DAX+1,89 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,84 % Öl (Brent)0,00 %

Argentinienanleihen, Alternative zur Klage - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Habe einen kleinen Posten Argentinienanleihen und habe noch einen kleinen Fragenkomplex dazu. Denke mal so einige von Euch haben Argentinienanleihen.
Ich habe eine, die bis 2009 läuft.


Bis Ultimo dieses Jahres sollte ja geklagt werden, damit die aufgelaufenen Zinsen nicht verloren sind.

Nun meine Frage: Gibt es eine Vernünftige Alternativ zur Klage ?

Verjährungsfrist:
Wie lange beträgt eigentlich die Verjährungsfrist nach Durchsetzung meines Rechts (30 Jahre) ? oder zeitlich unbeschränkt ?

Verzugszinsen:
Soweit der Schuldner nicht zahlen kann fallen ja weitere Verzugszinsen an, wie hoch sind diese 5 % ?

Ist Argentinien bisher gegen die bisherigen Urteile in Berufung gegangen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.608.608 von finanzvoyeur am 13.10.06 19:45:44so einem land würde ich aus prinzip nicht das geld leihen...
versuchs doch lieber mit Dividendenpapieren, z.B. Lloyds gibt in etwa 7-8% Rendite. nächste ausschüttung im frühjahr
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.609.672 von emmischmied am 13.10.06 20:33:31Hallo emmischmie...

nur kurz, ich beobachte dividendenstarke britische Aktien fast täglich. Und zwar Lloyds-TSB aber auch UnitedUtitlities. Die Versorger sind hier viel billiger als EON und RWE.

Aber zurück zur Problematik:

Ich werde doch wohl nicht der einzige sein, der jetzt noch eine Argentinienanleihe hält (oder hat Argentinien schon alles billig über Strohmänner zurückgekauft) ?

Das dumme Wiebel-Forum bringt einen leider auch nicht weiter.

Würde mich freuen wenns noch eine Antwort gibt wie es weitergehen soll.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.674.531 von s0_2011 am 17.10.06 11:42:09Ist ABDRECO wirklich noch interessant? Es geht dem Rolf imho doch nur um Selbstdarstellung und darum, für Null Leistung noch ein paar Euro dazuzuverdienen.
Ich habe deutliches Interesse daran gezeigt, mich an der 2. Klagegemeinschaft zu beteiligen, aber es gab keinerlei konkrete Zusagen zur Größenordnung und zum Beginn. Nach meiner laienhaften Einschätzung hätte man sich ja zunächst auf das Stoppen der Kuponverjährung begrenzen können, um die Streitwerte und damit das wirtschaftliche Risiko in Grenzen zu halten.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass Rolf erkannt hat, dass er unter dem Strich besser damit fährt, die Politik der kleinen Nadelstiche mit seinen eigenen Klagen beizubehalten als sich mit einer 2. Klagegemeinschaft selbst in Interessenkonflikte zu stürzen.

Wenn es gelingt, die jährliche Verzinsung ohne die Gefahr der Verjärung weiterlaufen zu lassen, dann reicht mir das eigentlich erstmal völlig. 10% Zinsen bei Einstandskursen unter 30%, da könnte Kirchner wegen mir noch lange auf Zeit spielen :D

Der "normale" Kläger, der nicht mit Drittschuldenpfändungen oder Taschenpfändungen mal nen Zufallstreffer landen kann, der imho in keinem Verhältnis zum Aufwand steht, wird sein Geld erst bekommen, wenn entweder Kirchner weg ist oder es einem großen wie Dart gelingt, an die argentinischen Zahlungsströme zu gelangen.
@ noch-n-zocker

Ich kenne Rolf als echt engagierten Kläger. Abdreco eignet sich m.E. wenn man die Verjährung der Coupons hemmen möchte und dabei nicht voll die Klagekosten tragen möchte.

Nun hab ich aber gestern gelesen, dass die 2. Tranche bis Jahresende nicht zu Stande kommt.

:(

Ich werde also auf die Gefahr der Verjährung hin also nicht klagen, weil mir das Chance-Risiko-Verhältnis (Rückerstattung der zusätzlichen Klagekosten) zu schlecht aussieht.

Die nächte Umschuldung wird es wohl erst 2008 geben und für die braucht man nicht klagen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.719.613 von s0_2011 am 19.10.06 13:34:21Engagement in eigener Sache will ich Rolf nicht absprechen. Auch nicht, dass er sehr genau weiß, was er tut.

Aber die Nachricht, dass die Klage nicht mehr dieses Jahr erfolgt, musste ich in den Bondboard-Thread kopieren, weil er es nicht für nötig hielt, die Interessente darüber zu informieren. Dabei ist es reine Glücksache, wenn man in seinem Forum zwischen unverständlichen juristischen Schriftsätzen, spanischen Zeitungsartikeln und Viagra-Werbung etwas findet, das von allgemeinem Interesse ist. Es ist nun mal ein Unterschied, ob ich ausschliesslich meine eigenen Interessen verfolge, oder ob ich eine Dienstleistung anbiete, für die Kunden einen 4-5stelligen Betrag zahlen sollen. Da erwarte ich dann auch Service.

Anstatt die 2. Klagegemeinschaft abzusagen hätte Rolf ja imho auch den Klagezweck auf die Aussetzung der Verjährung beschränken können. Diskutieren kann man mit ihm aber leider nicht.
So dieses scheint wohl meine Anleihe zu sein:

304535 9,0000 ARGENTINIEN 99/09 SVG 26.05.2009 EUR 4 4257 Ja 29,55 30,50 75,84 CC 71,89 29,50 30,45 50T € 50T €

Ich habe hier zum Glück nur 3000 EUR Nominal angelegt, was selbst für mich ein kleinerer Posten ist (damals wos schon brenzlig wurde für ca. 70% d.h. 30% unter Pari).

Wenn man mal von meinem geringen Nominalwert absieht lohnt es sich wohl deshalb zu klagen, da ja ganze 5 Zahlungen ausstehen (05.02; 05.03;05.04;05.05;05.06.)

Also bei 5 Zinszahlungen bis 2006 stehen 5 x 9% = 45% des Nominalwerts aus (bei mir also 1350 EUR).

Klage ich die 1350 EUR ein so verzinsen sich diese wiederum um 5% (was ja sehr wichtig ist, da es ja Jahrzehnte mit der Rückzahlung dauern wird).

Andere Überlegung wäre auf das Klagen zu verzichten und alternativ für das Geld neue gleiche Anleihen (bei 30%) dazuzukaufen (und auf Rückzahlung der 100% (wenn auch ohne Zinsen) zu spekulieren (man könnte hier auch eine Rendite von über 10 % haben)).

Die Unbekannte bei dieser Rechnung ist eben wann Argentinien wieder auf die Beine kommt (kann ja trotz starkem Wirtschaftswachstum mehrere Jahrzehnte dauern).
Weiß einer von Euch wie es ist wenn man seine Arg-Anleihe bei der DAB (Direktanlagebank) hat.

Möchte erstmal DAB beauftragen den Zinsschein bei der Zahlstelle vorzulegen.

Gerne würde ich das Problem direkt in einem Forum bei DAB-Bank diskutieren (wie dort diesbezüglich allgemein verfahren wird) - doch DAB-Bank scheint gar kein Forum mehr zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.482.186 von Long-John am 17.11.06 12:15:29Long-John

aus anderen Threads weiß ich, dass Du erst denkst und dann postest ;) Aber in diesem Falle bin ich mir nicht so sicher. Was hat der Default Deiner Ansicht nach mit der Frage zu tun, ob man Zinsscheine (fristwahrend?) vorlegen kann? Geht natürlich nur bei effektiven Stücken, wo ich den Kupon in die Hand nehmen und bei der Zahlstelle (z.B. Credit Suisse) auf den Tresen donnern kann.
Achso, du meinst effektive Stücke!! Ja bei denen ist es ja was anderes!! Ich meinte ganz normal Streiband verwahrte Stücke.

Da wird nix mehr vorgelegt, da eben Default!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.508.535 von Long-John am 18.11.06 16:46:33Der ganze Handel in den alten Argie-Anleihen ist m.E. ziemlich unlogisch :confused: Der mittlerweile deutliche Anstieg der Par-Bonds und der GDP-Kicker führt nicht zu einem Anstieg der Altanleihen. Aber es gibt auch keine Unterschiede in den Kursen zwischen effektiven Stücken und Streifbandware.

Macht doch keinen Sinn. Entweder der Markt setzt auf ein erneutes Umtauschangebot nach der Wahl. Dann müssten die Altanleihen teurer sein. Oder es bleibt nur noch der Klageweg, dann müsste die Streifbandware deutlich billiger sein. Mir ist ohnehin nicht klar, wieso es noch nicht umgetauschte Streifbandware gibt und wieso so wenige Umsätze in den Anleihen stattgefunden haben bzw. immer noch stattfinden. Allein aus steuerlichen Gründen hätte es viel mehr Handlungsbedarf geben müssen. Die Inhaber von Argie-Bonds scheinen mehrheitlich keine rational agierenden Marktteilnehmer zu sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.608.608 von finanzvoyeur am 13.10.06 19:45:44Danke Emissionsbank ist tatsächlich CSFB:

Unter diesem Link sind wohl alle Papiere
www.b-wiebel.de/arglist1.PDF

Kann mir jemand sagen wie ich erkenne ob es sich bei mir um effektive Stücke (was wohl der Normalfall ist) oder um Streifbandpapiere handelt ?

Wie wäre der Unterschied im Vorgehen ?

Ich würde gerne die Verjährungsfrist bis 31.12.2008 verlängern wollen. Obwohl man wohl um die Klage nicht herumkommt hätte ich wenigstens Zeit mich innerhalb der 2 Jahre einer Klagegemeinschaft anzuschließen.

Wenns der Rolf nicht macht - dann wird wohl noch jemand anderes auf den Gedanken kommen eine zweite Klagegemeinschaft zu gründen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.626.815 von finanzvoyeur am 23.11.06 18:10:11Kann mir jemand sagen wie ich erkenne ob es sich bei mir um effektive Stücke (was wohl der Normalfall ist) oder um Streifbandpapiere handelt ?




http://www.abdreco.de/materialien/bond-tabelle-abdreco-v-1.p…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.