checkAd

Hamborner - Uebernahme zu 32,50 - jetzt noch kaufen ? - 500 Beiträge pro Seite (Seite 3)

eröffnet am 15.12.06 01:41:26 von
neuester Beitrag 01.05.21 08:57:52 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.02.17 11:59:29
Beitrag Nr. 1.001 ()
Moin

IMO steigt der Kurs nicht wegen der jährlich wiederkehrenden KE.

Gruß
1 Antwort
Avatar
08.02.17 12:14:10
Beitrag Nr. 1.002 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.268.538 von price-of-success am 08.02.17 11:59:29was bei REIT`s aber zum normalen Geschäft gehört.......
Avatar
08.02.17 12:50:05
Beitrag Nr. 1.003 ()
stimmt- dann dürften gerne die Dividenden steigen um uns bei Laune zu halten

Gruß
Avatar
09.02.17 10:12:03
Beitrag Nr. 1.004 ()
Et jibt 0,43 Dividende.
Avatar
09.02.17 10:15:35
Beitrag Nr. 1.005 ()
Super Ergebnis mit Kursluft beim NAV:

Kennzahlen im 2016 vorläufig 2015 Veränderung
Überblick
Erlöse aus Mieten und 61,8 Mio. EUR 52,4 Mio. EUR + 17,9 %
Pachten
EBIT 31,7 Mio. EUR 27,1 Mio. EUR + 17,2 %
Jahresüberschuss 17,4 Mio. EUR 13,8 Mio. EUR + 26,5 %
REIT EK-Quote 67,8 % 61,5 % + 6,3 %-Pkte.
Loan to Value (LTV) 30,1 % 35,0 % - 4,9 %-Pkte.
Funds from Operations 36,1 Mio. EUR 29,2 Mio. EUR + 23,5 %
Net Asset Value (NAV) 768,5 Mio. EUR 564,7 Mio. EUR + 36,1 %
Anzahl Aktien 79.717.645 62.002.613 + 17,7 Mio.
Funds from Operations 0,45 EUR 0,47 EUR n/a
(FFO) je Aktie
Net Asset Value (NAV) 9,64 EUR 9,11 EUR + 5,8 %
je Aktie
Dividende je Aktie 0,43 EUR 0,42 EUR + 2,4 %
(*)
(*) Vorschlag an die
HV 2017
5 Antworten
Avatar
09.02.17 10:21:35
Beitrag Nr. 1.006 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.278.162 von Andrija am 09.02.17 10:15:35
Zitat von Andrija: Super Ergebnis mit Kursluft beim NAV:


Klar, Hamborner wird zu € 32,50 übernommen. Noch kaufen?
4 Antworten
Avatar
09.02.17 10:28:06
Beitrag Nr. 1.007 ()
Toll wie sich die Insider gestern wieder bedient haben...erst fiel Kurs auf 8,8€...und als durchgesickert ist das heute morgen die Meldung kommt -haben sich einige schön eingedeckt...

Das das Ergebnis gut ausfallen würde, war eh längst klar...
Deutschland das insiderparadis...
Avatar
09.02.17 10:36:28
Beitrag Nr. 1.008 ()
Insider?
So ein schmarrn
Jeder konnte gestern in der boersenzeitung oder auf gis lesen umca.15 Uhr, dass heute um 7 Uhr die Zahlen bei Hamborner kommen
Börse ist mehr, als ein bischen am handy rumdatteln
Lesen, auf hvs gehen, unternehmen besuchen
Nicht nur meckern
Habe mich gestern nochmals mit hamborner eingedeckt, heute schon im plus
Avatar
09.02.17 11:34:45
Beitrag Nr. 1.009 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.278.225 von Blondie123 am 09.02.17 10:21:35
Zitat von Blondie123: Klar, Hamborner wird zu € 32,50 übernommen. Noch kaufen?


Was willst Du mir damit sagen:confused:
3 Antworten
Avatar
09.02.17 11:48:34
Beitrag Nr. 1.010 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.279.035 von Andrija am 09.02.17 11:34:45
Zitat von Andrija:
Zitat von Blondie123: Klar, Hamborner wird zu € 32,50 übernommen. Noch kaufen?


Was willst Du mir damit sagen:confused:


Es ist immer spaßig, mal die alten Diskussionsbeiträge zu lesen. Geh mal auf S. 1 dieses Freds. Klar hat danach Hamborner noch viel Luft nach oben, mndestens bis € 60- 95 (Beitrag Nr. 4):laugh:
2 Antworten
Avatar
09.02.17 11:52:31
Beitrag Nr. 1.011 ()
NAV 9,64 zum Jahresende, das ist deutlich besser als erwartet...
Jetzt geht es wohl erst einmal Richtung 10 EUR beim Kurs.
Avatar
09.02.17 12:08:31
Beitrag Nr. 1.012 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.279.188 von Blondie123 am 09.02.17 11:48:34
Zitat von Blondie123: Es ist immer spaßig, mal die alten Diskussionsbeiträge zu lesen. Geh mal auf S. 1 dieses Freds. Klar hat danach Hamborner noch viel Luft nach oben, mndestens bis € 60- 95 (Beitrag Nr. 4):laugh:


Witzbold. Zur damaligen Zeit (über 10 Jahre her) hatte Hamborner ein Immobilienportfolio von ~170 Mio EUR. Heute etwa 1 Milliarde EUR mehr.
Entsprechend auch einiges mehr an ausstehenden Aktien. (z.B. gab es einen 3:1 Split in 2007 !!)
Aktienkurs = Wert des Unternehmens / Anzahl Aktien
insofern ist der Kurs von damals (32 EUR) mit dem heutigen (9 EUR) überhaupt nicht vergleichbar.
Über den Zeitraum gab es eine deutliche Wertschöpfung über Dividenden und Kapitalerhöhungen.
1 Antwort
Avatar
10.02.17 12:50:04
Beitrag Nr. 1.013 ()
HSBC: Hamborner Reit BUY
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Hamborner Reit nach Eckdaten von 11,20 auf 12,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die vorläufigen Zahlen der Immobiliengesellschaft zum Jahr 2016 hätten durchweg ermutigende Wachstumsraten enthalten, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Studie vom Freitag. Mit Blick auf Wertsteigerungen der Bestandsimmobilien und das Mietwachstum habe das Unternehmen ADVERTISEMENT auch geliefert.

HSBC belässt Hamborner Reit auf 'Buy' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9307448-hsbc-belae…
Avatar
13.02.17 12:59:26
Beitrag Nr. 1.014 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.279.449 von jerobeam am 09.02.17 12:08:31
Zitat von jerobeam:
Zitat von Blondie123: Es ist immer spaßig, mal die alten Diskussionsbeiträge zu lesen. Geh mal auf S. 1 dieses Freds. Klar hat danach Hamborner noch viel Luft nach oben, mndestens bis € 60- 95 (Beitrag Nr. 4):laugh:


Witzbold. Zur damaligen Zeit (über 10 Jahre her) hatte Hamborner ein Immobilienportfolio von ~170 Mio EUR. Heute etwa 1 Milliarde EUR mehr.
Entsprechend auch einiges mehr an ausstehenden Aktien. (z.B. gab es einen 3:1 Split in 2007 !!)
Aktienkurs = Wert des Unternehmens / Anzahl Aktien
insofern ist der Kurs von damals (32 EUR) mit dem heutigen (9 EUR) überhaupt nicht vergleichbar.
Über den Zeitraum gab es eine deutliche Wertschöpfung über Dividenden und Kapitalerhöhungen.


Klar gab es Dividenden. Davon hat aber der neu eingestiegene Aktionär nichts mehr. Man müsste in der Tat einmal den Verwässerungseffekt durch die Kapitalerhöhungen und den Aktiensplit berechnen.
Avatar
02.03.17 13:45:47
Beitrag Nr. 1.015 ()
HSBC belässt Hamborner Reit auf 'Buy' - Kursziel: 12 EUR!
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Hamborner Reit auf "Buy" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Dies geht aus einer von Analyst Thomas Martin am Donnerstag veröffentlichten Branchenstudie zu deutschen Immobilienwerten hervor./tih/tav

HSBC belässt Hamborner Reit auf 'Buy' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9365469-hsbc-belae…
1 Antwort
Avatar
19.03.17 00:35:46
Beitrag Nr. 1.016 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.449.007 von dapatoni am 02.03.17 13:45:47Dann hat der Wert ja noch einiges an Luft. Einer der wenigen Immobilienwerte, der deutlich (5 %) unter NAV rangiert. Habe mir heute einmal das Rondo in Hanau angesehen. Fertigstellung im Mai. Sieht gut aus - schönes Einkaufszentrum.
Avatar
28.03.17 08:52:30
Beitrag Nr. 1.017 ()
DGAP-News HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016
DGAP-News HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 (deutsch) Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 28.03.2017, 07:00 | 127 | 0 | 0 HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 ^ DGAP-News: HAMBORNER REIT AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 28.03.2017 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------- Pressemitteilung HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 - Deutlicher Anstieg der Miet- und Pachterlöse (+ 17,9 %) - Steigerung des FFO (+ 23,5 %) und des NAV je Aktie (+ 5,8%) - Portfoliowert über 1,1 Milliarden Euro - Dividendenvorschlag 0,43 Euro (+ 2,4 %) - Fortsetzung der guten Geschäftsentwicklung auch 2017 ERFOLGREICHES GESCHÄFTSJAHR 2016 Duisburg, 28. März 2017 - Nachdem die HAMBORNER REIT AG bereits am 9. Februar 2017 im Rahmen der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 vermeldet hat, können die Kennzahlen im Rahmen der heutigen Veröffentlichung des Geschäftsberichtes ausnahmslos bestätigt werden. Die Miet- und Pachterlöse lagen 2016 bei 61,8 Millionen Euro und damit 9,4 Millionen Euro bzw. 17,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch auf vergleichbarer Basis ("like for like") konnte ein Anstieg der Miet- und Pachterlöse um 0,8 Millionen Euro bzw. 1,8 Prozent verzeichnet werden. Die durchschnittliche Leerstandsquote (inkl. Mietgarantien) hat sich gegenüber dem bereits sehr niedrigen Vorjahresniveau (1,9 Prozent) nochmals verringert und lag bei 1,3 Prozent. Das Ergebnis vor Finanzierungstätigkeit und Steuern (EBIT) betrug 31,7 Millionen Euro (Vorjahr: 27,1 Millionen Euro). Nach Abzug des Finanzergebnisses ergibt sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 17,4 Millionen Euro, der mit 26,5 Prozent deutlich über dem Vorjahresniveau (13,8 Millionen Euro) liegt. Die für die operative Geschäftsentwicklung maßgebliche Kennzahl, der FFO (Funds from Operations), ist im Jahr 2016 auf 36,1 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 29,2 Millionen Euro). Mit 23,5 Prozent übertrifft der FFO-Anstieg die noch im Zwischenbericht zum dritten Quartal prognostizierten 20 Prozent. Der Zuwachs ist insbesondere auf die erhöhten Mieteinnahmen infolge der Immobilienakquisitionen der Jahre 2015 und 2016 zurückzuführen. Bei einer gegenüber dem Vorjahr um 17,7 Millionen erhöhten Aktienanzahl beträgt der FFO je Aktie 0,45 Euro. Der Wert des Immobilienportfolios der Gesellschaft stieg im Jahr 2016 ebenfalls deutlich. Die jährliche Neubewertung der Bestandsimmobilien führte zu einer Wertsteigerung "like for like" von 36,5 Millionen Euro bzw. + 4,1 Prozent. Auch die in 2016 getätigten Neuakquisitionen erwiesen sich als wertsteigernd. Die Gesellschaft hat im vergangenen Geschäftsjahr Investitionen in fünf Immobilien in Höhe von insgesamt 179,7 Millionen Euro getätigt. Die Summe der Verkehrswerte der akquirierten Objekte lag zum Jahresende bei 189,4 Millionen Euro und damit 9,7 Millionen Euro über den Kaufpreisen der fünf Immobilien. Unter Berücksichtigung der Neuinvestitionen und der Steigerung der Verkehrswerte belief sich der Gesamtwert des HAMBORNER Portfolios zum 31. Dezember 2016 auf 1,115 Milliarden Euro (Vorjahr: 900 Millionen Euro). Infolge der Wertsteigerung des Immobilienportfolios sowie der im Berichtsjahr durchgeführten Kapitalerhöhung ist auch der Nettovermögenswert (NAV) gewachsen. Zum 31. Dezember 2016 betrug der absolute NAV 768,5 Millionen Euro und lag damit um 203,8 Millionen Euro über dem Vorjahreswert (564,7 Millionen Euro). Bei einer deutlich erhöhten Aktienanzahl ergibt sich gegenüber dem Vorjahr (9,11 Euro) ein um 5,8 Prozent höherer NAV je Aktie von 9,64 Euro. Auch die Finanzlage der Gesellschaft ist weiterhin sehr gut. Der Loan to Value (LTV) beträgt 30,1 Prozent (Vorjahr: 35,0 Prozent) und die REIT-Eigenkapitalquote liegt mit 67,8 Prozent (Vorjahr: 61,5 Prozent) weiterhin deutlich über den nach REIT-Gesetz erforderlichen 45 Prozent. AUSBLICK 2017 Das Jahr 2017 begann ebenfalls sehr positiv für die Gesellschaft. Bereits am 2. Januar 2017 erfolgte der Besitzübergang des im Herbst 2016 erworbenen Büroobjekts "O3" in Köln. Darüber hinaus wurden im Januar und Februar die Kaufverträge für zwei weitere großflächige Einzelhandelsobjekte in Berlin-Marzahn und Hallstadt/Bamberg unterzeichnet. Vor diesem Hintergrund geht die Gesellschaft für das laufende Geschäftsjahr 2017 von einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung mit gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich steigenden Ergebnissen aus. Zentrale Einflussgröße sind hierbei die Mieterträge, die 2017 nach derzeitigen Erwartungen um circa 16 bis 18 Prozent zunehmen werden. Für den FFO erwartet der Vorstand einen Anstieg auf circa 43 bis 44 Millionen Euro (+ 19 bis 22 Prozent gegenüber Vorjahr). Der Ergebniszuwachs ist insbesondere auf die in 2016 bzw. Anfang 2017 zugegangenen Neuerwerbe sowie die in 2016 und zu Jahresbeginn 2017 beurkundeten, aber noch nicht übergegangenen Akquisitionsobjekte zurückzuführen. Weitere, bisher nicht konkretisierte Zu- oder Abgänge sind in dieser Prognose nicht enthalten. HAUPTVERSAMMLUNG 2017 Am 10. Mai 2017 findet in Mülheim an der Ruhr die jährliche Hauptversammlung der Gesellschaft statt. Vor dem Hintergrund der nachhaltig guten Geschäftsentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende von 0,42 Euro auf 0,43 Euro je Aktie vor. Dies entspricht einem Anstieg in Höhe von 2,4 Prozent gegenüber 2015 und einer Steigerung von 7,5 Prozent gegenüber 2014. Die Einberufung der Hauptversammlung sowie die Veröffentlichung der Tagesordnung im Bundesanzeiger und auf der Homepage der Gesellschaft wird am 29. März 2017 erfolgen. Kennzahlen im Überblick 2016 2015 Veränderung Erlöse aus Mieten und Pachten 61,8 Mio. 52,4 Mio. + 17,9 % EUR EUR EBIT 31,7 Mio. 27,1 Mio. + 17,2 % EUR EUR Jahresüberschuss 17,4 Mio. 13,8 Mio. + 26,5 % EUR EUR REIT EK-Quote 67,8 % 61,5 % + 6,3 %-Punkte Loan to Value (LTV) 30,1 % 35,0 % - 4,9 %-Punkte Funds from Operations 36,1 Mio. 29,2 Mio. + 23,5 % EUR EUR Net Asset Value (NAV) 768,5 Mio. 564,7 Mio. + 36,1 % EUR EUR Anzahl Aktien 79.717.645 62.002.613 + 17,7 Mio. Funds from Operations (FFO) je 0,45 EUR 0,47 EUR n/a Aktie Net Asset Value (NAV) je Aktie 9,64 EUR 9,11 EUR + 5,8 % Dividende je Aktie (*) 0,43 EUR 0,42 EUR + 2,4 % (*) Vorschlag an die HV 2017 Über die HAMBORNER REIT AG Die HAMBORNER REIT AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft, die ausschließlich im Immobiliensektor tätig ist und sich als Bestandshalter für renditestarke Gewerbeimmobilien positioniert. Das Unternehmen verfügt als Basis nachhaltiger Mieterträge über ein bundesweit gestreutes substanzstarkes Immobilienportfolio. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden attraktive Einzelhandelsflächen in zentralen Innenstadtlagen deutscher Großstädte und Mittelzentren. Darüber hinaus umfasst der Immobilienbestand hoch frequentierte Fachmärkte sowie profitable Bürohäuser und Praxisflächen. Die HAMBORNER REIT AG zeichnet sich durch langjährige Erfahrung im Immobilien- und Kapitalmarkt, ihre schlanke und transparente Unternehmensstruktur sowie die besondere Nähe zu den Mietern aus. Die Gesellschaft ist ein eingetragener Real Estate Investment Trust (REIT) und profitiert auf Gesellschaftsebene von der Befreiung von Körperschaft- und Gewerbesteuer. Investor Relations & Public Relations Christoph Heitmann Tel.: +49 (0)203 54405-32 Fax: +49 (0)203 54405-49 E-Mail: c.heitmann@hamborner.de Web: www.hamborner.de --------------------------------------------------------------------------- 28.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

DGAP-News: HAMBORNER REIT AG - Jahresabschluss bestätigt vorläufige Zahlen und erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9437189-dgap-news-…
1 Antwort
Avatar
02.04.17 11:45:51
Beitrag Nr. 1.018 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.624.632 von dapatoni am 28.03.17 08:52:30Ich habe mir am Freitag ein paar Hamborner REIT Aktien ins Depot gelegt. Einen Kurs unterhalb des NAV für diese solide wirtschaftende Gesellschaft halte ich für nicht gerechtfertigt.
Avatar
05.04.17 12:40:58
Beitrag Nr. 1.019 ()
Portfolioveränderungen zum Quartalswechsel
HAMBORNER REIT AG - Portfolioveränderungen zum Quartalswechsel Duisburg, 5. April 2017 - Die HAMBORNER REIT AG kann zum Ende des ersten Quartals 2017 weitere Portfoliozuwächse vermelden. Mit dem "Market Oberfranken" in Hallstadt/Bamberg und dem "Kaufland" in Berlin-Marzahn sind zwei großflächige Einzelhandelsimmobilien in den Besitz der HAMBORNER übergegangen. Der Kaufvertrag für das Objekt "Market Oberfranken" mit einer Mietfläche von rund 21.800 Quadratmetern wurde Anfang Februar 2017 unterzeichnet. Der Kaufpreis beläuft sich auf 40,5 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung durchzuführender Mieterausbauten von ca. 3,2 Millionen Euro sowie jährlicher Mieteinnahmen in Höhe von 2,5 Millionen Euro liegt die Bruttoanfangsrendite bei 5,7 Prozent. Der Besitzübergang fand am 23. März 2017 statt. Auch bei der Akquisition des Nahversorgungszentrums im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf konnten die Voraussetzungen für einen zügigen Besitzübergang geschaffen werden. Hauptmieter der 6.500 Quadratmeter großen Immobilie ist der Lebensmitteleinzelhändler Kaufland. Die jährlichen Mieteinnahmen liegen bei rund 0,9 Millionen Euro und die Bruttoanfangsrendite beträgt 5,3 Prozent. Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags Ende Januar ist das Objekt am 31. März 2017 in das HAMBORNER-Portfolio übergangen. Neben den beiden Portfoliozugängen fand am 1. April 2017 der Besitzübergang des Ende 2016 veräußerten Objekts in Duisburg statt. Die Einzelhandelsimmobilie am "Kaßlerfelder Kreisel" mit einer Mietfläche von 5.100 Quadratmetern und jährlichen Mieterträgen in Höhe von rund 0,7 Millionen Euro befand sich seit dem Jahr 2009 im Besitz der HAMBORNER. Bei einem Restbuchwert von ca. 7,2 Millionen Euro beläuft sich der Verkaufspreis auf rund 9,5 Millionen Euro.

HAMBORNER REIT AG: Portfolioveränderungen zum Quartalswechsel | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9463664-hamborner-…

:)
7 Antworten
Avatar
09.04.17 16:13:26
Beitrag Nr. 1.020 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.680.255 von dapatoni am 05.04.17 12:40:58Ich denke, eine positive Meldung. Bisher dürfte 2017 sehr gut laufen.
6 Antworten
Avatar
12.04.17 14:36:10
Beitrag Nr. 1.021 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.705.627 von bimbababim am 09.04.17 16:13:26Sehe ich auch so, jetzt muss nur endlich die 9,50 überwunden werden, dann kann es schnell Richtung 10 gehen...
5 Antworten
Avatar
12.04.17 20:12:11
Beitrag Nr. 1.022 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.725.571 von Brokerteam am 12.04.17 14:36:10Dann schauen wir einmal. Heute die 9,50 gekratzt, morgen drüber und dann 10!?
Avatar
13.04.17 12:53:44
Beitrag Nr. 1.023 ()
BERENBERG belässt Hamborner Reit auf 'Buy'
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Berenberg hat Hamborner Reit nach Investorenveranstaltungen auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Das operative Ergebnis (FFO) des Immobilienkonzerns sollte 2017 nicht nur von akquisitionsbedingt steigenden Erlösen profitieren, sondern auch von sinkenden Finanzierungskosten, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Donnerstag. Es dürfte damit seiner Schätzung nach am oberen Ende der angepeilten 43 bis 44 Millionen Euro liegen. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Plus von 22 Prozent./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflic…

BERENBERG belässt Hamborner Reit auf 'Buy' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9488124-berenberg-…
Avatar
02.05.17 08:42:09
Beitrag Nr. 1.024 ()
Jetzt könnte es mit >10€ klappen. Am 11.5. ist HV und Dividendenzahlung. Soweit ich mich erinnere war der Kursabschlag ex Div. in der Vergangenheit immer höher als die ausgezahlte Dividende. Kann das jemand bestätigen?
Avatar
03.05.17 20:20:56
Beitrag Nr. 1.025 ()
Hab mir mal die Mühe gemacht die historischen Xetra Kurse von 2016 anzusehen. HV war am 28.04. und Zahlung am 29.04.16

Datum Eröffnung Schluss Tageshoch Tagestief
29.04.2016 9,24 9,46 9,51 9,1
28.04.2016 9,39 9,49 9,52 9,29
27.04.2016 9,52 9,45 9,52 9,43
26.04.2016 9,45 9,42 9,51 9,4
25.04.2016 9,34 9,38 9,42 9,32
Avatar
04.05.17 10:12:52
Beitrag Nr. 1.026 ()
Danke für die Mühe. Das sieht recht stabil aus. Keine größeren Verkäufe vor dem ex Tag und auch keine größeren Abschläge über die gezahlte Dividende hinaus.
Avatar
09.05.17 18:16:24
Beitrag Nr. 1.027 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.725.571 von Brokerteam am 12.04.17 14:36:10Nachdem mein persönliches Kursziel von 10 EUR fast erreicht wurde, habe ich einen Teil der Gewinne mitgenommen. Der Rest bleibt im Langfristdepot und wird erst bei Kursen um 9 EUR wieder aufgestockt.
3 Antworten
Avatar
09.05.17 20:03:37
Beitrag Nr. 1.028 ()
Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. NAV liegt bei 9,72 Euro. Sicherlich, die Harmborner ist kein Rennwagen aber ein solides Investment, welches nach meinem Empfinden derzeit sehr moderat bewertet ist und somit Luft nach oben hat. (Langsam und kontinuierlich) In der aktuellen Börsenlandschaft wird es immer schwerer solche Werte zu finden.
Avatar
11.05.17 12:31:50
Beitrag Nr. 1.029 ()
Habe meine Position auch jetzt vor dem Dividendentermin verkauft, denn ich erwarte wieder eine KE und dann sind die Kursgewinne vorerst dahin. Dies Schütt aus und hole zurück Mentalität ärgert mich. Ich erhöhe dafür mein TAG Invest. Deren Wachstumsstrategie gefällt mir auch besser.
1 Antwort
Avatar
11.05.17 23:22:38
Beitrag Nr. 1.030 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.919.139 von Fullhouse1 am 11.05.17 12:31:50Kapitalerhöhung, nein. Das schätzt du nicht richtig ein. Ein Vergleich mit der TAG - sehr schlecht möglich. TAG ist bei Wohnimmobilien aktiv, kannst du mit Vonovia vergleichen, aber nicht mit Hamborner. Für einen Vergleich der Hamborner eher die Alstria oder Immofinanz.

Ich halte viel von allen genannten Immowerten, dennoch ist mein Favorit die Hamborner. Die Bewertung bezogen auf das NAV ist sehr moderat. (Bei der TAG nicht ;-) )
Avatar
12.05.17 09:44:44
Beitrag Nr. 1.031 ()
Hamborner und TAG kann man nicht vergleichen. Hamborner ist ein REIT und TAG eine AG. REITs müssen mindestens 90% ihres handelsrechtlichen Überschusses ausschütten und können deshalb Geld für neue Investitionen nur über eine KE bekommen.
Avatar
18.05.17 19:01:43
Beitrag Nr. 1.032 ()
Gibt es einen nachvollziehbaren Grund (außer Trump), warum Immobilienaktien in den letzten Tage so unter Druck stehen? Neben Hamborner REIT z.B. auch TLG Immobilien und Deutsche Euroshop AG.
2 Antworten
Avatar
18.05.17 19:17:34
Beitrag Nr. 1.033 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.973.652 von Vampy56 am 18.05.17 19:01:43
Zitat von Vampy56: Gibt es einen nachvollziehbaren Grund (außer Trump), warum Immobilienaktien in den letzten Tage so unter Druck stehen? Neben Hamborner REIT z.B. auch TLG Immobilien und Deutsche Euroshop AG.


Nachvollziehbar nicht, aber Zins Angst.
Schlimm finde ich immer, dass Hamborner nach unten extrem mitgeht,
nach oben gehts sehr überschaubar.
Innerhalb von wenigen Tagen fast 1 Euro nach unten, fast 2,5 mal die Dividende.

Eine der wenigen günstig bewerteten Immo Aktien (nur dafür kann man sich nix kaufen).:mad:
Avatar
18.05.17 22:15:47
Beitrag Nr. 1.034 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.973.652 von Vampy56 am 18.05.17 19:01:43Die Dividende ist durch.
Avatar
06.06.17 17:03:37
Beitrag Nr. 1.035 ()
BERENBERG belässt Hamborner Reit auf 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hamborner Reit auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Die jüngsten Zukäufe steigerten die Qualität des Immobilienportfolios, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Dienstag. Angesichts einer Dividendenrendite von rund 5 Prozent sei die Aktie derzeit attraktiv bewertet./edh/zb

BERENBERG belässt Hamborner Reit auf 'Buy' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9647863-berenberg-…
Avatar
29.06.17 17:04:33
Beitrag Nr. 1.036 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.902.891 von Brokerteam am 09.05.17 18:16:24"Nachdem mein persönliches Kursziel von 10 EUR fast erreicht wurde, habe ich einen Teil der Gewinne mitgenommen. Der Rest bleibt im Langfristdepot und wird erst bei Kursen um 9 EUR wieder aufgestockt. "

Gerade konnte ich nicht wiederstehen und habe einen Teil bei 8,91 EUR zurückgekauft. :-)
2 Antworten
Avatar
29.06.17 17:12:33
Beitrag Nr. 1.037 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.230.932 von Brokerteam am 29.06.17 17:04:33NAV zum 31.12.2016 lt. GB bei 9,64 EUR
Bezugspreis der Kapitalerhöhung aus dem letzten Jahr war bei 9,40 EUR.
Also bei diesen Kursen unter 9 kann ich nicht wiederstehen
1 Antwort
Avatar
30.06.17 11:55:47
Beitrag Nr. 1.038 ()
Ja, endlich wieder Kaufkurse. Werde meine Position auch ausbauen.
1 Antwort
Avatar
05.07.17 10:33:59
Beitrag Nr. 1.039 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.237.484 von dapatoni am 30.06.17 11:55:47
Alles eine Frage des Preises
Unter 8,50 Euro kaufe ich auch. ;)
Avatar
05.07.17 10:40:21
Beitrag Nr. 1.040 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.230.998 von Brokerteam am 29.06.17 17:12:33In einem Spruchverfahren bei einer Immobilien-AG haben Gutachter und Gericht gemeint, dass der NAV
für die Bewertung keine Rolle spiele, es vielmehr - wie bei anderen AG auch - nur auf aktuelle und künftige Ertragswerte ankomme. Wollen die Beurteiler bei Spruchverfahren nur ein Standard-Bewertungsmodell oder spielt der NAV für den Wert einer Immobilien-AG doch eine wesentliche Rolle?
Was meinen die Experten hier?
Avatar
05.07.17 10:56:36
Beitrag Nr. 1.041 ()
In meiner bescheidenen Betrachtung ist ein REIT eher so etwas wie ein Sparbrief wg der Dividende
2 Antworten
Avatar
05.07.17 11:26:20
Beitrag Nr. 1.042 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.265.728 von price-of-success am 05.07.17 10:56:36Naja, ein Sparbrief ist etwas anderes. Bei Sparbrief hat man Forderungsrechte gegenüber dem Ausgeber.
Bei Hamborner REIT ist man wie bei anderen Aktiengesellschaften Miteigentümer des Unternehmens.
Da kommen z.B. auch Kapitalerhöhungen vor, die es bei Sparbriefen so nicht gibt, und es gibt noch viele
andere wesentliche Unterschiede zu Sparbriefen, auch keinen festen Zins, sondern eine sowohl nach oben als auch nach unten veränderliche Dividende.
1 Antwort
Avatar
05.07.17 11:35:58
Beitrag Nr. 1.043 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.265.935 von guensing am 05.07.17 11:26:20Du hast natürlich recht. Sparbrief- Vergleich hinkt stark.Der Kurs wird durch die KE'S ich sage einmal, flach gehalten, und der Blick daher mehr auf die Dividende gerichtet

Gruß
Avatar
08.08.17 09:10:45
Beitrag Nr. 1.044 ()
Super 1. Halbjahr und es wird noch besser
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9804795-dgap-news…
Avatar
08.08.17 09:17:05
Beitrag Nr. 1.045 ()
Angst vor Amazon macht auch vor Investoren nicht halt--in usa massig Malls am schließen...

deutsche Anleger kaufen keine Aktien..

Ergo müssen hier 5-7% Rendite (inkl. Kursgewinne) geboten werden und Kurs nur stabil...
Bin mit meinen "Einkaufs und Immobilien Paradis BVB = Stadion + Merchaiding) wesentlich glücklicher und trade nur paar ab und zu HAB --/heute zu 9,15 wieder long...
Avatar
08.08.17 10:57:23
Beitrag Nr. 1.046 ()
Aha 9,35 nach News morgens und jetzt 9,05€ - da sind Insider aber auf die Nase gefallen..
Eben doch keine Aktie - mir der mehr als paar % p.a. zu verdienen sind..
Avatar
10.08.17 11:05:37
Beitrag Nr. 1.047 ()
Hamborner Reit vs. andere Gewerbe-Immobilien-Aktien
Hallo Zusammen,

irgendwie bin ich mit der Entwicklung von Hamborner Reit im Vergleich zu anderen Immo-Aktien sehr unzufrieden.

Ich habe vor ein paar Jahren zeitgleich in V.I.B. Vermögen und in Hamborner Reit investiert. Letztes Jahr habe ich wegen der höheren Dividenden-Rendite V.I.B. mit über 70% in DIC Asset getauscht, mit den ich jetzt ca. 22% im Plus bin.

Bei Hamborner habe ich nur eine Kapitalerhöhung mitgemacht und liege aktuell bei ca. 25% im Plus. Die Dividendenrendite war bei allen drei Werten zum Zeitpunkt des Kaufs bei über 4%.

Was läuft bei Hamborner falsch? Ich habe mal an die IR geschrieben und die laufenden Kapitalerhöhungen bemängelt aber diese würden aufgrund der Rechtsform (fast vollständige Ausschüttung des Gewinns) für das Wachstum benötigt.

Im Effecten-Spiegel wurde vor einiger Zeit ein Interview mit dem Vorstand der Publity AG abgedruckt. Wenn ich das richtig gesehen habe, ist die Firma noch nicht so lange börsennotiert. Die Dividendenrendite ist recht ordentlich. Wie ist Eure Einschätzung zu diesem Wert? Würdet Ihr einen Tausch empfehlen?

Vielen Dank für Eure Rückmeldung!
7 Antworten
Avatar
10.08.17 11:58:17
Beitrag Nr. 1.048 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.495.497 von Maul-Taeschle am 10.08.17 11:05:37bzgl. Publity einfach mal diesen Beitrag lesen:
Dummes Geld sucht dümmeres Geld.
Ich wäre da seeeehr vorsichtig.

Hamborner ist nicht gerade aggressiv, da kann man keine großen Sprünge erwarten. Aber dann auch wenig böse Überraschungen.
1 Antwort
Avatar
10.08.17 12:21:47
Beitrag Nr. 1.049 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.496.064 von jerobeam am 10.08.17 11:58:17Vielen Dank für den Beitrag; ich habe ihn nur kurz überflogen.

Ich glaube wir sprechen von zwei verschiedenen Gesellschaften.

Ich meinte die Immobilien-Firma publity AG (ISIN DE0006972508)
Avatar
10.08.17 12:43:49
Beitrag Nr. 1.050 ()
Dann bitte etwas genauer lesen.

Die CCP AG entstand via Formwechsel aus der CCP GmbH, die bis zu dieser Umfirmierung unter dem Namen publitiy Vertriebs GmbH agierte und eine 100%-ige Tochtergesellschaft der publitiy AG war. Die Anteile der CCP GmbH – der späteren CCP AG – hatte Thomas Olek über die Consus GmbH zu 100 % von der publitiy AG erworben. Im Oktober 2016 bestand das Grund­kapital der CCP AG aus 22 Mio. Aktien. Olek dürfte die Anteils­scheine zu etwa 1 Euro pro Aktie in den Büchern stehen haben. Die Consus GmbH wurde jüngst in TO-Holding GmbH umfirmiert. CCP sieht sich selbst als „chancenorientierter Immobilien­investor in deutsche Büroimmobilien“. Drahtzieher der Gesellschaft ist somit der am Kapitalmarkt bestens bekannte Thomas Olek. Olek ist CEO und Großaktionär der publitiy AG und war bis vor ein paar Wochen zudem noch CEO der CCP AG


Ein ziemlicher Sumpf, wenn man mich fragt.
1 Antwort
Avatar
10.08.17 12:56:41
Beitrag Nr. 1.051 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.495.497 von Maul-Taeschle am 10.08.17 11:05:37Ich war ebenfalls recht lange bei der Hamborner investiert und bin auch wegen den laufenden Kapitalerhöhungen ausgestiegen. Als Alternative habe ich meinen Bestand bei der TAG erhöht, was sich bisher bezahlt gemacht hat. Ich habe auch bewusst den Gewerbeimmos den Rücken gekehrt, da ich kurz bis mittelfristig ein Abschwächung des Wirtschaftswachstums in D befürchte. Dies schlägt dann sofort auf die Rendite der Gewerbeimmos durch. TAG dagegen hat sich eine profitable Nische mit Wohnimmobilien ausgesucht. Bestände in schlechteren Lagen mit hohen Leerständen werden angekauft und entwickelt.
Solange Wohnungsmangel herrscht, auch durch die Zuwanderung in grossem Ausmass, ist das eine profitable Strategie, wie sich anhand der aktuellen Zahlen gut belegen lässt.
4 Antworten
Avatar
10.08.17 12:57:15
Beitrag Nr. 1.052 ()
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1215540-1-10/pub…

Publity ist nicht vergleichbar mit Hamborner.
Die Gesellschaft kauft für Fonds und Großanleger Immobilen
und beteiligt sich mit wenigen Prozenten.
Geld wird durch die Beschaffung, Bewirtschaftung und den Verkauf der Immobilen verdient.
Daneben kauft man notleidende Kreditpakete auf.
Avatar
10.08.17 13:08:21
Beitrag Nr. 1.053 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.496.466 von jerobeam am 10.08.17 12:43:49Sorry und vielen Dank noch mal für die Warnung. Ich hätte mir das Teil irgendwann mal ins Depot gelegt.
Avatar
10.08.17 14:49:15
Beitrag Nr. 1.054 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.496.568 von Fullhouse1 am 10.08.17 12:56:41
Ihre Argumentation überzeugt überhaupt nicht ....
Wenn sich das Wirtschaftswachstum abschwächt, trifft es wohl die drittklassigen Wohnimmobilien in ohnehin krisengeschüttelten C-Standorten am unmittelbarsten.
Schrotthandel, wenn man mit drastischem Preisverfall an den Schrottmärkten rechnet?
Einfach mal die Objekte besuchen und sich fragen, warum man Geld in derartig fiese Buden ohne Potential investieren sollte .....
3 Antworten
Avatar
13.08.17 10:13:15
Beitrag Nr. 1.055 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.497.696 von Hasenfuzz am 10.08.17 14:49:15
Zitat von Hasenfuzz: Wenn sich das Wirtschaftswachstum abschwächt, trifft es wohl die drittklassigen Wohnimmobilien in ohnehin krisengeschüttelten C-Standorten am unmittelbarsten.
Schrotthandel, wenn man mit drastischem Preisverfall an den Schrottmärkten rechnet?
Einfach mal die Objekte besuchen und sich fragen, warum man Geld in derartig fiese Buden ohne Potential investieren sollte .....


Ach, gewohnt werden muss immer. Die Argumantation zählt trotzdem nicht. Die ganze Diskussion über Immobiliengesellschaften und das, in was sie anlegen ist Humbug.

Die Hamborner ist ein REIT. Damit ist jeder Vergleich mit einer "normalen AG" schlichtweg ungültig. Einen REIT kann man mit Immobilienfonds vergleichen. Oder mit anderen REITs. Aber nicht mit TAG, Westgrund und Gedöns. Ein REIT schüttet die Gewinne aus und strebt eine kontinuierliche Ausschüttung an. Daher ist bei Wachstum zwangsläufig eine Kapitalerhöhung angebracht.
2 Antworten
Avatar
14.08.17 08:38:18
Beitrag Nr. 1.056 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.514.622 von Napaloni am 13.08.17 10:13:15und wenn ihr euch noch so ereifert euer Invest schön zu reden, schlussendlich zählen die Fakten
1 Antwort
Avatar
14.08.17 14:00:07
Beitrag Nr. 1.057 ()
Ja Fullhouse, du bist ein echter Held. Die Fakten die zählen sind: Hamborner ist ein REIT, und du raffst es nicht. Jetzt vergleichst du nicht nur Äpfel mit Birnen, sondern pauschalierst auch dein Urteil über die hier anwesenden Miteigentümer der Hamborner. Als ob wir es nötig hätten, etwas schönzureden. Dabei weisst du nicht, wer wie stark hier investiert ist, mit welchem Anlageziel derjenige dabei ist und was er sonst noch so im Portfolio hat.

Wenn du also ungültige Vergleiche aufziehen willst, um irgendwelche irrelevanten Schwanzvergleiche anzustellen, dann rechne damit, dass Freibauer gleich seine Messlatte hervorkramt und deine luschige TAG mit BVB vergleicht. Könntest du verlieren.

Ich würde dir von Behrens oder Einhell erzählen. Oder irgendeiner anderen Position, die sich gerade anbietet.

Keine Sorge, das machen wir nicht. Das ginge am Thema vorbei, wäre blanker Unsinn und würde uns betreffend Charakter und Intelligenz in schlechtes Licht rücken.
2 Antworten
Avatar
15.08.17 13:25:06
Beitrag Nr. 1.058 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.520.418 von Napaloni am 14.08.17 14:00:07
Reit und Hamborner
Ich muss mich doch sehr wundern über die Unwissenheit einiger Bankvertreter und Analysten zum Thema Reit-Aktien. Wenn eine Kapitalerhöhung als Argument für ein Nichtengagement in diese Aktie angeführt wird, hat man das System von Reit-Aktien nicht verstanden. Der Gewinn wird quasi unversteuert ausgeschüttet und die Investitionen werden über Kapitalerhöhung weitgehend finanziert. Bei der Hamburger Reit AG stimmen die Zahlen, die Dividende wird verdient und ist über 4 % und der Ausblick hervorragend. Wahrscheinlich kommen einige Bankanalysten ihr eigenes Süppchen.
1 Antwort
Avatar
15.08.17 13:29:18
Beitrag Nr. 1.059 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.518.114 von Fullhouse1 am 14.08.17 08:38:18
Fakten
Welche Fakten meinst Du? Bisher kenne ich nur die letzten guten Quartalszahlen der Gesellschaft. Auf welche angeblichen negativen Fakten stützt Du dich?
Avatar
15.08.17 14:42:54
Beitrag Nr. 1.060 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.527.480 von Akientraum am 15.08.17 13:25:06Muss Dich korrigieren, die Div-Rendite ist jetzt annäherend bei 5% (43c : 8,8)

und das beste: eine Dividendensenkung hat es bei HAB in den letzten 20 Jahren nicht gegeben (und ist auch quasi ausgeschlossen)!

eine KE ist idT kein negativ-Argument, ganz im Gegenteil. Eine AOX z.B. notiert erheblich über NAV und das ließt ausschließlich an der "zu kleinen" mcap von HAB. Also: KEs müssen her, dann klappts auch mit dem Kurs(verlauf..) :cool:
Avatar
15.08.17 15:09:51
Beitrag Nr. 1.061 ()
Entschuldigt, ich habe mir angemasst euren "Reit" mit einer gewöhnlichen Immo_AG zu vergleichen.
Diese TAG Immoaktie hat in 3 Jahren leider nur 58% Wertzuwachs erzielt und 18% Dividende ausgeschüttet. Im Gegensatz zu euch möchte ich Rendite mit meinen Anlagen erzielen und nicht "Reit"Liebhaberei betreiben. Werdet glücklich dabei, ich werde euch nicht mehr belästigen.
PS ihr solltet dringend euren Reit nachkaufen, er schifft gerade mal wieder ab.
1 Antwort
Avatar
15.08.17 15:29:49
Beitrag Nr. 1.062 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.528.464 von Fullhouse1 am 15.08.17 15:09:51
Zitat von Fullhouse1: PS ihr solltet dringend euren Reit nachkaufen, er schifft gerade mal wieder ab.


Scherzkeks. Wenn irgendein Honk auf die Idee kommt nen mehrfachen Tagesumsatz an einem quasi Feiertag in diversen (Bundes-)Ländern (wie Italien, Polen, etc. pp) zu liquidieren, dann ist das eine ganz "normale" Folge.

Ich habe gekauft...

https://www.cashkurs.com/aktienwelt/beitrag/dividendenstarke…
Avatar
08.09.17 09:42:07
Beitrag Nr. 1.063 ()
krumme Stückzahl nach KE auf runde Menge aufgestockt
Avatar
08.09.17 09:56:10
Beitrag Nr. 1.064 ()
Guten Morgen

Könnte ruhig mal steigen, die "Perle"


solider als Immobilien geht nicht- eigentlich

und den Trend der Branche zumindest nachholen.
Avatar
02.10.17 17:33:55
Beitrag Nr. 1.065 ()
Spätestens kurz vor der Dividendenzahlung werden wir wieder Richtung 10 EUR marschieren. Solange empfinde ich die Kurse als Kaufkurse :-)
Avatar
03.10.17 07:06:09
Beitrag Nr. 1.066 ()
Der Wert erfordert Geduld. Wer die Tugend der Geduld nicht hat ist hier nicht richtig aufgehoben. Ich könnte mir vorstellen, dass die Q-Zahlen im November etwas schieben.
Avatar
28.11.17 23:08:39
Beitrag Nr. 1.067 ()
Na also, geht doch - Geduld zahlt sich aus. Gedanken dazu....
https://www.tenbagger.wiki/single-post/2017/11/22/Die-Hamborner-Reit-AG-–-Basisinvestment-mit-Substanz
9 Antworten
Avatar
29.11.17 09:08:15
Beitrag Nr. 1.068 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.304.632 von bimbababim am 28.11.17 23:08:39War lange unterbewertet. Während andere Immowerte sich schon weit vom NAV entfernt hatten notierten die Hamborner deutlich darunter. Jetzt sind wir etwas darüber. Ich glaube nicht, dass wir einen sehr großen positiven Abstand zum NAV erzielen werden. Wie in fast jedem Jahr droht wieder eine Kaiptalerhöhung und die deckelt aus meiner Sicht den Wert. Ich bleibe, mangels Alternative, noch drin, kaufe aber nicht zu.
8 Antworten
Avatar
29.11.17 13:52:40
Beitrag Nr. 1.069 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.306.507 von Andrija am 29.11.17 09:08:15
Auch hier dürfte gelten, was weiter oben einem mit etwas weniger Geist gesegnetem Threadteilnehmer nicht einleuchten wollte^^. Hamborner ist halt ein REIT. Die Gesellschaft ist gesetzlich dazu verpflichtet, mindestens 90% des Gewinns auszuschütten. Daher können Zukäufe quasi nur aus Kapitalmaßnahmen oder zuvorigen Verkäufen erfolgen. Und große Bewertungsphantasien gibt es nicht. Die einzige für uns brauchbare Bemessungsgrundlage ist eigentlich der Ertrag.
7 Antworten
Avatar
03.12.17 13:14:03
Beitrag Nr. 1.070 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.310.557 von Napaloni am 29.11.17 13:52:40
REIT
Der REIT ist eine Aktiengesellschaft mit einigen Besonderheiten. Eine Besonderheit ist die Ausschüttungspflicht. Ich halte diese Verpflichtung nicht für kurshemmend. Für den Aktionär ist es von Vorteil, wenn er den Großteil des Ertrags ausgeschüttet bekommt und dann entscheiden kann, ob eine Kapitalerhöhung stattfindet und er sich hieran beteiligen möchte.

Bei Hamburger ist aber berücksichtigen, dass diese Gesellschaft in Gewerbeimmobilien investiert. Dieses Geschäft ist konjunktursensibler als Wohnimmobilien. Auf der Oberseite dürften Ertragsphantasien bei Hamburger nur begrenzt bestehen. Das Geschäft ist relativ gut berechenbar. Negativ könnten Leerstände zu Buche schlagen, die Konjunkturrückschlägen und Insolvenzen von Mietern auftreten können. Das Geschäft ist demnach auch zinssensibel. Kurstreibend sind damit alleine Übernahmefantasien. Hamburger war in der Vergangenheit ein eher mittelgroßer REIT mit einigen starken Ankeraktionären wie RAG. Übernahmephantasien sind daher begrenzt. Also eher ein Wert, den man sich ins Portfolio liegt und der regelmäßige Dividenden bringt, eher risikolos aber auch ohne Potenzial auf enorme Kurssteigerungen. Trotzdem sollte man bedenken, dass bei Wirtschaftskrisen und größeren Zinserhöhungen Rückschlagspotential besteht. Solche Ereignisse wirken sich aber generell negativ auf den Aktienmarkt aus. Das alles hat aber also nichts mit der Rechtsform eines REIT zu tun.

Bis Jahresende könnten die Aktien m.E. noch bis knapp 10€ laufen.
6 Antworten
Avatar
03.12.17 13:15:26
Beitrag Nr. 1.071 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.350.388 von Blondie123 am 03.12.17 13:14:03
REIT
muss natürlich Hamborner und nicht Hamburger heißen.
Avatar
04.12.17 10:13:12
Beitrag Nr. 1.072 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.350.388 von Blondie123 am 03.12.17 13:14:03Alles richtig. Bis auf "Hamburger" und die Folgen der Ausschüttungpflicht.^^

In Kurzform ist ein REIT eine langweiliger, ausschüttender Immobilienfonds in Organisation einer Akteingesellschaft, der in unserem Fall derzeit 4 - 5 % pro Jahr bringt, während echte Immobilienfonds bei 2 - 2,5 % liegen. Und beim offenen Immo'fonds ist das Fremdkapital auf 30% gedeckelt.

Dass alles ausgeschüttet wird bedeutet natürlich, dass das Unternehmen nicht organisch wächst. Geld, das nicht ausgeschüttet würde, bliebe im Unternehmen, erhöhte den Unternehmenswert, erhöhte den Kurs.

Die Ausschüttungspflicht hemmt also den Kurs. Deshalb ist der von Fullhouse1 angeführte Vergleich mit gewöhnlichen Immo-AGs auch so dumm.

Für mich ist Hamborner ein defensives Investment, das mir die Immobiliensparte abdeckt. Ich erhoffe mir, dass die Aktie sich bei einem Crash besser hält als der Gesamtmarkt. Und die üpppige Dividende füllt die Kriegskasse.
4 Antworten
Avatar
04.12.17 10:23:28
Beitrag Nr. 1.073 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.355.398 von Napaloni am 04.12.17 10:13:12Die Aussagen sind alle o.k.,
nur wenn man sich die langfristige Entwicklung anschaut, sieht man dass
der Kurs - in fallenden Märkten - alle Bewegungen nach unten mitmacht... (leider).
2 Antworten
Avatar
29.12.17 18:20:18
Beitrag Nr. 1.074 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.355.494 von Matthias 2 am 04.12.17 10:23:28Ich habe bis jetzt nie zugegriffen, weil die US Alternativen zum Hamborner REIT einfach viel besser erschienen. Peer Group wäre wohl am ehesten Realty Income oder W.P.Carey, welche ich beide schon lange im Depot habe. Allerdings tut der stetig steigende Euro schon zunehmend weh, von den ganz netten Kurssteigerungen von WPC habe ich im Depot wenig abbekommen seit 2015...

Insofern wäre die Hamborner Bude doch mal eine Überlegung wert. Ich kaufe dann im nächsten Abschwung oder wenn die Zinsen wieder gestiegen sind, dann wird es wahrscheinlich deutlich billiger...
1 Antwort
Avatar
02.01.18 23:53:05
Beitrag Nr. 1.075 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.355.398 von Napaloni am 04.12.17 10:13:12
Zitat von Napaloni: Alles richtig. Bis auf "Hamburger" und die Folgen der Ausschüttungpflicht.^^

Für mich ist Hamborner ein defensives Investment, das mir die Immobiliensparte abdeckt. Ich erhoffe mir, dass die Aktie sich bei einem Crash besser hält als der Gesamtmarkt. Und die üpppige Dividende füllt die Kriegskasse.


Volle Zustimmung mit der kleinen Ergänzung, Hamborner hat den Schwerpunkt auf Gewerbeimmobilien. Wohnimmobilien sind so gut wie nicht vertreten. Bei den Gewerbeimmobilien sind sie sehr gut aufgestellt, ich erwarte da noch die ein oder andere positive Überraschung in 2018.
Avatar
02.01.18 23:58:45
Beitrag Nr. 1.076 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.569.792 von neuflostein am 29.12.17 18:20:18Das kann man nicht vergleichen. Die Gesetze in den USA sind völlig anders. Denke an die Property Tax.
Wenn du dich da in der Tiefe nicht richtig gut auskennst, würde ich dir immer zu einer heimischen Hamborner raten.
Avatar
08.01.18 13:03:07
Beitrag Nr. 1.077 ()
Wie ist es möglich, dass der Gewinn pro Aktie bei 0,26 Euro liegt, das Unternehmen 0,43 Cent ausschüttet und der Buchwert pro Aktie trotzdem steigt?

Wenn der Ausschüttungsbetrag über dem Gewinn liegt, müsste der Buchwert doch fallen, oder? Doch das ist bei der Hamborner REIT schon seit Jahren anders.
2 Antworten
Avatar
08.01.18 14:55:50
Beitrag Nr. 1.078 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.649.311 von WallStreet_User am 08.01.18 13:03:07
Zitat von WallStreet_User: Wie ist es möglich, dass der Gewinn pro Aktie bei 0,26 Euro liegt, das Unternehmen 0,43 Cent ausschüttet und der Buchwert pro Aktie trotzdem steigt?

Wenn der Ausschüttungsbetrag über dem Gewinn liegt, müsste der Buchwert doch fallen, oder? Doch das ist bei der Hamborner REIT schon seit Jahren anders.


Buchwert = im Wesentlichen der Marktwert der Immobilien minus Schulden. Dieser wird (gerade im aktuellen Umfeld) eher durch Zuschreibungen als Abschreibungen geprägt.
Gewinn = Jahresüberschuss nach HGB, also Nettomieteinnahmen minus Betriebskosten (i.W. Abschreibungen!!) minus Zinsaufwand plus Veräußerungsgewinne
Ausschüttung = bemisst sich nach dem Nettocashflow ("funds from operations"), also im wesentlichen das Ergebnis wenn man die Abschreibungen "ausblendet".

Addiere die Abschreibungen (2016: 22.7m EUR) zum HGB-Ergebnis (17.4m) hinzu, und du hast des Rätsels Lösung.

Der NAV fällt natürlich um die Dividende nach Ausschüttung. Da aber immer weniger als die FFO ausgeschüttet wurden und die Immobilien (in der Summe) im Wert stabil blieben oder stiegen, konnte dieser dennoch gestiegert werden.
1 Antwort
Avatar
08.01.18 15:08:19
Beitrag Nr. 1.079 ()
;)

langweiliges Ankerinvest IMO
Avatar
08.01.18 17:10:14
Beitrag Nr. 1.080 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.650.550 von jerobeam am 08.01.18 14:55:50@jerobeam:

Danke für deine ausführliche Antwort. Sehr nachhaltig hören sich die Ausschüttungen dann nicht an. Es wäre mir lieber, wenn sie nur die Einnahmen aus der Miete ausschütten.

Was passiert eigentlich, wenn der Wert der Immobilien mal um die Hälfte sinkt? Eine REIT darf ja nur 50% Fremdkapital haben. Müssen die dann schnell eine Kapitalerhöhung machen?
Avatar
08.01.18 21:06:11
Beitrag Nr. 1.081 ()
"Es wäre mir lieber, wenn sie nur die Einnahmen aus der Miete ausschütten."

Machen sie doch. Es werden keine fiktiven Buchgewinne oder ähnliches ausgeschüttet - nur ein Großteil des Cashflow (=die Mieteinnahmen).

Die EK-Quote muss mindestens 45% sein um den REIT-Status zu halten. Sollte man darunter fallen kann man entweder Assets (über Buchwert) verkaufen, Eigenkapital zuführen oder gar nichts tun und den REIT-Status aufgeben.
Avatar
08.02.18 07:35:54
Beitrag Nr. 1.082 ()
HAMBORNER REIT AG: Vorläufige Geschäftszahlen 2017 zeigen deutliche Mieterlös- und FFO-Steigerung

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/hamborner-reit-vorlae…
Avatar
21.04.18 15:41:41
Beitrag Nr. 1.083 ()
Besucht wer die HV ?
Avatar
22.04.18 20:45:49
Beitrag Nr. 1.084 ()
_Wer_ kommt glaube ich dieses Jahr nicht, aber _Jemand_ hat sich angekündigt.
Avatar
25.04.18 07:26:22
Beitrag Nr. 1.085 ()
HAMBORNER REIT AG: Erfolgreicher Start ins Jahr 2018

- Anstieg der Miet- und Pachterlöse um 15,4 Prozent

- FFO-Steigerung um 7,6 Prozent

- Portfoliovolumen über 1,4 Mrd. Euro

- Leerstandsquote bei 1,0 Prozent



Duisburg, 25. April 2018 - Die HAMBORNER REIT AG ist nach dem positiven Verlauf des Jahres 2017 auch erfolgreich in das Geschäftsjahr 2018 gestartet und hat ihre Strategie des renditeorientierten Wachstums konsequent fortgeführt.

Die Miet- und Pachterlöse beliefen sich im ersten Quartal 2018 auf 20,4 Mio. Euro und lagen damit um 2,7 Mio. Euro bzw. 15,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresquartals. Die Funds from operations (FFO) sind in den ersten drei Monaten um 7,6 Prozent auf 11,6 Mio. Euro gestiegen. Der Periodenüberschuss betrug 3,5 Mio. Euro. Die Gesellschaft konnte weitere Vermietungserfolge erzielen und infolgedessen die Leerstandsquote im ersten Quartal von 1,4 Prozent auf 1,0 Prozent reduzieren. Die Finanzsituation der Gesellschaft ist nach wie vor komfortabel. Die REIT-Eigenkapitalquote betrug 57,8 Prozent und der Loan to Value (LTV) 40,9 Prozent.

Bereits zu Beginn des ersten Quartals sind drei weitere qualitativ hochwertige Einzelhandelsimmobilien in Köln, Bonn und Düsseldorf in den Besitz der HAMBORNER übergegangen. Der Kaufvertrag für die Objekte wurde erst Ende November unterzeichnet. Die Voraussetzungen für die Besitzübergänge konnten jedoch zügig geschaffen werden, sodass die Immobilien nun für das gesamte Jahr 2018 zu Mieterträgen und FFO beitragen. Hauptmieter der drei Immobilien ist EDEKA. Bei einem Kaufpreis von insgesamt 43,7 Mio. Euro liegen die jährlichen Mieteinnahmen bei rund 2,3 Mio. Euro. Nach den Zugängen zu Jahresbeginn verfügte HAMBORNER zum 31. März 2018 über ein Portfolio von 77 Immobilien mit einem Verkehrswert von über 1,4 Mrd. Euro. Der NAV je Aktie lag zum Quartalsende mit 10,27 Euro um 1,2 Prozent über dem Niveau zum Jahresende 2017 (10,15 Euro).

Im Laufe des ersten Quartals wurde der Kaufvertrag für eine weitere Immobilie in Darmstadt unterzeichnet. Bei dem Objekt handelt es sich um eine großflächige Einzelhandelsimmobilie mit einem separaten Büroteil auf einem Grundstück, das sich in einem etablierten, verkehrstechnisch gut angebundenen Gewerbegebiet im Bezirk Darmstadt-Nord befindet. Die Einzelhandelsflächen sind langfristig an REWE vermietet. Zu den Mietern der Büroflächen gehören unter anderem Herbalife und Alcan Systems. Der Kaufpreis der Immobilie betrug 42,8 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung noch durchzuführender Instandhaltungsmaßnahmen in Höhe von 1,6 Mio. Euro beträgt die Bruttoanfangsrendite 5,6 Prozent. Der Akquisitionsprozess konnte ebenfalls zügig abgeschlossen werden, sodass die Immobilie bereits am 20. April 2018 in den Besitz der Gesellschaft übergegangen ist.

Für das Gesamtjahr 2018 hält der Vorstand an seiner im Geschäftsbericht 2017 veröffentlichten grundsätzlichen Einschätzung zu den künftigen Geschäftsaussichten fest. Nach Ablauf des ersten Quartals 2018 geht der Vorstand nunmehr von einer Steigerung der Miet- und Pachterlöse am oberen Ende der bislang prognostizierten Spannbreite von 8 bis 10 Prozent aus. Dabei wird ein prozentualer Anstieg des operativen Ergebnisses (FFO) in vergleichbarer Größenordnung erwartet.

Am 26. April 2018 findet in Mülheim an der Ruhr die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft statt. Den Aktionären wird für das vergangene Geschäftsjahr 2017 eine um 2 Cent erhöhte Dividende von 45 Cent je Aktie vorgeschlagen, die am 2. Mai 2018 zur Auszahlung kommen soll. Unter Berücksichtigung des Aktienkurses zum 31. März 2018, entspräche dies einer Dividendenrendite in Höhe von 4,8 Prozent.

Kennzahlen zum 31. März 2018

31.03.2018 31.03.2017

Miet- und Pachterlöse 20,4 Mio. EUR 17,6 Mio. EUR
Betriebsergebnis 7,2 Mio. EUR 7,7 Mio. EUR
Periodenergebnis 3,5 Mio. EUR 4,4 Mio. EUR
Funds from Operations (FFO) 11,6 Mio. EUR 10,8 Mio. EUR
Funds from Operations (FFO) je Aktie 0,15 EUR 0,14 EUR

31.03.2018 31.12.2017

REIT EK-Quote 57,8 % 59,0 %
Loan to Value (LTV) 40,9 % 39,6 %
Net Asset Value (NAV) je Aktie 10,27 EUR 10,15 EUR

Über die HAMBORNER REIT AG

Die HAMBORNER REIT AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft, die heute ausschließlich im Immobiliensektor tätig ist und sich als Bestandshalter für renditestarke Gewerbeimmobilien positioniert. Das Unternehmen verfügt als Basis nachhaltiger Mieterträge über ein bundesweit gestreutes substanzstarkes Immobilienportfolio. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden attraktive Einzelhandelsflächen in zentralen Innenstadtlagen deutscher Großstädte und Mittelzentren sowie hoch frequentierte Fachmärkte und profitable Büro- und Ärztehäuser.

Die HAMBORNER REIT AG zeichnet sich durch langjährige Erfahrung im Immobilien- und Kapitalmarkt, ihre schlanke und transparente Unternehmensstruktur sowie die besondere Nähe zu den Mietern aus. Die Gesellschaft ist ein eingetragener Real Estate Investment Trust (REIT) und profitiert auf Gesellschaftsebene von der Befreiung von Körperschaft- und Gewerbesteuer.
Avatar
25.04.18 14:54:11
Beitrag Nr. 1.086 ()
Hamborner wird heute von Börse online empfohlen
Avatar
10.08.18 13:09:19
Beitrag Nr. 1.087 ()
HAMBORNER REIT AG: Starkes erstes Halbjahr und Erhöhung der Prognose für 2018

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10788990-dgap-new…
1 Antwort
Avatar
11.08.18 08:30:02
Beitrag Nr. 1.088 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.419.528 von Agio am 10.08.18 13:09:19... sollte langsam mal etwas mehr im Kurs drinnen sein als 8 - 10 % unter Net Asset Value.
Avatar
11.08.18 09:05:54
Beitrag Nr. 1.089 ()
viel los ist bei HR nicht. "langweiliges "Invest mit guter Dividende.
2 Antworten
Avatar
27.08.18 21:13:22
Beitrag Nr. 1.090 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.425.273 von price-of-success am 11.08.18 09:05:54Ach komm - etwas Musik die letzten Tage. Wenn es so weiter geht, sind wir schnell bei 10,—. Aber ja, nicht zu vergleichen mit den Internet und High-Tec Werten.
1 Antwort
Avatar
25.10.18 15:58:11
Beitrag Nr. 1.091 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.546.118 von bimbababim am 27.08.18 21:13:22 Nachricht vom 25.10.2018 | 07:02
HAMBORNER REIT AG unterzeichnet Kaufverträge für Büroimmobilien in Aachen und Bonn

http://www.dgap.de/dgap/News/dgap_media/hamborner-reit-unter…
Avatar
08.11.18 14:59:08
Beitrag Nr. 1.092 ()
Hamborner mit sehr guten Zahlen Q3 zu nachlesen
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/hamborner-reit-blick…
Avatar
08.11.18 16:10:32
Beitrag Nr. 1.093 ()
HAMBORNER REIT AG blickt auf erfolgreiche neun Monate zurück und erhöht die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018

DGAP-News: HAMBORNER REIT AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartals-/Zwischenmitteilung

08.11.2018 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung

HAMBORNER REIT AG blickt auf erfolgreiche neun Monate zurück und erhöht die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018

- Positive Entwicklung des operativen Geschäfts (Mieterlöse + 14,4 %, FFO + 18,8 %)

- Leerstandsquote bei 1,1 %

- Erhöhung der FFO-Prognose für 2018

Duisburg, 8. November 2018 - Die HAMBORNER REIT AG knüpfte auch im dritten Quartal 2018 an die positive Entwicklung des ersten Halbjahres an. Die Miet- und Pachterlöse lagen in den ersten neun Monaten mit 62,5 Mio. Euro um 14,4 % über dem Vorjahresniveau. Der FFO ist in den ersten drei Quartalen sogar um 18,8 % auf 40,2 Mio. Euro gestiegen. Der Nettovermögenswert (NAV) je Aktie stieg auf 10,15 Euro (Vorjahr: 9,51 Euro). Die Leerstandsquote lag unter Berücksichtigung vereinbarter Mietgarantien mit 1,1 % (Vorjahr: 1,4 %) weiterhin auf äußerst niedrigem Niveau. Die Finanzsituation der Gesellschaft ist sehr komfortabel. Die REIT-Eigenkapitalquote beträgt 55,5 %und der Loan to Value (LTV) 43,7 %.

Nachdem bereits zu Jahresbeginn drei Einzelhandelsimmobilien in Köln, Bonn und Düsseldorf in den Besitz der HAMBORNER übergegangen sind, konnte die Gesellschaft ihr Portfolio im zweiten Quartal um ein weiteres Objekt in Darmstadt ergänzen. Dabei handelt es sich um eine Einzelhandels- und Büroimmobilie, die langfristig an den Lebensmitteleinzelhändler REWE und weitere bonitätsstarke Büromieter vermietet ist. Die Immobilie ist am 20. April 2018 in den Besitz der HAMBORNER übergegangen. Damit beträgt das Gesamtinvestitionsvolumen im laufenden Jahr insgesamt 86,5 Mio. Euro. Der Gesamtwert des HAMBORNER-Portfolios belief sich zum 30. September 2018 auf 1,45 Mrd. Euro.

Zum Ende des dritten Quartals 2018 wurden die Vertragsverhandlungen für den Ankauf einer weiteren Einzelhandels- und Büroimmobilie in Bamberg abgeschlossen und am 1. Oktober 2018 der entsprechende Kaufvertrag unterzeichnet. Der Kaufpreis der Immobilie beläuft sich auf 15,0 Mio. Euro. Der Besitzübergang wird voraussichtlich Mitte 2019 stattfinden. HAMBORNER konnte zudem ihre guten Kontakte zu Projektentwicklern nutzen und am 24. Oktober 2018 den Kaufvertrag für zwei Büroimmobilien unterzeichnen, die in den kommenden Monaten an attraktiven Bürostandorten in Aachen und Bonn errichtet werden. Die Besitzübergänge sowie die Zahlung des Kaufpreises in Höhe von insgesamt 51,1 Mio. Euro werden nach Fertigstellung der Objekte - voraussichtlich Ende 2019 bzw. Anfang 2020 - stattfinden.

Auf der Verkaufsseite war die Gesellschaft ebenfalls aktiv. Mitte Oktober wurde ein Vertrag über den Verkauf der Immobilie in Brunnthal abgeschlossen. Der Verkaufspreis beläuft sich auf 11,2 Mio. Euro. Bei einem Restbuchwert von 10,2 Mio. Euro wird sich der Buchgewinn auf 1,0 Mio. Euro belaufen. Der Besitzübergang wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Im Oktober wurden darüber hinaus die Verkaufsverträge für insgesamt rund 200.000 Quadratmeter unbebauten Grundbesitz zu einem Verkaufspreis von 0,8 Mio. Euro unterzeichnet. Das aus dem Verkauf resultierende Veräußerungsergebnis wird rd. 0,6 Mio. Euro betragen und voraussichtlich ebenfalls noch in diesem Jahr realisiert.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten hebt HAMBORNER die bereits zum Halbjahr erhöhte Prognose zu den Geschäftsaussichten nochmals an. Für das Gesamtjahr 2018 geht die Gesellschaft nunmehr von einer Steigerung der Miet- und Pachterlöse von rund 12 % und einem Anstieg des operativen Ergebnisses (FFO) von 13 bis 15 % aus. Dies entspräche einem FFO je Aktie von ca. 0,63 bis 0,65 Euro.

Kennzahlen zum 30. September 2018
Avatar
08.11.18 16:17:05
Beitrag Nr. 1.094 ()
den Aktienkurs beflügelt es nicht- und wir sind weiterhin unter 10/euro
2 Antworten
Avatar
15.11.18 16:42:43
Beitrag Nr. 1.095 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.169.732 von price-of-success am 08.11.18 16:17:05 Nachricht vom 15.11.2018 | 07:00
HAMBORNER REIT AG erwirbt Baumarkt in Berlin

http://www.dgap.de/dgap/News/dgap_media/hamborner-reit-erwir…
1 Antwort
Avatar
26.11.18 20:57:23
Beitrag Nr. 1.096 ()
Ich würde sagen-hier geht der Kurs auch mal nach oben .....Klasse Aktie -positiv konservativ-zielgerichtete Zukäufe in den Ballungsräumen und die 5 % Dividendenrendite.
Liebe Mitbürger kauft diese Aktie für euer Rentendepot und beteiligt euch an Grund und Boden und dem Produktivvermögen.......
4 Antworten
Avatar
11.12.18 12:01:57
Beitrag Nr. 1.097 ()
Zentrale von SFC Energy verkauft:
http://www.deal-magazin.com/news/78223/Hartinger-kauft-Singl…
Vom Unternehmen habe ich dazu noch nichts gelesen...
In der Immobilienliste habe ich das Objekt nicht (mehr) gefunden... laut GB 2017 hatte das Objekt einen Fair Value von 11.13m EUR
Avatar
11.12.18 18:31:21
Beitrag Nr. 1.098 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.224.507 von Muckelius am 15.11.18 16:42:43
Auszug aus Veröffentlichung
Auf der Verkaufsseite war die Gesellschaft ebenfalls aktiv. Mitte Oktober wurde ein Vertrag über den Verkauf der Immobilie in Brunnthal abgeschlossen. Der Verkaufspreis beläuft sich auf 11,2 Mio. Euro. Bei einem Restbuchwert von 10,2 Mio. Euro wird sich der Buchgewinn auf 1,0 Mio. Euro belaufen. Der Besitzübergang wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Im Oktober wurden darüber hinaus die Verkaufsverträge für insgesamt rund 200.000 Quadratmeter unbebauten Grundbesitz zu einem Verkaufspreis von 0,8 Mio. Euro unterzeichnet. Das aus dem Verkauf resultierende Veräußerungsergebnis wird rd. 0,6 Mio. Euro betragen und voraussichtlich ebenfalls noch in diesem Jahr realisiert.

Hamborner - Uebernahme zu 32,50 - jetzt noch kaufen ? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1100550-1091-110…
Avatar
21.12.18 17:30:33
Beitrag Nr. 1.099 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.302.655 von HerrElefant am 26.11.18 20:57:23Heute leiden wieder alle Gewerbeimmobilienwerte.

Und die Hamborner ist ganz vorne dabei....


Vielleicht liegt es auch am Großaktionär RAG und dem Steinkohleausstieg.
3 Antworten
Avatar
27.12.18 19:59:20
Beitrag Nr. 1.100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.491.647 von Rudi07 am 21.12.18 17:30:33Bin nach meinem Verkkauf vor der Dividendenzahlung im Februar 2018 nun wieder zu 8,40 rein. Ein NAV zu 10,15 für 8,40, da kann man in normalen Zeiten eigentlich nichts falsch machen. Aber haben wir noch normale Zeiten? Bis die Hamborner aber wieder ein NAV von 8,40 erreicht, braucht es schon noch mind 2 Jahre harte Wirtschaftkrise in D. Daran glaubt offenbar auch der Vorstand nicht und hat selbst für 8,60 gekauft.
2 Antworten
Avatar
27.12.18 21:31:05
Beitrag Nr. 1.101 ()
dann schau Dir bitte die AGROB an! Da wird´s wohl schneller und sicherer nach oben gehen und das im selben Sektor. Dividende ist aber deutlich schwächer dort.
1 Antwort
Avatar
27.12.18 22:25:40
Beitrag Nr. 1.102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.517.088 von OldGold am 27.12.18 21:31:05AGROB ist eine kleine Immobilienklitsche. Die sind doch gerade aufgrund der Neubewertung nach oben gegangen (inwieweit das ein Gefälligkeitsgutachten war, weiß auch keiner).

Hamborner ist ein REIT mit einer mehr als 10-fach so hohen Marktkapitalisierung, natürlich schütten die höhere Dividenden aus. Die Risikobewertung ist hier ganz anders. Die Immobilien sind deutschlandweit gestreut.
Avatar
23.01.19 09:54:30
Beitrag Nr. 1.103 ()
Bei 9,00€ ist weiterhin der Deckel drauf.
Am 07.02. kommen die Zahlen für 2018. Dann sollte der Weg frei sein Richtung 2-stelligen Kurs.
Avatar
23.01.19 10:18:19
Beitrag Nr. 1.104 ()
warum?
Im Highstreet-Bereich (Siehe die vielen Probleme im Textilgewerbe oder auch bei Metro/Ceconomy) und bei Baumärkten (Siehe Hornbach) ist die Lage nicht sehr rosig. Neuvermietung evtl. nur mit Abschlägen/Zugeständnissen möglich. Dazu kommen dann vielleicht auch noch steigende Zinsen. Beides mit negativen Auswirkungen auf die Bewertung der Liegenschaften und entsprechend dem NAV. Das sind keine akuten, aktuellen Probleme, aber irgendwann schlagen die auch bei Hamborner durch. Wichtig ist wie jetzt die Weichen gestellt werden.
1 Antwort
Avatar
23.01.19 10:28:32
Beitrag Nr. 1.105 ()
Man kann auch alles schlechtreden
Sowohl Agrob als auch Hamborner sind super solide Unternehmen
Viele Immobilien ags haben schon lange auslaufende Finanzierungen deutlich billiger prolongiert oder durch fortward abgesichert
Bis ein Zinsanstieg kommt wird es noch ein Jahr dauern und auch dann moderat
Avatar
23.01.19 10:53:56
Beitrag Nr. 1.106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.691.207 von jerobeam am 23.01.19 10:18:19Welche Probleme bestehen denn bei Hornbach ?
Avatar
23.01.19 14:28:25
Beitrag Nr. 1.107 ()
einfach mal "Hornbach, Gewinnwarnung" suchen.
Oder die PM von Hornbach zum Q3 lesen.
Oder die letzten Beiträge zu Hornbach hier:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1161413-181-190/…
1 Antwort
Avatar
24.01.19 09:00:27
Beitrag Nr. 1.108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.693.346 von jerobeam am 23.01.19 14:28:25Solche "Probleme" möchte ich auch haben.

Wir schreiben hier über das profitabelste Baumarktunternehmen, das ein Umsatzwachstum von 7,7 % yoy aufweist.

Die Ergebnisse gehen überwiegend aufgrund von Investitionen in die Zukunft ( Digitalisierung ) vorübergehend zurück.

Nach deiner Definition wäre z.B. auch Fielmann als Mieter ein Problem, was genauso falsch wäre....
Avatar
24.01.19 09:57:58
Beitrag Nr. 1.109 ()
vrübergehend???

Vor 10 Jahren hat der Baumarkt 3 EUR/Aktie verdient, dieses Jahr werden es wohl (siehe Gewinnwarnung) eher die Hälfte sein.
Wachstum sieht anders aus, und der Trend ist besorgniserregend.
EPS
2008 3.02
2009 2.16
2010 2.38
2011 2.43
2012 1.64
2013 1.77
2014 2.19
2015 2.28
2016 1.66
2017 1.84
2018 1.60 (??)
Avatar
24.01.19 10:21:14
Beitrag Nr. 1.110 ()
Hier geht es um hamborner
Avatar
24.01.19 10:34:41
Beitrag Nr. 1.111 ()
ja, und Hamborner erzielt die Hälfte seiner Mieteinnahmen aus "Großflächigem Einzelhandel", ein sehr großer Teil davon sind Baumärkte. Einer Branche, die (Trotz Praktiker-Insolvenz) immer noch unter zu viel Konkurrenz leidet.
1 Antwort
Avatar
24.01.19 10:37:21
Beitrag Nr. 1.112 ()
Warum verkauft ihr nicht alle Aktien
Automobil=Feinstaub=pleite
Banken=Skandale=pleite
Maschinenbauer=Umstellung auf elektromobilität=pleite
Konsum=zu fett, zu süß=pleite
Energie=zu dreckig=pleite

Wer so denkt sollte alles abstoßen
Avatar
24.01.19 13:36:36
Beitrag Nr. 1.113 ()
Komm mal runter
Avatar
29.01.19 12:44:04
Beitrag Nr. 1.114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.516.350 von Andrija am 27.12.18 19:59:20
Beim aus und einsteigen wird nicht geklingelt
Vielleicht sollte man mal Gewinne mitnehmen ???

Rein bei 8,60 Euro

Raus bei 9,20 Euro

bei 4000 Stck Gew: > 2000 Euro
1 Antwort
Avatar
29.01.19 12:51:48
Beitrag Nr. 1.115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.735.256 von Gurktal am 29.01.19 12:44:04
Denken Sie mal an die Kapitalerhöhung zurück. Dazu finde ich eine alte Meldung:

"Der Bezugspreis je neuer Aktie beträgt EUR 9,40,
was einem Abschlag von 8,4 % vom XETRA-Schlusskurs der Aktien der HAMBORNER
REIT AG am 9. September 2016 (EUR 10,26) entspricht."

War der Kurs bei der KE überteuert? Haben diese Immobilien seitdem an Wert verloren?
Avatar
31.01.19 10:07:40
Beitrag Nr. 1.116 ()
Börse online empfiehlt in der neuen Ausgabe Hamborner zum Kauf
1 Antwort
Avatar
31.01.19 11:10:20
Beitrag Nr. 1.117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.753.844 von gnuldi am 31.01.19 10:07:40Jetzt schon, wo sie nur noch mäßig attraktiv sind?:laugh:
Avatar
07.02.19 08:17:48
Beitrag Nr. 1.118 ()
Top zahlen
Alle zahlen erreicht oder sogar verbessert
Eigentlich müsste es hier auf 10,50 gehen
Avatar
07.02.19 09:46:07
Beitrag Nr. 1.119 ()
Top zahlen
Und was macht der Kurs?
Er fällt leicht
Ich kapier langsam nicht mehr
Avatar
07.02.19 09:52:33
Beitrag Nr. 1.120 ()
langweiliges invest

aber dividende
2 Antworten
Avatar
07.02.19 10:28:00
Beitrag Nr. 1.121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.812.206 von price-of-success am 07.02.19 09:52:33Ja.

Interessant finde ich, dass mit der Ankündigung der Dividendenerhöhung für das Jahr 2018 auf EUR 0,46 schon für das Jahr 2019 eine weitere Erhöhung für das Jahr 2019 auf EUR 0,47 in Aussicht gestellt wird.

Damit kann ich gut arbeiten...….
1 Antwort
Avatar
07.02.19 10:44:24
Beitrag Nr. 1.122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.812.560 von Rudi07 am 07.02.19 10:28:00Top Zahlen von Hamborner 2018, aber eine wenig attraktive Dividendenzahlung.

Da sind bestimmt einige Aktionäre enttäuscht und haben verkauft.
Avatar
07.02.19 11:15:44
Beitrag Nr. 1.123 ()
Fünf Prozent
Was wollen die mehr
Avatar
08.02.19 16:21:47
Beitrag Nr. 1.124 ()
DGAP-News: HAMBORNER REIT AG: Vorläufige Geschäftszahlen belegen erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum

Nachricht vom 07.02.201907.02.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: HAMBORNER REIT AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

HAMBORNER REIT AG: Vorläufige Geschäftszahlen belegen erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum
07.02.2019 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Pressemitteilung

HAMBORNER REIT AG: Vorläufige Geschäftszahlen belegen erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit deutlichem Umsatz- und Ergebniswachstum

- Miet- und Pachterlöse: + 12,6 Prozent

- FFO: + 17,7 Prozent

- NAV je Aktie: + 6,3 Prozent

- Dividendenerhöhung auf 0,46 EUR je Aktie

ERFOLGREICHES GESCHÄFTSJAHR 2018

Duisburg, 7. Februar 2019 - Die HAMBORNER REIT AG blickt mit der heutigen Veröffentlichung der vorläufigen noch nicht testierten Geschäftszahlen auf ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Alle operativen Kennziffern weisen gegenüber den bereits sehr guten Vorjahreswerten nochmals Steigerungen aus.

Die Miet- und Pachterlöse lagen im Geschäftsjahr 2018 bei 83,4 Mio. Euro und haben sich damit gegenüber 2017 um 9,3 Mio. Euro bzw. 12,6 Prozent erhöht. Das Ergebnis vor Finanzierungstätigkeit und Steuern (EBIT) betrug im Berichtsjahr 34,4 Mio. Euro (Vorjahr: 32,5 Mio. Euro). Nach Abzug des Finanzergebnisses ergab sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 19,4 Mio. Euro (Vorjahr: 17,7 Mio. Euro). Die Leerstandsquote lag unter Berücksichtigung vereinbarter Mietgarantien mit 1,3 Prozent auf dem äußerst niedrigen Niveau des Vorjahres (1,4 Prozent). Die wesentliche operative Ertragskennziffer, die Funds from Operations (FFO), ist im vergangenen Jahr deutlich um 17,7 Prozent auf 52,7 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr: 44,7 Mio. Euro). Der FFO je Aktie erhöhte sich dementsprechend auf 0,66 Euro (Vorjahr: 0,56 Euro) und übertraf damit den bislang höchsten Wert von 0,56 Euro aus dem Vorjahr. Die für das Geschäftsjahr 2018 prognostizierten Umsatz- und Ertragsziele wurden somit vollumfänglich erreicht bzw. in Bezug auf den FFO noch übertroffen.

Die Finanzlage der Gesellschaft ist weiterhin sehr komfortabel. Der Loan to Value (LTV) betrug zum 31. Dezember 2018 42,5 Prozent (Vorjahr: 39,6 Prozent). Die REIT-Eigenkapitalquote lag bei 56,4 Prozent (Vorjahr: 59,0 Prozent) und damit weiterhin deutlich über den nach REIT-Gesetz geforderten 45 Prozent.

Die Wertentwicklung des Immobilienportfolios war im Jahr 2018 ebenfalls positiv und unterstreicht die Qualität des aus Handels- und Büroimmobilien bestehenden Portfolios. Die jährliche Neubewertung der Bestandsimmobilien führte zu einer Wertsteigerung "like for like" von 40,0 Mio. Euro bzw. 3,0 Prozent. Die Gesellschaft hat im vergangenen Geschäftsjahr ihre Wachstumsstrategie erfolgreich fortgesetzt und Investitionen in fünf Immobilien in Höhe von insgesamt 118,6 Mio. Euro getätigt, die sich ebenfalls als wertsteigernd erwiesen. Die Summe der Verkehrswerte der zugegangenen Objekte lag zum Jahresende bei 124,0 Mio. Euro und damit 5,4 Mio. Euro über den Kaufpreisen der Immobilien. Unter Berücksichtigung der Neuinvestitionen sowie der Steigerung der Verkehrswerte belief sich der Gesamtwert des HAMBORNER-Portfolios zum 31. Dezember 2018 auf 1.517 Mio. Euro (Vorjahr: 1.363 Mio. Euro). Der NAV je Aktie lag zum Jahresende bei 10,79 Euro und damit 6,3 Prozent über dem Vorjahresniveau (10,15 Euro zum 31. Dezember 2017). Seit 2014 hat sich der NAV je Aktie um insgesamt 24,5 Prozent erhöht.

DIVIDENDE

Vor dem Hintergrund der nachhaltig positiven Geschäftsentwicklung beabsichtigt die Gesellschaft der ordentlichen Hauptversammlung am 7. Mai 2019 eine Erhöhung der Dividende für das Geschäftsjahr 2018 von 45 Cent auf 46 Cent je Aktie vorzuschlagen. Dies entspräche einem Anstieg in Höhe von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einer Dividendenrendite von 5,5 Prozent bezogen auf den Jahresschlusskurs 2018. Im Falle einer Zustimmung der Hauptversammlung würde sich die Dividende zum vierten Mal in Folge erhöhen - und zwar von 40 Cent je Aktie in 2014 auf nunmehr 46 Cent. Dies entspräche einer Steigerung von insgesamt 15,0 Prozent. Auch im kommenden Jahr beabsichtigt die Gesellschaft ihre nachhaltige und verlässliche Dividendenpolitik fortzusetzen und die Ausschüttung erneut um 2,2 Prozent auf 47 Cent je Aktie zu erhöhen.

AUSBLICK

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 geht die Gesellschaft auch unter gesamtwirtschaftlich volatileren Rahmenbedingungen von einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung aus. Nach derzeitigen Erwartungen werden die Miet- und Pachterlöse um circa ein bis zwei Prozent zunehmen. Für den FFO als wesentliche Ertragskennziffer wird ein Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau erwartet. Weitere, bisher nicht konkretisierte Zu- oder Abgänge sind in dieser Prognose nicht enthalten. Der aktuell verbleibende Akquisitionsspielraum in Höhe von 80 bis 100 Mio. Euro bietet der Gesellschaft Potential für weitere Akquisitionen, die die Mieterlöse und das operative Ergebnis positiv beeinflussen würden. Ferner werden im Jahresverlauf 2019 die im Oktober 2018 erworbenen Büroimmobilien in Aachen und Bonn errichtet, die die Grundlage für weitere Mietertrags- und FFO-Steigerungen im Jahr 2020 bilden.

Die endgültigen Geschäftszahlen für 2018 wird die Gesellschaft im Rahmen der Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 27. März 2019 publizieren.

Kennzahlen im Überblick
2018 vorläufig
2017
Veränderung
Erlöse aus Mieten und Pachten
83,4 Mio. EUR
74,1 Mio. EUR
+ 12,6 %
Betriebsergebnis
32,8 Mio. EUR
29,4 Mio. EUR
+ 11,8 %
EBIT
34,4 Mio. EUR
32,5 Mio. EUR
+ 5,8 %
Jahresüberschuss
19,4 Mio. EUR
17,7 Mio. EUR
+ 9,7 %
REIT EK-Quote
56,4 %
59,0 %
- 2,6 %-Punkte
Loan to Value (LTV)
42,5 %
39,6 %
+ 2,9 %-Punkte
Funds from Operations
52,7 Mio. EUR
44,7 Mio. EUR
+ 17,7 %
Net Asset Value (NAV)
860,2 Mio. EUR
808,9 Mio. EUR
+ 6,3 %
Funds from Operations (FFO) je Aktie
0,66 EUR
0,56 EUR
+ 17,7 %
Net Asset Value (NAV) je Aktie
10,79 EUR
10,15 EUR
+ 6,3 %
Dividende je Aktie
0,46 EUR*
0,45 EUR
+ 2,2 %
(*) Vorschlag an die HV 2019
Avatar
14.02.19 11:34:45
Beitrag Nr. 1.125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.699.646 von jerobeam am 24.01.19 10:34:41
Eine Portfolio-Analyse ist das aber noch nicht ......
Zitat von jerobeam: ja, und Hamborner erzielt die Hälfte seiner Mieteinnahmen aus "Großflächigem Einzelhandel", ein sehr großer Teil davon sind Baumärkte. Einer Branche, die (Trotz Praktiker-Insolvenz) immer noch unter zu viel Konkurrenz leidet.


was mir einmal aufgefallen ist, dass sehr viele Knauber - Gartencenter dabei sind. Das Konzept ist sehr ausgereift und spricht gezielt Kaufkraft - starke Haushalte an, sehr eindrucksvoll hat man die Qualitätsführerschaft in einem Bereich, der auch Sortimentsbaustein der Baumärkte ist.

Persönlich kenne ich das H & M - Objekt in der Koblenzer Löhrstraße. Die Löhrstraße hat durch Eröffnung eines 2. ECE-Centers extrem verloren und hat viele Leerstände. Da H & M in aller Regel Umsatzmietverträge abschließt, sehe ich hier schon einmal einen Objekt mit hohem Wertverlust, das nur schwer veräußerbar sein dürfte!

Hamborner hat aber viele wirklich hochwertige Objekte, nur wächst deren Wert bei stagnierendem stationärem Handelsumfeld nun wirklich nicht in den Himmel.
Avatar
20.03.19 12:31:55
Beitrag Nr. 1.126 ()
Hamborner entwickelt sich aber prächtig. Da bekommen für die Herren Basher jetzt kalte Füsse.
Avatar
23.03.19 10:00:29
Beitrag Nr. 1.127 ()
Sollte man bei diesem Wert seine Gewinne einfahren ?!
Avatar
23.03.19 14:31:54
Beitrag Nr. 1.128 ()
Ein interessanter Vergleich
Hamborner NAV 10,79 Handel zu 9,27 Abschlag 14 %
DIC Asset NAV 15,40 Handel zu 10,48 Abschlag 32 %

(ich besitze beide Aktien)
Avatar
26.03.19 17:20:36
Beitrag Nr. 1.129 ()
Hausmeister aus dem Gurktal verabschiedet sich
beim Hamborner

VK: 9,20 Euro Restbestand
Avatar
27.03.19 08:42:22
Beitrag Nr. 1.130 ()
DGAP-News: HAMBORNER REIT AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2018 und verkündet Rekordergebnis (deutsch)
27.03.19, 07:00 EQS GROUP

HAMBORNER REIT AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2018 und verkündet Rekordergebnis

^ DGAP-News: HAMBORNER REIT AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis HAMBORNER REIT AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2018 und verkündet Rekordergebnis

27.03.2019 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung

HAMBORNER REIT AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2018 und verkündet Rekordergebnis

- Miet- und Pachterlöse: + 12,6 %

- FFO: + 17,7 %

- Portfoliowert: 1,5 Mrd. Euro

- NAV je Aktie: 10,79 EUR (+ 6,3 %)

- Dividendenerhöhung auf 46 Cent je Aktie
ERFOLGREICHES GESCHÄFTSJAHR 2018

Duisburg, 27. März 2019 - Nachdem die HAMBORNER REIT AG bereits am 7. Februar 2019 im Rahmen der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 vermeldet hat, können die Kennzahlen im Rahmen der heutigen Veröffentlichung des Geschäftsberichtes ausnahmslos bestätigt werden.

Die Miet- und Pachterlöse lagen im Jahr 2018 mit 83,4 Mio. Euro auf Rekordniveau und haben sich damit gegenüber 2017 um 9,3 Mio. Euro bzw. 12,6 % erhöht. Das Ergebnis vor Finanzierungstätigkeit und Steuern (EBIT) betrug im Berichtsjahr 34,4 Mio. Euro (Vorjahr: 32,5 Mio. Euro). Nach Abzug des Finanzergebnisses ergab sich ein Jahresüberschuss in Höhe von 19,4 Mio. Euro (Vorjahr: 17,7 Mio. Euro). Die Leerstandsquote lag unter Berücksichtigung vereinbarter Mietgarantien mit 1,3 % noch unter dem äußerst niedrigen Niveau des Vorjahres (1,4 %). Die wesentliche operative Ertragskennziffer, die Funds from Operations (FFO), ist im vergangenen Jahr ebenfalls auf Rekordniveau geklettert und lag mit 52,7 Mio. Euro 17,7 % über dem Vorjahreswert (44,7 Mio. Euro). Der FFO je Aktie erhöhte sich dementsprechend auf 0,66 Euro (Vorjahr: 0,56 Euro) und übertraf damit den bislang höchsten Wert von 0,56 Euro aus dem Jahr 2017. Die für das Geschäftsjahr 2018 prognostizierten Umsatz- und Ertragsziele wurden somit vollumfänglich erreicht bzw. in Bezug auf den FFO noch übertroffen.

Die Finanzlage der Gesellschaft ist weiterhin sehr komfortabel. Der Loan to Value (LTV) betrug zum 31. Dezember 2018 42,5 Prozent (Vorjahr: 39,6 Prozent). Die REIT-Eigenkapitalquote lag bei 56,4 Prozent (Vorjahr: 59,0 Prozent) und damit weiterhin deutlich über den nach REIT-Gesetz geforderten 45 Prozent.

Die Wertentwicklung des Immobilienportfolios war im Jahr 2018 ebenfalls positiv. Die jährliche Neubewertung der Bestandsimmobilien führte zu einer Wertsteigerung "like for like" von 40,0 Mio. Euro bzw. 3,0 %. HAMBORNER hat im vergangenen Geschäftsjahr Investitionen in fünf Immobilien in Höhe von insgesamt 118,6 Mio. Euro getätigt, die sich ebenfalls als wertsteigernd erwiesen. Die Summe der Verkehrswerte der zugegangenen Objekte lag bereits zum Jahresende bei 124,0 Mio. Euro und damit 5,4 Mio. Euro über den Kaufpreisen der Immobilien. Unter Berücksichtigung der Neuinvestitionen sowie der Steigerung der Verkehrswerte belief sich der Gesamtwert des HAMBORNER-Portfolios zum 31. Dezember 2018 auf 1.517 Mio. Euro (Vorjahr: 1.363 Mio. Euro). Der NAV je Aktie lag zum Jahresende bei 10,79 Euro und damit 6,3 % über dem Vorjahresniveau (10,15 Euro zum 31. Dezember 2017). Seit 2014 hat sich der NAV je Aktie um insgesamt 24,5 % erhöht.

"In den kommenden Jahren wollen wir unseren Immobilienbestand kontinuierlich erweitern und die Qualität unseres Portfolios weiter steigern. Dank unseres weitreichenden Netzwerks und unserer engen Kontakte zu Maklern und Projektentwicklern sind wir weiterhin in der Lage, qualitativ hochwertige Immobilien an attraktiven Standorten zu akquirieren. Wir investieren derzeit bevorzugt in moderne Büroobjekte sowie in großflächige Nahversorgungsimmobilien und Fachmarktzentren mit bonitätsstarken Lebensmitteleinzelhändlern als Ankermieter. Der stationäre Lebensmitteleinzelhandel verzeichnet seit Jahren Umsatzzuwächse und bleibt von konjunkturellen Schwächephasen weitgehend unberührt. Davon profitieren nicht nur die Mieter, sondern auch wir als Eigentümer der Immobilien", kommentieren die HAMBORNER-Vorstände Dr. Rüdiger Mrotzek und Hans Richard Schmitz.
DIVIDENDE

Vor dem Hintergrund der nachhaltig positiven Geschäftsentwicklung beabsichtigt die Gesellschaft der ordentlichen Hauptversammlung am 7. Mai 2019 eine Erhöhung der Dividende für das Geschäftsjahr 2018 von 45 Cent auf 46 Cent je Aktie vorzuschlagen. Dies entspräche einem Anstieg in Höhe von 2,2 % gegenüber dem Vorjahr und einer Dividendenrendite von 5,5 % bezogen auf den Jahresschlusskurs 2018. "Wir beabsichtigen unsere verlässliche und nachhaltige Dividendenpolitik weiter fortzusetzen und die Dividende auch im kommenden Jahr erneut um 2,2 % auf 47 Cent je Aktie zu erhöhen.", prognostizieren Dr. Rüdiger Mrotzek und Hans Richard Schmitz.
AUSBLICK

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 geht die Gesellschaft auch unter gesamtwirtschaftlich volatileren Rahmenbedingungen von einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung aus. Nach derzeitigen Erwartungen werden die Miet- und Pachterlöse um circa ein bis zwei Prozent zunehmen. Für den FFO als wesentliche Ertragskennziffer wird ein Ergebnis auf dem hohen Vorjahresniveau erwartet. Weitere, bisher nicht konkretisierte Zu- oder Abgänge sind in dieser Prognose nicht enthalten. Der aktuell verbleibende Akquisitionsspielraum in Höhe von 80 bis 100 Mio. Euro bietet der Gesellschaft Potential für weitere Akquisitionen, die die Mieterlöse und das operative Ergebnis positiv beeinflussen würden. Ferner werden im Jahresverlauf 2019 die im Oktober 2018 erworbenen Büroimmobilien in Aachen und Bonn errichtet, die die Grundlage für weitere Mietertrags- und FFO-Steigerungen im Jahr 2020 bilden.

Kennzahlen im Überblick 2018 2017 Veränderung Erlöse aus Mieten und Pachten 83,4 Mio. 74,1 Mio. + 12,6 % EUR EUR Betriebsergebnis 32,8 Mio. 29,4 Mio. + 11,8 % EUR EUR EBIT 34,4 Mio. 32,5 Mio. + 5,8 % EUR EUR Jahresüberschuss 19,4 Mio. 17,7 Mio. + 9,7 % EUR EUR REIT EK-Quote 56,4 % 59,0 % - 2,6 %-Punkte Loan to Value (LTV) 42,5 % 39,6 % + 2,9 %-Punkte Funds from Operations 52,7 Mio. 44,7 Mio. + 17,7 % EUR EUR Net Asset Value (NAV) 860,2 Mio. 808,9 Mio. + 6,3 % EUR EUR Funds from Operations (FFO) je 0,66 EUR 0,56 EUR + 17,7 % Aktie Net Asset Value (NAV) je Aktie 10,79 EUR 10,15 EUR + 6,3 % Dividende je Aktie 0,46 EUR* 0,45 EUR + 2,2 % (*) Vorschlag an die HV 2019 Über die HAMBORNER REIT AG

Die HAMBORNER REIT AG ist eine im SDAX gelistete Aktiengesellschaft, die ausschließlich im Immobiliensektor tätig ist und sich als Bestandshalter für renditestarke Gewerbeimmobilien positioniert. Das Unternehmen verfügt als Basis nachhaltiger Mieterträge über ein bundesweit gestreutes diversifiziertes Immobilienportfolio mit einem Gesamtwert von über 1,5 Mrd. Euro. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden großflächige Einzelhandelsobjekte und Fachmärkte, profitable Büro- und Ärztehäuser sowie attraktive Geschäftshäuser in zentralen Innenstadtlagen deutscher Großstädte und Mittelzentren.

Die HAMBORNER REIT AG zeichnet sich durch langjährige Erfahrung im Immobilien- und Kapitalmarkt, ihre kontinuierliche und nachhaltige Dividendenpolitik sowie ihre schlanke und transparente Unternehmensstruktur aus. Die Gesellschaft ist ein Real Estate Investment Trust (REIT) und profitiert auf Gesellschaftsebene von der Befreiung von Körperschaft- und Gewerbesteuer.
Investor Relations & Public Relations

Christoph Heitmann Tel.: +49 (0)203 54405-32 Fax: +49 (0)203 54405-49 E-Mail: c.heitmann@hamborner.de Web: www.hamborner.de

27.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch Unternehmen: HAMBORNER REIT AG Goethestraße 45 47166 Duisburg Deutschland Telefon: 0203/54405-0 Fax: 0203/54405-49 E-Mail: info@hamborner.de Internet: www.hamborner.de
ISIN: DE0006013006
WKN: 601300 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, SIX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
12.04.19 17:37:41
Beitrag Nr. 1.131 ()
Kennt jemand den Grund für den ungewöhnlichen Hüpfer heute?
2 Antworten
Avatar
12.04.19 19:54:15
Beitrag Nr. 1.132 ()
Ich werde aus der Ausschüttungspolitik der Hamborner nicht ganz schlau. Durch die Abschreibungen liegt der Jahresüberschuss immer deutlich unter den FFO. Um die Dividende zu finanzieren erfolgt daher jedes Jahr eine Entnahme aus den anderen Gewinnrücklagen. Für 2018 setzt sich der Bilanzgewinn z.B. wie folgt zusammen:

18,3 Mio Jahresüberschuss
+ 18,4 Mio Entnahme aus den Rücklagen
----------------
36,7 Mio Bilanzgewinn

Nun prognostiziert die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 0,47 EUR. Wie will sie das bewerkstelligen, wo die anderen Gewinnrücklagen laut HGB Abschluss inzwischen auf 11,3 Mio zusammengeschrumpft sind? Bei einem Jahresüberschuss auf 2018er-Niveau komme ich da eher auf eine maximale Dividende von

(18,3 Mio + 11,3 Mio) ÷ 79,7 Mio Aktien = 0,37 EUR

Hat jemand eine Idee, wie die Gesellschaft in Zukunft weiterhin einen Bilanzgewinn erzeugen will, der höhere Ausschüttungen erlaubt?
1 Antwort
Avatar
12.04.19 20:44:42
Beitrag Nr. 1.133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.343.384 von Andrija am 12.04.19 17:37:41Hüpfer ohne Meldung. Denke mal, da hat jemand das Potential erkannt (NAV knapp 11) und kräftig gekauft. Danach sehen auch die Umsätze aus.
Avatar
13.04.19 14:22:12
Beitrag Nr. 1.134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.344.464 von Locust23 am 12.04.19 19:54:15
Zitat von Locust23: Hat jemand eine Idee, wie die Gesellschaft in Zukunft weiterhin einen Bilanzgewinn erzeugen will, der höhere Ausschüttungen erlaubt?

Mögliche Antwort auf meine eigene Frage:

Ich habe mal einen Blick in die Abschlüsse anderer REITs geworfen. Die bedienen sich einfach an der Kapitalrücklage. Ich nehme an, das ist möglich, da §150 AktG bei REITs keine Anwendung findet (§13 Abs. 1 REITG).
Avatar
08.05.19 19:43:14
Beitrag Nr. 1.135 ()
Heute Ex Dividende?
Gestern war Hauptversammlung. Dann müsste der Abschlag heute doch aus dem Dividendenabschlag resultieren, oder?
1 Antwort
Avatar
08.05.19 20:43:33
Beitrag Nr. 1.136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.519.975 von sliceanddice am 08.05.19 19:43:14Ex Dividende EUR 0,46, zahlbar am 10.05.2019.
Avatar
21.06.19 15:53:29
Beitrag Nr. 1.137 (