aus dem Schwimmbecken (nicht aus dem Schwimmbad !) herausgeholt haben, weil sie mit ihren Ganzkörperumhängen ins Wasser gingen.

    Unsere politischen Weicheier haben den Rückwärtsgang eingelegt um sich bei den Moslems anzubiedern für irgendwelche Pippiwahlerfolge.

    Na hoffentlich merkt das der Stoiber nicht, sonst werden demnächst in den Alpen die Gipfelkreuze abmontiert und ein Halbmond oder ein Minarett auf die Bergspitzen gestellt.

    Unsere Politiker sind eine Schande für das Land.
    Avatar
    27.09.06 15:09:08
    Beitrag Nr. 84 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.221.883 von aekschonaer am 27.09.06 00:22:01Was treibst du dich eigentlich auf/in der Nähe von Schulhöfen rum?

    Auf die Erklärung bin ich gespannt.


    Ich habe meinen Cousin abgeholt. Allerdings mußte ich warten, weil er nach der Stunde noch mit dem Lehrer reden mußte, der kleine Schlingel :D

    Deshalb hatte ich Zeit für meine Beobachtungen ;)

    Warum warst du so gespannt :confused: Was hast du erwartet :confused:


    Sosa
    Avatar
    27.09.06 15:13:15
    Beitrag Nr. 85 ()
    Avatar
    27.09.06 15:14:12
    Beitrag Nr. 86 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.226.347 von Blue Max am 27.09.06 09:53:42Könnte man nicht einfacher die Türken und andere getrennt unterrichten ?

    Wenn die alle auf eine Sonderschule geschickt würden, hätten die normalen Schüler wenigstens Ruhe vor diesem moslemextremistischen Terror !


    Man kann es auch übertreiben :rolleyes:

    Schwachsinn! Auf Berufsschulen funktioniert es wunderbar. Habe ich selber erlebt. Auch wenn du auf der Hauptschule warst, wo es richtig schlimm zugeht, schlechte Erfahrungen gemacht hast, entschuldigt es noch lange nicht so eine Aussage. Primitiv



    Sosa
    Avatar
    27.09.06 15:36:57
    Beitrag Nr. 87 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.226.347 von Blue Max am 27.09.06 09:53:42"
    Könnte man nicht einfacher die Türken und andere getrennt unterrichten ?"


    Dafür bin ich ja schon lange. Man sollte die Türken in der Türkei
    unterrichten. Da könnte man auch gerne Islamunterricht in türkisch
    oder arabisch anbieten und getrennt schwimmen gehen.

    Das Problem wäre vom Tisch!
    Avatar
    27.09.06 17:12:53
    Beitrag Nr. 88 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.232.690 von nichtdie am 27.09.06 15:13:15

    ich sehe noch ein stück knöchel, das kann so nicht durchgehen.
    es droht der sittenverfall, spd bitte schreitet ein, hier droht der sittenverfall der arbeiterklasse.
    Avatar
    27.09.06 17:34:08
    Beitrag Nr. 89 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.236.165 von Heizkessel am 27.09.06 17:12:53Was sagt denn die Scharia dazu? Fuß ab? Gesicht sieht man auch. Wat nu?
    Kopf ab?

    Ich würde die übrigens gerne mal sehen, wenn sie aus dem Wasser klettert.;)
    Avatar
    27.09.06 19:56:02
    Beitrag Nr. 90 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.226.539 von Blue Max am 27.09.06 10:02:16Irgendwie muss man ja die 15 Millionen arische, schwarze, ausgestossene, ermordete oder geflohene Schäflein ersetzen können, mit denen sich die heutige moderne Spassgesellschaft nicht identifizieren will. Soviel zur Funktionalität des Nationalfaschismus. Es wird Zeit für den nächsten strengen Führer.

    Wie viele Menschen mussten für diesen hirnrissigen Mist ihr Leben lassen, und trotzdem wiederholt sich diese Schei..e alle paar Jahre wieder!
    Avatar
    27.09.06 20:01:05
    Beitrag Nr. 91 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.236.165 von Heizkessel am 27.09.06 17:12:53So etwa dürfte der kleinste gemeinsame Nenner aussehen, auf den sich Schäuble und die Islam-Vertreter einigen.
    Avatar
    27.09.06 20:31:44
    Beitrag Nr. 92 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.240.371 von LastHope am 27.09.06 20:01:05Die Schwulen haben ihre Dark Rooms. Warum sollen Muslimas nicht auch im Dunklen baden?
    Avatar
    27.09.06 20:33:39
    Beitrag Nr. 93 ()
    ...hat eigentich irgendjemand Antwort bekommen von der SPD??

    Danke für den Link übrigens...
    Avatar
    27.09.06 20:42:51
    Beitrag Nr. 94 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.232.390 von farniente am 27.09.06 14:59:25Unsere Politiker sind eine Schande für das Land.

    Absolute Zustimmung!!;)
    Avatar
    27.09.06 20:44:24
    Beitrag Nr. 95 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.233.363 von Goedecke_Michels am 27.09.06 15:36:57:laugh::laugh::laugh:
    Ich liebe Deine Sprüchen!;);)
    Avatar
    27.09.06 21:05:17
    Beitrag Nr. 96 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.232.390 von farniente am 27.09.06 14:59:25Absolut korrekt, die Politiker läuten den Ausverkauf Deutschlans an den Islam ein.
    Ist doch alles prima, sagt der naive Gutmensch, wir haben doch jetzt die Islam-Konferenz. Dort können sich alle friedlich zusammensetzen und einen für alle Seiten tragaren konstruktiven Kompromiß finden.
    Von wegen!
    Mit dieser Konferenz machen wir den ganzen Muslimen nur irgendwelche Hoffnungen und wecken Begehrlichkeiten.
    Zuerst: getrennter Unterricht
    Dann: das Wort zum Freitag?
    Danach: Quotenplätze in den Gremien der Sender, der FSK etc.?
    Anschließend: Gestaltung der Lehrpläne an deutschen Schulen?

    Diese ganzen Migrationshintergründe" sind Migrationsuntergründe. Der Islam bildet eine Parallelgesellschaft in Deutschland. Ziel kann nur sein, diese abzuschaffen.
    Und an diejenigen, die vor dem Beginn eines möglichen Krieges der Kulturen warnen: warum das? Er ist bereits in vollem Gange!

    Einen Vorteil gäbe es jedoch: wir könnten kongolesische und Türkenbataillone in die Welt schicken, falls es mal wieder irgendwo kracht und unsere eigenen Jungs schonen.
    Andererseits: leider wird wohl irgendwann der Tag kommen, an dem die UNO Truppen zu uns schickt.
    Avatar
    27.09.06 21:55:44
    Beitrag Nr. 97 ()
    Wir basteln jetzt einen Deutschen Islam.
    Dieser soll die Vorteile von Demokratie, deutschen Tugenden und muslimischer Glaubenslehre in sich vereinen !

    Berlin wird sicher das neue Mekka für den Deutschen Islam !

    Hier geht bald die Post richtig ab, wenn aus aller Welt die Gläubigen anreisen - ein Teil ohne Rückfahrkarte !

    :cool:
    Avatar
    27.09.06 22:35:15
    Beitrag Nr. 98 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.240.969 von xylophon am 27.09.06 20:33:39Ja, ich habe von der SPD ein langes Antwortschreiben bekommen, in dem mir erklärt wird, getrennter Unterricht sei ja eigentlich auch für nichtmuslimische Jungen und Mädchen eine gute Sache usw.

    Wie erwartet voll am Thema vorbei. Anstatt die Schulpflicht und Gleichberechtigung durchzusetzen, wird erklärt, dass die moslemischen Forderungen ja auch ihr Gutes haben.

    Das meine ich mit Erosion unserer Gesellschaft und auch mit Feigheit.

    Und natürlich geht es auch immerzu um "religiöse Gefühle", die nicht verletzt werden dürfen. Diese rhetorische Folklore ist jetzt wohl der neue Freifahrtschein für - mit Verlaub - beschissenes Verhalten.

    Immerhin hat sich die gute Praktikantin (oder was die ist) die Mühe gemacht, einen längeren Text zu verfassen. Inhaltlich allerdings ist das eher ein Fall für den Papierkorb.

    Es war in etwa das, was ich erwartet habe.

    LM
    Avatar
    27.09.06 23:20:37
    Beitrag Nr. 99 ()
    Danke Lady, dann werd ich mir wohl auch mal die Mühe machen zu schreiben.
    Avatar
    28.09.06 11:03:34
    Beitrag Nr. 100 ()
    so sieht die antwort aus, wenn man der spd eine mail schickt, immerhin antwortet überhaupt mal jemand, das ist sonst eher die ausnahme. viel drumherum, kernthese, aus rechtlichen gründen kann gemeinsamer unterricht nicht garantiert werden, weil moslems ihre töchter vom unterricht rausklagen, deswegen reißen wir unsere normen ab, damit die integration gefördert wird. sehr fragwürdig das ganze


    Sehr geehrter Herr (...),

    wir bedanken uns recht herzlich für Ihre eMail und die Stellungnahme zu den
    Eckpunkten der SPD-Landtagsfraktion "Erfolgreiche Integration verlangt
    gemeinsame Anstrengungen".

    Sicherlich haben Sie Ihre Position aus der jüngsten Medienberichterstattung
    entwickelt. Gewiss ist Ihnen in diesem Kontext bewusst, dass Medien dazu neigen,
    Positionen verkürzt und damit missverständlich wiederzugeben. So geschehen in
    der Wiedergabe unserer Position zur Integrationspolitik.

    Ziel der zukünftigen SPD-Integrationspolitik in Nordrhein-Westfalen ist nicht
    etwa die Förderung des getrennten Unterrichts von Deutschen und Migranten,
    sondern für uns steht das "Gemeinsame" im Vordergrund. Dabei ist sich die SPD
    bewusst, dass eine gelingende Integration gezielter Unterstützung bedarf und
    Anforderungen sowohl an die aufnehmende Gesellschaft wie auch an die
    Migrantinnen und Migranten stellt. Dies ist jedoch keineswegs gleichbedeutend
    mit der artikulierten Annahme, die SPD unterstütze den Aufbau von
    Parallelgesellschaften und betreibe eine einseitige Integrationspolitik zu
    Lasten der Grundsätze der deutschen Gesellschaft. Im Gegenteil: wir fordern ein
    Bekenntnis der Migranten zu diesen Grundsätzen.

    Zu der vermeintlichen Aussage von Britta Altenkamp, auf die Sie sich in Ihrem
    Schreiben beziehen, die SPD-Fraktion plädiere in Sport und Sexualkunde für
    getrennten Unterricht heißt es in den Eckpunkten:

    "Darüber hinaus sollte durch das geschlechtergetrennte Angebot des Sport- sowie
    des Sexualkundeunterrichts die Grundlage dafür geschaffen werden, dass keine
    islamische Schülerin mehr mit der Begründung der Verletzung ihrer religiöser
    Überzeugungen an der Teilnahme dieser Unterrichtsveranstaltungen gehindert wird.
    (Darüber hinaus gibt es zahlreiche Hinweise aus der Geschlechterforschung, dass
    auch nicht-islamische Schülerinnen und Schüler gerade in der Pubertät von einem
    geschlechtergetrennten Angebot dieser beiden Schulfächer profitieren würden.)"

    Hintergrund dieser Position ist für uns, dass wir als Landespolitiker durch
    Gerichtsurteile eingeschränkt sind. Die Ausübung der Religionsfreiheit ist durch
    das Grundgesetz geschützt. Konkret heißt es in Art. 4 Abs. 1: "Die Freiheit des
    Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen Bekenntnisses sind
    unverletzlich" sowie in Art. 4 Abs. 2: "Die ungestörte Religionsausübung wird
    gewährleistet". Wenn Eltern - und das ist in der Vergangenheit geschehen - auf
    der Grundlage dieser grundgesetzlich geschützten Religionsfreiheit ihre Kinder
    vom Schwimmunterricht abmelden, weil sie beispielsweise die Form der Bekleidung
    als unvereinbar mit ihren religiösen Gefühlen betrachten, dann muss dieser
    Abmeldung stattgegeben werden. Es gibt auch einen entsprechenden Erlass des
    Schulministeriums, der dies für die Schulen eindeutig regelt, dass also diesem
    Wunsch auf Abmeldung stattgegeben werden muss. Dies ist der schon heute
    gesetzlich geregelte Rahmen, in dem wir uns als Landespolitik bewegen.

    Mit unserem Vorschlag, die Koeduktion punktuell aufzuheben, nehmen wir den
    Eltern die Möglichkeit, sich auf die Beeinträchtigung ihrer religiösen Gefühle
    und der ihrer Kinder zu beziehen. Insofern handelt es sich bei dieser Position
    keineswegs um eine besondere Rücksichtsnahme auf religiöse Interessenslagen,
    sondern stattdessen sollen die Schulen durch diese Option in die Lage versetzt
    werden, die betroffenen Schülerinnen zur Teilnahme am Unterricht verpflichten zu
    können. Uns geht es darum, dass zukünftig mit dem Hinweis auf religiöse
    Überzeugungen die Teilnahme an Unterrichtsveranstaltungen nicht mehr umgegangen
    und die Schulpflicht nicht mehr ausgehebelt werden kann.

    Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass wir unser eigentliches Ziel, nämlich
    die koedukative Teilnahme aller Mädchen und Jungen in NRW - egal welchen
    religiösen oder ethnischen Hintergrundes - am Sport- und Sexualkundeunterricht
    auf Grund der rechtlichen Rahmenbedingungen nicht gewährleisten können. Wir
    wollen deshalb mindestens sicherstellen, dass die betroffen Mädchen an
    entsprechenden Unterrichtsveranstaltungen teilnehmen müssen, indem wir den
    möglichen Grund für eine Abmeldung beseitigen.

    Diese etwas ausführliche Begründung macht vielleicht deutlich, dass wir eben
    nicht kritiklos die religiösen Argumente mancher muslimischer Eltern hinnehmen,
    sondern dass wir unter Beachtung der Rechtslage Rahmenbedingungen schaffen
    wollen, die es diesen Eltern unmöglich macht, sich auf die Religion zu beziehen.

    Ihrer Stellungnahme entnehme ich, dass die Integrationspolitik für Sie von
    besonderem Interesse ist. Daher übersende ich Ihnen in der Anlage die bereits
    genannten Eckpunkte der SPD-Landtagsfraktion zur Integrationspolitik.
    Über weitere qualifizierte Stellungnahme Ihrerseits hierzu sind wir Ihnen
    dankbar und werden Ihre Positionen ggf. in weiteren Meinungsbildungsprozessen
    berücksichtigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Avatar
    28.09.06 12:27:47
    Beitrag Nr. 101 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.256 von Heizkessel am 28.09.06 11:03:34Ich habe den gleichen Text bekommen.


    Die Anstrengung für den Mitarbeiter hielt sich also in Grenzen.

    LM
    Avatar
    28.09.06 12:31:34
    Beitrag Nr. 102 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.256 von Heizkessel am 28.09.06 11:03:34;)

    Heizkessel, laß Dir was einfallen !


    Die Ausübung der Religionsfreiheit ist durch das Grundgesetz geschützt. Konkret heißt es in Art. 4 Abs. 1: "Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen Bekenntnisses sind unverletzlich" sowie in Art. 4 Abs. 2: "Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet".


    Hier haben die Erfinder des Grundgesetzes geschlafen, denn sie haben eine Einschränkung vergessen.
    Deshalb hatte ich dazu schon mal eine kleine Ergänzung vorgeschlagen, die ein paar Probleme beheben würde.
    Avatar
    28.09.06 12:34:22
    Beitrag Nr. 103 ()
    Wenn es dann soweit ist, und es dann reine Mädchensportklassen gibt, dann bewerbe ich mich da mal als Skilehrer... ;)
    Avatar
    28.09.06 13:09:18
    Beitrag Nr. 104 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.716 von LastHope am 28.09.06 12:31:34Das Grundgesetz garantiert die rechtliche Gleichheit der Geschlechter sowie das Recht auf Bildung.

    Nur weil es angeblich irgendwelche ominösen "religiösen Gefühle" verletzt, kann es nicht angehen, dass Mädchem vom Schulunterricht ausgeschlossen werden bzw. man Jungs und Mädchen trennt. Ja, warum trennt man sie denn? Weil den Mädchen die rabiate Art einiger Jungs (und meistens falls diese in eine bestimmte Herkunftsgruppe) nicht zuzumuten ist. DA sollte man mal ansetzen.

    Was ist denn der nächste Schritt? Dass Lehrerinnen per se abgelehnt werden, weil eine Frau als Lehrerin irgendwelche "religiösen Gefühle" beleidigt?

    Das hohe Gut der Religionsfreiheit wird hier lediglich benutzt, um eine knallharte Ideologie durchzusetzen, und leider gibt es in D genügend Personen, die sich bei der Durchsetzung dieser Dinge zum Handlanger machen.

    Leute, die sich nicht zu blöd sind, der Frau von der Leyen ein Nazi-Mutterkreuz nachzusagen und sich über den Stoiber aufregen, weil der das in Ordnung findet, wenn seine Frau Hausfrau ist - und die gleichen Leute ebnen dann einer moslemischen Geschlechterapartheid in D den Weg.

    Nach Logik muss man hier wohl nicht mehr fragen - hier geht es nur noch um blanke Ideologie. Außerdem sollte man bei manchen mal einen Psychoanalytiker zur Rate ziehen. Das meine ich wirklich ernst. Da kann es doch nur um irgendwelche Traumata in der Kindheit etc. gehen, wenn man dermaßen schräge argumentiert und dass dann noch für moralisch einwandfrei hält.

    LM
    Avatar
    28.09.06 13:13:17
    Beitrag Nr. 105 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.256 von Heizkessel am 28.09.06 11:03:34Diese etwas ausführliche Begründung macht vielleicht deutlich, dass wir eben
    nicht kritiklos die religiösen Argumente mancher muslimischer Eltern hinnehmen,
    sondern dass wir unter Beachtung der Rechtslage Rahmenbedingungen schaffenwollen, die es diesen Eltern unmöglich macht, sich auf die Religion zu beziehen.


    :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

    So kann man dieses einknicken auch nennen :laugh:


    S:Dsa
    Avatar
    28.09.06 13:41:35
    Beitrag Nr. 106 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.282 von LadyMacbeth am 28.09.06 13:09:18Während meiner Bankausbildung kam es immer mal wieder vor, daß ein ausländischer Mitbürger (und einige inländische Senioren, man muss es der guten Ordnung halber dazu sagen) nicht von einer Frau bedient werden wollte und bspw. die Zweigstellenleiterin mehr oder weniger höflich bat, doch bitte "den Herrn da hinten" (mich, 1. Lehrjahr) als Gesprächspartner herzuholen. Damals gab es sogar ein Mitarbeiter-Rundschreiben, in dem die Bank klarstellte, dass solchen Wünschen auf keinen Fall nachgegeben werden soll.

    Ich nehme an, aus Gründen der Toleraaaanz ist das heute geändert worden.
    Avatar
    28.09.06 13:47:05
    Beitrag Nr. 107 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.282 von LadyMacbeth am 28.09.06 13:09:18Nur weil es angeblich irgendwelche ominösen "religiösen Gefühle" verletzt

    Alle religiösen Gefühle sind mehr oder weniger ominös !

    Mir brauchst Du das nicht sagen - ich hätte Religionsfreiheit ohne Einschränkungen so auch nicht in die Verfassung aufgenommen. Aber wenn wir es so drin haben, dann müssen wir es akzeptieren oder mit Zwei-Drittel-Mehrheit ändern !
    Avatar
    28.09.06 14:22:39
    Beitrag Nr. 108 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.957 von LastHope am 28.09.06 13:47:05es ist doch offensichtlich so, daß verschiedene rechtsgüter kollidieren, nämlich das der gleichberechtigung von mann und frau, mit dem der freien religionsausübung. die väter des grundgesetzes konnten diese art konflikte nicht vorhersehen.
    wenn das recht auf bildung aus religiösen erwägungen eingeschränkt werden soll, muß das recht auf religion eben zurückstehen.
    Avatar
    28.09.06 17:56:49
    Beitrag Nr. 109 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.258.682 von Heizkessel am 28.09.06 14:22:39Ich glaub, da ist bei der Rechtslage nichts zu machen. Man kann hier noch nicht einmal einen Rassismus-Vorwurf konstruieren, da Christen auch auf getrennte Umkleidekabinen bestehen. ;)
    Avatar
    28.09.06 19:58:27
    Beitrag Nr. 110 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.263.369 von LastHope am 28.09.06 17:56:49 Man kann hier noch nicht einmal einen Rassismus-Vorwurf konstruieren, da Christen auch auf getrennte Umkleidekabinen bestehen.

    :D Scherzkeks :keks:


    Sosa
    Avatar
    28.09.06 23:00:31
    Beitrag Nr. 111 ()
    Was - bitte - haben getrennte Schulklassen mit Religionsfreiheit zu tun, kann mir das hier bitte mal einer von unseren Islamo-Romantikern erklären?

    LM
    Avatar
    29.09.06 18:12:44
    Beitrag Nr. 112 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 24.215.302 von Heizkessel am 26.09.06 19:20:57Dadurch verbessert man meiner Meinung nach nicht die Integration, sondern leistet Fundamentalisten vorschub. Erstens sind nicht alle Ausländer in Deutschland Moslems und zweitens wird durch solche Maßnahmen gut integrierten Moslems geschadet. Wir sollten unsere Werte selbstbewusst vertreten und nicht irgendwelchen Hardlinern entgegen kommen. Die SPD disqualifiziert sich mit solchen Vorschlägen :(:confused:
    Avatar
    29.09.06 18:15:20
    Beitrag Nr. 113 ()
    Alle Migranten wählen SPD - fast überall
    Vor allem türkischstämmige Migranten haben eine Vorliebe für die SPD. Schwarze Mehrheiten könnten kippen
    Migranten in NRW: Knapp 18 Millionen Menschen leben in NRW. Ende 2005 führte die Landesdatenbank 1.927.383 so genannte Nicht-Deutsche in ihrer Statistik. Zehn Jahre zuvor waren es 130.000 mehr. Vor allem die Änderung des Staatsangehörigkeitsrechts im Jahr 1999 führte zum Sinken des Ausländeranteils: In Deutschland geborene Kinder von Ausländern erhalten die deutsche Staatsbürgerschaft bei Geburt. Wenn sie zusätzlich noch die Staatsbürgerschaft ihrer Eltern haben, müssen sie sich bis zum 23. Lebensjahr für einen Pass entscheiden. Erwachsene Ausländer haben ebenfalls einen Rechtsanspruch auf Einbürgerung. Aktuell besitzt gut ein Drittel der Nichtdeutschen Einwohner in NRW die türkische Staatsangehörigkeit, 13 Prozent kommen aus dem ehemaligen Jugoslawien, auf dem dritten Platz folgen die Italiener mit etwa sieben Prozent.

    Anzeige


    Wer wird gewählt? Die in Essen ansässige Stiftung Zentrum für Türkeistudien (ZfT) hat bei ihrer Klientel eine Vorliebe für die Sozialdemokratie ausgemacht. "Es gibt eine starke Dominanz der SPD", sagt ZfT-Sprecher Dirk Halm. Die Zustimmung liege bei weit über 60 Prozent. Dies sei vor allem der proletarische Herkunft vieler türkischer Migranten geschuldet. Die Zahlen beziehen sich auf eine landesweite Umfrage im Jahr 2004. Sie seien dennoch mit Vorsicht zu genießen, so Halm. "Sie geben die Anteile nicht exakt wieder, da es sich nicht um ein natürliches Wahlverhalten handelt." Prognosen gingen davon aus, dass sich das Wahlverhalten mit Dauer des Aufenthaltes anpassen werde. Halm glaubt zudem, dass die Linkspartei "die Klientel aufmischen könnte". Bei den Senatswahlen in Berlin am kommenden Wochenende könne die Linkspartei mit einem hohen Anteil türkischstämmiger Wähler rechnen.

    Wer muss zittern? Vor allem in den Städten mit hohem Ausländeranteil könnte es zu Veränderungen kommen. In Köln (Migrantenanteil 17,3 Prozent) könnte das nach dem Platzen der großen Koalition derzeit aktive Minderheitenbündnis von Rot-Grün auf eine satte Mehrheit setzen. Bei der Kommunalwahl im Jahr 2004 kam die SPD auf 31 Prozent, die Grünen auf 16,6 Prozent - knapp an der Mehrheit vorbei. Der Bielefelder Oberbürgermeister Eberhard David (CDU) müsste wohl um seinen Posten bangen. Bei der Stichwahl setzte er sich mit 50,1 zu 49,9 Prozent gegen seinen Herausforderer Peter Clausen (SPD) durch. Der Migrantenanteil liegt hier bei 12,6 Prozent. Lediglich im schwarzen Münster dürfte sich kaum etwas ändern. Ein Ausländeranteil von 7,8 Prozent kann den Rückstand der SPD (25,3 Prozent) auf die CDU (42,7 Prozent) wohl kaum ausgleichen. HOLGER PAULER

    taz NRW vom 15.9.2006, S. 2, 90 Z. (TAZ-Bericht), HOLGER PAULER


    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


    Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
    Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
    hier
    eine neue Diskussion.
    Hurrah wir kapitulieren - NRW SPD fordert getrennten Unterricht für Jungen und Mädchen in Sport und