checkAd

    Von Roll, ein aufstrebender Erholungskandidat geweinnt derzeit alle Tag - 500 Beiträge pro Seite

    eröffnet am 14.11.06 14:05:09 von
    neuester Beitrag 19.02.09 15:20:18 von
    Beiträge: 136
    ID: 1.094.291
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 15.812
    Aktive User: 0

    ISIN: CH0003245351 · WKN: 873209 · Symbol: ROL
    0,8420
     
    CHF
    -0,94 %
    -0,0080 CHF
    Letzter Kurs 15.04.24 SIX Swiss (CHF)

    Werte aus der Branche Industrie/Mischkonzerne

    WertpapierKursPerf. %
    0,6087+14,85
    0,9400+13,25
    1,7400+9,43
    3,7600+9,30
    0,6500+7,94
    WertpapierKursPerf. %
    657,50-4,71
    0,6200-5,34
    24,300-5,45
    16,400-5,48
    24,420-11,98

     Durchsuchen

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 14.11.06 14:05:09
      Beitrag Nr. 1 ()
      und sie fliegt weiter (gute Zahlen !!) Verfasst am: 13.11.2006 - 13:53

      --------------------------------------------------------------------------------

      13.10. 08:06
      Von Roll/9 Mte: Umsatz +21%, Auftragseingang +19% - Kein Ausblick

      Gerlafingen (AWP) - Die zur Von Roll Holding gehörende Gruppe hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006 den Bruttoumsatz um 20,6% :) auf 406,4 (VJ 337,0) Mio CHF gesteigert, der Bestellungseingang stieg um 18,9% auf 421,6 (354,6) Mio CHF, wie der Kabel- und Isolationshersteller am Freitag mitteilte.

      In der Business Unit Electrical wuchsen die Verkäufe um 24% auf 306,0 Mio CHF, der Auftragseingang um 21% auf 320,3 Mio CHF. Bei der Business Unit Industrial lag das Plus im Umsatz bei 12% auf 100,4 Mio CHF, dasjenige beim Auftragseingang bei 14% auf 101,3 Mio CHF. Geografisch bestünden <<weiterhin keine grossen Unterschiede>>, in allen Regionen sei das Wachstum zweistellig,:) heisst es. Die Kupferpreis-Entwicklung habe dabei insgesamt rund 8% zum Wachstum beigetragen.

      Weiter teilt Von Roll mit, dass im letzten Quartal von einem Minderheitsaktionär die verbleibenden 4,76% an der Von Roll Asia Pte Ltd in Singapur erworben worden seien und diese Verkaufsgesellschaft jetzt zu 100% im Eigenbesitz stehe.
      Avatar
      schrieb am 14.11.06 17:52:31
      Beitrag Nr. 2 ()
      :cool:
      Avatar
      schrieb am 15.11.06 09:06:01
      Beitrag Nr. 3 ()
      Erneut starke Eröffnung an der SWX

      Datum Zeit Valorennummer Veränderung
      15-11-2006 09:00:38 324'535 .06 (1.7 %) Volumen Schlusskurs Eröffnungskurs Letzter
      66'500 3.63 3.69 3.69 CHF

      Die Aktie ist ein Nachzügler und nach dem technischen
      Ausbruch den ich hier im Forum vermerkt habe nun erst recht ins rollen kam.
      Weiter wäre ich nicht überrascht, wenn in nächster Zeit noch weitere Derivate auf diesen Titel lanciert würden.
      Long sehe ich 5 CHF :):) kurzfristig ist ROL jetzt wohl eher ein wenig überkauft. Let's see.
      Avatar
      schrieb am 15.11.06 14:13:11
      Beitrag Nr. 4 ()
      in der grössten CH Finanzzeitung FuW soll heute ein guter Artikel drinstehen. :):)

      Werde mich darum bemühen.
      Avatar
      schrieb am 15.11.06 19:42:20
      Beitrag Nr. 5 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.402.655 von hasi22 am 15.11.06 09:06:01Stark wie sich der Von Roll Aktienkurs entwickelt.
      Ich bleib auf jeden Fall dabei (bin schon seit 8 Jahren in von Roll investiert).
      Verdoppelung des Aktienkurses im 2006. Die 4 Franken Hürde werden wir doch noch in diesem Jahr schaffen.
      Weitere Verdopplung im 2007 oder gar mehr?
      Abwarten - cool bleiben.

      Trading Spotlight

      Anzeige
      Kurschance genau jetzt nutzen?mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 16.11.06 10:14:10
      Beitrag Nr. 6 ()
      Gewinnmitnahmen oder Verschnaufpause???
      :rolleyes:
      Avatar
      schrieb am 17.11.06 14:14:53
      Beitrag Nr. 7 ()
      :lick:
      Avatar
      schrieb am 21.11.06 10:37:32
      Beitrag Nr. 8 ()
      Am vergangenen Donnerstag wurde in CH der Kurs mittels einer weniger Best Kurse um fast 10 % runtergedrückt. Viele Stopploss wurden ausgelöst, was in Boards entnommen weden konnte.
      Schon 1 Stunde später war der Kurs wieder wo vorher.


      Heute besteht schon wieder eine riesen Nachfrage nach dem Titel.

      VON ROLL I 10:33:43 3.69 .24 (6.96%) 3.69 3.4 383'957

      Diese Umsätze können nicht von Kleinanlegern stammen, ich bin überzeugt, dass irgendwelche Aufkäufer interesse an dieser Tech. Firma haben (Pekick mit Bührle oder irgendwelche Finanzinvestoren).

      Daher, dabeibleiben oder weiter kaufen.
      Avatar
      schrieb am 21.11.06 11:16:23
      Beitrag Nr. 9 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.559.669 von hasi22 am 21.11.06 10:37:32Bei von Roll zeigt nun wirklich alles nach oben. Ich würde bei diesem Umfeld nie eine Stop Loss Order platzieren. Wenn dann mal Gewinne realisiert werden (und das ist ja ganz normal) so löst ein Stop Loss den anderen aus. Das konnte man vor ein paar Tagen schön beobachten.
      2006 ist ja bereits super und das 2007 wird noch viel besser, da bin ich voll überzeugt.
      Übrigens; hast Du den Artikel in der FuW ausfindig machen können??
      Avatar
      schrieb am 21.11.06 11:43:55
      Beitrag Nr. 10 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.560.454 von Fregenet am 21.11.06 11:16:23Das war genau der Auslöser (selber hab ich es nicht gesehen aber, die Gnomen von Zürich haben gemeinsame Sache gemacht !!, kleiner Selloff um günstiger weiter zu kaufen).

      Dem Vernehmen nach wurde etwas von "vorsichtiger werden" geschrieben, dies hat dann am Do. zu dem beschriebenen Rauschütteln der "armen Schweine" geführt.

      weiterhin gut Trade Hasi
      Avatar
      schrieb am 21.11.06 19:02:41
      Beitrag Nr. 11 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.561.003 von hasi22 am 21.11.06 11:43:55Kann nur gut sein wenn die "Schwachen" ("armen Schweine") rausgehen, damit bildet sich ein fester Boden und die Kurse können weiter nach oben marschieren.
      Alle die zu den jetzigen Kursen verkaufen werden sich später mal in den A..... beissen.
      Avatar
      schrieb am 22.11.06 10:40:37
      Beitrag Nr. 12 ()
      Auch heute wieder stark im Uptrend :):):)

      starkes Volumen und insbesonder Vol Geld :cool::cool::cool:

      Datum Zeit Valorennummer Veränderung
      22-11-2006 10:36:41 324'535 .12 (3.3 %)
      Volumen Schlusskurs Eröffnungskurs Letzter
      310'861 3.65 3.69 3.77 CHF
      Vol. Geld Vol. Brief Geldkurs 10:37:44 Briefkurs 10:37:44
      12'000 --------1'000 ------3.75 ---- 3.76
      Avatar
      schrieb am 24.11.06 09:16:03
      Beitrag Nr. 13 ()
      etwas Charttechnik


      Un signal STRONG BUY est initialisé par la stochastique sur VON ROLL !

      Les prochains points intéressants sont toujours 4,30 puis 5,20

      Durch die paare schwäche Tage hat RSI unten wieder gewendet.


      Avatar
      schrieb am 27.11.06 10:31:58
      Beitrag Nr. 14 ()
      weiterhin positiv und schönes Orderbuch

      Name Zeit Letzter Veränderung Volumen
      VON ROLL I 27/11/06 10:15:14 3.58 .01 (0.28%) 125'625


      202 Verkäufer


      254 Käufer
      Avatar
      schrieb am 29.11.06 09:41:34
      Beitrag Nr. 15 ()
      glänzt heute schon wieder mit Stärke :):):):)


      Datum Zeit Valorennummer Veränderung
      29-11-2006 09:35:25 324'535 .13 (3.8 %)
      Volumen Schlusskurs Eröffnungskurs Letzter
      109'710 3.4 3.45 3.53 CHF
      Avatar
      schrieb am 30.11.06 12:34:21
      Beitrag Nr. 16 ()
      auch heute auf der starken Seite

      Datum Zeit Valorennummer Veränderung
      30-11-2006 12:27:43 324'535 .07 (1.9 %) :):)
      Volumen Schlusskurs Eröffnungskurs Letzter
      507'480 3.6 3.65 3.67 CHF

      hier ev. ein Grund:

      "haben einen guten Mann in Asien, zudem Kaufphantasie nicht so abwegig, günstig, Metalls allg. Mangel etc."
      Avatar
      schrieb am 30.11.06 12:47:25
      Beitrag Nr. 17 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.822.544 von hasi22 am 30.11.06 12:34:21Für mich ist Von Roll (neben der Card Guard AG - + <200% Kurssteigerung im 2006) die Aktie für das Jahr 2007 und 2006 ist ja auch nicht so schlecht gelaufen.
      Unbedingt dabei bleiben und an schwachen Tagen nachkaufen.
      Da müsste es dumm laufen wenn etwas schiefgehen würde.
      Avatar
      schrieb am 09.02.07 12:26:11
      Beitrag Nr. 18 ()
      noch jemand mit von der Party?
      Sind nun immerhin schon bei 4,70 CHF - wer hätte das gedacht?
      Mein KZ für Ende'07 war Anfang Jahr 5,20 CHF...
      Avatar
      schrieb am 13.02.07 12:45:51
      Beitrag Nr. 19 ()
      und die Party geht weiter. Stehen kurz vor der 5,- CHF -Marke.
      Avatar
      schrieb am 15.02.07 21:02:20
      Beitrag Nr. 20 ()
      OK, muss ich mich allein unterhalten. Was war das für eine Ralley.
      Habe jetzt ein Drittel zu 6.30 CHF verkauft, sozusagen mein Einstandswert. Richtig gelesen, dementsprechend sind die 2 Drittel die ich noch weiter laufen lasse, mein Gewinn. Denke mal, das demnächst 'ne scharfe Korrektur dieses Titels kommt, denn ich kann nirgendwo news oder Übernahmegerüchte finden. Und das es nur am steigenden Kupferpreis liegt, kann in diesem Verhältnis auch nicht sein. Glaube wirklich nur an reine Spekulationen, die den Kurs hier treiben... Mir solls recht sein.
      Avatar
      schrieb am 16.02.07 02:08:22
      Beitrag Nr. 21 ()
      ich entdecke dieses Thread heute Abend!

      bin schon der Partie seit Ende 2004, bin bei 1,10 CHF eingestiegen.
      Heute habe ich mir überlegt ob ich aussteige um wieder tiefer nachzukaufen ... ich habe nichts davon gemacht und bleibe weiter drin.

      Warum? langfristiges Investement, ich warte dass UBS & CS eine Kaufempfehlung geben, dann überlege ich mir ernst ob Zeit ist auszusteigen.

      Als Anekdote: als ich die Kaufsorder meinem Bankberater gab war er ¨berhaupt nicht begeistert
      als von Roll in ein Paar MOnate verzweitfachte sagte er "verkaufen Sie"
      als von Roll verfünfachte sagte er " verkaufen Sie"

      eigentlichist er mir sehr nützlich, ich brauche ihne als Kontra-Indikator..... wenn er mir ein Tag sagt, behalten ihre von Roll dann schiesse ich die aber wirklich weg
      Avatar
      schrieb am 16.02.07 11:21:35
      Beitrag Nr. 22 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 27.731.979 von Eibscher am 15.02.07 21:02:20Du wirst Deinen Verkauf vielleicht noch bereuen. Eine Korrektur wird sicher kommen - nur wann? Wenn ich das wüsste würde ich auch verkaufen und dann tiefer wieder zurückkaufen -aber eben!
      Deshalb bleibe ich lieber investiert und zwar langfristig - bis 2008 oder gar 2009. Mal sehen wie sich die Firma weitentwickelt.
      Übrigens sind die Umsätze im letzten Jahr um 19% gestiegen und die Auftragsbücher sind voll.
      Anfangs März werden die Bilanzzahlen veröffentlicht und da ist Einiges zu erwarten. Denke, dass in diesem Vorfeld die Kurse so rasant anziehen. Das macht so richtig Spass (auch wenn zwischendurch wieder mal Gewinnmitnahmen die Kurse "versauen".
      Avatar
      schrieb am 16.02.07 13:16:20
      Beitrag Nr. 23 ()
      heute 7 Franken :eek::eek::eek:


      klar wird ein Korrektur kommen, aber ist doch egal wenn man mit Horizont von 1-2 Jahre arbeitet und auf die Welle 5 wartet

      Zitat von einem Freund als überlegt habe bei 6,30 rauszugehen: "Nein, drinbleiben & geniessen. Dies ist die mittlere Phase einer Welle 3.


      (Elliot Wave)
      Avatar
      schrieb am 16.02.07 18:37:51
      Beitrag Nr. 24 ()
      Wie gesagt, die anderen 2 Drittel lass ich als Gewinn weiter laufen. So kann ich auf alle Fälle nix verlieren. Und Zeit habe ich auch, von mir aus auch 5 Jahre oder länger...
      Avatar
      schrieb am 19.02.07 13:51:00
      Beitrag Nr. 25 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 25.383.516 von hasi22 am 14.11.06 14:05:09Hey, what's wrong with my baby?

      Heute -15%, dann +1%, jetzt wieder -15% - Aktie besoffen?
      Avatar
      schrieb am 19.02.07 17:58:12
      Beitrag Nr. 26 ()
      besoffen weil es bei 6000 Meter weniger Sauerstoff gibt ...

      und wenn man auf ein Mal dorthin springt ...
      Avatar
      schrieb am 20.02.07 11:38:28
      Beitrag Nr. 27 ()
      Die Aktie ist wohl kaum besoffen! Höchstens vielleicht die Anleger.
      Aber nach solchen Kursavancen in wenigen Tagen ist ja mal eine "Besäufnis" erlaubt - oder? :laugh::laugh:
      Und schon geht es wieder nach oben.
      Avatar
      schrieb am 22.02.07 12:54:32
      Beitrag Nr. 28 ()
      no News

      aber :

      das sehr hohe Volume gibt nicht nach
      es gibt regelmässig Kaufblöke von 50'000 - 100'000 St ( 350'000 -700'000 Sfr)

      Fazit da ist etwas im Bush ...

      aber was?


      Steigt Ron Pecik oder sein russischer Freund ein?


      ???

      aber auf jeden Fall :D:D
      Avatar
      schrieb am 22.02.07 14:35:30
      Beitrag Nr. 29 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 27.895.926 von calon-segur am 22.02.07 12:54:32kann auch nix finden. Einfach geniessen...
      Avatar
      schrieb am 22.02.07 15:39:30
      Beitrag Nr. 30 ()
      Die Zahlen 2006 werden am 6.3.07 publiziert. Dass sie gut ausfallen werden wissen wir ja schon (Umsatzplus von 19% im 2. Halbjahr 06) aber vielleicht fallen die Zahlen ja auch exzellent aus.
      Eventuell ist auch sonst noch etwas grossartiges im Busch, das den Kursverlauf rechtfertigen lässt.
      Von Roll war schon letztes Jahr mein Favorit und ich habe für 2007 eine verdoppelung des Kurses "vorausgesagt". Hätte aber nicht gedacht, dass es so schnell geht.
      :lick::lick::lick:
      Avatar
      schrieb am 23.02.07 10:08:32
      Beitrag Nr. 31 ()
      Die von Finck-Aktionärsgruppe hält nun 22.2% an Von roll. Wer wird sich noch dazugesellen? Es läuft hier wohl das gleiche Schema ab, wie bei Ascom...
      ...Freude herrscht.
      Avatar
      schrieb am 23.02.07 11:36:31
      Beitrag Nr. 32 ()
      von Fink? die sind doch seit einer Ewigkeit dabei als von Roll noch 50 CHF kostete... ???
      Avatar
      schrieb am 23.02.07 16:41:14
      Beitrag Nr. 33 ()
      stimmt, aber der Anteil wurde aufgestockt auf 22,2% so wie ich das mitbekommen habe.
      Avatar
      schrieb am 24.02.07 11:52:53
      Beitrag Nr. 34 ()
      hattest Recht!

      aus der F.Z.von heute


      Von Fincks alte Liebe zu Von Roll rostet nicht

      Man spricht vom massiven Ausbau der Beteiligung der Familie von Finck an Von Roll und den nun zwei fast gleich grossen Aktionärsgruppen




      Von Peter Schuppli

      Wer zehn Tage vor der Publikation der Jahresabschlusszahlen etwas zum Geschäftsgang eines Unternehmens erfahren will, wird lächelnd auf später vertröstet. Das Schweigen so kurz vor einer Jahresmedienkonferenz wird mit der sogenannten Quiet Period begründet (die allerdings in keinem Reglement der SWX Swiss Exchange vorgeschrieben ist). Die Industriegruppe Von Roll berichtet am 6. März über den Abschluss 2006. Zurzeit ist nicht mehr in Erfahrung zu bringen, als Mitte Januar publik wurde (vgl. FuW Nr. 4 vom 17. Januar). Umso mehr erstaunte die Meldung vom Freitag, die neu aus sechs (bisher zwei) Mitgliedern bestehende Familiengruppe von Finck habe die Beteiligung von 12,3 auf 22,23% aufgestockt. Anhand der Volumen an der Börse (vgl. Kursgrafik) muss angenommen werden, dass die Beteiligung im Februar erhöht wurde. Da stellt sich die delikate Frage, weshalb die Aufstockung so kurz vor Bekanntgabe der Ertragszahlen und möglicherweise der Ankündigung, erstmals seit 1999 (für das Jahr 1998) wieder eine Dividende zu zahlen, erfolgte.

      Heikel ist der Zeitpunkt allemal, sitzt doch mit Gerd Penske ein enger Vertrauter der Familie von Finck seit Jahren im Verwaltungsrat der Von Roll. Damit sei nicht unterstellt, er habe der Familie Insiderinformationen zukommen lassen. Seltsam ist die zeitliche Koinzidenz dennoch. Um den Verdacht des Insidervergehens gar nicht erst aufkommen zu lassen, wäre es geschickter gewesen, die Familie hätte mit den Zukäufen bis nach der Jahresbilanzkonferenz zugewartet. So aber könnte vermutet werden, dass sie früher als andere Aktionäre von der Qualität des Jahresergebnisses Hinweise erhielt. Einiges deutet darauf hin, dass Von Roll im vergangenen Jahr erfolgreich war. Das kann aus der Mitteilung von Januar geschlossen werden: Umsatz und Auftragseingang seien rund 19% gestiegen. Allerdings war die Zuwachsrate durch den Kupferpreisanstieg etwas aufgebläht. Wir erwarten einen Gewinn von 20 Mio. Fr. oder 0.14 Fr. je Aktie, was – unter Ausklammerung der Sonderposten im Vorjahr – einer Verdoppelung entspräche. Im laufenden Jahr ist angesichts der intakten Konjunktur eine weitere Steigerung um 40% auf 28 Mio. Fr. oder 0.20 Fr. je Aktie zu erwarten. Die Nachfrage nach den von Von Roll angebotenen Produkten in den Bereichen Hochspannungsisolation und faserverstärkten Kunststoffen ist ungebrochen hoch.

      Mirakulös erscheint die Wertzunahme Von Rolls an der Börse: Mitte Oktober noch mit rund 390 Mio. Fr. kapitalisiert, bringt der Spezialist im Bereich Elektroisolation vier Monate später gegen 160% (!) mehr oder 1 Mrd. Fr. auf die Börsenwaage. Auf Basis einer Gewinnschätzung für das Jahr 2007 errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 36. Diese Relation übertrifft jeden Durchschnitt weit, ob des Gesamtmarkts (inklusive Pharma, Medizinaltechnik, Banken, Assekuranz usw.) oder des Industriesegments. Umso hartnäckiger stellt sich die Frage, was die von Fincks bewogen hat, ihr Engagement derart zu verstärken. Hat es damit zu tun, frühere Verluste mit Von Roll wettzumachen? Der Familienpatron August von Finck ist seit den Neunzigerjahren Grossaktionär. Dessen Söhne Maximilian und Luitpold hatten im August 2003 einen Kapitalschnitt zur Bilanzsanierung in Kauf zu nehmen. Im Rahmen der Refinanzierung hatte sich zudem ein Aktionärspool mit Thomas Straumann, Rudolf Maag und Oskar K. Ronner gebildet. Dieser war mit 20,5% bislang der grösste Anteilseigner. Er ist nun von der Familie von Finck abgelöst worden. Der Streubesitz hat sich von 67,2 auf 57,27% reduziert. Von der Bewertung her ist ein Aktienkauf nicht ratsam, das Commitment der von Fincks und die Interessen der anderen drei Investoren lassen indes erwarten, dass es mit Von Roll weiter aufwärtsgeht.
      Avatar
      schrieb am 24.02.07 12:28:07
      Beitrag Nr. 35 ()
      Ich verkaufe da in naher Zukunft nix mehr, ein LongInvest sollte somit auf der sicheren Seite sein. Mal sehen wie es in 3 Jahren aussieht. Einsteigen würde ich heute allerdings auch nicht. Ich lass jetzt einfach meinen Gewinn laufen...
      Avatar
      schrieb am 28.02.07 18:35:43
      Beitrag Nr. 36 ()
      unglaubliche von Roll!!! die trotz mini-crash heute auf Jahreshöchstkurs schliesst ...

      seit den Turbulenzen, wurden alle zitrigen Hände rausgeschütelt, und jemand (Familie von Finck?) kauft sich im grossen Styl, Blöcke von 50'000- 100'000 Aktien ein. Es riecht nach saftigem Braten

      :D:D:D
      Avatar
      schrieb am 28.02.07 19:35:54
      Beitrag Nr. 37 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.031.674 von calon-segur am 28.02.07 18:35:43so ist es. Und ich denke wir sind noch nicht am Gipfel. Anschliessend gehts aber wahrscheinlich wieder etwas bergab. (siehe Ascom) Langfristig kann aber nix besseres passieren.
      Avatar
      schrieb am 07.03.07 09:34:08
      Beitrag Nr. 38 ()
      Na das ist doch ein tolles Ergebnis '06. Dividende wird a '08 in Aussicht gestellt, für den Aktienkurs ist das "Treibstoff".
      Avatar
      schrieb am 07.03.07 11:09:08
      Beitrag Nr. 39 ()
      ans Licht der letzten Ergebnisse, wo liegt der

      KGV
      KUV

      von ROL?
      Avatar
      schrieb am 12.04.07 11:10:15
      Beitrag Nr. 40 ()
      Hallo zusammen

      kurze Frage: weiss hier jemand wie es mit Von Roll weitergeht. Ich meine, in den nächsten 3 Jahren wollen sie ja 100 Mio. in die Produktion stecken und ev. eine kleine Üebernahme oder so. Man konnte ja auch lesen, dass sie sich auch wieder im 2007 weiter steigern werden.

      Was denkt ihr, ist der Aktienkurs schon hoch oder wird er in den nächsten Jahren noch weiter steigen?
      Avatar
      schrieb am 12.04.07 11:58:16
      Beitrag Nr. 41 ()
      ein halten wird es sicher nicht gerade geben .. bis CHF 15.-- ist es offen ... Typisch Schweiz....den Schweizern
      Avatar
      schrieb am 12.04.07 12:01:12
      Beitrag Nr. 42 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.773.777 von fonix11 am 12.04.07 11:58:16danke für deine Antwort

      Im ernst, die könnten noch wirklich gegen CHF 15.-- gehen?

      höher als CHF 15.--? bin halt ein Schweizer... ;)
      Avatar
      schrieb am 12.04.07 16:21:20
      Beitrag Nr. 43 ()
      Wenns so weitergeht wie heute, dann schon:D
      Avatar
      schrieb am 12.04.07 23:44:32
      Beitrag Nr. 44 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.772.922 von phlipp am 12.04.07 11:10:15Das aktuelle KGV liegt nun schon nahe der 50. Also im Moment ist alles nur reine Spekulation und sehr heiss. Einsteigen würde ich jetzt nicht mehr. Tendiere meinerseits zu halten und bei über 10 CHF zu einem Teilverkauf - aber das ist nur meine Strategie, muss jeder für sic selbst entscheiden.
      Avatar
      schrieb am 13.04.07 09:35:35
      Beitrag Nr. 45 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.786.735 von Eibscher am 12.04.07 23:44:32Wir haben grad 7€ überschritten

      7€ = 11CHF !!!!

      Du solltest also verkaufen ;)

      Ich bleib noch ein bißchen und warte auf die 15 CHF:D:D
      Avatar
      schrieb am 13.04.07 10:00:03
      Beitrag Nr. 46 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.789.270 von Magnum2403 am 13.04.07 09:35:35hab grad gemerk, dass ich gar nicht verkaufen kann. Wegen der GV kommenden Mittwoch, sind meine Aktien nicht handelbar, da ich mich zur GV vertreten lasse... Entweder dumm gelaufen, oder wir sind ab Donnerstag wirklich bei 15,-CHF...
      Avatar
      schrieb am 13.04.07 10:53:59
      Beitrag Nr. 47 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.789.780 von Eibscher am 13.04.07 10:00:03Du musst erst ans Verkaufen denken wenn die von Roll im "Laufband" erscheinen.:laugh::laugh::laugh:
      Schönes Wochenende
      Avatar
      schrieb am 04.05.07 22:20:03
      Beitrag Nr. 48 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 28.786.735 von Eibscher am 12.04.07 23:44:32kannst du mir ev. kurz etwas erklären:

      hast ja gesagt und man konnte es ja auch lesen, dass das kgv von von roll bei ca. 50 sein soll, nun war ich mal auf der seite www.ubs.com/quotes und dort ist aber "nur" ein kgv von 35.

      warum kommt die ubs nur auf ein kgv von 35??
      Avatar
      schrieb am 04.05.07 23:57:20
      Beitrag Nr. 49 ()
      von Roll ist eine Turnaround Story, deswegen ist es schwierig ein genaues KGV zu schätzen ...und für welches Jahr 2007, 2008??

      bin pers. seit 1,10.- dabei, glaube weiter an die Story, bin aber ein wenig überrascht, dass es so schnell geht

      -Das Unternehmen wird von einem top Management geführt
      -Phantasie Thema Infrastruktur
      -während der letzten Hausse hat die Familie von Finck täglich mehrere Blöcke von 25'000 St. gekauft
      -vor ein Paar Tagen hat ein Block von 10% aller Aktien Besitzer gewecheselt (Kurs zw.10,50 -11,00) was eigentlich eine gewisse Absicherung nach unten bringt (steigen die Russen ein??)
      -Elliotwave Spezialisten sagen eine weitere Steigerung vor
      -von Schrottaktie wird langsam von Roll wieder salonfähig

      bin in von Roll wegen der Kurssteigerung übergewichtet aber bleibe dabei. Vorausichtlich noch 2-3 Jahre, wenn ich die in der Empfehlungsliste von CS oder UBS sehen, ist der Zeitpunkt gekommen auszusteigen
      Avatar
      schrieb am 05.05.07 00:03:14
      Beitrag Nr. 50 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.145.905 von calon-segur am 04.05.07 23:57:20d.h. wenn man geduld hat könnte man auch mit dem heutigen kurs noch einsteigen?

      frage mich aber trotzdem warum das kgv bei den analysten so einen grossen unterschied hat, mit kgv 50 und 35...
      Avatar
      schrieb am 05.05.07 18:26:53
      Beitrag Nr. 51 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.145.949 von phlipp am 05.05.07 00:03:14ich glaube, die 50 resultieren vor der Bekanntgabe der super Zahlen und die 35 errechnet die UBS bereits mit den neuen Zahlenwerk.
      Eine andere Erklärung hierfür hab ich leider auch nicht...
      Ich bleibe nun auf jeden Fall long. Wollte ja damals bei 11,50 verkaufen, leider konnte ich nicht. Nun lass ich's einfach mall "roll"en.
      Avatar
      schrieb am 05.05.07 20:45:39
      Beitrag Nr. 52 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.152.561 von Eibscher am 05.05.07 18:26:53danke für deine antwort.

      bin eben eigentlich auch überzeugt von Von Roll. Und auch schon da die Unternehmung ja nun in den nächsten 3 Jahren 100 Mio. in die Produktion setzt, sollte vom Kurs her ja sicherlich auch noch mehr rausschauen.

      Soll das heissen, wenn man längerfristig investieren möchte, dann könnte man auch noch jetzt einsteigen??
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 09:20:56
      Beitrag Nr. 53 ()
      15-05-2007 08:54 Von Roll: Aktionärsgruppe von Finck will neue VR-Mitglieder, Kapitalerhöhung

      Zürich (AWP) - Die Aktionärsgruppe um den deutschen Industriellen von Finck verlangt bei der Von Roll Holding AG die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung. An dieser soll über die Zuwahl von vier neuen, von der Aktionärsgruppe vorgeschlagenen Verwaltungsräten befunden werden. Für den Fall, dass die vier neuen Mitglieder gewählt werden, werde zudem eine Erhöhung des Kapitals beantragt, wie Von Roll am Dienstag mitteilte.

      Der Von Roll Holding sei am Dienstag Morgen ein entsprechendes Schreiben der Aktionärsgruppe von Finck zugestellt worden. Die a.o GV habe gemäss den Statuten innerhalb von 90 Tagen stattzufinden. Bei den vier vorgeschlagenen neuen Verwaltungsräten handelt es sich um Gerd Amtstätter, Guido Egli, Peter Kalantzis sowie Thomas Limberger. Nach erfolgreicher Wahl soll das Kapital der Gesellschaft im Wege einer ordentlichen Kapitalerhöhung erhöht werden. Je drei Aktien der Von Roll Holding AG sollen dabei zum Bezug jeweils einer neuen Inhaberaktie zum Ausgabepreis von 7,00 CHF berechtigen, so der Antrag der Aktionärsgruppe von Fink.

      Mit den beiden Schritten werde beabsichtigt, der Von Roll die Rückkehr zu einer dynamischen Wachstums- und Expansionsstrategie zu ermöglichen, so die Mitteilung weiter. Ziel sei es, der Gesellschaft weitere Standbeine hinzuzufügen, um damit dem Unternehmen zu gestatten, zu seiner früheren Bedeutung zurückzufinden und gleichzeitig die unternehmerischen Risiken breiter abzustützen. Über Die Einzelheiten der neuen Strategie habe der Verwaltungsrat zu befinden.


      kann mir jemand erklären, wie das genau geht:

      3:1 neue Aktien zu Fr. 7.--??
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 09:50:58
      Beitrag Nr. 54 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.319.233 von phlipp am 15.05.07 09:20:56Bsp: Du hälst 300 Stk. Von Roll, so kannst Du dann 100 Stk. zu 7,- CHF beziehen.
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 09:59:01
      Beitrag Nr. 55 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.319.804 von Eibscher am 15.05.07 09:50:58ah hallo eibscher

      ach so, heisst das aber, dass wenn man heutige aktien für fr. 10.-- hat und dann noch mit den neuen, dass dann der einstandspreis nun bei fr. 8.50 wäre?
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 10:20:31
      Beitrag Nr. 56 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.319.979 von phlipp am 15.05.07 09:59:01Mit der Ausgabe der neuen Aktien (Kapitalerhöhung) wird auch der Aktienkurs tiefer liegen (sogenannte Verwässerung). Wenn Du an die Firma glaubst, solltest Du dann (so es dazu kommt) dein Bezugsrecht nutzen. (Kannst es aber auch verkaufen, falls Du die Mitel dazu grad nicht hast). Langfristig sollte sich es aber auszahlen.
      Habe heute einen Teilverkauf getätigt, damit ich anschliessend mein volles Bezugsrecht ausführen kann. Sonst würde bei mir die Kohle nicht dafür reichen. Gehe dvon aus, dass es zur Kapitalerhöhung kommt, und die neuen Chefs ans uder kommen. Klingt alles sehr positiv und spannend.
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 11:56:49
      Beitrag Nr. 57 ()
      Mit der Ausgabe der neuen Aktien (Kapitalerhöhung) wird auch der Aktienkurs tiefer liegen (sogenannte Verwässerung)

      theoretisch völlig richtig, aber im Fall von Roll stellt man fest, dass heute morgen beim Opening mehrere Blöcke von 10'000 St auf Höchstkurs gekauft wurden ...

      Insider? Familie von Finck?

      es könnte gut sein, dass die neue Phantasie über Zukunftspläne das Verwässerungseffekt annuliert.
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 13:33:15
      Beitrag Nr. 58 ()
      im bericht um 13.00h konnte man lesen, dass von roll nun voll auf wachstum setzt und auch übernahmen sind wieder möglich, weil sie ja wieder wachsen wollen.

      sehe ich das richtig, dass somit ein höheres kurspotenzial wieder vorhanden wäre??
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 14:23:00
      Beitrag Nr. 59 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.322.249 von calon-segur am 15.05.07 11:56:49Der Verwässerungseffekt tritt ja auch erst mit der Platzierung der neuen Aktien ein. Klar kann es sein, das sie bis dahin noch etwas steigen, meist üblich sinken sie bis dahin aber ein klein wenig...
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 14:24:32
      Beitrag Nr. 60 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.323.987 von phlipp am 15.05.07 13:33:15Völlig richtig erkannt. Musst dem Unternehmen dafür aber auch Zeit geben. Darfst nicht erwarten, das die Aktie wieder so schnell in die Höhe schiesst wie dieses Jahr.
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 14:56:05
      Beitrag Nr. 61 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.324.882 von Eibscher am 15.05.07 14:24:32glaube ich auch

      bez.Verwässerungseffekt: die Nachricht der K.E. wurde heute bevor Eröffnung in Zürich bekannt ... Ergebniss Kurs von 10,65 auf 11 !!!
      der Kurs hält immer noch bei 11 ... normalerweise hätte der Kurs heute nach unten gehen sollen

      wenn er so bleibt haben alle Aktionäre ein "Geschenk" von 1,33 pro Aktie, entspricht 12,48 % auf gestrigen Schlusskurs (10,65)

      seitdem ich in von Roll bin staune ich nur noch, alles geht aber ein wenig zu schnell
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 16:57:59
      Beitrag Nr. 62 ()
      11.20 !!

      eher ruhig über Mittag und dann ab 16Uhr geht es wieder los ... die Amis steigen ein ?
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 17:38:46
      Beitrag Nr. 63 ()
      ja die steigen wohl gleich wieder aus, den von Roll ist dagegen...

      Von Roll reagiert ablehnend auf von Finck-Anträge 15.05.2007, 17:11 CEST

      Zürich, 15. Mai (Reuters) - Der Verwaltungsrat des Kabel- und Isolationshersteller Von Roll hat auf die Anträge des Grossaktionärs von Finck auf vier neue Verwaltungsratsmitglieder ablehnend reagiert. "Die Aktionärsgruppe von Finck ist entsprechend ihrer Beteiligung adäquat im Verwaltungsrat vertreten", teilte Von Roll am Dienstag mit.

      Die Anträge der Aktionärsgruppe von Finck seien zur Kenntnis genommen worden, hiess es weiter. Der Verwaltungsrat werde sich nun eine Meinung bilden.

      Die von von Finck beantragte ausserordentliche Generalversammlung werde fristgerecht einberufen.

      Die operativen Fortschritte und die erzielten Ergebnisse würden die Richtigkeit der vom Verwaltungsrat einstimmig beschlossenen und sich jetzt in der Umsetzung befindlichen Wachstums- und Expansionsstrategie bestätigen.

      und was heisst das nun, wieder wieder sinkende kurse??
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 17:51:01
      Beitrag Nr. 64 ()
      im Gegenteil! Kampf um die Macht .... mehr Aktien = mehr Macht

      das haben wir schon heute gesehen, Vorankündigung einer K.E. und der Kurs steigt um 6,57% !
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 17:53:39
      Beitrag Nr. 65 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.329.474 von calon-segur am 15.05.07 17:51:01hm super, und ich hab wieder mal nur zugeschaut... :(
      Avatar
      schrieb am 15.05.07 17:59:10
      Beitrag Nr. 66 ()
      für mich riecht es stark nach weiterem Anstieg (mittelfristig) , liest mal was folgt!!!

      15-05-2007 13:01 Von Roll: Von Finck erhebt Machtanspruch - Ex-Oerlikon-Chef als neuer VR (AF)

      VON ROLL I 11.45 +0.80 (7.51%)

      Zürich (AWP/sda) - Der sanierte Traditionskonzern Von Roll soll wieder eine Expansionsstrategie einschlagen. Die Hauptaktionärin, die Familie Von Finck, beantragt dazu eine Kapitalerhöhung und die Zuwahl von vier Verwaltungsräten, darunter Ex-Oerlikon-Chef Thomas Limberger.

      Die Pläne seien "völlig unabhängig" von den Engagements der österreichischen Investoren Ronny Pecik und Georg Stumpf sowie des russischen Milliardärs Viktor Vekselberg bei anderen Schweizer Industriekonzernen, sagte der Medienbeauftragte der Aktionärsgruppe, Andreas Bantel, am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. "Es bestehen keine Kontakte."

      Pecik, Stumpf und Vekselberg kontrollieren unter anderem den Mischkonzern OC Oerlikon, der sich vergangene Woche abrupt von Konzernchef Thomas Limberger trennte. Dass Limberger nun Verwaltungsrat bei Von Roll werden soll, sei "nicht über Nacht" entschieden worden.

      Limberger pflege seit Jahren Kontakte zu Von Fincks. Der deutsche Manager verfüge über eine reiche industrielle Erfahrung und sei ein typischer Wachstumsexperte, sagte Bantel.

      Machtübernahme im VR

      Bei einer ausserordentlichen Generalversammlung wollen Von Fincks zudem den Deutschen Gerd Amtstätter sowie die beiden Schweizer Guido Egli und Peter Kalantzis in den Verwaltungsrat wählen lassen. Die GV muss gemäss den Statuten innerhalb von 90 Tagen abgehalten werden.

      Bislang setzt sich der Verwaltungsrat aus fünf Mitgliedern zusammen. Präsident ist Oskar Ronner. Weil Von Fincks bereits von Verwaltungsrat Gerd Peskes vertreten werden, würden sie mit der beantragten Zuwahl die Macht übernehmen.

      Eine Abwahl der bestehenden Verwaltungsräte stehe nicht zur Debatte, betonte Bantel. "Die Aktionärsgruppe hat volles Vertrauen." Ob Ronner Präsident bleibe, werde der neue VR entscheiden.

      Ronner war Ende 2004 zusammen mit einer industriellen Investorengruppe um Thomas Straumann und Rudolf Maag bei Von Roll eingestiegen. Sie kauften der Grossbank Credit Suisse einen Anteil von 20,8% ab. Von der Von-Roll-Führung war am Dienstagmorgen noch keine Stellungnahme zu erhalten.

      Zu alter Stärke

      Ziel der Familie Von Finck ist es gemäss Bantel, aus Von Roll wieder das zu machen, was es einmal war: ein breit abgestützter, renommierter Schweizer Industriekonzern. Dazu seien auch Übernahmen vorgesehen. Konkrete Akquisitionsziele nannte er nicht. Es sei am neuen Verwaltungsrat, die Wachstumsstrategie zu formulieren.

      Dazu nötige Mittel soll Von Roll über eine Kapitalerhöhung erhalten, die dem Konzern bis zu 323 Mio CHF in die Kassen spülen würde. Demnach sollen bis zu 46,2 Mio neue Inhaberaktien für je 7 CHF ausgegeben werden. Am Dienstagmorgen notierte die Aktie deutlich höher bei 11 CHF, eine Teilnahme an der Kapitalerhöhung ist für die Aktionäre also attraktiv.

      Von Fincks hatten im Februar bekannt gegeben, ihren Anteil an Von Roll von 12 auf 22,23% erhöht zu haben. Nach einem ausserbörslichen Handwechsel von weiteren 9% im April spekulierten Händler darauf, die Familie Von Finck habe ihren Anteil ausgebaut.

      Von Fincks müssten eine solche Aufstockung nicht offenlegen, denn die nächsthöhere Meldeschwelle liegt erst bei einem Anteil von einem Drittel. Bei der Kapitalerhöhung will die Familie ihr Bezugsrecht voll ausüben, wie Bantel sagte. Von Roll solle börsenkotiert bleiben.

      Deutsche Bank mischt mit

      Für Fragezeichen sorgte an der Börse, dass die Deutsche Bank vergangene Woche Call Optionen auf Von Roll emittierte. Von Fincks arbeiten grundsätzlich nicht mit Optionen, sagte dazu Bantel.

      Von Fincks seien langfristige Aktionäre, die der Firma auch in schweren Zeiten die Stange gehalten habe. Sie verfügen dazu über genügend grosse Mittel, das Vermögen der bayerischen Familie wird auf umgerechnet über 10 Mrd CHF geschätzt.

      Von Fincks halten auch 23,7% am Genfer Warenprüf- und Inspektionskonzern SGS und kontrollieren den Hotel- und Gastrokonzern Mövenpick, den sie in den vergangenen Monaten von der Börse zurückkauften.

      cf
      Avatar
      schrieb am 16.05.07 08:27:28
      Beitrag Nr. 67 ()
      ganz frisches Artikel von der Finanz & Wirtschaft

      die meinen nicht einsteigen ... aber als von Roll 1,1 dann 2,75 und später 7 haben die immer davon abgeraten :laugh:



      Aktuelle Ausgabe


      « zurück

      Piratenakt in Von Roll

      Piratenakt der Familie von Finck in Von Roll

      Von Fincks wollen Neuausrichtung – Vor a.o. GV – Vier weitere «Abgesandte» in den VR – Kapitalerhöhung 1:3

      Von Peter Schuppli

      Die seit kurzem grösste Aktionärsgruppe Von Rolls hat schneller als erwartet die Katze aus dem Sack gelassen: Die deutschstämmige Familie von Finck mit München als Schalt- und Machtzentrale will das Industrieunternehmen überfallartig führungsmässig unter Kontrolle bringen, mittels einer Kapitalerhöhung (drei Aktien berechtigen zum Bezug einer neuen zum Preis von 7 Fr. je Aktie) rund 320 Mio. Fr. Neugeld beschaffen und ein zweites Industriebein aufbauen. Die Chancen, dass die von Fincks mit diesem Handstreich Erfolg haben, stehen mit Blick auf die Zusammensetzung des Aktionariats etwa 50:50.


      Machtanspruch mit 30%?!


      Ihren Machtanspruch wollen sie an einer a.o. Generalversammlung in den nächsten 90 Tagen durchsetzen. Zusätzlich zu den bisherigen zwei Abgesandten im Verwaltungsrat wollen sie vier weitere Vertreter ins Gremium entsenden: Gerd Amtstätter, ein von-Finck-Vertrauter, Guido Egli und Peter Kalantzis, beide Vertreter der von-Finck-Gesellschaft Mövenpick, sowie der soeben von Oerlikon ausgemusterte Thomas P. Limberger!

      Somit wären sechs der neun Mitglieder und somit die Mehrheit des Von-Roll-VR dem von-Finck-Lager zuzurechnen. Das würde die Kräfteverhältnisse im Aktionariat in keiner Art und Weise spiegeln. Die stets mit geschlossenem Visier und mittelalterlich anmutender Informationspolitik agierende Aktionärsfamilie verfügt mit 22,23% (gemäss Jahresbericht 2006) über die grösste Beteiligung; selbst wenn der Anteil inzwischen auf 30% ausgebaut worden ist, wirkt der Anspruch auf eine Mehrheit im VR-Gremium überheblich.

      Zweitgrösste Aktionärsgruppe, verbunden durch einen Aktionärsbindungsvertrag, sind die Investoren Oskar K. Ronner, Thomas Straumann und Rudolf Maag. Sie halten (gemäss letzter Meldung) 20,8% und waren massgeblich am Gelingen der von Alfred M. Niederer konzipierten Sanierung der Industriegruppe beteiligt, die 2002 vor dem Konkurs stand. Im Rahmen einer Umwandlung von Finanzschulden in Aktien beteiligten sich diese Investoren mit über 20%. Die Aktionäre Maximilian und Luitpold von Finck partizipierten damals nicht an der Sanierungsaktion, weshalb ihre (von ihrem Vater August übernommene) Beteiligung mit 12,3% unverändert blieb. Es war für die von Fincks bereits das zweite Mal, dass Von Roll zum Sanierungsfall mutierte. Das wirft die Frage auf, welche Leistung die von Fincks, die ihren Einfluss im VR stets hätten geltend machen können, bislang erbracht haben.


      Der SBB-Präsident mit dabei


      Ferner erstaunt, dass alle Beschlüsse des nach abgeschlossener Sanierung neubestellten Verwaltungsrats bis zuletzt einstimmig gefällt worden sind. Erstaunlich deshalb, weil mit Gerd Peskes und SBB-VR-Präsident (!) Thierry Lalive d’Epinay zwei von-Finck-Abgesandte dem VR-Gremium angehören. Beide trugen die Strategie jederzeit mit und wirkten auch an deren Überarbeitung mit.

      Anfang Juni hätte der VR diesbezüglich Beschlüsse fassen wollen. Diese hätten dem Vernehmen nach in erster Priorität vorgesehen, das «relativ grosse und attraktive Potenzial» (Aussage Ronner) des von Isola betriebenen Geschäfts auszuschöpfen. Erst danach wäre der Ausbau durch zusätzliche Aktivitäten – organisch oder akquisitorisch – ein Thema geworden. Das ist insofern verständlich, als Von Roll bereits zweimal wegen einer (zu) aggressiven Akquisitionspolitik zu Schaden kam. Man habe daraus die Lehren gezogen und wolle die gleichen Fehler nicht ein drittes Mal begehen, begründet Ronner die Strategie der sorgsamen Schritte.

      Der Machtkampf in Von Roll ist voll entbrannt. Wie er ausgeht ist offen. Obsiegt die Gruppe von Finck, so wäre ein Verlust an Glaubwürdigkeit wohl unvermeidlich. Die hohe Bewertung der Von-Roll-Aktien zum Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 50 lässt es nicht als ratsam erscheinen, in das Machtgerangel einzugreifen, denn was die Verlierer nach der a.o. GV tun werden, ist nicht vorhersehbar.
      Avatar
      schrieb am 16.05.07 11:08:07
      Beitrag Nr. 68 ()
      13,50 !!!!!!!!!

      161 970 St mit 12,80

      100 000 St mit 13,50


      was passiert denn da ???????


      einmal mehr war die FUW ein hervoragender kontraindikator
      :D
      Avatar
      schrieb am 16.05.07 15:01:48
      Beitrag Nr. 69 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 29.339.732 von calon-segur am 16.05.07 11:08:07Schade hab ich ein Viertel meines Bestandes schon bei 6,- bzw. gestern bei 11,- CHF verkauft... Aber bin trotzdem noch gut mit dabei, glaube aber, es kommt jetzt dann mal ein starker Absturz. Diese Beträge sind ja nun schon unheimlich hoch spekuliert - oder?
      Avatar
      schrieb am 16.05.07 19:20:22
      Beitrag Nr. 70 ()
      wow!

      Glückwunsch den Investierten!
      Avatar
      schrieb am 29.05.07 18:59:15
      Beitrag Nr. 71 ()
      Von Roll: VR-Präsident Oskar Ronner will nicht auf die Wünsche der Aktionärsgruppe rund um die Familie von Finck eingehen, die an einer ausserordentlichen GV die Merhheit im VR erlangen will. "Ich votiere für die Beibehaltung des Status quo", sagte er gegenüber der 'SonntagsZeitung'. Demnach sollen auch in Zukunft beide wichtigen Aktionärsgruppen im VR vertreten sein. Solange aber keine der Gruppen die Mehrheit halte, soll keine allein bestimmen können, so Ronner. (SoZ, S. 72)

      28. Mai 2007


      na ja was heisst das?

      kaufen sich von Finck weiter ein um zur Mehrheit zu gelangen?

      Warum macht Ronner solche öffentliche Aussagen? was will er damit erreichen?

      das Mysterium wächst...
      Avatar
      schrieb am 30.05.07 23:33:48
      Beitrag Nr. 72 ()
      man kann sich ja irren, aber ich hab so das gefühl, dass die familie von finck, wenn sie etwas wirklich erreichen will, wie jetzt, dann machen die das auch. glaube irgendwie schon, dass die früher oder später ihre beteiligung recht erhöhen werden.

      mal schauen, aber wenn der kurs ev. bis 10.-- runter kommt, dann gehe ich wohl rein...
      Avatar
      schrieb am 14.06.07 12:36:14
      Beitrag Nr. 73 ()
      steigt Ronner aus?

      nachdem er vor einem Monat behauptet hat, er würde das Unternehmen mit der selben Strategie wie bis jetzt weiterführen und keine Rücksicht auf die Wünsche von Familie von Finck nehmen ???

      Was heisst es nun?




      12-06-2007 19:23 PRESSE/Von Roll: le groupe d\'actionnaires proche de M. Ronner planifie sa sortie
      Name Letzter Veränderung
      VON ROLL I 11.65 0.30 (2.64%)

      Zurich (AWP) - Le groupe d\'actionnaires de Von Roll proche d\'Oskar Ronner, président du conseil d\'administration, aurait pris contact avec des personnes intéressées à acquérir le paquet détenu dans le groupe industriel.

      M. Ronner détient, en commun avec Thomas Straumann et Rudolf Maag, une participation de 20,8% dans Von Roll. Cette participation pourrait bien passer aux mains d\'un investisseur industriel après l\'assemblée générale ordinaire prévue pour fin juillet, selon les milieux boursiers, indique la \"Handelszeitung\" (édition de mercredi 13 juin 2007).

      Le conseiller en communication du groupe d\'actionnaires, Jörg Neef, dément cette nouvelle. Mais M. Neef ne conteste pas que la vente du paquet d\'actions reste possible, relève le journal. Rien n\'est encore décidé, indique M. Neef.
      Avatar
      schrieb am 03.07.07 11:49:42
      Beitrag Nr. 74 ()
      3. Juli 2007

      Erfolgreiche Strategie soll fortgesetzt werden – kontrolliertes Wachstum schafft nachhaltig Wert – weitere Steigerung der Profitabilität – keine Kontrollmehrheit für Minderheitsaktionäre –
      keine Kapitalerhöhung auf Vorrat und ohne klaren Verwendungszweck – ausserordentliche Generalversammlung am 13. August 2007

      Z ü r i c h, 3. Juli 2007. Der Verwaltungsrat der Von Roll Holding AG will an der erfolgreichen Strategie festhalten. Von Roll soll bei kontrolliertem Risiko weiterhin zweistellig wachsen und dabei überproportionale Gewinnsteigerungen erreichen. Der Verwaltungsrat erachtet strategische Kontinuität und die erfolgreiche Weiterarbeit eines erfahrenen industriellen Führungsteams als entscheidende Voraussetzung. Er beantragt deshalb den Aktionären, die Kontrollübernahme durch einen Minderheitsaktionär zu verhindern. Er lehnt die Zuwahl von vier Vertretern der Aktionärsgruppe von Finck ab. Nur ein erfolgreiches Übernahmeangebot an alle Aktionäre würde diesen Anspruch rechtfertigen. Der Verwaltungsrat beantragt überdies den Aktionären die vorgeschlagene Kapitalerhöhung von unbestimmter Höhe auf Vorrat und zur freien Verfügung des Minderheits-Aktionärs von Finck ebenfalls abzulehnen.

      Am 15. Mai 2007 stellte die Aktionärsgruppe von Finck, welche laut eigenen Angaben 22% des Aktienkapitals an Von Roll hält, zwei Anträge an den Verwaltungsrat. Mit der Zuwahl von vier durch sie nominierte zusätzliche Mitglieder soll die absolute Mehrheit im Verwaltungsrat und damit die Kontrolle der Von Roll erreicht werden, ohne dass den übrigen Aktionären ein Übernahmeangebot unterbreitet wird. Unter der Voraussetzung, dass die Aufstockung des Verwaltungsrates um die vier vorgeschlagenen Kandidaten angenommen wird, beantragt die Gruppe von Finck den Aktionären eine ordentliche Kapitalerhöhung, mit welcher der Gesellschaft minimal CHF 7 Mio. und maximal CHF 323 Mio. neue Mittel zufliessen würden.

      Der Verwaltungsrat hat die Begehren geprüft und empfiehlt mit der Gegenstimme des Vertreters der Aktionärsgruppe von Finck den Aktionären, alle Anträge der Aktionärsgruppe von Finck im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung abzulehnen, da sie den Interessen der Mehrheit der Aktionäre diametral widersprechen.

      Keine Kontrolle des Unternehmens durch eine Minderheit
      Bei einer Zuwahl der vier von der Gruppe von Finck vorgeschlagenen Kandidaten hätte der Minderheitsaktionär mit insgesamt fünf Vertretern im Verwaltungsrat die Mehrheit und somit einen kontrollierenden Einfluss auf die Von Roll Holding. Eine auf diese Weise angestrebte Kontrolle über das Unternehmen durch einen Minderheitsaktionär widerspricht den Beteiligungsverhältnissen sowie guter Corporate Governance und kommt einer Desavouierung der Aktionärsmehrheit gleich. Das vorgeschlagene Kräfteverhältnis liesse sich nur bei Erfolg eines ordentlichen Übernahmeangebotes an alle Aktionäre rechtfertigen.

      Seit dem Jahre 2000 ist die Gruppe von Finck mit Gerd Peskes im Verwaltungsrat vertreten. Aufgrund der im März 2007 bekannt gegebenen Erhöhung der Kapitalbeteiligung der Gruppe von Finck auf 22% hat der Verwaltungsrat der Aktionärsgruppe von Finck den Vorschlag unterbreitet, dass sie einen weiteren Vertreter zur Zuwahl in den Verwaltungsrat vorschlagen solle. Die Aktionärsgruppe von Finck hat diesen Vorschlag jedoch abgelehnt. Dazu der Präsident des Verwaltungsrates, Oskar K. Ronner: „Wir wollen den erfolgreichen Kurs bei Von Roll fortsetzen. Die Zusammensetzung des Verwaltungsrats reflektiert weitgehend die Besitzverhältnisse. Die Übernahme der Kontrolle durch eine Minderheits-Aktionärsgruppe würde dazu führen, dass die Mehrheit der Aktionäre de facto keinen Einfluss mehr hätte.“

      Keine Kapitalerhöhung auf Vorrat
      Der Verwaltungsrat beantragt den Aktionären, die vorgeschlagene Kapitalerhöhung auf Vorrat ebenfalls abzulehnen. Die Begründung für die Kapitalerhöhung im Umfang von max. CHF 323 Mio. fehlt vollständig. Die Mehrheit der Aktionäre hätte zur Verwendung der Mittel keine Stimme mehr. „Wir werden den Aktionären eine Aufstockung des Kapitals erst dann vorschlagen, wenn das Unternehmen im Rahmen von konkret geplanten Akquisitionen zur Stärkung des Kerngeschäftes zusätzliche Mittel benötigt. Das Ausschöpfen des Marktpotenzials im Stammgeschäft für weiteres zweistelliges Wachstum und eine überproportionale Gewinnsteigerung können aus eigenen Mitteln finanziert werden“, so Oskar K. Ronner.

      Erfolgreiche Entwicklung seit 2003
      Von Roll schaffte dank einer einschneidenden und fundamentalen Sanierung im Jahre 2003 den Turnaround und entwickelte sich in den vergangenen vier Jahren unter der neuen Führung sehr erfreulich.

      Nach der Konzentration auf das Kerngeschäft „Von Roll Isola“ konnte der Umsatz durch organisches Wachstum kontinuierlich von CHF 373 Mio. (2003) auf CHF 532 Mio. (2006) gesteigert werden. Dies entspricht einem Anstieg um 43%. Ebenso verbesserte sich das Unternehmensergebnis von CHF - 52,1 Mio. (2003) auf CHF 23,5 Mio. (2006). Der Eigenfinanzierungsgrad stieg seit 2002 von 2% auf 52% (2006). Nach dem gelungenen Turnaround hat Von Roll die Strategie für weiteres Wachstum und überproportionale Gewinnsteigerung ausgearbeitet und die zugehörigen Aktionspläne befinden sich in der Umsetzung.

      Weiterhin profitables Wachstum
      Der Verwaltungsrat hält an dieser eingeschlagenen Strategie fest und sieht strategische Kontinuität und den Erhalt des erfolgreichen Führungsteams als entscheidende Voraussetzung.

      Von Roll kann durch die Ausschöpfung des Potenzials im heutigen Geschäft weiter profitabel wachsen. Entsprechend der mittelfristigen Planung lässt sich der Umsatz bis 2012 auf über CHF 1 Mrd. verdoppeln (2006: 532 Mio.). Die operative (EBIT-)Marge soll auf 13 – 14% gesteigert und der Gewinn nach Steuern auf CHF 100 Mio., also vervierfacht werden. Dieses angestrebte Wachstum kann dabei primär aus eigenen Mitteln finanziert werden.

      Neben der führenden Position bei Isolationssystemen mit Glimmer will der Konzern auch im Bereich der Isolations-Liquids zunehmend eine marktführende Stellung einnehmen, was ein Geschäftsvolumen von zusätzlich CHF 1 Mrd. mit überdurchschnittlichem Ertragspotenzial bedeutet. Dies soll über internes und externes Wachstum erreicht werden. Der Verwaltungsrat geht heute davon aus, dass er für die Finanzierung des externen Wachstums zu gegebenem Zeitpunkt eine genau definierte Kapitalerhöhung beantragen wird.

      Entscheid an der ausserordentliche Generalversammlung vom 13. August 2007
      Die Aktionäre werden am 13. August 2007 um 15 Uhr im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung im Kongresshaus Zürich über alle Anträge entscheiden.
      Der Verwaltungsrat beantragt den Aktionärinnen und Aktionären die Ablehnung der Zuwahl von vier weiteren Vertretern der Aktionärsgruppe von Finck in den Verwaltungsrat der Von Roll Holding AG. Überdies beantragt der Verwaltungsrat den Aktionärinnen und Aktionären, den Antrag der Aktionärsgruppe von Finck auf eine ordentliche Kapitalerhöhung ebenfalls abzulehnen.
      Avatar
      schrieb am 03.07.07 11:51:04
      Beitrag Nr. 75 ()
      Von Roll kann durch die Ausschöpfung des Potenzials im heutigen Geschäft weiter profitabel wachsen. Entsprechend der mittelfristigen Planung lässt sich der Umsatz bis 2012 auf über CHF 1 Mrd. verdoppeln (2006: 532 Mio.). Die operative (EBIT-)Marge soll auf 13 – 14% gesteigert und der Gewinn nach Steuern auf CHF 100 Mio., also vervierfacht werden. Dieses angestrebte Wachstum kann dabei primär aus eigenen Mitteln finanziert werden.

      ist ja im augenblick noch zukunftmusik...
      aber kann mir jemand sagen, glaube sowas kann man ja auch so ca. ausrechnen, wie sich dann ein kurs entwickeln kann, wenn sich der gewinn auf 100mio. vervierfacht??
      Avatar
      schrieb am 10.07.07 08:28:31
      Beitrag Nr. 76 ()
      Diese Aktie kann kurzfristig nur steigen:

      Von Finck erhöht Beteiligung bei Von Roll
      Im Machtkampf bei Von Roll hat die Aktionärsgruppe Von Finck ihre Position gestärkt. Die Familie halte über 30 Prozent an der Elektroisolations-Herstellerin, teilte die Gruppe mit. Bislang hatte sie einen Anteil von 22 Prozent angegeben.
      Diese Mitteilung diene auch der Klarheit im Hinblick auf die geänderten Meldegrenzen, heisst es im Communiqué. Die deutsche Familie Von Finck ist die grösste Aktionärsgruppe bei Von Roll. Seit Anfang Juli schwelt bei dem Traditionskonzern ein Streit um die künftige Finanzierung und die Führung des Unternehmens. Von Finck fordert eine Kapitalerhöhung um bis zu 323 Mio. Franken. Dies lehnt der Verwaltungsrat ab. Von Fincks begrüssten grundsätzlich die aktuelle unternehmerische Entwicklung der Von Roll und den längerfristigen Ausbau des Stammgeschäftes, heisst es weiter.

      Man sei allerdings der Auffassung, dieser Weg allein reiche nicht aus, um der Gesellschaft und damit allen Aktionären in naher Zukunft «einen substanziellen Wertzuwachs zu liefern». Das dazu benötigte Kapital solle über eine ordentliche Kapitalerhöhung beschafft werden.

      Neben einer Kapitalerhöhung verlangt die Gruppe die Zuwahl von vier neuen Verwaltungsräten. Sie will damit die Mehrheit in dem Gremium erreichen. Die Aktionäre werden an einer ausserordentlichen Generalversammlug am 13. August über die Forderungen abstimmen. (sda)
      Avatar
      schrieb am 12.07.07 18:04:00
      Beitrag Nr. 77 ()
      mein Eindruck ist, das aktuelle Management provoziert Familie von Finck: "entweder kauft ihr uns das Laden und ihr unterbreitet eine Offerte oder wir bleiben beim Alten und führen die bisherige Strategie fort"

      damit ist unwahrscheinlich, dass der Kurs nach unten geht ... es könnte sich sogar noch zur Freude der Anleger entwickeln ...


      Swisslog = von Roll vor 2 Jahren ... ähnliches Turnaround??
      Avatar
      schrieb am 13.07.07 08:54:48
      Beitrag Nr. 78 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 30.657.807 von calon-segur am 12.07.07 18:04:00bin in beiden Unternehmen fett investiert. Von Roll wird kurzfristig auch weiter steigen. Ab der GV am 13. August muss man afpassen, dann kann es auch ganz schnell runter rasseln - schau Dir allein die utopische Bewertung heute schon an...
      Avatar
      schrieb am 13.07.07 11:43:33
      Beitrag Nr. 79 ()
      ich bin auch in von Roll total übergewichtet,wegen der Kurssteigerung, bin Ende 2004 eingestiegen ... Verzehnfachung +

      Ich habe mir aber vorgestellt, dass trotz Uberbewertung, von Roll noch in Richtung 16 CHF laufen könnte


      meinst du dass es ab dem 13 August bergab gehen könnte weil dann die Besitzverhältnisse (und die zukunftige Strategie) geklärt sind?


      bin auch in Swisslog und auch in Mikron, diese letzte Aktie will aber nicht wirklich los obwohl Turaround auch geschafft ist...
      Avatar
      schrieb am 13.07.07 17:53:41
      Beitrag Nr. 80 ()
      13-07-2007 07:41 Von Roll übernimmt amerikanische John C. Dolph Company
      Name Letzter Veränderung
      VON ROLL I 11.55 0 (0%)

      Zürich (AWP/sda) - Die von einem hausinternen Machtkampf belastete Von Roll Holding AG expandiert in den USA. Der Elektroisolations-Hersteller übernimmt die John C. Dolph Company, Produzentin von Harzen und Lacken für Elektroisolations-Anwendungen.

      Der Preis für die am Mittwoch unterzeichnete Übernahme wird nicht genannt. John C. Dolph erzielte im Jahr 2006 einen Umsatz von rund 16 Mio CHF, wie Von Roll am Freitag mitteilte.

      Dolph sei eines der führenden Unternehmen in ihrem Marktsegment, betreibe eine Produktionsstätte in New Jersey und habe langjährige Lizenzpartnerschaften in Mexiko und Italien, welche 2006 mit Dolph-Produkten zusätzlichen Umsatz von 17 Mio CHF erzielten. Der Kauf entspreche der Unternehmensstrategie, auch bei Isolations-Liquids ein führender Anbieter zu werden, heisst es weiter.

      Die Verkaufs- und Marketingaktivitäten beider Gesellschaften würden 'baldmöglichst' zusammengeschlossen, um den Kunden ein Produkte- und Servicespektrum aus einer Hand anbieten zu können, heisst es weiter.

      Bei Von Roll kämpft derzeit die Aktionärsfamilie Von Finck um die Macht. Sie hat ihre Beteiligung auf 30% aufgestockt und fordert vier weitere Vertreter im Verwaltungsrat. So käme sie auf fünf von neun Vertreter im Verwaltungsrat.

      Von Fincks verlangen zudem eine Kapitalerhöhung um bis zu 323 Mio CHF, damit Von Roll in neue Geschäftsfelder expandieren könne.

      Die zweite grosse Aktionärsgruppe um Verwaltungsratspräsident Oskar Ronner und die Unternehmer Thomas Straumann und Rudolf Maag, die 20,8% der Aktien kontrolliert, widersetzt sich diesen Plänen. Eine Entscheidung in der <<Richtungswahl>> fällt an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 13. August.

      gab
      Avatar
      schrieb am 13.07.07 18:13:11
      Beitrag Nr. 81 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 30.667.451 von calon-segur am 13.07.07 11:43:33Mikron beobachte ich schon 2 Jahre, da tut sich leider nix. So bin ich abgekommen davon. Habe mir heute Kardex ins Depot gelegt. Da könnte sich in Zukunft einiges tun. Allein schon die niedrige Bewertung, KGV unter 8...
      Habe heute die Unterlagen für die GV von "von roll" bekommen. Kann den Termin leider nicht wahrnehmen, wäre gern dabei gewesen. Meine Stimme werde ich wohl von Fink zukommen lassen, wobei ich mir das ganze aber noch mal genauer anschauen muss...
      Avatar
      schrieb am 14.07.07 01:19:18
      Beitrag Nr. 82 ()
      bin auch bei von roll drin.

      meiner meinung nach denke ich, dass es wohl gar nicht so drauf an kommt, wer sich da durchsetzen kann. denn bei beiden varianten würde das wachstum recht stark sein und in einigen jahren kann geerntet werden.

      von finck's wollen dies aber wohl nicht erst in 5 jahren erreichen, sondern in weniger als 5 jahren...
      Avatar
      schrieb am 15.07.07 14:50:38
      Beitrag Nr. 83 ()
      naja, wegen der bewertung, so schlimm ist das nun auch nicht mehr, wie es auch schon war... gemäss FuW ist das KGV bei 37 und wird spätestens bei den 1. halbjahreszahlen noch weiter runterkommen...
      Avatar
      schrieb am 15.07.07 15:13:24
      Beitrag Nr. 84 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 30.698.329 von phlipp am 15.07.07 14:50:38Hab ein interessantes Interview in der NZZ gefunden:

      NZZ am Sonntag: Sie beide stellen sich am 13. August zur Wahl in den Von-Roll-Verwaltungsrat. Sprechen Sie heute für die Familie von Finck, die als Grossaktionärin insgesamt vier Kandidaten portiert, oder für sich selbst?

      Guido Egli: Wir sprechen für uns.

      Aber falls Sie gewählt werden, werden Sie die von Fincks vertreten und keine unabhängigen Aktionäre sein.

      Thomas Limberger: Es gibt natürlich einen Bezug zur Familie. Aber rechtlich gesehen sind wir unabhängige Verwaltungsräte, die im Interesse des Unternehmens und aller Aktionäre handeln werden.
      Anzeige
      .
      <a href="http://ad.ch.doubleclick.net/click%3Bh=v8/3590/7/3f/%2a/w%3B… target="_new"><img src="http://ad.ch.doubleclick.net/1487180/rectangle4_v2.gif" width="300" height="250" border="0"></a>
      .

      Was macht die Aktionärsgruppe Ronner, Straumann und Maag, die heute bei Von Roll das Sagen hat, falsch?

      Limberger: Aus den öffentlich verfügbaren Informationen erkennen wir nichts, was im bestehenden Geschäft falsch gemacht wird. Die Entwicklung des Kernbereichs Isolationsmaterialien läuft grösstenteils gut. Dennoch sind wir überzeugt, dass man mehr aus dem Unternehmen machen kann. Die Von Roll soll zu früherer Grösse finden und ihren glanzvollen Namen wieder in die Welt tragen.

      Davon haben die von Fincks die gegnerische Gruppe nicht überzeugen können.

      Egli: Diese Aktionärsgruppe will so weitermachen wie bis jetzt, sich also vorwiegend auf den Bereich der Isolationsmaterialien konzentrieren.

      Die Pläne Ihrer Gegner sehen vor, dass Von Roll den Umsatz von 500 Millionen Franken auf 1 Milliarde oder sogar auf 2 Milliarden Franken im Jahr 2012 erhöht. Ist das nicht ehrgeizig genug?

      Limberger: Die allgemeine Erfahrung zeigt, dass es nicht funktioniert, wenn eine Führung Ziele für zehn Jahre setzt. Unser Ziel ist es, für die Aktionäre sofort und Jahr für Jahr Wert zu schaffen. Für Von Roll gilt, dass wir hinter dem bestehenden Geschäft stehen. Aber es braucht neue Bereiche, um nachhaltig in der Technologiebranche wachsen zu können.

      Egli: Interessanterweise hat die bestehende Führung diese Ziele erst formuliert, als die Wachstumsabsichten der Familie von Finck bekannt wurden.

      Limberger: Jetzt wird den Kleinaktionären eine Dividende für 2008 in Aussicht gestellt, nachdem seit acht Jahren keine Ausschüttung erfolgt ist. Der Sinneswandel der bestehenden Führung ist bemerkenswert.

      Wie sehen die Wachstumspläne der von Fincks konkret aus?

      Limberger: Im Moment ist nur die grobe Richtung vorgegeben. Der ganze Prozess kommt erst nach der ausserordentlichen Generalversammlung am 13. August ins Rollen. Der neue Verwaltungsrat wird dann die weiteren strategischen Schritte einleiten.

      Die von Fincks haben keine genaue Vorstellung davon, in welchen Bereichen Von Roll wachsen soll?

      Egli: Sie haben sehr wohl eine Vorstellung. Der Von-Roll-Konzern soll strategisch und technologisch wieder auf mehr als nur einem Bein stehen.

      Limberger: Die vier Kandidaten für den Verwaltungsrat kommen aus verschiedensten Branchen, und jeder hat seine Erfolgsgeschichte. Wenn die Aktionäre uns wählen, werden aus all diesen Bereichen neue Ideen einfliessen, die Von Roll nach vorne bringen werden.

      In welchen Märkten und Technologien sehen Sie persönlich Wachstumschancen für Von Roll?

      Limberger: Es wäre schön, wenn man Bereiche findet, die einen Bezug zum bestehenden Geschäft haben.

      Haben Sie keine Lücken im Von-Roll-Portfolio ausgemacht?

      Limberger: Von Roll muss sich in Asien und Nordamerika verstärken, auch im bestehenden Geschäft. Aber es ist zu früh, etwas über Technologien oder Kaufobjekte zu sagen.

      Egli: Zuerst braucht es die Zuwahl der vier von der Familie von Finck vorgeschlagenen Kandidaten. In einem zweiten Schritt werden die Aktionäre über eine Kapitalerhöhung von bis zu 320 Millionen Franken abstimmen. Erst damit kann Von Roll einen Wachstumskurs einschlagen.

      Wie viel Geld würde Von Roll für Firmenkäufe zur Verfügung stehen, wenn die von den von Fincks traktandierte Kapitalerhöhung durchkommt und das Unternehmen sich verschuldet?

      Limberger: Es wird sicher eine substanzielle Summe sein.

      Sie wollen in den Verwaltungsrat gewählt werden und sich dann einen Blankocheck ausstellen lassen. Aber Konkretes sagen Sie nicht. Warum sollten die Aktionäre Ihnen vertrauen?

      Limberger: Eine Kapitalerhöhung ist prinzipiell ein Vertrauensvorschuss der Generalversammlung für den Verwaltungsrat und das Management. Aktionäre, die uns wählen, vertrauen darauf, dass der neue Verwaltungsrat Von Roll in eine neue Richtung führt. Wir wollen Wert für alle Aktionäre schaffen. Dass man uns das zum Vorwurf macht, finde ich schon speziell.

      Die Gruppe Ronner, Straumann und Maag hebt hervor, dass die von Fincks seit 1997 Grossaktionäre waren und eine Wachstumsstrategie mittrugen, die 2002 in eine Sanierung mündete. Wie entkräften Sie diesen Vorwurf?

      Egli: Das ist so nicht zutreffend. Zwischen 1997 und 2000 handelte es sich um ein reines Finanzinvestment. Erst 2000, als eine zweite Sanierung notwendig wurde, beantragte die Familie Einsitz im Verwaltungsrat. Die grossen Fehler sind vorher passiert. Die von Fincks haben dem Konzern in guten wie in schlechten Zeiten die Stange gehalten. Dass Von Roll heute gut dasteht, ist das Verdienst der Sanierung 2002, welche die Familie massgeblich mitgeprägt hat. Dass gewisse Leute das jetzt anders darstellen, ist deren Problem.

      Limberger: Man darf auch nicht vergessen, dass Ronner, Straumann und Maag erst Ende 2004 gross eingestiegen sind. Damals war die Sanierung bereits abgeschlossen.

      Herr Limberger, als Oerlikon-Chef haben Sie Saurer gekauft, um einen diversifizierten Industriekonzern zu schaffen. Werden Sie jetzt als Von-Roll-Chef dieselbe Aufgabe übernehmen?

      Limberger: Für mich persönlich gibt es momentan eine Vielzahl von beruflichen Möglichkeiten. Bei Von Roll bin ich für den Verwaltungsrat nominiert.

      Egli: Über die Medien haben wir vernommen, dass die Verwaltungsräte der Gruppe Ronner, Straumann und Maag zurücktreten wollen, falls sich unsere Seite an der ausserordentlichen Generalversammlung durchsetzt. Die Absichten der Konzernleitung kennen wir nicht.

      Können Sie in zwei Sätzen sagen, warum die Von-Roll-Kleinaktionäre für die von Fincks stimmen sollten?

      Egli: Schauen Sie sich an, wie sich die Aktien von SGS und der früheren Alusuisse während des Engagements der Familie entwickelt haben. Die von Fincks sind traditionellerweise langfristig investiert. Mit diesem Grundsatz sind sie – wie auch alle übrigen Aktionäre – stets gut gefahren.

      Limberger: Von Roll wird nachhaltig wachsen, wenn sie jetzt strategisch in neue Geschäftsbereiche diversifiziert. Das wird sich für den Kleinaktionär in Franken und Rappen auszahlen.

      Interview: Chanchal Biswas
      Avatar
      schrieb am 16.07.07 11:30:15
      Beitrag Nr. 85 ()
      16-07-2007 07:05 Von Roll/Pläne der deutschen Industriellenfamilie von Finck bleiben unklar
      Name Letzter Veränderung
      VON ROLL I 11.75 0.20 (1.73%)

      Zürich (AWP/sda) - Die Pläne der deutschen Industriellenfamilie um August von Finck beim Schweizer Traditionsunternehmen Von Roll bleiben unklar. Die von der Grossaktionärin vorgeschlagenen Kandidaten für den Verwaltungsrat äussern sich nur zurückhaltend.

      Die Familie von Finck hält über 30% am Hersteller von Isolationsmaterialien und will an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 13. August die Macht im Konzern übernehmen.

      Zu diesem Zweck schlägt sie die Zuwahl von vier Mitgliedern in den Verwaltungsrat vor, darunter Guido Egli, Chef des Mövenpick-Konzerns, welcher der Familie von Finck gehört, und Thomas Limberger, der bis im Mai den Oerlikon-Konzern führte.

      Was die Neuen nach einer allfälligen Wahl bewirken wollen, bliebt aber ungewiss. <<Die Von Roll soll zu früherer Grösse finden und ihren glanzvollen Namen wieder in die Welt tragen>>, sagte Limberger in einem Interview mit der <<NZZ am Sonntag>> lediglich.

      Um nachhaltig zu wachsen, müsse jetzt in neue Geschäftsbereiche investiert werden, sagte Limberger, ohne diese genauer zu benennen. <<Es wäre schön, wenn man Bereiche findet, die einen Bezug zum bestehenden Geschäft haben>>, sagte er. In Asien und Nordamerika müsse Von Roll stärker werden, auch im bestehenden Geschäft.

      Auch Egli liess sich nichts Konkretes entlocken: <<Von Roll soll strategisch und technologisch wieder auf mehr als nur einem Bein stehen>>, sagte er der <<NZZ am Sonntag>>. Doch bevor der Wachstumskurs einschlagen werden könne, müssten die Aktionäre die beantragte Kapitalerhöhung von bis zu 320 Mio CHF gutheissen.

      Von Roll hatte sich nach der Sanierung 2002 auf die Herstellung von Isolationsmaterialien konzentriert. Die Familie von Finck habe die Sanierung <<massgeblich mitgeprägt>>, sagte Egli. Die von Fincks seien traditionellerweise langfristig investiert. Sie hätten Von Roll <<in guten wie in schlechten Zeiten die Stange gehalten>>.

      Gegen die Machtübernahme der von Fincks wehrt sich die dominiernde Investorengruppe um Verwaltungsratspräsident Oskar Ronner und die Unternehmer Thomas Straumann und Rudolf Maag, die 20,8% der Aktien kontrolliert.

      cf
      Avatar
      schrieb am 19.07.07 11:57:36
      Beitrag Nr. 86 ()
      schon wieder gewaltiger "Schwung in die Bude"

      + 7,72% heute

      die familie von Finck stockt vor der GV auf, damit die den Laden übernehmen können ???


      auf jeden Fall wird es, mindestens bis zum 13 August, spannend
      Avatar
      schrieb am 27.07.07 12:14:46
      Beitrag Nr. 87 ()
      Hier die 1. Halbjahreszahlen von von Roll, zwar knapp einen Monat zu früh, aber dafür sehen sie stark aus:
      27-07-2007 08:10 Von Roll/H1: Umsatz um 16% auf 315 Mio CHF erhöht - Keine News zu Von Finck

      Gerlafingen (AWP) - Die Von Roll Holding AG hat im ersten Halbjahr 2007 einen Umsatz von 314,7 (VJ 272,0) Mio CHF erwirtschaftet. Der Bestellungseingang lag bei 344,8 (279,2) Mio CHF, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das operative Ergebnis wird mit 28,7 (15,9) Mio CHF angegeben, das Unternehmensergebnis mit 22,8 (10,0) Mio CHF.

      Vor dem Hintergrund weiterer operativer Fortschritte und guter Marktverhältnisse habe sich der Geschäftsgang in den ersten sechs Monaten sehr vorteilhaft gestaltet, heisst es. Beide strategischen Geschäftsbereiche hätten sich positiv entwickelt.

      Die Business Unit Electrical verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2007 einen Auftragseingang von 267 Mio CHF, während der Umsatz auf 233 Mio CHF gesteigert werden konnte. Dies entspricht im Halbjahresvergleich Steigerungsraten von 28 bzw. 18%. In der Business Unit Industrial stieg der Auftragseingang um 9% auf 77 Mio CHF, der Umsatz erhöhte sich um 13% auf 74 Mio CHF.

      Die Regionen Europa und Asien hätten ein anhaltend kräftiges Marktwachstum erzielt. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, habe man stark in den Ausbau der Produktionskapazitäten investiert. So sei im Juni 2007 ein weiteres Werk zur Herstellung von isolierten Kupferdrähten in Shanghai in Betrieb genommen worden. Und auch die Kapazitäten zur Produktion von Glimmerbändern in den Betrieben von Breitenbach/Schweiz und Valdoie/Frankreich seien erhöht worden.

      Der weitere Anstieg des Kupferpreises habe einen Anteil von rund einem Viertel am Anstieg der Umsatzerlöse gehabt.

      Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 gibt sich Von Roll optimistisch und erwartet einen Umsatz von 'etwas mehr' als 600 Mio CHF. Der operative Betriebsgewinn sollte 50 bis 55 Mio CHF erreichen, während der Unternehmensgewinn mit etwa 45 Mio CHF veranschlagt wird. Damit werde bestätigt, dass die ursprünglich für 2008 definierten Ertragsziele bereits im laufenden Jahr nicht nur erreicht, sondern übertroffen würden, heisst es.

      Zum Begehren der Aktionärsgruppe Von Finck, welche eine Kapitalerhöhung und einen Ausbau der Aktivitäten fordert, gibt es keine neue Position seitens des Unternehmens. Der Verwaltungsrat empfehle Ablehnung der Anträge.
      Avatar
      schrieb am 09.08.07 12:14:54
      Beitrag Nr. 88 ()
      so, schon bald ist der 13.8., auf welche Seite tendiert ihr, VR von Roll oder von Finck?
      Avatar
      schrieb am 09.08.07 12:18:40
      Beitrag Nr. 89 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.093.175 von phlipp am 09.08.07 12:14:54von Finck, ist zwar ein grösseres Risiko, aber wenns klappt, ist auch ein viel schnelleres und grösseres Tempo+Gewinn möglich.
      No risk-no fun
      Avatar
      schrieb am 09.08.07 16:19:55
      Beitrag Nr. 90 ()
      ichbinpersönlich ein wenig erstaunt wie ruhig es zur Zeit ist ...
      tiefe Volumina kaum Bewegung ...

      und am Montag ist ja Kampf angesagt ...

      :confused::confused::confused:
      Avatar
      schrieb am 11.08.07 12:06:11
      Beitrag Nr. 91 ()
      habt ihr eigentlich auch noch aktien oder seit ihr auch raus, wie wohl viele am freitag?
      Avatar
      schrieb am 12.08.07 11:49:50
      Beitrag Nr. 92 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.124.005 von phlipp am 11.08.07 12:06:11Bin natürlich noch drin, hoffe das von Fink das Rennen macht!
      Dann seh ich recht positiv in die Zukunft mit überproportionalen Aktienverlauf gen norden...
      Avatar
      schrieb am 12.08.07 17:45:46
      Beitrag Nr. 93 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.129.001 von Eibscher am 12.08.07 11:49:50@Elscher,

      Der überproportienierte Anstieg der Aktie hat doch bereits stattgefunden.
      Oder begründe mal, wieso es mit einer reinen VonFinck-Führung nun noch schneller gehen sollte. Der KGV ist ja bereits bei respektablen 36.

      Vielleicht gehts wegen den Zankereien um VR-Posten ja auch weiter in den Keller.
      Freitag warens ja schon mal respektable - 10 %.

      Bin gespannt auf Deine Begründung.

      Der bisherige VR- macht meiner Meinung sehr gute Arbeit bislang, da gibt es nichts zu rütteln :yawn::look::lick:;).

      Gruss
      Gilbertus
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 08:19:02
      Beitrag Nr. 94 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.131.120 von Gilbertus am 12.08.07 17:45:46Mit dem jetzigen VR will man das Wachstum bis 2012 auf einen Umsatz von bis zu 2 Mia. schrauben. Schau dir die Grösse des Konzerns vor dem Kollaps mal an. Da will von Fink hin zurück. Seine Aufgabe wird allerdings nicht einfach sein, denn vor diesem Kollapps muss er von Roll dieses Mal bewahren. Wenn das geschafft wird, sehe ich von Roll wieder als Weltkonzern da stehen...

      Der heutige KGV ist in meinen Augen gerechtfertigt, aufgrund der Entwicklung in jüngster Zeit. Wenn Du ihn als zu hoch empfindest, dann steig doch aus, falls Du investiert bist. Die Korrektur am Freitag war genau so übertrieben wie bei ABB. Die Unsicherheit ist nun mal vorhanden und es neigt zu Übertreibungen.

      Warten wir die heutige GV ab, bin gespannt.
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 10:33:30
      Beitrag Nr. 95 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.135.276 von Eibscher am 13.08.07 08:19:02@Elbscher,

      Bin schon 2004 mit zwei Tranchen sehr fett eingestiegen und habe im Frühjahr 2007 mit fettem Gewinn 3 Teilverkäufe (80 %) getätigt, da es mir genug schien, bei einem KGV von z.Zt. 71 (siehe bei Yahoo). Ich rechnet nach wie vor mit starken Rücksetzern, z.B. wenn der gesamte bisherige VR zurücktreten sollte.

      Dass es mit VonFrick Von Roll besser laufen würde, nehme ich nun mal nicht an, oder Du kannst mir handfeste Gründe liefern, warum. Der Name allein kanns ja nicht sein, ich betrachte den jetzigen VR als sachlich kompetent und wirtschaftlich sehr erfolgreich, was wohl kaum noch zu toppen ist, oder ?

      Gruss
      Gilbertus
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 11:35:40
      Beitrag Nr. 96 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.136.923 von Gilbertus am 13.08.07 10:33:30lies bitte den ausführlichen Bericht in der FuW vom Samstag, da steht alles dazu drin. Kann es leider nicht reinkopieren, habe keinen Scanner zur Hand.
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 14:26:27
      Beitrag Nr. 97 ()
      naja, da das wachstum um einiges höher sein wird mit den von finck's, wird das kgv wohl auch runtergehen...

      siehe mal sgsn, wie sich der kurs entwickelt hat, dort sind übrigens auch die von finck's drin...

      wie lange geht so eine gv, sind ja nur 2 traktanden, wahlen... 2 stunden?
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 19:20:35
      Beitrag Nr. 98 ()
      Neuer Verwaltungsrat

      bei Von Roll unter der Führung der Fam. von VonFinck, ca. 40 % zu 60% hatten die zahlreich erschienenen Kleinaktionäre keine Chance.

      Interessant dürfte sein, ob der Aktienkurs sich noch besser als bisher entwickelt und die Gruppe um Rohner/Straumann ihren Anteil von ca. 21. % verkauft oder behält :look::yawn:;):look:. .

      Die Aktien sind auf ersuchen Von Rol Nachmittags ausgesetzt.
      Die GV ist noch nicht beendet.
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 19:21:41
      Beitrag Nr. 99 ()
      na ja es ist soweit! die Familie von Finck ist am Ruder, der Vorstand hat auf dem 16 August en Masse gekündigt

      KE wurde zugestimmt

      meiner Ansicht nach geht der Kurs nach unten aber wegen der KE (Verwässerung) ... und dann wenn die von Finckdie Karten auf den Tisch legen, geht es wieder rauf und ich würde sogar sagen einiges.

      Lindberg war bei OC Oerlikon, bei von Roll könnte dasselbe passieren ... mit den Risiken auch.

      Ich persönlich bleibe drin und schaue zu mit der Idee (wahrscheinlich Mitte 2009) teilweise auszusteigen.

      PS als Schweizer schäme ich mich für viele "nationalistische" Ausserunger meiner Kompatrioten die ich heute bei der GV gehört habe.
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 19:30:46
      Beitrag Nr. 100 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.144.786 von Gilbertus am 13.08.07 19:20:35das wurde ja bereits mitgeteilt, dass das aktien-paket von 20.8% bestehen bleibt, als finanzielles investment...

      wie wird wohl morgen der kurs darauf reagieren, aufwärts da fast 2/3 für von finck war?
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 20:48:16
      Beitrag Nr. 101 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.144.935 von phlipp am 13.08.07 19:30:46Aktienpaket bisheriger VR bleibt bestehen, okay, Merci für die Info.

      Nicht 2/3 der Aktionäre waren für Finck, sonder 2/3 des Aktienkapitals, was eben doch ein grosser Unterschied ist. Denke morgen werden viele Kleinaktionäre verkaufen, der Kurs muss aber nicht zwangsläufig fallen.

      Ich denke eher, er wird steigen, die Gier regiert.

      Schaun mer mal ....
      Avatar
      schrieb am 13.08.07 21:15:04
      Beitrag Nr. 102 ()
      und wie funktioniert das mit dem bezugsrecht von 1/3? kommt da irgendwann mal ein brief von der depot-bank nachhause oder wie?
      Avatar
      schrieb am 14.08.07 02:27:21
      Beitrag Nr. 103 ()
      wahrscheinlich 1 neue Aktie für 3 alten, 7 € wurden artikuliert
      Avatar
      schrieb am 14.08.07 07:42:37
      Beitrag Nr. 104 ()
      Die Party kann beginnen, der Grundstein wurde gestern Abend gesetzt. Nun heisst es Geduld haben und über kleinere Kurseinbrüche hinwegsehen. Auf 3jahressicht sollte sich am Kurs einiges nach Norden bewegen(siehe Oerlikon). Heute rechne ich mit einem satten Plus...
      Avatar
      schrieb am 14.08.07 15:27:38
      Beitrag Nr. 105 ()
      hast Recht gehabt (ich habe das andere gedacht wegen der K.E.)

      Ich glaube dass wenn die neue Strategie effizient und schnell kommuniziert wird, dass wir nach der K.E. eine steile Steigerung erleben werden.

      Zum Vergleich Chart von OC Oerlikon anschauen.
      Avatar
      schrieb am 17.08.07 17:16:42
      Beitrag Nr. 106 ()
      Top-News
      Von Roll: Limberger will rasch handeln
      17.08 11:07

      Von Roll: Limberger will rasch handelnZÜRICH - Von-Roll-Chef Thomas Limberger will das Industrieunternehmen rasch auf Expansion trimmen. Der frühere Oerlikon-Chef will das Isolationsgeschäft ausbauen und in neue Technologiefelder vorstossen.

      «Der Maschinenbau bietet ein sehr interessantes Umfeld für Zukäufe», sagt Limberger im Interview mit CASH daily. Konkrete Akquisitionsziele nennt er nicht. Die Details der Wachstumsstrategie für Von Roll werden in den kommenen drei Monaten ausgearbeitet.


      In diesem Zeitraum will Limberger auch die Kapitalerhöhung über die Bühne bringen. «Wir möchten den von den Aktionären bewilligten Maximalbetrag von 320 Millionen Franken voll ausschöpfen», sagt Limberger.


      Der 40-jährige Deutsche ist seit gestern sowohl Konzernchef wie Verwaltungsratspräsident bei Von Roll. Nach dem Abgang von CEO Walter Vogel und fast des gesamten früheren Verwaltungsrates habe schnell gehandelt werden müssen, sagt Limberger zum Doppelmandat. «In einer späteren Konsolidierungsphase werden wir uns darüber wieder Gedanken machen», sagt er.


      Positiv für die Expansion von Von Roll beurteilt Limberger die derzeitigen Kursverluste an den Börsen. «Die Targets werden billiger», sagt er. Das Umfeld sei optimal für Zukäufe von Firmen. Weitere Kursverluste könnten aber nicht ausgeschlossen werden.


      In seiner Zeit bei Oerlikon stand Limberger wegen seines Millionensalärs in Kritik. Sein Lohn bei Von Roll werde dem neuen Umfeld und der geringeren Grösse der Firma angepasst, sagt er. «Mein Lohn wird sich im gleichen Rahmen bewegen wie derjenige meiner Vorgänger», sagte er an der Medienkonferenz in Zürich.



      (GS)
      Avatar
      schrieb am 17.08.07 17:17:15
      Beitrag Nr. 107 ()
      Top-News
      Von Roll: Limberger will rasch handeln
      17.08 11:07

      Von Roll: Limberger will rasch handelnZÜRICH - Von-Roll-Chef Thomas Limberger will das Industrieunternehmen rasch auf Expansion trimmen. Der frühere Oerlikon-Chef will das Isolationsgeschäft ausbauen und in neue Technologiefelder vorstossen.

      «Der Maschinenbau bietet ein sehr interessantes Umfeld für Zukäufe», sagt Limberger im Interview mit CASH daily. Konkrete Akquisitionsziele nennt er nicht. Die Details der Wachstumsstrategie für Von Roll werden in den kommenen drei Monaten ausgearbeitet.


      In diesem Zeitraum will Limberger auch die Kapitalerhöhung über die Bühne bringen. «Wir möchten den von den Aktionären bewilligten Maximalbetrag von 320 Millionen Franken voll ausschöpfen», sagt Limberger.


      Der 40-jährige Deutsche ist seit gestern sowohl Konzernchef wie Verwaltungsratspräsident bei Von Roll. Nach dem Abgang von CEO Walter Vogel und fast des gesamten früheren Verwaltungsrates habe schnell gehandelt werden müssen, sagt Limberger zum Doppelmandat. «In einer späteren Konsolidierungsphase werden wir uns darüber wieder Gedanken machen», sagt er.


      Positiv für die Expansion von Von Roll beurteilt Limberger die derzeitigen Kursverluste an den Börsen. «Die Targets werden billiger», sagt er. Das Umfeld sei optimal für Zukäufe von Firmen. Weitere Kursverluste könnten aber nicht ausgeschlossen werden.


      In seiner Zeit bei Oerlikon stand Limberger wegen seines Millionensalärs in Kritik. Sein Lohn bei Von Roll werde dem neuen Umfeld und der geringeren Grösse der Firma angepasst, sagt er. «Mein Lohn wird sich im gleichen Rahmen bewegen wie derjenige meiner Vorgänger», sagte er an der Medienkonferenz in Zürich.



      (GS)
      Avatar
      schrieb am 17.08.07 22:40:42
      Beitrag Nr. 108 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.207.879 von calon-segur am 17.08.07 17:17:15Bin heut zu 10,- CHF raus. Nach der KE werde ich langfristig gross wieder einsteigen, denke bis dahin gehts erst mal weiter runter...
      Wenn nicht ist auch nicht so schlimm, habe einen ausserordentlichen Gewinn erreicht.
      Avatar
      schrieb am 18.08.07 22:17:16
      Beitrag Nr. 109 ()
      kann mir hier jemand helfen?

      das problem von vielen ist ja, dass das kgv etwas hoch ist bei ca. 34. angenommen die kapitalerhöhung kann so durchgeführt werden wie sich das limberger denkt, also 1/3 mehr aktien, also hat das ja auch einen direkten einfluss auf das kgv, mehr aktien also tieferes kgv. und wenn er dann mit übernahmen anfängt, steigt ja die marktkapitalisierung, heisst doch auch wieder noch tieferes kgv.

      oder kann man das nicht so sehen?
      Avatar
      schrieb am 22.08.07 16:41:26
      Beitrag Nr. 110 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.212.524 von Eibscher am 17.08.07 22:40:42Meinst du echt das es weiter nach unten geht?? Denke eigentlich eher das es zur Zeit eine kleine Erholungsphase ist! Du hast wirklich satte Gewinne gemacht, wenn du z.B. 1 Jahr dabei gewesen bist!



      http://www.worldofinvestment.com/wkn/873209/

      Das ist wirklich mehr als ordentlich!! Wie schon gesagt, denke der Kurs wird bald schon wieder in Richtung Norden spazieren und die Depots der Anleger weiter füllen.
      Avatar
      schrieb am 22.08.07 17:23:12
      Beitrag Nr. 111 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.256.976 von Jonnycash69 am 22.08.07 16:41:26Als Long-Invest geht es sicher wieder rauf, sogar weit rauf. Bis zur KE aber glaub ich, ist es noch eine Zitterpartie, anschliessend wird eine Verwässerung eintreten. Danach steig ich wieder dick ein, denk mal das wird so Ende Nov/Dez. sein. Danach wird man sicher nach ein paar Jährchen ordentlich belohnt werden...

      -alles nur so meine Gedanken, aber so hab ich es vor durchzuspielen_
      Avatar
      schrieb am 25.08.07 07:51:41
      Beitrag Nr. 112 ()
      und warum nicht bevor einsteigen und die KE mitmachen?

      das neue Management kann es sich nicht leisten den Kurs unter dem Preis der neuen Aktien fallen zu lassen... (ergo vorprogrammierter Gewinn)

      und mit von Finck im Rücken haben die das nötige Kapital dafür
      Avatar
      schrieb am 25.08.07 12:20:01
      Beitrag Nr. 113 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.289.353 von calon-segur am 25.08.07 07:51:41weil heute selbst mit 9.10 der kurs wohl immer noch zu hoch ist um einzusteigen, denke mal das man mit tieferen kursen hier noch kaufen kann.

      was meinst du mit vorprogrammiertem gewinn?? wenn mit 9.-- einsteigst und dann die kapitalerhöhung mitmachst, dann hast nachher einen EP von 8.50... denke der kurs wird aber noch tiefer fallen als diese 8.50.

      abgesehen von guten news kann das management ja nichts mehr machen, damit der kurs nicht zu stark sinkt, den aktien können sie ja auch nicht mehr kaufen.
      Avatar
      schrieb am 25.08.07 12:23:59
      Beitrag Nr. 114 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.290.189 von phlipp am 25.08.07 12:20:01werde bei unter 8,- einsteigen, soweit glaub ich, gehts spätestens nach der KE noch runter. Ist also weiter ganz oben auf meiner Watchlist.
      Avatar
      schrieb am 25.08.07 13:18:46
      Beitrag Nr. 115 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 31.290.200 von Eibscher am 25.08.07 12:23:59ja denke ich auch, hat mich aber am freitag schon mal angefangen zu jucken... mal schauen wie weit es runter geht...
      Avatar
      schrieb am 03.10.07 10:53:17
      Beitrag Nr. 116 ()
      03-10-2007 08:50 Von Roll will Umsatz- und Betriebsgewinnmarge innert 5 Jahren verdoppeln
      Name Letzter Veränderung
      VON ROLL I 9.70 0.40 (4.30%)

      Zürich (AWP) - Die Von Roll Holding hat den ersten Schritt der neuen Wachtumstrategie mit dem Kauf der chinesischen Shenzhen Mica gemacht. Das Unternehmen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und ist im Geschäft mit feuerfesten, auf Glimmer basierenden Kabelummantelungen und thermischen Isoliermatten tätig, wie Von Roll am Mittwoch mitteilt. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Der Vollzug ist per 01. Januar 2008 geplant.

      Im Vorfeld der am heutigen Mittwoch angesetzten Medienkonferenz zur Geschäftsentwicklung und zu den strategischen Wachstumsplänen hat Von Roll erste Angaben zum Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007 gemacht. Der Umsatz legte um 17% auf 474 (VJ 406,4) Mio CHF zu. Der Auftragsbestand liegt mit 497 Mio CHF um 18% über dem entsprechenden Vorjahreswert.

      Auf Basis der Werte des laufenden Geschäftsjahres setzt sich Von Roll zum Ziel, im Kerngeschäft durch organisches Wachstum den Umsatz und die Betriebsgewinnmarge innerhalb von fünf Jahren zu verdoppeln.

      Für zusätzliches nachhaltiges Wachstum soll der Erwerb von Beteiligungen ausserhalb des bisherigen Kerngeschäftes sorgen. Als neue zukunftsträchtige Geschäftsfelder hat die neue Führung die Bereiche Oberflächentechnologie und Komponenten, Wasseraufbereitung und Umwelt sowie ausgewählte Hersteller von innovativen High-Tech-Systemen und -Komponenten, die als Lieferanten von Schlüsseltechnologien in den vorgenannten Bereichen agieren, festgelegt.

      Attraktive Akquisitionskandidaten, welche aufgrund ihres Synergie-, Margenverbesserungs- und Wachstumspotenzials eine Steigerung des Unternehmenswertes im Von Roll Verbund versprechen, seien bereits identifiziert und mit hoher Wahrscheinlichkeit verfügbar, so Von Roll.

      <<Bezüglich der Ausarbeitung und Umsetzung unserer Wachstumsstrategie liegen wir im Plan>>, wird der Präsident und Delegierte des Verwaltungsrates, Thomas Limberger, in der Mitteilung zitiert. Das neue Managementteam sei komplett und die operativen Verbesserungspotenziale identifiziert. Bezüglich der Expansion in neue Geschäftsfelder geht Limberger davon aus, dass - nach Abschluss der Kapitalerhöhung in diesem Jahr - im ersten Quartal des nächsten Jahres die ersten grösseren Schritte unternommen werden könnten.

      Künftig sieht Von Roll weltweit drei kostenoptimierte Produktions-Hubs vor: je einen in Asien, in Europa und in Amerika. Als europäischer Hub setzt das Unternehmen auf den angestammten Standort in Breitenbach SO. Von Roll lege damit 'ein klares Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz' ab.
      Avatar
      schrieb am 03.10.07 21:41:22
      Beitrag Nr. 117 ()
      weiss hier jemand, wie hoch der umsatz der shenzhen mica ist?
      Avatar
      schrieb am 04.10.07 19:00:51
      Beitrag Nr. 118 ()
      Das GAP zwischen SFR. 9.40-9.60 wird in den nächsten Tagen noch geschlossen werden.

      Schaun'mer mal !

      :rolleyes::look::lick::cool:
      Avatar
      schrieb am 08.10.07 15:14:14
      Beitrag Nr. 119 ()
      Die Männer, die General Electric nachbauen

      In der Schweiz bahnt sich Abenteuerliches an. Ein ambitionierter Manager, ein kampfeslustiger Baron und ein Oligarch könnten eine Art eidgenössisches General Electric formen - wenn alle an einem Strang ziehen.
      [ ... ]
      Der ganze, sehr aufschlußreiche Artikel (3 teilig) vom 30.08.07 hier: http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:Agenda%20Die%20M%E4…
      Avatar
      schrieb am 10.10.07 17:10:14
      Beitrag Nr. 120 ()
      die Erklärung warum der Kurs in letzter Zeit zurückgegangen ist?


      10-10-2007 13:12 Von Roll/Zweitgrösste Aktionärsgruppe um Ex-VR-Präsident Ronner reduziert Anteil
      Name Letzter Veränderung
      VON ROLL I 9.96 -0.04 (-0.40%)

      Zürich (AWP) - Die zweitstärkste Aktionärsgruppe der Von Roll AG hat ihr Engagement deutlich reduziert. Die Gruppe bestehend aus den ehemaligen Verwaltungsräten Oskar Ronner, Thomas Straumann sowie Rudolf Maag halte nun einem Stimmrechtsanteil von 17,37% nach bislang 20,77%, wie Von Roll am Mittwoch mitteilte. Bereits Mitte August hatte Ronner erklärt, das Aktienpaket der Gruppe um ihn sei in Zukunft lediglich als finanzielles Investment zu betrachten.

      Im Machtkampf beim Traditionsunternehmen Von Roll hatte sich die Aktionärsfamilie von Finck Mitte August durchgesetzt. Vertreter der von Fincks übernahmen die Mehrheit im Verwaltungsrat, Ex-Oerlikon-Chef Thomas Limberger wurde neuer CEO.

      Oskar Ronner hatte in Folge der Wahl der von der Finck-Familie präferierten Verwaltungsräte ebenso wie die Verwaltungsräte Alfred Niederer, Thierry Lalive d?Epinay und Thomas Straumann den Rücktritt erklärt.
      Avatar
      schrieb am 08.11.07 18:22:00
      Beitrag Nr. 121 ()
      Das erklärt wohl den heutigen fast 10% Anstieg ...

      Donnerstag, 8. November 2007 06:23 | Unternehmen CH
      Zürich - Die Credit Suisse und die Bank am Bellevue haben im Rahmen eines Bookbuilding für Inhaberaktien der ehemaligen Von-Roll-Verwaltungsräte Oskar K. Ronner, Thomas Straumann und Rudolf Maag insgesamt 20'544'496 Aktien zu 7,20 CHF je Titel platziert.

      CS & Bank am Bellevue: 20,5 Mio Von-Roll-Aktien platziert

      Dies entspreche 14,8% der ausstehenden Aktien. Der Gesamtwert der Transaktion belaufe sich auf 148 Mio CHF. Im Rahmen des Bookbuildings hätten Ronner, Straumann und Maag ihre restliche Beteiligung an Von Roll veräussert, teilten CS und die Bank am Bellevue im Namen der Aktionärsgruppe am Mittwochabend mit.

      Bookbuilding bis 12. November 2007
      Das Bookbuilding für ursprünglich 15 Mio Aktie hatte, wie gemeldet, vergangenen Dienstag begonnen und sollte längstens bis am 12. November 2007 dauern. Es hatte die Option, das Angebot auf 22 Mio Aktien zu erhöhen.

      (awp/mc/hfu)
      Avatar
      schrieb am 14.11.07 11:13:59
      Beitrag Nr. 122 ()
      bin wieder eingestiegen mit Horizont: Long
      Hoffe das wir 2010 um diese Zeit bei ca. 30,- CHF pendeln...
      Avatar
      schrieb am 19.12.07 09:22:35
      Beitrag Nr. 123 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 32.420.642 von Eibscher am 14.11.07 11:13:59Damit es nicht in die falsche Richtung läuft!
      Avatar
      schrieb am 11.01.08 21:05:32
      Beitrag Nr. 124 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 32.811.129 von marbel am 19.12.07 09:22:35Bule komm wieder :kiss:

      Avatar
      schrieb am 11.03.08 10:04:23
      Beitrag Nr. 125 ()
      11-03-2008 08:00 Von Roll erhöht Gewinn 2007 um mehr als 80% - Dividende 0,10 CHF

      Gerlafingen (AWP) - Die Von Roll Holding AG hat das vom Machtwechsel durch die Investorenfamilien Von Finck geprägte Geschäftsjahr 2007 mit einer Steigerung des Nettoumsatz um 17% auf 620 Mio CHF abgeschlossen. Das operative Betriebsergebnis erhöhte sich um 36% auf 48 Mio CHF. Das Unternehmensergebnis nach Steuern kletterte um 82% auf 43 Mio CHF, wie der Elektroisolationshersteller am Dienstag mitteilte.

      An die Aktionäre sollen 0,10 CHF je Aktie Dividende - nach einem Dividendenverzicht 2006 - ausgeschüttet werden.

      Insbesondere das Segment Electrical habe stark zum diesjährigen Geschäftserfolg der Von Roll beigetragen. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Umsatz des Segments um 18% auf 479 Mio CHF und das operative Betriebsergebnis um 36% auf 41 Mio CHF.

      Im Segment Industrial wurde der Umsatz um 11% auf 142 Mio CHF gesteigert. Das operative Betriebsergebnis nahm hier um 48% auf 10 Mio CHF zu.

      Wie es in der Medienmitteilung weiter heisst, werde sich der Konzern im Kerngeschäft auch in Zukunft weiter verstärken, sowohl aus eigener Kraft als auch mit Hilfe von Akquisitionen.

      Im Rahmen der Akquisitionsstrategie will Von Roll "in Schlüsseltechnologien investieren, die im Zuge der globalen Trends eine immer wichtigere Rolle spielen werden", schreibt das Unternehmen in der Mitteilung.

      Im Oktober vergangenen Jahres hatte es geheissen, Von Roll wolle sich künftig im Bereich Wasseraufbereitung und Lasertechnologie engagieren.

      Zur Umsetzung der Strategie stünden aus der im November 2007 erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung 323 Mio CHF sowie verschiedene Fremdfinanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

      Parallel zum eingeschlagenen Wachstumskurs verfolgt Von Roll unternehmensintern eine Strategie zur Steigerung der operativen Effizienz. Die Produktion soll neu ausgerichtet werden, wobei für jeden Standort klare Profitabilitätszielen festgelegt werden.

      Hinsichtlich der künftigen Entwicklung zeigt sich Von roll optimistisch. Ein Blick auf die Entwicklung der Energiemärkte zeige, dass sich das Wachstum in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Entsprechend wird der Bedarf für elektrische und thermische Isolationsmaterialien sowie Verbundstoffe für die verschiedensten Industrieanwendungen deutlich zunehmen, heisst es von Von Roll. Das Unternehmen rechnet deshalb für 2008 mit einem überproportionalen zweistelligen Umsatz- und Ergebniswachstum.
      Avatar
      schrieb am 07.04.08 07:32:20
      Beitrag Nr. 126 ()
      MEDIENMITTEILUNG
      Von Roll setzt starkes Wachstum im ersten Quartal 2008 fort.
      # Umsatzsteigerung um 13% auf CHF 173 Mio.
      # Steigerung des Bestellungseingangs um 8% auf CHF 190 Mio.


      Wädenswil, 07. April 2008 – Die Von Roll Holding AG, eines der traditionsreichsten Unter-nehmen der Schweiz, hat im ersten Quartal 2008 ihre Position als Weltmarktführer für Iso-lationsprodukte, -systeme und -services weiter ausgebaut.

      Der Umsatz der Gruppe stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 13% auf CHF 173 Millionen. Um Wechselkurseffekte bereinigt, lag die Wachstumsrate sogar über 19%. Der Be-stellungseingang erhöhte sich um 8% auf CHF 190 Millionen.

      Die Segmente Electrical und Industrial zeigten ein ähnlich starkes Wachstum. Der Umsatz des Segments Electrical erhöhte sich um 13% auf CHF 130 Millionen, während der Bestellungs-eingang um 8% auf CHF 145 Millionen wuchs. Das Segment Industrial steigerte den Umsatz um 14% auf CHF 43 Millionen, wobei der Bestellungseingang um 9% auf CHF 45 Millionen zunahm.

      „Das deutlich über dem Marktwachstum liegende erneute Wachstum zeigt, dass unsere Strategie zum Ausbau des Kerngeschäfts Früchte trägt und die konjunkturelle Abkühlung bis-her keinen Einfluss auf unsere Märkte hat. Bezüglich unserer angestrebten Ergebnis-erwartungen liegen wir voll im Plan“, so Von Roll Verwaltungsratspräsident & CEO Limberger.

      Über die Von Roll Holding AG:
      Als eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz fokussiert sich die Von Roll Holding AG auf Erzeugnisse zur Energiegewinnung. Von Roll ist Weltmarktführer für Isolationsprodukte, -systeme und -services. Von Roll ist in 18 Ländern an 32 Stand-orten mit rund 3000 Mitarbeitern vertreten.
      Ansprechpartner:
      Sven Ohligs, Head of Corporate Communications, T: +41 44 204 3031, F: +41 44 204 3039, E: press@vonroll.com
      Avatar
      schrieb am 12.04.08 22:34:05
      Beitrag Nr. 127 ()
      Von Roll will eine Bank gründen

      Der Isolationsspezialist Von Roll prüft die Gründung einer Bank, wie CEO und Präsident Thomas Limberger jüngst an der Generalversammlung gesagt hat. Sie soll das traditionelle Geschäft ergänzen.

      Thomas Limberger, CEO und Präsident des Verwaltungsrates des Industrieunternehmens Von Roll, hat die überraschenste Nachricht an seine Aktionäre im Tagesordnungspunkt „Varia“ versteckt: „Im übrigen prüfen wir die Gründung einer Bank“, sagte Limberger jüngst an der Generalversammlung. Fragen dazu wollte Limberger an der Generalversammlung der Von Roll nicht beantworten und entliess seine Aktionäre mit einigem Erstaunen aus der Sitzung. Auch auf Nachfrage der „Handelszeitung“ bleibt Limberger verschlossen: „Ich habe an der GV alles gesagt.“

      Sven Ohligs, Pressesprecher der Von Roll, wird doch etwas konkreter: „Die Initiative dazu ist vom Verwaltungsrat aus gegangen.“ Zu diesem gehören neben Präsident Limberger auch Guido Egli (Vizepräsident), Mövenpick-CEO und Vertrauter des Von Roll-Mehrheitsaktionärs August von Finck (63,1%), sowie Gerd Amtstätter, Generalbevollmächtigter der von Finck´schen Hauptverwaltung. Das Ergebnis der Prüfung ist noch offen. „Es ist nicht beabsichtigt, die bisherige Firmenstrategie zu ändern, das Bankprojekt ist als Ergänzung zur bisherigen Strategie des Unternehmens gedacht“, so Sprecher Ohligs.

      Eine kostspielige Ergänzung jedenfalls. Allein die Gebühren der Eidgenössischen Bankenkommission können bis zu 50000 Franken betragen, hinzu kommt noch weit mehr für Revisionsstelle und Anwaltskosten. Der Bankenfachmann und Professor am Swiss Banking Institut, Hans Geiger, zeigt sich denn auch überrascht ob den Plänen des Industrieunternehmens. Für ihn macht ein so grosser Schritt wie die Gründung einer Bank nur Sinn, wenn man ein neues Geschäftsfeld eröffnet.

      Allein zur Verwaltung des Vermögens von Von Roll-Mehrheitsaktionär August von Finck dürfte sich die Gründung einer eigenen Bank lohnen. Das geschätzte Vermögen des seit 1999 auf Schloss Weinfelden im Kanton Thurgau wohnhaften Barons beläuft sich auf 6 bis 7 Mrd Dollar. Von Roll machte 2007 einen Umsatz von 620 Mio Franken. Weitere Grossaktionäre des in Wädenswil ansässigen Isolationsherstellers sind die Deutsche Bank Gruppe mit 3,6% und der Investor Rumen Hranov (0,2% und 3,8% via Optionen).

      Kürzlich hat von Finck über seine Gesellschaft Clair Finanz das Utoschloss an der Zürcher Seepromenade erworben. Es ist allerdings fraglich, ob dort allenfalls der Hauptsitz einer neuen Bank geplant ist. Denn im Gebäude sind unter anderem bereits die Privatbank LODH ansässig, und es bestehen andere, langfristig ausgerichtete Mietverhältnisse.

      [Quelle: Handelszeitung]
      Avatar
      schrieb am 05.05.08 10:55:33
      Beitrag Nr. 128 ()
      Hat jemand eine Info zu dem heutigen Kursanstieg (hier in €)?
      Avatar
      schrieb am 05.05.08 13:34:06
      Beitrag Nr. 129 ()
      ...Am breiten Markt können sich Von Roll (+7,2%) positiv in Szene setzen. Vontobel hat die Abdeckung des Titels mit dem Rating "Buy" und dem Kursziel von 15 CHF aufgenommen. Von Rolls starke Stellung in attraktiven Nischenmärkten und die solide Erfolgsbilanz des Managements machten das Unternehmen zu einer interessanten Anlagemöglichkeit, hiess es im Kommentar der Bank.
      Avatar
      schrieb am 06.06.08 09:23:55
      Beitrag Nr. 130 ()
      Lyon, Frankreich/ München (ots) - Auf der Intersolar 2008 in München wird das französische Technologieunternehmen APOLLON SOLAR s.a.s. zusammen mit seinen Partnerunternehmen eine neuartige Fertigungstechnik zur industriellen Herstellung von Solarmodulen auf dem Stand B5.110 präsentieren. Die innovative NICE Modul Technologie ermöglicht die vollautomatische Fertigung von Modulen bei gleichbleibend hoher Qualität.

      APOLLON SOLARs Entwicklungstätigkeit konzentriert sich auf die beiden größten Kostenverursacher in der Photovoltaikherstellung, die Material- (Silizium) sowie die Modul-Herstellung. Als Partner in dem Entwicklungs-projekt PHOTOSIL entwickelt APOLLON SOLAR ein neues Verfahren für die Kristallisation von solarfähigem Silizium zu multikristallinen Silizium-blöcken. Die von APOLLON SOLAR entwickelte und patentierte NICE (New Industrial Cells Encapsulation) Modul Technologie ist ein Fertigungs-verfahren, das die Versiegelungsdichtigkeit des Modulverbundes und damit die Langzeitstabilität der Solarmodule wesentlich verbessert. Daneben verzichtet das Verfahren auf die übliche Laminierung des Moduleverbundes mit EVA. Die elektrische Kontaktierung zwischen Solarzellen und Metallverbindern erfolgt über einen im Modulinneren erzeugten Unterdruck und ersetzt die übliche Lötverbindung. Dadurch wird das Risiko von Mikrorissen auf den Solarzellen vermindert. Der gesamte Fertigungsprozess erfolgt vollautomatisch unter Raumtemperatur mit einer Taktzeit von weniger als 2 Minuten pro Solarmodul und einem Personalbedarf von 4 Personen pro Schicht.

      APOLLON SOLAR hat für die technische Umsetzung der NICE Technologie international anerkannte Partner aber auch außerhalb der klassischen Solarindustrie etablierte Unternehmen gewinnen können. Zu den Partnern, welche die erste Pilotanlage realisiert haben, zählen folgenden Unternehmen und Forschungsinstitute: VINCENT INDUSTRIE, ArcelorMittal, Huber+Suhner, Kömmerling, VonRoll und die französische Forschungsagentur INES.

      Quelle: http://www.presseportal.de

      :cool:
      Avatar
      schrieb am 11.06.08 08:10:20
      Beitrag Nr. 131 ()
      Bank Von Roll wird konkret

      Von Roll am Anfang einer neuen Ära


      Erste Akquisitionen in Sicht – «Bank Von Roll» ein Thema – Mut zum Risiko könnte belohnt werden




      Von Beat D. Hebeisen


      Coilwinding heisst die weltweit grösste Fachmesse für Elektroisolationen. Seit Dienstag dieser Woche trifft sich die Branche zu diesem jährlichen Stelldichein in Berlin. Für Von Roll ist diese Veranstaltung ideal, um den Puls der Industrie zu fühlen. An der Messe gebe es keine Hinweise auf eine Abflachung, fasst VR-Präsident und CEO Thomas Limberger die ersten Eindrücke aus Gesprächen mit Kunden und Konkurrenten zusammen. Von Roll selbst geht es offenbar glänzend. Nach einem Plus von 13% im ersten Quartal läge der Umsatz auch in den drei Monaten per Ende Juni «deutlich» über dem Markt, skizziert der CEO die Situation im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft».

      Den Anlegern blieb die Situation nicht verborgen: Der Aktienkurs stieg seit Anfang Jahr 35%. Der neue Grossaktionär, die Familie von Fink, ist an dieser Entwicklung nicht unschuldig. Sie kontrolliert seit der ausserordentlichen Generalversammlung im August 2007 das Unternehmen und hat kraft der Stimmenmehrheit auch den Verwaltungsrat mit Personen aus den eigenen Reihen besetzt.


      Diskretere Informationspolitik

      Zentrale Person in diesem Gremium ist Limberger. Nicht einmal 24 Stunden nach der Wahl hatte er sich vor zehn Monaten den Medien gestellt und in blumigen Worten geschildert, welche Ziele er mit dem Unternehmen verfolgt. Ausser dem Ausbau des Stammgeschäfts stellte er den Aufbau neuer Geschäftsfelder in Aussicht. Er sprach von Wachstumsmärkten wie Wasseraufbereitung, Beschichtungsapplikation und Laser-High-Tech-Systemen. Seither ist es stiller geworden um den Deutschen. Er hat sich an den Rat aus seinem Umfeld gehalten und die PR-Maschine in eigener Sache zurückgefahren. Die Investoren wünschen mehr Fakten als Worte.

      Das heisst aber nicht, dass im Hintergrund nicht intensiv an den vorgegebenen Zielen weitergearbeitet worden wäre. Die Verbesserung der operativen Abläufe brachte höhere Margen. Die von Limberger anvisierten Zukäufe wurden vorangetrieben. Mit dem Neugeld aus der Kapitalerhöhung sind Zukäufe bis zu 1,3 Mrd. Fr. möglich. Das Auswahlverfahren ist weit fortgeschritten. Mit Kandidaten würden erste Schriftstücke ausgetauscht, beschreibt Limberger den Stand der Verhandlungen. Konkreter will er nicht werden, es werde aber kaum mehr sehr lange dauern, bis Namen genannt werden könnten.

      Limberger verfolgt weiterhin das Projekt einer Bank. Unter der Marke Von Roll soll ein Institut positioniert werden, das sich auf Anlagemöglichkeiten für vermögende Einzelpersonen und Familien konzentriert. Im Unterschied zu anderen Banken will sich der Konzernchef auf klassische Anlagestrategien beschränken. Strukturierte Produkte sind für ihn kein Thema. Das Industrie-Know-how der Von Roll soll für klassische Investitionen in die Schweizer Industrie sowie weltweit genutzt werden. Es sei indes nicht die Idee, eine Bank für die Familie von Finck zu schaffen.


      Erfolgslatte hoch angesetzt

      Den Investor interessiert zurzeit v. a. die operative Entwicklung der Von Roll. Hier gilt es zu unterscheiden zwischen dem Stammgeschäft und den Visionen für die Zukunft. Die Mittel aus der Kapitalerhöhung werden in Unternehmen investiert, die ein Mindestwachstum von 10% pro Jahr, eine Betriebsgewinnmarge in gleicher Höhe sowie einen Ertrag auf dem investierten Kapital von mindestens 20% erreichen . Ohne Details zu kennen, ist hier eine Wertung schwierig. Der Bereich Elektroisolationen profitiert vom steigenden Stromverbrauch. Beachtlich ist zudem der Ersatzbedarf an Elektroinstallationen in den nächsten Jahren. Die Branche rechnet mit Wachstumsraten um 6%. Von Roll selbst will den Umsatz im Stammgeschäft bis 2012 verdoppeln und die Ebit-Marge auf 14% (2007: 7,1%) verbessern – anspruchsvolle Ziele.

      Wir sind etwas zurückhaltender und erwarten für die nächsten zwei Jahre eine Umsatzsteigerung um 12%. Dank operativer Verbesserungen sind für das Jahr 2009 eine Ebit-Marge von 10,5% sowie ein Gewinn von 89 Mio. Fr. realistisch. Das hohe Kurs-Gewinn-Verhältnis 2009 von 26 signalisiert, dass die Börse von den anstehenden Akquisitionen eine wesentliche Gewinnverbesserung erwartet. Das KGV würde dadurch dementsprechend sinken. Wir sind überzeugt, dass Limberger Von Roll in eine neue Umsatz- und Ertragsliga führen wird. Das einzig störende an der Situation ist, dass ein Investor zurzeit die «Katze im Sack» kauft. Wer Mut zum Risiko hat, wird in diesem Fall aber wohl belohnt.



      Von Stahl zu von Finck

      Einst war Von Roll als Stahlunternehmen ein Begriff. 1996 wurde der Stahlbereich mit von Moos zu Swiss Steel fusioniert. Die restliche Von Roll agierte unglücklich und stand 2003 nahe am Konkurs. Nach einer umfassenden Restrukturierung besteht die Gesellschaft nun mehrheitlich aus Geschäften der ehemaligen Isola-Werke, die 1987 aus Gründen der Diversifikation gekauft wurden. Von Roll ist heute spezialisiert auf die Produktion von Isolationsbändern, Kupferdrähten, Harzen sowie Lacken für Generatoren und Motoren. Im Angebot sind auch Verbundstoffe für verschiedene industrielle Anwendungen.

      An der Spitze der Gesellschaft kam es Mitte 2007 zu einem Machtwechsel. Die deutsche Milliardärsfamilie um August von Finck erhöhte die Beteiligung an Von Roll von 21 auf 31,6%. Ziel dieser Aktion war es, an einer ausserordentlichen Generalversammlung eine Kapitalerhöhung um 323 Mio. Fr. durchzubringen und die Mehrheit im Verwaltungsrat zu erreichen. Beides gelang (vgl. FuW Nr. 63 vom 15. August 2007). Als Verwaltungsratspräsident und CEO übernahm Thomas Limberger die Verantwortung – Limberger war zuvor CEO von OC Oerlikon.

      Die aufgelegte Kapitalerhöhung wurde von den Aktionären nicht voll gezeichnet. Von Finck sprang in die Lücke, überschritt damit die Marke von einem Drittel des Kapitals und musste in der Folge den anderen Aktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten. Obwohl die Offerte absichtlich niedrig tief angesetzt war, wurden dem Grossaktionär fast 30% des restlichen Kapitals angedient. Dadurch erhöhte sich die Beteiligung der Familie von Finck auf beachtliche 63,1%. DH

      Quelle: Finanz und Wirtschaft
      Avatar
      schrieb am 23.07.08 18:26:14
      Beitrag Nr. 132 ()
      http://ots.euroadhoc.com/irmeldung.php?schluessel=OTH_200807…
      Von Roll: Vorverlegung der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse der Von
      Roll Holding AG auf den 4. August 2008 =
      Avatar
      schrieb am 04.08.08 07:24:27
      Beitrag Nr. 133 ()
      Finanzen/Halbjahresergebnisse 2008

      Au / ZH (euro adhoc) - 04. August 2008

      - Umsatz um 12% auf CHF 343 Millionen gesteigert - Betriebsergebnis um 21% auf CHF 34 Millionen gewachsen - EBIT-Marge auf 10% gesteigert - Prognose für das Gesamtjahr 2008 bestätigt

      Die Von Roll Holding AG, eines der traditionsreichsten Unternehmen der Schweiz, hat mit einem erfolgreichen ersten Halbjahr 2008 seine Wachstumsstärke bewiesen: Der Umsatz des Schweizer Weltmarktführers für Isolationsprodukte konnte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um 12% auf CHF 343 Mio. gesteigert werden. Bereinigt um Währungseffekte, nahm der Umsatz sogar um 19% zu. Auch der Bestellungseingang erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2007 zweistellig um 11% auf CHF 382 Mio. Das Betriebsergebnis (EBIT) ist gegenüber dem Vorjahr um 21% auf CHF 34 Mio. gestiegen. Damit wurde das EBIT-Margenziel von 10% erreicht. Das Unternehmensergebnis nach Steuern hat sich um 22% auf CHF 28 Mio. verbessert.

      Thomas Limberger, CEO der Von Roll: "Unser Wachstumskurs ist so robust, dass wir doppelt so stark wie der Markt gewachsen sind. Unser Halbjahresergebnis konnten wir dank der Umsetzungsstärke unserer operativen Massnahmen gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern."

      Beide Geschäftsbereiche auf Erfolgskurs

      Beide Geschäftsbereiche, Electrical und Industrial, haben zum Wachstum der Von Roll beitragen. Ausschlaggebend war die kontinuierliche Straffung der Produktions- und Vertriebsprozesse und neue, vom Markt hervorragend angenommenen Produkte.

      Die rund 1.500 Mitarbeiter des Bereichs Electrical steigerten den Umsatz auf CHF 257 Mio. um 10% gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs konnte um 14% auf CHF 28 Mio. verbessert werden. Der weiterhin wachsende Bedarf an Elektrizität weltweit wird auch künftig zur ungebrochenen Nachfrage nach Von Roll Produkten und effizienten Lösungen zur Energieerzeugung führen.

      Der Bereich Industrial erzielte einen Umsatz von CHF 86 Mio. Das entspricht einem Zuwachs von 17% im Vergleich zum Vorjahr. Das Betriebsergebnis verbesserte sich überproportional gegenüber der Vorjahresperiode um 29% auf CHF 8 Mio. Alles spricht dafür, dass Umsatz und Ergebnis auch in der zweiten Jahreshälfte über dem Vorjahresniveau liegen werden. Dank der eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung von Produktivität und Profitabilität sind alle Produktionsstandorte erstmals seit Jahren wieder profitabel. Darüber hinaus wurden zahlreiche Innovationen zur künftigen Verwendung alternativer Rohstoffe gestartet bzw. vorangetrieben.

      Asien bleibt Wachstumsmotor

      Mit 53% währungsbereinigtem Wachstum nach der Akquisition von Shenzhen Mica in China hat sich Von Roll eine hervorragende Position im asiatischen Markt verschafft. Die guten Beziehungen zu Schlüsselkunden in Europa und den USA sind ein wichtiger Grund für die schnell steigende Anzahl von Aufträgen in Asien.

      Auf dem amerikanischen Kontinent konnte Von Roll ein währungsbereinigtes Wachstum von 24% verzeichnen. Die Optimierung der Vertriebsprozesse, die Kostenoptimierung von Produktionszentren und die Ausweitung der Marktanteile insbesondere in Südamerika unterstützten in der ersten Jahreshälfte diesen Erfolg.

      Im europäischen Hochspannungsmarkt hat Von Roll seine Marktführerschaft weiterhin ausgebaut. Trotz der sich abschwächenden Gesamtkonjunktur in Westeuropa stimuliert die Chemikalien-Richtlinie REACH eine Sonderkonjunktur, die für Von Roll im Bereich umweltfreundliche Harze und Lacke relevant ist. Dadurch konnte das Unternehmen seinen Umsatz in Europa um 9% währungsbereinigt steigern.

      Bank-Gründung verläuft nach Plan

      Die Vorbereitungsarbeiten zur angekündigten Gründung einer Bank schreiten planmäßig voran. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die EBK (Eidgenössische Bankenkommission) soll die Bank ihre Geschäftstätigkeit anfangs 2009 aufnehmen. Den Aktionären der Von Roll Holding AG werden Anteile der Bank proportional zu ihrem bisherigen Aktienbesitz angeboten. Die Von Roll Holding AG plant nach Durchführung der Transaktion nicht mehr als 5% der Aktien an der Bank zu halten.

      Positiver Ausblick für das Jahr 2008 bestätigt

      Das positive Halbjahresergebnis ist die Grundlage für die Umsetzung der zweigleisigen Wachstumsstrategie der Von Roll. Die Geschäftsbereiche Electrical und Industrial werden wachsen und daneben wird aktives Portfoliomanagement künftig ein wichtiger Eckpfeiler der Strategie sein. Das Von Roll Portfolio soll durch Zukäufe erweitert werden. Dabei soll der Fokus auf Schlüsseltechnologien liegen, die durch die globalen Trends "demographischer Wandel" und "Urbanisierung" eine immer wichtigere Rolle spielen.

      Thomas Limberger: "Wir sind überzeugt, dass unsere Wachstumsstrategie erfolgreich sein wird. Wir werden deshalb auch im zweiten Halbjahr an die bisherige Geschäftsentwicklung anknüpfen. Für die kommenden Monate sind wir äußerst optimistisch und bestätigen unseren positiven Ausblick für das Gesamtjahr 2008."

      Sie haben die Möglichkeit, ab 10:00 Uhr CET die simultane Folienpräsentation mit Audio-Übertragung unter http://vonroll040808-live.cyber-presentation.de zu verfolgen.

      Über die Von Roll Holding AG: Als eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz fokussiert sich die Von Roll Holding AG auf Erzeugnisse zur Energiegewinnung. Von Roll ist Weltmarktführer für Isolationsprodukte, -systeme und -services. Von Roll ist an 32 Standorten in 18 Ländern mit rund 3000 Mitarbeitern vertreten.

      Die vorliegende Medienmitteilung enthält Informationen, die auf dem heutigen Kenntnisstand beruhen. Unvorhersehbare Risiken und Einflüsse können unter Umständen Abweichungen von den gemachten Ausführungen bewirken. Aufgrund von Rundungsdifferenzen kann es zu Unterschieden in den ausgewiesenen Werten kommen.

      Ende der Mitteilung euro adhoc
      ------------------------------------------------------------
      Rückfragehinweis:

      Ansprechpartner:
      Sven Ohligs, Head of Corporate Communications,
      T: +41 44 204 3031, F: +41 44 204 3039, E: press@vonroll.com

      Branche: Misc. Industrials
      ISIN: CH0003245351
      WKN: 324535
      Index: SPI, Midcap Market Index
      Börsen: SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt


      Quelle: presseportal.de
      Avatar
      schrieb am 16.09.08 10:38:57
      Beitrag Nr. 134 ()
      16.09.2008

      Von Roll übernimmt den führenden israelischen Hersteller von elektrischen Transformatoren und Umspannwerken

      >> Vorwärtsintegration in Lösungen zur Energieübertragung und -verteilung mit einem Synergiepotenzial von mehr als 10 Mio. CHF

      >> Ausbau der Wertschöpfungskette von Von Roll und Erweiterung der Kompetenz in einem der am schnellsten wachsenden Märkte der Energiewirtschaft

      >> Ausweitung der weltweiten Präsenz von Von Roll mit starkem Wachstumspotenzial in Amerika, Asien und im Mittleren Osten

      Wädenswil, 16. September 2008 - Von Roll, eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz, das Isolationsprodukte und -dienstleistungen für den Energiesektor anbietet, hat mit Electra Ltd. eine Vereinbarung zu Übernahme von 80% des Unternehmens Enerco Enterprises (vormals Elco
      Transformers) unterzeichnet. Enerco ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von Lösungen zur Energieübertragung und -verteilung.

      ´Enerco passt aufgrund seiner Produktpalette, seiner Wachstumsmöglichkeiten sowie der etablierten Marktposition perfekt in unser Portfolio´, sagte Thomas Limberger, Verwaltungsratspräsident und CEO von Von Roll. ´Die Übernahme von
      Enerco ist ein erster wichtiger Meilenstein unserer Wachstumsstrategie. Durch dieses neue Segment können wir noch stärker die Wachstumspotenziale im schnell wachsenden Energiemarkt nutzen.´

      Enerco hat eine starke Marktstellung in Israel sowie im Ausland einschließlich der USA und Kanada und verfügt über modernste Fertigungstechnologien und -anlagen. Die Enerco-Produkte ermöglichen Von Roll die Bereitstellung von Komplettlösungen in den Bereichen Engineering & Design, Fertigung und Produkttests für mittelgroße bis große Transformatoren (20 MVA bis 700 MVA)
      sowie Verteilungstransformatoren und mobile Stationen.

      Die Übernahme von Enerco ist ein logischer Schritt mit langfristigen Vorteilen für Von Roll und seine Aktionäre. Sie erweitert Von Rolls Wertschöpfungskette in strategisch wichtigen und profitablen Bereichen in einem der am schnellsten
      wachsenden Märkte des Energiesektors. In diesem Bereich wird das Marktwachstum angetrieben von einer starken Nachfrage nach Ersatz für veraltete Infrastrukturen, den wachsenden Anforderungen an Effizienz in den westlichen Märkten sowie dem Bedarf für neue Infrastruktur in den Schwellenländern. Die Übernahme erweitert Von Rolls Kompetenz in der Fertigung von Anlagen. Enerco
      wird zukünftig als neues Segment unter dem Namen ´Von Roll Elco Transformers´ Bestandteil des Portfolios von Von Roll werden.

      Darüber hinaus verbessert die Übernahme von Enerco Von Rolls Position in Nordamerika und verschafft dem Unternehmen Zutritt zu neuen Märkten wie dem Mittleren Osten und Afrika. Nach der Integration kann Enerco von Von Rolls weltweitem Vertriebsnetzwerk profitieren und dadurch noch schneller wachsen.

      ´Wir freuen uns sehr darüber, dass Electra Ltd. bis Ende 2009 als
      Minderheitsgesellschafter bei Enerco bleibt. Dadurch wird Von Roll zügig eine starke Markposition aufbauen können, sowohl aus technologischer wie auch aus regionaler Sicht´, sagte Thomas Limberger. ´Von Roll freut sich darauf, gemeinsam mit dem derzeitigen Führungsteam und den Mitarbeitern von Enerco, die
      ihre Werte, ihr Engagement, ihre Erfahrung und ihre Kreativität einbringen, an einer erfolgreichen Zukunft von Von Roll zu arbeiten.´

      ´Wir begrüßen die Entscheidung von Von Roll, die Mehrheit von Enerco zu übernehmen´, sagte Itamar Deutscher, CEO der Electra Ltd. ´Da das Geschäft von Lösungen zur Energieübertragung und -verteilung nicht mehr das Kerngeschäft unserer Holding ist, hat Von Roll unsere uneingeschränkte Unterstützung für die
      erfolgreiche Eingliederung des Geschäftes. Von Roll ist bestens positioniert, um zusätzliches Wachstum schnell sicherzustellen.´

      Enerco war in der Vergangenheit ein Teil des Kerngeschäftes der Electra Ltd. und hat erheblich zum Erfolg und Wachstum der Gruppe beigetragen. Seit der strategischen Neuausrichtung fokussiert Elektra Ltd. als führender Anbieter auf Gebäude- und Infrastrukturdienstleistungen sowie Immobilien.

      Die Übernahme wird gemäß israelischem Recht abgewickelt. Von Roll erwartet einen positiven Bescheid der Regulierungsbehörden und geht davon aus, dass die Transaktion im Oktober dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen wird.

      Weitere Informationen zu dieser Transaktion können Sie von der Website www.vonroll.ch herunterladen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sven Ohligs,
      Email press@vonroll.ch, Tel. +41 44 204 3031.

      Detaillierte Information zu Enerco können der Unternehmenswebsite
      www.enerco.co.il entnommen werden.

      Über die Von Roll Holding AG:
      Als eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen der Schweiz hat sich die Von Roll Holding AG auf Produkte und Systeme für die Energiegewinnung spezialisiert. Von Roll ist weltweit Marktführer bei Isolationsprodukten, -systemen und -dienstleistungen und an mehr als 30 Standorten in 18 Ländern mit rund 3.000 Mitarbeitern vertreten.


      Rückfragehinweis:
      Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sven Ohligs, Email press@vonroll.ch, Tel.
      +41 44 204 3031.

      Ende der Mitteilung euro adhoc
      --------------------------------------------------------------------------------

      Emittent: Von Roll Holding AG
      Steinacherstrasse 101
      CH-8804 Au / Wädenswil
      Telefon: +41 (0)44 204 50 51
      FAX: +41 (0)44 204 30 39
      Email: tanja.fischer@vonroll.com
      WWW: http://www.vonroll.ch
      Branche: Misc. Industrials
      ISIN: CH0003245351
      Indizes: SPI, Midcap Market Index
      Börsen: Amtlicher Markt: SWX Swiss Exchange
      Sprache: Deutsch

      dpa-AFX
      Avatar
      schrieb am 21.11.08 10:36:07
      Beitrag Nr. 135 ()
      Heute +45% ????
      Avatar
      schrieb am 19.02.09 15:20:18
      Beitrag Nr. 136 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 36.029.881 von GoldVogel am 21.11.08 10:36:07http://www.gmxattachments.net/de/cgi/g.fcgi/mail/print/attac…


      Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


      Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
      Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
      hier
      eine neue Diskussion.
      Von Roll, ein aufstrebender Erholungskandidat geweinnt derzeit alle Tag