Kampa Haus wird nun also auch übernommen! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 01.11.06 18:36:42 von
neuester Beitrag 27.03.13 18:14:11 von

ISIN: DE0006269103 | WKN: 626910
0,0020
01.07.20
Frankfurt
-42,86 %
-0,0015 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
01.11.06 18:36:42
Minden (aktiencheck.de AG) - Die Triton Beteiligungsberatung GmbH will den Fertighaus-Spezialisten Kampa AG (ISIN DE0006269103 / WKN 626910) vollständig übernehmen.

Wie die Tochtergesellschaft des Triton Fund II L.P. am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gab, will man den Anteilseignern von Kampa ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot in Höhe von 7,00 Euro je Aktie unterbreiten.

Wie aus der Presseerklärung weiter hervorgeht, hat Triton bereits mit dem Hauptaktionär der Kampa AG, Herrn Wilfried Kampa, einen Vertrag zum Erwerb von 5.533.223 Aktien der Gesellschaft (entspricht 55,33 Prozent des Grundkapitals) abgeschlossen, der jedoch noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden steht.

Die Aktie von Kampa notierte zuletzt bei 6,62 Euro. (01.11.2006/ac/n/nw)

Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG
Avatar
01.11.06 18:38:40
Das ist eine der Meldungen von heute.

Wie Bien-Zenker nun auch eine Übernahme. Interessant: die PE Company hat nur 55%. Ist hier noch Aussicht auf einen ordentlichen Aufschlag. Für 7 Mäuse geb ich die Aktien jedenfalls nicht rüber. Habe ich bei Bien-Zenker auch nicht gemacht.

Wie sind denn so die Einschätzungen?
Avatar
01.11.06 20:49:00
Noch eine kleine lokale Ergänzung zur Meldung:

NW vom 01.11.2006

Finanzinvestor will Fertighausbauer Kampa schlucken

Mehrheitsaktionär Wilfried Kampa hat seine Anteile bereits verkauft

Frankfurt/Minden (dpa). Der europäische Finanzinvestor Triton hat die Aktienmehrheit beim größten deutschen Fertighausanbieter Kampa AG (Minden) übernommen. Triton habe die 55,33 Prozent des Mehrheitsaktionärs Wilfried Kampa übernommen. Den übrigen Aktionären des börsennotierten Unternehmens soll ein Übernahmeangebot für 7 Euro je Kampa-Aktie und eine Prämie von 17,4 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate unterbreitet werden, teilte Triton (Frankfurt/London/Stockholm) am Mittwoch mit.

Dies bedeute einen Aufschlag von 5,7 Prozent auf den Kurs vom Dienstag. Das Unternehmen sei somit mit einem Wert von 70 Millionen Euro bewertet worden. Die Kampa- Aktie reagierte mit einem Kurssprung auf die Offerte. Im Xetra-Handel lag sie am Mittag mit fast zwölf Prozent im Plus bei 7,40 Euro.

Der bisherige Mehrheitsaktionär, Wilfried Kampa, hat seine Anteile in Höhe von 55,33 Prozent bereits verkauft. Am Dienstagabend sei eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet worden, teilte Triton mit.

Geplanter Rückzug aus dem Unternehmen

"Damit wird mein schon seit längerem geplanter Rückzug aus dem Unternehmen auf verantwortliche und für alle Seiten sinnvolle Weise vollzogen", sagte Kampa am Mittwoch. Der Verkauf muss noch kartellrechtlich genehmigt werden. Der Finanzinvestor Triton, der das Engagement bei Kampa über seine hundertprozentige Tochter Blitz F05- 417 abwickelt, ist in der deutschen Baubranche bereits beim Fensterbauer Weru engagiert.

Triton hatte eigenen Angaben zufolge bereits seit einiger Zeit auch mit dem Vorstand der Kampa AG in Kontakt gestanden. Ein Personalwechsel sei nicht geplant. Die bewährte Strategie des Unternehmens soll beibehalten werden. Trotz der schwierigen Marktlage auf dem Bau sieht Triton für Kampa gute Wachstumschancen. Das Geschäft von Kampa soll durch organisches Wachstum wie auch durch Zukäufe im In- und Ausland ausgebaut werden.

Kampa hatte im ersten Halbjahr 2006 Verluste in Höhe von 4,5 Millionen Euro eingefahren, dies aber auf den extrem kalten Winter 2005/2006 zurückgeführt. Der Auftragseingang lag deutlich über den Vorjahr. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen schwarze Zahlen und eine Umsatz, der über dem Vorjahreswert von 193 Millionen Euro liegt. Innerhalb der Baubranche ist der Marktanteil der Fertighäuser in den vergangenen Jahren leicht angestiegen.

--------------------

Hier stellen sich zwei Fragen:

- Was ist mit der Prämie auf den Durchschnittskurs gemeint? Ist die Formulierung irreführend oder soll sie tatsächlich zusätzlich zu den 7 € gezahlt werden?

- Welche Perspektiven für Kampa eröffnen sich durch den neuen Mehrheitsaktionär? Wird Kampa jetzt aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und wieder bessere Zahlen vorlegen?

Der Finanzinvestor schätzt die Situation zumindest positiv ein, denn sonst würde er nicht einsteigen.

Allerdings will er auch selbst verdienen und wird daher gegenüber dem Streubesitz nicht sehr schnell sehr großzügig sein.

Die Durchhaltewilligen müssen sich daher vermutlich erst einmal dick anziehen, um auch schlechte Nachrichten verkraften zu können.

Grüße
Wertesucher
Avatar
02.11.06 00:20:20
Bei einem 2005er NAV von 6.76E will ich aber mal schnell ein deutlich höheres Angebot sehen.
Avatar
02.11.06 11:03:39
Es steht jeden morgen ein Dummer auf :mad: Bin gespannt ob die Kleinanleger darauf reinfallen
Avatar
12.11.06 14:35:25
Berni hat auch auf den Abfindungsvorschlag reagiert - er meinte "nicht ernst gemeint" und hat auch von Buchwert gesprochen.
Avatar
16.11.06 22:54:10
Heute gibt es auch die Zahlen für das 3. Quartal und einen Ausblick:

NW vom 16.11.2006

Winter beschert Kampa Verluste

Auftragsbestand jedoch gestiegen

Frankfurt/Minden (dpa). Deutschlands größter Fertighausbauer Kampa (Minden) hat angesichts voller Auftragsbücher seine Umsatz- und Ergebnisprognose für 2006 bestätigt. Im laufenden Jahr sollten die Erlöse mindestens das Vorjahresniveau von 193,6 Millionen Euro erreichen, das Ergebnis erneut bei 2,3 Millionen liegen, teilte die Kampa AG am Donnerstag in Frankfurt mit.

In den ersten neun Monaten sank der Umsatz allerdings wegen des kalten und langen Winters auf 114,6 (Vorjahreszeitraum: 129,9) Millionen Euro, außerdem fiel ein Verlust von 2,3 (Vorjahr: Gewinn 0,1) Millionen Euro an. Der lange Winter habe erst spät die Arbeit auf den Baustellen zugelassen, sagte Vorstandschef Elmar Schmidt.

Dagegen stieg der Auftragsbestand auf 201 (Vorjahr: 153) Millionen Euro. Damit seien die Kapazitäten für fast zehn Monate ausgelastet.
Grund sei eine Sonderkonjunktur wegen des Auslaufens der Eigenheimzulage sowie der Mehrwertsteuererhöhung Anfang 2007, teilte das Unternehmen weiter mit. Im laufenden vierten Quartal rechnet Kampa mit einem rückläufigen Auftragseingang. Derzeit liege das Bauvolumen bei rund 40 Millionen Euro, ein Jahr zuvor waren es 27 Millionen Euro. In den ersten drei Quartalen stellte der Baukonzern 829 Häuser fertig, im Vorjahreszeitraum waren es 886.

Im dritten Quartal hielt Kampa den Umsatz von rund 51 Millionen Euro konstant, der Überschuss sank leicht auf knapp 2,3 Millionen Euro nach rund 3,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der abgerechneten Häuser stieg von 364 auf 369.

Anfang November hatte der Finanzinvestor Triton die Aktienmehrheit der Kampa AG übernommen. Triton übernahm die 55,33 Prozent des bisherigen Mehrheitsaktionärs Wilfried Kampa. Den übrigen Aktionären sollen ein Übernahmeangebot von 7 Euro je Aktie und eine Prämie von 17,4 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate unterbreitet werden.

Grüße
Wertesucher
Avatar
23.11.06 18:15:10
warum bewegt sich der Kurs den GAR NICHT??? :mad:
Avatar
30.11.06 10:25:33
heute interessante news:

www.kampa-ag.de

in Kürze: KAMPA AG unterstützt die Übernahme (logisch) und baut Druck auf die Aktionäre auf, indem von Dividendenkürzung bzw. -streichung die Rede ist, man könnte auch sagen gedroht wird.

Es haben wohl noch nicht genügend zum tollen :mad: Preis von 7 angedient...
Avatar
01.12.06 15:52:49
Ist zwar schon ein paar Tage her, trifft aber wohl den Kern:

Quelle: Nebenwerte Investor v. 1.11.06

Sehr geehrte Leser,

diejenigen unter Ihnen die den Nebenwerte Investor schon etwas länger lesen kennen die Kampa AG bereits. Es handelt sich um einen der führenden Anbieter in der Fertighausbranche.

Heute wurde ein Übernahmeangebot zu 7 EUR je Aktie veröffentlicht. Dieses Angebot sollte unter keinen Umständen akzeptiert werden. Aktuell pendelt der Kurs bereits um die 7,30 EUR. Rechnen wir die Sachlage kurz durch. Das Unternehmen erwartet nach einem schwachen ersten Halbjahr, ein deutlich stärkeres zweites. Gründe finden sich in der allgemein besseren Baukonjunktur und der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung. Zudem wurde der Expansionskurs in Osteuropa erfolgreich aufgenommen und verspricht Wachstum in den kommenden Jahren. Substanziell ist das Unternehmen äusserst günstig bewertet. Am Ende des Jahres dürfte allein der Buchwert rund 6,8 EUR je Aktie erreichen. Das optisch hohe KGV von rund 20, das wir für das lfd. Jahr erwarten dürfte sich in den kommenden Jahren deutlich verbilligen. Zudem wirtschaftet Kampa schuldenfrei und bietet eine Dividendenrendite von rund 3% für das kommende Geschäftsjahr. Bedenken Sie auch, die Aktie kommt aus Kursregionen jenseits der 30 EUR. Das war zu Zeiten als die Baukonjunktur gut lief. Zieht diese weiter an, hat Kampa einen enormen Hebel nach oben.

Wir sehen bei der Aktie äusserst gute Chancen, dass das Übernahmeangebot beim Freefloat auf wenig Interesse stoßen wird. Eine damit einhergehende Erhöhung des Angebots sollte also mittelfristig drin sein. Konservative Anleger können sich zu aktuellen Kursen eine erste Position ins Depot legen. Der Kurs ist bei 7 EUR vorerst nach unten abgesichert. Den fairen Wert beziffern wir auf mindestens 9-10 EUR je Aktie.--
Avatar
22.12.06 11:10:26
Na die adhoc wurde wohl nicht ohne Interesse in Moll gehalten?

Die sollen lieber mal was zur Annahmequote sagen und noch 2 Euro/Share auf die Übernahmeofferte drauflegen.

22.12.2006 10:44
DGAP-News: Kampa AG (deutsch)
Kampa AG (Nachrichten/Aktienkurs) (WKN 626910): Bilanzielle Neubehandlung von Körperschaftsteuerguthaben

Kampa AG / Sonstiges

22.12.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Wie eine unternehmensinterne Prüfung ergeben hat, wird die KAMPA AG ihr bisheriges Körperschaftsteuerguthaben von ca. 9,3 Mio. EUR in der Bilanz auf den 31. Dezember 2006 abgezinst als Forderung in Höhe von ca. 7,3 Mio. EUR aktivieren. Dies führt zunächst zu einem außerordentlichen Ertrag von ca. 7,3 Mio. EUR. Inwieweit die KAMPA AG einen gegenüber der Erwartung höheren Gewinn ausweisen wird, steht noch nicht fest, weil im Rahmen der jährlichen Überprüfung der Buchwerte aller Beteiligungen und Immobilien des Anlage- und Vorratsvermögens negative Effekte erwartet werden, deren Höhe heute noch nicht feststeht.

Grund für die bilanzielle Neubehandlung des Körperschaftsteuerguthabens ist § 37 KStG neue Fassung, eingefügt durch das am 13. Dezember 2006 in Kraft getretene Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer steuerrechtlicher Vorschriften (SEStEG). Danach entsteht mit Ablauf des 31. Dezember 2006 ein Anspruch gegenüber dem Fiskus auf Auszahlung des Körperschaftsteuerguthabens in zehn gleichen, unverzinslichen Raten für den Zeitraum 2008 bis 2017.

Der Vorstand ist jetzt nach eingehender Prüfung und Diskussion mit den Wirtschaftsprüfern zu dem Ergebnis gekommen, dass sich daraus die oben genannten bilanziellen Auswirkungen ergeben werden.

DGAP 22.12.2006 -------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0006269103

AXC0042 2006-12-22/10:37
Avatar
22.12.06 15:12:17
18.12.2006 17:39
Kampa: Trendwechsel
Kampa wird kurzfristig seinen historischen Trend nach unten durchbrechen. Kampa (Nachrichten/Aktienkurs) wird am 27. Dezember bei 7,07 Euro notieren.
:laugh:
Avatar
22.12.06 19:18:24
triton (www.blitz-capital.de) hat ihr großzügiges:rolleyes: angebot bis zum 05.01.07 verlängert.:laugh: vermutlich hoffen sie darauf, das noch ein paar ihre aktien billig verschleudern.
da das baugewerbe (nach der langen durststrecke) im nächsten jahr wieder anzieht (womit auch geklärt ist, warum triton eingestiegen ist), werde ich sie auf gar keinen fall verschenken.
Avatar
23.12.06 16:21:26
Neues zu Kampa hat die Lokalpresse eruiert:

NW vom 23.12.2006

Kampa-Aktionäre geben sich sperrig

Anleger verkaufen ihre Anteile nicht an Triton



Minden/Düsseldorf (nw). Die Kleinaktionäre des Mindener Fertighausbauers Kampa zögern mit dem Verkauf ihrer Anteile an den neuen Mehrheitseigentümer, den Finanzinvestor Triton.
Der neue Investor hält nach Ablauf der regulären Annahmefrist für sein Übernahmeangebot rund 56,3 Prozent des Kampa-Grundkapitals, wie Triton mitteilte.

55,33 Prozent hatte sich Triton von Mehrheitsaktionär Wilfried Kampa schon im November gesichert."Uns ist vor allem wichtig, dass wir uns die Mehrheit gesichert haben", sagte ein Triton-Sprecher. In der weiteren Annahmefrist sei weder eine Preiserhöhung noch eine Verlängerung möglich. Diese läuft noch bis zum 5. Januar.

Die Führung des Mindener Fertighaus-Herstellers hatte sich bereits hinter das Angebot des Finanzinvestors von sieben Euro je Aktie gestellt, die das Unternehmen mit rund 70 Millionen Euro
bewertet. Der Unternehmensgründer Wilfried Kampa hatte seine Beteiligung ebenfalls zu sieben Euro je Aktie verkauft. Die Kampa-Aktie lag am Freitag zunächst mit 7,25 Euro weiter über dem
Triton-Angebot.

Der Finanzinvestor erwägt dem Angebot zufolge, Kampa anschließend von der Börse zu nehmen. Das könnte auch dann von der Hauptversammlung mit einer Mehrheit von 75 Prozent beschlossen werden, wenn die für einen Zwangsausschluss der Kleinaktionäre nötige Schwelle von 95 Prozent der Anteile nicht erreicht werde.

Grüße
Wertesucher
Avatar
24.12.06 09:02:06
Mir war schon klar, dass nicht eben viele dass "Superangebot" annehmen würden, aber das nur ganze 3% angenommen haben ist schon überraschend.

Um je an das 75% Szenario ranzukommen, müssen die aber noch ordentlich was drauflegen.....

In diesem Sinne,

frohe Weihnachten
Avatar
26.12.06 11:24:11
Ich kann nicht verstehen wie man das Angebot annehmen kann den was die Zahlen wollen ist eindeutig zuwenig:mad:
Avatar
26.12.06 12:12:09
Das Angebot von triton ist nicht weniger als eine Beleidungung für alle Investoren mit einer Ausnahme: Zocker. Diese geben die Aktien sicher schnell wieder weg, allerdings über die Börse, da der Kurs höher. (Oder doch direkt, da steuerlich interessanter -> kannn ich nicht beurteilen), jedenfalls erklärt das die 0,97 Anteilszugewinn der PE-Company.

Schön, dass so wenige Zocker drin sind.
Avatar
26.12.06 14:26:10
In der akt. Ausgabe vom Nebenwerte-Insider Jan2007 sehen diese ein Zeil von 9 Euro also das würde mir auch gefallen:cool:
Avatar
27.12.06 13:24:51
Neun Euro können aber nur ein Zwischenziel sein. Für eine Übernahme und ein Delisting sollte man schön Prämie rausrücken, zumal der faire Wert schon alleine deutlich über dem aktuellen Kurs liegt.
Avatar
30.12.06 10:19:32
Aus meiner Sicht ist es eine Frechheit das die weiter nur 7 Euro zahlen wollen:mad:


Aber ich denke die bekommen so kaum AKtien bzw wer ist so blöd unter dem Börsenkurs zuverkaufen und den fairen Wert lassen wir mal ausser acht denke da wären wir bie 10 Euro plus X
Avatar
31.12.06 13:55:07
Einen guten Rutsch und Start ins Neue @all :)
Avatar
02.01.07 15:07:07
Kampa

– Wertpapier-Kenn-Nummer 626 910 –
Wir laden unsere Aktionäre ein zu der
am Freitag, dem 09. Februar 2007, 14:00 Uhr
in der Stadthalle Minden, Lindenstraße 16, 32423 Minden stattfindenden
außerordentlichen Hauptversammlung.

Tagesordnung

1. Abberufung dreier Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgende Personen mit Wirkung zum Ende der außerordentlichen Hauptversammlung als Mitglieder des Aufsichtsrats der Gesellschaft abzuberufen, soweit sie nicht ihr Amt mit Wirkung spätestens zu diesem Zeitpunkt wirksam niedergelegt haben:
― Herrn Wilfried Kampa
― Herrn Hans-Jörg Binöder
― Herrn Dr. Bernd F. Pelz

2. Wahlen zum Aufsichtsrat
Der Aufsichtsrat setzt sich nach §§ 96 Abs. 1, 101 Abs. 1 Satz 1 AktG und §§ 1 Abs. 1 Nr. 1, 4 Abs. 1 Drittelbeteiligungsgesetz – vormals BetrVG 1952 – in Verbindung mit § 8 Abs. 1 der Satzung der KAMPA AG aus vier Mitgliedern der Anteilseigner und zwei Mitgliedern der Arbeitnehmer zusammen.
Der Aufsichtsrat schlägt vor, folgende Personen mit Wirkung vom Ende der außerordentlichen Hauptversammlung bis zum Ablauf der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das dritte Geschäftsjahr nach Beginn der Amtszeit beschließt, wobei das zum Beginn der Amtszeit laufende Geschäftsjahr nicht mitgerechnet wird, in den Aufsichtsrat der Gesellschaft zu wählen:
― Herrn Dr. Michael Klein, Kaufmann, tätig für Triton Beteiligungsberatung GmbH,
wohnhaft Schleidenstraße 20, 60318 Frankfurt
a) Aufsichtsratsmandate gemäß § 100 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AktG: Keine
b) Mitgliedschaften in vergleichbaren Kontrollgremien: Keine

― Herrn Sven Gunnar Schough, Kaufmann, Vorstand der Inwido AB,
wohnhaft Stjärndalavägen 1, SE-236 34 Höllviken, Schweden
a) Aufsichtsratsmandate gemäß § 100 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AktG: Keine
b) Mitgliedschaften in vergleichbaren Kontrollgremien:
Aufsichtsratsmandate in folgenden ausländischen Gesellschaften:
A. Espersen A/S, Rönne, Dänemark
Pederson Beck A/S, Kopenhagen, Dänemark
Cartolit, Aarhus, Dänemark
Elicom AB, Töreboda, Schweden (Vorsitz)
Elitfönster AB, Vetlanda, Schweden (Vorsitz)
RH Form AB, Nässjö, Schweden (Vorsitz)
NVS, Malmö, Schweden

― Herrn Michael Wilkens, Kaufmann, tätig für die Triton Beteiligungsberatung GmbH,
wohnhaft Am Amburger Berg 4, 61350 Bad Homburg
a) Aufsichtsratsmandate gemäß § 100 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AktG:
Weru AG, Rudersberg (Vorsitz)
b) Mitgliedschaften in vergleichbaren Kontrollgremien:
Mitglied im Aufsichtsrat der Thira Holding AG, Wien (Vorsitz)
Die Hauptversammlung ist bei der Wahl der Anteilseignervertreter nicht an Wahlvorschläge gebunden.

Teilnahme an der Hauptversammlung


Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind nach § 18 der Satzung die Aktionäre berechtigt, die sich spätestens zum Ablauf des Freitag, den 2. Februar 2007, in Textform in deutscher oder englischer Sprache bei der Gesellschaft angemeldet haben. Die Aktionäre müssen darüber hinaus ihre Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts nachweisen. Dazu ist eine in Textform in deutscher oder englischer Sprache durch das depotführende Institut erstellte Bescheinigung über den Anteilsbesitz vorzulegen. Die Bescheinigung hat sich auf den Beginn des 19. Januar 2007 zu beziehen und muss der

KAMPA AG, c/o Deutsche Bank AG, General Meetings, 60272 Frankfurt am Main,

bis spätestens zum Ablauf des 2. Februar 2007 zugehen.

Der Aktionär kann sein Stimmrecht in der Hauptversammlung auch durch einen Bevollmächtigten, beispielsweise durch ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder eine Person seiner Wahl ausüben lassen. Für die Vollmacht ist die schriftliche Form erforderlich und ausreichend. Zusätzlich bieten wir unseren Aktionären wie bisher an, sich durch von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bei den Abstimmungen vertreten zu lassen. Diesen Stimmrechtsvertretern müssen dazu eine Vollmacht und Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen.

Eventuelle Anträge oder Wahlvorschläge von Aktionären im Sinne von §§ 126, 127 AktG bitten wir nebst Begründung ausschließlich zu richten an:

KAMPA AG, Abteilung Investor-Relations, Uphauser Weg 78, 32429 Minden, Fax: 0571/9557-476, e-mail: investor-relations@kampa.de

Wir werden zugänglich zu machende Anträge oder Wahlvorschläge, die rechtzeitig eingegangen sind, im Internet (www.kampa-ag.de über den Link Investor-Relations) veröffentlichen. Anderweitig adressierte Anträge werden nicht berücksichtigt. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung werden ebenfalls unter der genannten Internet-Adresse veröffentlicht.



Minden, im Januar 2007

KAMPA AG

Der Aufsichtsrat

Wilfried Kampa Michael Busch Dr. Bernd F. Pelz Hans-Jörg Binöder Wilfried Kranepuhl Michael Böhs
Avatar
02.01.07 16:15:37
Fährt wer zu der HV hin:confused:
Avatar
02.01.07 17:20:45
Das dürfte interesant werden!
Avatar
03.01.07 20:17:01
Die HV ruft und die Kurse steigen:cool:
Avatar
09.01.07 16:20:26
1,6% Steigerung ist nicht gerade das, wovon ich nachts wach liege :keks:
Avatar
10.01.07 11:16:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.794.503 von aschuster am 09.01.07 16:20:26Was erwartest du den von Kampa:confused:
Avatar
10.01.07 20:06:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.794.503 von aschuster am 09.01.07 16:20:26Gerade mit Werten wie Kampa kann man gutes Geld verdienen!!!

Solange der Wert steigt ist alles TOP!

Wenn du an jedem Börsentag 1% machst, hast du am Ende des Jahres wieviel?? - ich verrat es dir : es sind sage und schreibe 1330%!!!

Böse ist es, wenn die Position gegen dich geht - das ist Gift!

Und gerade Kampa ist ein Wert mit dem man gutes Geld verdienen konnte!

Da sollte man sich nicht vertun!
Avatar
10.01.07 20:34:51
Kampa war kein spekulativer Wert. Der Wert steht eigentlich für langfristige Anleger und die sind bei anderen Kursen eingestiegen! Sollte mich wundern, wenn diese mit einem höheren Minus als notwendig verkaufen sollten! Glaub also nicht, dass die Triton Beteiligungsberatung eine 3/4 Mehrheit erricht!

Anders siht dies bei Hr. Kampa aus! Er hat in den letzten Jahren nicht nur gut verdient! Seine Anteile haben einen anderen Buchwert! Den des Aktienwertes (ca. 2,56)! Das heißt er macht einen guten Gewinn!

mfg
HaJoKo
Avatar
11.01.07 01:22:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.818.042 von Casino_Royal am 10.01.07 20:06:02... und was ist mit den Feiertagen ?!?!?!

... meine kriegst du nicht, damit deine Rechnung aufgeht und die "paar" Samstage oder Sonntage, die du brauchst, damit deine Rechnung aufgeht kriegst du von MIR auch net!
Avatar
11.01.07 11:22:44
Moin @all,

WirtschaftsWoche - Geld
Kampa-Aktie bleibt auf der Kursliste
Mittwoch 10. Januar 2007, 20:31 Uhr
Die Fertigbaufirma Kampa bleibt nun doch an der Börse notiert. Der neue Mehrheitseigner, der Finanzinvestor Triton, gab seine Pläne für ein so genanntes Delisting vorerst auf, nachdem er die angestrebte Anteilsschwelle von 75 Prozent weit verfehlte, wie eine Triton-Sprecherin am Mittwoch sagte.

HB DÜSSELDORF. Auch nach der Verlängerung ihres Übernahmeangebots kommt Triton nur auf 56,4 Prozent. Der Investor schließe allerdings nicht aus, künftig weitere Kampa (Xetra: 626910 - Nachrichten) -Anteile hinzuzukaufen, sollte sich die Gelegenheit dazu bieten, sagte die Triton-Sprecherin.

Kampa-Alteigentümer und Aufsichtsratschef Wilfried Kampa hatte Ende Oktober seinen Anteil von 55,33 Prozent am Grundkapital an Triton verkauft. Deren Offerte von sieben Euro je Aktie an die restlichen Anteilseigner ist bei diesen weitgehend auf
ANZEIGE
Ablehnung gestoßen. An der Börse bekommen sie derzeit mehr Geld für die Anteilsscheine, der Kurs lag am Mittwoch rund 0,5 Prozent im Minus bei 7,34 Euro.
Avatar
11.01.07 12:10:50
Ha ha ha!

Frage mich nur wirklich ernsthaft, weshalb der Inhaber/Eigentümer so billig (wenn es denn stimmt) verkauft hat...:confused:
Avatar
11.01.07 13:28:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.828.509 von aschuster am 11.01.07 12:10:50Das kann ja nun mehrere Gründe haben - erhöhter Kapitalbedarf ist da nur einer - kommt auch oft auf die persönliche Situation des Verkäufers an.

Aber auf jeden Fall ein Tatsache, die einen zweiten Blick wert ist. :)
Avatar
11.01.07 13:44:53
Naja bei der Hv werden wir vieleicht mehr hören....
Avatar
11.01.07 14:27:50
Zumal das Paket ja auch eine gewisse Size hat und als ganzes verkauft wurde. ;)
Avatar
18.01.07 20:22:41
Na - seit einer Woche Funkstille hier im Forum? Dabei gäbe es doch einiges zu sagen - zum Kurs auf jeden Fall.

Der Kurs ist heute um 2,64 gestiegen! Nachdem es einige Tage nicht so gut lief, scheint der Kurs wieder zu steigen.

Meldet euch mal wieder...
Avatar
19.01.07 13:27:48
Und der Kurs steigt weiter...!

Frage mich wo ihr bleibt...?
Avatar
19.01.07 13:43:32
Heute morgen gabs wohl einige Gewinnmitnahmen.

Jetzt steigt der Kurs wieder, hoffentlich stehen wir heute wieder im Plus auf Schlusskursbasis...
Avatar
23.01.07 13:56:28
22.12.2006 11:11
Kampa erwartet außerordentlichen Ertrag aus bilanzieller Neubehandlung von Körperschaftsteuerguthaben
<A TARGET="_top" HREF="http://ad.doubleclick.net/click%3Bh=v8/34e3/17/6c/%2a/p%3B70… SRC="http://m.2mdn.net/1359663/300x250.gif" BORDER=0></A>
Minden (aktiencheck.de AG) - Die Kampa AG (ISIN DE0006269103 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 626910) erwartet für das laufende Fiskaljahr in Zusammenhang mit der bilanziellen Neubehandlung des Körperschaftsteuerguthabens einen außerordentlichen Ertrag.

Wie der auf Fertighäuser spezialisierte Konzern am Freitag erklärte, hat eine unternehmensinterne Prüfung ergeben, dass man das bisherige Körperschaftsteuerguthaben von ca. 9,3 Mio. Euro in der Bilanz auf den 31. Dezember 2006 abgezinst als Forderung in Höhe von ca. 7,3 Mio. Euro aktivieren wird. Inwieweit die Kampa AG einen gegenüber der Erwartung höheren Gewinn ausweisen wird, steht noch nicht fest, weil im Rahmen der jährlichen Überprüfung der Buchwerte aller Beteiligungen und Immobilien des Anlage- und Vorratsvermögens negative Effekte erwartet werden, deren Höhe heute noch nicht feststeht.

Grund für die bilanzielle Neubehandlung des Körperschaftsteuerguthabens ist § 37 KStG neue Fassung, eingefügt durch das am 13. Dezember 2006 in Kraft getretene Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer steuerrechtlicher Vorschriften (SEStEG). Danach entsteht mit Ablauf des 31. Dezember 2006 ein Anspruch gegenüber dem Fiskus auf Auszahlung des Körperschaftsteuerguthabens in zehn gleichen, unverzinslichen Raten für den Zeitraum 2008 bis 2017.

Die Aktie von Kampa notiert aktuell mit einem Plus von 0,55 Prozent bei 7,34 Euro. (22.12.2006/ac/n/nw)

Quelle: aktiencheck.de AG
Avatar
25.01.07 18:16:51
Heute haben wir die 8,00 € Marke kurz gestreift - scheint der nächste Widerstand zu sein!

Ich hoffe diese Marke wird nachhaltig gebrochen in der nächsten Zeit - aber dafür brauchen wir sicherlich noch ein wenig Geduld!
Avatar
25.01.07 22:18:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.183.195 von Casino_Royal am 25.01.07 18:16:51hoffe wir verharren dort nicht so lange, wie z.B. GEA, Gildemeister, an ihren Marken...
Avatar
26.01.07 11:06:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.187.968 von aschuster am 25.01.07 22:18:11Wie geagt, ich denke, dass wir da etwas Geduld haben müssen - aber eine allzu lange Zeit wird es nicht benötigen, dann stehen wir drüber denke ich.

Wenn man sich den Kursanstieg dieses Monats vor Augen führt, dann sieht man, dass die Aktie schon sehr gut gestiegen ist - das stimmt einen schon zufrieden... in dem rasanten Tempo kann das ja nicht die ganze Zeit gehen, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn wir nächste Woche schon über 8.00 € stehen - abwarten...
Avatar
29.01.07 10:44:30
Die Baubranche hat jüngst gute Zahlen gebracht. Insgesamt herrscht eine gute Stimmung - das sollte sich dann auch auf unseren Kurs positiv auswirken.

Mal sehen, was in den nächsten Tagen kommt!
Avatar
29.01.07 21:57:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.268.269 von Casino_Royal am 29.01.07 10:44:30...heute der fast mühelose Sprung über 8 Euro.
Avatar
30.01.07 14:46:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.283.068 von aschuster am 29.01.07 21:57:07Ja! Der Kurs sieht jetzt sehr gut aus. Ich denke, dass wir jetzt nachhaltig über 8 € bleiben!
Avatar
31.01.07 18:45:38
Der Kurs hat heute etwas nachgegeben, aber wir stehen immer noch gut über 8 €. Ich denke, dass das auch so bleiben wird...

;)
Avatar
01.02.07 14:45:14
Es ist sehr positiv zu bemerken, dass der Kurs über 8 € geblieben ist! Ich jetzt kann es auch gut weiter nach oben gehen...
Avatar
01.02.07 21:30:44
Leider ist der Kurs heute doch noch weiter zurückgegangen als ich erwartet hatt, naja nichts desto trotz erwarte ich demnächst wieder Kurssteigerungen!
Avatar
02.02.07 13:20:51
Kampa hat meiner Meinung nach eine sehr ambitionierte Strategie! So stell Kampa seine Strategie und Ziele vor:

Strategie und Ziele
Mit einer zielgruppenorientierten Mehrmarken-Marktbearbeitung sind wir die beste Adresse für den Eigenheimbau in Deutschland und Europa.

Unsere Stärken sind unternehmerische Transparenz, kreative Produkte, Kapitalstärke und Stabilität.

Mit über 95.000 gebauten Häusern besitzen wir einen hohen Bekanntheitsgrad, hohe Kompetenz für Bauqualität und Bauabläufe und damit ein großes Vertrauen bei den Kunden.

Wir überzeugen durch ganzheitliche Problemlösungen, Festpreisgarantien, Qualitätssiegel und den Einsatz gesundheitlich unbedenklicher Materialien.

Wesentlicher Schlüssel für unseren Erfolg sind hochqualifizierte und -motivierte Mitarbeiter, das Potenzial unserer Marken, eine breite Palette der besten Produkte und Dienstleistungen sowie ein partnerschaftliches Verhältnis zu unseren Lieferanten.
Die klare und marktgerechte Produktpolitik, schnelles und effizientes Handeln sowie ein zielorientiertes Marketing runden unser Spektrum ab - und setzen Maßstäbe für unsere Wettbewerber.

Die Strategie der KAMPA-Gruppe ist profitabel zu wachsen und im Sinne unserer Aktionäre ein nachhaltiges Ergebnis vor Steuern von wenigstens 6% zu erzielen.

Dieses Ziel werden wir erreichen durch Expansion innerhalb der EU, konsequente Nutzung von Gruppensynergien und die Anwendung der Erfolgsplanung in allen Bereichen des Unternehmens.
Avatar
02.02.07 13:27:28
Besonders gut anzusehen ist das Streben nach Wachstum!

Man möchte bei Kampa ein Ergebnis vor Steuern von wenigstens 6% erzielen und das ist für uns Aktionäre durchaus begrüßenswert!
Avatar
02.02.07 15:32:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.366.944 von Casino_Royal am 02.02.07 13:27:28Der (börsennotierte) Konkurrent Bien-Zenker hat seine Ziele (gerade so) erreicht. Der Auftragseingang ist sogar zweistellig gesunken. Das sollte Kampa in seiner Planung berücksichtigen. Denn der MwSt-Effekt trifft Kampa genauso.
Avatar
02.02.07 16:27:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.369.857 von aschuster am 02.02.07 15:32:08Ich hoffe, dass der MwSt-Effekt hier keine so große Wirkung zeigen wird!

Da wird man in Zukunft sicherlich genaueres noch drüber lesen können.

Die Baubransche befindet sich aktuell in einem guten Klima. Und ich denke, dass Kampa in den nächsten Jahren gute Gewinne machen wird, aber dieses Jahr könnten die Aufträge leicht abnehmen, wie du sagst. Aber vielleicht werden wir auch hier positiv von Kampa überascht!
Avatar
07.02.07 14:53:52
In zwei Tagen, am 09.02.2007, steht eine ausserordentliche Hauptversammlung an.

Da könnten einige Interessante News kommen denke ich.

Geht jemand von euch da hin?

Gruß
Avatar
07.02.07 14:58:19
Aktionärsstruktur

Wilfried Kampa - 55.33 %
Freefloat - 44 %

Das halte ich für äusserst positiv!

Wenn ein Unternehmer über die hälfte der Aktien des Unternehmens besitzt, möchte er damit in erster Linie selbst am Wachstum seines Unternehmens profitieren, dann spricht das in jedem Fall für das Unternehmen!

Das sollte das Vertrauen der Anleger in Kampa Haus erhöhen.
Avatar
08.02.07 19:42:01
Die Veröffentlichung der Stimmrechtsmitteilung ist raus:

08.02.2007 17:44
DGAP-Stimmrechte: Kampa AG (deutsch)

Kampa AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Kampa AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1a WpHG (Mitteilung zur Erstzulassung)

08.02.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung nach § 21 Abs. 1a WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Quelle: dpa-AFX


Den Anhang habe ich nicht drangehängt - ist dann doch ein bisschen lang, kann man sich aber auf folgendem Link anschauen:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-02/artikel-…
Avatar
08.02.07 20:02:12
Ich erinnere nochmal daran, dass morgen eine ausserordentliche Hauptversammlung ansteht.

Da wirds bestimmt was zu berichten geben, hoffentlich kann jemand von euch da was berichten oder es werden auf jedenfall auch so News kommen, beides zusammen - dsa wäre toll.
Avatar
09.02.07 14:41:53
Ich denke, dass wir jetzt eine kleine Korrektur überwunden haben und ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Tagen und Wochen steigende Kurse sehen werden.
Avatar
12.02.07 14:06:34
Hallo zusammen,

in der Lokalpresse habe ich einen Artikel über die aoHV gefunden:

Neue Westfälische vom 10.02.2007

"Arrogantes Pack"

Triton setzt seine drei Vertreter im Kampa-Aufsichtsrat durch / Eklat um Pelz

Minden (mt). Was in 106 Jahren aus kleinsten Anfängen aufgebaut worden ist, wurde am Freitag binnen fünfeinhalb Stunden beendet.

Mit dem Rücktritt des früheren Mehrheitsaktionärs und Aufsichtsratschefs Wilfried Kampa endete um 19.25 Uhr in der Mindener Stadthalle die Geschichte des Mindener Hausbauers als Familienunternehmen. Vorstandschef Elmar Schmidt sprach von einer Zäsur.

Neben Kampa hatte zuvor das Aufsichtsratsmitglied Hans-Jörg Binöder seinen Rücktritt erklärt. Nicht freiwillig den Posten räumen wollte dagegen Ex-Vorstandschef Bernd F. Pelz. Er bekam aber wie die Minderheitsaktionäre zu spüren, dass der neue Mehrheitsaktionär, der Finanzinvestor Triton, auch bei der Besetzung des Aufsichtsrates kompromisslos seine Vorstellungen durchsetzen würde.

Nach harscher Kritik der Kleinaktionäre wurden bei der außerordentlichen Hauptversammlung die Triton-Manager Michael Wilkens (93 Prozent der Stimmen), der ebenfalls für Triton tätige Michael Klein (91 Prozent) sowie - in Abwesenheit - der mit Triton verbundene schwedische Kaufmann Sven-Gunnar Schough (93 Prozent) in den Aufsichtsrat gewählt. Anschließend wählte das neue Gremium Wilkens zu seinem Vorsitzenden.

Vergeblich forderten Kleinaktionäre in mehreren Anträgen, Pelz (63), der den Konzern mit einem erfolgreichen Restrukturierungsprogramm wieder "auf die Beine gestellt" hatte, weitere vier Jahre im Aufsichtsrat zu belassen. Als Pelz mit Verweis darauf, dass nur der Aufsichtsratschef und der Vorstand "Auskunftsschuldner" gegenüber der außerordentlichen Hauptversammlung seien, kein Rederecht erhielt, obwohl mehrere Aktionäre von ihm wissen wollten, warum er unfreiwillig zurückgetreten sei, kam es zum Eklat. "Arrogantes Pack", "unmögliches Verhalten von Vorstand und Aufsichtsrat" sowie Pfiffe waren nur einige der Unmutsäußerungen.

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger und die Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapiertbesitz warfen Wilfried Kampa vor, "uns Aktionäre objektiv getäuscht" zu haben. Er habe erklärt, er denke nicht daran, seine Anteile zu verkaufen und "den Heuschrecken zum Fraß vorzuwerfen". Nur ein halbes Jahr später habe er seinen 56-prozentigen Anteil an Triton veräußert. Kampa erklärte, er habe mit 67 nicht mehr die Kraft, seine Aufgaben noch über mehrere Jahre wahrzunehmen.

Grüße
Wertesucher
Avatar
12.02.07 14:12:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.659.409 von Wertesucher am 12.02.07 14:06:34Wollte gerade fragen, ob irgendwelche News gekommen sind oder ob irgendjemand da gewesen ist, da kam dein Beitrag... Danke!
Avatar
12.02.07 14:17:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.659.409 von Wertesucher am 12.02.07 14:06:34Auch wenn das nicht nur positive News sind und die Aktionäre sich getäuscht fühlen, wie es im Artikel steht, so zeigt der Aktienkurs heute keine Reaktionen.

Die Entscheidung von Kampa muss wohl einfach hinnehmen.

Wenn der Aufsichtsrat von Triton seinen Job jedoch gut macht, werden schlieslich alle Aktionäre letzendlich davon profitieren und ihre Fruede am Wert von Kampa Haus haben.
Avatar
13.02.07 20:30:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.659.577 von Casino_Royal am 12.02.07 14:17:18diese Meldung ist kein Disaster.

Aber die Rücksetzer kann man durchaus zum Zukauf nutzen!

Mein Tipp: Intraday € 7,54
Avatar
13.02.07 20:44:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.690.034 von aschuster am 13.02.07 20:30:46So tief ist der Kurs ja dann doch nicht gekommen, aber vielleicht morgen oder so - wahrscheinlich aber nicht mehr!

Jetzt könnte es weiter hochgehen...
Avatar
14.02.07 00:25:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.690.034 von aschuster am 13.02.07 20:30:46Ich denke, dass der Boden eher bei 7,70 € liegt und werden in den nächsten Tagen auf jeden Fall höhere Kurse sehen...
Avatar
15.02.07 18:32:25
Heute haben wir mit 4.735 Stück gehandelten Aktien, einen eher umsatzstärkeren Tag gehabt und wir liegen mit 3,22 % im Plus, damit stehen wir wieder bei genau 8 €! Das ist gut.
Avatar
16.02.07 14:21:22
In den letzten Wochen war es häufig zu hören, dass es der Baubranche diesen Winter besonders gut ergangen ist. Das wird häufig auch auf den milden Winter zurückgeführt, was wohl dann auch stimmt. Die Tätigkeiten konnten wohl fast ohne Unterbrechung durchgeführt werden. Ich denke aber, dass sich das auch auf den Aktienkurs auswirken sollte. Vielleicht in den kommenden Wochen und auf jeden Fall wenn die Quartals- oder Halbjahreszahlen rauskommen...
Avatar
19.02.07 13:35:50
Die 8 €-Marke, scheint sich als hartnäckig zu erweisen, doch denke ich, dass wir da schon bald, wahrscheinlich schon heute, drüber stehen werden.
Avatar
21.02.07 19:15:44
Heute stehen wir jetzt wieder beid er Marke von 8 €. Scheint momentan die Grenze zu sein. Die 8 € wollen erstmal überwunden werden. Mit Geduld sehen wir auch hier in den nächsten Monaten höhere Kurse...

:)
Avatar
23.02.07 20:12:44
Das erwartete KGV für das Jahr 2007 ist um sieben Pukte tiefer als für das vergangene Jahr 2006. Ich denke, dass das ein gutes Zeichen ist!

Mit einem KGV von 25 ist die Aktie zwar nicht mehr ganz billig, aber auch nicht teuer. Ich denke man kann durchaus noch dabeibleiben.
Avatar
26.02.07 20:30:33
Weiss jemand, wann die neuen Zahlen vom Unternehmen rauskommen?
Avatar
27.02.07 17:50:26
Kampa scheint heute mit dem Gesamtmarkt mitzugehen, naja wenigstens nicht so dramatisch. Hat mit dem Gesamtmarkt villeicht auch gar nichts zu tun...
Avatar
28.02.07 23:03:22
Nachdem Kampa die letzten Tage leicht im Minus war hat der Wert heute alles wieder eingeholt und liegt jetzt deutlich im Plus. Das wundert allerdings nicht, wenn man hört, dass es der Baubranche sehr gut geht!
Avatar
02.03.07 13:44:01
Heute hatten wir noch keine Umsätze, die Anlger scheinen hier erstmal abzuwarten...
Avatar
07.03.07 16:55:52
Irgendwie scheinen sich nicht viele für Kampa zu interessieren und das obwohl die Baubranche doch gute Zahlen geliefert hatte in der jüngsten Vergangenheit...

Ich finde Kampa hat schon ein bessere Bewertung verdient. Kommt noch!
Avatar
10.03.07 22:37:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.168.671 von Casino_Royal am 07.03.07 16:55:52guck mal:

http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/KPH.aspx?ho…

leider kann ich keine Bilder einfügen, hätte ich sonst gemacht (wie geht das?)

Kein Rotzlöffel will verkaufen, jedoch viele (oder eben nur einer ;) ) wollen kaufen - daher nur 3300 Umsatz (immerhin)!
Avatar
12.03.07 15:36:11
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.226.876 von aschuster am 10.03.07 22:37:24Hey danke für die Info, jetzt versteh ich auch was da los ist. Jedenfalls ist die Aktie nach unten hin voll abgesichert. Das wäre jetzt sogar ein guter Einstiegskurs, da das Risiko minimal ist. Sollte der Kurs anfange zu steigen, dann kann es auch etwas schneller gehen, hier ist jetzt ein wenig Geduld gefragt!
Avatar
12.03.07 15:38:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.226.876 von aschuster am 10.03.07 22:37:24Bilder kann man hier leider nicht direkt einfügen sondern nur über die Grafikadresse und das geht bei dem gewünschten Bild eben nicht, weil es ja auch keins ist, ist ja nur ein Diagram sozusagen... aber ein link hilft ja auch schon gut weiter...
Avatar
12.03.07 21:42:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.226.876 von aschuster am 10.03.07 22:37:24Das Angebot scheint wohl grösser zu sein. Deshalb dann heute doch zum Schluss auch höhere Kurse!

;)
Avatar
12.03.07 22:50:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.261.898 von Casino_Royal am 12.03.07 21:42:09yep, haben die ACHT wieder!
Avatar
13.03.07 16:15:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.263.061 von aschuster am 12.03.07 22:50:2813.03.2007 10:52
Kampa: 8 Euro-Marke überschritten
Kampa überschreitet die 8 Euro Marke. Die Prognose für Kampa (Nachrichten/Aktienkurs) für Dienstag den 20. März ist 8,12 Euro.



Klicken Sie auf den Chart, um weitere aktuelle Nachrichten zu KAMPA finden.

Quelle: HappyJuppie.de
Avatar
13.03.07 16:19:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.273.646 von Casino_Royal am 13.03.07 16:15:56Zu HappyYuppie.de:

Risikohinweis:
HappyYuppie.de bietet Vorhersagen von Kursentwicklungen von Aktien an, welche ausschließlich auf den Kursen dieser Wertpapiere in der Vergangenheit basieren. Diese Nachrichten basieren auf Prognosen, welche automatisch von einem Computerprogramm erstellt werden. Obwohl ein mathematische Modell ein nützliches Hilfsmittel sein kann, um zu versuchen, die Möglichkeit für zukünftige Preisentwicklungen mit Hilfe der vergangenen Performance zu bestimmen, so unterliegen solche Entwicklungen doch einer Vielzahl von verschiedenen Einflüssen. Daher sind zukünftige Kurse von Aktien nicht vorhersehbar. Die Zukunftsprognosen stellen somit keine Empfehlungen für den Kauf, ein Halten oder den Verkauf eines Wertpapiers dar und können sehr stark von einer Einschätzung auf Basis der Fundamentaldaten abweichen. Daher sollten alle Anlageentscheidungen nicht alleine von diesen Computer-Vorhersagen abhängig gemacht werden. Diese sollten vielmehr von verschiedenen anlage- und anlegerspezifischen Kriterien abhängen. Es kann keine Garantie für die Richtigkeit der gemachten Vorhersagen übernommen werden. Auch wenn das System in der Vergangenheit zuverlässige Prognosen gemacht haben sollte, gibt es keine Garantie für die Zuverlässigkeit dieser Angaben in der Zukunft.
Avatar
13.03.07 16:21:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.273.725 von Casino_Royal am 13.03.07 16:19:38Obwohl es eine rein mathematische Sache ist, muss man sagen, dass wirklich auch sehr schnell aufwärtsgehen kann, wenn eine Marke durchbrochen ist - in dem Fall die 8€-Marke.

Es ist nun der dritte Anlauf, hoffentlich klappts diesmal auch nachhaltig!

:)
Avatar
13.03.07 17:20:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.273.769 von Casino_Royal am 13.03.07 16:21:51ich hoffe Du stützt diese Erkenntnis NICHT auf happieyuppie!!!
Avatar
13.03.07 18:51:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.275.200 von aschuster am 13.03.07 17:20:49Nein das nicht, ist ja nur eine mathematische Geschichte - aber die Hoffnung besteht, dass die 8€ jetzt nachhaltig überwunden werden und der Weg nach oben frei ist!

;)
Avatar
13.03.07 18:52:26
13.03.2007 16:20
DGAP-News: Kampa AG (deutsch)

Kampa AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital

Kampa AG / Kapitalerhöhung

13.03.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Minden, 13. März 2007. Vorstand und Aufsichtsrat der KAMPA AG haben am 13. März 2007 beschlossen, eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht im Verhältnis 10:1 aus genehmigtem Kapital durchzuführen. Dazu sollen 999.740 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 2,60 je Aktie zu einem Ausgabebetrag von EUR 2,60 je Aktie zum Bezugspreis von EUR 7,40 je Aktie ausgegeben werden. Die neuen Aktien werden ab dem 1. Januar 2007 gewinnberechtigt sein. Das Grundkapital wird danach EUR 28.599.324 betragen.

Die Aktien werden zunächst von der Deutsche Bank AG, Frankfurt mit der Maßgabe gezeichnet, sie den Aktionären zum Bezug anzubieten. Ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Die Durchführung der Kapitalerhöhung wird von der Hauptaktionärin der KAMPA AG, der Blitz F05-417 GmbH, garantiert. Die Blitz F05-417 GmbH hat zur Herstellung eines glatten Bezugsverhältnisses angekündigt, für 93 Aktien auf ihr Bezugsrecht zu verzichten. Einzelheiten des Bezugsangebots werden sich aus den vom Vorstand zu veröffentlichenden Angebotsbedingungen ergeben. Die Gesellschaft geht davon aus, dass die Börseneinführung der neuen Aktien prospektfrei möglich sein wird.

Die Kapitalerhöhung dient der Finanzierung des weiteren ergebnisorientierten Wachstums unter anderem auch durch die Übernahme bzw. Beteiligung an europäischen Hausbauunternehmen. Aktuell gibt es keine konkreten Übernahme- bzw. Beteiligungspläne, die Maßnahme erfolgt vorsorglich, um sich bietende Chancen rasch nutzen zu können.

Der Vorstand

DGAP 13.03.2007 -------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0006269103

AXC0155 2007-03-13/16:17

Quelle: dpa-AFX
Avatar
14.03.07 17:27:00
Kampa AG plant Barkapitalerhöhung

14. März 2007, 06:24

Der Vorstand und Aufsichtsrat der KAMPA AG haben am 13. März 2007 beschlossen, eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht im Verhältnis 10 zu 1 aus genehmigtem Kapital durchzuführen. Dazu sollen 999.740 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von 2,60 Euro je Aktie zum Bezugspreis von 7,40 Euro je Aktie ausgegeben werden. Die neuen Aktien werden ab dem 1. Januar 2007 gewinnberechtigt sein. Das Grundkapital wird danach 28.599.324 Euro betragen. Die Aktien werden zunächst von der Deutsche Bank AG mit der Maßgabe gezeichnet, sie den Aktionären zum Bezug anzubieten. Ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Die Durchführung der Kapitalerhöhung wird von der Hauptaktionärin der KAMPA AG, der Blitz F05-417 GmbH, garantiert. Die Kapitalerhöhung dient der Finanzierung des weiteren ergebnisorientierten Wachstums unter anderem auch durch die Übernahme bzw. Beteiligung an europäischen Hausbauunternehmen.
Avatar
14.03.07 19:28:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.293.486 von Casino_Royal am 14.03.07 17:27:00huch? Wie was? Quelle? Ich finde das nicht... Brille zu dunkel? :cool:
Avatar
14.03.07 19:37:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.295.625 von aschuster am 14.03.07 19:28:30Meldung nur auf w:o nicht auf Finanznachrichten, wo ich sonst immer gucke... seltsam. Ebenso seltsam: KPH steigt heute gg. den Trend trotz KAP deutlich bis auf € 8,13
Avatar
15.03.07 02:16:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.295.625 von aschuster am 14.03.07 19:28:30Die Meldung habe ich von Finanznachrichten!

Hier der Link:

http://www.aktienmarkt.net/?fn=1&template=fn&ide=dw2007-03-1…
Avatar
19.03.07 14:29:22
Das dürfte der Grund für den Kursanstieg sein:

Blitz F05-417 GmbH
c/o Triton Beteiligungsberatung GmbH
mit Sitz in Frankfurt am Main,
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 75578
Rathenauplatz 1
D-60313 Frankfurt am Main
Bekanntmachung gemäß § 23 Abs. 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)


Die Blitz F05-417 GmbH, Frankfurt am Main, hat am 18. November 2006 die Angebotsunterlage über ihr öffentliches Übernahmeangebot an die Aktionäre der Kampa AG, Minden, zum Erwerb ihrer Aktien gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von EUR 7,00 je Aktie veröffentlicht. Die Frist für die Annahme des Übernahmeangebots endete am 18. Dezember 2006, 24.00 Uhr (mitteleuropäischer Zeit). Die weitere Annahmefrist endete am 5. Januar 2007, 24.00 Uhr (mitteleuropäischer Zeit). Das endgültige Ergebnis nach Ablauf der weiteren Annahmefrist wurde am 10 Januar 2007 veröffentlicht.

Am 16. März 2007 erwarb die Blitz F05-417 GmbH 500.000 Stammaktien der Kampa AG (ca. 5,0% der Stimmrechte und des Grundkapitals der Kampa AG) für eine Gegenleistung von EUR 8,50 je Stammaktie.

Den ehemaligen Aktionären der Kampa AG, die ihre Aktien im Rahmen des genannten öffentlichen Übernahmeangebots der Blitz F05-417 GmbH an die Blitz F05-417 GmbH übertragen haben, steht ein Nachbesserungsanspruch in Höhe des Differenzbetrags zwischen dem im Rahmen des Übernahmeangebots gezahlten Kaufpreis (EUR 7,00 je Aktie) und dem durch die Blitz F05-417 GmbH aufgrund des Paketerwerbs am 16. März 2007 zu zahlenden Kaufpreis (EUR 8,50 je Aktie) zu, vorliegend also in Höhe von EUR 1,50. Dieser Anspruch muss nicht gesondert durch die Aktionäre geltend gemacht werden. Die Auszahlung des Differenzbetrags erfolgt automatisch durch die Blitz F05-417 GmbH.



Frankfurt am Main, den 16. März 2007

Blitz F05-417 GmbH

Die Geschäftsführung
Avatar
19.03.07 14:59:59
die € 1,50 sind aber noch nicht der vereinbarte Zuschlag aus der Kursdifferenz der letzten 3 Monate! Es stellt ein erhöhtes Übernahmeangebot dar?

Überlege, ob ich noch warten will oder kann. Hätte ich vor ein paar Monaten nicht gedacht, dass ich das unter € 10 sagen werde. Irgendwie ist das z.Z. einfach brach liegendes Kapital.
Avatar
19.03.07 16:49:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.370.895 von schaerholder am 19.03.07 14:29:22Wo finde ich die News:confused: Muss die nicht im bundesanzeiger stehen ?
Avatar
19.03.07 16:51:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.373.955 von Lintorfer am 19.03.07 16:49:57Mein fehler habe unter Kampa geschaut ist ja unter de Blitz drin man bin ich blöd:laugh:
Avatar
19.03.07 20:00:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.371.568 von aschuster am 19.03.07 14:59:59Kaum sagst du - "brach liegendes Kapital", da steigt die Aktie mal so eben um 3,63%! Manchmal muss man eben etwas länger warten als man will - kann sich durchaus auszahlen...
Avatar
19.03.07 20:07:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.373.983 von Lintorfer am 19.03.07 16:51:13Versteh nicht so ganz:rolleyes:!

Hast du dich im Thread vertan?

:confused:
Avatar
20.03.07 13:12:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.378.134 von Casino_Royal am 19.03.07 20:00:18das ganze nennt man glaube ich auf Sondersituationen spekulieren.

Das ist nett und schön, aber dauert in der Tat lange.

Die 8,50 plus hatte ich bei meinem Kommentar schon eingerechnet.

Jetzt noch weiter zuwarten, uff, hartes Arbeiten :look:
Avatar
20.03.07 20:18:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.387.473 von aschuster am 20.03.07 13:12:55Ich sag mal, jeder muss selber entscheiden, wie lange er dabei ist... Wenn du nicht mehr warten kannst oder willst ist, dann musst du eben handeln! Wenn der Wert dann aber weiter steigen sollte - dann darf man sich auch nicht ärgern... Jeder sollte nach seiner Strategie handeln. Bei Kampa besteht noch kein dringender Grund zu verkaufen - höchstens nur um die Gewinne mitzunehmen und zu reinvestieren...
Avatar
20.03.07 20:38:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.397.112 von Casino_Royal am 20.03.07 20:18:28aaaaaargh, bin noch drin!
Avatar
21.03.07 22:30:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.397.469 von aschuster am 20.03.07 20:38:30Und heute wieder ein wenig belohnt worden... wie lange möchtest du noch dabeisein, wenn ich fragen darf...:confused:
Avatar
22.03.07 10:12:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.421.260 von Casino_Royal am 21.03.07 22:30:58hallo Whitelight,

das hängt von meiner Tagesform ab. Geduld ist nicht meine Stärke.

Irgendwo bei 9 vielleicht?

Und Du?

In der Tat sehe ich den Wert bei 12+, aber wann und ob das sein wird... Zeit ist halt ein entscheindender Faktor (nicht nur bei Optionsscheinen :) )

Cheers!
Avatar
22.03.07 10:58:54
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.425.764 von aschuster am 22.03.07 10:12:15heute BR bekommen. BR kann man nicht ver- oder kaufen, oder?
Avatar
22.03.07 19:55:01
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.426.891 von aschuster am 22.03.07 10:58:54Was ist BR? Keine Ahnung.

:confused:
Avatar
22.03.07 19:55:46
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.425.764 von aschuster am 22.03.07 10:12:15Schauen wir mal. Ich denke wenn der Kurs sich so stabil hält, dann kann man auch länger halten - die Performance sollte sich dann auch steigern...
Avatar
22.03.07 20:52:41
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.439.785 von Casino_Royal am 22.03.07 19:55:01Bezugsrecht!

Will natürlich ausüben. Wenn ich jedoch welche zukaufen könnte, was wohl nicht geht, wir haben ja schließlich einen Aufkäufer, würde ich das tun!
Avatar
23.03.07 18:51:35
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.440.900 von aschuster am 22.03.07 20:52:41Ja das ist strategisch natürlich klug... bist aber doch ganz positiv gestimmt, ich jetzt aber auch!
Avatar
24.03.07 08:07:09
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.458.650 von Casino_Royal am 23.03.07 18:51:35BR-Handel ist aber ausgeschlossen, oder?
Avatar
24.03.07 15:22:25
Beitrag Nr. 106 ()
aktiengesellschaft TOKUGAWA
Berlin
Freiwilliges öffentliches Kaufangebot

an die Aktionäre/Bezugsrechtsinhaber der
KAMPA AG
WKN 626910 (ISIN DE0006269103), Minden
zum Erwerb ihrer Bezugsrechte
- WKN A0MF3D / ISIN DE000A0MF3D2 -
gegen Zahlung eines Erwerbspreises
in Höhe von € 0,02 je Bezugsrecht


Die KAMPA AG, Minden, führt in der Zeit vom 21. März bis zum 3. April 2007 eine Barkapitalerhöhung mittels Bezugsrecht (ISIN DE000A0MF3D2) durch. Zehn Bezugsrechte berechtigen zum Bezug von je einer jungen Aktie mit der WKN A0MF3E0 (ISIN DE000A0MF3E0) ohne Dividendenberechtigung für 2006 zum Bezugspreis von € 7,40. Nicht ausgeübte Bezugsrechte verfallen nach Ende der Bezugsfrist (3. April 2007) wertlos.

Die aktiengesellschaft TOKUGAWA bietet den Aktionären/Bezugsrechtsinhabern der KAMPA AG an, ihre Bezugsrechte (ISIN DE000A0MF3D2) gegen Zahlung eines Kaufpreises in Höhe von € 0,02 je Bezugsrecht nach Maßgabe der in diesem Angebot formulierten Bedingungen zu erwerben. Die Frist, innerhalb derer dieses Angebot angenommen werden kann („Annahmefrist“), läuft vom 21. März bis zum 2. April 2007, 14:00 MEZ einschließlich.

Dieses öffentliche Kaufangebot erstreckt sich ausschließlich auf bis zu 100.000 Bezugsrechte der KAMPA AG (ISIN DE000A0MF3D2), die im Verhältnis 10:1 zum Bezug von jungen Aktien berechtigen. Stückzahlen von weniger als 100 Bezugsrechten können nicht angenommen werden. Dieses Kaufangebot erstreckt sich nicht auf die börsennotierten Aktien der KAMPA AG mit der WKN 626910 (ISIN: DE0006269103).

Die Aktionäre/Bezugsrechtsinhaber der KAMPA AG, die ihre Bezugsrechte im Rahmen des Kaufangebotes zum Verkauf angemeldet haben, sind an die Annahme dieses Kaufangebots gebunden. Eine anderweitige Verfügung über die Bezugsrechte ist dann nicht mehr möglich.

Der Kaufvertrag kommt bindend für Käufer und Verkäufer mit rechtzeitiger und fristgerechter Übertragung der Bezugsrechte auf das Depot der aktiengesellschaft TOKUGAWA zustande. Hinsichtlich der Begrenzung der Stückzahl ist die Reihenfolge des Eingangs der Bezugsrechte auf dem Depot der aktiengesellschaft TOKUGAWA maßgeblich.

ACHTUNG: Bezugsrechte, die erst nach Ablauf des 2. April 2007 auf dem Depot der aktiengesellschaft TOKUGAWA gutgeschrieben werden, können nicht mehr angenommen werden.

Aktionäre/Bezugsrechtsinhaber, die das Angebot annehmen wollen, werden gebeten, dies bis spätestens 2. April 2007, 14:00 Uhr gegenüber der
aktiengesellschaft TOKUGAWA
Torstr. 183
10115 Berlin
Telefon: 030 37005377
Telefax: 030 24008685
E-Mail: uebernahme@tokugawa.de

vorzugsweise mittels eines unter www.tokugawa.de erhältlichen Vordruckes zu erklären und die Bezugsrechte wie dort beschrieben an die aktiengesellschaft TOKUGAWA zu liefern. Der Kaufpreis wird unverzüglich nach fristgerechtem Eingang der Bezugsrechte auf ein vom Aktionär/Bezugsrechtsinhaber zu benennendes inländisches Konto überwiesen.

Den Vordruck können Sie mit diesem Formblatt auch per Post oder per Fax anfordern:


Name, Vorname: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Straße : _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


PLZ : _ _ _ _ _ Ort: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Telefon: _ _ _ _ _ _ _ Fax: _ _ _ _ _ _ _ E-Mail : _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Das öffentliche Kaufangebot sowie die auf dieser Basis abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen deutschem Recht. Dieses Angebot richtet sich nicht an Aktionäre/Bezugsrechtsinhaber in einer Jurisdiktion, in der dieses Angebot gegen die dort geltenden Gesetze verstößt. Es ist insbesondere nicht an Aktionäre/Bezugsrechtsinhaber aus den USA gerichtet.



Berlin, 19. März 2007

Der Vorstand
Avatar
24.03.07 18:05:20
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.474.146 von bountykiller68 am 24.03.07 15:22:25Was ist den die Tokugawa ag :confused:
Avatar
24.03.07 21:00:38
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.475.083 von tigges06 am 24.03.07 18:05:20Glücksritter, Hasardeure!

Igitt. (= meine Meinung)

Frag mal Langhorst von GSC.

In der Nahrungskette sind das Schmarotzer wie die Mistel. Muss es in der Natur halt auch geben.
Avatar
26.03.07 21:05:00
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.477.952 von aschuster am 24.03.07 21:00:38Lol - Meinung ist Meinung! 7,40 halte ich auch für ein bisschen mager.....:p
Avatar
26.03.07 21:56:19
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.507.794 von Casino_Royal am 26.03.07 21:05:00geht ja nicht um die 7,40 sondern um die BR: 2 cent pro BR, also 20 cent Aufpreis auf den Bezugspreis. Die (tokogawa) haben Nerven!

Trotzdem wird es genügend Deppen geben, die ihre BR dafür schmeissen. Dumm!
Avatar
27.03.07 09:44:13
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.508.633 von aschuster am 26.03.07 21:56:19Ende April gibts Zahlen!

Newsletter von heute gelesen?
Avatar
28.03.07 19:55:31
Beitrag Nr. 112 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.512.505 von aschuster am 27.03.07 09:44:13Nein den Newsletter habe ich heute noch nicht gelesen, stell ihn doch einfach mal hier rein.

Und ich denke auch, dass es leider genug Deppen geben wird, die von ihrem BR keinen Gebrauch machen werden...

;)
Avatar
28.03.07 19:57:07
Beitrag Nr. 113 ()
Erfreulich ist doch auch, dass sich wieder regelmässig was am Kurs tut, nachdem es doch lange Zeit anders war und die Richtung stimmt auch... also schauts im Moment besser aus bei Kampa - anders als beim Gesamtmarkt.:p
Avatar
28.03.07 20:52:49
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.549.737 von Casino_Royal am 28.03.07 19:57:07klaro:

http://www.kampa-ag.de/upload/pdf/irmeldungen/presseinfo_270…
Avatar
29.03.07 14:08:33
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.550.647 von aschuster am 28.03.07 20:52:49Ja danke!

Besonders bachtlich find ich den Entschluss:

"Nach Aussagen des Unternehmens hat der Aufsichtsrat die Beschlüsse
gefasst, um die Führung der Gruppe noch stärker auf ein profitables
Wachstum auszurichten."

Naja wenn das mal dem Aktien kurs nicht gut tun wird... da kann man doch einiges erwarten, wenn auch langfristig...
Avatar
29.03.07 14:09:04
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.550.647 von aschuster am 28.03.07 20:52:49Wie besertest du die Kapitalerhöhung?
Avatar
29.03.07 14:16:06
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.560.904 von Casino_Royal am 29.03.07 14:09:04schade, dass man keine BR zukaufen kann.

Der Großaktinär möchte sich nur über die Hintertür den Anteil vergrößern. Das scheint zu klappen. Holt sich natürlich auch so Geier wie Tokawaba ins Haus...
Avatar
30.03.07 19:10:52
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.561.063 von aschuster am 29.03.07 14:16:06Da hast du wohl recht - ich, wie jeder andere hier würdes gerne anders haben natürlich...
Avatar
04.04.07 20:32:41
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.590.904 von Casino_Royal am 30.03.07 19:10:52heute die "jungen" süssen Teilchen bekommen. Siebenfuffzich ohne Gebühren - aber meine "alten" waren nicht mehr im Depot zu finden - Skandal!!! Habe mich sofort beschwert, Antwort steht noch aus.

8,40 war auch ein schöner Kurs heute.
Avatar
17.04.07 09:09:30
Beitrag Nr. 120 ()
Kampa AG / Jahresergebnis

16.04.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Minden, 16. April 2007. Der Aufsichtsrat der KAMPA AG hat am 16.4.2007 dem vom Vorstand aufgestellten und vom Abschlussprüfer testierten Jahresabschluss einschließlich des Lageberichtes zugestimmt. Damit ist der Jahresabschluss 2006 aufgestellt.

Der KAMPA-Konzern hat von der Sonderkonjunktur der Baubranche in 2006 profitiert und Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Dem Jahresüberschuss im Konzern von 7.500 TEUR steht in der AG ein Verlust von 30 TEUR gegenüber.

Der Konzernumsatz stieg auf 225,7 Mio. EUR (Vj. 193,6 Mio. EUR). Darin enthalten sind 22 Mio. EUR Teilschlussrechnungen, d. h. wegen der Mehrwertsteuererhöhung vorzeitig abgerechnete Teilleistungen.

Der Jahresüberschuss betrug 7,5 Mio. EUR (Vj. 2,3 Mio. EUR). Folgende wesentliche Einmaleffekte sind hierin enthalten: 7,3 Mio. EUR aus dem erstmaligen Ausweis des abgezinsten Körperschaftssteuerguthabens, 2,4 Mio. EUR aus Teilschlussrechnungen, 0,8 Mio. EUR Buchgewinn aus dem Verkauf der Betriebsstätte Linthe. Dagegen stehen außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 5,5 Mio. EUR. Der um Sondereffekte bereinigte Jahresüberschuss betrug insgesamt 2,5 Mio. EUR (Vj. bereinigt -1,2 Mio. EUR).

Das EBIT betrug aufgrund der erhöhten Abschreibungen 0,6 Mio. EUR (Vj. 2,2 Mio. EUR). Der Cashflow betrug 11,2 Mio. EUR (Vj. 5,4 Mio. EUR). Die Investitionen betrugen 3,8 Mio. EUR (Vj. 10,7 Mio. EUR). Die Abschreibungen erhöhten sich auf 8,8 Mio. EUR (Vj. 5,4 Mio. EUR). Der Auftragseingang betrug 209 Mio. EUR (Vj. 197 Mio. EUR). Der Auftragsbestand betrug zum 31.12.2006 129 Mio. EUR (Vj. 156 Mio. EUR). Die Anzahl der Mitarbeiter betrug im Jahresdurchschnitt 1.010 (Vj. 1.041). Das Eigenkapital betrug 72,3 Mio. EUR (Vj. 66,8 Mio. EUR), die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 54,5% (Vj. 51,0).

Der Geschäftsbericht wird mit den erläuterten Jahresabschlusszahlen am 20.04.2007 veröffentlicht unter www.kampa-ag.de.

Der Jahresabschluss der KAMPA AG weist aufgrund von Beteiligungsbuchwertabschreibungen und der Ausbuchung einer Forderung einen Bilanzverlust von 30 TEUR (Vj. Bilanzgewinn 2.500 TEUR) aus, der auf neue Rechnung vorgetragen werden soll.

Bilanzpressekonferenz und Analystenveranstaltung finden am 26.4.2007 in Düsseldorf statt.

Der Vorstand

DGAP 16.04.2007
Avatar
26.04.07 20:12:12
Beitrag Nr. 121 ()
Avatar
08.05.07 21:30:24
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.020.470 von aschuster am 26.04.07 20:12:12auf gehts zu 9€ noch in dieser Woche!!!
Avatar
12.06.07 11:40:55
Beitrag Nr. 123 ()
DGAP-Ad-hoc : Kampa AG: Schwache Inlandsnachfrage führt zu Umsatzrückgängen - Negatives Ergebnis für 2007 erwartet

Kampa AG / Gewinnwarnung

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die
DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Minden, 12. Juni 2007. Die KAMPA AG kann sich der ungewöhnlich schwachen
Inlandsnachfrage in diesem Jahr nicht entziehen und verzeichnet einen unter
Plan liegenden Auftragseingang. Trotz langer Vorlaufzeiten wird sich diese
Entwicklung auf Umsatz und Ergebnis noch im laufenden Jahr auswirken. Der
Vorstand reduziert daher die Umsatzerwartung der KAMPA AG für 2007 von 175
Mio. € auf ca. 160 Mio. €. Trotz eingeleiteter Kosteneinsparmaßnahmen wird
der Umsatzrückgang auch zu erheblichen Ergebniseinbußen führen. Der
Vorstand rechnet jetzt mit einem deutlich negativen Ergebnis. Sollte sich
darüber hinaus die Inlandsnachfrage in den nächsten Monaten nicht erholen,
ist die Erreichung der geplanten mittelfristigen Ziele für 2008 und 2009 in
Frage gestellt. Der Vorstand erarbeitet derzeit Maßnahmen, mit denen auf
die Entwicklung angemessen reagiert werden kann.

Der Vorstand




DGAP 12.06.2007
---------------------------------------------------------------------------
Avatar
26.06.07 12:57:14
Beitrag Nr. 124 ()
endlich mal keine schlechte Nachricht von kampa ... sondern eine recht belanglose (neuer Vorstand)

vgl. homepage: Presseinfo_26.06.07_Haas.pdf
Avatar
18.07.07 12:19:16
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.323.362 von aschuster am 26.06.07 12:57:14und wieder news:

Kampa will mit Libella in NL Häuschen bauen: 100 p.a. geplant...
Avatar
20.08.07 10:32:14
Beitrag Nr. 126 ()
klasse Kommentar über Kampa heute im Handelsblatt, S. 12 ("inside")!
Avatar
31.08.07 07:43:16
Beitrag Nr. 127 ()
Hallo zusammen,

heute gibt es in der Lokalpresse einen Artikel über die HV:

Neue Westfälische vom 31.08.2007

Zwergenaufstand scheitert

Minderheitsaktionäre bei Kampa chancenlos

Minden (ver). Der "Zwergenaufstand" war kurz - und wurde glatt abgebügelt. Ein kleiner Teil der Aktionäre und Aktionärsvertreter der Kampa AG wollte bei der gestrigen Hauptversammlung Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2006 keine Entlastung erhielten - und war gegen die Stimmen des Mehrheitsaktionärs Triton erwartungsgemäß ohne jede Chance.

Heiko Bakemeier (Hannover) von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) kritisierte die "neue Handschrift von Triton". Bewusst werde seit der Übernahme versucht, "die Minderheitsaktionäre nicht an der weiteren Entwicklung des Unternehmens zu beteiligen". Auch Thomas Hechtfischer von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) kritisierte "den Einfluss des neuen Großaktionärs". Es seien "alle Register gezogen worden, um eine Dividende zu verhindern."

Vorstandsvorsitzender Elmar Schmidt, der die bereits bekannte negative Geschäfstentwicklung (Umsatzrückgang auf 160 Millionen Euro, zweistelliger Millionenverlust beim Ergebnis und die Streichung von bis zu 200 Arbeitsplätzen) erläutert hatte, wehrte sich gegen die Kritik: "Wir hätten Rücklagen auflösen müssen, um eine Dividende zu zahlen. In der derzeitigen Situation wäre das unverantwortlich."

Grüße
Wertesucher
Avatar
24.09.07 22:12:06
Beitrag Nr. 128 ()
Anscheinend will der Großaktionär jetzt "durchgreifen". Vielleicht hat diese Meldung zu den aktuellen Kurskapriolen geführt.

Neue Westfälische vom 22.09.2007

Stammsitz steht auf der Kippe

Kampa-Vorstand droht, Zentrale zu schließen / 400 Arbeitsplätze gefährdet

VON KARSTEN VERSICK

Minden. Beim Hausbau-Konzern Kampa droht nach Angaben der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) die Schließung des Stammwerks in Minden im April nächsten Jahres.

Wie IG-Bau-Bezirkssekretär Bodo Matthey dieser Zeitung sagte, seien die Verhandlungen über einen von der Konzernleitung geforderten Haustarifvertrag für die rund 950 Kampa-Mitarbeiter (davon knapp 200 in Dützen) vom Vorstand für gescheitert erklärt worden.

Kampa-Vorstandsvorsitzender Elmar Schmidt und Technik-Vorstand Josef Haas hätten im Beisein eines Juristen des neuen Mehrheitsaktionärs Triton bei einem ersten Gespräch in der Bundeszentrale der IG Bau am 4. September gefordert, die Arbeitszeit von 40 auf 44 Stunden ohne Lohnausgleich zu verlängern und auf vier von bislang 30 Urlaubstagen zu verzichten, berichtete Matthey.

Bei weiteren Verhandlungen mit der Konzernspitze am Stammsitz der Kampa-Tochter Hebel-Haus seien die Arbeitnehmer-Vertreter zu Verhandlungen über Zugeständnisse bei Arbeitszeit und Urlaubstagen bereit gewesen, hätten aber im Gegenzug auf eine Standort- und Beschäftigungssicherung für zwei Jahre bestanden. Dies habe Schmidt jedoch abgelehnt und gedroht, den Standort in Minden zum April 2008 ganz zu schließen und nach Ostdeutschland zu verlagern, wenn der Haustarifvertrag nicht unterschrieben werde.

Der Vorstandsvorsitzende wollte sich auf Anfrage dieser Zeitung nicht äußern. Er betonte lediglich, dass aus seiner Sicht die Verhandlungen über einen Haustarifvertrag noch nicht gescheitert seien. Ansonsten aber wolle er "mit Hinweis auf die laufenden Gespräche keine Stellung nehmen”.

Nach einer Gewinnwarnung am 12. Juni hatte Schmidt am 16. August als Reaktion auf drastisch gesunkene Umsatz- und Ertragszahlen – erwartet wird für 2007 ein Umsatzrückgang von 175 auf 160 Millionen Euro und ein negatives Jahresergebnis im unteren zweistelligen Millionenbereich – bereits "einschneidende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung” angekündigt. Bestandteil des Konzepts "Wachstumsstrategie 2007 plus” ist der Abbau von bis zu 200 Arbeitsplätzen und die Senkung der Arbeitskosten an den westdeutschen Standorten.

Nach Angaben von Matthey habe Schmidt in den jüngsten Gesprächen angedeutet, dass er mit insgesamt 600 Mitarbeitern auskommen könne. Das würde den Abbau von bis zu 400 statt der bislang angekündigten 200 Arbeitsplätze bedeuten.

IG-Bau-Sekretär Matthey kündigte an, "den Standort Minden nicht kampflos aufgeben” zu wollen: "Notfalls werden wir die Hütte auch besetzen.” Zunächst aber sollen alle juristischen und politischen Hebel in Bewegung gesetzt werden, um die Arbeitgeberseite zu einem Einlenken zu bewegen.

Ein Mindener Anwalt sei mit der Interessenvertretung der Arbeitnehmer und Betriebsräte beauftragt worden und werde die Konzernspitze anschreiben mit dem Ziel, in erneute Verhandlungen einzutreten. Zudem sollen Landrat Ralf Niermann und die Mindener Bundestagsabgeordneten Lothar Ibrügger (SPD) und Steffen Kampeter (CDU) ihren Einfluss bei der Sicherung des Kampa-Standorts in Dützen geltend machen.
Avatar
24.09.07 23:49:29
Beitrag Nr. 129 ()
kuhle Sache :D
Avatar
02.10.07 10:54:48
Beitrag Nr. 130 ()
DGAP-Ad-hoc : Kampa AG: Produktivitätsprogramm im Rahmen der Wachstumsstrategie 2007+ verabschiedet

Kampa AG / Strategische Unternehmensentscheidung

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Das heute in zwölf Gesellschaften an vierzehn Standorten organisierte
Baugeschäft der KAMPA AG soll gebündelt werden: Die Fertighausaktivitäten
werden dann europaweit unter der bekannten Marke KAMPA betrieben. Die
Produktion soll in Deutschland auf die beiden modernen Werke in Steinheim
und Ziesar konzentriert werden. In Folge sollen die manuellen
Fertigungsstätten in Kinding, Minden und Waltershausen geschlossen werden.
Der Sitz der KAMPA AG und der Hausbau-Finanz GmbH verbleibt in Minden. Als
Folge der Maßnahmen entfallen circa 230 Arbeitsplätze.

Minden, 2. Oktober 2007. Im Rahmen der Wachstumsstrategie 2007+ haben
Vorstand und Aufsichtsrat der KAMPA AG heute weitere Beschlüsse zur
Optimierung der Kostenstruktur des Konzerns verabschiedet.

Es ist geplant, die Produktion im Fertigbau in Deutschland auf die modernen
Standorte Steinheim (Baden-Württemberg) und Ziesar (Brandenburg) zu
konzentrieren. Der Standort Siegendorf (Burgenland, Österreich) dient der
Ausweitung des Geschäftes nach Südosteuropa. Die Werke in Waltershausen
(Thüringen), Kinding (Bayern) und in Minden (Nordrhein-Westfalen) sollen
zum Jahresende 2007 geschlossen werden. Des Weiteren soll ein Teil der
Dienstleistungen, die bislang in der AG für die Konzerngesellschaften
geleistet wurden, künftig in der neuen KAMPA-Organisation erbracht werden.
Der Sitz der AG verbleibt in Minden. Als Reaktion auf die schwache
Marktentwicklung soll auch die Anzahl der in der Montage tätigen
Mitarbeiter verringert werden.

Als Folge der Maßnahmen entfallen insgesamt circa 230 Arbeitsplätze. Die
Umsetzung und Ausgestaltung der vorgenannten Maßnahmen wie auch des
geplanten Personalabbaus mit den jeweils konzernweiten Auswirkungen
unterliegen noch dem Zustimmungsvorbehalt der zuständigen
Arbeitnehmervertretungen. Die Gespräche zum Interessenausgleich und
Sozialplan werden unverzüglich aufgenommen.

Die Neuorganisation ist die logische Fortsetzung aus der am 16. August 2007
verabschiedeten Ein-Marken-Strategie. Diese zielt auf einen profitablen
Wachstumskurs auch unter schwachen Marktverhältnissen und stellt zugleich
eine angemessene Reaktion auf den jüngsten drastischen Einbruch der
Inlandsnachfrage im Einfamilienhausbau dar.

Wie bereits in der Ad-hoc-Meldung vom 16.8.2007 ausgeführt, werden die
beschriebenen Maßnahmen kurzfristig das Ergebnis erheblich belasten.
Insgesamt rechnet der Vorstand für 2007 deshalb mit einem negativen
Jahresergebnis in zweistelliger Millionenhöhe. Auch 2008 werden sich die
Maßnahmen noch belastend auswirken, dennoch wird ein ausgeglichenes
Ergebnis erwartet. In 2009 wird mit einem deutlich positiven Ergebnis
gerechnet.

Der Vorstand
02.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------
Avatar
03.10.07 15:38:59
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.814.333 von Lintorfer am 02.10.07 10:54:48Ob das den Kurs mal nach oen hilft:rolleyes:
Avatar
10.10.07 07:56:10
Beitrag Nr. 132 ()
Hallo zusammen,

der Kampf um die Restrukturierung wird inzwischen mit harten Bandagen geführt, wie die Lokalzeitung berichtet:

Neue Westfälische vom 10.10.2007

Strafanzeige ärgert Kampa

IG BAU: "Sozialleistungsbetrug" / Vorstandschef Schmidt: Werk Minden defizitär

VON KARSTEN VERSICK

Minden (mt). Der Streit um die Schließung des Kampa-Standorts in Minden geht in die nächste Runde. Gestern hat der Bezirkssekretär der IG Bauen Agrar Umwelt (IG Bau), Bodo Matthey, Strafanzeige gegen den Kampa-Vorstand wegen "Sozialleistungsbetrugs auf Kosten Dritter" erstattet. Der Vorstandsvorsitzende Elmar Schmidt hat die von Matthey erhobenen Vorwürfe umgehend zurückgewiesen.

Tenor: Die Behauptungen des Gewerkschafters sind falsch. Schmidt beklagt in der Pressemitteilung, dass das Unternehmen "bislang ausschließlich durch Medienbeiträge über das Vorhaben der Gewerkschaft unterrichtet" worden sei. Zugleich betont der Vorstandsvorsitzende, dass den regelmäßig veröffentlichten Finanzkennzahlen der Kampa AG eindeutig zu entnehmen sei, dass das Unternehmen in einer "schwierigen wirtschaftlichen Situation" sei. Falsch seien auch Behauptungen von Matthey zur Lage des Stammwerkes.

Schmidt: "Das Werk in Minden schreibt rote Zahlen und arbeitet nicht profitabel. Die aktuelle Auftragslage lastet das Werk Minden nicht für ein weiteres Jahr aus." Die Entscheidung zur Schließung der Werke in Minden, Kinding und Waltershausen hätten Vorstand und Aufsichtsrat der Kampa AG "gemeinsam aus zwingenden wirtschaftlichen Gründen, zu Recht und im Sinne der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit der Kampa-Gruppe" getroffen.

Auftragsbestand für mindestens ein Jahr

Auch zum Vorwurf der Mindener Kampa-Betriebsräte und der IG BAU, mit dem Konzernbetriebsrat und nicht mit den örtlichen Arbeitnehmervertretern über einen Interessenausgleich und Sozialplan verhandeln zu wollen, äußerte sich Schmidt: "Grund dafür ist, dass nicht nur der Standort Minden, sondern fast alle Gesellschaften der Kampa AG von den geplanten organisatorischen Veränderungen erfasst sind und die Interessen aller Mitarbeiter zu berücksichtigen sind."

Bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld wird heute die Strafanzeige der IG BAU gegen die Kampa-Vorstände Elmar Schmidt, Markus Schreyögg und Josef Haas eingehen. In dem der Neuen Westfälischen vorliegenden Schreiben, das gestern abgeschickt wurde, bekräftigt Gewerkschaftssekretär Matthey, dass nach ihm vorliegenden Informationen der Standort Minden noch einen Auftragsbestand für mindestens ein Jahr habe. Die Schließung zum 31. Dezember 2007 führe dazu, dass "der Staat hier Arbeitslosengeld zahlen soll, obwohl die Auftragsbücher voll sind". Das sei "Sozialleistungsbetrug".

Matthey wirft dem Kampa-Vorstand vor, "mit Arroganz und Ignoranz" auf die Vorschläge und Hinweise der Betriebsräte der beiden Mindener Gesellschaften Kampa AG und Kampa-Haus GmbH reagiert zu haben. "Am Standort Minden werden 130 Arbeitsplätze sinnlos vernichtet und der Staat darf und soll die Zeche für eine sinnlose Firmenpolitik bezahlen".

Kampa habe qualifizierte, also angezahlte Aufträge für 111 Häuser. Das entspreche einem Auftragsbestand von fast 20 Millionen Euro. Matthey: "Kampa schreibt im operativen Geschäft in Minden keine roten Zahlen."


Grüße
Wertesucher
Avatar
12.10.07 09:47:19
Beitrag Nr. 133 ()
Allmählich wird die Strategie deutlicher erkennbar, die Triton mit Kampa verfolgt:

Neue Westfälische vom 11.10.2007

MINDEN: Kampa prüft trotz Werkschließungen Zukäufe im Ausland

Skandinavien und Osteuropa im Fokus

Berlin/Minden (dpa). Der Fertighaushersteller Kampa prüft nur wenige Wochen nach der Ankündigung von Werksschließungen laut einem Zeitungsbericht Zukäufe im Ausland. "Wir wollen das internationale Geschäft stark ausbauen", sagte Kampa-Vertriebsvorstand Markus Schreyögg der Zeitung "Die Welt" (Freitag). Die Exportquote solle mittelfristig von 14 auf 40 Prozent ansteigen. "Dazu planen wir den Markteintritt in Skandinavien und in einigen Ländern Osteuropas, wahrscheinlich über Zukäufe von regionalen Herstellern", sagte er dem Blatt.

Die Kampa AG hatte für 2007 Verluste in zweistelliger Millionenhöhe angekündigt. Neben dem Stammwerk in Minden will Kampa weitere Werke zum Jahresende schließen und damit insgesamt etwa 230 Stellen abbauen.

Das Unternehmen wolle nun zudem sein Geschäftsmodell verändern und neben Häusern auch Baufinanzierungen und Grundstücke anbieten, sagte der Manager der Zeitung.

Grüße
Wertesucher
Avatar
12.10.07 14:42:32
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.950.695 von Wertesucher am 12.10.07 09:47:19
12. Oktober 2007, 04:00 Uhr
Fertighausbauer Kampa sucht sein Glück im Ausland
Neue Komplettangebote mit Baugrund und Finanzierung - 2008 ausgeglichenes Ergebnis geplant
Die Baugenehmigungen sind in diesem Jahr bereits um fast die Hälfte zurückgegangen. Hauptgrund ist das Auslaufen der Eigenheimzulage. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) rechnet für 2007 mit einem Umsatzrückgang von elf Prozent auf 1,53 Mrd. Euro. Das spürt natürlich auch der Branchenprimus Kampa Haus, der drei Werke schließt und 230 Mitarbeiter entlässt. Vertriebsvorstand Markus Schreyögg erklärt im Gespräch mit Carsten Dierig die neue Strategie.
Herr Schreyögg, wie heftig ist die Krise bei Kampa?
Kampa steckt nicht in der Krise. Wir sehen uns vielmehr in einer Erneuerungsphase. Wir hatten nach den vielen Übernahmen der vergangenen Jahre einfach Überkapazitäten und nehmen mit den Werksschließungen nun Strukturanpassungen vor. Eine Krise hätten wir, wenn wir nicht mehr aus eigener Kraft heraus agieren könnten. Aber das ist nicht der Fall angesichts einer Eigenkapitalquote von immerhin 56 Prozent.
Also standen die drei Werke in Kinding, Waltershausen und am Stammsitz in Minden ohnehin zur Disposition?
Die Entscheidung gegen die jeweiligen Werke basiert auf rein wirtschaftlichen Überlegungen. Wir haben schon in den vergangenen Jahren immer wieder die Kapazitäten verringert und Arbeitsplätze abgebaut. Nachdem der Markt in Deutschland so stark eingebrochen ist, mussten wir die geplanten Strukturveränderungen schneller vorantreiben. Wir hatten zwar mit einem rückläufigen Markt gerechnet, nicht aber mit einem derartigen Einbruch.
Wie sehen diese Strukturveränderungen genau aus?
Wir konzentrieren uns künftig europaweit auf die Marke Kampa. Untermarken wie Libella, Novy, ExNorm, Trendhaus oder CreAktiv gehen darin auf. Und als Kampa stellen wir unser Geschäft auf die drei Säulen Haus, Geld und Grund. Das bedeutet: Die Kunden bekommen von uns nicht mehr nur ein Fertighaus, wir bieten darüber hinaus auch gleich das Grundstück und die passende Finanzierung an. Es gibt also alles aus einer Hand. Bei den Grundstücken gehen wir Anfang 2008 in die Offensive. Dazu werden wir zunächst in zahlreiche Erschließungs- und Bauträgerprojekte in München, Berlin und an der Ostsee einsteigen. Die Kredite dagegen vermitteln wir schon jetzt über unsere Tochtergesellschaft Hausbau-Finanz, die mit Banken wie zum Beispiel der ING-Diba kooperiert.
Reicht das, um die Verkaufszahlen Ihrer Häuser anzukurbeln?
Aus unserer Sicht ist dieses Komplettpaket das Modell der Zukunft. Darüber hinaus wollen wir auch mit einer neuen Modellpolitik überzeugen. Dabei steht die Nutzung erneuerbarer Energien im Vordergrund. Bei unseren Häusern wird der Heizbedarf um 80 Prozent reduziert.
Das bietet die Konkurrenz aber auch...
Aber nicht als Standard und zu einem Preis-Leistungs-Verhältnis, wie wir es bieten können. Wir haben die Kosten massiv gesenkt und werden die Produktivität durch die Schließung der manuellen Fertigungsstätten weiter verbessern. Steinheim bei Ulm, unser künftiges Hauptwerk, ist hoch automatisiert und damit das modernste Fertighauswerk in Europa. Noch dazu liegt es zentral in unserem Hauptabsatzgebiet, das wir nicht mehr allein in Deutschland sehen, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum, also auch in Österreich und der Schweiz.
Was passiert mit den drei alten Werken?
Die werden verkauft. Es haben sich bereits etliche Investoren gemeldet. Die Interessenten kommen nicht aus der Branche, sondern wegen der guten Lage insbesondere aus dem Speditionsbereich. Verhandlungen haben wir noch nicht aufgenommen. Denn zunächst sprechen wir mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan.
Welche finanziellen Auswirkungen haben die Werksschließungen und der Strategieschwenk?
Kurzfristig werden die Maßnahmen unser Ergebnis belasten. 2007 rechnen wir mit einem Verlust in zweistelliger Millionenhöhe. 2008 dürfte es wieder ein ausgeglichenes Ergebnis geben. Mittelfristig wollen wir dann eine Umsatzrendite von sechs Prozent erreichen. Dazu müssen wir aber insbesondere das Auslandsgeschäft noch ausbauen.
Österreich und die Schweiz haben Sie angesprochen. In welche Auslandsmärkte gehen Sie noch?
Wir wollen das internationale Geschäft stark ausbauen. Die Exportquote soll schon mittelfristig von derzeit 14 Prozent auf 40 Prozent ansteigen. Dazu planen wir den Markteintritt in Skandinavien und in einigen Ländern Osteuropas, wahrscheinlich über Zukäufe von regionalen Herstellern. Denn um in den dortigen Märkten eine entsprechende Rolle zu spielen, muss man auch vor Ort produzieren. Vor 2009 wird das allerdings noch nichts.
Avatar
12.10.07 16:12:04
Beitrag Nr. 135 ()
wie möchte Kampa eine Übernahme bezahlen?

Cash ist nicht dolle: ca. 2 Mio.

Und eigene Papiere? Weiß ich nicht, ab 14:00 Uhr ist bei KPH in Minden niemand mehr am Telefon.

hier ein Auszug aus dem HJ-Bericht:

III. Wertpapiere 9.988 0
IV. Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten 2.687 17.160
V. Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte 121 1.184
Avatar
09.11.07 13:52:16
Beitrag Nr. 136 ()
Ein Trauerspiel der Kurs:cry:
Avatar
15.11.07 11:49:00
Beitrag Nr. 137 ()
DGAP-IRE : Kampa AG:

Kampa AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37 WpHG

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------


KAMPA AG, Minden/Westfalen
Wertpapier-Kenn-Nummer: 626 910
Zwischenmitteilung gemäß § 37x WpHG

· Umsetzung Wachstumsstrategie 2007+ plangemäß
· Einmarkenstrategie mit ersten Erfolgen
· Hoher Jahresverlust durch Umsatzrückgang und
Restrukturierungsaufwendungen erwartet



Minden, 15. November 2007


Die Unternehmensentwicklung im Überblick


Umfeld und Marktentwicklung
Der Wohnungsbau in Deutschland entwickelt sich weiterhin außerordentlich
schwach. Die Anzahl der Baugenehmigungen liegt per August 2007 um ca. 42%
unter Vorjahr. Etwas besser schneidet der Fertigbau ab, der aber auch um
ca. 40% unter Vorjahr liegt. Insgesamt werden für 2007 deutlich weniger als
100.000 Baugenehmigungen nach 133.000 im Vorjahr erwartet. Auch mittel- und
langfristig geben Experten keine Entwarnung. Aufgrund ungünstigerer
Finanzierungsbedingungen und demographischer Veränderungen wird die
Nachfrage anhaltend schwach bleiben. Absatzfördernd wirken lediglich die
stark gestiegenen Energiepreise und die Diskussion um die Reduzierung von
Treibhausgasen. Hiervon profitieren vor allem die Fertighäuser, die
besonders energiesparsam und damit umweltschonend konstruiert sind.
Zunehmende Bedeutung für die Fertighausindustrie gewinnt das
Auslandsgeschäft, wo die deutschen Hersteller aufgrund der hohen
technischen Standards und Verarbeitungsqualität ihrer Häuser
Wettbewerbsvorteile ausnutzen können.


Umsatz und Auftragsentwicklung
In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden 761 Häuser durch die
Konzernunternehmen schlussgerechnet (Vj. 829). Der entsprechende Umsatz
belief sich auf 102,3 Mio. EUR (Vj. 114,6 Mio. EUR). Um einen korrekten
Vorjahresvergleich herzustellen, ist dem Umsatz in 2007 ein Betrag von 21
Mio. EUR hinzuzuzählen. Dieser Betrag wurde bereits im Vorjahr als
Teilschlussrechnung umsatzwirksam, da die Kunden aufgrund der anstehenden
Mehrwertsteuererhöhung eine Abrechnung bereits erbrachter Bauleistungen zum
alten Steuersatz wünschten. Aus dem Verhältnis Umsatz zu Häuser ergibt sich
ein im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenes Durchschnittspreisniveau.

Der Auftragseingang betrug in den ersten neun Monaten 2007 128,4 Mio. EUR
(Vj. 169,0 Mio. EUR). Mit knapp 16 Mio. EUR verzeichnete der September den
besten Auftragseingang in diesem Jahr. Die positive Entwicklung ist auf die
gute Aufnahme des neuen KAMPA-Produktprogramms zurückzuführen, welches im
August dem Markt vorgestellt wurde. Der Auftragsbestand betrug Ende
September 152,8 Mio. EUR (Vj. 200,8 Mio. EUR).


Ertragslage nach IFRS
In den ersten neun Monaten fiel ein Verlust von 12,4 Mio. EUR an (Vj. -
2,3 Mio. EUR). Die Abweichung zum Vorjahr resultiert in erster Linie aus
der aufgrund des schwachen Auftragseinganges niedrigeren Gesamtleistung,
die bei 123,6 Mio. EUR lag (Vj. 141,1 Mio. EUR). Des Weiteren ist das
Ergebnis - wie auch das des Vorjahres - durch eine Reihe von Sondereffekten
beeinflusst. So ist im Ergebnis dieses Jahres ein Buchgewinn von 0,7 Mio.
EUR aus dem Verkauf der Produktionsstätte Waldmohr (Pfalz) enthalten.
Ergebnismindernd wirken die vorgezogenen Teilschlussrechnungen des letzten
Jahres. Bereinigt um diesen Effekt wäre das Ergebnis um 2,1 Mio. EUR besser
ausgefallen. Ebenfalls ergebnisbelastend wirkten höhere Aufwendungen für
Beratungsleistungen zur Kostenoptimierung und Strategieanalyse und die
stark gestiegenen Materialpreise. Ferner wirken sich die
Marketingaufwendungen zur Einführung der Einmarkenstrategie belastend aus.
Des Weiteren führte die Neubewertung der aktiven latenten Steueransprüche
vor allem aufgrund der am 6. Juli 2007 beschlossenen Reduzierung der
Steuersätze im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2008 zu einer
ergebnisbelastenden Reduzierung der in der Vergangenheit gebildeten
Forderungen.


Vermögenslage
Die Bilanzsumme hat sich per 30.9.2007 gegenüber der Jahresbilanz 2006 nur
geringfügig um 1 Mio. EUR auf 134 Mio. EUR erhöht, gegenüber der Summe zum
30.9.2006 jedoch um 16 Mio. EUR verringert. Die Eigenkapitalquote hat sich
gegenüber dem Jahresende 2006 trotz des negativen Ergebnisses nur
geringfügig von 54,5% auf 50,2% verringert. Dies liegt vor allem an der im
Frühjahr durchgeführten Kapitalerhöhung mit einem Mittelzufluss von
insgesamt 7,4 Mio. EUR. In der Vermögensstruktur haben sich in den ersten
neun Monaten des Jahres keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Finanzlage
Die liquiden Mittel weisen per 30.9.2007 einen Bestand von 11,3 Mio. EUR
aus. Die Investitionen beliefen sich im Dreivierteljahr 2007 auf 2,0 Mio.
EUR (Vj. 2,3 Mio. EUR). Größere Positionen beziehen sich auf Software,
Montagefahrzeuge und eine Immobilie am Standort Steinheim.

Nachtragsbericht
Am 2.10.2007 haben Vorstand und Aufsichtsrat der KAMPA AG im Rahmen der am
16.8.2007 verabschiedeten 'Wachstumsstrategie 2007+' weitere Beschlüsse zur
nachhaltigen Zukunftssicherung des Konzerns verabschiedet. Das heute in
zwölf Gesellschaften an vierzehn Standorten organisierte Baugeschäft der
KAMPA AG soll gebündelt werden: Die Fertighausaktivitäten werden künftig
europaweit unter der bekannten Marke KAMPA betrieben. Die Produktion soll
in Deutschland auf die beiden modernen Werke in Steinheim und Ziesar
konzentriert werden. In Folge sollen die manuellen Fertigungsstätten in
Kinding, Minden und Waltershausen geschlossen werden. Als Folge der
Maßnahmen entfallen circa 230 Arbeitsplätze. Die geplanten Maßnahmen stehen
unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Betriebsratsgremien. Die
Verhandlungen zum Abschluss von Interessenausgleich und Sozialplänen wurden
aufgenommen.

Am 13.8.2007 hat die KAMPA AG die restlichen 9,73% der Anteile an der
Libella Bau Holding GmbH & Co. Beteiligungs KG, Ziesar, von Herrn Ernst
Schreyögg, Ottobeuren, übernommen.

Am 6.9.2007 hat die KAMPA Beteiligungsgesellschaft mbH, Minden, 50% der
Anteile an der KAMPA-BUDIZOL Sp.zo.o. Wloclawek/Polen, von Herrn Roman
Stanislawski, Wloclawek, übernommen. Das bestehende Joint Venture mit
BUDIZOL wurde damit beendet. Damit verfügt die KAMPA
Beteiligungsgesellschaft jetzt über 100% der Anteile. Zum gleichen
Zeitpunkt wurde die Gesellschaft in KAMPA-Polska Sp.zo.o. umfirmiert, der
Sitz soll kurzfristig nach Poznan, Polen, verlegt werden.

Risikobericht
Die Risikolage und ihre Chancen haben sich gegenüber den Ausführungen im
letzten Konzernabschluss nicht wesentlich verändert. Wir verweisen auf die
Anmerkungen in unserem Geschäftsbericht 2006.


Mitarbeiter
Zum 30.9.2007 waren in der Gruppe 960 Mitarbeiter beschäftigt (Vj. 1.023).


Organisation
Am 30.8.2007 fand die ordentliche Jahreshauptversammlung der KAMPA AG in
Minden statt.


Prognosebericht
Die anhaltend schwache Marktverfassung wirkt sich auch auf die
Umsatzentwicklung der KAMPA AG in diesem Jahr aus. Wie bereits in der
Ad-hoc-Meldung vom 12.6.2007 mitgeteilt, rechnet der Vorstand für 2007 mit
einem Umsatz von ca. 160 Mio. EUR. Da für 2008 keine grundsätzlichen
Veränderungen zu erwarten sind, ist auch für 2008 mit einer schwachen
Marktverfassung zu rechnen. Dennoch wird der Umsatz im nächsten Jahr höher
ausfallen, weil sich die Teilschlussrechnungen des Jahres 2006 dann nicht
mehr auswirken. In 2009 rechnet der Vorstand bei anhaltend schwacher
Marktverfassung dann mit weiter leicht steigendem Umsatz aufgrund positiver
Effekte aus den eingeleiteten vertriebsstärkenden Maßnahmen.

Das Ergebnis 2007 wird wegen auflaufender operativer Verluste aufgrund des
schwachen Geschäftsganges, Aufwendungen für Rückstellungen zur
Kapazitätsreduzierung und Sonderabschreibungen auf Musterhäuser sowie
erhöhten Vertriebsaufwendungen einen Verlust in zweistelliger Millionenhöhe
ausweisen. 2008 werden sich die Maßnahmen zur Umsetzung der Strategie noch
belastend auswirken. Dennoch wird ein ausgeglichenes Ergebnis angestrebt.
Erst in 2009 ist -nach Abschluss der Strategieumsetzungsmaßnahmen- mit
einem deutlich positiven Ergebnis zu rechnen.

Die vollständige Zwischenmitteilung mit der Bilanz, der Gewinn- und
Verlustrechnung, der Kapitalflussrechnung und dem Eigenkapitalspiegel zum
30.09.2007 finden Sie auch im Internet unter www.kampa-ag.de

Ansprechpartner: KAMPA AG, Abteilung Investor-Relations, Tel.:
+49(0)571/9557-228

15.11.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------
Avatar
16.11.07 12:29:25
Beitrag Nr. 138 ()
Einen aktuellen Hintergrundbericht findet man im Handelsblatt:

Handelsblatt.com - Unternehmen / Industrie

Sanierung von Kampa auf gutem Weg

Freitag 16. November 2007, 10:35 Uhr


Nach harten Sanierungsschnitten mit der Schließung von drei Werken und dem Abbau von 230 der 960 Arbeitsplätze blickt Kampa wieder optimistisch in die Zukunft. Deutschlands größtes Fertigbauunternehmen will nun verstärkt im Ausland investieren.

HANNOVER. "Kampa (Xetra: 626910 - Nachrichten) will das Auslandsgeschäft stark ausbauen", sagte Kampa -Vertriebsvorstand Markus Schreyögg dem Handelsblatt. Geplant sei der Einstieg in das Fertighausgeschäft in Skandinavien und einigen Ländern Osteuropas, wahrscheinlich über Akquisitionen regionaler Hersteller. In Österreich ist Kampa bereits mit einem eigenen Werk vertreten und beliefert von dort aus die Schweiz und Italien. Die Exportquote soll mittelfristig von 14 auf 40 Prozent steigen.

Bereits 2008 will Kampa, dessen Aktien mehrheitlich in den Händen des Finanzinvestors Triton liegen, die Sanierung weitgehend verdaut haben und ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. 2009 soll Kampa wieder schwarze Zahlen schreiben. Branchenkenner erwarten dann wieder einen Umsatz in der Größenordnung von 200 Mill. Euro. Angepeilt wird mittelfristig eine Umsatzrendite von sechs Prozent. Dazu müsse aber zunächst das Auslandsgeschäft ausgebaut werden, sagte Schreyögg.

In diesem Jahr wird Kampa noch einen Verlust in zweistelliger Millionenhöhe verbuchen. Der Umsatz wird auf 160 Mill. Euro sinken. 2006 waren es noch 226 Mill. Euro. Damit schrumpft Kampa auf die Größe der Konkurrenten Weberhaus und der zur österreichischen Elk-Gruppe gehörenden Bien Zenker AG. Bis Ende September rechnete Kampa lediglich 761 Häuser ab. Im Vorjahr waren es 829. Der Verlust belief sich bis dahin auf 12,4 Mill. Euro (Vorjahr: minus 2,3 Mill.) bei einem Umsatz von 102,3 (200,8) Mill. Euro.

Kampa habe sich verzettelt, zu viel zugekauft, sagte Johannes Schwörer, Chef des Konkurrenten Schwörer Haus KG. Nach den zahlreichen Übernahmen der Vergangenheit habe Kampa mit Überkapazitäten zu kämpfen gehabt, räumte Schreyögg ein. Die Losgrößen für die Häuser seien oft zu klein gewesen, so dass die Kostenstrukturen nicht gestimmt hätten. Der Einbruch der Wohnungsbaukonjunktur habe die Lage noch verschlimmert. "Wir hatten zwar mit einem rückläufigen Markt gerechnet, nicht aber mit solch einem Einbruch," sagte Schreyögg. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau rechnet mit einem Umsatzrückgang der 45 Mitgliedsunternehmen um zwölf Prozent auf 1,5 Mrd. Euro. Nach Vorzieheffekten durch die Abschaffung der Eigenheimzulage und die Erhöhung der Mehrwertsteuer ist die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser eingebrochen.

Mit der Schließung von drei der insgesamt sechs Werke werde nun die Struktur bereinigt, sagte Schreyögg. Künftig produziert Kampa in Deutschland nur noch in Steinheim bei Ulm und im brandenburgischen Ziesar. Verkauft werden die Werke an den Standorten Kinding, Waltershausen und in Minden. Verhandlungen zum Abschluss von Interessenausgleich und Sozialplänen laufen.

Künftig will sich Kampa außerdem europaweit auf die eine Marke Kampa konzentrieren. Die Haus-Marken Libella, Novy, Exnorm, Trendhaus oder Creaktiv sollen wegfallen. Gleichzeitig wird das Baufinanzierungs- und Grundstücksgeschäft ausgebaut. Damit könne Kampa den Kunden künftig ein Komplettangebot "Haus, Geld und Grund" machen. Außerdem setzt Kampa verstärkt auf den Verkauf von Niedrigenergiehäusern. Das Werbebudget dafür beträgt sechs Mill. Euro im Jahr. Auch an den 99 Kampa -Musterhäuser will das Unternehmen festhalten – das sind deutlich mehr als bei den Wettbewerbern.
Avatar
05.12.07 17:04:47
Beitrag Nr. 139 ()
Sozialplan-Verhandlungen bei Kampa gescheitert
Keine Einigung für 130 Mindener Mitarbeiter
Minden (mt). Die Sozialplan-Verhandlungen für die von der Standortschließung betroffenen 130 Mitarbeiter der Mindener Kampa AG und der Kampa-Haus GmbH sind gestern Abend gescheitert. Das erklärte IG-BAU-Bezirkssekretär Bodo Matthey gegenüber dieser Zeitung.
Von Karsten Versick

Nach langwierigen Verhandlungen am Freitag, am Montag und gestern fühle sich die Arbeitnehmerseite von den Vertretern der Geschäftsführung mit dem Vorstandsvorsitzenden Elmar Schmidt, Rechtsanwalt Dr. Steffen Albicker und Syndikus Sven Ortleb "an der Nase herumgeführt", begründete Matthey die Entscheidung, die Gespräche ohne Einigung abzubrechen.

Die Arbeitnehmerseite mit der Mindener Betriebsratsvorsitzenden der Kampa AG, Sabine Fahl, dem Vorsitzenden des Betriebsrates der Kampa-Haus GmbH, Ralf Zimmermann und dem Rechtsanwalt Stefan Chatziparaskewas sei der Arbeitgeberseite sehr weit entgegen gekommen, betonte Matthey. Zuletzt sei es beispielsweise bei der Formel für die Berechnung der Abfindungen nur noch um eine Differenz von 0,1 Prozent gegangen. Einzelheiten zu den Verhandlungen wollen die Arbeitnehmer-Vertreter heute erläutern.



Der Kampa-AG-Vorstandsvorsitzende Elmar Schmidt bestätigte auf Anfrage, dass die Arbeitnehmerseite die Verhandlungen für gescheitert erklärt habe. Die Gründe dafür könne er allerdings nicht nachvollziehen: "Wir haben uns als Arbeitgeber über das hinaus bewegt, was an anderen Standorten an Sozialplan angeboten wurde." Der "umfangreiche Forderungskatalog und die teilweise diffusen Forderungen der anderen Seite gingen jedoch weit über das hinaus, was wirtschaftlich für das Unternehmen darstellbar wäre."

Nach dem Scheitern der Gespräche müssen sich beide Seiten nun auf einen Schlichter einigen, der die festgefahrenen Sozialplan-Gespräche wieder in Gang bringen soll. Einen Zeitrahmen dafür gibt es nicht.