DAX+0,43 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,06 %

Funkwerk startet wieder - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005753149 | WKN: 575314 | Symbol: FEW
12,500
17.08.18
Frankfurt
-9,42 %
-1,300 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Der Tournarround ist vorprogrammiert. Der jetztige Einstiegskurs ist gut und vielversprechend sind die Aussichten. Von 15€ wieder auf 30€???
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.126.169 von Depotmanager04 am 12.12.06 15:21:20Na das halte ich aber auch für ein Gerücht. Sicher sie wird ein wenig steigen in den nächsten wochen aber auf 30€ das dauert Monate
oder hast Du echte Infos?
Infos aus dem `Aktionär`....sieht gut aus hinsichtlich des Charts.

Antizyklisch kaufen ist nicht schlecht. Und wenn ich 50% in einem halben Jahr machen würde.

EK-Quote 60%

Umsatz 250Mio erwartet in 2006

abwarten und mit ein wenig Kapita hinein;)
http://www.wallstreet-online.de/charts/instinformer.php?&inst_id=4888&market_id=1&spid=ws&tr=1y&ct=line&grid=on&gb=1d&log=0&redvol=0&gd1=0&gd2=0&size=tool&till=1165968000&1165939826

Der Rebound kommt....noch 2006?
wo sind die Investierten bitte?

Wie seht ihr die Zukunft von Funkwerk?
Funkwerk AG : im Dienste der TelekommunikationFunkwerk gehört zu den Unternehmen, die über ein besonderes Fachwissen verfügen, das auf dem Telekommunikationssektor Anerkennung findet.Das Unternehmen konzentrierte sich ursprünglich auf den Automobilsektor. Es stellt den Herstellern Telefonfreisprechanlagen, die durch die in Deutschland gültigen gesetzlichen Bestimmungen verpflichtend geworden sind, sowie Netzwerkverstärker, die eine optimierte Qualität der Übertragungen ermöglichen, zur Verfügung. Auf dem gleichen Gebiet entwickelt das Unternehmen heute mit Telefon, Multimedia und Internet eine umfassende Palette an Kommunikationsdiensten.Aber die Funkwerk AG produziert und liefert auch Software- und Elektroniklösungen für die Transportindustrie über Bahn, auf der Straße oder auch auf dem Wasserweg. Ihre Lösungen ermöglichen die Optimierung die Steuerung des Verkehrs über Funk (zum Beispiel von Zügen), die Kommunikation zwischen Infrastrukturen aus logistischen Gründen, die Informationsprozesse (Kunden und Reisende).Schließlich bietet die Funkwerk AG für Unternehmen den Zugang zu privaten Telekommunikationsnetzen, Nachrichtensysteme oder auch Telefonlösungen, die das Internetprotokoll verwenden.Zu seinen Kunden zählen renommierte Namen wie zum Beispiel Siemens, Deutsche Bahn, BMW, DaimlerChrysler, Audi oder Mannesmann.
kwerk erwartet starkes Schlussquartal
Die Funkwerk AG, einer der führenden Spezialisten für professionelle Kommunikationssysteme in Europa, erwartet ein starkes Jahresschlussquartal. „Wir werden von Oktober bis Ende Dezember voraussichtlich mehr als 80 Mio. Euro umsetzen und in allen Bereichen wieder schwarze Zahlen schreiben“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner bei der Vorlage des Neunmonatsberichts. „Die Umsatzverschiebungen im Geschäft mit Institutionen und öffentlichen Auftraggebern, die auch im dritten Quartal zu verzeichnen waren, werden nach unserer Einschätzung im vierten Quartal mehr als ausgeglichen.“

Das in der Umsetzung begriffene „Fitnessprogramm“ in allen Geschäftsfeldern entfalte bereits bis Jahresende positive Wirkungen auf die Ertragsstärke von Funkwerk. Grundner: „Die noch laufende Restrukturierung des Geschäftsfeldes TCC macht eine präzise Vorhersage der Geschäftsentwicklung zwar schwierig. Trotz dieser Unsicherheit gehen wir davon aus, dass sich Umsatz und EBIT zum Jahresende im Rahmen der letzten Prognose einstellen werden. Der genaue Wert hängt davon ab, inwieweit es gelingt, die laufenden Projekte zeitgerecht zum Abschluss zu bringen.“

Rund 100 Mio. Euro Umsatz in 2006 mit Traffic & Control Communication

Funkwerk hatte auf den zunehmenden Preiswettbewerb, Schwächen im internen Projektmanagement und die Investitionszurückhaltung im Geschäft mit Verkehrsbetrieben mit einer durchgreifenden Restrukturierung des Geschäftsfeldes TCC (Kommunikations-, Management- und Informationssysteme für Verkehrs-, Logistik- und Industrieunternehmen) reagiert. Das Maßnahmenprogramm umfasste die Schaffung von Kompetenzzentren für die einzelnen Produktgruppen, eine Straffung der Organisation, die Schließung kleinerer Betriebsstätten und die Konzentration von Funktionen am Hauptsitz Kölleda.

Grundner: „Wir haben unsere Geschäftspolitik im Bereich TCC neu ausgerichtet und konzentrieren uns nun auf Projekte mit einem höheren eigenen Wertschöpfungsanteil. Dies bedingt auch den Verzicht auf Umsatzanteile zugunsten zukünftiger Ertragsstärke. Die Maßnahmen beeinträchtigten zwar quartalsbezogen Umsatz und Ergebnis, werden sich aber ab 2007 nachhaltig positiv auf unsere Produktivität auswirken.“

Bedingt durch diese Neuausrichtung, erneute Verzögerungen bei der Abnahme von Projekten im Ge-schäftsfeld TCC sowie die bereits seit Jahresanfang anhaltende Schwäche im Nachrüstmarkt für Automotive Communication blieb der Konzernumsatz mit 53 Mio. Euro (2005: 60 Mio. Euro) im dritten Quartal hinter der Planung zurück. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielte Funkwerk damit einen Gesamtumsatz von 164,3 Mio. Euro (2005: 174,1 Mio. Euro), wobei der Rückgang im Vorjahresvergleich vor allem auf das Geschäftsfeld TCC zurückzuführen ist. Hier setzten sich die Investitionszurückhaltung der europäischen Verkehrsbetriebe sowie die Verschärfung des Preiswettbewerbs weiter fort. Insgesamt erlöste TCC auf Neunmonatssicht 60 Mio. Euro, was einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr (67 Mio. Euro) bedeutet.

Aus laufenden Projekten, zahlreichen Bestellungen in der Produktgruppe der Informationssysteme und Nachholeffekte aus den in den Vorquartalen verzeichneten Verschiebungen resultiert jedoch bis Jahresende ein stark erhöhtes Umsatzpotenzial. „Wenn alle Projekte zeitgerecht laufen, werden wir im Geschäftsfeld TCC für 2006 einen Umsatz von rund 100 Mio. Euro erreichen“, so Dr. Hans Grundner.

Starkes Jahresendgeschäft bei Enterprise Communication

Auch der Bereich Automotive Communication (AC, Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) werde bis Jahresende voraussichtlich den Planumsatz von rund 52 Mio. Euro erreichen. Auf Neunmonatssicht konnte der Umsatz des Geschäftsbereichs leicht auf 40 Mio. Euro (2005: 39 Mio. Euro) gesteigert werden, wobei ein höherer Wert durch das schwache Geschäft im Nachrüstmarkt (per Ende September 7 Mio. Euro gegenüber 10 Mio. Euro im Vorjahr) verhindert wurde. Die Umsatzsteigerung war vor allem auf die neu aufgebaute Produktgruppe der integrierten Telematikanwendungen zurückzuführen. Seit der erstmaligen Konsolidierung der Tochtergesellschaft Euro Telematik zum 1. März 2006 erzielte Funkwerk hier Erlöse von 3 Mio. Euro.

Das Geschäftsfeld Enterprise Communication (Personensicherung, Messagingsysteme und Zugangslösungen für Unternehmen und Institutionen) entwickelte sich im dritten Quartal mit Erlösen von rund 23 Mio. Euro im Rahmen der Erwartungen. Der Neunmonatsumsatz erreichte damit 65 Mio. Euro gegenüber 68 Mio. Euro im Vorjahr, wobei zu berücksichtigen ist, dass Funkwerk hier im laufenden Jahr aus strategischen Überlegungen Handelsgeschäfte aufgab. Aus dieser Konzentration auf eigene Produkte und dem Ausbau der eigenen Marktposition resultierte eine gewollte Umsatzreduktion in Höhe von etwa 7 Mio. Euro. Funkwerk rechnet in diesem relativ konsumnahen Bereich jedoch mit einem starken Jahresendgeschäft und Erlösen von etwa 30 Mio. Euro im letzten Quartal.

Konzernergebnis im dritten Quartal nur leicht positiv

Die Ergebnisentwicklung auf Konzernebene im dritten Quartal stufte der Vorstandsvorsitzende alles in allem als unbefriedigend ein. Grundner veranschlagte hierbei die Belastungen aus der Restrukturierung im Bereich TCC mit etwa 1,5 Mio. Euro, noch einmal etwa 2,0 Mio. Euro seien auf in der Quartalssicht fehlende Umsätze zurückzuführen. Auf Neunmonatssicht belief sich das operative Ergebnis (EBIT) somit auf 1,6 Mio. Euro nach 10,1 Mio. Euro im Vorjahr. Das Konzernergebnis zum 30. September 2006 beträgt 0,9 Mio. Euro gegenüber 6,4 Mio. Euro im Vorjahr.

Das Geschäftsfeld TCC verbuchte dabei auf Neunmonatssicht einen operativen Verlust von 3,1 Mio. Euro (2005: + 2,8 Mio. Euro). Grundner dazu: „Die eingeleiteten Maßnahmen und die steigenden Umsätze in diesem Bereich werden erst ab dem vierten Quartal auf die Ergebnisentwicklung durchschlagen.“ Der Funkwerk-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Bereich bis Jahresende wieder schwarze Zahlen schreibt.

Den größten Ergebnisbeitrag lieferte in der Berichtsperiode erneut das Geschäftsfeld AC mit 3,1 Mio. Euro (2005: 4,4 Mio. Euro). Eine im Vergleich zum ersten Halbjahr steigende Tendenz zeigte das Betriebsergebnis des Segments Enterprise Communication mit 1,0 Mio. Euro im dritten Quartal. Auf Neunmonatssicht blieb das Bereichsergebnis mit 1,6 Mio. Euro jedoch noch hinter dem Vorjahreswert (2,9 Mio. Euro) zurück, wobei zu berücksichtigen ist, dass in diesem Jahr neue gesetzliche Vorgaben für die Produktion von bleifreien Elektronikkomponenten zu erheblichen Sonderaufwendungen für die Umstellung auf bleifreie Produkte führten. Im Schlussquartal erwartet Funkwerk hier eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Wachsendes Auftragspolster für 2007

Ein positives Signal für das weitere Geschäft sieht der Funkwerk-Vorstand in der Auftragslage. So lagen die Auftragseingänge stichtagsbezogen per Ende September mit 177 Mio. Euro etwas über dem Vorjahresniveau (174 Mio. Euro). Die Book-to-Bill-Ratio als Indikator für das künftige Wachstum bewegt sich damit weiterhin bei einem Wert von 1,1. Der Auftragsbestand stieg per Ende September auf 90 Mio. Euro sowohl gegenüber dem Vorjahr (82 Mio. Euro) als auch im Vergleich zum Jahresende 2005 (74 Mio. Euro) kräftig an.

Den vollständigen Neunmonatsbericht der Funkwerk AG finden Sie im Internet unter www.funkwerk.com


Quelle: Hompage
Dezember 2007 Quelle Hompage
Funkwerk erhält ersten Meilenstein-Auftrag für US-Markt
- Internationaler Automobilhersteller beauftragt Kommunikationstechnik-
spezialisten mit Lieferung eines speziellen Mobilfunk-Verstärkers
- Geschätztes Auftragsvolumen bis 2012 im unteren zweistelligen Millionenbereich
- Funkwerk an weiteren Ausschreibungen der Automobilindustrie beteiligt


Kölleda/Dabendorf, den 07. Dezember 2006. Die Funkwerk AG, der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme, hat einen weiteren Großauftrag aus der Automobilindustrie erhalten. Ein internationaler Premiumhersteller beauftragte das Unternehmen mit der Lieferung eines Multimode-Compensers für den US-amerikanischen Markt. Der Multimode-Compenser ist ein speziell für Fahrzeuge konzipierter Mobilfunk-Verstärker. Eingebaut im Fahrzeug gewährleistet das Gerät eine sichere Mobilfunkverbindung und trägt damit wesentlich zur Verbesserung der mobilen Sprach- und Datenkommunikation bei.

„Mit diesem ersten Meilensteinauftrag für den US-Markt wollen wir uns als internationaler Zulieferer von Kommunikationstechnik für die Automobilindustrie auch in den USA etablieren“, sagte Funkwerk-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Wachsender Markt für Mobilfunkausrüstung in den USA

Funkwerk hat sich in den vergangenen Jahren als Zulieferer von Kommunikationseinrichtungen in der Automobilindustrie einen Namen gemacht und ist heute Partner verschiedener Hersteller im OEM Markt (Original Equipment Manufacturer). Seit 2003 hat der Thüringer Technologiekonzern mit seinen Produkten im Geschäftsfeld Automotive Communication (Freisprechanlagen, Mobilfunkverstärker, Telematik und integrierte Kommunikationseinheiten) auch in Nordamerika Fuß gefasst.

Der Auftrag zur Entwicklung und Produktion des Multimode-Compensers ist der erste OEM-Kontrakt für den US-Markt. „Für uns ist die USA ein Wachstumsmarkt, weil hier noch großer Nachholbedarf bei der Fahrzeugausrüstung besteht. Als anerkannter A-Lieferant der Automobilindustrie gelingt es uns jetzt auch in den USA unsere technologische Kompetenz unter Beweis zu stellen, “ so Grundner.

Der im Tochterunternehmen Funkwerk Dabendorf entwickelte Multimode-Compenser unterstützt die amerikanischen Mobilfunknetze wie CDMA, TDMA und GSM und ist somit universell einsetzbar. Aufgrund des stark wachsenden Mobilfunkmarkts in den USA soll der Multimode-Compenser serienmäßig in alle Fahrzeuge des Premium-Herstellers für den US-Markt eingebaut werden. Bereits heute werden Mobilfunkverstärker (Compenser) aus Dabendorf, bei europäischen Fahrzeugen der DaimlerChrysler AG, der Audi AG und der BMW AG eingebaut.

Funkwerk Innovationsführer für Mobilkfunk-Verstärker in Fahrzeugen

„Mit dem Multimode-Compenser für die USA unterstreichen wir unsere weltweite Innovationsführerschaft auf dem Gebiet der Mobilfunk-Verstärker für den Fahrzeugeinsatz. Der gewonnene Auftrag ist zugleich das erfolgreiche Ergebnis des seit 2003 betriebenen Markteintritts in die USA. Diese Aktivitäten haben wesentlich zur Entwicklung des Multimode-Compensers beigetragen“, so Lutz Pfister, Vorstand für den Bereich Automotive Communication der Funkwerk AG.

Der strategisch wichtige Auftrag besitzt ein geschätztes Gesamtvolumen im unteren zweistelligen Millionenbereich und hat eine Laufzeit bis 2012. Das Tochterunternehmen aus Brandenburg beteiligt sich derzeit an weiteren Ausschreibungen für die vierte, UMTS-geeignete Generation der Compenser. Der neue Mobilfunkstandard UMTS erfreut sich, dank schneller Übertragungsraten, einer immer größer werdenden Beliebtheit. Gerade die UMTS-Technologie erfordert eine präzise Signalverstärkung, um auch im Fahrzeug die zusätzlich möglichen Funktionen störungsfrei nutzen zu können. Aufgrund des Technologievorsprungs rechnet sich Funkwerk auch hier gute Chancen für weitere Aufträge aus.

Weitere Informationen zur Funkwerk AG:
Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda bei Erfurt entwickelt, produziert und vermarktet professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben, Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden. Mit den drei Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Kommunikations-, Management- und Informationssysteme für Verkehrs- und Logistikunternehmen), Automotive Communication (Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) sowie Enterprise Communication (Personensicherung, Messagingsysteme und Zugangslösungen für Unternehmen und Institutionen) ist Funkwerk in Zukunftsmärkten strategisch gut positioniert. Mit über 1.200 Mitarbeitern erzielte der Thüringer Technologiekonzern zuletzt einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro.


Nähere Informationen erhalten Sie bei

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Katrin Schwarz
Investor Relations
Telefon: 0 36 35/6 00 -3 35
Fax: 0 36 35/6 00 -3 99
schwarz@funkwerk.com rw konzept GmbH
Emil-Riedel-Straße 18
D-80538 München
Sebastian Brunner
Tel.: 0 89/13 95 96 -33
Fax: 0 89/13 95 96 -34
Mobil: 01 75/5 60 46 73
brunner@rw-konzept.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.129.781 von Depotmanager04 am 12.12.06 17:30:59:( Das ist doch wirklich ein Massenmarkt, auf dem sich alle möglichen Ausrüster tummeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.129.732 von Depotmanager04 am 12.12.06 17:28:50-bist beim AKTIONÄR angestellt, oder der "pusher" vom Dienst?-
Zunächst einmal hat Funkwerk viel Vertrauen verloren.
Und in USA haben sich so manche schon die Finger verbrannt.
Für mich gibt es keinen Grund die Aktie nun zu kaufen oder in Jubel auszubrechen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.146.564 von SBMtrader am 13.12.06 10:19:10Der Pusher :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.146.674 von nonpareille am 13.12.06 10:25:17das muss auch jeder selbst wissen. Dann könntest du doch sehr viel schreiben in äquivalenten Werten. Also..nix wie los..:D:D
Nocheinmal zum `mitschreiben`..:D

Ich setze hier auf den Rebound....der Tournaround wird kommen...
Hier setzte ich auf den Rebound...



Angaben aus der Hompage




Funkwerk ist Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben und Unternehmen eingesetzt werden. Mit den drei klar voneinander abgegrenzten Geschäftsbereichen ist das Unternehmen in den Wachstumsmärkten strategisch gut positioniert:

Traffic & Control Communication
ist Spezialist auf dem Gebiet der professionellen Kommunikation-, Überwachungs-, Informations- und Leitsysteme.

Automotive Communication
entwickelt und produziert Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge sowie mobile Systemlösungen zur Überwachung und Steuerung von Fahrzeugen.

Enterprise Communication
Ihre Geschäftsfelder sind innovative Telekommunikations- und Netzzugangslösungen, Messagingsysteme für Unternehmen und Institutionen sowie Personensicherung.

Unsere Strategie baut auf diesen drei Säulen auf und gibt unserem Geschäftsmodell die nötige Stabilität und Sicherheit. Für unsere Produkte, unsere Kunden und unser zukünftiges Wachstum.

Funkwerk konzentriert sich auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Kundengruppen und bietet ihnen ein maßgeschneidertes Produktportfolio an. In allen drei Geschäftsbereichen hat sich Funkwerk in den vergangenen Jahren als führender Anbieter in Europa etabliert.
Funkwerk vor Rebound???

Glaube schon. Funkwerk ist unterbewertet. Ein Risiko ist immer dabei. Laut Jahreschart ist Rebound auch möglich.

Funkwerk erhält ersten Meilenstein-Auftrag für US-Markt
- Internationaler Automobilhersteller beauftragt Kommunikationstechnik-
spezialisten mit Lieferung eines speziellen Mobilfunk-Verstärkers
- Geschätztes Auftragsvolumen bis 2012 im unteren zweistelligen Millionenbereich
- Funkwerk an weiteren Ausschreibungen der Automobilindustrie beteiligt


Kölleda/Dabendorf, den 07. Dezember 2006. Die Funkwerk AG, der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme, hat einen weiteren Großauftrag aus der Automobilindustrie erhalten. Ein internationaler Premiumhersteller beauftragte das Unternehmen mit der Lieferung eines Multimode-Compensers für den US-amerikanischen Markt. Der Multimode-Compenser ist ein speziell für Fahrzeuge konzipierter Mobilfunk-Verstärker. Eingebaut im Fahrzeug gewährleistet das Gerät eine sichere Mobilfunkverbindung und trägt damit wesentlich zur Verbesserung der mobilen Sprach- und Datenkommunikation bei.

„Mit diesem ersten Meilensteinauftrag für den US-Markt wollen wir uns als internationaler Zulieferer von Kommunikationstechnik für die Automobilindustrie auch in den USA etablieren“, sagte Funkwerk-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Wachsender Markt für Mobilfunkausrüstung in den USA

Funkwerk hat sich in den vergangenen Jahren als Zulieferer von Kommunikationseinrichtungen in der Automobilindustrie einen Namen gemacht und ist heute Partner verschiedener Hersteller im OEM Markt (Original Equipment Manufacturer). Seit 2003 hat der Thüringer Technologiekonzern mit seinen Produkten im Geschäftsfeld Automotive Communication (Freisprechanlagen, Mobilfunkverstärker, Telematik und integrierte Kommunikationseinheiten) auch in Nordamerika Fuß gefasst.

Der Auftrag zur Entwicklung und Produktion des Multimode-Compensers ist der erste OEM-Kontrakt für den US-Markt. „Für uns ist die USA ein Wachstumsmarkt, weil hier noch großer Nachholbedarf bei der Fahrzeugausrüstung besteht. Als anerkannter A-Lieferant der Automobilindustrie gelingt es uns jetzt auch in den USA unsere technologische Kompetenz unter Beweis zu stellen, “ so Grundner.

Der im Tochterunternehmen Funkwerk Dabendorf entwickelte Multimode-Compenser unterstützt die amerikanischen Mobilfunknetze wie CDMA, TDMA und GSM und ist somit universell einsetzbar. Aufgrund des stark wachsenden Mobilfunkmarkts in den USA soll der Multimode-Compenser serienmäßig in alle Fahrzeuge des Premium-Herstellers für den US-Markt eingebaut werden. Bereits heute werden Mobilfunkverstärker (Compenser) aus Dabendorf, bei europäischen Fahrzeugen der DaimlerChrysler AG, der Audi AG und der BMW AG eingebaut.

Funkwerk Innovationsführer für Mobilkfunk-Verstärker in Fahrzeugen

„Mit dem Multimode-Compenser für die USA unterstreichen wir unsere weltweite Innovationsführerschaft auf dem Gebiet der Mobilfunk-Verstärker für den Fahrzeugeinsatz. Der gewonnene Auftrag ist zugleich das erfolgreiche Ergebnis des seit 2003 betriebenen Markteintritts in die USA. Diese Aktivitäten haben wesentlich zur Entwicklung des Multimode-Compensers beigetragen“, so Lutz Pfister, Vorstand für den Bereich Automotive Communication der Funkwerk AG.

Der strategisch wichtige Auftrag besitzt ein geschätztes Gesamtvolumen im unteren zweistelligen Millionenbereich und hat eine Laufzeit bis 2012. Das Tochterunternehmen aus Brandenburg beteiligt sich derzeit an weiteren Ausschreibungen für die vierte, UMTS-geeignete Generation der Compenser. Der neue Mobilfunkstandard UMTS erfreut sich, dank schneller Übertragungsraten, einer immer größer werdenden Beliebtheit. Gerade die UMTS-Technologie erfordert eine präzise Signalverstärkung, um auch im Fahrzeug die zusätzlich möglichen Funktionen störungsfrei nutzen zu können. Aufgrund des Technologievorsprungs rechnet sich Funkwerk auch hier gute Chancen für weitere Aufträge aus.

Weitere Informationen zur Funkwerk AG:
Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda bei Erfurt entwickelt, produziert und vermarktet professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben, Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden. Mit den drei Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Kommunikations-, Management- und Informationssysteme für Verkehrs- und Logistikunternehmen), Automotive Communication (Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) sowie Enterprise Communication (Personensicherung, Messagingsysteme und Zugangslösungen für Unternehmen und Institutionen) ist Funkwerk in Zukunftsmärkten strategisch gut positioniert. Mit über 1.200 Mitarbeitern erzielte der Thüringer Technologiekonzern zuletzt einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro.


Nähere Informationen erhalten Sie bei

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Katrin Schwarz
Investor Relations
Telefon: 0 36 35/6 00 -3 35
Fax: 0 36 35/6 00 -3 99
schwarz@funkwerk.com rw konzept GmbH
Emil-Riedel-Straße 18
D-80538 München
Sebastian Brunner
Tel.: 0 89/13 95 96 -33
Fax: 0 89/13 95 96 -34
Mobil: 01 75/5 60 46 73
brunner@rw-konzept.de
27.03.2007: Veröffentlichung Geschäftbericht 2006




Kontaktperson: Katrin Schwarz
Unternehmen: Funkwerk AG
Abteilung: Investor Relations
Addresse: Im Funkwerk 5
99625 Kölleda
Land: Deutschland
Telefon: +49 (0)3635 600 335
Fax: +49 (0)3635 600 507
E-Mail: ir@funkwerk.com
Internet: www.funkwerk.com
hey Leute meldet euch doch mal...wer wartet auch???? auf den Knall
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.342.421 von Depotmanager04 am 20.12.06 16:43:00Hallo Depotmanager04, melde mich mal zu diesem Thema, bevor du hier zum Alleinunterhalter wirst. Bin in Funkwerk nochmal mit einer kleinen Position eingestiegen, weil ich ebenfalls an einen Rebound glaube. Vermutlich wird dies aber erst im 1.Quartal 2007 sein, spätestens, wenn die Jahreszahlen kommen (Hoffnung auf gute Zahlen in 4/2006). Was mir allerdings etwas Kopfschmerzen bereitet, ist das Bid-Ask Verhältnis in letzter Zeit. Sieht so aus, als wenn einige die Dinger noch vor Jahresende los werden wollen :confused:

15,69 Aktien im Verkauf 56
15,65 Aktien im Verkauf 5.000
15,64 Aktien im Verkauf 241
15,50 Aktien im Verkauf 7.854
15,45 Aktien im Verkauf 5.000
15,39 Aktien im Verkauf 1.500
15,38 Aktien im Verkauf 56
15,35 Aktien im Verkauf 1.957
15,34 Aktien im Verkauf 1.720
15,30 Aktien im Verkauf 746

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/FEW.aspx

395 Aktien im Kauf 15,25
975 Aktien im Kauf 15,20
250 Aktien im Kauf 15,12
1.007 Aktien im Kauf 15,10
1.500 Aktien im Kauf 15,05
65 Aktien im Kauf 15,00
335 Aktien im Kauf 14,95
568 Aktien im Kauf 14,90
1.162 Aktien im Kauf 14,80
200 Aktien im Kauf 14,76

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
6.457 1:3,74 24.130

Quelle: Finanznachrichten.de, XETRA, Stand 17:00 Uhr

Andererseits kaufen einige auch aus dem Ask heraus. :)

Abwarten :cool:

Gruß
HJS
Halloo! - Vorsicht!!!

Mitte Dezember kam die Meldung, das die DB Telematik nicht beim Milliardenprojekt Polizeifunk zum Zuge gekommen ist. Früher konnte Funkwerk immer gut für die DB Telematik zuliefern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.642.168 von Stoni_I am 02.01.07 20:09:56Ist e´ein Pokerspiel für mich hier. Nach dem Langchart verspreche ich mir davon etwas.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.652.840 von Depotmanager04 am 03.01.07 12:27:08Achso. Modernes Pokerspiel ohne Karten. Aber Pokerspiele gibt es jetzt doch schon in jedem Sonderpostenmarkt für 30 Euro oderso im Massenimport aus Asien. :D
Hi,
hier gibt es keine Frage, ob der Rebound kommt oder nicht!

Nach diesem Chartbild kann Funkwerk nur noch nach oben gehen.

Alle Chart-Analysedaten, wie MACD oder Momentum, zeigen den Wert nach oben gehend.

Der große Ausverkauf stoppte Mitte Juli 06 bei relativ hohen Umsätzen. Der Boden war erreicht. Langsam, mit wiederholten Testen der Untergrenze machte sich der Kurs langsam gen Norden auf. Ich denke, dass die Käufer, die im November und Dezember die Umsätze hochtrieben auf fast 50.000Stück, nun endlich auch höhere Werte sehen wollen.

Ich hoffe, dass der Wert nicht von Zockern gleich wieder unverhältnismäßig hochgepuscht wird. Mir wäre es lieber es bleibt einem kontinuierlichen Anstieg. Bis über 20 wird der Wert in den nächsten Wochen steigen können, bei guten News sicher auch höher.

gl,
der in den kommenden Tagen weiter aufstocken will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.768.014 von glimmy am 08.01.07 14:40:57Wenn es fundamental nicht stimmt und die operativen Probleme nicht tatsächlich im Griff sind, nützt der schönste Chart nichts.

Daher heiss es für den besonnenen Anleger: Weiter auf Zahlen warten. Das Jahr 2007 ist noch lang.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.780.551 von Stoni_I am 09.01.07 00:17:09Hi,

Der Chart ist nicht ein ausgedachtes "Hirngespinst", sondern spiegelt ganz eindeutig die Marktsituation wider. Am Verlauf zeigt sich wie der Anleger denkt und handelt, und das allein bewegt die Kurse nach oben oder unten. Soviel zum Chart! Dass Fundamentaldaten wichtig sind, das ist doch wohl klar. Aber die sind in den Köpfen der Anleger, ich meine auch tatsächlich!!!!, in allerbester Ordnung.

Der Markt (siehe Chartverlauf) hat immer recht!

Gestern sollte ich mit meiner Meinungsäusserung den Zeitpunkt des kräftigen Anstieges auf den Sekunde genau getroffen haben!

Gestern schon im Computerhandel eine deutliche Volumenzunahme bei ansteigenden Kursen. Heute erneut ein deutliches Kaufinteresse.

Wenn das so weiter geht, haben wir die 20 Euro schneller überschritten als ich dachte.

gl,
der heute noch einmal kräftig zugelangt hat.
Hi,
nicht gleich übermütig werden. Ein langsamer aber kontinuierlicher Anstieg ist mir am liebsten. Trotzdem schön, wie der Kurs tagsüber nach oben ging.

Funkwerk hat heute einen deutlichen Ausbruch gezeigt

und damit ein Kaufsignal gegeben. Das steht doch wohl deutlich im Kursverlauf gechrieben. Schaut Euch die Riesenumsätze bei stark steigendem Kurs an, damit zeigt sich, dass in den nächsten Tage die Reise weiter aufwärts gehen wird.

gl,
der heute richtig gehandelt hat.
....dann noch eine kleine Anmerkung, die auch nicht ganz vergessen werden sollte:

Die 200-Tage-linie wurde signifikant nach oben durchbrochen!= Kaufsignal

Das sollte zu weiteren Käufen anregen.

gl,
der mit Freude den weiteren Kursverlauf entgegensieht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.809.425 von Depotmanager04 am 10.01.07 13:27:51Hi,

Verkauforders liegen alle erst oberhalb 17 Euro im Markt. da wollen wohl einiger Trader einiges von den Tagesgewinnen versilbern. Ob es sich lohnt bleibt fraglich. Ich denke, dass sich die Funkwerk Aktie im nicht so rosigen Börsenumfeld des heutigen Tages ganz gut behauptet. Das sollte ein gutes Zeichen sein.

gl,
der nach wie vor optimistisch ist.

PS: Der "Aktionär" hat die Funkwerk im Dezember empfohlen mit Kursziel 20,-. Ein blindes Huhn findet also auch mal ein goldnes Korn!
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.810.912 von glimmy am 10.01.07 14:54:08ich hoffe,dass es noch weiter gegen 26€ hochgeht...nichts ist unmöglich;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.811.019 von Depotmanager04 am 10.01.07 14:59:40Hi,

Da letzte Mal gab es diese Volumina ca. Mitte 2003 bei ebensolchen Kursen wie heute. Danach folgte ein kontinuierlicher Anstieg bis auf etwa 37 Euro. Dass sich die Geschichte nicht 1:1 wiederholt, kann sein, aber dass heute die Bedingungen für Funkwerk bedeutend besser aussehen als 2003 ist doch wohl klar. Wenn Du das Ziel bei 26 Euro siehst, dann kann ich nur sagen: sehr konservativ!!!

Nach Einschätzung mehrerer Analysten auf dem onvista-Portal gibt es von 2006 nach 2007 eine Gewinnsteigerung von fast 100%!!! Wenn das so kommt, dann kann der Kurs noch ganz anders aussehen in einem Jahr! Denn dann hätten wir ein KGV von weit!!! unter 10 auf Basis der gegenwärtigen Kurse.

Eines dürfte doch wohl sicher sein, dass jene mit den großen Funkwerk-Aktiendepots über das Unternehmen viel besser informiert sind als wir das hier diskutieren können und diese Leute wissen ganz genau wohin die Reise geht, und die kaufen dieser Tage entweder kräftig ein oder halten sich zumindest mit Verkäufen tunlichst zurück. Das sagt doch alles!!!

gl,
der weiter kauft, wenn Geld frei wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.815.087 von glimmy am 10.01.07 17:46:43* ... Da letzte Mal gab es diese Volumina ca. Mitte 2003 bei ebensolchen Kursen wie heute. ..."

Falsch! - Brauchst Du Brille? - WKN 577220.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.822.567 von Stoni_I am 10.01.07 23:41:29Hi Stoni,

meine Aussage bezog sich auf den rasanten Kursanstieg von dem Basislevel, den wir in den letzten Tagen nach oben hin velassen haben. War etwas missverständlich ausgedrückt, danke für Deinen Hinweis.

gl
Hi,

nun ist also klar warum der Kurs mit steigendem Volumina in den letzten Tagen anzog:

Der Bahntechnikkonzern Vossloh AG meldete heute, dass er den Geschäftsbereich Information Technologies an die Funkwerk AG, einen Spezialisten für professionelle Kommunikationssysteme, verkauft hat. Funkwerk erwirbt den Geschäftsbereich schuldenfrei für einen vorläufigen Kaufpreis von 8 Mio. Euro. Das Kartellamt muß dem noch zustimmen.
Quelle: w:o

Wenn dies allgemein verinnerlicht wird, sollte das weiteren Aufwind geben.

gl,
der nun noch optimistischer ist
Hi,

hier noch einmal der gesamte Text der Veröffentlichung zur Funkwerk AG:

Kölleda, 11. Januar 2007. Die Funkwerk AG (ISIN: DE 0005753149) baut ihre Marktposition im Geschäft mit Informationstechnologie für Bahnverkehrsbetriebe in Europa aus. Der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme übernimmt von Vossloh deren Geschäftsbereich "Information Technologies". "Wir gewinnen damit auf europäischer Ebene Marktanteile und erreichen in vielen Produktbereichen als Anbieter eine kritische Masse, durch die wir uns vom Wettbewerb deutlicher absetzen können," so Funkwerk-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner. Strategisch ergänzt Funkwerk mit der Akquisition seine Produktpalette im Geschäftsfeld Traffic & Control Communication und erhält Zugang zu neuen Kundenkreisen in Europa, insbesondere in Skandinavien und Großbritannien.

Der Vertrag zum Kauf der Vossloh Information Technologies, worin die Vossloh AG ihre Aktivitäten im Bereich Information Systems gebündelt hat, wurde gestern unterzeichnet. Funkwerk erwirbt den Geschäftsbereich schuldenfrei für einen vorläufigen Kaufpreis von 8 Mio. Euro. Der Kaufpreis unterliegt einer Anpassung in Abhängigkeit des Nettoumlaufvermögens. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrates der Vossloh AG und der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Funkwerk übernimmt aktive Rolle bei Marktkonsolidierung Mit dem Erwerb der Vossloh Information Technologies (VIT) wächst dem Thüringer Technologiekonzern ein Umsatzvolumen von rund 40 Mio. Euro zu. In dem sich konsolidierenden Markt für Informationstechnologie für Verkehrsbetriebe in Europa übernimmt Funkwerk damit eine aktive Rolle und stärkt seine Wettbewerbssituation.

Die VIT-Bereiche "Planning and Simulation", "Operations Control Systems" und "Signalling Technology" erweitern zusätzlich das Leistungsangebot von Funkwerk komplementär ohne Überschneidungen. So gewinnt Funkwerk neues Knowhow bei der Entwicklung von Software für die Ressourcendisposition, die Managementsysteme und die Signaltechnik von Verkehrsbetrieben auf internationaler Ebene hinzu. Auch bei der Betriebsleittechnik rundet Funkwerk seine Systemkompetenz ab. VIT adressiert die gleiche Kundenklientel wie Funkwerk, somit wird die bestehende Kundenbasis um neue internationale Geschäftsbeziehungen erweitert. "Hier sehen wir mittelfristig große Synergieeffekte in Vertrieb, Entwicklung und Produktion", so Grundner.

Bei Fahrgastinformationssystemen für Schienennah- wie den Schienenfernverkehr ergibt sich eine wesentliche Stärkung der Marktposition auf europäischer Ebene. Dies ist für Funkwerk zukünftig im Wettbewerb ein entscheidendes Plus. Grundner dazu: "Hier ist der Markt bislang stark fragmentiert. Die Kunden wollen jedoch aufgrund der zunehmenden Vernetzung einen starken Partner mit großer Leistungspalette und hoher Systemkompetenz, der von der Konzeption bis zur Wartung alles aus einer Hand anbieten kann. Das können wir in Zukunft besser als bisher dokumentieren, was uns bei Ausschreibungen national wie international zugute kommt."

Die einzelnen operativen Tochtergesellschaften der VIT in Deutschland, Großbritannien, Schweden, Polen und Indien sollen in den Funkwerk-Geschäftsbereich Traffic & Control Communication eingegliedert werden. "Da wir auf einer identischen technologischen Plattform aufsetzen können, sehen wir keine großen Hindernisse für eine erfolgreiche Integration", so der Funkwerk-Vorstand. "Wir können durch die Einbettung in die bestehenden Funkwerk-Strukturen viele Prozesse rationalisieren. So werden wir einen großen Teil der jetzt getätigten Investition mittelfristig durch Kosteneinsparungen refinanzieren."

Zusätzliches Ertragspotenziale durch Einbettung in Funkwerk-Konzern Weiteres Potenzial sieht Grundner mittelfristig durch die Möglichkeit, das Produktprogramm von Funkwerk zu ergänzen. Die VIT-Gesellschaften besitzen in der Branche ein hohes Ansehen und exzellente Referenzen. Das zeigt nach Ansicht des Funkwerk-Vorstands die grundsätzliche Leistungsstärke der akquirierten Bereiche.

"Natürlich müssen wir die von Vossloh bereits eingeleitete Fokussierung auf zukunftsfähige Produkte und profitable Projekte konsequent vertiefen. Im Gegensatz zu bisher gehört die akquirierte Gesellschaft jetzt zu den Kernkompetenzen eines Verkehrstechnologiekonzerns und ist kein Randgeschäft mehr. Wir wollen zielgerichtet in diesen Bereichen investieren und erhoffen uns durch die Eingliederung in den Funkwerk-Konzern auch einen Motivationsschub bei den Mitarbeitern. Damit sollte es uns gelingen, die alte Ertragsstärke nicht nur wiederherzustellen, sondern in Zukunft sogar zu übertreffen," zeigte sich Grundner zuversichtlich.
.....
Mit über 1.200 Mitarbeitern erzielte der Thüringer Technologiekonzern zuletzt einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro.
.....
Nähere Informationen bei Funkwerk AG
Ende der Mitteilung.

Die West-LB hat ihr zurückhaltendes Kursziel für Funkwerk AG vor "Schreck" heute gleich um rund 50% nach oben korrigiert auf 19Euro. Sicher wird das wieder zu kurz gesprungen sein!
gl
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.815.087 von glimmy am 10.01.07 17:46:43Hallo...da stimme ich dir zu mit meiner konservativen Einstellung.

Also, weiter nach Norden...:D;)
Einen schönen Gruß aus dem Ruhr-G-Beat:)

Hatte ich doch Glück mit meinem Kauf von Funkwerk. Glück gehört nun mal dazu.

Ich wünsche uns allen grüne Kurse in der Zukunft.

Antwort auf Beitrag Nr.: 26.832.289 von glimmy am 11.01.07 15:05:36:)...das geht ja runter wie Öl...:lick::lick::lick:
Hi,

Die Funkwerkaktie findet zu alter Stärke zurück.

Ist ja auch kein Wunder für 8 Mio. ein Unternehmen zu kaufen, dass einen Jahresumsatz von 40Mio. bringt. Funkwerk brachte ansonsten 250 Mio Umsatz. Das bedeutet für das Unternehmen einen gewaltigen Schub nach vorn.

Dazu muß man die Synergieeffekte berücksichtigen, die sich für Funkwerk ergeben! Wenn ohne diese heutige Information von mehreren Analysten eine Gewinnverdopplung gesehen wurde, dann sollte die Gewinnsteigerung nach der heutigen Meldung fürs kommende Jahr noch bedeutend höher ausfallen. Ich bin fest überzeugt, dass in den kommenden Tagen und Wochen mehrere Analysten den Wert pushen werden (natürlich erst wenn die Institutionellen ihre Packete eingesammelt haben).

Also jetzt ist Zeit zum Sammeln!!!!

gl,
der erstaunt festgestellt hat, dass weit über 100.000!!! Stück gehandelt wurden am heutigen Tag, mit ungebremster Fahrt nach oben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.841.612 von glimmy am 11.01.07 20:45:59Laut adhoc von Vossloh hat dieser Bereich in 9 Monaten 2006 9 Mio. Verlust eingefahren.

Also Jahresumsatz 40 Mio. und dann vielleicht über 10 Mio. Verlust?

Für mich irgendwie schwer vorstellbar bei einem Vossloh-Bereich. Da wurde vielleicht schon was anderes Richtung Restrukturierungskosten mit reingepackt, zumal der Bereich bei Vossloh zuletzt nicht mehr im "Ergebnis aus dem fortgeführtem Bereich" gelistet wurde.
Hi,

weitere News von heute, Funkwerk ist im Kommen:

12.1.2007 12:04 Uhr
Funkwerk übernimmt Anbieter von Security-Appliances
Die Funkwerk-Tochter Enterprise Communications (FEC) hat den Security-Spezialisten VarySys Technologies übernommen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Appliances zur Netzabsicherung. FEC wird die Produktlinie Unified Threat Management (UTM) unter dem Namen Funkwerk UTM vermarkten. Bereits im Februar sollen erste Produkte mit erweiterten Funktionen und der FEC-Benutzeroberfläche verfügbar sein.
Quelle: finanznachrichten

gl,
der wünscht, dass das so weiter geht!
Hi,

hier noch die von "aktieninvestor" kommentierte Meldung von gestern:

Funkwerk meldet sich zurück!

Die Funkwerk AG „funkt“ wieder auf der richtigen Wellenlänge. Bereits gestern ist der Kurs des Spezialisten für Kommunikationssysteme aus seiner mehrmonatigen Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen. Das abgelaufene Jahr stand unter keinem guten Stern, doch nun feuert Funkwerk den Startschuss für eine Aufholjagd ab.

Der News-flow der Funkwerk AG (WKN 575314) hat sich in den letzten Wochen spürbar verbessert. Die Gesellschaft hat im Dezember von einem namentlich nicht genannten internationalen Premiumherstellers aus der Automobilindustrie einen Großauftrag zur Lieferung eines „Multimode-Compensers“ erhalten. Das ist ein speziell für Autos konzipierter Mobilfunk-Verstärker zur Verbesserung der mobilen Sprach- und Datenkommunikation.

„Mit diesem ersten Meilensteinauftrag für den US-Markt wollen wir uns als internationaler Zulieferer von Kommunikationstechnik für die Automobilindustrie auch in den USA etablieren“ , sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Hans Grundner. Der strategisch wichtige Auftrag besitzt ein geschätztes Volumen im unteren zweistelligen Millionenbereich und hat eine Laufzeit bis 2012.

Heute dann ein regelrechter „Paukenschlag“ : Funkwerk gab den Kauf von Vosslohs IT-Sparte für rund 8 Mio. Euro in bar bekannt. Das Management rechnet nun mit zusätzlichen Einnahmen von 40 Mio. Euro sowie erheblichen Synergien.
Dieser Kaufpreis unterliegt zwar noch einer Anpassung in Abhängigkeit des Nettoumlaufvermögens und dem Verkauf fehlt noch die Zustimmung des Aufsichtsrates der Vossloh AG sowie durch das Bundeskartellamt. Branchenkenner sehen hier aber keine nennenswerten Probleme frü Funkwerk.

Die Analysten der WestLB hoben sofort ihr Rating von „reduce“ auf „add“ an. Sie halten diesen Akquisitionsschritt für die Konzentration auf das richtige Geschäft von Funkwerks diversifizierten Aktivitäten! Diese Akquisition sollte dem Unternehmen außerdem zu Skaleneffekten verhelfen.

Ebenfalls positiv gilt es herauszustellen, dass das Management nun eher in Wachstum als in Aktienrückkäufe investiert. Das „echte“ Potenzial der Übernahme wird sich zwar erst in 2008 in dem Zahlenwerk von Funkwerk zeigen. Trotzdem richtet sich der Blick nun mit Spannung auf die Planzahlen des Managements für 2007.

Im vergangenen Jahr 2006 sollten die Prognose, mit einer im Sommer auf 250 Mio. Euro gesenkten Umsatzerwartung, erreicht worden sein. Ebenso das EBIT von 10 Mio. Euro. Da die Restrukturierungen greifen, hielten Branchenkenner -vor der heute gemeldeten Akquisition- für dieses Jahr einen Umsatz von 270 Mio. Euro und einen Gewinn pro Aktie von 1,35 Euro für möglich. Nun sollte die Marke von 300 Mio. Euro deutlich geknackt werden.
Mit dem Sprung über den Widerstand bei 16 Euro ist eine neue Aufwärtsbewegung eingeleitet. Kann der Titel nun auch nachhaltig die Hürde bei 18 Euro aus dem Markt nehmen, ist der Weg zunächst bis 20 Euro geebnet.

Allerdings ist in den vergangenen Wochen einiges an Fantasie im Aktienkurs eingepreist worden. Agieren Sie mit einem engen und dynamischen Stopkurs!
Autor: derAktieninvestor, 19:11 11.01.07


Dieser Kommentar ist insofern interessant, da sich der Autor ganz deutlich auf das verbesserte Management bezieht.

gl
Hi,

noch vor Stunden sagte ich, dass es in den nächsten Tagen Empfehlungen geben wird von Banken bzw. den Analysten.

Nachdem gestern schon die West-LB hochstufte aud add folgt nun heute die LAMPE-Bank mit einer Empfehlung:

12.01.2007 14:11
Lampebank erhöht Kursziel von Funkwerk
Die Analysten vom Bankhaus Lampe stufen die Aktien von Funkwerk (Nachrichten/Aktienkurs) weiterhin mit "Halten" ein.
Das Kursziel wurde von 15 Euro auf 19 Euro erhöht.
Quelle:BoerseGo

Die Lampen-Analysten hätten bei 15 Euros mal lieber auf kaufen stellen sollen! Manche hecheln eben immer nur hinterher.

gl,
der nur "na also" sagen kann.
Hier der ausführliche Artikel, veröffentlich heute von der Funkwerk AG:

Funkwerk Enterprise Communications übernimmt den Security-Anbieter VarySys Technologies Neue
Produktfamilie Funkwerk UTM ab Februar verfügbar

NÜRNBERG. Die Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC), ein Unternehmen der Funkwerk AG, übernimmt mit Wirkung zum Jahreswechsel die VarySys Technologies GmbH und Co. KG. Das Stuttgarter Unternehmen ist spezialisiert auf Appliances für Netzwerksicherheit und Hersteller von PacketAlarm UTM, IDS- und IPS-Produkten. In Erweiterung des Produktportfolios für IP-Access-Lösungen wird FEC über ihre Outlets die wichtige Produktlinie Unified Threat Management (UTM) unter dem Namen Funkwerk UTM vermarkten. Bereits im Februar werden erste Produkte aus der Funkwerk UTM-Familie mit erweiterter Funktionalität und der FEC-Benutzeroberfläche verfügbar sein. Die beiden Produktlinien IDS (Intrusion Detection System) und IPS (Intrusion Prevention System), die vor allem von mittleren bis großen Unternehmen im Hochsicherheitsumfeld eingesetzt werden, werden von der in Funkwerk IP-Appliances GmbH umbenannten Tochtergesellschaft vertrieben.


Die Gründer und bisherigen Geschäftsführer der VarySys Technologies, Thilo Schmid und Peter Schäfer, sind sich einig: "Der Markt für Unified-Threat-Management-Systeme wächst sehr stark: Der Trend geht weg von Insellösungen und hin zu UTM als all-in-one Gateway-Security-Appliances. Wir haben mit Funkwerk Enterprise Communications einen starken Partner mit einem großen und etablieren Händlerkanal gewonnen. Die Zusammenarbeit mit einem der europaweit führenden Anbieter von Netzwerkzugangs- und ITK-Lösungen wird es uns ermöglichen, die Marktposition und das Marktpotenzial gemeinsam weiter auszubauen." Thilo Schmid und Peter Schäfer bleiben bei der Funkwerk IP-Appliances GmbH als Director Sales and Business Development und als Director Product Line Management in verantwortlicher Position. Michael Marsanu, Chief Technology Officer bei FEC, übernimmt zusätzlich zu seiner bisherigen Position die Geschäftsführung der Tochterfirma. Er treibt die Integration der neuen Produktfamilie in das FEC-Lösungsportfolio voran.


Hans-Ekkehard Domröse, Vorstand der Funkwerk AG und CEO der Funkwerk Enterprise Communications: "Sicherheit ist das Zukunftsthema für Netzwerklösungen. Durch die Technologieführerschaft und die langjährige Erfahrung in den Bereichen Angriffserkennung und Angriffsvermeidung stellen die IP-Appliances eine ideale Erweiterung und Ergänzung unseres Produktportfolios dar. Mit der Übernahme eines etablierten Anbieters wie VarySys ist FEC schnell mit einer bewährten Lösung am Markt und steht jetzt für Sprach-Daten-Konvergenz und Netzwerksicherheit aus einer Hand."


VarySys Technologies GmbH & Co. KG hatte seinen Hauptsitz in Stuttgart und entwickelte hochwertige Produkte für die Sicherheit in Netzwerken. Damit offerierte VarySys Technologies weltweit als eine der ersten Firmen Appliances, die den gesamten Netzverkehr analysieren und auf Angriffe untersuchen.


Ausführliche Informationen zu den Produkten Funkwerk IDS, IPS und Funkwerk UTM finden Sie unter http://www.funkwerk-ec.com/utm. Das Unternehmen Funkwerk Enterprise Communications finden Sie unter http://www.funkwerk-ec.com.

gl
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.859.449 von glimmy am 12.01.07 14:28:41Ein Analyst braucht Zahlenwerke als Input. Hinten raus kommt dann eine Analyse.

Hier gibt es noch keine Zahlen zum Verlauf des Q4 2006. Also kommt auch hinten nichts neues raus. :D
Hi,

wer bis heute immer noch nicht begriffen hat, dass bei Funkwerk in den letzten Wochen eine neue Zeitrechnung begonnen hat, dem ist wahrlich nicht mehr zu raten.

Die 200-Tage-Linie ist bestätigend nach oben durchbrochen wurden, ein klareres Kaufsignal gibt es nicht mehr!

Funkwerk wird sich in den nächsten Tagen und Wochen kontinuierlich nach oben entwickeln. Der nächste kleine charttechnische Widerstand liegt erst bei über 20 Euro. Dieser Widerstand wird meiner Meinung nach leicht zu überwinden sein. Positive Unternehmensergebnisse (die kommen werden) beschleunigen den Prozess.

gl,
der heute nochmal, etwas über 18 Euro, zum Zuge kam!
#6 von Depotmanager04 12.12.06 17:11:35 Beitrag Nr.: 26.129.303
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben FUNKWERK O.N.


Der Rebound kommt....noch 2006?


#5 von Depotmanager04 12.12.06 16:59:03 Beitrag Nr.: 26.129.024
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben FUNKWERK O.N.


schreibt eure Meinung...wer ist investiert???


Hallo Leute, hier gibt´s ja sehr gute Nachrichten.
Danke all denjenigen, die sie hineinstellen:)

Also, mit unserem Investment liegen wir mehr als auf der grünmen Seite....:eek::eek:
Mal wohl ganz realistisch betrachtet sind dieses jetzt noch gute Einstiegskurse. Aufghrund der NEWS wird es weiter nach Norden gehen.
Intraday 1 Monat 3 Monate 6 Monate 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre Chart-Einstellungen ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.937.026 von Depotmanager04 am 15.01.07 16:30:30THE TREND IS MY FRIEND!

Dein Chartbild von Funkwerk wärmt das Herz!

Dass es so schön gemächlich nach oben zieht, scheint ein Stabilitätsmerkmal zu sein.

Wer über die Jahre die Entstehung und Entwicklung dieses Unternehmens verfolgt hat, der wird wissen, dass sich ein grundlegender Wandel in der Unternehmensstruktur und im Management vollzogen hat und dies seit Mitte 2006.

Die Metamorphose der Funkwerkaktie.

Heute zeigen sich die ersten "Blütenknospen" der "neuen Pflanzung". Wer zur Ernte mit dabei sein will, der sollte nicht zu lange warten, da er sonst seine Gewinne schmälert.

gl,
der lange nicht so von einem Wertpapier überzeugt war.
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Für alle NEUEN..:cool:


Funkwerk übernimmt den Geschäftsbereich Information Technologies von Vossloh
- Marktposition im Geschäft mit Informationstechnologie für Bahnverkehrs-
betriebe auf internationaler Ebene ausgebaut

- Ergänzung der Produktpalette und Zugang zu neuen internationalen
Kundengruppen

- Zusätzliches Umsatzvolumen von rund 40 Mio. Euro


Kölleda, 11. Januar 2007. Die Funkwerk AG (ISIN: DE 0005753149) baut ihre Marktposition im Geschäft mit Informationstechnologie für Bahnverkehrsbetriebe in Europa aus. Der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme übernimmt von Vossloh deren Geschäftsbereich „Information Technologies“. „Wir gewinnen damit auf europäischer Ebene Marktanteile und erreichen in vielen Produktbereichen als Anbieter eine kritische Masse, durch die wir uns vom Wettbewerb deutlicher absetzen können,“ so Funkwerk-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner. Strategisch ergänzt Funkwerk mit der Akquisition seine Produktpalette im Geschäftsfeld Traffic & Control Communication und erhält Zugang zu neuen Kundenkreisen in Europa, insbesondere in Skandinavien und Großbritannien.


Der Vertrag zum Kauf der Vossloh Information Technologies, worin die Vossloh AG ihre Aktivitäten im Bereich Information Systems gebündelt hat, wurde gestern unterzeichnet. Funkwerk erwirbt den Geschäftsbereich schuldenfrei für einen vorläufigen Kaufpreis von 8 Mio. Euro. Der Kaufpreis unterliegt einer Anpassung in Abhängigkeit des Nettoumlaufvermögens. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrates der Vossloh AG und der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.


Funkwerk übernimmt aktive Rolle bei Marktkonsolidierung

Mit dem Erwerb der Vossloh Information Technologies (VIT) wächst dem Thüringer Technologiekonzern ein Umsatzvolumen von rund 40 Mio. Euro zu. In dem sich konsolidierenden Markt für Informationstechnologie für Verkehrsbetriebe in Europa übernimmt Funkwerk damit eine aktive Rolle und stärkt seine Wettbewerbssituation.


Die VIT-Bereiche „Planning and Simulation“, „Operations Control Systems“ und „Signalling Technology“ erweitern zusätzlich das Leistungsangebot von Funkwerk komplementär ohne Überschneidungen. So gewinnt Funkwerk neues Knowhow bei der Entwicklung von Software für die Ressourcendisposition, die Managementsysteme und die Signaltechnik von Verkehrsbetrieben auf internationaler Ebene hinzu. Auch bei der Betriebsleittechnik rundet Funkwerk seine Systemkompetenz ab. VIT adressiert die gleiche Kundenklientel wie Funkwerk, somit wird die bestehende Kundenbasis um neue internationale Geschäftsbeziehungen erweitert. „Hier sehen wir mittelfristig große Synergieeffekte in Vertrieb, Entwicklung und Produktion“, so Grundner.
Bei Fahrgastinformationssystemen für Schienennah- wie den Schienenfernverkehr ergibt sich eine wesentliche Stärkung der Marktposition auf europäischer Ebene. Dies ist für Funkwerk zukünftig im Wettbewerb ein entscheidendes Plus. Grundner dazu: „Hier ist der Markt bislang stark fragmentiert. Die Kunden wollen jedoch aufgrund der zunehmenden Vernetzung einen starken Partner mit großer Leistungspalette und hoher Systemkompetenz, der von der Konzeption bis zur Wartung alles aus einer Hand anbieten kann. Das können wir in Zukunft besser als bisher dokumentieren, was uns bei Ausschreibungen national wie international zugute kommt.“


Die einzelnen operativen Tochtergesellschaften der VIT in Deutschland, Großbritannien, Schweden, Polen und Indien sollen in den Funkwerk-Geschäftsbereich Traffic & Control Communication eingegliedert werden. „Da wir auf einer identischen technologischen Plattform aufsetzen können, sehen wir keine großen Hindernisse für eine erfolgreiche Integration“, so der Funkwerk-Vorstand. „Wir können durch die Einbettung in die bestehenden Funkwerk-Strukturen viele Prozesse rationalisieren. So werden wir einen großen Teil der jetzt getätigten Investition mittelfristig durch Kosteneinsparungen refinanzieren.“


Zusätzliches Ertragspotenziale durch Einbettung in Funkwerk-Konzern

Weiteres Potenzial sieht Grundner mittelfristig durch die Möglichkeit, das Produktprogramm von Funkwerk zu ergänzen. Die VIT-Gesellschaften besitzen in der Branche ein hohes Ansehen und exzellente Referenzen. Das zeigt nach Ansicht des Funkwerk-Vorstands die grundsätzliche Leistungsstärke der akquirierten Bereiche.


„Natürlich müssen wir die von Vossloh bereits eingeleitete Fokussierung auf zukunftsfähige Produkte und profitable Projekte konsequent vertiefen. Im Gegensatz zu bisher gehört die akquirierte Gesellschaft jetzt zu den Kernkompetenzen eines Verkehrstechnologiekonzerns und ist kein Randgeschäft mehr. Wir wollen zielgerichtet in diesen Bereichen investieren und erhoffen uns durch die Eingliederung in den Funkwerk-Konzern auch einen Motivationsschub bei den Mitarbeitern. Damit sollte es uns gelingen, die alte Ertragsstärke nicht nur wiederherzustellen, sondern in Zukunft sogar zu übertreffen,“ zeigte sich Grundner zuversichtlich.


Weitere Informationen zur Funkwerk AG:

Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda bei Erfurt entwickelt, produziert und vermarktet professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben, Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden. Mit den drei Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Kommunikations-, Manage-ment- und Informationssysteme für Verkehrs- und Logistikunternehmen), Automotive Communication (Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) sowie Enterprise Communication (Personensicherung, Messagingsysteme und Zugangslösungen für Unternehmen und Institutionen) ist Funkwerk in Zukunfts-märkten strategisch gut positioniert. Mit über 1.200 Mitarbeitern erzielte der Thüringer Technologiekon-zern zuletzt einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro.


Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Katrin Schwarz
Investor Relations
Telefon: 0 36 35/6 00 -3 35
Fax: 0 36 35/6 00 -3 99
schwarz@funkwerk.com
rw konzept GmbH
Emil-Riedel-Straße 18
D-80538 München
Sebastian Brunner
Tel.: 0 89/13 95 96 -33
Fax: 0 89/13 95 96 -34
Mobil: 01 75/5 60 46 73
brunner@rw-konzept.de
Termine aus Hompage Funkwerk


27.03.2007: Veröffentlichung Geschäftbericht 2006

22.05.2007: Hauptversammlung 2007

11.05.2007: Veröffentlichung Quartalsbericht QI/2007

14.08.2007: Veröffentlichung Quartalsbericht Q II/2007

14.11.2007: Veröffentlichung Quartalsbericht QIII/2007
Sollte Funkwerk zu den alten Höhen (30..35€) zurückfinden aufgrund der NEWS? Wäre nicht auszudenken.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.977.603 von Depotmanager04 am 17.01.07 10:54:48Funkwerk Enterprise Communications übernimmt den Security-Anbieter VarySys Technologies Neue
Produktfamilie Funkwerk UTM ab Februar verfügbar

NÜRNBERG. Die Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC), ein Unternehmen der Funkwerk AG, übernimmt mit Wirkung zum Jahreswechsel die VarySys Technologies GmbH und Co. KG. Das Stuttgarter Unternehmen ist spezialisiert auf Appliances für Netzwerksicherheit und Hersteller von PacketAlarm UTM, IDS- und IPS-Produkten. In Erweiterung des Produktportfolios für IP-Access-Lösungen wird FEC über ihre Outlets die wichtige Produktlinie Unified Threat Management (UTM) unter dem Namen Funkwerk UTM vermarkten. Bereits im Februar werden erste Produkte aus der Funkwerk UTM-Familie mit erweiterter Funktionalität und der FEC-Benutzeroberfläche verfügbar sein. Die beiden Produktlinien IDS (Intrusion Detection System) und IPS (Intrusion Prevention System), die vor allem von mittleren bis großen Unternehmen im Hochsicherheitsumfeld eingesetzt werden, werden von der in Funkwerk IP-Appliances GmbH umbenannten Tochtergesellschaft vertrieben.


Die Gründer und bisherigen Geschäftsführer der VarySys Technologies, Thilo Schmid und Peter Schäfer, sind sich einig: "Der Markt für Unified-Threat-Management-Systeme wächst sehr stark: Der Trend geht weg von Insellösungen und hin zu UTM als all-in-one Gateway-Security-Appliances. Wir haben mit Funkwerk Enterprise Communications einen starken Partner mit einem großen und etablieren Händlerkanal gewonnen. Die Zusammenarbeit mit einem der europaweit führenden Anbieter von Netzwerkzugangs- und ITK-Lösungen wird es uns ermöglichen, die Marktposition und das Marktpotenzial gemeinsam weiter auszubauen." Thilo Schmid und Peter Schäfer bleiben bei der Funkwerk IP-Appliances GmbH als Director Sales and Business Development und als Director Product Line Management in verantwortlicher Position. Michael Marsanu, Chief Technology Officer bei FEC, übernimmt zusätzlich zu seiner bisherigen Position die Geschäftsführung der Tochterfirma. Er treibt die Integration der neuen Produktfamilie in das FEC-Lösungsportfolio voran.


Hans-Ekkehard Domröse, Vorstand der Funkwerk AG und CEO der Funkwerk Enterprise Communications: "Sicherheit ist das Zukunftsthema für Netzwerklösungen. Durch die Technologieführerschaft und die langjährige Erfahrung in den Bereichen Angriffserkennung und Angriffsvermeidung stellen die IP-Appliances eine ideale Erweiterung und Ergänzung unseres Produktportfolios dar. Mit der Übernahme eines etablierten Anbieters wie VarySys ist FEC schnell mit einer bewährten Lösung am Markt und steht jetzt für Sprach-Daten-Konvergenz und Netzwerksicherheit aus einer Hand."


VarySys Technologies GmbH & Co. KG hatte seinen Hauptsitz in Stuttgart und entwickelte hochwertige Produkte für die Sicherheit in Netzwerken. Damit offerierte VarySys Technologies weltweit als eine der ersten Firmen Appliances, die den gesamten Netzverkehr analysieren und auf Angriffe untersuchen.


Ausführliche Informationen zu den Produkten Funkwerk IDS, IPS und Funkwerk UTM finden Sie unter http://www.funkwerk-ec.com/utm. Das Unternehmen Funkwerk Enterprise Communications finden Sie unter http://www.funkwerk-ec.com.
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.976.360 von Depotmanager04 am 17.01.07 09:56:08Hi,

wenn man sich die Analysteneinschätzungen ansieht für die Jahre 2006, 2007 und 2008, dann kann man den Sprung erkennen, der von 2006 nach 2007 erfolgt:

Gewinn 2006: 0,81
Gewinn 2007: 1,65 (100% Steigerung!!!!!)
Gewinn 2008: 1,81
(Quelle Onvista)

Hier zeigt sich doch auch, dass Funkwerk in 2007 in einer höheren Klasse spielen wird ab diesem Jahr. Deshalb sollten die Kurse auch wieder alte Höhen erreichen können, denn die Analysteneinschätzungen wurden gemacht als die ausserordentlich positiven Meldungen der letzten Tage noch nicht bekannt waren, d.h. die Gewinnschätzungen werden auf jeden Fall noch nach OBEN zu korrigieren sein!!!!!

Ich erwarte eine weitere positive Nachrichtenlage in der nächsten Zeit, da die gemachten Zukäufe positive Wirkungen zeigen werden.
Das wird der Antriebsmotor für die Kursentwicklung sein.

Ein ernstzunehmender Widerstand stellt sich meiner Meinung nach erst bei 27,50 Euro ein. Bis dahin sollte der Wert in diesem Jahr laufen.

gl,
der noch zukaufen wird, wenn Mittel frei werden
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.978.371 von Depotmanager04 am 17.01.07 11:31:37Vol 15400
Ich sagte es schon vor ein parr Tagen..Dieses Investment lohnt sich. Jetzt noch einsteigen??? Was meint ihr?? Ich denke schon.
Bin mal gespannt, wann und von wem die nächste Empfehlung kommt. Springen dann Investoren auf? Stehen sie schon Gewehr bei Fuß?
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.979.495 von Depotmanager04 am 17.01.07 12:25:5925300
Antwort auf Beitrag Nr.: 26.981.566 von Depotmanager04 am 17.01.07 14:08:5734300 Vol
Hi,

es ist doch schön, die Funkwerk stetig aber unspektakulär steigen zu sehen. So sieht ein "gesunder" Anstieg, der fundamental begründet ist, aus!

Heute herrscht ein ausgewogenes BID/ASK-Verhältnis mit leichtem Anstieg auf sicher über 19 Euro.

Fazit: Noch rechnen die Analysten und Fondsmanager, die eben etwas langsam agieren und dieses sich auch leisten können, denn sie sind die, die den Kursen starke Schübe geben. Ich erwarte in Kürze einige stark positive Kommentare, die dann dem Kurs noch mal einen Schub nach oben geben werden.

Aufforderung an die Banken, Analysten, Fondsmanager:In den vergangenen Tagen wurde kräftig eingekauft, nun könnt ihr Eure positiven und kurstreibenden Kommentare endlich abgeben oder seid ihr etwa noch mit EINKAUFEN beschäftigt?

gl,
der den gewaltigen Anstieg erst noch kommen sieht!
Hi,

es ist doch schön, die Funkwerk stetig aber unspektakulär steigen zu sehen. So sieht ein "gesunder" Anstieg, der fundamental begründet ist, aus!

Heute herrscht ein ausgewogenes BID/ASK-Verhältnis mit leichtem Anstieg auf sicher über 19 Euro.

Fazit: Noch rechnen die Analysten und Fondsmanager, die eben etwas langsam agieren und dieses sich auch leisten können, denn sie sind die, die den Kursen starke Schübe geben. Ich erwarte in Kürze einige stark positive Kommentare, die dann dem Kurs noch mal einen Schub nach oben geben werden.

Aufforderung an die Banken, Analysten, Fondsmanager:In den vergangenen Tagen wurde kräftig eingekauft, nun könnt ihr Eure positiven und kurstreibenden Kommentare endlich abgeben oder seid ihr etwa noch mit EINKAUFEN beschäftigt?

gl,
der den gewaltigen Anstieg erst noch kommen sieht!
An die Leser dieses Threads:

Da das System manchmal sehr langsam ist, also verzögert reagierte, wurde mein posting gleich zweimal eingetragen, war keine Absicht, ein Missgeschick!

gl,
der im Board in Zukunft etwas langsamer agieren muß!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.005.815 von glimmy am 18.01.07 11:15:34suppi ;)
Ich stimme Glimmy voll zu. Die Kommentare werden kommen, sowie auch der Einstieg so mancher Anleger. Warten wir es in Ruhe ab und genießen jeden Tag. Hier in D ist der Sturm vorbei, bei Funkwerk hat er erst begonnen.

Auf steigende Kurse, die mit Sicherheit vorprogrammiert sind.
Funkwerk geht seinen Weg...wir auch...also bitte EINSTEIGEN ;)

Hallo, habe gereade noch mal nachgelegt. 270Stück.

Es wird weiter nach Norden gehen..Ich sehe in Funkwerk ein sehr gutes Investment.

;)
Bin also mit 19,65 nochmals eingestiegen. Ich denke es wird sich lohnen.
Funkwerk drehr auch heute noch wieder ins PLus...wie gedagt: pö a :cool:pö..
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.128.875 von Stoni_I am 23.01.07 13:55:52realisiert mal all...nachher ärgert ihr euch.Es wird weiter nach Norden gehen.
Chartbild eindeutig:
3. Tag in rot
Nachlassendes Volumen bei erfolgter Topbildung
In Kürze dürfte der Sell-off der Kursfristtrader erfolgen
Könnte natürlich auch nochmal mit Volumen verschoben werden.

Wenn Funkwerk wieder an die 2005er-Ergebniszahlen anknüpfen kann, sollte die Aktie weit über 30 Euro gehen. Noch ist aber überhaupt nichts bekannt - zumindest mir.

Die Frage ist, ob der Kursanstieg der letzten Tage eine vorhandene Entwicklung in diese Richtung einpreist oder ob man operativ noch nicht wesentlich vorangekommen ist. Der von Vossloh übernommene Bereich wird z.B. erstmal belasten bzw. mit hoher Sicherheit nicht die hohen 2005er-Funkwerk-Margen bringen. Zudem gab es auch generelle Margenschwäche in Teilbereichen.

Ich denke daher nicht, das die 2005er-Margen so schnell wieder erreicht werden. Ohne genaue Zahlen ist der Kursanstieg m.E. erstmal genug.

Wenn man an die Story glaubt, kann man natürlich bis vielleicht wieder 38 Euro oder sogar darüber halten - Umsatzbasis ist ja wahrscheinlich deutlich höher als 2005.
dein letzter Satz ist meine Hofnung. Naja, warten wir es ab.;)
Hi,

hier noch ein Kommentar von heise/ct, bei dem die Tragweite der Übernahme der VarySys richtig deutlich wird. Funkwerk hat damit eine Lücke seines Liefer-und Leistungsspektrums geschlossen. Funkwerk liefert damit seine Produkte mit der dazugehörigen Netzwerksicherheit "aus einer Hand".

hier der heise Kommentar:

Funkwerk kauft den Sicherheitsspezialisten VarySys
12.1.2007
Das Stuttgarter Unternehmen VarySys Technologies GmbH & Co. KG – bekannt durch seine Security-Produkte der Marke PacketAlarm – wurde zum Jahreswechsel von der Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC) übernommen. Die Unified-Threat-Management-Systeme (UTM) von VarySys, zu denen sowohl IDS- (Intrusion Detection System) wie auch IPS-Produkte (Intrusion Prevention System) gehören, sollen ab Februar unter der neuen Marke Funkwerk UTM vertrieben werden.

VarySys hatte Mitte 2005 den Vertrieb der UTM-Appliances über Distributor Pyramid Computer aufgenommen, um seinen Kunden und Partnern Komplettlösungen für die Netzwerksicherheit anbieten zu können. Denn beide Unternehmen sehen im UTM-Markt einen deutlichen Trend hin zu Gateway Security Appliances, die alle Netzwerksicherungsfunktionen vereinen. "Mit Funkwerk haben wir jetzt einen starken Partner mit einem großen und etablierten Händlerkanal gewonnen, der uns helfen wird, unsere Marktposition europaweit auszubauen und das vorhandene Potenzial optimal auszuschöpfen", erklären Thilo Schmid und Peter Schäfer, Gründer und bisherige Geschäftsführer von VarySys.

Beide Manager werden in der künftig als Funkwerk IP-Appliances GmbH firmierenden Tochtergesellschaft weiterhin tätig sein, und zwar in der Funktion eines Director Sales and Business Development sowie als Director Product Line Management. Die Leitung des Unternehmens übernimmt Michael Marsanu, Chief Technology Officer bei FEC.

Die Funkwerk AG setzt damit auch ihre Akquisitionsstrategie konsequent fort, obwohl das Unternehmen im vergangenen Jahr einen massiven Gewinneinbruch hinnehmen musste. Während Funkwerk im Februar 2006 in den Bereich Telematik investiert hatte, übernahm der Telekommunikationstechnik-Hersteller kürzlich noch den Geschäftsbereich "Information Technologies" vom westfälischen Verkehrstechnologiekonzerns Vossloh. Mit dem Kauf von VarySys sieht Vorstand Hans-Ekkehard Domröse die Funkwerk AG aber auf dem richtigen Weg: "Wir können jetzt Sprach-Daten-Konvergenz und Netzwerksicherheit aus einer Hand anbieten." (map/c't)
Ende des Kommentars!

Die Synergien und das darin liegende Potential sind meines Erachten im Kurs noch nicht berücksichtigt. Das gilt insbesondere für die Frage Sicherheit, die jetzt einen neuen Stellenwert bei Funkwerk bekommt. Fest steht, dass jeder Käufer bei seiner Investition dem Problem Sicherheit (insbesondere Netzwerksicherheit) eine überragende Bedeutung zumisst!!!!! Bei der Sicherheit wird nicht gespart aber auf Qualität und Zuverlässigkeit geachtet.

Man muss sich nur vorstellen, dass Funkwerk nunmehr zu den Spezialisten der Netzwerksicherheit gehört!!!!!!
Das wird die Marktposition von Funkwerk in eine neue Dimension heben!!!

gl,
der weiter steigende Kurse erwartet
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.204.730 von glimmy am 26.01.07 18:59:36Wie hoch in Euro würdest Du die Synergien und das Potential einschätzen?
Hallo ihr da draussen am `heiligen` Sonntag. Wetter sch...

Glimmi hat uns mal wieder eine SUPER Information zukommen lassen. Diese ist dahingehend eine Bestätigung dafür, dass wir in die richtige Aktie investiert haben.

sonst noch was??:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.209.122 von Stoni_I am 26.01.07 23:21:10Hi Stoni,

die Synergien und das Potential sollten mittelfristig die alten Höchststände von 35 bis über 40 Euros erreichen lassen. Das wird aber sehr vorsichtig angegangen werden, weil einige Anleger von der Arbeitsweise des Managements in der Vergangenheit nicht so überzeugt waren, dies sicher zu recht.

Aber: Heute dürften die Schwierigkeiten überwunden sein, die Entscheidungen des Managements sind jedenfalls in den vergangenen Monaten mehr als überzeugend gewesen.Funkwerk verdient unter Beachtung der beiden Übernahmen der vergangenen Tage eine Bewertung, die auf jeden Fall über den Top-Levels der Vergangenheit liegen!! Das bedeutet, dass wir über die 40 Euro steigen werden.

Charttechnisch werden einige Anleger etwa bei 27 Euros kalte Füsse bekommen und Gewinne mitnehmen wollen. Dann könnte ein vorübergehender Stopp oder eine kleinere Konsolidierung einsetzen.

Nach wie vor steht das Signal auf GRÜN! Zukaufen ist angesagt!

gl,
der weiter gekauft hat!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.270.385 von glimmy am 29.01.07 12:52:31Eigentlich sollte man noch weiter nachkaufen. Aber mir fehlt das Geld...leider.
Wir werden bestimmt noch viel Freude an unsrem Funkwerk haben. Davon bin ich überzeugt. Strong buy
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.270.385 von glimmy am 29.01.07 12:52:31Nee nee, bei mir nicht.

Ich bin kurz vor 19 Euro raus und beabsichtige nicht, vor Bekanntgabe der 2006er Zahlen wieder einzusteigen. Auch wenn die Aktie bis dahin die 30 Euro Marke sieht. ;)
Wir begrüßen Sie herzlich auf den Seiten der Funkwerk AG.
Funkwerk entwickelt und produziert professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben und Unternehmen zum Einsatz kommen.



Mit technologisch führenden Systemlösungen helfen wir unseren Kunden, ihre betrieblichen Abläufe zu rationalisieren, Mitarbeiter und Betriebsfunktionen abzusichern sowie Mehrwert zu schaffen.



Durch ständige Innovationen schafft Funkwerk neue Nutzeffekte, erhöhten Komfort und Zusatzangebote für die mobile und die innerbetriebliche Kommunikation.



Freuen Sie sich auf intelligente Technologie von Funkwerk.
Für alle neuen mal wieder reingestellt




Funkwerk übernimmt den Geschäftsbereich Information Technologies von Vossloh
- Marktposition im Geschäft mit Informationstechnologie für Bahnverkehrs-
betriebe auf internationaler Ebene ausgebaut

- Ergänzung der Produktpalette und Zugang zu neuen internationalen
Kundengruppen

- Zusätzliches Umsatzvolumen von rund 40 Mio. Euro


Kölleda, 11. Januar 2007. Die Funkwerk AG (ISIN: DE 0005753149) baut ihre Marktposition im Geschäft mit Informationstechnologie für Bahnverkehrsbetriebe in Europa aus. Der Spezialist für professionelle Kommunikationssysteme übernimmt von Vossloh deren Geschäftsbereich „Information Technologies“. „Wir gewinnen damit auf europäischer Ebene Marktanteile und erreichen in vielen Produktbereichen als Anbieter eine kritische Masse, durch die wir uns vom Wettbewerb deutlicher absetzen können,“ so Funkwerk-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Grundner. Strategisch ergänzt Funkwerk mit der Akquisition seine Produktpalette im Geschäftsfeld Traffic & Control Communication und erhält Zugang zu neuen Kundenkreisen in Europa, insbesondere in Skandinavien und Großbritannien.


Der Vertrag zum Kauf der Vossloh Information Technologies, worin die Vossloh AG ihre Aktivitäten im Bereich Information Systems gebündelt hat, wurde gestern unterzeichnet. Funkwerk erwirbt den Geschäftsbereich schuldenfrei für einen vorläufigen Kaufpreis von 8 Mio. Euro. Der Kaufpreis unterliegt einer Anpassung in Abhängigkeit des Nettoumlaufvermögens. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrates der Vossloh AG und der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.


Funkwerk übernimmt aktive Rolle bei Marktkonsolidierung

Mit dem Erwerb der Vossloh Information Technologies (VIT) wächst dem Thüringer Technologiekonzern ein Umsatzvolumen von rund 40 Mio. Euro zu. In dem sich konsolidierenden Markt für Informationstechnologie für Verkehrsbetriebe in Europa übernimmt Funkwerk damit eine aktive Rolle und stärkt seine Wettbewerbssituation.


Die VIT-Bereiche „Planning and Simulation“, „Operations Control Systems“ und „Signalling Technology“ erweitern zusätzlich das Leistungsangebot von Funkwerk komplementär ohne Überschneidungen. So gewinnt Funkwerk neues Knowhow bei der Entwicklung von Software für die Ressourcendisposition, die Managementsysteme und die Signaltechnik von Verkehrsbetrieben auf internationaler Ebene hinzu. Auch bei der Betriebsleittechnik rundet Funkwerk seine Systemkompetenz ab. VIT adressiert die gleiche Kundenklientel wie Funkwerk, somit wird die bestehende Kundenbasis um neue internationale Geschäftsbeziehungen erweitert. „Hier sehen wir mittelfristig große Synergieeffekte in Vertrieb, Entwicklung und Produktion“, so Grundner.
Bei Fahrgastinformationssystemen für Schienennah- wie den Schienenfernverkehr ergibt sich eine wesentliche Stärkung der Marktposition auf europäischer Ebene. Dies ist für Funkwerk zukünftig im Wettbewerb ein entscheidendes Plus. Grundner dazu: „Hier ist der Markt bislang stark fragmentiert. Die Kunden wollen jedoch aufgrund der zunehmenden Vernetzung einen starken Partner mit großer Leistungspalette und hoher Systemkompetenz, der von der Konzeption bis zur Wartung alles aus einer Hand anbieten kann. Das können wir in Zukunft besser als bisher dokumentieren, was uns bei Ausschreibungen national wie international zugute kommt.“


Die einzelnen operativen Tochtergesellschaften der VIT in Deutschland, Großbritannien, Schweden, Polen und Indien sollen in den Funkwerk-Geschäftsbereich Traffic & Control Communication eingegliedert werden. „Da wir auf einer identischen technologischen Plattform aufsetzen können, sehen wir keine großen Hindernisse für eine erfolgreiche Integration“, so der Funkwerk-Vorstand. „Wir können durch die Einbettung in die bestehenden Funkwerk-Strukturen viele Prozesse rationalisieren. So werden wir einen großen Teil der jetzt getätigten Investition mittelfristig durch Kosteneinsparungen refinanzieren.“


Zusätzliches Ertragspotenziale durch Einbettung in Funkwerk-Konzern

Weiteres Potenzial sieht Grundner mittelfristig durch die Möglichkeit, das Produktprogramm von Funkwerk zu ergänzen. Die VIT-Gesellschaften besitzen in der Branche ein hohes Ansehen und exzellente Referenzen. Das zeigt nach Ansicht des Funkwerk-Vorstands die grundsätzliche Leistungsstärke der akquirierten Bereiche.


„Natürlich müssen wir die von Vossloh bereits eingeleitete Fokussierung auf zukunftsfähige Produkte und profitable Projekte konsequent vertiefen. Im Gegensatz zu bisher gehört die akquirierte Gesellschaft jetzt zu den Kernkompetenzen eines Verkehrstechnologiekonzerns und ist kein Randgeschäft mehr. Wir wollen zielgerichtet in diesen Bereichen investieren und erhoffen uns durch die Eingliederung in den Funkwerk-Konzern auch einen Motivationsschub bei den Mitarbeitern. Damit sollte es uns gelingen, die alte Ertragsstärke nicht nur wiederherzustellen, sondern in Zukunft sogar zu übertreffen,“ zeigte sich Grundner zuversichtlich.


Weitere Informationen zur Funkwerk AG:

Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda bei Erfurt entwickelt, produziert und vermarktet professionelle Kommunikationssysteme, die in Fahrzeugen, Verkehrsbetrieben, Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden. Mit den drei Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Kommunikations-, Manage-ment- und Informationssysteme für Verkehrs- und Logistikunternehmen), Automotive Communication (Kommunikationseinrichtungen für Fahrzeuge) sowie Enterprise Communication (Personensicherung, Messagingsysteme und Zugangslösungen für Unternehmen und Institutionen) ist Funkwerk in Zukunfts-märkten strategisch gut positioniert. Mit über 1.200 Mitarbeitern erzielte der Thüringer Technologiekon-zern zuletzt einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro.


Nähere Informationen erhalten Sie bei:

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Katrin Schwarz
Investor Relations
Telefon: 0 36 35/6 00 -3 35
Fax: 0 36 35/6 00 -3 99
schwarz@funkwerk.com
rw konzept GmbH
Emil-Riedel-Straße 18
D-80538 München
Sebastian Brunner
Tel.: 0 89/13 95 96 -33
Fax: 0 89/13 95 96 -34
Mobil: 01 75/5 60 46 73
brunner@rw-konzept.de
Xetra 6198 Vol der Trend ist klar zu erkennen, weiter ´gen Norden..

Antwort auf Beitrag Nr.: 27.272.600 von Stoni_I am 29.01.07 15:01:05Hi Stoni,

Gewinne einzusacken ist sicher nicht verkehrt,

ABER:
hättest auch bis heute warten können, dann wäre Dein Gewinn um midestens 5% höher ausgefallen

UND:
solltest mal wieder rasch einsteigen, und nicht unbedingt auf die News warten, denn dass Funkwerk enorm zulegt, ist sicher! Ich habe ausreichende Kenntnis über das Unternehmen und über die Technik, die Funkwerk in der Vergangenheit geliefert hat. Was sich jetzt mit den Übernahmen ergibt, da kann keiner im Unternemen mehr etwas falsch machen, das ist schlichtweg gesagt der größte Push für das Unternehmen seit der Firmengründung. Ich erwarte bei Funkwerk einen enormen Anstieg der Auftragseingänge in der nächsten Zeit!

Dass einige Skeptiker unter den potentiellen Anlegern sind, finde ich eher gut als schlecht. Damit steigt die Aktie nicht durch unnötige Euphorie in schwindelnde Höhen, sondern es geht Schritt für Schritt nach oben. Kommen dann die von Dir so heiss ersehnten Nachrichten vom Unternehmen (die sehr gut ausfallen werden!!!!), dann gibt es nicht gleich wieder einen sell off nach dem Motto "sell on good news". Mit positiven Nachrichten erwarte ich, dass die heute noch vorhandene Skepsis bei den Anlegern verschwindet und damit ein steilerer Anstieg kommt.

Fazit: Auch jetzt ist noch Einstiegsniveau!

gl,
dem für weitere Käufe langsam die "Kohlen" ausgehen, was nicht am Winter liegt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.294.414 von glimmy am 30.01.07 13:51:01Hi...gut formuliert.

Ich bin davon überzeugt, dass Funkwerk noch massiv steigen wird. Es ermuntert dazu, weiter zu kaufen...du hast dich anscheinend auch mit der Technik (Vertrieb) auseinandergesetzt. Dein Fazit: kaufen.
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.294.510 von Depotmanager04 am 30.01.07 13:55:13Mit Technik meinte ich, dass Funkwerk Produkte anbietet, die am Markt erfolgreich sind von der Qualität und Funktionalität her gesehen. Das Unternehmen hat mit den Zukäufen eine Lücke geschlossen, d.h. sie sind damit mehr zum Komplettanbieter geworden, was den Markterfolg steigen lässt, zumal die zugekauften Firmen bereits am Markt erfolgreiche Produkte geliefert haben und jetzt als Firmenteil von Funkwerk sich lückenlos einpassen ins Unternehmen.

Der Vertrieb von Funkwerk wird in Zukunft ein wenig mehr zu tun bekommen und den Umsatz durch Synergieen gewiss nicht nur um 40 Mio Euros steigern können (40 Mio war der Umsatz des Geschäftsbereichs "Information Technologies" bei Vossloh). Dann werden noch Umsätze kommen von der Übernahme der Firma VarySys. Die Produkte von VarySys werden vor allem von mittleren bis großen Unternehmen im Hochsicherheitsumfeld eingesetzt. "Hochsicherheitsumfeld", da kommt doch kein Investor oder Einkäufer mehr an den Produkten von Funkwerk vorbei. Sicherheit ist eine Branche der Zukunft mit enormen Zuwachsraten.

Auf der heutigen Kursbasis erwarte ich ein KGV unter 10!!!

gl
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.295.515 von glimmy am 30.01.07 14:40:01Fazit: Hier sind wir sehr gut investiert...
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.294.414 von glimmy am 30.01.07 13:51:01Gewinne realisieren ist immer besser als Verluste machen.

Ich steige auf diesem Niveau garantiert vor den Q4-Zahlen nicht wieder ein. Du vergisst den zuvor bekanntgegebenen starken Margendruck bei einigen Produktgruppen.

Nach den letzen Äußerungen aus dem Unternehmen sollen die Auftragsverschiebungen aufgeholt worden sein. Das möchte ich aber erstmal schwarz aus weiss sehen. Und dann natürlich, wie es sich mit den Margen verhält.

Der Erlös aus dem Funkwerk-Verkauf hat bei mir nicht rumgelegen. Er hat schöne und erheblich größere Gewinne mit anderen Aktien eingefahren, als mir mit Funkwerk entgangen sind.
Hi und guten Morgen,

jetzt geht auch der Handel in Frankfurt los mit einem Kurs von 20,24 Euros gingen eben 10:44 500 Stück über den "Ladentisch".
Läßt hoffen, dass auch heute wieder ein guter Tag wird.

Fest steht, das Einsteigen lohnt sich auf jeden Fall noch. Auch im Xetra-Handel steigen die Umsätze bei Kurse bis 20,38 Euros.

Alles läuft chsrttechnisch einwandfrei, keine Übertreibung im Kurszuwachs. Die ansteigende Kurve befindet sich schön innerhalb der Bollingerbänder. Das zeigt eine gesunde Aufwärtsentwicklung an.

gl,
der auf frei werdende Finanzmittel wartet, um in dieser Woche noch mal zuzulangen!
Hi,

die Kursentwicklung läuft kontinuierlich nach oben, wie dies auch nicht anders zu erwarten ist!

Wenn man das BID/ASK-Verhältnis seit Handelsbeginn verfolgt hat, dann konnte mann ein permanentes Abschmelzen der Verkäuferseite verzeichnen, bis auf einem midestens bereits seit gestern vorhandenen Verkaufsblock von etwa 4000Stück bei 2 Euros. Bin mal gespannt, wann dieser bei weiter steigenden Kursen aus dem Rennen genommen wird! Dann sollte aber auch die 21 Euro bald überschritten sein.

Auf Xetra wurde kurz nach high noon schon ein 940-Stück-Posten mit 20,40 Euro gekauft. Wieder ein Schritt nach oben, Step by Step, so ist das absolut optimal!

Der Aufwärtstrend ist nach wie vor voll intakt! Das ist das alles Entscheidende, um sich für einen Kauf jetzt zu entscheiden. Denn eines ist doch sicher: Der Chart zeigt die Marktsituation an und der "Markt hat immer recht", wie ein alter Börenspruch lautet.

gl
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.318.576 von glimmy am 31.01.07 13:24:32Entschuldigung:

Verkaufsblock von etwa 4000Stück bei 2 Euros

muss natürlich 21 Euros heissen!!!!

gl
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.318.576 von glimmy am 31.01.07 13:24:32Mal nachgefragt. Du wirst mit Sicherheit Realtime haben, oder? Wenn ja, bei welcher Bank bitte? Wo siehst du die eingestellten Order?
Vielleicht ist dieses auch von allgemeinem Interesse.
Danke

Ich wollte mich bei Maxblue (Deutsche Bank) anmelden, dort hätte ich dann eine unbegrenzte Realtime-Abfrage.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.318.758 von Depotmanager04 am 31.01.07 13:32:41Hi dm04,

aktuelle Stände erhältst Du, wenn Du online bei Deiner Bank handelst (aber auch nur wenn gerade eine Transaktion gelaufen ist), ansonsten leider nur "NEARTIME" also mit 15 Minuten Verspätung.

Finanznachrichten.de enthält z. B. ein Xetra-Orderbuch, auch ohne Anmeldung. Diese kleine Übersicht sollte im Normalfall eigentlich reichen.

gl
auf 20,90€...mit so wenig Umsatz :confused:

heute noch die 21€?:eek::eek:
Hi,

Zwischen 17:15 und 17:30 konstant jede Minute 1 Order mit der annähernd der gleichen Stückzahl von 25-28 Stück, fällt überhaupt nicht auf!!!!!!!

Heute war, glaube ich, wieder ein sehr gelungener Handelstag. Konnte leider noch nicht nachkaufen, da noch keine Mittel frei, aber in dieser Woche wird das schon noch klappen. Hoffe, dass wir nicht in 2 Tagen schon auf 27 Euros stehen, würde meine Gewinne dann halt etwas geringer ausfallen lassen, was solls. Wenn wir bei 35 Euro stehen ists egal.

gl,
der zufrieden in die Zukunft schaut!
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.330.530 von glimmy am 31.01.07 20:10:20was, in zwei Tagen auf 27 euro?? Ist das nicht ein wenig zu hoch gegriffen?
Guten Abend, wir haben mit unserem Investment die richtige Wahl getroffen. Wann man auch immer eingestiegen ist. Seit jüngstem bereitet sie uns viel Freude. Auch aufgrund der guten Firmenphilosophie ist noch viel zu erwarten. Nicht zuletzt auch wegen der Übernahme des Geschäftsbereich Information Technologies von Vossloh. Wir werden noch sehr erfreuliche Tage mit der Investition verbringen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.332.437 von Depotmanager04 am 31.01.07 21:31:40Achso, noch eins...liebe stille Mitleser und Investierte...wir alle zusammen beleben unseren thread...also wir brauchen euren Rat...;)
Hi,

bleibt ja alles schön über der 20! Betrachtet man das Orderbuch auf Xetra (ordertiefe 10) dann sind eben fast doppelt so viele Käufer im Markt wie Verkäufer!!

Das zeigt die Stärke des nach oben gerichteten Trends.

gl,
der heute zuschlagen konnte, leider im Xetra auf 3 Tranchen aufgeteilt, was unnötige Gebühren waren!
Hallo, hält sich ja prächtig unser Baby...step by step..eine kleine Verschnaufspause und dann wieder go North.

;)