DAX+0,12 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,20 % Öl (Brent)-2,35 %

Gazprom-Gewinne sprudeln dank hoher Marktpreise - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Moskau (Reuters) - Der russische Monopolist Gazprom hat seinen Nettogewinn dank der hohen Gaspreise in Europa mehr als verdoppelt.

Unter dem Strich verdiente Gazprom im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2006 insgesamt 190,9 Milliarden Rubel (5,6 Milliarden Euro). Der Umsatz stieg auf 585,8 Milliarden Rubel von 339,2 Milliarden im Vorjahr, wie das Unternehmen am Dienstag weiter mitteilte. Gazprom liefert ein Viertel des europäischen Bedarfs an Erdgas. Dieses Geschäft erwies sich für den russischen Konzern als äußerst lukrativ. Dank des hohen Gaspreisniveaus verdoppelte sich der Netto-Umsatz aus diesen Lieferungen auf 228 Milliarden Rubel. Neben dem hohen Preisniveau habe auch die Steigerung der Liefermenge um vier Prozent positiv zu Buche geschlagen, teilte Gazprom weiter mit. Auch die Abnehmer in den Staaten auf dem Gebiet der einstigen Sowjetunion mussten tiefer für die Erdgas-Lieferungen aus Russland in die Tasche greifen: Gazproms Umsatz aus diesem Geschäft stieg um mehr als 150 Prozent.

Quelle: Reuters (http://de.today.reuters.com/news)
:lick::lick::lick:

... bin schon länger investiert

... die Aktie läuft super

... auch bei fallenden Ölpreisen

:lick::lick::lick:
Bin zwar noch nicht so lange dabei, aber voll zufrieden mit der Entwicklung ;) Hier die nächste Nachricht :lick:

Gazprom: buy (Alfa Bank)
Moskau (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der Alfa Bank stufen die Aktie von Gazprom (ISIN US3682872078 (Nachrichten)/ WKN 903276) unverändert mit "buy" ein und bestätigen das Kursziel von 46,80 USD.

Gazprom habe mit seinem Q1-Ergebnis nach IFRS die Konsenserwartungen übertroffen. Der Umsatz liege 8% über den Prognosen, was an höheren Preisen für die Verkäufe in die Ukraine und stärkeren Beiträgen aus anderen Einnahmeströmen liege. Die operativen Kosten sei durch die Konsolidierung von Gazpromneft inflationiert worden. Die bereinigten Kosten seien aber anscheinend unter Kontrolle. So habe das EBITDA mit 9,79 Mrd. USD 22% über den Erwartungen gelegen.

Die starke Cash-Generierung sowie das relativ moderate Investitionsniveau hätten es Gazprom erlaubt, 4 Mrd. USD an Schulden zu tilgen, womit die Bruttoverschuldung auf 30,686 Mrd. USD gesunken sei.

Insgesamt habe man mit dem Optimismus des Managements im Hinblick auf den künftigen Aktienkurs kein Problem. Man sei jedoch bzgl. des innovativen Einsatzes der eigenen Aktien etwas besorgt. Unter dem Strich sei das Quartalsergebnis positiv gewesen.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Alfa Bank bei ihrer Empfehlung die Aktie von Gazprom zu kaufen. (05.10.2006/ac/a/a) Analyse-Datum: 05.10.2006

Quelle: www.finanznachrichten.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.