DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Ist BABCOCK-BSH nun am Ende ... ??? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005284004 | WKN: 528400 | Symbol: BTT
0,013
11.05.17
Düsseldorf
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi,

wie geht es mit diesem Wert weiter. :(:(:(:(
Hat jemand eine Info zum Insolvenz-Verfahren???
:(
c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.524.207 von caot89 am 09.10.06 20:24:45was heißt "nun am Ende"? :confused:
die sind schon lange am Ende :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.528.884 von Paris03 am 10.10.06 08:38:54Geht`s aufwärts???
:rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.730.784 von SeppelGE am 19.10.06 21:57:52Hi,

das waren noch zeiten. vor allem die schicke dividende. die zuletzt gezahlte steht immernoch im kursteil der faz. hat bei der redaktion wohl noch keiner bemerkt!?!?

:cry::cry::cry::cry:

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.757.545 von Paris03 am 21.10.06 12:39:18Hi,

vielen dank für die netten wünsche - "kursaufschwung auf 6 cent". also 6 euro wären mir lieber.
was macht eigentlich der konkursverwalter so den ganzen tag lang???

:confused::confused:
c.89
geht es bald los oder was?

Börsenplatz Frankfurt
Taxe (verzögert): Geld: 0,035 60.000 Stk.
Brief: 0,065 65.000 Stk.
Taxierungszeitpunkt 30.10.2006 09:09:41 Uhr
akt. Spread 0,030
Last 0,037 G 0 Stk.
Kurszeit 30.10.2006 09:09:22 Uhr
Tagesvolumen (Stück) 0
Tageshoch / -tief 0,037 0,037
Vortageskurs (27.10.)/
Kursart 0,038 EK
Veränd. Vortag abs. -0,001 -2,63%
Jahreshoch / -tief 0,06 (02.01) 0,03 (04.08)
52 Wochenhoch / -tief 0,06 (02.01) 0,03 (04.08)
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.006.064 von marky123 am 30.10.06 11:09:40Hi,

vielen dank für deine nachfrage. ich wäre bestimmt selber überrascht, wenn hier was laufen würde. der spread zeigt nach meiner meinung nur die unsicherheit der markler.
aber das leben steckt immer voller überraschungen. die aktie ist vor einigen jahren förmlich durch die muttergesellschaft in den konkurs gezogen worden. mit all dem geld, das b.-bsh bei der muttergesellschaft als guthaben angelegt hatte!!!

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.028.239 von Paris03 am 31.10.06 08:47:43wollen wir mal das Beste hoffen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.025.089 von caot89 am 30.10.06 23:26:05stimmt!

war da nicht mal was mit dem Insolvenzverwalter?
In Babcock-BSH steckt noch viel mehr als alle denken.

#19 von dewinsee 09.09.05 19:54:05
Du bist nicht allein. Babcock-BSH ist ein rätselhafter Wert. 1999 sind 10 Mio Euro in die Rücklage geflossen und 2000 und 2001 in Summe 35 Mio Euro. Herr Dr. Wellensiek hat in einem Bilanzentwurf für 2001/2002 nur 12 Mio durch Auflösung von Rücklagen gefunden. Wo ist der Rest. Bei welcher Bank war das Geld gelagert und wer hat es abgehoben? Dr. Erkes war nach Bekanntgabe der 35 Mio Vorstandsvorsitzer. Bei der Pleite verschwand er sofort und wurde Vorstandsvorsitzer bei der Schumag AG, einer Babcock-Borsig-Tochter. Hatte er seine Sache im Sinne von Borsig bei Babcock-BSH so gut gemacht, daß man ihm einen neuen Job geben mußte? Wer weiß, wo Dr. Erkes jetzt ist?

Thread: Was geht denn da bei Babcock BSH (528400) ab?
Hallo,
ich habe inzwischen den Bericht über die Bilanz für 2002 erzwungen. Sie kostet beim AG Krefels 25 Euro. Wer sie von mir haben will, sollte mir die Hälfte überweisen. Sie ist das Geld nicht wert. Der Prüfer schreibt laufend, daß gesetzliche Bestimmungen nicht eingehalten wurden. Wir prüfen gerade, ob letztendlich der Aufsichtsrat verantwortlich für die Rechtsbrüche ist. Im Aufsichtsrat saßen Commerzbank und Berliner Bank. DAS BAFIN VERWEIGERT BISHER DIE AUSKUNFT ÜBER DIE TRANSAKTION, DIE ZUM ZUSAMMENBRECHEN DER KURSE FÜHRTEN. Das AG Bad Hersfeld verweigert die Einsicht in die Eröffnungsbilanz der Pleite. Möglicherweise ist der Direktor dazu nicht berechtigt. Dazu sollte er nach Gerichtsverfassungsgestzt §22 von der Landesjustizuverwaltung definitiv bestimmt worden sein. Um diesen Nachweis habe ich gestern gebeten. Eine von den auch insolventen Töchtern hat lt. Berichtvon der AG hat von der Mutter unter Dr. Wellensieks Leitung für 5 Mio Euro das bisher gepachtete Betriebsgelände gekauft. Woher hat eine insolvente Firma soviel Geld und wozu braucht sie das Gelände, wenn sie Pleite ist. Ich sehe die Sache so: Die Insider der AG wissen, wo Geld versteckt ist und kennen die Schlüsselwörter. Der Ramsch wird dann geteilt. Korrupte Beamte sind billig. Auch Persosnen, die sich bei der Beurteilung der Schalage geirrt aahaben, mögen dies nachher nicht zugeben.
Nachtrag:
Die Dokumente bis Ende 2005 sind als PDF-Dateien unter dem Stichwort energopt zu besichtigben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.055.432 von dewinsee am 01.11.06 10:38:35da hat doch einer tatsächlich einer die irre summe von 1,9 € ristkiert. der scheint keine Gebühren zahlen zu müssen, entweder Bank oder Makler oder beides. Wenn nicht, müßte er die Hoffnung auf mehr als einen Euro haben, um in die Gewinnzone zu kommen.
Übrigens hat Dr. Wellensiek in seinem Bilanzentwurf in den Rücklagen nur halb so viel Geld gefunden wie der Prüfer. Viwelleicht verdoppeltn sich ja die aufgefundenen Rücklagen bei jedem neuen Bilanzbericht. Wer weiß etwas über Dr. Erkes. Ich kann mir vorstellen, daß der taatsanwalt bald einige Fragen an ihn hat. :D
Das ist schon besser lieber Anleger. Bei 400 Stück braucht sich der Kurs nur vervierfachen, bis Du die Gebühren wieder raushast. Ansonsten paß auf, daß Dich Deine Familie nicht für unzurechnungsfähig erklären laßt. Oder bist Du vielleicht eine Bank oder ein Makler, der keine Gebühren zahlen muß?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.100.345 von dewinsee am 03.11.06 11:21:51Hi,

bitte mal durchrechnen, um wieviel die aktie jetzt steigen muss. :D:D

danke!
c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.107.549 von caot89 am 03.11.06 17:18:50Das ist ein vernünftiger Kauf. 1 Prozent ist locker drin in der Aktie. Kurz vor der Jahrtausendwende hat das Unternehmen zwei Geschäftsjahre aus den Rücklagen ausgeglichen. Waren die Konten dann leer? Es sieht so aus, als wenn der Aufsichtsrat für das Gesamtverhalten des Voratndes verantwortlich ist. Merkwürdigerweise hat den Aufsichtsrat der Nebel verschluckt. Man weiß nicht einmal ihre letzten Bezüge. Auch der Prüfer konnte das nicht finden. Er hat deswegen geweint. Er hat in seinem Bericht sowieso ein bißchen viel geweint. Wahrscheinlich wegen der kalten Füße, die er wegen des Auftrages von Bolender und Partner im Auftrage von Dr. Wellensiek hatte. Der Prüfungsauftrag scheint ausgeschrieben worden zu sein. Wer macht mir eine Prüfung am billigsten und wie ich sie haben möchte? Unabhängiger Wirtschaftsprüfer? Bolender und Partner firmiert selbst als Wirtschaftsprüfer. Hatte er zu der Zeit, als die Arbeit anlag, wegen Reichtums geschlossen oder war ihm die Kartoffel zu heiß?
Auf Seite 11 des Bilanzprüfberichtes der Firma Priller und Reinhardt steht, daß Unterschlagung nicht untersucht wurde. und daß alle Unterlagen bereitwillig herausgegeben wurden. Auf Seite 13 steht aber, daß irgendetwas mangels Unterlagen nicht geprüft werden konnte. Kommt das Wort Unterschlagung immer bei Berichten dieser Firma vor und sind die als nicht vorhanden deklarierten Unterlagen nicht angefordert worden?
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.551.449 von caot89 am 20.11.06 18:33:23Hi,

ein schöner start ins neue jahr. :laugh::laugh::D:D

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.660.825 von caot89 am 03.01.07 18:42:12Das Amtsgericht Bad Hersfeld verweigert die Einsichtnahme in die Protokolle des Insolvenzanträge mit der Begründung, Aktionäre seien im Sinne des Insovenzrechtes Dritte. Eine Beschwerde beim Landgericht Fulda btrachte dann den Paragrafen zutage, auf den sich die Ablehnung bezog. Da steht aber, daß Akteneinsicht an Dritte bei berechtigtem Interesse gewährt werden kann. Der Richter Eimer verneint berechtigtes Interesse von Aktionären, deren Geld als erstes futsch ist, dann aber das Maul halten sollen. Das Pikante daran ist, daß die Akteneinsicht für die Insolvenz der AG beantragt war, der Richter Eimer aber immer von der GmbH, einer 100%-igen Tochter, spricht. Daher ist ist nicht zu erfahren, wer die Eidesstattliche Erklärunmg mit welchen Daten abgegeben hat. Können da Amtspflichten verletzt worden sein. Wer kenmnt sich da aus. Die AG hat zum Millenium alle Sachwerte an die GmbH übertragen, firmierte nur noch als Holding ohne operatives Geschäft. Wie kann eine solche Holding wegen Forderungsausfalls insolvent werden. Der letzte Vorstand war zu kurz im Amt. Die ganze Angelegenheit kann nur von dem Vorgänger eingestielt worden sein. Im Aufsichtsrat saß die Commerzbank.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.775.190 von dewinsee am 08.01.07 19:38:14Hi,

muss ich jetzt den heutigen kursverlauf kommentieren? :confused::confused:

oder meldet sich der käufer persönlich zu wort??
es gab jedenfalls einen schönen umsatz in dem wert.

:cool:
c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.649.254 von caot89 am 12.02.07 00:11:01Hi,

na wer kauft denn hier so heftig???? sollte hier etwas im gange sein??? ich weiss es nicht und habe heute hier nicht gekauft!

:eek::eek::eek::eek:

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.856.291 von caot89 am 20.02.07 19:34:13Hi,

ich möchte schon seit langem wissen, wo das geld (guthaben) von babcock-bsh geblieben ist. die letzte dividende hatte wenige monate vor dem insolvenzverfahren noch €0,51 zuzüglich teilweiser steuergutschrift betragen!

:):):):)
c.89
Die nächste Rakete!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Luft bis 0,20 EUR

:eek::eek::eek:


1000 EUR anlegen und liegen lassen.

Das ist wie eine Rente.

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.940.281 von tradersbriefing am 24.02.07 09:49:05Hi,

wie alt willst du denn werden, ... für die rente??

siehst du bei deinem chart einen trend??

:rolleyes::rolleyes:
c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.036.201 von caot89 am 28.02.07 21:44:46...
kurzer push-versuch und sonst nix gewesen.

:(:(:(:(

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.059.570 von caot89 am 01.03.07 22:49:31kurzer push-versuch ist gut. mehr als 1 % der vorhanden Aktien ist mit einem Aufschlag von 50% gehandelt worden. Der Konkursverwalter hat noch 2 Wochen Zeit, die Bilanz für 2000 vorzulegen. Das war der Zeitraum, als die AG in eine Holding umgewandelt wurde und das gesamte Anlagevermögen der GmbH übereignet hatte. Der mir genannte Grund für die Insolvenz war Überschuldung wegen Forderungsausfall. wie kann einer Holding, die kein operatives Geschäft mehr hat, also keine Rechnungen stellen kann, eine Forderung ausfallen? So etwas funktioniert nur, wenn der Insolvenzrichter entweder unkritsch oder befangen ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.073.617 von dewinsee am 02.03.07 18:00:16da fragt man sich doch, warum der Anbieter in Frankfurt von den 50k zu 0,046 nicht einen Teil von 21 k zu 0,06 verkauft.

Bild groß: http://img90.imageshack.us/my.php?image=1000949al7.jpg


Bild groß: http://img398.imageshack.us/my.php?image=1000953hb0.jpg


Bild groß: http://img376.imageshack.us/my.php?image=dsc00835abk6.jpg

Fabrikationsgelände, Verwaltung sowie Villa auf 60.000 m²
in bester Lage von Bad Hersfeld gehören dem, der 100% der Aktien der
Babcock-BSH AG vorweisen kann.

12.000.000 Aktien x 0,040 €/Aktie = 480.000,- €

Es wird verheimlicht, geblockt und verschleiert. Hier ist Seltsames im Spiel.
Unterlagen die nach Aktienrecht dem Amtsgericht in Krefeld vorliegen müssen
sind nicht eingereicht. Ämter verweisen auf Ämter nach dem „Hase Igel“ Prinzip
Ist es überhaupt möglich alle Aktien zu erwerben? Oder halten die Mitspieler
West-LB, Commerzbank und die sich neu formierende Babcock, die Mehrheit gesperrt.

Immerhin wird das insolvente Unternehmen immer noch an der Börse gehandelt.

Ist eine scheinbare Insolvenz nur ein großer Clou, der die kleinen Anleger
„Hinters Licht führen“ soll ? Sollen Vorteile für Andere gesichert werden?

Jedenfalls scheinen die Liegenschaften und Immobilien wesentlich über dem
börslich notiertem Wert zu liegen.

Das Rätsel sollte sich lösen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.132.301 von SeppelGE am 05.03.07 19:39:44Womit wir dem Strafgesetzbuch ein wenig näher rücken, wenn Du mit Unterlagen die Bilanzen meinst. § 283 StGB ff beschreiben das, was ich bei BSH beobachtet habe. Man lese im Internet nach. Die Frage ist nur, wer verfolgt diese Taten, wenn die Justiz mit im Boot sitzt und die Aufklärung verhindert? Wie kommt man da durch. Wer weiß Rat?
so sieht es heute morgen in Frankfurt aus. Da will einer 4260 Aktien verkaufen und einer will für einen 20 % höheren Preis kaufen. Gibt es in Deutschland schon das kill or fill? Meine Bank weigert sich, das auszuführen.

BABCOCK-BSH (XETRA : WKN 528400/ISIN DE0005284004) Bearbeiten
Letzter Kurs: 0,05 €
Kurszeit: 22 Feb
Veränderung: Up 0,01 (33,33%)
Letzt. Schlußk: 0,05
Eröffnungskurs: 0,05
Geldkurs: 0,06 x 21000
Briefkurs: 0,05 x 4260
Kursziel 1J: N/A
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.146.991 von tradersbriefing am 06.03.07 15:25:05wir sollten tatsächlich versuchen, etwas licht ins dunkel zu bringen. 5 % der aktien sind aktuell eur 24 - 30 tsd wert. damit kannst du schon eine hv einberufen ...
sollte sich lohnen. werde m ir das mal durch das köpfchen gehen lassen.

wie kommt ihr darauf, dass die liegenschaften noch in der bilanz babcock bsh stehen ?

gebt mal bitte info. habe noch einen kontakt von damals, der bei bsh im accounting tätig war.

gruß - euer tommie-lee
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.156.517 von tommie-lee am 06.03.07 22:31:06Du mußt zwischen der GmbH und der AG unterscheiden. Die stehen nicht in der Bilanz, aber im Grundbuch und das Amtsgericht Bad Hersfeld verweigert Akteneinsicht.Trotz Dienstaufsichtsbescherde.
Amtsgericht
z. Hd. Herr Direktor Eimer
Dudenstraße 1

36251 Bad Hersfeld


Fax 06621 203 125

Betr: Bilanz der Babcock-BSH AG und der Babcock-BSH GmbH

Sehr geehrter Herr Eimer,

mit Schreiben vom 8. 12. 2006 haben sie eine erneute Entscheidung über die Akteneinsicht in das Protokoll über die Insolvenz der Babcock BSH GmbH abgelehnt. Das sei Ihnen unbenommen, weil ich als Aktionär der AG, der zum Zeitpunkt der Insolvenz alleinigen Eigentümerin der GmbH, die AG zu dieser Auskunft zwingen kann.
Ich hatte die Einsicht in das Protokoll der Insolvenz der AG verlangt. Dies ist mein Recht. Es erhebt sich aber aufgrund Ihrer Antwort die Frage, ob es ein Insolvenzverfahren über die AG überhaupt gibt. Deswegen verlange ich von Ihnen die verbindliche Auskunft mit Aktenzheichen über die Existenz eines Insolvenzverfahrens gegen die Babcock BSH AG.
Falls dieses Insolvenzverfahren existiert, beantrage ich Einsicht in die Akte.
Begründung:
Ich bin Miteigentümer der Aktiengesellschaft. Nach der vom Konkursverwalter vorgelegten Bilanz für 2002 ist Unterschlagung nicht geprüft worden. Mit der Erwähnung dieses Wortes räumt der Prüfer diese Möglichkeit ein. Der Prüfer, es ist nicht der von der letzten Hauptversammlung gewählte, spricht von zahlreichen Gesetzesverstößen. Diese gilt es zu überprüfen.
Für eine Antwort habe ich mir den 21. 3. 2007 notiert.

Mit freundlichem Gruß
31. 10 2006
Amtsgericht
Nordwall 131

47798 Krefeld

Fax 02151 847 646

Betr: Bilanz der Babcock-BSH AG 40 HRB 1580


Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Zusendung des Berichtes über die Bilanz. Die Lektüre des Berichtes offenbart vielfältige Rechtsverstöße. Ist die Sache damit erledigt und Privatsache oder ist der Betrug an den Eigentümern einer großen Gesellschaft von öffentlichem Interesse. Regen Sie die Ermittlungen an. Wer sorgt für die Veröffentlichung der Bilanz.
Da ist zum Beispiel ein Sachverhalt geschildert, der doch Aufmerksamkeit verdient. Eine zu 100% im Eigentum befindliche GmbH, die ebenfalls Insolvenz angemeldet hatte, Erwirbt von der AG für mehrere Millionen Euro Ihr Betriebsgelände, welches vorher nur gepachtet war.
Woher ist das Geld dafür und wozu braucht eine insolvente Firma im noch zusätzliches Eigentum. Müßten da nicht zuerst die Gläubiger befriedigt werden?
Und das ganze vor dem Hintergrund einer im Grundbuch eingetragenen Veräußerungssperre.

Mit freundlichem Gruß

6. 11. 2006
Amtsgericht
Nordwall 131

47798 Krefeld


Fax 02151 847 646

Betr: Bilanz der Babcock-BSH AG 40 HRB 1580


Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Zusendung des Schreibens Dr. Wellensiek an das AG Krefeld vom 14. 9. 2006. Darin wird ein Schreiben Ihrerseits an den Insolvenzverwalter vom 24. 8. 2006 erwähnt. Dies ist mir leider nicht bekannt. Aus diesem Grunde weiß ich nicht, welche Bilanz Dr. Wellensiek angekündigt hat. Bitte senden Sie mir per Fax an 05139 4559 dieses Schreiben. Das spart Porto.

Mit freundlichem Gruß


Beide Anfragen sind bis heute, dem 7. 3. 2007 nicht beantwortet
08.03.07
Amtsgericht
Nordwall 131

47798 Krefeld


Fax 02151 847 646

Betr: Babcock-BSH AG 40 HRB 1580


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um die Beantwortung meiner Anfragen von 31. 10. und vom 4. 11. 2006. Für eine Antwort habe ich mir den 22. 3. 2007 notiert.

Mit freundlichen Grüßen
wer sich für die Sache interessiert, kann ja bei den Gerichten nachfragen. Die sehen dann, daß sich nicht nur eine Person dafür interessiert, sondern viele Laute meinen, es sei von Interesse.
Babcock BSH AG
z. Hd. Dr. Meinecke InsV
August-Gottlieb-Str.5
D 36251 Bad Hersfeld


FAX 06621 81 494

Sehr geehrter Herr Dr. Meinecke,

vielen Dank für Ihr Fax vom 28. 10. 2004. Ihre Antworten sind unbefriedigend. Sie bremsen das Amtsgericht Krefeld genauso aus wie das Amtsgericht Bad Hersfeld.
Herr Bolender schreibt in seinem Brief an das AG Krefeld, daß die Tochterfirmen weggebrochen seien und man daher die AG und ihre Führung nicht mehr brauchte. Schauen Sie bitte in die Presseveröffentlichung Ihres Dienstherren, Dr Wellensiek über Babcock-BSH GmbH und im Internet nach den Firmen Vits, angeblich ein Sanierungsfall und TLT-Lufttechnik. Alle drei Unternehmen strotzen vor Kraft.
Falls Sie irgendwelche Anzeichen für betrügerische Manipulationen sehen, sollten Sie zu Ihrem eigenen Schutz im Zusammenwirken mit Ihrem Dienstherren Anzeige erstatten. Wer eine Straftat, z. B. Untreue, nicht anzeigt, muß sich eine Behandlung wie der Täter selbst gefallen lassen.
Ich bitte um Aufklärung:
Herr Bolender behauptet mit seinem Antrag nach §270 Abs 3 AktG einfache und leicht zu überblickende Verhältnisse. Wenn die Verhältnisse so leicht zu übersehen sind, wie von Herrn Bolender behauptet, benennen Sie bitte die Stelle, an der man diese Informationen einsehen kann.
Warum sind Sie Ihren Verpflichtungen nach § 270 AktG, eine Eröffnungsbilanz für das Insolvenzverfahren vorzulegen, nicht nachgekommen. Ist die Bilanz auf den 30. 9. 2002 inzwischen von einem Abschlußprüfer testiert, nachdem sich Herr Bolender nicht dazu bereitfinden konnte und in einem allgemein zugänglichen Medium wie dem Bundesanzeiger veröffentlicht? Sie sind von den Verpflichtungen des § 270 AktG, der Erstellung einer Anfangsbilanz, nicht befreit Wieso stellt ein Herr Bolender beim Amtsgericht Krefeld einen Antrag, den Sie beim Amtsgericht Bad Hersfeld stellen könnten und müßten.
Wo ist der frisch ernannte Vorstand der AG, Dr. Klaus F. Erkes nach seinem Desaster bei der Schumag geblieben? Laut Ad-hoc Meldung wollte er doch, auch im Namen der Tochtergesellschaften, beim Registergericht in Krefeld die Insolvenz anzeigen.
Da Sie es nicht für nötig hielten, mein Fax ohne Fristsetzung vom 22. 6. 2005 zu beantworten, bitte ich nunmehr um Ihre Antwort bis zum 29. 7. 2005.


Mit freundlichem Gruß
Sieht auch sehr lecker aus;

Könnte ähnlich
wie Knorr Cap. laufen;

Dann mal schauen, ob man noch günstige Aktien bekommt?
:lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.255.803 von Charman am 12.03.07 16:07:37:lick:
sieht immer noch sehr lecker aus;
:lick:
wir haben auch über 5%, wenn der heutige Käufer nicht zu den Banken und der Insolvenzclique gehört, möge er mich über Boardmal anmailen. Wir bereitenda einiges vor.
Babcock 0,078 Euro + 81,40 %
Gehandelte Stück: 0,34 Mio.

Kaum Handelsvolumen...:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.313.429 von HSM am 15.03.07 17:53:42wie geht das mit dem bordmail. hätte noch ein paar mehr prozente an aktien beizusteuern (> 5 pct).
bin dabei, wenn es hier um dunkle machenschaften geht.
erbitte kurze info.
danke
euer tommie
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.313.429 von HSM am 15.03.07 17:53:42Das sind Strohfeuer,Leerverkauf zu hohem Kurs und dan Papiere zu kleinem Kurs einsammeln. Das kann nur einer. Ratet mal wer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.316.329 von dewinsee am 15.03.07 20:17:26ernst gemeint ? oder etwa nicht ? mail mich über bordmail an. verabschiede mich jetzt. mein angebot steht.
gruß tommie-lee
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.316.738 von tommie-lee am 15.03.07 20:42:17@ tommi lee, ich habe Deine Board-mail gestern beantwortet und ich meine alles sehr ersnt. Wenn du die Antwort nicht bekommen hast, sende ich neu. Der Großeinkäufer von gestern hat sich nicht gemeldet. Er wird seinen Grund haben, ungenannt zu bleiben.
Gruß
dewinsee
Heimlich, still und leise.

Babcock hat nach wie vor niemand auf seiner Watch-List.

Hervorragende Voraussetzung für einen Kurssprung, das zeigt die Vergangenheit.

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.322.985 von Userinfo am 16.03.07 10:14:16laß Dir erklären, wie man das macht. Man gibt eine Kauforder mit einem Limit ein, z.B. 0,065 Euro in Deinem Fall. Im Moment ist das höchste Gebot 0,057 Euro. Entweder hält der Makler Deine Order zurück oder Du willst uns für blöd verkaufen.

gruß

dewinsee.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.326.439 von dewinsee am 16.03.07 13:17:46Wieso beleidigst du mich.

Ich habe eine Kauforder zu 0,065 € drin. Diese wird nicht ausgeführt, da kein anderer zu diesem Preis verkauft.

So einfach

Ask ist bei 0,075
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.326.683 von Userinfo am 16.03.07 13:30:19der höchste Geldkurs ist 0,057 Euro. Ich habe eben noch mal nachgeschaut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.326.762 von dewinsee am 16.03.07 13:35:30Hi,

nun ist endlich mal was los in meinem chat.
:laugh::laugh:

c.89
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.330.264 von caot89 am 16.03.07 16:27:49Kannst Du den auch was dazu beitragen. Es wird jede Hand gebraucht und Sachverstand. Nicht nur dasitzen und Warten. Es geschieht nichts Gutes, es sei denn man tut es. Zunächst über Boardmail
Vom Amtsgericht Bad Hersfeld erfahre ich soeben, dass Dewinsee in die
Insolvenzakte gucken darf, wenn er sich als Aktionär ausweisen kann. Wollen
wir hoffen, daß er nicht nur ein Schaumschläger ist . :O
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.332.582 von SeppelGE am 16.03.07 18:43:40da kannst Du einen drauf lassen. Meine Bank hat mich schon legitimiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.332.582 von SeppelGE am 16.03.07 18:43:40Hallo SeppelGE,
das war aber kein Grund, 230 k zu verschleudern. Dem wirst Du noch nachweeinen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.323.930 von Userinfo am 16.03.07 11:05:00Hi,

wieso sollte noch keiner die babcock-bsh auf der watchlist gehabt haben? :confused::confused:

schliesslich hatte ich den chat aufgelegt.

:cool::cool:
c.89

PS.: das mit den 6,5 ct im bit war wohl nen witz von dir. :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.334.543 von caot89 am 16.03.07 20:12:04Am 5. 7. 05
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12

60439 Frankfurt

Tel 0228 4108-0
Fax 0228 4108 123

Betr.: Babcock BSH AG in Krefeld und Bad Hersfeld (WKN 528400)


Sehr geehrte Damen und Herren,

im März letzten Jahres hatte ich Ihre Behörde per email mit der Absenderadresse xxxxxxxxxxxxxxxx@yahoo.de auf die Vorgänge um die Insolvenz von Babcock-BSH aufmerksam gemacht. Ich erhielt eine nichtssagende Antwort. Da die Antwort mit i. A. unterschrieben (also nicht unterschrieben) war, habe ich nach dem Rang der antwortenden Person gefragt. Diese Information ist notwendig zur Identifikation der Bedeutung der Antwort. Meine Frage blieb unbeantwortet.
Inzwischen habe ich erfahren, daß Ihnen auch von anderen Personen Anzeigen, etwa über den Mißbrauch von Ad-Hoc Mitteilungen, zugegangen sind. Man kann das im Internet nachlesen. Für mich ist der Gedanke, mit öffentlicher Unterstützung zugunsten von Privatpersonen geprellt worden zu sein, unerträglich.
Ich bitte daher um Mitteilung, welche Informationen bei wem und mit welchem Ergebnis Sie eingeholt haben.
Fakten sind:
Meine Anfrage beim Amtsgericht Krefeld nach Geschäftsberichten hatte nach einem mißlungenen Bilanzierungsversuch des Insolvenzverwalters zum Ergebnis, daß ein Herr Bolender, der von keiner Seite hierzu befugt wurde, den Antrag auf Befreiung von Bilanzen nach §270 Abs. 3 gestellt hat. Dies ist möglich, wenn die Vermögensverhältnisse offenliegen. Der Insolvenzverwalter ist zu diesem Antrag berechtigt. Herr Bolender hat den Entwurf des Insolvenzverwalters nicht unterschrieben und er hat auch nicht gesagt, wo man die angeblich so einfachen Verhältnisse einsehen kann. Es hätte ihm dafür des Honorar für eine Abschlußprüfung zugestanden. Er wird einen Grund für seinen Verzicht gehabt haben.
Am 14. November 2003 ist über Reuters in Frankfurt ein Umsatz von 14 Mio Aktien und am 21. 3. 2003 über 17 Millionen Aktien gemeldet worden. Das ganze bei 12 Millonen vorhandenen Stücken. Nach Handelsblatt sind diese Zahlen allerdings um das vierfache zu hoch. Selbst wenn am 21. 11. 2003 nur etwas über vier Millionen Aktien gehandelt wurden, muß sich eine Veränderung bei den Beteiligungen ergeben haben, da 600000 Aktien gleich 5 Prozent sind. Gleichzeitig fand an den anderen deutschen Börsen kein nennenswerter Handel statt. Der Kurs brach von 20 Cent auf das heutige Niveau um die 5 Cent zusammen.
Bitte erfragen Sie beim zuständigen Börsenmakler die Namen der Banken oder die Namen der institutionellen Anleger, über welche diese Aufträge gelaufen sind. Ich bitte um Mitteilung.
Nach dem Wertpapierhandelsgesetz sind bei Ihnen alle Änderungen an Beteiligungen über 5% des Grundkapitals einer Gesellschaft nach spätestens neun Tagen zu melden.
Zur Aufdeckung der Manipulation benötige ich folgende Daten, die nur Sie kraft Ihres Amtes anfordern können. Ich darf Sie nach Art 17 GG zur Auskunft auffordern.
Bitte teilen Sie mir die Beteiligungsverhältnisse vom 12. 3. 2002, 11. 11. 2003 und vom 1. 12. 2003 mit und seit wann die Babcock-Borsig AG nicht mehr Mehrheitsaktionär ist.
Wer hat 12. 3. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 3,40 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 13. 3. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 2.45 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 1.7. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 1,76 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 8.7. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 0,88 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 2.9. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 0,68 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 12. 9. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 0,45 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 18.11. 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 0,33 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen
Wer hat 10.12 2002 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von ,17 Euro zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen.
Wer hat 2.4.2003 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 0,42 Euro zum zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen.
Wer hat am 13. 11. 2003 in Frankfurt wieviele Aktien mit einem Abschlag von 30 % zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen.
Wer hat am 17. 11. 2003 in Frankfurt wieviele Aktien zu einem Kurs von 6 Cent und darunter zum Verkauf gestellt und wer hat diese Aktien aufgenommen. Welche Nachrichten waren auslösend?
Eine andere Kursmanipulation findet immer wieder, so auch heute, statt.
Es wird um 9:05 in Frankfurt ein Kurs von 4,4 Cent bei 200 Stück gestellt. Ein privater Käufer hätte für einen Wert von 8,80 Euro eine Gebühr von 12,50 Euro zu zahlen. Er müßte die Zuversicht haben, inclusive des Verkaufes für ebenfalls 12,50 Euro einen Stückpreis von 17 Cent zu erzielen. Damit hätte er nur Geld gewechselt. Der Verkäufer muß seinem Erlös noch Geld beilegen, um die Artikel loszuschlagen. Der Bankbeamte, der diese Order annimmt, würde der Familie des Verkäufers die Entmündigung des Verkäufers anraten.
Um 15:15 Uhr wurde zurückverkauft. Durch diese Initiative wurden um 17:13 Uhr 36000 Stücke gehandelt. Ich vermute, daß eine Privatperson über den Tisch gezogen worden ist.
Bitte stellen Sie den Auftraggeber für diese Transaktionen fest, sichern Sie seinen Namen und teilen mir die Akteure mit. Falls Sie ihn mir nicht nennen. werde ich auf gerichtlichem Wege diese Auskunft erzwingen.
Bitte lesen Sie auch die Presseveröffentlichung des Insolvenzverwalters über die Insolvenz.
Die Deutsche Telekom hat ein durchschnittliches Volumen 289.101 Stücken täglich. Babcock-BSH handelt in Frankfurt täglich 390.719, einhunderttausend mehr als als einer der größten Dax-Werte.
Ich stelle klar, daß ich Sie nicht angreife, sondern Sie die einzige Stelle sind, die per Gesetz die Mittel zur Aufklärung hat. Daher muß ich mich an Sie wenden. Ihre Antworten werden zeigen, ob Sie an einer Aufklärung konstruktiv mitarbeiten wollen.
Ich versichere hiermit, daß ich die Prüfung sofort an einem Punkt dort einstelle, wo das freie Spiel des Marktes erkennbar wird.
Bitte lassen Sie die Antworten, für die ich mir den 20. 7. 2005 als spätesten Termin notiert habe, verantwortlich unterschreiben.

Mit freundlichem Gruß

Dies hat das Bafin dahingehend beantwortet, daß man die Auskünfte nicht geben könne, da es mir ja auch nicht recht sei, wenn meine Transktionen veröffentlicht würden,
Da irrt sich der Beantworter.
Wenn ich Kurse derart manipulieren würde käme ich vor Gericht und das stünde in den Zeitungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.358.996 von dewinsee am 18.03.07 18:58:11Was glaubst du was mit Babcock passieren wird?


Insolvenzaufhebung?

:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.360.007 von GERILLAS am 18.03.07 19:41:15Von Babcock habe ich keine Ahnung. Bei Babcock BSH AG ist alles ncoh im Dunkeln. Babcock hat nach meiner Knenntnis an der BSH AG weniger als 50%. Ich weiß nicht, ob das für einen Beherrschungsvertrag ausreicht. Irgendwann hätte das dem Bafin gemeldet werden müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.362.693 von dewinsee am 18.03.07 21:55:53Wie hoch ist der Freefloat an der Babcock BSH AG?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.363.065 von GERILLAS am 18.03.07 22:32:08das ist schwer zu sagen. Einige mit mehr als 5% mögen dies offensichtlich nicht veröffentlichen. Theoretisch sind es fas t 6Mio. Es dürften aber nur 2 Millionen sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.365.110 von GERILLAS am 19.03.07 08:46:40entschuldige das Mißverständnis. Wer seine 5% nicht fristgemäß angem,eldet hat, bekommt Stimmrechtsschwierigkeiten bei der nächsten Hauptversammlung. Die wird es vermutlich geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.365.251 von dewinsee am 19.03.07 08:56:27Hast du mehr als 5%?:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.365.571 von GERILLAS am 19.03.07 09:16:09Wir haben deutlich mehr als 5%
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.366.433 von dewinsee am 19.03.07 10:03:56Irgendjemand muss diesen Sondermüll ja entsorgen... :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.366.736 von LordofShares am 19.03.07 10:18:57Die Entsorgung von Sondermüll wird doch gut bezahlt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.368.378 von Userinfo am 19.03.07 11:53:16Das sieht nicht so aus. Große Orders sind bei dem Preis das einzig sinnvolle. Wer letzte Woche zu 5 Cent gekauft hat und jetzt für 6 Cent abgeben will, hat zumindest sein Taschengeld für diesen Monat zusammen.
Wird die 0,05 bedient oder die 0,057 weggeputzt?:D

Bei der Pennyzockeuphorie glaub ich an das zweite

Was sagen die Profis?:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.380.456 von doganov am 19.03.07 22:03:30Warten wir es mal, ob sich diese Aktie heute noch so bewegt wie
die CEYONIQ AG?
Netter Chart

Ich glaube spätestens nächste Woche geht hier die Post ab

:D

Antwort auf Beitrag Nr.: 28.397.987 von GERILLAS am 20.03.07 21:05:59Bei Charts weiß man hinterher immer, woran es gelegen hat. Ein Grundgesetz der Statistik ist, daß die Werte nie für den Einzelfall gelten.
der chart sieht richtig geil aus :D:D

erinnert mich sehr an mb software ... große grüne balken und ganz ganz kleine rote ;);) und das über einen zeitraum von 4 wochen ... hier wird bald knallen :eek:
fällt heute noch die 70 ???

11:48:40 0,064 10000

wird ne richtige rakete ;)

schaut euch die grünen balken an !!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.406.174 von angoli77 am 21.03.07 12:23:07nochmal 40 k zu 64 ;)
Dewinsee, achte doch mal bitte bei der Einsicht der Bilanz auf das notwendige Vermögensverzeichnis im Vergleich zu der Bilanz von 2001. Mir ist ebenfalls zu Ohren gekommen, dass die Staatsanwaltschaft bereits wegen des Verdachtes des Missbrauches von Ad-hoc-Meldungen ermittelt hat. Kann man da irgendwo nachharken? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.407.657 von SeppelGE am 21.03.07 13:39:03@seppelGE,

hier kann man nachfragen. Die müssen alles über staatsanwaltliche Aktivitäten wissen, .
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Wertpapieraufsicht/Asset-Management
z. Hd. Herrn Oberfrank
Lurgiallee 12

60439 Frankfurt

Tel 0228 4108-0
Fax 0228 4108 123

Betr.: Babcock BSH AG in Krefeld und Bad Hersfeld (WKN 528400)

Die Antworten kommen zwar mit Einschreiben. die Schreiben sind aber mit der Eselsunterschrift i. A. geknnzeichnet. Niemand will dort für irgendetwas Verantwortung übernehmen. Auch nicht dafür, daß ihnen der Handel von 14 Millionen Aktien an einem Tag bei fast 6 Millionen im Eigentum der Borsig AG entgangen ist. Es waren also nur 6 Millionen freie Stücke handelbar. Ansonsten hätte eine Meldung an das Unternehmen erfolgen müssen, Der Makler hätte das melden müssen. Damals ist auch der Kurs auf das heutige Niveau zusammengebrochen. Einem Mehrhatisaktionär ist der zwischenzeitliche Kurseinbruch eines Papieres ziemlich egal, er mindert seinen Gewinn und damit seine Steuerlast.
jeden tag wandert das ask nach oben ...

am dienstag lags noch bei 63 .. gestern bei 67/70 und heute schon bei 80 :D:D:D

zwischen 50 und 60 nimmt einer alles auf was kommt ...

geduldig bleiben ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.427.518 von angoli77 am 22.03.07 11:28:02Stimmt.
;)
:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.427.518 von angoli77 am 22.03.07 11:28:02und dieser Riesenumsatz. Der Makler sagt damit, daß er diesen Kurs für angemessen hält. Aber es will jemand 9k Euro ausgebenm, es sind im Moment aber nur für 8640 Euronen Papiere da. Ob der seine 9000 Euronen heute abend wieder in die Tasche steckt und und sagt:" Na dann eben nicht"?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.432.174 von dewinsee am 22.03.07 14:51:41der steht da schon die ganze woche ... mal mit 9k , mal mit 10 k
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.432.584 von angoli77 am 22.03.07 15:06:48Wozu das dann, Wenn einer nicht kaufen will, braucht er doch solche Mätzchen nicht zu machen.
Ich denke doch, dass hier noch was kommt...nach dem einsammeln die letzte zeit.
Gestern gar keine Umsätze, krankes bid/ask von 50 zu 80

heute morgen 60 zu 70 und bei Eröffnung gleich Käufe, da geht doch was, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.445.198 von dezign am 23.03.07 09:06:45der Manipulator liest unseren Thread und lernt schnell. gestern war mehr Geld da als augegeben werden konnte. Den Fehler hat er beseitigt. Auch das von dezign als krank bezeichnete bid/ask Verhältnis ist repariert. Es gilt auch hier: niemand will auch nur einen Cent Verlust machen, wenn er kauft. Im Moment werden die Manipulationen noch von den Institutionen geschützt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.446.355 von Aktienpat am 23.03.07 09:51:29lies bitte den ganzen tread
sag mir doch wie du das gemeint hast?
ich meine...hier wird doch der grosse spam auch noch laufen, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.434.781 von dewinsee am 22.03.07 16:25:51ist eben teil des spiels ... heute steht er mit seinen 10k ( 200.000 Stück ) wieder auf der 50 ... gleichzeitig nimmt er alles was kommt auf ... siehe RT
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.446.948 von Aktienpat am 23.03.07 10:16:08Du zwingst mich zur Spekulation. Die Fa. Grenzebach hat hat die GmbH, eine 100%ige Tochter der AG übernommen. Dafür hat sie nach Gerüchten von der Landesregierung Geld erhalten. Aber was heißt übernommen? Gekauft oder ist damit nur die kommissarische Betriebsführung, die natürlich entlohnt werden muß, gemeint. Der Konkursverwalter beantwortet die Frage nicht. Ich kann mir vorstelltn, daß jemand oder mehrere, der oder die Grenzebach sehr nahestehen, nach der Kursmanipultion Aktien gekauft haben. Jeder unter 5%. Daher nicht meldepflichtig. Falls iregendetwas mit der Übernahme nicht gestimmt hat, kann man dann über seine Anteile an der AG eventuell die Zukunft beeinflussen, wenn man mit Babcock AG üereinkommt. Im Moment gründet Babcock neue Gemeinschaftsprojelkte auf dem Gebiet der Umwelttechnik, Da muß also freies Kapital vorhanden sein.
Bald werde ich erfahren, mit welchen Summen eine Holding, die kein operatives Geschäft und daher auch keine Forderungen haben kann, wegen Forderungsaufalles insolvent geworden ist. Ich sage noch einmal: Schau Dir den ganzen thread an und ohne eigenes Nachdenken wird es nicht gehen.
sorry, damit kann ich nix anfange, so firm bin ich der ganzen sache nicht
Der Kurs zieht bei ordentlichen Umsätzen an...hier fliegt wohl jetzt langsam der Deckel hoch
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.448.515 von dezign am 23.03.07 11:23:38die Kursentwicklung ist unlogisch. Wenn solche Mengen verkauft werden ohne nenneswerten Gewinn, dann das ist ja alles Peanuts, wenn man sich die Fabrikation der GmbH in Bad Hersfeld anschaut, verkauft werden, dann sind die Kanäle vorbestimmt.
geht los .. würde ich auch so sehen .. RT 67

Geld
0,071

Brief
0,073


Zeit
23.03.07 11:43:47

Geld Stk.
30.000

Brief Stk.
30.000
RT 73 mit den üblichen 50 K ;) .. im übrigen voll aus dem AAK gekauft

ASK 80 :D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.449.150 von angoli77 am 23.03.07 11:54:45und??? hat eine von uns Normalsterblichen etwas bekommen? Antwort ggf über boardmail. Ich behalte es für mich, wenn keine Freigabe zur Veröffentlichung da ist.
ich könnte mir gut vorstellen dass wir heute noch in den bereich 0,10 laufen ... kaufdruck ist da , bid wird regelmäßig nachgefüllt .. käufe in den ask ... sieht gut aus ... ordentliches vcolumen mit 600 k

RT 75

KEINE KAUFEMPFEHLUNG NUR MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG
INSOLVENZFORUM
boah fett 77

BID wird erbarmunslos nachgezogen .. alles ASK KÄUFE .. 77/80

nicht auszuschließne dass heir ne SPAM kommt
uiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

86 k zu RT 80 .. ASK komplett weggenommen ...

ASK 90
kinder binn ich hier alleine ??????????


ASK 95 nur 30 k ... das ding fliegt weg ...

RT 82
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.449.532 von angoli77 am 23.03.07 12:14:27Du bist nie alleine!
Beschäftige mich auch mit
einem anderen Wert;
Bei diesem Wert ist es noch ruhig;
ich sage noch!
:lick:

Babcock-BSH zeigt schon eine erstaunliche
Performance!
wenn spam kommt .... dann sind die +28 % nur ein bruchteil von dem was hier noch zu erwarten ist
;)
typisches verhaltensmuster RT 91 mit kleinem umsatz ...

gleich geht nochmal richtig los
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.243 von Aktienpat am 23.03.07 12:52:01Mist hab meine paar Stücke heute zu 0,06 verkauft. Ich bin ein Vollidiot.

Euch allen viel Erfolg, trotzdem!

Gibt aber noch mindestens eine vielversprechende andere Aktie.

:);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.243 von Aktienpat am 23.03.07 12:52:01da will einer 50 k zu 87 ;)

die 33 k sind vom makler ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.243 von Aktienpat am 23.03.07 12:52:01Es riecht nach ner Falschmeldungs-Abzocke...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.307 von LordofShares am 23.03.07 12:55:18yep seh ich auch so ... dann gehts aber nochmal richtig zur sache ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.348 von angoli77 am 23.03.07 12:57:33Ich schrieb Falschmeldungs-Abzocke, nix mit Spam-Mail-Attacke...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.449.492 von angoli77 am 23.03.07 12:12:01Hallo,
was geht den hier ab, ich glaube solchen umsatz gab schon lange nicht mehr???? :eek:

gruß fuj
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.515 von angoli77 am 23.03.07 13:05:13mir tun jetzt schon die Knochen von dem touchdown, der noch kommt, weh.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.646 von Aktienpat am 23.03.07 13:11:53Bald kein Pennystock mehr???:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.584 von dewinsee am 23.03.07 13:08:58die frage ist nur wie lange das ei vorher fliegt ? ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.731 von angoli77 am 23.03.07 13:15:34sorry, war zu euphorisch.....
hui...das ging ja plötzlich schnell nach unten. bei 80 bin ich raus (über Gewinne soll man sich ja bekanntlich nich ärgern) und wünsche allen noch einen schönen tag.
uiui vielleicht laufen wir ja noch über 0,10 heute. was meint ihr?
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.881 von lernen am 23.03.07 13:22:02Ja, die Falschmeldungs-Abzockereien sind meistens ganz schnell wieder vorbei. Kurs hochkaufen, Falschmeldung in diversen Börsenforen verbreiten, und mit gutem Gewinn verkaufen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.450.949 von LordofShares am 23.03.07 13:24:59so könnte es gehen....:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.033 von fuj am 23.03.07 13:29:32hier werden wir bestimmt heute oder am monatg wie bei cargo 0,12 sehen
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.143 von Mr.Webs am 23.03.07 13:35:18schön wärs ja,lieber mal abwarten und genü...Tee trinken,
ehrlich gesagt ich glaub nicht daran:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.223 von Aktienpat am 23.03.07 13:38:57Aha, also doch ne Spam-Mail-Attacke. Dass das nach den unzähligen vorangegangenen Abzockereien immer noch funktioniert ? Die Dummheit stirbt eben nie aus... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.657 von Aktienpat am 23.03.07 13:59:00Natürlich, oder würdest Du die Spam-Mails verschicken, bevor Du Dich mit dem Müll eingedeckt hast ? :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.681 von LordofShares am 23.03.07 14:00:24ja, so ises halt an der Börse...;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.451.143 von Mr.Webs am 23.03.07 13:35:18wetten, dass wir heute unter der Hürde 0,1 bleiben....:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.452.618 von fuj am 23.03.07 14:39:14Die Wette hast Du also verloren.Auch wenn mich keiner fragt, möchte ich doch noch mal quaken. Die heute gehandelten Papiere müssen erst am Diestag ausgeliefert werden. Wenn jemand versucht hat, teuer zu verkaufen, um in den nächsten Tagen billig einzukaufen, kann man ihm die Supper versalzen, wenn man die Papiere hält. Es müßte eigentlich eine Ad-hoc-Erklärung geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.452.851 von dewinsee am 23.03.07 14:48:49Es hat sich übrigens nur einer gemeldet, daß er Papiere bekommen hat.
Avatar