DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Kinderinvaliditätsversicherung - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer umfassenden Absicherung für meinen Nachwuchs, der nicht nur den Unfall beinhaltet sondern auch im Krankheitsfall leisten soll. Dabei bin ich auf die Möglichkeit der Kinderinvaliditätsversicherung gestoßen, worüber allerdings wenige Informationen im Internet auffindbar sind.

Angeboten wird meist eine Rente und/oder eine Kapitalzahlung im Leistungsfall.
Einer Rentenzahlung stehe ich (noch) ablehnend gegenüber, da mir keine Angebote bekannt sind, die eine Rentendynamik beinhalten. Wenn ich aus heutiger Sicht eine monatliche Rente von 1.000€ abschließe ist diese nach 20, 40 oder gar 60 Jahren keinesfalls ausreichend um einen Lebensstandard zu haben, der einem würdig ist. Daher würde ich primär eine ausreichende Kapitalzahlung, für den Fall der Fälle, vorziehen.

Mir sind bisher nur zwei Versicherungen bekannt (DEVK und HUK Coburg), die leider (erst) ab Vollendung des 1. Lebensjahres abschließbar sind.

Meine Fragen:
Welche Versicherung bietet noch derartige Produkte an?
Was spricht für eine lebenslange Rentenzahlung bzw. gibt es Anbieter mit einer dynamischen Rentenzahlung?
Gibt es Alternativen zur Kinderinvaliditätsversicherung mit entsprechenden Vor- und Nachteilen?

Ich hoffe auf eine fruchtbare Diskussion und möchte vorab mitteilen, dass ich kein Kapitalaufbau mit einer derartigen Versicherungsform aufbauen möchte. Mir geht es schlichtweg um Risikoabdeckung, nicht mehr und nicht weniger!

Grüße
Lipser :cool:
Hallo,

mich würde mal interessieren, ob es Möglichkeiten gibt, ein schon krankes Kind noch irgendwie zu versichern.

Angenommen, ein Kind ist Leber- oder Herzkrank. Hat es dann später überhaupt noch die Möglichkeit eine z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Lebensversicherung abzuschliessen. Oder eine private Krankenzusatzversicherung (Krankenhaustagegeld, usw)??
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.253.872 von Lipser am 28.09.06 09:53:46Abschliessbar erst ab dem vollendeten Lebensjahr. Das ist überall so weil die Gesellschaft dann Kinderkrankheiten ( meist im ersten Lebensjahr) ausschliessen kann. Zur Empfehlung Monatliche Rente wäre besser zumal diese ein Leben lang zahlt ( wichtig lebenslang)
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.086 von jettschuff am 28.09.06 10:03:57leider ist dies sogut wie unmöglich. ( schöner Staat )
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.644 von Allianzer am 28.09.06 10:32:46
Was machen dann zum Beispiel Menschen, die eine Organ Transplantation hinter sich haben??

Die haben doch keine Möglichkeit sich irgendwie zu versichern hinsichtlich Lebensversicherung/Risikolebensversicherung/Berufsunfähigkeitsvers. usw??
Was können Leute machen, deren Kinder eben schon im ersten Jahr eine schwerere Krankheit haben?

Haben die dann Pech?? Oder gibts irgendeine Möglichkeit diese Kinder doch auch irgendwie abzusichern??
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.253.872 von Lipser am 28.09.06 09:53:46Habe für meine Enkel da waren sie schon 3 und 9 jahre
bei allianz Unfall abgeschlossen monatlicher beitrag ca a € 10

Gilt aber nur bis zum 18 Lebenjahr. Höhe ist ausreichend weiß sie aber nicht mehr. Tagegeld ist auch dabei.

Allianz schnüren dir verschiedene Pakete, so wie du die willst

PS bin kein Allianzvertreter :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.789 von jettschuff am 28.09.06 10:40:09klingt zwar traurig aber solche Leute haben den Zonk.
für die Gesellschaften ist dort das Risiko zu hoch eventuell eine Lebenslange Zahlung vorzunehmen
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.253.872 von Lipser am 28.09.06 09:53:46kenne kein Unternehmen was eine Dynamik mit anbietet. Wie gesagt Rentenzahlung hat den Vorteil das sie ein lebenlang gezahlt wird. Höchstgrenze monatlich wäre 1500 Euro. Wichtig das bei Tod des VN in der Regel du die Versicherung beitragsfrei bis zum 18. Lebensjahr des Kindes weiter versichert ist.
Bei genaueren Fragen schick ne BM muss jetzt zum Kunden
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.789 von jettschuff am 28.09.06 10:40:09Schon bei wesentlich geringeren Leiden/Erkrankungen hast Du keine Möglichkeit Dich zu versichern.

Bei der BU hat der Staat versagt. Nach der Streichung der BU aus dem Leistungskatalog der GRV für nach 1961 Geborene hätte er den Versicherungsmarkt regulieren müssen und unter bestimmten Rahmenbedingungen eine Antragsannahmepflicht für die Versicherungsunternehmen durchsetzen müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.833 von RKLffm am 28.09.06 10:43:15ist aber nur ne Unfall ? es gibt ja noch die IZV Invalititädtszusatzversicherung bei Krankheit und Unfall. die kostet ein paar euro mehr je nach rente
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.932 von andjessi am 28.09.06 10:47:53Richtig. Ist zwar echt traurig für die Betroffenen aber war
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.253.872 von Lipser am 28.09.06 09:53:46meiner meinung nach bietet die interrisk das beste preis- leistungsverhältnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.932 von andjessi am 28.09.06 10:47:53Schade, ich hatte wirklich gedacht, dass es eine Möglichkeit bzw eine Gesellschaft gibt, die 'Risikofälle' versichert.

Ich finde vor allem auch verwerflich, dass solche Konzerne wie die Allianz Rekordgewinne einfahren und dann noch sehr viele Mitarbeiter entlassen.
Für mich ist die Allianz eine der inhumansten und enttäuschendsten Gesellschaften.
Auch bei angeborener Krankheit
Nur R + V, DEVK, Huk-Coburg und Schweizer National zahlen auch dann, wenn die Behinderung Folge einer angeborenen Krankheit ist. Wenn allerdings vor Abschluss des Vertrags bereits eine Behinderung vorliegt oder eine schwere Krankheit ausgebrochen ist, gibts auch bei diesen Anbietern keinen Schutz mehr. Schutzlos bleiben Kinder außerdem in den ersten Lebensmonaten. Nur der Deutsche Ring versichert Kinder bereits ab einem halben Jahr. Bei allen anderen Anbietern gibts den Schutz erst vom ersten Geburtstag an.

Wie ist das zu verstehen?? Angenommen das Kind ist noch nicht behindert, hat aber eine angeborene Krankaheit. Kann man dann evtl eine Versicherung abschliessen??
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.334 von jettschuff am 28.09.06 11:06:53ja, zum beispiel barmenia

# Bis zu 2.000 EUR Monatsrente bei Invalidität ab 50 % durch Krankheit oder Unfall
# Angeborene Krankheiten, die im Vertragsverlauf zu einer Invalidität führen sind mitversichert
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.497 von angelam am 28.09.06 11:14:42Lipser,

Schau Dir in erster Linie die Optionen an.
Beispiel AM:
Vorläufiger Versicherungsschutz ab Lebensmonat 4 - bei Unfall, Vertragsbeginn ab Lebensmonat 6, Rentendynamik derzeit 1,5% der Jahresrente,
Beitragsdynamikplan einschließbar, maximale Rentenhöhe mit Dynamik 2000€ pro Monat, späterer Wechsel ohne erneute Gesundheitsprüfung in eine BU - hier hat die AM ja eine sehr gute Bewertung in der Finanztest 2006 erhalten, lebenslange Zahlung der Invaliditätsrente

Barmenia hat auch sehr gute Bedingungen.
Hallo Versman,

ist bei der A&M auch die Invaliditätsleistung bei Krankheit inbegiffen? Wenn ja, wäre diese eine zusätzliche Option.

Die Barmenia, mit dem KISS, habe ich auch schon angefragt jedoch wurde mir gegenüber geäußert, dass nur mit Rente versichert wird.

@alle
Nochmals allgemein zur Rentenzahlung.
Angenommen meine Tochter, die jetzt 2 Monate jung ist, wird mit 7 Invalide und die lebenslange Rentenzahlung kommt zum tragen und selbige wird bis zum heutigen(!) Renteneintrittsalter von 67 Jahren gezahlt. Bei einer jährlichen 3%igen Inflationsrate würde diese Rente bei heutiger Kaufkraft von ca. 170€ entsprechen.
Frage: Wie will davon auch nur ansatzweise leben?

Wenn ich jetzt eine entsprechende Invaliditätssumme versichere, die dann (hoffentlich nicht) bis zum 18. Lebensjahr durch Leistungsfall zur Auszahlung kommt, kann ich/sie diese entsprechend in Sachwerte anlegen (Stichwort: angenommener Inflationsschutz). Auch sehe ich nur bedingten Bedarf für eine 1T€ Monatsrente, wenn meine Tochter mit 1 oder 3 Jahren Vollinvalide wird.

@jettschuff
Als Kind ist es nunmal nicht anders als Erwachsener. Eine Lebens-, Kranken- oder gar Berufsunfähigkeitsversicherung bekommt man mit derartigen Erkrankungen auch nicht problemlos. Die Versicherer sind nunmal keine Altruisten, auch nicht Allianz.

Lipser :cool:
Was ich noch vergessen habe:

Der Leistungsanspruch der Rente wird doch von der Gesellschaft in "regelmäßigen" Abständen überprüft. Wenn also über die Jahre eine gewisse Genesung, vielleicht auch durch später besserer Behandlungsmöglichkeiten, auftritt, kann die Gesellschaft die Rentenzahlung einstellen. Eine (anteilige) Rückforderung der Kapitalleistung ist jedoch nicht möglich.

Mir fallen einfach keine guten Argumente für eine Rentenvereinbarung ein, sofern diese im Leistungsfall nicht dynamisch ist!

Lipser :cool:
@Lipser

schon klar, aber ich hab mich halt mal reingedacht und es ist für mich erschreckend.
Wenn man sich überlegt, der Staat sagt, dass der Bürger mehr Eigenverantwortung übernehmen soll.

aber was machen Meschen, die seit der Kindheit eben eine schwerere Krankheit / Behinderung haben und dadurch eben bei keiner Versicherung Abschlüsse bekommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.902 von Lipser am 28.09.06 12:47:48hast du dir die interrisk genauer angeschaut?


Dynamex fasst beide bisher bekannten Rentendynamiken zusammen, denn hier wird die gewünschte Rentenleistung vor und nach dem Schadenfall dynamisiert, ohne dass sich der Beitrag erhöht.
Die jährliche Leistungserhöhung um 3 % (Dynamex 3+) bzw. 2 % (Dynamex 2) je nach Variante erfolgt lebenslang.
Es ist doch genauso hirnrissig, wenn man eine Versicherung gegen Hochwasser zwar abschliessen kann, wenn man 700m über NN auf dem Berg wohnt wo weit und breit kein Fluss/Bach ist, aber Menschen an Flüssen/Bächen können so eine Vers. nicht abschliessen.

:mad::mad::mad:

Ich wohne Gott Sei Dank auf nen 700m hohen Berg :D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.093 von angelam am 28.09.06 12:59:31Ich kann bei Intrrisk keine Kinderinvaliditätsversicherung finden!
Hast Du einen Link für mich?

Grüße
Lipser :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.082 von jettschuff am 28.09.06 12:58:47@jettschuff

Da sind schlichtweg die nächstliegenden Verwandten gefragt und danach die Gesellschaft. Klingt hart, ist aber so und ist für mich ein Teil der Eigenverantwortung.

Alles Gute (und das meine ich im Ernst!)

Lipser :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.344 von Lipser am 28.09.06 13:12:22doch, du kannst dein kind sogar schon mit 2 monaten versichern. ich würde dir den tarif xxl empfehlen mit der vorhin erwähnten dynamex 3
Kann es sein, dass Du die "normale" Unfallversicherung meinst?
Ich kann kein Angebot finden, wo Krankheiten mitversichert sind. Bitte Link setzen, falls ich zu blind sein sollte.

Lipser :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.969 von Lipser am 28.09.06 13:47:34hallo hab kein link, da ich über das maklerweb reingehe. welche krankheiten meinst du denn??

angelam
In der aktuellen Finanztest 01/2007 wird das hiesige Thema relativ tiefgründig behandelt. Demnach habe ich nur die Wahl zwischen der HUK und der DEVK, wenn ich meine Vorstellungen verwirklichen will.
Ich dachte der Markt hierfür wäre größer, schade eigentlich.

Lipser :cool:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.