DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Aus VPH wird Lindian Resources ---> - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: AU000000LIN6 | WKN: A0LEHB | Symbol: VP6
0,0051
18.04.19
Hamburg
0,00 %
0,0000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

VPH LTD.
WKN: A0DPH3

Hier sehe ich eine gute Chance um ein paar % mitzunehmen.
Wieder günstig bewertet
:lick:


PS: Viel Spass beim Diskutieren
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.247.788 von nbielfeldt am 28.09.06 02:41:33Grüß Dich ;)
DGAP-News: Lindian Resources Ltd. (deutsch)

Datum: 27.10.06
Uhrzeit: 15:07

Lindian Resources Ltd.: Namensänderung

Lindian Resources Ltd. / Strategische Unternehmensentscheidung

27.10.2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Namensänderung

Perth, Western Australia, Australien. 27. Oktober 2006. VPH Limited

(Frankfurt WKN: A0DPH3, ASX: VPH) gibt bekannt, dass es seinen Namen zu

Lindian Resources Limited zum 25. Oktober 2006 geändert hat.

Das Unternehmen gibt auch den Abschluss der Emission gemäß dem

Verkaufsprospekt vom 13. September 2006 bekannt. Es wurden 1,6 Mio. $

eingeworben. Das Unternehmen hat sein Ziel erreicht, eine Mindest-Streuung

unter Aktionären zu erreichen.

Es wird erwartet, dass die Zuteilung und die Ausgabe der Aktien an die

Bezieher in der kommenden Woche abgeschlossen sein werden und der Handel an

der Australien Stock Exchange Limited am oder um den 1. November 2006

beginnen wird.

Als Ergebnis des erfolgreichen Abschlusses der Transaktion wird Lindian

400.000 Aktien an Masters sprl gemäß dem Farmin-Vertrag und 1,25 Mio.

Aktien und 1 Mio. Optionen an Corporate & Resource Consultants Pty Ltd.

ausgeben.

Nach Abschluss der Transaktion wird Lindian 33,2 Mio. Aktien ausstehend und

liquide Mittel von 3,6 Mio. $ haben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Lindian Resources Limited

Scott Mison, Company Secretary

Tel. +61 (8) 9421 2111

Level 34, Exchange Plaza, 2 The Esplanade

Perth, Western Australia 6000, Australia

AXINO AG

Königstr. 26

70173 Stuttgart

Germany

Tel. +49 (711) 25 35 92-30

Fax +49 (711) 25 35 92-33

info@axino.de

www.axino.de

DGAP 27.10.2006



Grüssels
Tippgeber1;)
lindian wird am oder um den 1. november gehandelt!
hoffen wir auf einen guten start ( wovon ich überzeugt bin ;))
mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.012.625 von stevemann am 30.10.06 16:30:09die meisten werden sich noch wundern,
wie gut Lindian laufen wird...aber psst....:D:D


Grüssle
Tippgeber1;)
hallo an alle

ich besitze 20 k. von VPH - jetzt Lindian Resources Ltd.

und nach einem anruf habe ich heute die antwort bekommen :

"... die Namensänderung soll per 24/8 veröffentlich worden sein
und soll aber erst per 31/12-2007 effektiv werden ..."

was soll ich davon halten 31.12-2007 :eek:

oder haben die sich vertan - bin bei Nordnet

ich danke euch im voraus
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.038.420 von huanito am 31.10.06 16:19:38bei einem Anruf bei wem? Weihnachtsmann:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.044.063 von cruisa am 31.10.06 19:26:56das war klar, daß gleich eiher mit dummen bemerkungen kommt -
kannst nicht anders fragen

und an alle andere - sorry , habe mich nicht richtig ausgedrückt

--- nach meinem anruf bei meinem broker- NORDNET ---

aber Cruisa wenn Du die antwort halbwegs kennst dann kannst Du auch onhe dumme bemerkungen meine frage beantworten !!!

manche user :(:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.046.544 von huanito am 31.10.06 20:11:36ist aber echt ne blöde frage, vor allem zu diesem zeitpunkt - 1 tag vor dem launching- könnte man schon von nem halloweenscherz ausgehen....warte doch einfach bis morgen....dann kannst du ja nordnet anrufen und sagen, dass sie sich vertan haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.047.251 von rOOz am 31.10.06 20:26:30ich bin glaube falsch verstanden worden --- :eek:

ich wollte nur von nordnet wissen ob die schon was vorbereitet haben - oder andere informationen haben :confused:

sorry - leute vergiss das was ich in meinem ersten posting geschrieben habe - ich wollte hier keine unruhe bringen :)

habe nur gefragt ob jemand vielleicht was ähnliches weiß ::confused:

noch mal --- SORRY
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.049.499 von huanito am 31.10.06 21:21:43ist schon ok.:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.073.919 von Tippgeber1 am 02.11.06 01:40:17warum nicht 31.12.07

will es mal nicht ausschließen, die letzten 4 Termine sind doch auch so verstrichen

:laugh::laugh::laugh:
An der asx ist VPH nun in Lindian Resources umbenannt worden. Wird wohl ab heute Nacht wieder gehandelt.

;););)
@alle


Die wichtigste Meldung, auch für Lindian Resources, gab es vor
wenigen Tagen. Leider ist sie hier allen komplett entgangen.
Diese Einigung von Moto in Sachen Besitzverhältnisse hat
selbstverständlich Signalwirkung.

Die Meldung schlechthin. Kein Wunder, dass einige Bekannte
Herrschaften im Hintergrund, die Sektkorken haben knallen
lassen. Es dauert wohl etwas, bis allen hier und in anderen
Board weltweit, die Auswirkungen bewußt werden.....


Die Fachleute sind sich jedenfalls einig. Das dürfte auch Aus-
wirkungen auf Lindian Resources haben, unabhängig vom
Wahlausgang. Nähere Erläuterungen, wird es aber dazu von
mir nicht mehr geben.....





"Topstory: Moto Goldmines Ltd. klärt Besitz im Kongo





10.11.2006 Sven Olsson - GOLDINVEST.de Daily - http://www.goldinvest.de

Moto Goldmines Ltd. (WKN A0ET6S) hat die Besitzverhältnisse auf seinem inzwischen auf 16 Millionen Unzen Gold-Ressourcen angewachsenen Kongo-Projekt geklärt! Die Unternehmensmeldung vom 7. November 2006 klingt auf Anhieb wenig spektakulär, kann aber in ihrer Tragweite kaum überschätzt werden.




Sven Olsson




Der Vertrag zwischen der börsennotierten Moto, der privaten belgischen Handelsgesellschaft Orgaman und der staatlichen kongolesischen Minengesellschaft OKIMO bereinigt nicht nur die unübersichtliche Gemengelage aus Projekt-Anteilen, die zwischen 60 und 68 Prozent an einzelnen Teilgebieten schwankte, sondern schafft weithin sichtbar eine rechtssichere Basis, von der aus das Projekt künftig weiter entwickelt werden kann. Moto gehören 60 Prozent, dem belgischen Partner 10 Prozent und der staatlichen kongolesischen Minengesellschaft 30 Prozent am gesamten Projekt. Moto zahlt an OKIMO fünf Millionen USD sowie monatlich 350.000 USD Miete bis Produktionsbeginn. Im Gegenzug verzichtet OKIMO auf Sonderrechte, die eine einfache Produktionsentscheidung hätten behindern können. Der Markt hat die Einigung denn auch mit einem Tagesgewinn von Plus 12 Prozent honoriert.

Die Einigung ist aber noch aus einem weiteren Grund bedeutend: Der kongolesische Staat tritt weithin sichtbar als Geschäftspartner hervor, mit dem man, wenn auch nach harten Verhandlungen, am Ende zu einer für beide Seiten tragfähigen Lösung kommen kann. Das weckt Vertrauen für die Zukunft. Selbstverständlich wurden während der Gespräche alle Register gezogen. So liegt es nahe zu vermuten, dass die gezielte Indiskretion des OKIMO-Chefs gegenüber der (westlichen) Presse im März dieses Jahres Teil der Verhandlungsstrategie war. Moto sollte unter Druck gesetzt werden. CEO Klaus Eckhof musste allein im vergangenen Monat viermal in den Kongo reisen, sein Unterhändler war sechs Wochen non-stop in einem Hotel in Kinshasa, um von dort den Deal mit den entsprechenden Stellen vorzubereiten. Sogar das kongolesische Fernsehen berichtete fortlaufend über das prominente Projekt, stets mit der Mahnung, der Kongo dürfe seine "nationalen Bodenschätze" nicht billig verschleudern. Der Faktor "Nationalstolz" dürfe keinesfalls unterschätzt werden, sagt Klaus Eckhof. Umso wichtiger ist, dass ein Ergebnis erzielt wurde, das für den Kongo sehr gut aussieht. In der Vergangenheit wurden im Bergbau viele Verträge (auch in anderen afrikanischen Ländern) mit einer 20/80 Beteiligung abgeschlossen. Bei Moto hat sich der kongolesische Staat 30 Prozent gesichert. Das kann aus unserer Sicht dem Projekt am Ende nur gut tun. Je größer das Eigeninteresse des Landes ist, und je mehr alle Beteiligten profitieren, desto besser ist das Projekt geschützt, und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es erfolgreich entwickelt wird. Eine weitere Botschaft des Vertrages lautet deshalb wohl auch: Koloniale Ausbeutungsverhältnisse sind endgültig passé, afrikanische Staaten wissen um den Wert ihrer Bodenschätze.

Last but not least, sind klare Besitzverhältnisse die Voraussetzung dafür, dass Moto als Übernahmekandidat wieder in Betracht kommt. Auch diese Phantasie gibt es jetzt wieder. Wir gehen davon aus, dass Moto noch in diesem Jahr ein weiteres Ressourcen-Update herausbringen wird. Die Ressourcen sollten sich von heute 16 Millionen Unzen nochmals deutlich erhöhen. Im Übrigen kann Moto jetzt stabiler denn je die Durchführbarkeitsstudie bis Ende 2007 fertig stellen."

von der axino seite kopiert.


Fazit: Mal einfach sacken lassen und kurz nachdenken. Danke.



Grüssels
Tippgeber1;)




Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.