DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

Abzocke bei Petrotec? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE000PET1111 | WKN: PET111
0,998
08.10.15
Frankfurt
+4,07 %
+0,039 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gibt es schon irgendwelche Meinungen zu Petrotec?
Habe gerade eine Analyse dazu bei Going Public gelesen,
die nicht sonderlich positiv war (www.goingpublic.de).
Einen ähnlichen Tenor findet man in anderen Blättern.
Habe stark den Eindruck, da findet eine clever geplante
Abzocke statt. Vor allem der Umstand, dass der jetzige
Eigentümer (der seinen Sitz übrigens in Luxemburg hat)
erst vor wenigen Wochen bei Petrotec eingestiegen war,
gibt mir zu denken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.081.499 von niewiedernemax am 02.11.06 14:44:29Ich empfehle in solchen Fällen immer gern

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/petrotec.…

Da findet man alles Relevante zum Thema, übrigens auch eine sehr
kritische Analyse von http://www.yeald.de.

P.S. Ich finde die Rahmenbedingungen des Petrotec-IPO
auch etwas befremdlich. Würde vom Zeichnen eher abraten.
Guten Abend,

habe mir mal die Mühe gemacht und nach Hebelprodukten zu Petrotec gesucht. Da ich über meinen Broker keine Aktien shorten kann, arbeite ich viel mit Knock-Outs. Da habe ich bereits bei BetandWin gute Erfahrungen damit gemacht.

Nach den Berichten zu Petrotec und der kritischen Bericht des Aktionärs, wäre das für mich eine interessante Spekulation.

Hat schon jemand ein Produkt mit Shortmöglichkeit gefunden?

Lasst es mich wissen :cool:
aus dem wp-prospekt :laugh::laugh::laugh:

Der derzeit vorliegende Entwurf des

Biokraftstoffquotengesetzes sieht außerdem vor, dass ab dem 1. Januar 2012 aus tierischen

Fetten hergestellter Biodiesel nicht bei der Beimischungsquote angerechnet wird. Es wird von

Bedeutung für die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft sein, ob und inwieweit diese in Aussicht

gestellte Pflicht zur Beimischung von Biodiesel umgesetzt wird und ob die Berücksichtigung von

beigemengtem Biodiesel bei der Biokraftstoffquote an die Erfüllung der deutschen

Qualitätsnormen DIN EN 14214 gebunden sein wird. Wenn diese Beimischungsquoten nicht

beschlossen oder nachträglich reduziert oder aufgehoben würden, oder wenn die

Berücksichtigung von beigemengtem Biodiesel bei der Biokraftstoffquote an die Erfüllung der

deutschen Qualitätsnormen DIN EN 14214 gebunden sein wird bzw. auf der Basis von tierischen

Fetten hergestellter Biodiesel tatsächlich ab dem 1. Januar 2012 nicht für die Erfüllung der

Beimischungsquote angerechnet wird, könnte dies erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die

Umsatzerlöse, die Rentabilität und die Zukunftsaussichten von PETROTEC haben.
Scheinen ja wohl einige anders zu sehen ;)
So musst das sein alle brüllen nicht anfassen das teil
und fett im plus :laugh::laugh::laugh:
Aber so richtig gross ist das Interesse an der Aktie nicht.
Im Tagesverlauf sackt der Kurs immer ziemlich ab und dann kurz vor Schluss am Abend, steigt sie doch wieder über den Vortagskurs. Sieht irgendwie nach Kurspflege aus.

Der Verlauf der anderen ähnlichen Aktien wie EOP, BDI, Verbio ist in den letzten Tagen ja auch eindeutig abwärts gerichtet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.266.787 von JoergP am 10.11.06 19:37:06@ JoergP

Sehe ich ähnlich.
Sieht verschärft nach Kurspflege aus.
Nix wie raus.
Kursstützung scheint es nicht mehr zu geben.
Und so knapp unter Ausgabekurs hält sich die Aktie nun ja auch tapfer...
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.175.475 von Schnueffelnase am 25.01.07 12:55:33PETROTEC Halbjahreszahlen für das zweite Rumpfgeschäftsjahr 2006

Datum: 25.01.07 Uhrzeit: 09:06

Borken (aktiencheck.de AG) - Die Petrotec AG (ISIN DE000PET1111/ WKN PET111) ein führender Hersteller von Biodiesel gemäß der europäischen Norm EN 14214 aus bis zu 100% Altspeisefetten, hat heute ihre Konzern-Halbjahreszahlen (1.06. bis 30.11.2006) des zweiten Rumpfgeschäftsjahres 2006* veröffentlicht. Petrotec erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 29,0 Mio. Euro. Gegenüber der Periode 1.01. bis 30.6.2006 eine Steigerung um 7%. Dieses Wachstum ist im Wesentlichen auf die um 6,6% gegenüber dem Vergleichszeitraum gesteigerte Absatzmenge auf 35.900 t zurückzuführen. Die Preise für Rohöl und seine Raffinationsprodukte sind in der zweiten Hälfte des Berichtszeitraums deutlich gesunken, so dass das Umsatzwachstum nur knapp über dem Mengenwachstum lag.
Trotzdem erzielte das Unternehmen eine bereinigte** EBITDA-Marge bezogen auf den Umsatz in Höhe von 18,6%. Das bereinigte EBITDA-Ergebnis liegt damit bei 5,4 Mio. Euro. Das bereinigte EBIT-Ergebnis beträgt für den Berichtszeitraum 4,2 Mio. Euro. Das entspricht einer bereinigten Marge bezogen auf den Umsatz von 14,5%. Zu den guten Ergebniszahlen hat Petrotecs günstiger Rohstoff Altspeisefett beigetragen, obwohl im Berichtszeitraum die Einkaufspreise für Altspeisefett anzogen. Die Materialaufwandsquote in Relation zur Gesamtleistung im Berichtszeitraum betrug 70,9%. Sie ist damit etwas höher als im Zeitraum Januar bis Juni 2006 in Höhe von 67,7%. Grund sind die um rund 9% leicht gestiegenen Preise für Altspeisefett, die auf deutlich angezogenen Rohstoffpreisen für pflanzliche Frischöle wie Raps, Soja und Palm auf den Weltmärkten beruhen.
Neuer Standort Emden wird Export- und Logistikdrehscheibe
Petrotec ist in der Umsetzung seiner Expansionspläne planmäßig vorangekommen. Nur vier Monate nach Antragstellung gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz hat das Unternehmen am 22.1.2007 mit den Bauarbeiten für eine 100.000 t Biodiesel Anlage im Nordseehafen von Emden begonnen. Voraussichtlich im vierten Quartal 2007 wird die Produktion anlaufen. Die Anlage umfasst eine Raffination, die Biodieselproduktion und ein Tanklager. Die Multi-Feedstock-Produktionstechnologie hat Petrotec selbst entwickelt. Sie ist bereits im Stammwerk in Borken seit dem Jahr 2000 erfolgreich im Einsatz.
Niedrige Materialkosten sind für Petrotec Gewinntreiber
Bei der Gegenüberstellung der Zeiträume Januar bis Dezember 2005 und der elf Monate Januar bis November 2006 zeigt sich, dass Petrotec ihren Umsatz bereits jetzt um mehr als 27% auf 51,4 Mio. EUR gesteigert hat. Die Materialaufwandsquote bezogen auf die Gesamtleistung ist gegenüber dem Vorjahr von 72,8% auf 70,4% gesunken. Sie ist die wesentliche Kostenposition und damit entscheidender Faktor für die Profitabilität von Biodieselproduzenten. Das zeigt sich auch in der für die Beurteilung der operativen Leistungsfähigkeit wichtigen Ergebniskennzahl EBITDA: 2005 erzielte Petrotec eine EBITDA-Marge in Relation zum Umsatz von 19,9%. Von Januar bis November 2006 erwirtschaftete Petrotec eine um Sondereffekte aus dem Unternehmenserwerb bereinigte EBITDA-Marge von 19,7%.
Solide Vermögens- und Finanzlage
Die Netto-Emissionserlöse aus dem Börsengang haben die Bilanzrelationen der Petrotec AG verbessert. Das Eigenkapital erhöhte sich von 9,9 Mio. Euro auf 96,1 Mio. Euro und die langfristigen Verbindlichkeiten wurden komplett zurückgeführt. Die Eigenkapitalquote zum 30.11.2006 beträgt 92,7%. Die liquiden Mittel belaufen sich auf 22,4 Mio. Euro.
Unruhiger Markt macht Prognosen schwierig
Der Markt für Biodiesel wird zur Zeit bestimmt von einem niedrigen Ölpreisniveau, steigenden Preisen für die Rohstoffe und einer Unsicherheit auf der Kundenseite im B5 wie im B100 Markt bedingt durch die Einführung des Energiesteuergesetzes und des BioKraftQuG. Für den B5 Markt hat sich derzeit noch kein klarer Preisfindungsmechanismus herauskristallisiert. Bisher wurde der Preis für den B5 Markt durch die Entwicklung des Mineralöldieselpreises bestimmt (top down), zukünftig erwartet Petrotec eine Lösung des Preises für den B5 Markt vom Mineralöldiesel und einen durch die Rohstoffkosten definierten Preis (bottom up). Vor diesem Hintergrund und dem Fakt, dass Deutschland noch der mit Abstand wichtigste Absatzmarkt für Petrotec ist, ist ein verlässlicher Ausblick für die Geschäftsentwicklung für das Jahr 2007 momentan nicht möglich.
Mit Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2006 am 30. März wird Petrotec einen Ausblick veröffentlichen.
* Der veröffentlichte IFRS-Zwischenabschluss berichtet über die ersten sechs Monate (01.06.2006 bis 30.11.2006) des zweiten Rumpfgeschäftsjahres 2006 (01.06.2006 - 31.12.2006). Die Petrotec AG bzw. die Vorgesellschaft Petrotec Holding GmbH wurde am 22.03.2006 gegründet und hatte ein Rumpfgeschäftsjahr bis zum 31.05.2006, der diesbezügliche Jahresabschluss wurde im Wertpapierprospekt veröffentlicht. Die Gesellschafterversammlung beschloss am 21.07.2006 die Anpassung des Geschäftsjahres an das Kalenderjahr, so dass bis 31.12.2006 wiederum ein Rumpfgeschäftsjahr vorliegt. Der Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2006 wird am 30.03.2007 publiziert. Ab 01.01. 2007 entspricht das Geschäftsjahr der Petrotec AG dem Kalenderjahr.
** Die Petrotec AG erwarb im Mai 2006 (damals noch firmierend unter Petrotec Holding GmbH) das Petrotec-Geschäft. Dieser Erwerb wurde unter Anwendung der Erwerbsmethode bilanziert. Danach werden die Anschaffungskosten des Unternehmenszusammenschlusses auf die erworbenen identifizierbaren Vermögenswerte und die übernommenen identifizierbaren. Schulden und Eventualschulden entsprechend ihrer beizulegenden Zeitwerte verteilt (Purchase Price Allocation oder PPA). Die durch die PPA erhöhten Bewertungen der Vermögenswerte führen in den Folgeperioden zu höheren Abschreibungen. Sie sind nicht Teil des operativen Geschäfts und werden daher in der Ergebnisdarstellung bereinigt.
Disclaimer
Diese Presseinformation stellt kein Angebot zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren der Petrotec AG dar. Die im Rahmen des Börsengangs angebotenen Aktien sind bereits platziert worden.
Über PETROTEC
Die Petrotec AG ist seit November 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse im amtlichen Markt notiert. Petrotec ist einer der Pioniere der deutschen Biodiesel-Industrie. Das Unternehmen begann bereits 1998 ein Verfahren zur Herstellung von Biodiesel aus verschiedenen Rohstoffen zu entwickeln, das so genannte Multi-Feedstock-Verfahren. Ihre erste industrielle Biodieselproduktionsanlage stellte Petrotec im Jahr 2000 fertig. Die Jahreskapazität liegt seit September 2006 bei 85.000 Tonnen Biodiesel. Anders als viele ihrer Wettbewerber hat Petrotec seit Jahren im laufenden Betrieb Biodiesel primär aus Altspeisefetten in einem voll-kontinuierlichen Verfahren hergestellt. Altspeisefette als Rohstoff für die Biodieselproduktion sind bis zu 50 Prozent günstiger im Einkauf als das von Wettbewerbern überwiegend verwendete Rapsöl. Dies verschafft Petrotec einen erheblichen Kostenvorteil gegenüber anderen Herstellern von Biodiesel, denn 70 bis 90 Prozent der Biodiesel-Produktionskosten entfallen auf die Rohstoffe.
Kontakt
PETROTEC AG
Falk von Kriegsheim
Leiter Investor Relations/ Public Relations
Fürst-zu-Salm-Salm-Str. 18
D-46325 Borken
Germany
Tel +49 (0)2862 910060
Fax +49 (0)2862 910099
Mobil +49 (0)173 6291344
f.kriegsheim@petrotec.de
www.petrotec.de
(25.01.2007/ac/n/nw)
Und das sicher nicht ohne Grund. Wenn man sich den Prospekt auf der Website von PT8 mal anschaut, kommt man ins Grübeln. Der IPO war jedenfalls nicht dazu da, um in zukünftiges Wachstum zu investieren. PT8 hat von den Altgesellschaftern das operative Geschäft (fairer Kaufpreis?)gekauft. Die dadurch entstandenen Kaufpreisschulden (u.a. gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden)wurden mit dem Emissionserlös abgelöst. Wo ist das Geld also tatsächlich hingeflossen? Und nun könnte man ja auf die Idee kommen, dass der Kaufpreis vielleicht nicht ganz angemessen war. Die Börse scheint ihn jedenfalls zu hoch zu finden. Ich denke, wenn die Marktkapitalisierung dem Jahresumsatz entspricht, kann man anfangen Positionen aufzubauen. Das dürfte bei etwa 5 EUR der Fall sein. Und ein Großteil des Prospekt besteht aus Hinweisen auf zukünftige realistische Risiken. Nicht das es nacher heißt, man hätte die Anleger nicht gewarnt...
Ist der Laden pleite oder gibt es bald ein Rebound? Wir kommen von 17,00€,ist das normal?:eek:
Das ist los:

Vorerst raten die Analysten vom Kauf von Aktien sämtlicher
Biokraftstoff-Produzenten ab.


FRANKFURT (dpa-AFX) - Sal. Oppenheim hat die Aktien der VERBIO Vereinigte
BioEnergie nach einer Gewinnwarnung von 'Buy' auf 'Reduce' zurückgestuft.
Derzeit werde der faire Wert für die Aktie überprüft, hieß es in einer Studie
vom Montag. Analyst Hartmut Moers nannte die Zahlen für 2006 'enttäuschend' und
den Ausblick 'desaströs'. Zudem lieferten die angegebenen Gründe - etwa eine
stärkerer Wettbewerb und hohe Rohstoffpreise - keine ausreichende Erklärung für
die Geschäftsentwicklung.

Nach der Überprüfung werde der faire Wert der Aktie erheblich nach unten
angepasst, hieß es weiter. Selbst die schlechtesten Prognosen hätten bisher
höher als das nun von VERBIO für 2007 prognostizierte EBIT im einstelligen
Millionenbereich gelegen. Während die Schwäche des Biodiesel-Marktes bereits
bekannt sei, kämen die Schwierigkeiten bei VERBIOs Bioethanol-Aktivitäten
überraschend. Vorerst raten die Analysten vom Kauf von Aktien sämtlicher
Biokraftstoff-Produzenten ab.


Gemäß der Einstufung 'Reduce' geht Sal. Oppenheim davon aus, dass die Aktie in
den kommenden sechs bis zwölf Monaten nachgeben wird./chr/sc

Analysierendes Institut Sal. Oppenheim
...meine erste Position steht jetzt...die nächste Woche wird spannend...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.456.386 von Lotsex am 23.03.07 17:11:31...keiner weiss das...ich kaufe lieber gestaffelt,habe damit gute Erfahrungen gemacht...
Mit Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2006 am 30. März wird Petrotec einen Ausblick veröffentlichen.

Nächsten Freitag gibt es einen Ausblick für 2007, da wird wohl (siehe verbio) nichts Gutes erwartet, vielleicht wird petrotec deshalb jetzt gnadenlos geshortet in der Annahme sich nach dem 30. günstiger eindecken zu können. Die Marktkapitalisierung entspricht mittlerweile dem einfachen Umsatz. Wenns nächste Woche nochmal radikal runter geht steige ich vielleicht wieder ein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.458.651 von Jjeiiin am 23.03.07 18:51:39...genau deshalb ist der Kurs im Moment nicht einschätzbar...vieles ist nächste Woche möglich...vom Jahreshoch sind wir aber bereits 60% gefallen...auch das ist schon sehr viel für einen Prime Standard Wert...
schaut mal in die aktuelle börse-online. die haben die schätzungen nach unten genommen, gehen jetzt von 20cent verlust in 2007 aus.

bin mal gespannt, ob die jungs richtg liegen.
abwarten und tee trinken bis zum 30.:cool:
Hallo allerseits,

denke es könnte nun bald die Gegenbewegung starten. Wissen kann es keiner, mir sagt es nur mein Instinkt und angesichts der massiven Bewertung unter Buchwert, ist das Risiko (trotz fallendem Messer) begrenzt.

Positiv werte ich auch, dass die Politik mal Ideen einbringt; mache mir um die Auslastung der neuen Petrotec Anlage keine Sorgen; Denke auch, dass Sie effizient sein wird...

http://www.iwr.de/news2.php?id=10355

27.03.2007, 15:29 Uhr

Finanzpolitischer Sprecher der CDU/CSU nimmt Stellung zu Schwierigkeiten der Biodieselbranche

Berlin - Zu den zunehmenden Absatzschwierigkeiten der deutschen Biodieselbranche haben der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Otto Bernhard, und der zuständige Berichterstatter der CDU/CSU im Finanzausschuss, Norbert Schindler, Stellung genommen. Man nehme die Sorgen der Produzenten von nachwachsenden Rohstoffen, der Biotreibstoffhersteller, der Biotankstellenbetreiber und der Fahrzeugbesitzer sehr ernst. Gleichzeitig weisen sie aber auch darauf hin, dass die Preisdifferenz zwischen Diesel und Biodiesel bis Mitte 2007 jeweils deutlich über 10 Cent lag und von daher eine Überkompensation vorgelegen habe.

Insbesondere zwei Gründe hätten den Bundesgesetzgeber gezwungen, schrittweise die Steuerbelastung für Biodiesel zu erhöhen. Zum einen sind dies die erheblichen Steuerausfälle, die im Jahr 2006 fast 2 Mrd. betrugen, und zum anderen klare Signale der EU-Kommission, dass die Überkompensation gegen EU-Recht verstoße. Die Vorlage des im Bericht des Finanzausschusses zum Biokraftstoffquotengesetz vorgesehenen Biokraftstoffberichtes zum jetzigen Zeitpunkt würde nach ihrer Sicht mit Sicherheit eine Überkompensation feststellen und keine Möglichkeiten zum Handeln für den Gesetzgeber bedeuten. Richtig sei, dass sich die Preisdifferenz zwischen Diesel und Biodiesel im zweiten Halbjahr 2006 deutlich verringert hat und teilweise bei unter 8 Cent lag. Inzwischen liege diese Differenz allerdings schon wieder über 10 Cent.

Auch die Forderungen aus der Biobranche, schon heute auf die für 2010 geplante dritte Stufe der Steuererhöhung und auf die 2011 geplante vierte Steuererhöhung zu verzichten, ist aus Sicht des Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung unrealistisch und sollte erst geführt werden, wenn der Biokraftstoffbericht im Herbst vorliegt. Denkbar wäre, die ab 2009 geplante Erhöhung der Beimischungsquote z. B. auf den 1. Januar 2008 vorzuziehen, dadurch würde sich der Einsatz von Biodiesel im Rahmen der Quote auf 3 Mio. Tonnen verdoppeln, aber auch dies würde, selbst wenn der gesamte Bedarf in Deutschland gedeckt wird, nur 60 Prozent der gegenwärtigen Produktionsmengen in Deutschland bedeuten. Der Einsatz von Bioethanol als Beimischung zu Ottokraftstoffen sollte deutlich in diesem Zuge erhöht werden.

------------------------------------------------------------------

Spätestens zu den Zahlen sollten wir auch einen neuen Thread starten, der mehr auf Zahlen und Fakten beruht (nur so eine Idee ;) )

Eine tiefere Einerstelle im Kurs als wir heute gesehen haben werden wir meines Erachtens nicht mehr sehen! Wer es konservativer, abgesicherter evaluieren will, der wartet aber bis 30.3.2007 mit einer ersten Position oder was auch immer :rolleyes:

So long
Soyus
na ja, es wird noch etwa dauern bis die abgeladen haben :rolleyes:

28.03.2007 16:26
DGAP-Stimmrechte: PETROTEC AG (deutsch)

PETROTEC AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

PETROTEC AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

28.03.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung nach § 21 WpHG Abs. 1, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Veröffentlichung nach § 26 Abs. 1 WpHG

OZ Management LLC, New York, USA, hat uns nach § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Petrotec AG am 22.03.2007 die Schwelle von 3% unterschritt und an diesem Tag 2,98 % (313.170 Stücke) betrug. Die Stimmrechte sind OZ Management LLC gem. § 22 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 WpHG zuzurechnen.

Borken, März 2007

PETROTEC AG, Fürst-zu-Salm-Salm-Str. 18, 46325 Borken

DGAP 28.03.2007 -------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: PETROTEC AG Fürst-zu- Salm-Salm-Str. 18 46325 Borken-Burlo Deutschland www: www.petrotec.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE000PET1111

AXC0195 2007-03-28/16:20
und das Abladen geht weiter ;)
Diff. Vortag -7,13% :eek:

Tages-Vol. 547.440,74
Geh. Stück91.837

Geld 5,55
Brief 5,65
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.532.713 von soyus1 am 28.03.07 00:03:57also tiefere Kurse haben wir nun :D
du solltest verbilligen :D:laugh:
...sehe noch Risiko bis ca.5€...meine Position steht nun fast...Eigenkap. per 31.12.06 96 Mio....liquide Mittel 22,4Mio...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.561.637 von Joarei am 29.03.07 14:42:34schaut mal euch das an wie L&S das Risiko/Chance für morgen bewertet:

Geld 3,08 :eek::eek:

Brief 8,85 :eek::eek:

Zeit 29.03. 18:18

wahnsinn :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.567.426 von marlon13 am 29.03.07 18:19:43...ist mir sie letzten Tage schon aufgefallen, dass sie so eine "attraktive" Spanne anbieten...bin gespannt, ob morgen nochmal geworfen wird...
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.567.946 von Joarei am 29.03.07 18:43:13die instis die in pt8 früh eingestiegen sind werden schon weiter abladen. Zu welchen Preis werden die Zahlen morgen entscheiden. Falls die Zahlen Erwartungsgemäß bzw. etwa darüber ausfallen, wird von die Aussichten abhängig sein ob das weiter abgesackt wird oder nicht. Falls die Zahlen eher negativ sind, werden wir bald Taschenlampen benötigen. so tief könnte pt8 dann fallen:

Antwort auf Beitrag Nr.: 28.568.332 von marlon13 am 29.03.07 19:02:36...nach ca.68% Abschlag kann zwar nach unten übertrieben werden,doch wird in absehbarer Zukunft so oder so ein heftiger Rebound erfolgen...die fundamentalen Daten sind zur Zeit o.K. ...die Bewertung auch...es ist ein Prime Standard-Wert...jetzt herrschen eben Angst und Unsicherheit vor...in 24 Stunden sind wir etwas klüger...
Petrotec AG erfüllt Ziele für 2006

30. März 2007, 07:14

Die Petrotec AG hat im Rumpfgeschäftsjahr 2006 im Konzern einen Umsatz von 33,4 Mio Euro erwirtschaftet und ein bereinigtes Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von 6,0 Mio Euro bzw. ein nicht bereinigtes EBITDA-Ergebnis in Höhe von 2,7 Mio Euro erzielt. Im Kalenderjahr 2006 erreichte die Petrotec im Konzern ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 38,2 Prozent auf 55,8 Mio Euro. Das Unternehmen weist für 2006 eine bereinigte EBITDA-Marge bezogen auf die Gesamtleistung in Höhe von 17,8 Prozent aus, die Kennziffer liegt damit bei 9,6 Mio Euro. Auf Basis des bereinigten Betriebsergebnisses (EBIT) erzielte Petrotec 8,5 Mio Euro, dies entspricht einer EBIT-Marge von 15,7 Prozent. Zu den guten Ergebniszahlen hat Petrotecs günstiger Rohstoff Altspeisefett beigetragen. Der Umsatzanstieg von 2005 auf 2006 resultierte aus der von 44.400 t um 41 Prozent auf 62.800 t gesteigerten Produktionsleistung. Die zum Börsengang der Petrotec erläuterten Expansionspläne gehen planmäßig voran. Der Bau der 100.000 t Biodiesel-Anlage im Seehafen von Emden liegt aufgrund der milden Witterung leicht vor dem Zeitplan. Die Anlage soll im vierten Quartal 2007 in Betrieb gehen. Die Vorbereitungen für die Werke in Großbritannien und die USA, die 2008 gebaut werden sollen, laufen ebenfalls. Das Unternehmen geht auch für 2007 von einem deutlichen Preisabstand seines Rohstoffes Altspeisefett zum billigsten pflanzlichen Frischöl Palmöl aus. Aufgrund der aus heutiger Sicht weiter ansteigenden Preisniveaus der Rohstoffe rechnet Petrotec mit einer EBITDA-Marge im einstelligen Bereich. Beim Umsatz geht Petrotec von rund 70 Mio Euro aus.
Hier finden Sie Nachrichten zu Ihrem Suchbegriff - Sie können den Zeitraum angeben oder auch Suchbegriffe kombinierenErweiterte Suche | Fr. 30.03.2007

Hier klicken

Benutzername: Anmelden
Passwort:
Ad hoc-Mitteilungen:
08:56 Uhr: iQ Power AG • 08:50 Uhr: IM Internationalmedia AG • 08:44 Uhr: Deutsche Entertainment AG • 08:20 Uhr: ORBIS AG • 08:20 Uhr: AGOR AG • 08:08 Uhr: BWT Aktiengesellschaft • 08:02 Uhr: Sparkassen Immobilien AG • 07:56 Uhr: feratel media technologies AG • 07:50 Uhr: SURTECO AKTIENGESELLSCHAFT • 07:44 Uhr: SINGULUS TECHNOLOGIES AG • 07:38 Uhr: Precious Woods Holding AG, Zug • 07:02 Uhr: PETROTEC AG • 29.03. MME MOVIEMENT AG • 29.03. ESTAVIS AG • 29.03. Jetter AG • 29.03. Girindus AG • 29.03. MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG • 29.03. Syzygy AG • 29.03. CDV Software Entertainment AG • 29.03. b.i.s. börsen-informations-systeme AG • 29.03. Villeroy&Boch • 29.03. MERKUR BANK KGaA • 29.03. Deutsche REIT AG • 29.03. voestalpine AG • 29.03. 3U TELECOM AG • 29.03. M.A.X. Automation AG • 29.03. KOENIG&BAUER AG • 29.03. EMPRISE Aktiengesellschaft • 29.03. Evotec AG • 29.03. FRoSTA AG • 29.03. OPEN Business Club AG • 29.03. Alphaform AG •
dpa-AFX · Aktuelle Nachrichten · Archiv< zurück < · Druckversion
30.03.2007 07:02
DGAP-Adhoc: PETROTEC AG (deutsch)

PETROTEC AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Petrotec erfüllt Ziele für 2006

PETROTEC AG / Jahresergebnis/Jahresergebnis

30.03.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Meldung gem. § 15 WpHG

Petrotec erfüllt Ziele für 2006

- Umsatz steigt auf Jahresbasis um 38 % - Bereinigte EBITDA-Marge auf Jahresbasis von 17,8 % - Branchen-untypisch: Materialkostenquote 2006 von nur 72 % - 2007: raueres Marktumfeld

Borken, 30. März 2007 - Die Petrotec AG (ISIN DE000PET1111), Hersteller von Biodiesel auf Basis von Altspeisefett, hat im Rumpfgeschäftsjahr 2006* (1.6. bis 31.12.2006) im Konzern einen Umsatz von 33,4 Mio. EUR erwirtschaftet und ein bereinigtes** Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) von 6,0 Mio. EUR bzw. ein nicht bereinigtes EBITDA-Ergebnis in Höhe von 2,7 Mio. EUR erzielt. Im Kalenderjahr 2006 erreichte die Petrotec im Konzern ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr in Höhe von 38,2 % auf 55,8 Mio. EUR. Das Unternehmen weist für 2006 eine bereinigte EBITDA-Marge bezogen auf die Gesamtleistung in Höhe von 17,8 % aus, die Kennziffer liegt damit bei 9,6 Mio. Euro. Auf Basis des bereinigten Betriebsergebnisses (EBIT) erzielte Petrotec 8,5 Mio. EUR, dies entspricht einer EBIT-Marge von 15,7 %. Die für den wirtschaftlichen Erfolg in der Biodiesel-Industrie ausschlaggebende Materialkostenquote, bezogen auf die Gesamtleistung, senkte Petrotec gegenüber 2005 (72,8 %) im Jahr 2006 noch einmal auf 72,3 %.

Zu den guten Ergebniszahlen hat Petrotecs günstiger Rohstoff Altspeisefett beigetragen. 2006 hat Petrotec behandeltes Altspeisefett im Durchschnitt für rund 338 EUR pro Tonne bezogen. Die Preise für pflanzliche Frischöle sind auf den Weltmärkten in den vergangenen Jahren angezogen. Insbesondere Palmöl hat sich deutlich verteuert. Aufgrund der Preiskorrelation mit Altspeisefett, hat dies unterjährig auch zu einem Anstieg der Preise für Altspeisefette geführt. Während der durchschnittliche Preis im ersten Halbjahr 2006 noch 321 EUR pro Tonne betrug, stieg dieser im zweiten Halbjahr um rund 11% auf 355 EUR pro Tonne.

Der Umsatzanstieg von 2005 auf 2006 resultierte aus der von 44.400 t um 41 % auf 62.800 t gesteigerten Produktionsleistung. Dabei erlöste Petrotec mit Biodiesel 53,2 Mio. EUR und mit den Nebenprodukten 2,6 Mio. EUR. Petrotec verkaufte 2006 53 % ihres Biodiesels gem. der Qualitätsnorm EN 14214 in den B100 Markt und 47 % in den B5 Markt.

Expansion im Plan Die zum Börsengang der Petrotec erläuterten Expansionspläne gehen planmäßig voran. Der Bau der 100.000 t Biodiesel-Anlage im Seehafen von Emden liegt aufgrund der milden Witterung leicht vor dem Zeitplan. Die Anlage soll im vierten Quartal 2007 in Betrieb gehen. Die Vorbereitungen für die Werke in Großbritannien und die USA, die 2008 gebaut werden sollen, laufen ebenfalls. Auch auf der Rohstoffseite baut Petrotec ihre Marktpräsenz kontinuierlich aus. So hat das Unternehmen 2006 22% mehr Altspeisefett über das eigene Entsorgungssystem erfasst. Dazu beigetragen haben u.a. Verträge mit McDonald's in verschiedenen europäischen Ländern und einem führenden Entsorgungsdienstleister.

Solide Vermögens- und Finanzlage Die Netto-Emissionserlöse aus dem Börsengang haben die Bilanzrelationen der Petrotec AG verbessert. Das Eigenkapital erhöhte sich von 9,9 Mio. Euro per 31.05.2006 auf 91,7 Mio. Euro per 31.12.2006, und die langfristigen Verbindlichkeiten wurden komplett zurückgeführt. Die Eigenkapitalquote zum 31.12.2006 beträgt 93,3 %, und die liquiden Mittel belaufen sich auf 23,5 Mio. Euro.

Zukünftig Vorteile auch in rauem Marktumfeld für Petrotec Bisher wurde der Preis im B5 Markt, dem Beimischungsmarkt, durch die Entwicklung des Mineralöldieselpreises und somit durch den Preis für den Reinkraftstoff (B100) bestimmt (top down). Zukünftig erwartet Petrotec eine Lösung des Preises für den B5 Markt vom Mineralöldiesel und einen durch die Rohstoffkosten definierten Preis (bottom up), welcher Petrotec einen deutlichen Margenvorteil aufgrund ihres günstigen Rohstoffs gewähren sollte.

Die vom Gesetzgeber zum 1. August 2006 festgelegte Besteuerung des Reinkraftstoffes für den B100-Markt gefährdet den Bestand dieses Marktes, da es für Spediteure preislich zunehmend unattraktiv wird, Biodiesel zu tanken. Petrotec hat ihre Expansionsschritte strategisch bereits auf den Exportmarkt abgestellt. Mit der neuen 100.000 t Biodiesel-Anlage im Seehafen Emden wird Petrotec die rasant wachsenden europäischen Exportmärkte bedienen.

Ausblick Für Petrotec hat der Ausbau der Eigenerfassung von Altspeisefett 2007 Priorität, um sich eine größere Unabhängigkeit gegenüber den Schwankungen der Rohstoffmärkte zu sichern. Das Unternehmen geht auch für 2007 von einem deutlichen Preisabstand seines Rohstoffes Altspeisefett zum billigsten pflanzlichen Frischöl Palmöl aus. Aufgrund der aus heutiger Sicht weiter ansteigenden Preisniveaus der Rohstoffe rechnet Petrotec mit einer EBITDA-Marge im einstelligen Bereich. Beim Umsatz geht Petrotec von rund 70 Mio. EUR aus. Dazu werden bereits auch in der neuen Biodiesel-Anlage in Emden produzierte Mengen beitragen.

* Der veröffentlichte IFRS-Konzernabschluss berichtet über die sieben Monate (01.06.2006 bis 31.12.2006) des zweiten Rumpfgeschäftsjahres 2006 (01.06.2006 - 31.12.2006). Die Petrotec AG bzw. die Vorgesellschaft Petrotec Holding GmbH wurde am 22.03.2006 gegründet und hatte ein Rumpfgeschäftsjahr bis zum 31.05.2006, der diesbezügliche Jahresabschluss wurde im Wertpapierprospekt veröffentlicht. Die Gesellschafterversammlung beschloss am 21.07.2006 die Anpassung des Geschäftsjahres an das Kalenderjahr, so dass bis 31.12.2006 wiederum ein Rumpfgeschäftsjahr vorliegt. Ab 01.01.2007 entspricht das Geschäftsjahr der Petrotec AG dem Kalenderjahr.

** Die Petrotec AG erwarb im Mai 2006 (damals noch firmierend unter Petrotec Holding GmbH) das Petrotec-Geschäft. Dieser Erwerb wurde unter Anwendung der Erwerbsmethode bilanziert. Danach werden die Anschaffungskosten des Unternehmenszusammenschlusses auf die erworbenen identifizierbaren Vermögenswerte und die übernommenen identifizierbaren. Schulden und Eventualschulden entsprechend ihrer beizulegenden Zeitwerte verteilt (Purchase Price Allocation oder PPA). Die durch die PPA erhöhten Bewertungen der Vermögenswerte führen in den Folgeperioden zu höheren Abschreibungen. Sie sind nicht Teil des operativen Geschäfts und werden daher in der Ergebnisdarstellung bereinigt.

Disclaimer Diese Presseinformation stellt kein Angebot zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren der Petrotec AG dar. Die im Rahmen des Börsengangs angebotenen Aktien sind bereits platziert worden.se Presseinformation stellt kein Angebot zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren der Petrotec AG dar. Die im Rahmen des Börsengangs angebotenen Aktien sind bereits platziert worden.

Über PETROTEC Die Petrotec AG ist seit November 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse im amtlichen Markt notiert, WKN PET111, ISIN DE000PET1111. Petrotec ist einer der Pioniere der deutschen Biodiesel-Industrie. Das Unternehmen begann bereits 1998 ein Verfahren zur Herstellung von Biodiesel aus verschiedenen Rohstoffen zu entwickeln, das sogenannte Multi-Feedstock-Verfahren. Ihre erste industrielle Biodieselproduktionsanlage stellte Petrotec im Jahr 2000 fertig. Die Jahreskapazität liegt seit September 2006 bei 85.000 Tonnen Biodiesel. Anders als viele ihrer Wettbewerber hat Petrotec seit Jahren im laufenden Betrieb Biodiesel primär aus Altspeisefetten in einem voll-kontinuierlichen Verfahren hergestellt. Altspeisefette als Rohstoff für die Biodieselproduktion sind deutlich günstiger im Einkauf als das von Wettbewerbern überwiegend verwendete Rapsöl. Dies verschafft Petrotec einen erheblichen Kostenvorteil gegenüber anderen Herstellern von Biodiesel, denn 70 bis 90 Prozent der Biodiesel-Produktionskosten entfallen auf die Rohstoffe.

Kontakt PETROTEC AG

Falk von Kriegsheim

Leiter Investor Relations / Public Relations

Fürst-zu-Salm-Salm-Str. 18

D-46325 Borken

Germany

Tel +49 (0)2862 910060

Fax +49 (0)2862 910099

Mobil +49 (0)173 6291344

f.kriegsheim@petrotec.de

www.petrotec.de

DGAP 30.03.2007 -------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: PETROTEC AG Fürst-zu- Salm-Salm-Str. 18 46325 Borken-Burlo Deutschland Telefon: +49 (0)2862 9100 19 Fax: +49 (0)2862 9100 99 E-mail: info@petrotec.de www: www.petrotec.de ISIN: DE000PET1111 WKN: PET111 Indizes: Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE000PET1111

AXC0003 2007-03-30/06:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.578.105 von marlon13 am 30.03.07 09:42:46klasse Management bei Petrotec, im Gegensatz zu Verbio - Biodiesel bringt hier durch Fokussierung auf Altspeiseöllogistik nicht nur einen Recyclingaspekt zu Tage sondern lohnt sich wirklich (Zahlen von heute), und wenn der Ölpreis weiter so steigt ... was meint Ihr?;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.587.611 von profund21 am 30.03.07 16:58:29Benutzername: profund21
Registriert seit: 30.03.2007 [ seit 1 Tagen ]
Benutzer ist momentan: Offline seit dem 30.03.2007 um 17:10
Erstellte Themen: -
Erstellte Antworten: 1 [ Durchschnittlich 1,3816 Beiträge/Tag ]
Bei unter ca. 5%-EBITDA-Marge dreht das Ergebnis ins Minus. Das kann sehr schnell kommen und die meisten jetzt Investierten sind sicher nicht drauf vorbereitet. Wegen Rohstoffpreisen werden die Margen weiter zurückgehen. Relativ gesehen zu Raps haben sie sich schon deutlich verschlechtert. Auch McDonalds kann Geschäftsberichte lesen und sooo unkopierbar ist die Technik nicht.

Der Buchwert gibt noch lange keinen Halt, schließlich stehen knapp 48Mio Goodwill (= Abzocke durch die Altgesellschafter) in der Bilanz. Zieht man diese wertlose Luft ab, bleiben noch knapp 4€/Aktie.
In der Analystenkonferenz wurde gesagt, das der Preis für Altspeisefette (=Yellow Grease?) mit dem Preis von Palmöl korreliert, der Palmölpreis steigt tendenziell, der Rapsölpreis (Alternative zu Altspeisefetten) sinkt momentan (aufgrund mangelnder Nachfrage aus Biosieselbereich?), der Rohölpreis ist in den letzten Tagen schon wieder stark angestiegen. Wo im Web gibt es aktuelle Biodieselpreise damit man sich mal ein objektives Bild verschaffen kann?



Antwort auf Beitrag Nr.: 28.604.110 von Jjeiiin am 31.03.07 19:31:38ich werde kaufen heute zahlen wahren gut .....kurssturz von 18 euro
auf 6 euro Übertrieben...erholung kommt ......
:laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.616.977 von alterschwabe am 02.04.07 08:53:36Eigentlich müßte man sich einen ganzenen Strauß von Biospritaktien kaufen, aber den Fehler hab ich schoneinmal gemacht(damals B2B Aktien), wenn die ganze Branche den Bach runter geht, bringt einem das nicht, bleib ich halt bei meinen paar Petrotecaktien, daneben hab ich noch ein TEcdax Indexzertifikat und Aixtron.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.616.977 von alterschwabe am 02.04.07 08:53:36kann hier jemand mal einen neutralen Thread mit harten Fakten zur Biodieselzukunft eröffnen (geplante Besteuerung und so weiter ...),
habe keine Lust in einem Thread der 'Abzocke' heisst zu posten, Danke :p
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.620.095 von profund21 am 02.04.07 12:12:32Hallo allerseits!

Habe wunschgemäß den neuen Thread erstellt:

http://www.wallstreet-online.de/informer/community/thread.ht…

Gruß Soyus
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.634.302 von soyus1 am 03.04.07 09:56:20www.boerse.ard.de hat sich der Petrotec angenommen. Neben einigen Berichten (u.a. zur Analystenkonferenz) wurde ein Interview veröffentlicht:

03.04.2007 17:16
"Petrotec macht zuletzt das Licht aus"
Nicht verstehen kann Petrotec-Chef Roger Boeing den jüngsten Kursrutsch. Das Unternehmen habe die höchste Marge im Biodiesel-Sektor und sei durch den wachsenden Export-Anteil immer unabhängiger vom deutschen Markt, betonte er im Interview mit boerse.ARD.de.
Petrotec-Chef Böing (Quelle: Unternehmen)

boerse.ARD.de: Die Petrotec-Aktie stand in den letzten drei Monaten stark unter Druck. Sie hat zwei Drittel ihres Werts verloren. Wie wollen Sie das Vertrauen in die Aktie wiederherstellen?

Boeing: Wir wollen das Vertrauen wieder herstellen, in dem wir den Anlegern klar unser Geschäftsmodell darstellen. Nicht alle Anleger waren sich bewusst, dass wir uns in volatilen Rohstoffmärkten bewegen. Darauf hatten wir aber bei der Pressekonferenz zum IPO hingewiesen.

boerse.ARD.de: Warum sollten Anleger Petrotec kaufen?

Boeing: Petrotec ist das Unternehmen mit der höchsten Marge im Biodiesel-Bereich. Außerdem haben wir mit Altspeisefett den günstigsten Rohstoff zur Herstellung von Biodiesel – gegenüber Raps und Palmöl.

boerse.ARD.de: Haben Sie beim Börsengang nicht zu viel versprochen?

Boeing: Nein, wir waren relativ konservativ bei der Darstellung der Zukunftsperspektiven des Unternehmens und der Branche.

boerse.ARD.de: Sind Sie zu spät an die Börse gegangen?

Boeing: Nein, wir sind zum richtigen Zeitpunkt an die Börse gegangen und haben uns deutlich von anderen Biodiesel- und Bioethanol-Herstellern abgrenzen können.


boerse.ARD.de: Warum wird die Ebitda-Marge 2007 nicht mehr zweistellig, sondern nur noch einstellig ausfallen?

Boeing: Das liegt an dem niedrigeren Öl- und Dieselpreisniveau sowie den steigenden Rohstoffpreisen. Diese beiden Faktoren sind die wesentlichen Treiber, die die Marge reduzieren.

boerse.ARD.de: Ist das Marktpotenzial für die Erfassung von Altspeisefetten in Deutschland erschöpft?

Boeing: Nein, im Gegenteil, der Markt öffnet sich gerade. Das seit November 2006 geltende Verfütterungsverbot hat das Angebot an industriell erfassbaren Altspeisefetten erhöht. Hinzu kommt, dass unabhängige Altspeisefettsammler Schwierigkeiten haben, ihre erfassten Mengen an kleinere Biodiesel-Produzenten zu verkaufen.

boerse.ARD.de: Wie wichtig ist der Kunde McDonald\'s für Sie?

Boeing: Wir sind von McDonald\'s nicht abhängig. Die Fast-Food-Kette macht etwa fünf Prozent der von uns erfassten Altspeisefett-Menge aus. Zu unseren Kunden zählen auch andere Fast-Food-Ketten sowie viele kleine Döner- und Imbissbuden.

boerse.ARD.de: Laut dem Branchenverband tankt kaum noch ein Spediteur mit seinem Lkw freiwillig Biodiesel. Trifft dies auch bei Petrotec zu?

Boeing: Es stimmt, dass die Attraktivität von Biodiesel gesunken ist. Einen Nachfragerückgang haben wir allerdings im vierten Quartal nicht erlebt. Vielleicht auch deswegen, weil wir anders als unsere Mitbewerber direkten Zugriff auf die Spediteure haben. Wir haben immer gesagt, dass der B100-Markt (der reine Kraftstoff-Markt, ohne Beimischung) bis Ende 2008 zum Erliegen kommt. Wenn die fossilen Dieselpreise auf dem Niveau des vierten Quartals bleiben, droht er schon früher wegzufallen.

boerse.ARD.de: 2007 steht die Branche vor hohen Überkapazitäten. Wie stark werden Sie darunter leiden?

Boeing: Die Branche wird 2007 unter einem starken Kostendruck stehen. Wir werden uns aber dem Druck durch die steigenden Exporte entziehen können. Wir haben uns früh auf den Export eingestellt. Da haben wir weitsichtig gehandelt.

boerse.ARD.de: Sie wollen künftig noch stärker im Ausland, insbesondere Großbritannien und den USA expandieren. Ist das nicht zu riskant angesichts der unsicheren politischen Rahmenbedingungen?

Boeing: Nein, da sehe ich kein Risiko. Wir haben uns sehr intensiv USA und Großbritannien angeschaut. Wir sind uns sicher, dass der Eintritt in diese Märkte erfolgreich sein wird.

boerse.ARD.de: Konkurrent Verbio rechnet mit einer Konsolidierung der Biodiesel-Branche. Welche Rolle spielt dabei Petrotec?

Boeing: Die Konsolidierung wird zunächst die Mittelständler erfassen. Das ist teilweise schon zu beobachten. Erste Rapsölproduzenten haben ihre Aktivitäten beendet. Und in Brandenburg wurde gerade eine Biodiesel-Anlage eingestellt. Die Konsolidierung wird uns nützen. Denn langfristig werden nur die Großen überleben. Petrotec wird das letzte Unternehmen sein, das das Licht ausmacht.

Das Interview führte Notker Blechner.
...so bin gerade mit 7,02 wieder raus...macht gut 20% seit 23.03.07...ich bins zufrieden...Petrotec kommt nun auf meine mittelfristige Watchliste...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.